Gone - Verloren

von Michael Grant 
4,1 Sterne bei224 Bewertungen
Gone - Verloren
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (174):
T

Ab und zu etwas langweilig, die Idee und der Schreibstil sind aber sehr gut

Kritisch (11):
Marzipanmaedchens avatar

Nach 50 Seiten abgebrochen. Ist nicht meins

Alle 224 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Gone - Verloren"

Das Leben in der beschaulichen Kleinstadt Perdido Beach wird für Sam und seine Freunde zum Albtraum: Plötzlich verschwinden alle Bewohner spurlos, die älter als fünfzehn Jahre sind. Eine gigantische Mauer umschließt die Stadt. Es gibt kein Entrinnen, nur die nackte Angst, denn schon bald ziehen marodierende Banden durch die Straßen. Ein erbitterter Kampf ums Überleben beginnt - und ein Kampf gegen die Zeit: Sam wird in 299 Stunden selbst fünfzehn.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783473583959
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:512 Seiten
Verlag:Ravensburger Buchverlag
Erscheinungsdatum:01.02.2012
Teil 1 der Reihe "GONE"

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne90
  • 4 Sterne84
  • 3 Sterne39
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    A
    anna720vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eines meiner Lieblingsbücher. Michael Grant schafft es, die ganze Situation mit der Kuppel überzeugend und absolut spannend zu schildern.
    Eines meiner Lieblingsbücher.

    Perdido Beach, USA.
    Von einem Moment auf den anderen verschwinden alle Erwachsenen, einfach so. Die Kinder bleiben jedoch in der Küstenstadt zurück, gefangen unter einer riesigen Kuppel. Der Protagonist Sam versucht mithilfe seiner Freunde, die Ordnung zumindest soweit wieder herzustellen, dass möglichst wenige der Gefangenen sterben. Einige leisten jedoch erbitterten Widerstand.

    Michael Grant schafft es, diese abstrakte Situation sehr anschaulich darzustellen. Die ganze Geschichte ist wirklich spannend geschrieben, der Schreibstil ist sehr ansprechend. Auch die Figuren sind gut durchdacht, wobei Astrid bisweilen sehr anstrengend ist, aber das ist zu verschmerzen. Insgesamt kann ich jeem nur empfehlen, dieses Buch zu lesen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    AnnaWaffels avatar
    AnnaWaffelvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: gute Idee, Charaktere, die sich weiterentwickeln, tolle Atmosphäre und verrückte Kräfte. Was will man mehr?! gelungener Auftakt!
    mit 15 endet das Leben oder nicht?!

    Erster Satz: „Der Lehrer, der gerade noch über den Bürgerkrieg gesprochen hatte, war auf einmal weg.“

    Gestaltung: Das Cover ist schwarz, pechschwarz mit dem Titel in neongelb darauf. Alles relativ langweilig, allerdings sind die Kanten der Seiten auch neongelb und das ist relativ cool.

    Inhalt: Perdido Beach ist eine ganz normale Stadt, doch eines Tages verschwinden alle Menschen über 15. Dies verursacht natürlich bei den Jugendlichen und Kindern eine unbeschreibliche Angst. Aus einem Internat der Stadt tauchen dann auch noch einige andere Jugendliche auf und der Ärger beginnt. Keiner weiß warum die anderen Menschen verschwunden sind und woher auf einmal diese Wand kommt, die einem die Hand verbrennt wenn man sie berührt.
    Sam ist in den Augen der anderen Teenager der geborene Anführer, nur er sieht sich dieser Aufgabe nicht gewachsen und möchte am liebsten weglaufen. Den Anführerposten übernimmt schließlich ein andere Junge, ein gewalttätiger leicht größenwahnsinniger Teenager. Diese beiden Jungs bilden zwei Seiten, die schließlich um die Stadt kämpfen müssen. Es passieren teilweise einige Dinge gleichzeitig und man springt zwischen den einzelnen Figuren hin und her. So ist man immer auf dem aktuellsten Stand was welche Partei jetzt grade unternimmt oder plant. Es gibt natürlich auch noch eine böse Kraft, die versucht mit Hilfe einiger seltsamer Handlungen die Macht zu übernehmen. Auch nach diesem ersten Teil der Reihe bleibt es spannend.

    Meinung: Also grundsätzlich hat mich die Geschichte an Aspekte ganz vieler anderer Storys erinnert. Darunter waren unter anderem „X-Men“ und die Serie „Under the dome“. Aber das tut dem Buch von Michael Grant keinen Abbruch, es ist trotzdem eine spannende und gut strukturierte Geschichte, die zu begeistern weiß. Die Charaktere sind sehr vielschichtig gestaltet und durchleben innerhalb der Geschichte eine teilweise erstaunliche Entwicklung. Sie entwickeln sich weiter und lernen andere Seiten von sich selbst kennen. Die guten und auch gelegentlich die schlechten. Die Idee, dass alle Menschen über 15 aus unerfindlichen Gründen (also kein Virus oder ähnliches) verpuffen habe ich so noch nicht gelesen. Die Geschichte, dass einige Menschen Fähigkeiten entwickeln ist jetzt allerdings nichts Neues. Trotzdem ist die Geschichte rund und gefällt mir im Ganzen sehr gut. Auch die Atmosphäre, die der Autor schafft, passt zur Thematik. Obwohl das Buch 500 Seiten hat, liest man es wirklich schnell weg weil es einfach wirklich spannend ist und man ständig wissen will wie es weitergeht und ob Sam das alles noch in Griff kriegt.

    Fazit: Ich werde diese Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen, denn ich finde die Entwicklung der Geschichte spannend und ich bin sehr gespannt wie die böse Partei sich in den nachfolgenden Bänden verhalten wird. Dieses Buch ist für all diejenigen interessant, die eine spannende Geschichte suchen, die Konflikte im Vordergrund hat und keine Liebesgeschichte. 
    4,5 von 5 Sternen von mir.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Lesemaus-Ms avatar
    Lesemaus-Mvor 3 Jahren
    Toller Auftakt

    Klappentext/Inhalt:


    Das Leben in der beschaulichen Kleinstadt Perdido Beach wird für Sam und seine Freunde zum Albtraum: Plötzlich verschwinden alle Bewohner spurlos, die älter als fünfzehn Jahre sind. Eine gigantische Mauer umschließt die Stadt. Es gibt kein Entrinnen, nur die nackte Angst, denn schon bald ziehen marodierende Banden durch die Straßen. Ein erbitterter Kampf ums Überleben beginnt - und ein Kampf gegen die Zeit: Sam wird in 299 Stunden selbst fünfzehn ...


    Meine Meinung:


    Dieses Buch lag auch jetzt eine ganze Weile auf meinem SuB. Endlich habe ich es gelesen und es hat mich überrascht.


    Sam merkt schnell, dass er irgendwie anders ist. Deshalb versucht er auch so wenig aufsehen wie möglich auf sich zuziehen. Er hat einen super guten Freund und ist heimlich in ein Mädchen verliebt. Dann passiert auf einmal, dass alle ab 15 Jahren verschwinden. Kein Erwachsener ist mehr da. Sie sind auf sich allein gestellt. Sam, Quinn und Astrid machen sich auf die Suche nach Astrid's Bruder. Dabei passieren immer wieder Dinge und Sam merkt wie anders er doch ist. Als sie ihn gefunden haben, wollen sie wieder in die Stadt aber diese steht unter der Fuchtel von einigen älteren Kindern. Sam läuft die Zeit davon schon bald wird er 15 sein und was wird dann geschehen? Das müsst ihr auf jeden Fall selber herausfinden.


    Sam hat spezielle Fähigkeiten und seit die Erwachsenen nicht mehr da sind, merkt er schnell, dass er nicht der einzige ist. Einige wollen, dass diese Fähigkeiten unterdrückt werden. Sam passt dies nicht und er will versuchen allen zu helfen, dabei hat zwar oft Angst aber trotzdem scheut er keine Gefahr. Am Ende kommt es zu einem großen Kampf und Sam muss sich entscheiden. Was wird passieren? Das müsst ihr auf jeden Fall selber herausfinden.


    Die ersten Seiten haben mir gut gefallen. Danach ging es spannend weiter. Es gab auch mal einige Kapitel, die nicht so spannend waren aber letztendlich hat mir das Buch gut gefallen. Wir sehen eine Welt in der es keine Erwachsene mehr gibt. Die Kinder sind auf sich allein gestellt und müssen sich versuchen durchzuschlagen. Keiner weiß so genau warum dies alles geschieht. Ein paar Dinge erfahren wir im Lauf der Geschichte schon aber ich bin echt gespannt wie das Ganze weitergehen wird.


    Fazit:


    In diesem Buch gibt keine Erwachsene mehr. Die Kinder sind auf sich allein gestellt und dies ist echt spannend zu sehen, was die dann so machen. Einige Kids haben spezielle Fähigkeiten. Diese sollen unterdrückt werden und letztendlich gibt es einen großen Kampf. Mir hat die Geschichte total zugesagt und ich bin total gespannt wie es weitergehen wird.


    Bewertung:


    Cover: 4/5

    Klappentext: 4/5

    Inhalt: 4/5

    Schreibstil: 4/5

    Gesamtpaket: 4/5


    4 von 5 Sterne

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Das_Lesedings avatar
    Das_Lesedingvor 3 Jahren
    Gewalt ist keine Lösung

    Inhalt:
    Eine ganz normale Kleinstadt, die von einer Sekunde zur anderen nicht mehr so existiert. Alle Personen, welche das 15. Lebensjahr überschritten haben, verschwinden auf mysteriöse Weise. Was passiert mit einer Stadt, die ohne Erwachsene auskommen muss und auch noch von einer seltsamen Barriere umgeben ist?

    Schreibstil:
    Ich bin erstaunlich schnell in die Geschichte hereingekommen und musste dann feststellen, dass ich eine schöne Dystopie erwischt habe. Die Idee, eine ganz normale Welt aus den Fugen kippen zu lassen und alles in einen Kreis mit 32 KM Durchmesser spielen zu lassen finde ich interessant. Allerdings waren mir eine Punkte einfach zu viel, es wirkte zu unrealistisch (ja ich weiß, eine Welt in der Erwachsene verschwinden und die Stadt in eine Kugel geschlossen ist, ist ebenso wirr, aber es gibt noch andere Punkte und die meine ich ;) ) ansonsten ist die Spannungskurve gut aufgebaut worden und Spannung gibt es fast bis zur letzten Seite. Es sei denn man weiß, dass der Reihe noch 5 Teile folgen, dann hält sich das mitfiebern in Grenzen :D Der Ausdruck ist für diese Thematik erstaunlich jugendfreundlich, was die Brutalität angeht allerdings nicht. Es geht heiß her und Krieg inkl. Verstümmelungen sind ausführlich beschrieben ...

    Charaktere:
    Es geht hauptsächlich um Gut gegen Böse - die Liebe und die Macht. Es ist leicht die "richtigen" Charaktere zu mögen und den "Widersacher" abstoßend zu finden. Dieses Klischee mag ich nicht so, ich hätte mir mehr Irrwege gewünscht und keine Personen die einfach Funktionieren, weil es sich besser lesen lässt.

    Cover:
    Das Cover gefällt mir und macht Lust auf mehr: was oder wer ist denn "Verloren"?

    Fazit:
    Ein schöner Einstieg in die "Gone"-Reihe. Mir persönlich haben die brutalen Szenen nicht gefallen, obwohl sich der Autor bemüht hat immer wieder zu betonen, dass Gewalt keine Lösung ist und man nicht grundlos jemanden umbringt. Ja dann hätte er sich halt was anderes ausgedacht - sie hätten ja auch Kniffel, oder so, spielen können ... Dennoch hat Michael Grant eine interessante dystopische Welt erschaffen, die es zu erlesen lohnt. Ich vergebe 3 Sterne für den ersten Teil der Reihe und empfehle es Fans von Dystopien.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Yvi33s avatar
    Yvi33vor 3 Jahren
    Rezension zu „Gone – Verloren“ von Michael Grant

    Kurzbeschreibung:

    „Ein schrecklicher Unfall.
    Ein tödlicher Countdown.
    Ein Albtraum, aus dem es kein Erwachen gibt...

    Sam ist auf der Flucht. Gewalt und Chaos regieren in Perdido Beach, seit alle Erwachsenen wie vom Erdboden verschwunden sind. Es tobt ein Kampf ums Überleben. Zu seinem Entsetzen muss Sam feststellen, dass es kein Entrinnen gibt: Eine unüberwindbare Barriere umschließt die Stadt...“


    Meine Meinung:

    In Perdido Beach verschwinden von einem Moment zum Anderen alle Menschen über 15 Jahren. Damit läuft der Countdown denn in 299 Stunden wird auch Sam 15. Sam und einige andere Kids haben oder entwickeln übernatürliche Fähigkeiten. Auch die Tieren fangen an zu mutieren. Zudem müssen sie feststellen, dass sie auch noch von einer undurchdringlichen Kuppel umgeben und somit von der Außenwelt abgeschlossen sind. Chaos und Panik nehmen ihren Lauf. Jemand muss Verantwortung übernehmen und Ordnung in die FAYZ (wie der Ort unter der Kuppel nun von den Kids genannt wird) bringen. Sam ist zwar bei vielen beliebt und hoch angesehen, möchte diese Verantwortung aber nicht übernehmen. Dann taucht Caine auf mit seinem brutalen Schläger Drake im Gepäck und will die FAYZ übernehmen. Es wird Zeit für Sam und seine Freunde zu handeln. Zu allem Übel wartet in der Tiefe auch noch die „Dunkelheit“, die die Macht hat Menschen und Tiere zu beeinflussen.

    Hier entsteht ein sehr düsteres Szenario in der es keine Erwachsenen mehr gibt, somit auch keine Feuerwehr, Polizei, Ärzte usw. und somit müssen Kinder anfangen sich um die noch kleineren Kinder zu kümmern und irgendwie eine Stadt am Laufen halten. Ein schier unmögliches Unterfangen und so beginnt ein Kampf ums Überleben.

    Es fiel mir sehr leicht in das Buch rein zu finden. Es ist einfach und verständlich geschrieben und hat vergleichbar kurze Kapitel, was viele Szenenwechsel ermöglicht und die Spannung stetig aufrecht erhält. Es gibt viele Charaktere und ich musste manchmal schon kurz überlegen, wer was war. Das wird mit der Zeit einfacher, wenn man die Protagonisten besser kennenlernt und man tiefer in die Geschichte vordringt.
    Zum Ende des Buches gibt es viele offene Fragen, die einen neugierig auf Band 2 machen.


    Cover:

    Das Cover ist recht schlicht gehalten, schwarz mit einer leuchtend gelb umrandeten Schrift und einer Person im „O“. Dazu ist auch der Buchschnitt gelb gestaltet. Das passt aber gut zu der Geschichte. Die Dunkelheit die die Kids bedroht und das Gelb um die Schrift würde ich mit Sam’s Kräften assoziiren. Es passt auch zur düsteren und traurigen Stimmung in der FAYZ.


    Fazit:

    Ich kann das Buch absolut jedem empfehlen der Dystopien mag. Die Geschichte ist keine leichte Kost aber unglaublich spannend und interessant. Ich kann die Fortsetzung nicht erwarten und möchte unbedingt wissen wie es mit Sam und Co. weiter geht. Deshalb werde ich gleich mit Teil 2 „Hunger“ anfangen.
    Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.


    Infos zum Buch:

    Erschienen im Ravensburger Buchverlag (2010)
    ISBN: 978-3-473-35316-3
    Preis: 17,95 Euro
    Gebunden, 500 Seiten

    Weiterhin in der Reihe erschienen sind:

    Band 2: Hunger
    Band 3: Lügen
    Band 4: Rache
    Band 5: Angst
    Band 6: Licht

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    oberhuukeksis avatar
    oberhuukeksivor 4 Jahren
    So sehr (nicht) dabei

    Die Idee klang zu gut um wahr zu sein, doch leider leider kann ich mit dem Buch/dieser Reihe nichts anfangen. Der Funke wollte hier einfach nicht überspringen und ich konnte an die bisher erlebte Begeisterung anderer nicht anknüpfen. Natürlich habe ich mir die Frage nach dem Warum gestellt, konnte jedoch keine richtige Antwort darauf finden. Ich schätze, dass die ganzen Charaktere einfach grundsätzlich einen Tick zu jung sind. Mir fällt es schwer mich in sie hinein zu versetzen bzw. es gelingt mir überhaupt nicht. Ihre Entscheidungen und Handlungen sind für mich nicht nachvollziehbar, womöglich teilweise auch zu hart. Alles war ein bisschen zu abgedreht und auch unlogisch. Keine Ahnung. Letztendlich kam einfach kein Spaß auf. Sorry. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Yaalbos avatar
    Yaalbovor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ich fand das Buch so spannend, dass ich es nicht aus den Händen legen konnte!
    Michael Grant: Gone- Verloren

    Eine Freundin hat mir das Buch geschenkt, in der Annahme, dass es mir gefallen würde.
    Und wirklich- das Buch ist sehr spannend, wenn auch ein wenig brutal.

    Inhalt: In Perdido Beach verschwinden alle, die über 15 Jahre alt sind, während eine riesige Barriere die Stadt umschließt. Schon bald herrschen Chaos und Gewalt in der Stadt. Doch dem Protagonisten Sam bleibt nicht viel Zeit, denn auch er wird bald 15...

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, die Spannung blieb bis zur letzten Seite, alles war gut durchdacht und gut beschriebene Charaktere  = ein perfektes Buch für mich!

    Fazit: Ein tolles Buch mit einer spannenden und brutalen Story! Ich könnte es nicht aus der Hand legen! Den zweiten Band kaufe ich mir ganz bestimmt!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Fjolamausis avatar
    Fjolamausivor 4 Jahren
    Grant, Michael - Gone 01 - Verloren

    Meine Meinung
    Grandios! Es hat mir super gefallen. Und, das muss ich gleich mal anmerken, es ist nur haarscharf an den 5 Pfoten vorbeigeschrabbt.. Aber ein kleines bisschen fehlte irgendwie doch noch.. 
    Was mich von Anfang an begeisterte: Zu Beginn eines jeden Kapitels steht die verbleibene Stunden- und Minutenzahl. Erst hätte ich erwartet, dass die Zeit angezeigt wird, wie lange dieser sonderbare Zustand schon anhält. Doch dieser Countown machte das Lesen nochmal um einiges spannender! 
    Ab der ersten Zeile ist der Leser im Geschehen drin. Durch die Er/Sie/Es-Perspektive wird anschaulich erklärt, wie sich die einzelnen Personen fühlen und es wird auf jeden Charakter eingegangen. 
    Hier war die Wahl der Perspektive also goldrichtig. 
    Ab und an wechselte der Leser den Schauplatz, verfolgte also andere Personen. So wurde das Geschehen von allen Seiten anschaulich und umso spannender. 
    Die Idee dieser FAYZ ist genial. Am Anfang wirkte alles ein wenig unrealistisch, doch auch dieses Problem wurde mit der Zeit aufgeklärt. Nach und nach erfuhr der Leser also alles darüber, wie all das entstanden ist und was damit einherging.
    Ein ganz großes Plus bekommt auch die Tatsache, dass der Autor nicht nur seinen Blick auf die Menschen in der Stadt geworfen hat. So ist er auch auf die Tiere eingegangen und was mit ihnen passiert. Eine sehr gruselige Sache... 
    Im allgemeinen konnte Grant die ganze Situation sehr realistisch darstellen und genauso genial rüberbringen. 
    Es istschon faszinierend, was mit einer Gesellschaft geschieht, die nur das eigene Überleben kennt.. 

    Fazit
    Eine geniale Story. Sehr realistisch dargestellt und einfach fesselnd. Allerdings fehlte mir irgendwie noch das gewisse Etwas.. also, eigentlich nicht das, sondern war es an einigen Stellen nur ein wenig... ruckelig.. 
    Jedenfalls gibt es für praktisch 4,9 Pfötchen. Ist also nur gaaanz knapp! 
    Außerdem sind die nächsten beiden Bände bereits auf meinen Wunschzettel gewandert ;) 

    http://fjolamausis-leseecke.blogspot.de/2012/05/rezension-grant-michael-gone-01.html

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AndreaKristinas avatar
    AndreaKristinavor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein gelungener, spannender Auftakt! Alle Erwachsenen (bzw. alle über 15) sind verschwunden. Was machen nun die Übriggebliebenen? Ein Kampf u...
    Gone 1 : Verloren - Michael Grant

    Auf meinen letzten Stöbertouren war ich ziemlich fixiert auf das Genre Dystopie. Und so habe ich gesucht und gesucht, bin auf viele interessante Bücher gestossen und hatte mich schlussendlich für Silo von Hugh Howey entschieden. Das sollte also mein Begleiter für die nächsten Tage werden.

    Aber ich konnte es nicht lassen und habe mir gesagt: nur noch fünf Minuten stöbern. Und das wurde dem Buch von H. Howey leider zum Verhängnis. Denn ich habe die Gone-Serie von Michael Grant entdeckt. Da ich vor drei Tagen auf das Online App meiner Bibliothek gestossen bin, aus welchem ich E-Books downloaden kann und Gone 1 : Verloren per Zufall zu den Büchern gehörte, welche gleich verfügbar waren, habe ich es sofort ausgeliehen.

    Ich konnte zu Beginn nicht wissen, dass die nächsten drei Tage darin bestehen würden, das Buch in jeder freien Minute zu lesen. Musik gehörte nun nicht mehr zu meinem Arbeitsweg, sobald ich in den Bus gestiegen bin, habe ich das Handy zur Hand genommen und im Buch weitergelesen.

    Das Buch

    Das Leben in der beschaulichen Kleinstadt Perdido Beach wird für Sam und seine Freunde zum Albtraum: Plötzlich verschwinden alle Bewohner spurlos, die älter als fünfzehn Jahre sind. Eine gigantische Mauer umschließt die Stadt. Es gibt kein Entrinnen, nur die nackte Angst, denn schon bald ziehen marodierende Banden durch die Straßen. Ein erbitterter Kampf ums Überleben beginnt - und ein Kampf gegen die Zeit: Sam wird in 299 Stunden selbst fünfzehn ...

    Das Cover

    Ein schlichtgehaltenes Cover. Die neongelbe Schrift auf dem schwarzen Hintergrund sticht sofort ins Auge. Gone ist darauf zu lesen. Eine einfache aber wirksame Botschaft. Weg - wer ist weg? Meine Aufmerksamkeit war geweckt.

    Meinung

    Was würdest du tun, wenn auf einmal alle Menschen über 15 verschwinden? Welche Rolle würdest du einnehmen? Wären deine Freunde immer noch dieselben? Diese Fragen habe ich mir während dem Lesen oft gestellt. Sam und seine Freunde werden genau in diese Welt geschleudert. Scheinbar sind alle über 15 Jährigen aufeinmal verpufft - einfach weg. Ohne Vorwahnung von der Bildfläche verschwunden.

    Hammer! - denken sich viele Kinder und machen von nun an, was sie wollen. Aber wer denkt an die Konsequenzen? Bisher interessiert sich niemand dafür. Doch dann fängt ein Haus Flammen und Sam ist der Einzige, der dem kleinen, schreienden Mädchen im Gebäude helfen will. Von nun an ist der der Held der Kids, möchte Sam aber ein Anführer sein?

    Michael Grant bringt uns mit seinem ersten Buch der Gone-Serie zum Nachdenken. Was zu Beginn noch aufregend erscheint, schlägt bald in Verzweiflung um. Den eine Welt ohne Erwachsene ist gar nicht so einfach, wie wir uns vorgestellt haben. Plötzlich habe ich mir Fragen gestellt, wie ich mich verhalten würde. Welche Rolle meine Freunde einnehmen würden?

    Schwer zu sagen, den im Buch sieht man, das Gut und Böse nicht gleich Schwarz und Weiss ist. Vorher noch dein Freund, kann sich mit dieser plötzlichen Veränderung jeder gegen dich wenden. Doch die Gefahr, die von den verängstigten und teilweise agressiven Kinden ausgeht, ist noch lange nicht die Schlimmste. Die FAYZ (Fallout Youth Alley Zone) verändert alles...

    Fazit

    Ich habe nach einer spannenden Dystopie gesucht und bin mit Gone 1 : Verloren fündig geworden. Michael Grant hat mich mit seinem Buch auf eine Reise in die neue Welt von Sam und seinen Freunden mitgenommen. Ich habe mitgefiebert, wollte in machen Situationen am liebsten Seite an Seite mit Sam kämpfen. Aber was Michael Grant vorallem geschafft hat: Er hat mich zum Nachdenken angeregt. Und das schaffen nur wenige Autoren.

    ____________________________________

    Reihe

    I Verloren

    II Hunger

    III Lügen

    IV Rache

    V Angst

    VI Licht

    Kommentare: 7
    23
    Teilen
    dieDoreens avatar
    dieDoreenvor 4 Jahren
    Was würdest du für dein Überleben tun?

    Ich bewerte auch hier wieder die ganze Reihe. Irgendwie kam mir die Grundstory sehr bekannt vor und tatsächlich gibt es mehrere Parallelen zu Stephen Kings die Arena, trotzdem schafft es Michael Grant eine ganz eigene grausame,  verstörende und gewaltsame Welt zu erschaffen mit mehreren brutalen und blutigen Szenen die ich so in einem Jugendbuch nicht erwartet habe...ich sage nur die Würmer. ...Mir hat auch die Entwicklung vieler Charakter gefallen so ist gut nicht gleich gut und böse muss nicht böse bleiben. Ich habe alle Teile in einem Rutsch durchgelesen und hatte nie das Gefühl das die Spannung abbricht oder es langweilig wird im Gegenteil ich war nach dem letzten Band etwas traurig das es vorbei war.

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar
    Hallo,

    ich suche ein paar Buchtipps für einen jungen, wirklich sehr fleißigen Leser. Er ist 13 Jahre alt und hat in letzter Zeit z.B. folgende Bücher bzw. natürlich immer die kompletten Reihen verschlungen:

    "Die Bestimmung"
    "Panem"
    "Eragon"
    "Artemis Fowl"

    Selbst sind mir z.B. noch die Bücher von James Dashner (Die Auserwählten), Michael Grant (Gone), Patrick Ness (New World), Neal Shusterman (Vollendet) und Jonathan Stroud (Bartimäus) eingefallen.

    Habt ihr noch Tipps, welche Bücher ich einem Jungen in dem Alter empfehlen / schenken könnte? Ihr seht ja schon, es dürfen schon auch Jugendbücher sein, die theoretisch eine höhere Altersempfehlung haben und eben besonders für Jungen geeignet sind, nicht der ganze Mädchenkram ;) Lauren Oliver oder auch Ally Condie wären ihm sicher schon zu kitschig. Wirklich spannend und bei Fantasy bitte Jugendfantasy wäre super.

    Danke euch für die Tipps!
    Zum Thema
    Lilasans avatar
    Hallöchen Zusammen,
     hier stelle ich Gone 1: Verloren von Michael Grant, als Wanderbuch zur Verfügung.
    Wer dabei sein möchte, kann sich hier melden. Verschickt wird es dann in der Reihenfolge der Anmeldungen. Etwa 10 Leser & am Ende geht das Buch an mich zurück.

    *** Wie das Wanderbuch funktioniert ***
    Es gelten die üblichen Wanderbuch regeln:
    Jeder hat zwei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Erfragt bitte bei eurem Nachfolger die Adresse, gebt bitte hier kurz bescheid wenn das Buch bei euch angekommen ist und auch wenn ihr es dann weiterschickt.
    Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.Ich würde mich freuen, wenn ihr nach dem Lesen eine Rezension schreiben würdet, denn ich bin da doch sehr neugierig, wie das Buch bei den einzelnen Lesern ankommt.

    Auf geht´s :)

    Lilasan verschickt an
    01) Pichen1992 -> angekommen 04.05.12/verschickt
    02) Sonnenshine -> angekommen/verschickt
    03) kornmuhme -> angekommen /verschickt
    04) Sineous -> angekommen 20.07.12/verschickt
    05) Bücherwurm -> angekommen 03.08.12/verschickt
    06) Niniji -> angekommen 31.10.12/verschickt
    07) misslittledarkangel -> angekommen 27.11.12
    08) fabulanta (nach hinten verschoben)
    09) Moni-Que
    10) xoxoJade
    zurück an Lilasan.
    Lilasans avatar
    Letzter Beitrag von  Lilasanvor 5 Jahren
    Oh, das wäre ja super freundlich von dir.
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks