Der Fall Romy Schneider

von Michael Jürgs 
4,1 Sterne bei27 Bewertungen
Der Fall Romy Schneider
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Anett_Gls avatar

Dieses Buch ist nur eine Neuveröffentlichung aus dem Jahr 1997.

Blubb0butterflys avatar

Durchaus lesenswert.

Alle 27 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Fall Romy Schneider"

»Ich werde weiterleben – und richtig gut!« Das sagte Romy Schneider 1981 am Ende des letzten großen Interviews, das sie Michael Jürgs an drei Tagen in Quiberon gab. Beide waren befreundet bis zu Romys mysteriösem Tod. Im Geiste dieser Freundschaft schrieb Jürgs seine Biographie über den Weltstar – ein sehr persönlicher, behutsamer, ja zärtlicher Versuch der Annäherung.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548377070
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:06.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Anett_Gls avatar
    Anett_Glvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Buch ist nur eine Neuveröffentlichung aus dem Jahr 1997.
    Leider enttäuschend

    Zunächst hatte ich mich gefreut, als ich gesehen habe, dass es eine neue Bio über Romy geben sollte, aber schon nach den ersten Seiten war es eher enttäuschend. Dieses Buch ist nur eine Neuveröffentlichung aus dem Jahr 1997. Wer also die alte Version hat, braucht hier nicht nochmal Geld auszugeben. Für alle, die die wahre Romy Schneider kennen lernen wollen, kann ich dieses Buch nur empfehlen. Man erfährt die schmutzige, unschöne Wahrheit, auch wenn man sie vielleicht nicht wissen will. Da geht es um Erpressung und viel Geld. Man lernt die ganz persönliche Rosemarie kennen und stellt fast erschreckend fest, was für ein naiver, kaputter, aber auch liebenswerter Mensch sie war. Wie schlimm ihre Kindheit war. Was für ein schlechtes Verhältnis sie zu ihrer Mutter und dessen neuen Mann hatte. Ich bin mir sicher, dass viele Menschen sich in der Geschichte von Romys Kindheit wiederfinden. Das Leben der Romy Schneider ist ein Märchen, jedoch ohne Happy-End.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Durchaus lesenswert.
    „Der Fall Romy Schneider – Eine Biographie“ von Michael Jürg

    Eckdaten
    eBook
    338 Seiten
    Ullstein Buchverlage
    2018
    ISBN: 978-3-8437-1532-4
    Neuausgabe

    Cover
    Man erkennt auf einen Blick, um wen es geht. Romy Schneider wirkt auf dem Bild misstrauisch und irgendwie etwas traurig.

    Inhalt
    Romy Schneiders Leben verlief nie in normalen Bahnen. Es bewegte sich zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Die Hassliebe, die sei zeit ihres Lebens für Deutschland empfand, das sie 1959 in Richtung Frankreich verließ, macht ihr Leben auch zu einem Stück deutscher Geschichte von der Nachkriegszeit bis in die achtziger Jahre.
    In seiner fesselnden Biographie entwirft Michael Jürg ein detailliertes und einfühlsames Porträt der gebürtigen Rosemarie Magdalena Albach, die als „Sissi“ weltberühmt wurde und die 1982 unter nie geklärten Umständen starb. Der Autor und der Star kannten sich gut. In viele Gesprächen hat Jürg von Romy Schneider selbst, aber auch von Freunden, Kollegen und Zeitzeugen erfahren, was hinter der überlebensgroßen Legende verborgen blieb.

    Autor
    Michael Jürg, geboren 1945, studierte Politische Wissenschaften, Germanistik und Geschichte. Seit über dreißig Jahren ist er Journalist. Unter anderem war er Feuilletonchef der Münchner Abendzeitung und später Chefredakteur von Stern und Tempo. Er ist Autor mehrerer Bestseller, die zum Teil auch verfilmt wurden.

    Meinung
    Normalerweise lese ich keine Biographien, weil mir der Schreibstil nicht so zusagt, aber ich wollte bei dieser Schauspielerin eine Ausnahme machen, weil ich sie in den „Sissi“-Filmen geliebt habe! Mehr war mir leider über diese Schauspielerin nicht bekannt, aber es hat mich durchaus interessiert. Ich habe einiges über sie gehört, aber da mischen sich gerne auch unwahre Gerüchte drunter.
    Jeder kennt Romy Schneider und das vor allem für ihre Rolle der Kaiserin Elisabeth, für die sie überall berühmt geworden ist. Ich muss gestehen, dass ich sie auch nur durch diese Rolle kenne und ich liebe die Filme! Aber es ist wirklich ein Ärgernis, wenn man als Schauspielerin nur auf diese Rolle reduziert wird.
    Romy Schneiders Leben war kein einfaches, so viel ist klar. Ihr Tod kam anscheinend plötzlich und wurde nie wirklich geklärt. Diese Tatsache finde ich ungewöhnlich, da die Technik doch schon so weit fortgeschritten ist. Sie ist unbestreitbar eine Legende, ein unsterblicher Mythos.
    Es war interessant, mehr über Romy Schneider zu erfahren, aber ich bleibe trotzdem lieber bei Romanen. Mir gefällt einfach der Schreibstil und das Genre nicht so wirklich. Aber wer mehr über Romy Schneider erfahren möchte, ist bei dieser Biographie genau richtig.

    ❤❤❤ von ❤❤❤❤❤

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    H
    hexegilavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Lohnende Lektüre
    Das Leben und Leid der Romy Schneider

    Kurzbeschreibung
    1982 gibt Romy Schneider in einem Sanatorium in Quiberon ihr letztes großes Interview. Diese drei Tage im Leben einer modernen Frau, aufgerieben zwischen der Leidenschaft für ihren Beruf und der Liebe zu ihren Kindern, werden nun verfilmt. Grundlage dafür sind die Aufzeichnungen von Michael Jürgs, der das Interview mit Romy Schneider führte und bis zu ihrem mysteriösen Tod mit ihr befreundet war. Im Geiste dieser Freundschaft schrieb er diese Autobiographie über den Weltstar - ein sehr persönlicher, behutsamer, ja zärtlicher Versuch der Annäherung.
    Zu erst möchte ich erwähnen das ich das Buch über Netgalley erhalten habe wofür ich dankbar bin. Meine Meinung hat das in keinster Weise beeinflusst.

    Zum Buch
    In dieser Biografie wurde das schicksalhafte Leben der Romy Schneider und ihr tragisches Ende sehr schön beschrieben. Wie sie immer nach Anerkennung und Liebe gesucht hat, und trotzdem immer auf Sissi reduziert wurde .
    Ein lohnendes Buch das man gelesen haben sollte
    5☆☆☆☆☆

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    seschats avatar
    seschatvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Kein Buch für schwache Gemüter, sondern eine gut recherchierte Aufarbeitung eines extremen Künstlerlebens.
    Ein Leben der Extreme

    Michael Jürgs Biografie über die Schauspielerin Romy Schneider (1938-1982) zeichnet das Bild einer zerrissenen Persönlichkeit, die ständig zwischen den Extremen wandelte.

    Rosemarie Magdalena Albach, genannt Romy, wurde in Deutschland mit der Sissi-Trilogie zur gefeierten Nachwuchsschaupielerin. Doch zu welchem Preis? Sie selbst hasste die schweren Perücken und ihre Mädchenrolle, aber der profitgierige Stiefvater duldete keinen Widerspruch und die Gage war fürstlich. Was folgte, Romys Flucht nach Frankreich an der Seite des skandalumwitterten Schauspielers Alain Delon, war ein Bruch mit bisherigen Konventionen und der heilen deutschen Filmwelt. Exzessiv und ohne nachzudenken stürzte sie sich fortan ins Leben und fühlte sich trotz zahlloser Affären und Filme zeitlebens einsam und dumm. Nur auf der Leinwand schien sie 100 Prozent zu funktionieren und das ohne jemals eine Schauspielschule besucht zu haben. Im wahren Leben musste sie sich mit Drogen betäuben (Tabletten und Alkohol), litt unter ständigen Stimmungsschwankungen und geriet an die falschen Männer, die sie nicht nur finanziell ruinierten. Das Leben einer normalen Hausfrau bewältigte sie nicht, denn zu sehr liebte sie den Moment und spontane Ausflüge. Ihre beiden Ehen scheiterten und Sohn David kam auf tragische Weise mit 14 Jahren ums Leben. Ihre Tochter Sarah war gerade 5 als Romy 1982 verstarb. 

    Dementsprechend ist die vorliegende Lebensbeschreibung keine einfach zu lesende Lektüre, was auch an der zerstückelten Darstellungsweise liegen mag. Viele Brüche, unlogische Entscheidungen und Schicksalsschläge bestimmten Romys Leben. Der destruktive Grundtenor forderte den Leser nicht nur einmal heraus. Wer aber trotzdem bis zum Ende weiterliest, wird dafür mit einem ungeschönten, persönlichen Einblick in die ach so heile, damalige Schauspielwelt entlohnt.

    FAZIT
    Kein Buch für schwache Gemüter, sondern eine gut recherchierte Aufarbeitung eines extremen Künstlerlebens, die nichts ausblendet und dabei spannende wie ernüchternde Blicke hinter die Filmkulissen der 60er bis 70er Jahre wirft. 

    Kommentare: 2
    5
    Teilen
    AngiFs avatar
    AngiFvor 6 Monaten
    Drei Tage

    Als die Schauspielerin Romy Schneider im Jahre 1981 dem Reporter Michael Jürgs und dem Fotografen Robert Lebeck ein dreitägiges Interview im französischen Quiberon in der Bretagne zusagte, konnte noch niemand ahnen, dass es das letzte große Interview des Weltstars sein sollte. Rosemarie Magdalena Albach-Retty, wie Romy Schneiders Geburtsname lautete, ließ sich in diesen drei intensiven Tagen tief in die Seele schauen, gab viel von sich preis, ehrlich und ungeschminkt. So ist dieses Buch von Michael Jürgs ein Zeitzeugnis, in dem der Autor die Tage Revue passieren lässt und uns Leser teilhaben lässt an Tage voller Unbeschwertheit und ist ein Schritt mehr, die Schauspielerin unvergessen zu lassen. Gleichzeitig ist es eine vollständige Biographie über das Leben der Schauspielerin, die Michael Jürgs wunderbar zusammengetragen hat.


    Michael Jürgs erzählt in schöner Sprache und mitnehmendem Schreibstil über eine kurze Zeit im Leben der großartigen und wunderbaren Romy Schneider. Einer Frau, die nichts mehr wollte in der Welt, als geliebt zu werden. Eine Frau, die vor der Kamera alles gab, ihre Seele nackt präsentierte und im wirklichen Leben scheu und verletzlich war. Dieser Zwiespalt und die Unbefangenheit der drei Tage in Quiberon werden ganz deutlich und fast schon spürbar. Dem Buch voran gestellt hat der Autor ein Gedicht der Kaiserin Elisabeth von Österreich, wer es liest, versteht, dass Romy Schneider genau danach gehandelt hat, sie lebte in ihrer Wahlheimat Frankreich, weil sie dort verstanden, akzeptiert und respektiert wurde, so ganz anders als in Deutschland oder auch Österreich.


    Drei Tage in Quiberon wurde gerade mit Marie Bäumer in der Rolle Romy Schneiders unter der Regie von Emily Atef verfilmt.


    Von Herzen gerne vergebe ich dieser Biographie fünf von fünf möglichen Sternen und nehme es in meine persönliche Herzensbuch-Liste auf; als Erinnerung an eine brillante Schauspielerin und warm- wie großherzige Frau werde ich sicher immer mal wieder in das Buch hinein lesen, um die Erinnerung wach zu erhalten, genauso verfahre ich auch mit Romy Schneiders Filmen. Rosemarie Albach wird immer einen Platz in meinem Herzen haben.

    https://angisbuecherkiste.blogspot.se/2018/04/der-fall-romy-schneider-eine-biographie.html

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Beliss avatar
    Belisvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Das Mädchen hinter dem Filmstar Romy Schneider. Einblicke und Hintergründe werden aufgezeigt.
    Suche nach Liebe und Anerkennung

    Die bekannte Schauspielerin Romy Schneider ist gestorben, diese Schlagzeile beherrschte im Frühsommer 1982 alle Zeitungen. Die genauen Umstände des Herzversagens konnten nie geklärt werden. Doch wer war die Frau hinter der Legende? In dieser Biographie versucht der mit Romy Schneider persönlich bekannte Journalist die Vielschichtigkeit und Eigenarten der Filmdarstellerin mit Hilfe der Romanfigur Anna aufzuzeigen.
    Durch die Figur Anna Wendtlin, eine mit Romy Schneider bekannte Journalistin, wirkt die Biographie lebendig. Der Leser begleitet Anna bei Recherchen und Gesprächen z. B. mit Filmpartnern. Dazu abwechselnde Kapitel erzählen direkt aus dem Leben der großen Filmdarstellerin. Chronologisch relativ gut geordnet erschließt sich dem Leser immer mehr das Wesen von einer nach Anerkennung und Liebe suchenden Frau.
     Im Anschluss finden sich eine Aufstellung ihrer Filme sowie einige Fotos des Stars.
    Dem Autor verdanke ich viele mir unbekannte Details aus dem Leben der bekannten Schauspielerin. Einblicke in die Kindheit und familiären Verhältnisse, sowie die Gründe für ihren Umzug nach Frankreich werden erläutert. Ihr Leben lang kämpft sie zwischen deutsch und französisch. Ihrem frühen Erfolg als „Sissi“ verdankt sie zwar viel, aber dennoch kann sie diesem Image nie ganz entfliehen.
    Männer – ein weiteres großes Thema. Viele Spekulationen über Ursachen, Sehnsüchte und Machtspiele. Liebe mit und ohne Trauschein, längere Beziehungen und ihre oftmals einschneidende Wirkung. Der Autor versucht Hintergründe aufzudecken.
    Durch Enttäuschungen und Verluste kommen auch bei Romy Schneider depressive Zeiten. Wie oftmals üblich verdrängt auch sie durch Alkohol und Tabletten. Auch dieses Thema wird ausführlich angesprochen.
    Ihre disziplinierte Arbeitsweise wird ebenso erörtert wie ihr eigenwilliger Umgang mit Geld.  Romy Schneider als Mutter. Streit und Versöhnung mit Partnern - ob beruflich oder privat. Ihre politische Gesinnung. Vieles wäre noch zu nennen. Interessante Fakten, Wiederholungen und überraschende Einblicke. Manche Themen ziehen sich durch ihr Leben wie ein roter Faden, andere entwickeln sich schleichend.
    Mir hat die schonungslose Biographie gefallen, Einblicke gewährt in ein skandalträchtiges, zur Legende verklärtes Leben voller Sehnsüchte, Erfolge und Fehlschläge. Die Erzählweise wirkt besonders anfangs spannend und lebendig, durch wiederkehrende Themen musste ich einige Pausen einlegen. Das Buch braucht etwas Zeit um genügend gewürdigt zu werden. Aber ich empfehle es mit vier Sternen sehr gerne.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    yellowdogs avatar
    yellowdogvor 6 Monaten
    Schillernde Persönlichkeit

    Der Fall Romy Schneider beschreibt ausgewogen Leben und Filmschaffen der in Wien geborenen Schauspielerin, die später in Frankreich mit vielen bedeutenden Regisseuren arbeitete. Ihr Sissi-Ruhm blieb in deutschsprachigen Raum jedoch wie ein Schatten haften.
    Ihre vielen Affären und Pech mit Familie und Männern werden in dieser Biografie nicht unterschlagen. Im Grunde befeuert das Buch das kritisierte genauso, wenn über die Beteiligten einseitig geurteilt wird, und die meisten kommen nicht gut weg. Auch Romy Schneider nicht, denn ihre Labilität und Egozentrik werden übergroß beleuchtet. Dazu gehörte Alkohol und eine Tablettenabhängigkeit.
    Mich überzeugten die Schilderungen aber nur dann, wenn gleichzeitig ein gesellschaftliches Bild gezeigt wird.

    Romy Schneiders filmische Leistungen werden in kontinuierlicher Reihenfolge gezeigt, auch wenn die Biografie ansonsten manchmal hin- und hersprang.
    Romy Schneider hatte aufgrund ihres frühen Ruhms nie eine Schauspielschule besucht, sie überzeugte durch ihre Natürlichkeit. Erst später, nachdem sie durch Alain Delon mit Visconti zusammen arbeitete, lehrte der Meister sie über das natürliche Talent hinaus. Als Schauspielerin war sie dizipliniert.
    Erstaunlich, wie vielseitig Romy Schneiders Film sind, sie drehte sogar in Hollywood, neben Jack Lemmon, Audrey Hepburn, Harvey Keitel, Peter Finch, unter Otto Preminger oder nach einem Drehbuch von Woody Allen sowie wieder in Deutschland nach Büchern von Heinrich Böll und Marguerite Duras. Am Bedeutesten blieb aber Frankreich, wo sie mit Michel Picolli, Lino Ventura, Jane Birkin, Yves Montand und oft mit dem Regisseur Claude Sautet oder mit Claude Chabrol, Orson Welles, Costa-Gravas, Claude Miller etc. etc. arbeitete.
    Für Filmfans gibt es viel zu entdecken und man bekommt Lust, mehr Filme mit Romy Schneider zu sehen.

    Leider gibt es Unterbrechungen im Buch, in denen Recherchen von Jornalisten thematisiert werden, zum Beispiel darüber wo das Geld aus Romy Schneiders Gagen geblieben ist und ähnliches, aber wen interessiert das heute noch?

    Überraschend war, dass das Buch eigentlich schon von 1991 stammt, also nur 10 Jahre nach dem Tod der Diva. Es gibt eine Erweiterung von 2008, aber es wäre auch interessant gewesen, zu erfahren, wie Romy heutzutage eigentlich noch wahrgenommen wird.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    classiques avatar
    classiquevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Leben auf der Überholspur... einfühlsam und ohne Tabus erzählt...!
    Eine Frau auf der Überholspur

    Diese Biografie über Romy Schneider, wird einfühlsam und ohne Tabus erzählt...


    Es beginnt mit einem kurzem Prolog ... und fängt dann an mit ihrem Tod, am 29. Mai 1982 in Paris.

    Haupteil:
    Der Autor Michael Jürgs, beleuchtet Romy´s Kindheit, Jugend, ihre Beziehung zu den Eltern (Mutter, Stiefvater, leiblicher Vater), ihre erste Rolle an der Seite iher Mutter...

    Die prägenden "SISSI-Filme", und wie sie nach Paris flieht, um ihrer Figur Sissi zu entkommen...

    Außerdem werden ihre Beziehungen, und Affären beleuchtet... dazu gehören Alain Delon (der ihr einen rührenden Abschiedsbrief schreibt, dieser auch in dieser Biografie erwähnt wird), die Ehemänner Harry Meyen und Daniel Biasini, und z.B. ihr letzter Lebensgefährte Laurent Pe`tin,..

    Einen großer Stellenwert haben natürlich ihre beiden Kinder, Sohn David Christopher, aus der Ehe mit Harry Meyer, und Tochter Sarah, aus der Ehe mit Daniel Biasini.

    Viele Ihrer Filme werden näher beleuchtet, und viele Weggefährten aus diesen Filmen werden erwähnt, und Anekdoten aus dieser Zeit erzählt.

    Es wird aber auch die Tragik ihres Lebens nicht ausgelassen, dazu zählen u.a. Alkohol- und Medikamentensucht, Männergeschichten, gesundheitliche Probleme, der Preis des Ruhms, ihr Umgang mit Geld, bis zu dem tragischen Selbstmord ihres Ex - Mannes Henry, und der Unfalltod ihres geliebten Sohnes David, an dem sie letztendlich zerbricht.

    Ich kann das Buch allen ans Herz legen, die Romy Schneider als Schauspielerin mochten, aber auch an der privaten Person interessiert sind.

    Dieses Buch zeigt eine Frau auf, die auf der Überholspur gelebt hat, ein Weltstar wurde, viele Tragödien erlebt, und daran am Leben zerbrochen ist.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    DarkReaders avatar
    DarkReadervor 7 Jahren
    Rezension zu "Der Fall Romy Schneider" von Michael Jürgs

    Das tragische Schicksal einer wunderschönen Frau, von der Otto Normalbürger meinte, sie beneiden zu müssen, weil sie vermeintlich alles hatte: Schönheit, Ruhm, Geld. Doch das, was sie wirklich wollte, bekam sie nie....
    Dieses Buch, geschrieben auf zwei völlig verschiedenen Ebenen, einerseits als Dokumentation mit den bekannten Fakten, andererseits aber auch in der fiktiven Geschichte
    der Journalistin Anna, die versucht, Licht in das Dunkel zu bringen, das viele Teile von Romys Leben noch heute umgibt, fasziniert mich immer wieder.
    Eine wunderbare Schauspielerin, die sich mit ihrem letzten Film "Die Spaziergängerin von Sans Souci" selbst ein Denkmal setzte - wenn auch unbewusst und ungewollt -, wie es wohl kaum einer anderen deutschen Schauspielerin gelang.
    Sie wird unvergessen bleiben

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    ChiefCs avatar
    ChiefCvor 9 Jahren
    Rezension zu "Der Fall Romy Schneider. Eine Biographie" von Michael Jürgs

    Michael Jürgs ist eine Biographie gelungen, die Romy Schneider in sehr vielen Facetten zeigt - ob's alle sind, wer wird das jemals erfahren? Das Buch zeichnet sich durch große Recherchearbeit aus, die Jürgs den Leser auch nachvollziehen lässt. Denn er schreibt auf zwei Ebenen: Immer Kapitel für Kapitel abwechselnd. zeichnet er zum einen Romys Leben nach, zum anderen bechreibt er, wie die fiktive Journalistin Anna versucht, nach Romys Tod ihrer Biographie für eine Artikelserie gerecht zu werden. Hinter dieser Journalistin verbirgt sich niemand anderer als Jürgs selbst. Leider finden Anna/jürgs (das Buch ist Anfang der 90er Jahre entstanden) nicht heraus, wohin genau nun Romys Geld verschwunden ist und welche Rolle ihr Ex-Mann Daniel B. dabei spielte. Inzwischen gibt es auch eine Neuauflage des Buches mit Ergänzungen, in meinem Bücherschrank stand aber noch die Originalausgabe, an die ich miich anlässlich Romys 70. Geburtstags erinnert habe. Wenn man den, zugegeben sehr gelungenen, Film mit Jessica Schwarz gesehen hat, dann merkt man, wie sorgfältig es die Macher vermieden haben, noch lebenden Personen auf die Füße zu treten. Es hat mich angenehm überrascht, dass Jürgs, tougher Journalist vom alten Schlag, bereits vor nunmehr fast 20 Jahren davor anscheindend weniger Angst hatte.

    Kommentieren0
    21
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Eine Geschichte vom Ruhm - und von Tragödien

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks