Michael Howard Der Krieg in der europäischen Geschichte

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Krieg in der europäischen Geschichte“ von Michael Howard

<p>Kriegsgeschichte ist heute eine moderne historische Disziplin und längst nicht mehr nur eine Geschichte der Waffentechnik oder eine Chronik von Schlachten. Sie beschäftigt sich mit dem Wandel der Kriegführung, zeigt, wie Kriege in der Geschichte Gesellschaften beeinflusst und verändert haben – und ihrerseits von politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und mentalitätsgeschichtlichen Entwicklungen beeinflusst worden sind. Michael Howard hat mit seinem Überblick, der vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert reicht, ein vorbildliches Werk der Geschichtsschreibung zu einem sensiblen Thema vorgelegt. Gerade in einer Zeit, in der alles darauf ankommt, neue Kriege zu verhüten und vorhandene Konflikte zu deeskalieren, ist dieses differenzierte Buch ebenso lehrreich wie bedeutend.</p>

Stöbern in Sachbuch

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

Nur wenn du allein kommst

Muss man lesen!

wandablue

Weihnachten kommt immer so plötzlich!

Wundervoll als Geschenk für Freunde oder sich selbst

Gwennilein

Das Café der Existenzialisten

Eine fesselnde Abhandlung über das philosophische Schaffen im 20. Jhd. perfekt eingebettet im historischen Kontext. Eine Bereicherung!

cherisimo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Krieg in der europäischen Geschichte" von Michael Howard

    Der Krieg in der europäischen Geschichte

    Sokrates

    Ein bißchen hat mich dieses Buch enttäuscht: Michael Howard verbleibt auf dem Niveau einer Überblicksdarstellung. Wer bereits fundiertere historische Kenntnisse besitzt, wird schon bei der Mittelalter-Darstellung Tiefe und neue Erkenntnisse in der Darstellung vermissen. Darüber hinaus - was allerdings im Vorwort der deutschen Ausgabe bereits festgestellt wird - besitzt die Darstellung einen klaren angelsächsischen Fokus. Der ist mitunter einseitig, wenn man an aus dem Blickwinkel des Zentraleuropäers Kriegsgeschichte erklärt bekommen möchte. -- Daher eignet sich das Werk allenfalls zur Einführung; wer fachwissenschaftliche Kenntnisse möchte, sei auf andere Literatur verwiesen.

    Mehr
    • 2

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. October 2012 um 15:37
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks