Michael Kater

 3,5 Sterne bei 4 Bewertungen

Lebenslauf von Michael Kater

Michael H. Kater ist Distinguished Research Professor Emeritus of History an der York University, Toronto. Mit Büchern zur Sozial-, Medizin- und Kulturgeschichte des Dritten Reiches ist er auch in Deutschland bekannt geworden: "Die mißbrauchte Muse. Musiker im Dritten Reich" (1998), “Ärzte als Hitlers Helfer” (2000), "Hitler-Jugend" (2005). Er ist Guggenheim Fellow und Konrad-Adenauer-Preisträger der Alexander von Humboldt-Stiftung.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Michael Kater

Cover des Buches Hitler-Jugend (ISBN: 9783896789761)

Hitler-Jugend

 (2)
Erschienen am 01.01.2011
Cover des Buches Kultur unterm Hakenkreuz (ISBN: 9783806241860)

Kultur unterm Hakenkreuz

 (2)
Erschienen am 01.04.2021

Neue Rezensionen zu Michael Kater

Cover des Buches Kultur unterm Hakenkreuz (ISBN: 9783806241860)Sikals avatar

Rezension zu "Kultur unterm Hakenkreuz" von Michael Kater

Kunst und Kultur während des NS-Regimes
Sikalvor 3 Monaten


 

Der Historiker Michael H. Kater hat ein sehr umfassendes Werk zum Thema Kunst und Kultur im Dritten Reich vorgelegt. Wenn man zeitgeschichtlich interessiert ist und sich bereits etwas darüber informiert hat, finden sich hier zusätzliche aufschlussreiche Details. Für Neulinge auf diesem Gebiet gibt es vermutlich zu viel Information, welche nur häppchenweise verarbeitet werden kann.

 

Welche Interessen hatte Hitler an kulturellen Angelegenheiten? Welchen Einfluss hatten Kunst und Kultur auf die Propaganda? Wie wurde die Öffentlichkeit mit der Vernichtung entarteter Kunst konfrontiert? Und viele Fragen mehr werden gestellt. Entartete Kunst wurde von Hitler mit körperlicher und geistiger Krankheit sowie „den Juden“ in Verbindung gebracht. Kater zeigt hierzu beispielsweise Biografien über Walter Gropius, Thomas Mann, Brecht oder Klee auf.

 

Als neues Medium wird auf die Manipulation durch Filme gesetzt, wohldosiert mit Propaganda. Extra inszenierte Ausstellungen über die von den Machthabern selektierte Kunstszene sollen den Menschen die Augen öffnen und diese in die richtige Richtung lenken. Natürlich in die arische …

 

Interessant finde ich die Bemühungen, die letztendlich an den Tag gelegt wurden, um Künstler wieder dazu zu bewegen, aus dem Exil nach Deutschland zurückzukehren. Doch auch nach dem Krieg war es nicht einfach, in ein vielschichtiges Kulturleben zurückzukehren. Erst langsam wurden diese Bereiche aufgearbeitet.

 

Eine interessante Zusammenfassung zu einem wichtigen Thema. Teilweise ist es für meine Begriffe zu detailliert, wodurch es auch etwas langatmig zu lesen ist. Von mir gibt es dafür 4 Sterne.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Kultur unterm Hakenkreuz (ISBN: 9783806241860)katikatharinenhofs avatar

Rezension zu "Kultur unterm Hakenkreuz" von Michael Kater

Von der Beschneidung der Kunst
katikatharinenhofvor 6 Monaten

Michael H. Kater versucht in diesem recht umfangreichen Buch dem Leser die Bemühungen der Nazis darzulegen, um moderne Kunst und Kultur im Dritten Reich regelrecht zu ersticken. An sehr ausführlichen Beispielen von berühmten Persönlichkeiten wie Walter Gropius, Paul Klee, Ernst Ludwig Kirchner, Thomas  Mann oder Bertolt Brecht hangelt er sich mehr oder weniger geschickt durch deren Biografien und lässt den Leser am Werdegang und Schicksal der Kulturschaffenden teilhaben. Auch die verzweifelten Bemühungen der Nazis, den ein oder anderen Exilanten zur Rückkehr nach Deutschland zu bewegen, finden hier einen Platz.

Das Nutzen der Medien ist ein Schachzug, um die Bevölkerung mit den "neuen" Idealen" zu füttern und so werden Radio und Film zu Werkzeugen der Rädelsführer.  Ausstellungen zur entarteten Kunst sollen das Kunst- & Kulturverständnis der Menschen dahingehend beeinflussen, dass nur noch arische Merkmale in den Kunstwerken zu finden sind. Eine derartige Beschneidung der Kunst sucht wohl ihresgleichen und wird vom Autor entsprechend kommentiert.

Ich frage mich allerdings die ganze Zeit, warum sich der Schreibende den damals vorherrschenden Umgangston aneignet. Soll er hier für Authentizität sorgen ? Ich weiß es nicht, denn so wirkt das Gelesene nicht wie Aufklärung und Information seitens des Autors, sondern eher befremdlich.

Leider bliebt das Buch weit hinter meinen Erwartungen zurück, denn ich hatte mir so viel mehr erhofft als eine bloße Aneinanderreihung von Biografien.


Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks