Michael J. Sullivan Rebellion

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rebellion“ von Michael J. Sullivan

Held oder Verräter? Der Aufstand gegen die Götter beginnt!

Seit Anbeginn der Zeit leben die Menschen im Schatten ihrer Götter, der Fhrey: Während diese in kunstvoll angelegten Städten wohnen, über Magie verfügen und niemals altern, hausen die Menschen in armseligen Dörfern, geplagt von Hunger und Krankheiten.
Als der junge Raithe von einem Fhrey angegriffen wird, tut er das Undenkbare: Er wehrt sich. Niemand könnte überraschter sein als Raithe, als der unsterbliche Gott plötzlich tot zu seinen Füßen liegt. Von da ab eilt sein Ruf ihm voraus - und ehe er es sich versieht, wird Raithe zum Anführer eines Aufstands, der die Welt für immer verändern soll.

"Rebellion" ist der furiose Auftakt zur neuen großen High-Fantasy-Saga des amerikanischen Bestseller-Autors Michael J. Sullivan.

Toller Start!

— daniel_bauerfeld

High-Fantasy der Königsklasse und die einem richtig süchtig macht.

— spezii

Nichts wirklich Neues in dem Genre, aber spannend und ich hab sehr viel Lust, weitere Bücher der Reihe zu lesen!

— BlueSunset

Spannende Geschichte die Lust auf mehr macht

— _Vanessa_

Großartig gelungener Auftakt einer neuen High-Fantasy-Saga! Unbedingt mehr davon :-)

— Feorag

Toller Auftakt in eine neue M. J. Sullivan Reihe.

— Sliyce

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Ich bin immer noch total verliebt in die einzigartige Geschichte über Prinzessin Fantaghiro. Wer die Filme kennt, sollte das hier lesen.

LilithSnow

Stadt aus Wind und Knochen

Dieser Debütroman und Start einer Trilogie ist für mich ein kleiner Geheimtipp für Fantasy- und Dystopieleser, die bereits viel kennen!

Sirene

Fremder Himmel

Eine tolle Idee, die sehr gut umgesetzt wurde. Es hat mir Spaß gemacht, Mona und ihre Welt kennenzulernen.

Isbel

Sonnenblut

Schöne Geschichte um Hexen und Schattenwandler, besonders gefallen hat mir die Aufteilung in Tag und Nacht.

Mira_Gabriel

Die Blutkönigin

Auf jeden Fall ein Jahres Highlight. Es ist spannend, brutal und mitreißend.

keksbuchweltblog

Das Herz der verlorenen Dinge

Für Williams ein kurzer Band, der zwischen der 1. und der neuen Osten-Ard-Reihe spielt. Manche Autoren kommen nicht von ihren Welten los.

Nikolaus_Klammer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Viel Fremdinspiration, die aber nicht den Lesespaß schmälert!

    Rebellion

    BlueSunset

    26. August 2017 um 16:34

    Mit „Rebellion“ hat Michael J. Sullivan eine spannende Fantasy-Welt erschaffen, die mit verschiedenen Völkern und Ideologien besetzt ist. Der Weltenentwurf und auch die Menschen und die anderen Wesen, die in der Welt umherstreifen, haben mir äußerst gut gefallen.Leider sind Vergleiche zu bereits bekannten und sehr berühmten Werken nicht von der Hand zu weisen. In den Rezensionen auf goodreads.com finden sich sehr häufig Vergleich zu „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R.R. Martin. Da ich nur die Serie kenne, kann ich da kein tatsächliches Statement zu abgeben, doch mir fielen viel stärkere Vergleich zu einem anderen, noch älteren und noch berühmteren Werk auf: „Der Herr der Ringe“ von J.R.R. Tolkien.Viele verschiedene Personen unterschiedlicher Rassen finden alle ihren Weg in den gleichen Ort. Alle aus eigenen Gründen und Absichten. Gerade die Mischung der Völker kommt einem äußerst bekannt vor. Auch, dass der Held der Geschichte gar kein Held sein will und seinen Platz als dieser nicht einnehmen will, erinnert an Aragon aus „Der Herr der Ringe“. Auch die Fhrey, die Elben Michael J. Sullivans, zeigen mehr als große Ähnlichkeit zu denen von Tolkien.Die vielen Fremdinspirationen könnte man dem amerikanischen Autor, der seine ersten Werke zunächst im Eigenverlag veröffentlichte, zwar vorwerfen, doch ich muss zugeben, dass mir diese Ähnlichkeiten nichts ausgemacht haben. Besonders die Passagen, wo die Protagonisten auf ihrem Weg begleitet werden, erinnerten mich stark an „Die Gefährten“, wo die Hobbits aus dem Auenland fliehen. Die Stimmung hat mich ähnlich stark mitgenommen und in die Handlung eintauchen lassen.SpracheDer Schreibstil des Buches ist sehr angenehm und ich habe oft gar nicht gemerkt, wie die Seiten nur dahinflogen. Am Ende des Buches findet sich auch ein Glossar, das die wichtigsten Fremdwörter erklärt. Dieses musste ich recht oft zu Rate ziehen, da teilweise zu wenig Erklärungen im Text zu finden waren. Doch das Glossar ist sehr hilfreich, sodass es mich nicht stark beim Lesen behindert hat (wie ich auch zuvor schon angemerkt habe).CoverDas deutsche Cover gefällt mir ziemlich gut. Es ist sehr klassisch gehalten, so wie viele High-Fantasy-Romane in Deutschland eben aussehen. Auch das Buch an sich liegt gut in der Hand und hat eine angenehme Größe.Als ich allerdings das englische Cover gesehen habe, habe ich mich schon gewundert, warum dieses nicht auch für die deutsche Ausgabe genutzt wurde. Ich finde es deutlich ansprechender, kreativer und auch passender zum Inhalt.(*Hier geht's zum englischen Cover*) FAZIT „Rebellion“ ist ein spannender Auftakt von Michael J. Sullivans „The First Empire“-Saga, die auf goodreads.com derzeit mit 6 Bücher insgesamt angegeben ist.Leider sind starke Anlehnungen an Tolkien und andere große Autoren der Fantasy zu finden. Das hat auf die Spannung des Buches und die Atmosphäre der Welt keinen Einfluss, doch 5 Sterne kann ich diesem Buch aufgrund dieser starken Ähnlichkeiten nicht geben.Doch trotz dieser Ähnlichkeiten hatte ich viel Spaß an dem Buch und kann es kaum erwarten, die Geschichte weiterzulesen. Wer sich nicht an Ähnlichkeiten zu anderen Werken stört, sollte unbedingt in dieses Buch reinlesen. Meiner Meinung nach lohnt es sich dies zu tun, da man mit einer abenteuerlichen Geschichte belohnt wird. Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst. 

    Mehr
  • Erstklassige High-Fantasy

    Rebellion

    spezii

    13. July 2017 um 15:06

    Darum geht es:  Eine Welt, in der die Menschen (Rhunes) nichts anderes sind, als ein Mittel zum Zweck. Die “sogenannten” Götter (Fhrey) von denen einige (Myralyith) magische Fähigkeiten haben und die Sklaven und Menschen als Tiere bezeichnen.   Der junge Rhune-Krieger Raithe wird von seinem Vater Herkimer dazu überredet, mit ihm zusammen den Fluss zu überqueren um sich auf der anderen Seite ein kleines Stück Land zu suchen und neu anzufangen. Es gibt dabei jedoch ein Problem. Denn das Land auf der anderen Seite gehört den Fhrey, den sogenannten Göttern. Und kaum dass sie den Fluss überquert haben, steht auch schon der erste von den sogenannten Göttern vor ihnen, begleitet von zwei Sklaven.   Das  Aufeinandertreffen endet für den Vater von Raithe tödlich, fast auch für Raithe selbst doch mit Hilfe des einen Sklaven, namens Malcolm schafft er das bisher undenkbare…. er tötet einen Fhrey, einen Unsterblichen, einen Gott. Raithe und Malcolm flüchten zusammen und der Ruf des sogenannten “Gottestöters” eilt ihm voraus.   Auch in Dahl Rehn gibt es für Persephone, die Frau des Stammesführers keine guten Nachrichten. Ihr Mann wurde bei der Jagd getötet und nun muss sie den Platz für den neuen Stammesführer Konniger und seiner Frau räumen.  Als Persephone mit der 14 jährigen Seherin Suri und dessen Wölfin Minna in den Wald geht um mit Magda, einer alten Eiche zu sprechen, da werden sie von drei Kriegern aus ihrem Dorf angegriffen. Die drei sind ihnen gefolgt um Persephone und Suri zu töten. Raithe und Malcolm kommen durch Zufall gerade hinzu und können Suri und Persephone retten. Als Persephone merkt das Raithe der Gottestöter ist nimmt sie die beiden mit in ihr Dorf. Persephone sieht in Raithe die Chance, sie in der bevorstehenden Katastrophe zu unterstützen und zu beschützen. Suri hat den Tod aller gesehen, und nicht nur den Tod aller in Dahl Rhen, sondern aller.  Ich könnte euch noch so viel erzählen, aber ich möchte nicht zu viel verraten. Denn hier beginnt die Geschichte um die Rhune Raithe, Malcolm, Persephone, Suri und um ein paar abtrünnigen Fhrey erst. Außerdem macht das selber lesen von “Rebellion - The First Empire 1” von Michael J. Sullivan unglaublich Spass zu lesen. Doch nun zu ….   Meine Meinung: “Rebellion - The First Empire 1” ist der Auftakt einer neuen High-Fantasy Reihe von Autor Michael J. Sullivan. Hauptprotagonist, wenn man überhaupt jemand so bezeichnen kann, dann würde ich am ehesten Raithe in der Rolle des männlichen Hauptprotagonisten sehen und Persephone in der weiblichen, welche auch perfekt zu ihnen passt. Die einzelnen Figuren wurden vom Autor bis ins kleinste Detail gut durchdacht und zu Papier gebracht. Auch die einzelnen Erzählstränge und der Aufbau der Geschichte ist recht kompakt und lässt sich, obwohl es ziemlich umfangreich ist durch die Schreibweise und Erzählart des Autors gut lesen. Ich habe zwar etwas Zeit benötigt um mich in der sehr umfangreichen Welt der Rhunes, Fhrey, Miralyth und vieles mehr zurechtzufinden, was jedoch nicht allzu lange gedauert hat. Auch die verschiedenen Geschichtsstränge, die anfangs wie eine eigene Geschichte  scheinen, laufen wie Fäden zusammen und ergeben ein Ganzes. Auch dies hat der Autor Michael J. Sullivan gut und verständlich geschrieben und umgesetzt.  Raithe ist mir zusammen mit Suri und Persephone schon richtig ans Herz gewachsen und ich finde sie auch recht symptomatisch. könnte mir die beiden nicht nur gut als Paar vorstellen, ich finde, dass sie auch auf dem ersten und zweiten Stuhl perfekte Stammesführer abgäben.  Bei Malcolm hatte ich die ganze Zeit so ein Gefühl, ich war der Meinung, er verheimlicht etwas. Auch bei Nyphron, dem angeblichen Gott oder besser gesagt der Fhrey ging es mir so. Ich möchte jetzt an dieser Stelle auch nicht weiter darauf eingehen sondern nur soviel dazu, ich freu mich schon auf die Fortsetzung und fiebere darauf hin.   Fazit: Eine umfangreiche und fantasievolle Welt mit “vermeintlichen” Göttern und Menschen die wie lästiges Ungeziefer behandelt werden. Und Raithe, ein junger Krieger der durch einen Zufall zur einzigen Hoffnung die Rhunes wird. Eine toll geschriebene und einzigartige Welt, die mir als Leser so viel Spaß bereitet hat, dass man direkt gleich weiter lesen möchte und das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Von mir gibt es für diesen rundum gelungenen Auftakt mit einer fast vollen Punktlandung ganze 4,5 von 5 Bücher Kauf- und Leseempfehlung:Absolut und unbedingt! 

    Mehr
  • Macht Lust auf mehr!

    Rebellion

    _Vanessa_

    26. June 2017 um 20:49

    Meine Meinung:"The First Empire: Rebellion" klang nach einem Buch genau nach meinem Geschmack. High-Fantasy mit Göttern, die doch nicht so unsterblich sind, wie man vielleicht denkt? Immer her damit, das kann eigentlich gar nicht schlecht werden!Gespannt habe ich also mit diesem Reihenauftakt begonnen und kann vorab schon sagen: ich wurde nicht enttäuscht.Der Schreibstil des Autors las sich ziemlich gut, sehr angenehm und flüssig und ich konnte schnell in die Geschichte eintauchen.Bei dieser merkt man auf jeden Fall, dass es der Auftakt einer epischen Reihe ist. Man wird langsam in die Welt, in der die sogenannten Fhrey, die Götter, und die Rhunes, die Menschen, "gemeinsam" leben, hineingeführt und man kann das Buch, denke ich, als Start von etwas Großem sehen.Die meiste Zeit ist der Handlungsverlauf recht ruhig, viel Action gab es in meinen Augen nicht, aber das brauchte das Buch nicht - mit seiner interessanten Handlung konnte mich "Rebellion" auch ohne diese immer bei sich behalten. An keiner Stelle habe ich mich gelangweilt gefühlt, es ist durchweg interessant und unter der Oberfläche brodelt Spannung, es baut sich langsam was auf und ich bin mir ziemlich sicher, dass es in den nächsten Bänden erst so richtig losgeht. Gegen Ende merkt man das auch schon und ich bin sehr gespannt, wie es in "Zeitenfeuer", welches im März 2018 erscheinen soll, weitergeht.Einzig und allein bei den Charakteren habe ich ein wenig was zu meckern, wenn man es denn meckern nennen kann. Es sind unheimlich viele Figuren, weswegen ich an dieser Stelle auf keinen im Einzelnen eingehen möchte, und auch wenn ich diese im Großen und Ganzen gesehen ziemlich gut dargestellt fand, es toll fand, wie sich im Laufe der Geschichte die Beziehungen unter den Figuren verändert haben und wie sie sich vom Charakter entwickelt haben, so fand ich manche von ihnen doch ein wenig blass - auch das klingt jetzt vermutlich übertriebener, als ich es tatsächlich meine und gilt definitiv nicht für alle!Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass ich dieses Gefühl eben wegen der vielen Personen hatte und dass sich das eventuell in der Fortsetzung ändern wird.Fazit:"The First Empire: Rebellion" könnte der Auftakt von etwas wirklich Großem werden. Es ist zwar eher eine Einführung in die Welt der Rhunes und Fhrey, ist aber durchweg interessant und ich bin mir sicher, dass es im weiteren Verlauf der Reihe noch richtig spannend wird!Die Rezension ist zuerst auf meinem Blog "Vanessas Bücherecke" erschienen. In dieser habe ich die Inhaltsangabe vom Verlag verwendet, weswegen ich darauf verzichte, sie hier einzufügen.

    Mehr
  • Das wird etwas ganz großes

    Rebellion

    Mara85

    23. May 2017 um 15:54

    Inhalt:Raithe lebt in einer Welt in der Menschen eher als Vieh angesehen werden. Die Macht haben die Fhrey, die als Götter angesehen werden.Doch was passiert wenn ein Mensch einen dieser Götter tötet und die Menschen aufeinmal merken das sie doch nicht so hilflos sind wie sie dachten?Meine Meinung:Ganz klar muss ich hier sagen, DIESES Buch ist einfach nur WOW! Angefangen von den Charakteren, bis hin zur "Götter" Geschichte und dem ganzen Geschehen.Michael J. Sullivan weiß wie mit Wörtern umzugehen, wie einem mit seinen Zeilen zu verzaubern.Dieses Buch hat es wirklich in sich.Viele tun sich ja etwas schwer, gerade wenn es um High Fantasy geht. Viele Namen, viele Orte und viel drum herum. Da kann man ja schonmal etwas durcheinander kommen.Aber hier...perfektion!! Ich sage wirklich Perfektion, denn Herr Sullivan bringt die Geschichte ganz langsam , nein nicht langweilig langsam, sondern so das man wirklich nicht mit irgendetwas durcheinander kommt.Wir haben zwar ein Glossar am Ende des Buches, bei manchen Geschichten habe ich dieses doch ab und an benutzt, aber hier, kein einziges Mal.Ich will auch hier gar nicht zu sehr in die Geschichte eingehen, ich denke wer Fantasy mag, sollte dieses Buch auf alle Fälle lesen.Raithe mochte ich gleich sehr gerne, irgendwie war er sofort einer meiner Lieblinge.Wie muss man sich fühlen wenn man da einen "Gott" auf dem Gewissen hat?Wenn man ein Volk hat das aufeinmal einen Aufstand plant? Weil man etwas getan hat vor dem alles und jeder Angst hatte.Und die sogenannten Götter, die denken sie wären besser als alles andere nur weil sie ein anderes Volk so einschüchtern und unter Kontrolle haben. Wie ist es wenn dies eben nicht mehr so ist?Auch die Geschichte von Persephone die von jetzt auf gleich nicht mehr die Person ist die sie sein will. Die merkt das etwas ganz schreckliches passieren könnte.Hach, ich kann es nur nochmal sagen: LESEN!Ich glaube diese Reihe wird etwas ganz Großes.Rebellion: The First Empire (Zeit der Legenden) bekommt von mir 5 von 5 Rezisternchen!Danke an Knaur für dieses Reziexemplar!

    Mehr
  • Großartig gelungener Auftakt

    Rebellion

    Feorag

    17. May 2017 um 12:27

    High Fantasy-Saga, die auch "Fantasy-Anfängern" sehr viel Spaß macht. Die Figuren sind gelungen, die Verwicklungen nachvollziehbar und nicht zu ausufernd. Ich tue mich mit High Fantasy manchmal etwas schwer, wenn die Namen zu kompliziert und die Konstruktion zu verschachtelt ist. Aber hier passt einfach alles und ich freue mich schon auf die ( hoffentlich zahlreichen ) Fortsetzungen.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks