Michael Hjorth , Hans Rosenfeldt Im Schrank

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Schrank“ von Michael Hjorth

Rowohlt E-Book Snippet Es gibt viele Möglichkeiten, Weihnachten zu verbringen. Im Kreise der Familie und der Liebsten. Besinnlich, fröhlich, genussfreudig. Oder allein. Ganz entspannt. Oder so halb allein. Eher nicht so entspannt. Im Schrank, zum Beispiel. Nachdem man gerade eine wichtige Zeugin verführt hat. Und deren Ehemann dummerweise früher zurückkehrt. Dann hockt man, wie Kriminalpsychologe Sebastian Bergman, Weihnachten im Schrank. Und wartet. Hofft, dass es bald vorbei ist. Aber wenn man Bergman ist, wenn man brillant ist, weiß man auch die Zeit im Schrank halbwegs sinnvoll zu nutzen …

interessante Idee, aber leider werde ich mit Kurzkrimis einfach nicht warm

— Schaefche85
Schaefche85

Stöbern in Krimi & Thriller

Stimme der Toten

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

wildflower369

SOG

Eine komplexe, intelligente Grundstory, eine stetig zunehmende Spannung, eine düstere Atmosphäre & extravagante Charaktere –ein Top-Thriller

BookHook

Durst

Sehr spannende Fortsetzung

Bjjordison

Die Party

Ein spannender Gesellschaftsroman, der die Seiten von Arm und Reich gut beleuchtet und zum Nachdenken anregt.

SteffiKa

Kalte Seele, dunkles Herz

Sehr spannend und psychologisch hoch-interessant. Das Buch hat mich völlig überzeugt und in den Bann gezogen!

MissRichardParker

Scherbengericht

Ein typischer Heinichen, wie man ihn kennt und liebt!

Ascari0

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • kuriose Ermittlungen

    Im Schrank
    Schaefche85

    Schaefche85

    Sebastian Bergmann geht bei seinen Affairen ja manches Risiko ein. Diesmal hat das Schicksal ihn allerdings nicht davor bewahrt, dass der Ehemann seiner Bettgenossin früher als gedacht nach Hause kommt und Sebastian sich nackt im Schrank verstecken muss. Blöderweise will der Mann nicht nur mal eben etwas holen, sondern konnte früher Feierabend machen - und so ist Sebastian im Schrank gefangen, mit Blick auf seine Klamotten, die unter dem Bett liegen. Währenddessen wartet seine Kollegin wegen der Ermittlungen in einem Mordfall auf ihn. Doch Sebastian Bergmann wäre nicht er selbst, wenn er nicht auch von einem Schrank aus noch Wege finden würde, in den Ermittlungen mitzumischen... In letzter Zeit hatte ich tatsächlich einige Glücksgriffe bei weihnachtlichen Kurzgeschichten, bei dieser bin ich leider geteilter Meinung. Auf der einen Seite finde ich die Idee einfach gut, dass auch bei Sebastian Bergmann mal nicht alles bei einem Seitensprung glatt geht und er nun festsitzt. Auf der anderen Seite hatte ich bei dem Fall am Anfang das Gefühl, ich müsste wissen, worum es geht, aber es stellte sich kein Wiedererkennungseffekt ein. Irgendwann hab ichs dann aufgegeben... Dann kam dazu, dass ich recht schnell eine Ahnung hatte, wer es war, kurz danach wusste auch Bergmanns Kollegin Bescheid - kurz gesagt: Ich glaube, mit Kurzgeschichten kann ich mich anfreunden, mit Kurzkrimis wohl eher nicht. Schade, aber einen Versuch wars wert. Fazit: Für Fans von Kurzkrimis durchaus zu empfehlen.

    Mehr
    • 7
    NiWa

    NiWa

    30. December 2014 um 10:58
    KruemelGizmo schreibt Ich kann mich nur schwer mit Kurzgeschichten anfreunden.

    Kurzgeschichten mag ich auch nicht.

  • eBook Kommentar zu Im Schrank von Michael Hjorth

    Im Schrank
    Klaus Pottmeyer

    Klaus Pottmeyer

    via eBook 'Im Schrank'

    So spannend wie ein Fahrraddiebstahl. Von Hjorth/Rosenfeldt hätte ich mehr erwartet. Erfolgreiche Romanautoren können halt keine Kurzgeschichten schreiben. Als flankiernde Marketingmaßnahme zum neuen Roman eher kontraproduktiv.

    • 2
    hubert wagenaar

    hubert wagenaar

    14. December 2014 um 03:07 via eBook 'Im Schrank'