Michael J. Roads Die magische Formel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die magische Formel“ von Michael J. Roads

Böse Zungen behaupten: Es gibt nur einen Ort, wo ein echter Mann überzeugt werden kann, den spirituellen Weg zu betreten: am Stammtisch. Genau dort nimmt Michael Roads den Erzählfaden seiner neuen Geschichte auf. Sie birgt eine geballte Ladung typisch männlicher (Ir-)Realität, ist dabei so spannend, humorvoll und lehrreich, dass sie Männern mehr Inspiration für inneres Wachstum geben kann als mancher Ratgeber.§

Stöbern in Sachbuch

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

Die Genies der Lüfte

Erstaunlich und wissenswert. Man lernt eine Menge dazu und sieht die Vogelwelt mit ganz neuen Augen.

leucoryx

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die magische Formel" von Michael J. Roads

    Die magische Formel
    Bücherwahnsinn

    Bücherwahnsinn

    12. February 2010 um 14:29

    Zum Buch Michael Roads hat ein Buch für Männer geschrieben. So, das sie es eher annehmen können. Denn Männer, man weiss es, sind nicht gleicht empfängliche wie Frauen was Spiritualität angeht. Viele wehren sich gegen diesen New-Age-Kram. Da aber Spiritualität nicht nur Frauen angeht, sonden auch die männliche Schöpfung, hat er eine Form der Erzählung gewählt um die Themen weiter zu geben. Das Buch handelt von 4 Freunden. Diese kennen sich schon seit Kindertagen an, doch wie es so ist, werden sie erwachsen, verfolgen verschiedene Ziele und man verliert sich aus den Augen. Doch, die 4 wollen das nicht, und so schliessen sie einen Packt. Dieser sieht wie folgt aus... Sich alle 10 Jahre an einem bestimmten Tag, an einem bestimmten Ort zu treffen, wer es nicht schafft dem solls nicht grade gut gehen. Und so trennen sich die Wege als sie erwachsen wurden, jeder lebte sein Leben, bis zu dem Tag, 10 Jahre später wo sie sich wieder treffe... Doch nach weiteren 10 Jahren fragen sie sich, ob das eine gute Idee war, denn vieles hat sich so sehr verändert dass sie keine Gemeinsamkeiten mehr sehen... sie sind so verschieden und jeder so mit seinem eigenen Drama beschäftigt das sie innerlich um Hilfe schreien und da passiert etwas Ausgerwöhnliches... Der neue Wirt des Restaurants, wo sie sich grade befinden, kommt an ihren Tisch und macht ihnen ein Angebot. Dieses Angebot hat es in sich... alles wird sich verändern, oder doch nicht? Salvatore bietet ihnen an zu helfen, ihr Leben so zu gestallten wie sie es auch wirklich wollen, er hilft ihnen grundlegende spirituelle Regeln zu verstehen, und sie auch umzusetzen. Und so beginnt für die Freunde eine Zeit des "Erwachens". Hier gehts um Themen die einem Menschen der sich schon ne Weile mit Spiritualität beschäftig nicht fremd sein werden... * Enerie folgt der Aufmerksamkeit * Alles hat seine Zeit * Nichts passiert ohne einen Grunde... * Du erschaffst deine Wirklichkeit selbst Und noch anderes. Der erste Satz: Heutzutage ist es üblich, klarzustellen, dass alle in einem Buch vorkommenden Personen fiktiv sind und dass jede Ähnlichkeit mit lebenden Personen .... usw. Meine Meinung Ich find es mal witzig ein solches Buch in Romanform zu lesen. Sicher, es ist für Männer geschrieben, aber die Themen gelten ja auch für Frauen. Es ist flüssig und leicht zu lesen. Manchmal, muss ich zugeben, dass auch in mir eine Blockade bemerkbar gemacht hat. Klar, wissen tu ich es, aber verinnerlichen ist eben eine ganz andere Sache und das umsetzen gleich noch mal viel schwerer. Manchmal war ich wütend, einfach weil ich dachte; Jaja, du kannst ja gut reden. So einfach ist das alles nicht. Und wenn, hätte ich es doch schon lange selber umgesetzt. Alles klingt so einfach, so logisch nur das Vertrauen, darauf das es wirklich so einfach ist, ist nicht immer da, man hinterfragt und und kommt dann doch immer wieder auf den selben Schluss... Man muss sich an der eigenen Nase nehmen, und eigentlich, auch wenn jeder für sein Leben selber verantwortlich ist, gibts eigentlich kein falsch. Ich stimm nicht immer mit ihm überein, aber dennoch regt das Buch ungemein an alles mal zu überdenken, seine Einstellung zu sich selber, zum Leben zu anderen Menschen. Mann spinnt automatisch weiter... man schweift aus, nimmt noch andere Dinge unter diese Lupe und ich denke, dass ist der Sinn dieses Buches. Ich denke jeder wird was anderes aus dem Buch für sich heraus nehmen. Der Eine mehr, der Andere weniger. Aber auch hier gilt... nicht das denken ausschalten, den eigenen Menschenverstand noch walten zu lassen. Ich halte nichts davon gleich alles von Bort zu werfen und dann in ein neues Chaos zu fallen. Ich kann es wirklich empfehlen, jedem Mann, ich denke so wie es geschrieben ist, wird es auch von den Männern eher auf- und angenommen. Frau kann sich das Buch natürlich auch zu Herzen nehmen, tauscht in Gedanken einfach die Namen der Mänenr in Frauennamen und schon passt es ;)

    Mehr