Die Opfer, die man bringt

von Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt
4,0 Sterne bei1 Bewertungen
Die Opfer, die man bringt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

MichaelSterziks avatar

Grandiose Spannung - wenn auch die privaten Nebengeschichten viel Raum einnehmen. Der nächste Band verspricht explosive Entwicklungen. TOP

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Opfer, die man bringt"

Sebastian Bergman. Kriminalpsychologe. Er ist hochintelligent. Steht vor seiner schwersten Entscheidung. Aber wird er auch das Richtige tun?
Kriminalpsychologe Sebastian Bergman hat sich damit abgefunden, dass er Kommissar Höglunds Team bei der Reichsmordkommission verlassen musste. Er widmet sich seinem Buchprojekt und hält Vorträge, einzig zu Tatortanalytikerin Ursula hat er noch Kontakt. Seine Tochter Vanja will ihn weder sehen noch sprechen. Vanja arbeitet inzwischen bei der Polizei in Uppsala, sie ermittelt in einer perfiden Vergewaltigungsserie. Als die Reichsmordkommission eingeschaltet und auch Sebastian Bergman hinzugezogen wird, trifft das Team von einst wieder zusammen: Alte Konflikte drohen zu eskalieren. Und der brutale Vergewaltiger schlägt weiter zu. Bei der Suche nach ihm verdichten sich die Hinweise, dass er seine Opfer nicht zufällig auswählt. Doch gleich mehrere Personen scheinen verhindern zu wollen, dass die Verbindung zwischen den Frauen ans Licht kommt und der Täter gefasst wird.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783805250887
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:560 Seiten
Verlag:ROWOHLT Wunderlich
Erscheinungsdatum:11.10.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    MichaelSterziks avatar
    MichaelSterzikvor 5 Tagen
    Kurzmeinung: Grandiose Spannung - wenn auch die privaten Nebengeschichten viel Raum einnehmen. Der nächste Band verspricht explosive Entwicklungen. TOP
    Zwischenmenschliches Katastrophengebiet

    Die Reihe um den Kriminalpsychologen Sebastian Bergmann wird nun bei Rowohlt mit dem sechsten Band: „Die Opfer, die man bringt“ fortgesetzt. Es gibt wenige Kriminalpsychologen in der Belletristik – Genre „Thriller/Krimi“ die solch ein soziopathisches Auftreten besitzen.

    Sebastian Bergman ist hochintelligent, er manipuliert seine Mitmenschen um an seine persönliche zu gelangen, dass ggf. andere Personen dadurch Probleme bekommen, interessiert ihn erst einmal nicht. Später kommt dann die Reue in Form eines Hammerschlages, aber dann ist es meistens zu spät. Die Figur dieses Psychologen ist faszinierend. Sympathisch nicht unbedingt, niemand möchte eine soziale Atombombe in seinem Umfeld hochgehen lassen. Die Kontamination einer Beziehung könnte damit ewig beschädigt sein. Der Charakter ist ambivalent und polarisiert – aber er ist genial konzipiert.

    Wir erinnern uns an den letzten Band. Sebastian Bergman gehört nicht mehr zum Team der Reichsmordkommission. Sein Leben und damit auch sein soziales Umfeld gibt es faktisch nicht. Ein Buchprojekt hält seinen intellektuellen Geist und manchmal hält er Vorträge, dass alles füllt ihn allerdings nicht aus. Seine Gedanken kreisen ums seine Tochter Vanja, die allerdings verständlicherweise keinerlei Kontakt zu ihrem leiblichen Vater haben möchte. Als eine Vergewaltigungsserie in Uppsala eskaliert und die erste Tote gefunden wird, wird Sebastian Bergman durch die regionale Kriminalbehörde reaktiviert und die Reichsmordkommission wird ebenfalls eingeschaltet. Das „alte“ Team kommt damit wieder zusammen und ebenfalls werden alte Konflikte eingeschaltet und eskalieren...

    Es ist unbedingt notwendig, dass man die vorherigen Bände chronologisch liest. Den vorliegenden Band: „Die Opfer, die man bringt“, ohne das Vorwissen zu lesen, ist absolut sinnlos. Das Beziehungsnetz der Personen ist zu komplex, und die Anspielungen, bzw. die Charakterlichen Veränderungen, kann man sonst keinesfalls begreifen.

    Der aktuelle Titel ein Pageturner, eine vielschichtige Spannung, die sich präsentiert. Allerdings geht die Spannung weniger von dem Kriminalfall aus, die persönlichen Nebengeschichten der Teammitglieder formen die Geschichte und geben dem Roman die inhaltliche Seele. Die Vergewaltigungsserie ist ein erzählerisches und notwendiges Nebenprodukt. Klar ist diese auch spannend, aber ich vermute, dass diese primären Nebengeschichten, die Vorbereitung sind für den siebten Band und dieser könnte dramatisch ausfallen. Gerade die Story um Billy, aber auch die Beziehung von Sebastian zu seiner Tochter Vanja, bilden die Grundlage für den nächsten Fall.

    „Die Opfer, die man bringt“ von Hjorth & Rosenfeldt ist anders, aber nicht schlechter als die letzten Bände. Es ist der Anfang, der Prolog, für den siebten Band, die ggf. das Team der Reichsmordkommission auf immer verändern wird.

    Analysiert man die eigentliche Haupthandlung – die Vergewaltigungsserie, so werden hier aktuelle, gesellschaftliche Themen aufgegriffen, über die man manchmal laut und leise diskutieren mag.

    Fazit

    Storytelling hin oder her – „Die Opfer, die man bringt“ von Hjorth & Rosenfelt ist ein Pageturner. Brillantes Spiel der Akteure – ein Feuerwerk an persönlichen Befindlichkeiten und Eskalationen.

    Die beiden schwedischen Autoren kommen übrigens zu dem 12. Krimifestival in Hamburg, das vom 6. bis 10. November 2018 stattfindet.

    Dienstag, 6. November 2018
    Kriminelle Eröffnung
    In den dunklen Straßen von Stockholm
    Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt
    Musik: Sebastian Knauer
    19.30 Uhr | K6
    Kampnagel

    Ich freue mich auf den nächsten Band mit Sebastian Bergman – die Reihe ist einer der besten Kriminalreihen in den letzten 15 Jahren. Prädikat: Muss man einfach lesen.

    Michael Sterzik




    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Kathleen1987s avatar
    Kathleen1987vor 3 Monaten
    Eeeendlich wieder mehr von Sebastian Bergmann <3
    Kommentieren
    unfabulouss avatar
    unfabulousvor 3 Monaten
    Ein neuer Fall für Sebastian Bergman <3 Ich freue mich schon darauf!
    Kommentieren
    Winterzaubers avatar
    Winterzaubervor 4 Monaten
    Ich bin außer mir vor Freude, dass wieder ein neuer Teil mit Sebastian Bergmann erscheint. Kann es kaum erwarten.
    Kommentieren
    Bonbosais avatar
    Bonbosaivor 4 Monaten
    Auf dieses Buch freue ich mich schon seit seit 3 Jahren (seit das letzte erschienen ist) Ich werde es mir direkt am Erscheinungstag kaufen, und sofort mit dem Lesen starten.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks