Michael Hardwick , Mark Freier Sherlock Holmes Criminal Bibliothek

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sherlock Holmes Criminal Bibliothek“ von Michael Hardwick

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Toll geschrieben ... den Schluss fand ich für Brown etwas seicht

mona77

SOG

Ich mag den Schreibstil von Yrsa Sigurdardottir sehr ... könnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen ... sehr fesselnde Story

mona77

Stille Wasser

Der Krimi hat mich gut unterhalten und er hat ein sehr sympathische Protagonistin.

AmyJBrown

Mieze Undercover

Eine tolle, neue Heldin

brauneye29

Der Freund

Sehr spannend, trotz ein paar Ungereimtheiten...

Pippo121

Flugangst 7A

Etwas haarsträubende Story, aber spannend geschrieben !!

Die-Rezensentin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sozialkritischer, verwickelter Holmes

    Sherlock Holmes Criminal Bibliothek

    sabisteb

    03. December 2013 um 13:17

    London, August 1902. Die Krönung von König Eduard VII steht kurz bevor als man bei Straßenarbeiten die Gebeine Oliver Cromwells findet. Im Hampstead Heath treibt ein verwunschener Hund sein Unwesen, Lady Frances Carfax ist verschwunden und auf einer Fähre wird ein Kellner von einem Offizier umgebracht und Holmes soll erneut den Brief eines Monarchen zurückerlangen, den dieser unvorsichtigerweise einer Amerikanerin geschrieben hat.   Sherlock Holmes Abenteuer, die nicht von Conan Doyle stammen, gibt es ja mittlerweile zu Hauf. Die meisten verstoßen (meist durch Unwissenheit der Autoren), gegen den Kanon der klassischen Kurzgeschichten. Anders jedoch in diesem Fall. Michael Hardwick (der Ehemann von Mollie Greenhalgh Hardwick, eine in UK wohl sehr bekannte Autorin von Upstairs, Downstairs Romanen), scheint ein echter Kenner und Fan der originalen Kurzgeschichten zu sein, denn dieses (Hör-)Buch ist voller querverweise auf die Kurzgeschichten von Doyle. Diese Geschichte ist mit Absicht an das bekannte Buch „Der Fluch der Baskervilles“ angelehnt, hat mit diesem aber fast nichts zu tun (außer einem Hinweis in Kapitel 2). Diese Fälle finden zeitgleich zum Fall des Verschwindens der Lady Carfax in „his last bow“ statt und setzen neben der Kenntnis der historischen Holmes Klassiker auch einiges an Geschichtskenntnissen voraus. Man sollte einiges über Cromwell und Theodore Roosevelt wissen, damit man dieses (Hör-)Buch wirklich genießen kann. Oliver Cromwell ist in der UK Geschichte eine zwiespältige Persönlichkeit. Von Sozialisten geliebt, von Royalisten gehasst. Theodore Roosevelt, der zur Zeit in der dieses (Hör-)Buch spielt Präsident in den USA ist, strebt danach, die Macht der Konzerne zu beschneiden und ist bekannt als "trust-buster". Theodore Roosevelt war ein Kämpfer für die Rechte der Arbeiter. In dieser politisch explosiven Stimmung werden nun die Gebeine Cromwells gefunden, kurz vor der Krönung von Eduard VII, der als Lebemann gilt. Die Aristokratie bangt um ihre Privilegien und dann ist da noch ein peinlicher Brief des zukünftigen Königs an eine Amerikanerin. Als wäre das nicht genug, ist Holmes eingeschnappt, weil Watson zum dritten Mal auf Freiersfüßen unterwegs ist und demnächst wieder heiraten und die Männer WG erneut auflösen will. Wenn man diese politischen Zusammenhänge parat hat, ist auch recht klar, um was es in dieser Geschichte und Holmes Fall gehen muss und wird, auch wenn die erste Hälfte eher verwirrend ist, denn da fängt Holmes an einen Fall nach dem anderen zu untersuchen, bis 5 parallel laufen, aber keiner kommt zum Schluss. Ab der Mitte wird klar warum, die haben nämlich fast alle irgendwie miteinander zu tun: Die Sozialisten planen den Umsturz. Wieder einmal stehe ich somit nicht auf der Seite der Helden der Geschichte und hoffe gegen jede Vernunft, dass Holmes verliert, was leider nicht der Fall ist. Die Geschichte ist somit stimmig, was die damalige gesellschaftliche Strömung in UK angeht, passt in den Kanon und ist wunderbar verwoben, fast besser als die Originale. Der Sprecher Martin Heckmann ist sehr gut, er gibt den Figuren distinkte Stimmen, nur das Umblättern muss er noch lernen, das hört man. Den Trick mit der Ecke im Blatt und dem vorsichtigen Abheben kennt er wohl noch nicht.   Das Hörspiel kann man über Spotify und die Webseite Gratishörspiele kostenlos hören. http://www.gratis-hoerspiele.de/der-fluch-von-baskerville/ http://www.gratis-hoerspiele.de/der-fluch-von-baskerville-teil-2/

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks