Michael Jäger Schattengrau: Die Asylanten

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(5)
(4)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schattengrau: Die Asylanten“ von Michael Jäger

Nur knapp kann Myria, Tochter des meistgesuchten Kriegsverbrechers, dem sicheren Tod entgehen und aus dem kriegsgeschüttelten Königreich Nördin ins friedliche und demokratisch organisierte Arondis fliehen. Doch schnell und brutal muss sie lernen, dass der einzige Mensch, dem sie vertrauen kann, sie selbst ist - und sie als heimatlose Frau eine begehrte Beute darstellt.
Als sein Landherr ihn des Verrats bezichtigt, flieht auch Lutzker aus Nördin. Im Auftrag der nichtmenschlichenTwyrgarfen diente er als Schattenjäger und erhält zum Dank von ihnen Siedelland an Arondis‘ Grenze, wo er gemeinsam mit anderen Flüchtlingen eine neue Heimat findet.
Aber im vermeintlich sicheren Arondis braut sich ein Sturm zusammen, in dessen Zentrum Myria und Lutzker dem Untergang geweiht scheinen.
Als die Lage aussichtslos ist, treffen sie aufeinander und kämpfen gemeinsam. Und sie sind nicht wehrlos, beide besitzen Fähigkeiten, die niemals öffentlich werden dürfen. Mit ihrer Hilfe wagen sie das Unmögliche.

Eher nichts

— Makaria

Spannend

— madameeapoe

Anfangs zäh, aber zum Ende hin immer spannenender. Leider gibt es viele Zeitsprünge und nur kurze Abrisse von Ereignissen...

— Leseratte2007

komplexes Erstlingswerk mit interessanter Grundstory, aber doch sehr gewalttätig

— DianaE

Myria und Lutzker sind beide aus den verschiedensten Gründen Flüchtlinge aus Nördin. Und trotzdem kreuzen sich ihre Wege.

— loly6ify

Ein spannender, fantastischer, aufregender, und unterhaltsamer Auftakt.

— RubyKairo
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ZU HELDEN GEBOREN

    Schattengrau: Die Asylanten

    Gral

    03. March 2018 um 21:45

    Eine bewegende und mitreißende Fantasygeschichte. Hier wirdeine vollkommen neue Welt erschaffen. Nach dem Niedergangdes eigenen Reiches Nurdin muss die Tochter eines ehemaligenAdelsgeschlechtes fliehen. Zuvor war ihr Vater in Ungnade gefallen und als Verbrecher ausgeschrieben. Myria schlägt sichtapfer durch, doch sie muss viele Schandtaten und Schmähungenerleben. Das sie über besondere Fähigkeiten verfügt, weiß sielange Zeit einfach nicht. Doch die Menschen aus dem ehemaligenNurdin sind nicht gerne gesehen und werden gejagt und geächtet.Als Diebin und Kämpferin kommt Myria zu neuem Reichtum undAnsehen, doch ihre Probleme bleiben. Erst als sie Lutzker kennenund schätzen lernt, scheint das Schicksal eine gewaltige Wendezu nehmen. Diese Geschichte hat mich durchaus angesprochen und fasziniert.Der Aufbau war leider durch einige wenige Flüchtigkeitsfehlergetrübt. Das hat aber dem Stil keinesfalls geschadet und man konnte zu jeder Zeit mit den Figuren mitfiebern. Für alle Freundeder Fantasy - Literatur ein durchaus zu empfehlender Leckerbissen für gemütliche Lesestunden.

    Mehr
  • Leider nein

    Schattengrau: Die Asylanten

    Makaria

    28. February 2018 um 18:17

    Ich habe  mir dieses Buch ausgesucht, weil es etwas mit der Flüchtlingsthematik zu tun hat und damit in gewissem Sinne zeitgemäß ist. Dass es nichtsdestotrotz ein Fantasy-Buch war, ist mir klar, aber das lese ich auch ganz gern. Leider wurde ich aber enttäuscht. Die ersten Szenen waren schon ganz gut, da dachte ich mir, ja, also jetzt kommt es sicherlich irgendwann zum großen Ereignis. Dann die Flucht. Auch gut, dann war was los. Auf einmal bringt Myria ihren Begleiter um, als der sie vergewaltigen will. Und dann taucht jemand völlig anderes auf und übernimmt die Bühne? Sehr seltsam. Dazu kommen noch die fremdartigen Namen und das fehlende Vorgeschehen, dass nebenbei erläutert wird. Und alles wird immer unübersichtlicher, nur das mit der Flucht weiß man noch. Nein, also das ist nichts. Zur Verteidigung des Buches muss aber gesagt sein, dass die darin vorkommenden Ereignisse nichtsdestotrotz einen gewissen Wirklichkeitsbezug haben.

    Mehr
  • Eine spannende Geschichte mit zwei tollen Hauptcharakteren

    Schattengrau: Die Asylanten

    Feelina06

    24. February 2018 um 15:02

    Das Buch " Schattengrau" von Michael Jäger ist eine spannende und fesselnde Geschichte über zwei Menschen die nach Krieg und Flucht versuchen in einem fremden Land sich ein neues Leben aufzubauen. Hierbei erfahren sie zum Teil schwere Zeiten schaffen es aber durch ihren Mut, ihrem Glauben an ein friedliches leben und ihren besonderen Fähigkeiten diese Schicksalsschläge zu überwinden.Das Cover ist sehr ansprechend und hat mich gleich in seinen Bann gezogen, wirkt es doch sehr mystisch und geheimnisvoll. Die beiden Hauptcharaktere sind sehr gut beschrieben und man fiebert mit jeder Seite mit ihnen mit, ob sie ihre Aufgaben, die das Leben ihnen stellt auch meistern können. Der Schreibstil ist gut gewählt und nicht zu schwer jedoch hatte ich am Anfang des Buches so meine Schwierigkeiten, die ganzen fremden, neuen Begriffe zu sortieren und zuzuordnen das erschwerte mir das lesen zunächst doch sehr.Dennoch würde ich dieses Fantasybuch weiterempfehlen, die spannungskurve hält bis zum Ende an und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil...

    Mehr
  • Welt - die Asylanten

    Schattengrau: Die Asylanten

    trancemitter

    22. February 2018 um 18:38

    Die schöne neue Welt, nach Myria und Lutzker sich sehnen, finden sie weder in ihrem Heimatort, aus der sie aus unterschiedlichen Gründe gejagt und geächtet wurden, noch in ihrem neuen Ort der Zuflucht, wo der Untergrund brodelt und eine Revolution unter den Menschen brodelt. Doch irgendwann begreifen sie, dass es so auch nicht mehr lange weitergehen kann und irgendwann vereinen sie ihre mystischen Kräfte. Das Buch ist ganz außergewöhnlich in der Fantasy-Literatur und hat mich schon vom ersten Moment an gefallen. Die Figuren sind smart und stark, aber auch außergewöhnlich mit einer interessanten Vergangenheit. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Das Buch kann man definitiv empfehlen. Auch das Cover finde ich gelungen.

    Mehr
  • Komplexe Fantasygeschichte mit etwas viel Gewalt

    Schattengrau: Die Asylanten

    coala_books

    19. February 2018 um 14:48

    Schattengrau von Michael Jäger überzeugt durch eine interessante Fantasygeschichte mit bezügen zum aktuellen Weltgeschehen, denn Geflüchtete versuchen sich in der Ferne eine neue Heimat aufzubauen. Dabei spielt der Autor mit einer interessanten Idee um Schatten mit bestimmten Fähigkeiten. Man braucht zu Anfang etwas in die Geschichte reinzukommen. Viele Personen und ein etwas distanzierter Schreibstil erleichtern dies nicht unbedingt. jedoch sind die Karte sowie Namensliste am Ende hilfreich, um den Überblick zu bewahren. Und auch wenn der Schreibstil etwas emotionslos ist, kommt man doch gut mit der Geschichte zurecht und ist nach der ersten Orientierung ziemlich gefesselt, da locker und leicht lesbar. Man kommt mit den Figuren ziemlich schnell zurecht und vor allen Lutzker ist ein Sympathieträger. Nicht alle Entscheidungen der Figuren sind nachvollziehbar, aber dennoch unterhaltsam. Neben einigen tollen Wendungen und politischen Verstrickungen lag mir der Fokus der Geschichte allerdings etwas zu sehr auf der Gewalt. Es ging doch ziemlich rau zu, was an sich kein Problem ist, gewalttätige Beschreibungen sollten die Geschichte jedoch nicht in den Hintergrund treten lassen. Der Autor präsentiert uns ein komplexes Fantasywerk, welches nach einer gewissen Eingewöhnungsphase zu fesseln vermag. Interessante Handlungsverläufe bringen die Geschichte vorwärts, man darf sich allerdings nicht von der gewaltbetonten Erzählweise abschrecken lassen.

    Mehr
  • Beeindruckend

    Schattengrau: Die Asylanten

    SteffiGluecklederer

    18. February 2018 um 08:22

    Myria und Lutzker haben bei unterschiedliche Bewegründe ihre Heimat Nördin zu verlassen. Bei Myria sind es familiäre Hintergründe, da ihr Vater der meistgesuchte Kriegsverbrecher des Landes ist. Lutzker steht selbst im Zenit, da er des Verrats beschuldigt wird. Doch Arodin, ihr vermeintlicher Zufluchtsort steht sich bald als Trugschluss heraus und es kommt zum Kampf. Das Buch ist ein Fantasy-Roman der besonderen Klasse. Es geht um zwei Helden, die sich auf unterschiedliche Weise einen Platz in unserem Herzen sicheren und eine Welt, die aufregend und interessant, aber auch dramatisch und tragisch ist. Der Schreibstil hat mir in dem Buch sehr gut gefallen und auch das Cover fand ich wunderbar gelungen und passend zur Geschichte.

    Mehr
  • Spannende Fantasygeschichte

    Schattengrau: Die Asylanten

    madameeapoe

    17. February 2018 um 19:24

              Myria macht eine sehr schwere Zeit durch, muss nach Arondis fliehen und sucht nach einem neuen, besserem Leben. Allerdings hat sie sich dabei ziemlich getäuscht und alles wird nur noch komplizierter. Sie trifft nach einiger Zeit Lutzker und bald werden die beiden Seite an Seite kämpfen müssen.Das Buch erzählt eine atemberaubende, spannende Fantasygeschichte, die mich als Leser sehr überzeugt und eingenommen hat. Es ließ sich gut und flüssig lesen und wurde nicht langweilig. Der Schreibstil war toll und hat mir gut gefallen. In die charismatischen Personen konnte man sich gut hineinfühlen und nachvollziehen warum sie so handelten, wie sie es eben taten. Dieses Buch würde ich jedem empfehlen, der Fantasy und Spannung mag.       

    Mehr
  • Ein historisch angehauchtes Fantasyabenteuer, das Potenzial hatte, aber es wurde nicht ausgeschöpft.

    Schattengrau: Die Asylanten

    Leseratte2007

    17. February 2018 um 11:44

    Darum geht es (Klappentext):Nur knapp kann Myria, Tochter des meistgesuchten Kriegsverbrechers, dem sicheren Tod entgehen und aus dem kriegsgeschüttelten Königreich Nördin ins friedliche und demokratisch organisierte Arondis fliehen. Doch schnell und brutal muss sie lernen, dass der einzige Mensch, dem sie vertrauen kann, sie selbst ist - und sie als heimatlose Frau eine begehrte Beute darstellt. Als sein Landherr ihn des Verrats bezichtigt, flieht auch Lutzker aus Nördin. Im Auftrag der nichtmenschlichenTwyrgarfen diente er als Schattenjäger und erhält zum Dank von ihnen Siedelland an Arondis‘ Grenze, wo er gemeinsam mit anderen Flüchtlingen eine neue Heimat findet. Aber im vermeintlich sicheren Arondis braut sich ein Sturm zusammen, in dessen Zentrum Myria und Lutzker dem Untergang geweiht scheinen. Als die Lage aussichtslos ist, treffen sie aufeinander und kämpfen gemeinsam. Und sie sind nicht wehrlos, beide besitzen Fähigkeiten, die niemals öffentlich werden dürfen. Mit ihrer Hilfe wagen sie das Unmögliche.Meine Meinung:Das Buch hat mir insgesamt gut gefallen, jedoch mit ich ziemlich schwer in die Geschichte hineingekommen, weil der Schreibstil nicht nur sehr anders war, sondern auch, weil sich die Charaktere und die Zeitpunkte ständig geändert haben, jedoch habe ich mich daran gewöhnt und es ging besser.Myria und Lutzker haben mir gut gefallen, jedoch hätten ihre Entwicklungen noch weiter voranschreiten können. Ihre Art und Weise hat sich ständig geändert. Ich persönlich mochte Myria am Ende lieber als Lutzker. Die Perspektivenwechsel waren sehr interessant und somit wusste ich als Leserin mehr als die Protagonisten selbst. Die Handlung war anfangs ziemlich zäh und die Orte waren zu wechselhaft. Erst als dich die Geschichte auf wenige Orte festlegte, hat sie mir deutlich besser gefallen. Den Epilog finde ich ein wenig unglücklich gewählt, aber somit gibt es einen kleinen Cliffhänger auf den nächsten Band. Den Klappentext sollte man nicht lesen, weil die beschriebenden Ereignisse entweder gar nicht oder erst im letzten Viertel des Buches in Erscheinung traten.Insgesamt mochte ich das Buch ganz gerne und kann es für Highfantasy Fans empfehlen!

    Mehr
  • Michael Jäger – Schattengrau, 1, Die Asylanten

    Schattengrau: Die Asylanten

    DianaE

    16. February 2018 um 07:09

    Michael Jäger – Schattengrau, 1, Die AsylantenMyria muss nach einem Angriff auf ihre Familie aus ihrer Heimat fliehen, niemand scheint sie zu unterstützen, bis auf ihre Schwester Dorne. Doch die gut gemeinte Hilfe inform eines Knechtes wird schon bald zu einer tödlichen Gefahr für Myria, die sich entscheiden muss, wie sie nun weiter vorgeht: sich wehren oder versklaven lassen. Myria wächst über sich hinaus und geht einen Weg, den sie für sich selbst nie gewählt hätte und trifft dabei auf Lutzker, der auf der Suche nach seinen Kindern ist. Aus politischen Kalkül wurden sie entführt und als Druckmittel benutzt. Doch Lutzker hat eine geheime Gabe und die Schatten unterstützen ihn. Muss Myria ihren eigenen Weg gehen, um der Verfolgung zu entgehen? Wem kann sie vertrauen? Kann sie überhaupt jemanden vertrauen?Ich lese sehr gerne Fantasy und bin eigentlich auch nicht zimperlich, wenn es um Gewalt oder Mord in diesen Büchern geht, denn schließlich gibt es immer einen Krieg, der gewonnen werden muss. Doch in dieser Story muss ich wirklich sagen, hat mich so manchesmal das Grauen gepackt, denn hier richtet sich die Gewalt u. a.  extremst gegen Frauen und Kinder, es wird vergewaltigt, gemordet und jedem kann schnell mal ein Sklavenkragen umgelegt werden. Trotz der sehr interessanten Grundidee konnte mich das Buch nur schwerlich einfangen, da auch der Erzählstil eher distanziert und sachlich ist. Ich konnte mich weder in Myria noch in Lutzker besonders gut hinein versetzen, keine Frage, die Charaktere sind facettenreich und detailliert ausgearbeitet, aber mir fehlt hier die emotionale Nahbarkeit der Figuren, die dadurch nicht wirklich lebendig wirken. Die Welt in der die Story spielt, ist unnahbar, grausam und gewalttätig und trotz der bildhaften und anschaulichen Beschreibungen der Handlungsorte und Schauplätze, wäre das wohl der letzte Ort, an dem sich jemand befinden möchte. Mir gefällt wie plastisch der Autor jene Szenen beschreibt, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Was ebenfalls ein Pluspunkt ist, sind die Karten am Ende des Buches, die noch mal einen genauen Überblick über die Welt in der die Geschicht spielt, gibt. Und wenn wir schon dabei sind, auch die Namensliste mit den wichtigsten Fähigkeiten und Beziehungen war hier sehr vom Vorteil, da es doch eine wahre Figurenfülle in diesem Buch gibt.Myria wirkt auf den ersten Seiten ziemlich zerstört, da sie durch Vergewaltigung und Prügel ihren Kampfgeist verloren hat. Ziemlich schnell muss sie erkennen, dass das Martyrium noch nicht vorbei ist und wird deshalb schnell zur Mörderin. Im Verlaufe des Buches können wir einen Blick hinter die Fassade werfen und sie hat Fähigkeiten, die sie geschickt zu nutzen vermag. Nicht immer sind ihre Gründe und Taten nachvollziehbar, aber das ist nicht schlimm, denn so gibt es jede Menge Überraschungen und eine abwechslungsreiche Story. Lutzker war mir recht schnell sympathisch, er ist rechtschaffen, wenn auch nicht harmlos. Er steht zu seiner Familie und zu seinen Freunden, auch oder gerade weil er sie verteidigen muss. Als seine Kinder entführt werden, begibt er sich auf die Suche, schreckt vor Gewalt und Brutalität nicht zurück.Das hier in diesem Buch die extreme Gewalt die Geschichte dominiert finde ich schade, natürlich gibt es auch geschickte Winkelzügen, politische Machenschaften, aber ich hätte mir gewünscht, dass der Augenmerk etwas mehr auf der Story lag anstatt auf die zahllosen Vergewaltigungen und Tote.Nun es ist wie es ist, es ist eine gute Story, auch wenn mir nicht alles gefallen hat. Durch den lockeren, flüssigen Schreibstil wird die Story schnell zu einem Pageturner, trotz der wenig emotionalen und eher distanzierten Erzählart. Mir gefällt die Idee mit den Schatten, mit den besonderen Fähigkeiten und auch der Strang um Myria ist interessant.Ich denke Fantasyliebhaber werden auf ihre Kosten kommen und sich angenehm unterhalten fühlen, denn die Welt in der die Geschichte spielt ist sehr komplex. Ich denke nicht, dass ich die Fortsetzung lesen werde, aber sollte es jemals ein Hörbuch von dieser Story geben, wäre ich sicherlich dabei. Das Cover ist ein interessanter Blickfang, und auch der Titel spiegelt den Inhalt des Buches wieder.Fazit: komplexes Erstlingswerk mit interessanter Grundstory, aber doch sehr gewalttätig. 2,5 Sterne.

    Mehr
  • Nicht zu unterschätzen!

    Schattengrau: Die Asylanten

    CeceBreze

    12. February 2018 um 20:16

    "Schattengrau" - Die Asylanten ist ein Fantasyroman von Michael Jäger, der am 31.01.18 als eBook für 4,99€ im Selbstverlag erschien. Das Cover sieht meiner Meinung nach zu sehr nach Thriller denn nach Fantasy aus, ist allerdings in sich schön stimmig, obwohl es schlicht wirkt. Zu Beginn der Geschichte lernt man Myria und Lutzker kennen, die beide aus dem kriegsgebeutelten Nördin nach Arondis fliehen, denn sie ist die Tochter eines Kriegsverbrechers, der an Einfluss verlor und er wird des Verrats bezichtigt. In Arondis angekommen müssen beide feststellen, dass das Leben im demokratischen, friedlichen Land keineswegs so friedlich ist wie gedacht. Macht, Gier und sonstige dunkle Motive treiben finstere Gestalten an. Nach einer Reihe von Geschehnissen treffen Myria und Lutzker aufeinander, schließen sich zusammen und kämpfen gemeinsam. Das Buch liest sich sehr flüssig und Umgebung und Handlung sind ausgezeichnet beschreiben, auch wenn der Schreibstil etwas zu sachlich ist und ich manchmal ob der komplexen Beziehungen zwischen den Figuren etwas verwirrt war. Trotzdem - Michael Jäger lässt den Leser mit den Figuren mitfiebern und mitleiden. Auch die Figuren an sich sind toll ausgearbeitet und die Handlung fesselnd und spannend gestaltet.

    Mehr
  • Fantasy

    Schattengrau: Die Asylanten

    reni1950

    11. February 2018 um 19:10

    Myria und Lutzker gelingt getrennt voneinander die Flucht aus Nördin. Beide haben unterschiedliche Motive. Bei Myria ist es der Vater, der in der Heimat ein Kriegsverbrecher ist. Lutzker wird des Verrats bezichtigt. Doch das vermeintlich sichere Arondis entpuppt sich bald darauf als Trugschluss, denn auch hier bebt das Land vor Unruhen. Beiden gemeinsam ist aber bewusst, dass sie zusammen sehr mächtig sind. Das Buch war sehr faszinierend zu lesen und es ist mir sofort gelungen in diese schöne Fantasy-Welt einzutauchen, die aber auch vom Kampf geprägt ist. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, weil er es einem leicht macht in der Geschichte Fuß zu fassen. Die Figuren wachsen einem sofort ans Herz.

    Mehr
  • Vertrieben, Vergewaltigt, Versklavt

    Schattengrau: Die Asylanten

    loly6ify

    11. February 2018 um 14:46

    Das Buch spielt in rauen Zeiten in der die Leute nur nach Gier, Macht und Lust handeln. In dieser Welt finden sich unsere beiden Protagonisten. Myria will als Flüchtling aus Nördin nur überleben und gute Arbeit leisten. Jedoch machen die Gesetze und die Gier der Menschen dies schwer für sie. Lutzker ist Anführer einer kleinen Gemeinschaft an Flüchtlingen, welche auf Land wohnen welches für die Machthabenden von größter Bedeutung ist. Nachdem seine Leute illegal versklavt werden, macht er sich auf um sie zu retten. Schneller als beiden lieb ist sind sie tief in die Machenschaften der Politik verwickelt und versuchen nur ihre Leute zu beschützen. Der Anfang des Buches ist ziemlich verwirrend und auch ein bisschen zäh. Man weiß nicht wirklich worauf die Geschichte hinausläuft und es wird viel gereist. Sobald sich jedoch die Protagonisten an ihrem Ziel ankommen, hat die Geschichte angefangen mich zu packen. Man will wissen was nach all den Torturen auf die Protagonisten zukommt. Der Autor schafft es den Leser dazu zu bringen richtig mitzufiebern. Trotzdem muss ich sagen dass manche Szenen selbst für mich (begeisterter Horror Fan) zu gewalttätig und ungerecht waren. Manche Stellen im Buch geben einem Gänsehaut und lassen einem mit dem Gefühl zurück dass die Welt ungerecht ist. Der Schreibstil ist sehr sachlich  gehalten, man hat das Gefühl dass der Autor versuchte so viele Fakten und Beschreibungen in das Buch zu packen, dass er diese nicht richtig ausführte. Ebenso wirkt das ganze Szenario so groß und die Verbindungen zwischen den Figuren so komplex dass ich öfters den Überblick verliert habe. So verwechselte ich Figuren, was den Lesefluss doch stark beeinträchtigte und für Verwirrung sorgte. Das Buch zu lesen war mal etwas anderes. Diese Art von Büchern lese ich sonst nicht. So gesehen war das Buck in Ordnung, aber nochmal würde ich es nicht lesen.

    Mehr
  • Hoffnung und Mut sind die stärksten Waffen.

    Schattengrau: Die Asylanten

    RubyKairo

    10. February 2018 um 19:46

              Unglaublich!!! Wieder ein Fantasy-Autor, der mich mit seinem Werk begeistern konnte. In Schattengrau wird man seine Seele verlieren! Eine Fantasystory der etwas anderen Art. Nur knapp kann Myria, Tochter des meistgesuchten Kriegsverbrechers, dem sicheren Tod entgehen und aus dem kriegsgeschüttelten Königreich Nördin ins friedliche und demokratisch organisierte Arondis fliehen. Doch schnell und brutal muss sie lernen, dass der einzige Mensch, dem sie vertrauen kann, sie selbst ist - und sie als heimatlose Frau eine begehrte Beute darstellt. Als sein Landherr ihn des Verrats bezichtigt, flieht auch Lutzker aus Nördin. Im Auftrag der nichtmenschlichen Twyrgarfen diente er als Schattenjäger und erhält zum Dank von ihnen Siedelland an Arondis‘ Grenze, wo er gemeinsam mit anderen Flüchtlingen eine neue Heimat findet. Aber im vermeintlich sicheren Arondis braut sich ein Sturm zusammen, in dessen Zentrum Myria und Lutzker dem Untergang geweiht scheinen. Als die Lage aussichtslos ist, treffen sie aufeinander und kämpfen gemeinsam. Und sie sind nicht wehrlos, beide besitzen Fähigkeiten, die niemals öffentlich werden dürfen. Mit ihrer Hilfe wagen sie das Unmögliche. Hochkarätige Fantasy mit fesselnden Figuren, einer frischen Story, packender Action und vielen Überraschungen. Ok, Fantasyromane, stehen auf meiner Favoritenliste nicht unbedingt ganz oben und daher habe ich erst gezögert, mich auf diese neue Story einzulassen... Ein echter Fehler denn es gibt schlechte Fantasy, gute, sehr gute und wahrlich außergewöhnliche, alles übertreffende Fantasy. Dieser Kategorie ist Schattengrau - Die Asylanten zuzuordnen. Ein spannendes Fantasy-Spektakel, das mit einer neuen Welt aufwartet, von der man als Leser gar nicht genug bekommen kann, und mit schlagkräftigen Figuren, die kämpfen, klug sind und auch sonst eine Menge zu sagen haben. Unheimlich fesselnd und definitiv keine Weichspüler-Fantasy. Figuren, mit denen man mitfiebert, so, als würde man selbst in dem von Michael Jägers faszinierenden erschaffenen Reich wandeln. Unterhaltsam und mit viel Liebe fürs Detail. Das Buch ist geradezu brilliant und ein Gewinn für jeden Fantasyfan. Lesenswert und für Fantasyfans eine klare Empfehlung!       

    Mehr
  • Schattengrau

    Schattengrau: Die Asylanten

    karin66

    03. February 2018 um 18:02

    Das Cover gefällt mir außerordentlich gut, es wirkt sehr mystisch und geheimnisvoll. Auch der Titel des Buches hat mich angesprochen. Obwohl ich kein unbedingter Fantasy Fan bin, ist es dem Autor mit                    „ Schattengrau“ gelungen, mich von der ersten Seite bis zur letzten zu fesseln. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist brillant und es macht richtig Freude, dieses Buch zu lesen. Die einzelnen Charaktere sind vortrefflich gewählt, man kann sich sofort in die Personen hinein versetzen und fiebert regelrecht mit ihnen mit. Zur Geschichte, Myria, ist die Tochter eines meistgesuchten Kriegsverbrechers. Zu ihrem Schutz flieht sie aus ihrem Königreich nach Arondis. Dabei widerfährt ihr so einiges. Auf der anderen Seite flieht auch Lutzker aus Nördlin. Wie sich die Wege der beiden kreuzen, erfährt man im Verlauf des Buches. Ein absolut tolles Fantasy Buch, das ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann. Es hat mir sehr kurzweilige Lesestunden beschert.

    Mehr
  • Debütautoren 2018 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    LovelyBooks Spezial

    elane_eodain

    09. January 2018 um 14:38

    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können! Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen! Ablauf der Debütautorenaktion: Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen. Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen. Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen. Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag. Wichtig: Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors. Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren. Wie kann man mitmachen? Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin. Informationen/Regelungen: Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich. Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend. Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen.  Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-) Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls. Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks. Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind. Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen! Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen! Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-) __________________________________________________________________   Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen: - Leserunde zu "Hellrevolution" von Dajana Schröder (Bewerbung bis ?) - Buchverlosung zu "Regenbogenreihe: Sammelband 1" von Katrina Lähn (ebook, Bewerbung bis 21. April) - Leserunde zu "Obsession" von Brandon Cooper (Bewerbung bis 22. April) - Leserunde zu "Wünsch dir Was: Misaya" von Kirsten Storm (ebook, Bewerbung bis 22. April) - Leserunde zu "Die Flüchtigkeit des Glücks" von Tanja M. Sauer (Bewerbung bis 24. April) - Leserunde zu "Prinzessin der Elfen 1: Bedrohliche Liebe" von Nicole Alfa (ebook, Bewerbung bis 25 April) - Leserunde zu "Sommernachtstränen" von Bärbel Götz (Bewerbung bis 26. April) - Leserunde zu "Und wer rettet mich?" von Stefanie Neeb (Bewerbung bis 26. April) - Leserunde zu "Die Dinge, über die wir schweigen" von Lea Dittrich (Bewerbung bis 27. April) - Leserunde zu "Gedankenverloren" von Navika Deol (Bewerbung bis 30. April) - Leserunde zu "Ines und die grasgrüne Liebe" von Greta Niels (Bewerbung bis 30. April) - Leserunde zu "Schöngefühlt" von Eva Marie (Bewerbung bis 1. Mai) - Leserunde zu "Von Elben und Smartphones" von Leon Sommer (Bewerbung bis 1. Mai)- Leserunde zu "Stadtwild" von Nicolas Bogislav von Lettow-Vorbeck (Bewerbung bis 2. Mai) - Leserunde zu "Anno 2100: Moderne Kurzgeschichten und Gedichte aus dem 21. Jahrhundert" von Gino Aliji (ebook, Bewerbung bis 5. Mai) - Leserunde zu "Bullshit Bingo" von Catharina Graf (ebook gratis bis 9. Mai) - Leserunde zu "Tödliche Küsse" von Mia-Marie Weindorf (ebook, Bewerbung bis 15. Mai) (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.) __________________________________________________________________ Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden.  __________________________________________________________________   Für Autorinnen & Autoren: Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! __________________________________________________________________  PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  

    Mehr
    • 296
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks