Michael Kibler

 4.2 Sterne bei 198 Bewertungen
Autor von Sterbenszeit, Zarengold und weiteren Büchern.
Autorenbild von Michael Kibler (© Rafael Kozlowski)

Lebenslauf von Michael Kibler

… wurde 1963 in Heilbronn geboren und ist Darmstädter aus Leidenschaft. Er studierte an der Johann Wolfgang Goethe Universität in der nördlich gelegenen Mainmetropole Frankfurt, im Hauptfach Germanistik mit den Nebenfächern Filmwissenschaft und Psychologie. Nach dem Magister 1991 promovierte er 1998, unterstützt durch ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes, Bonn. Schreiben ist Passion seit mehr als der Hälfte seines Lebens. Weshalb er seit 1991 als Texter, Schriftsteller und PR-Profi arbeitet – seit 2002 freiberuflich. Schwerpunkt des Schriftstellers sind Krimis. Deshalb ist er Mitglied des Syndikats – der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur. Aber er ist auch auf dem Gebiet der Sachbücher tätig. Außerdem hat Michael Kibler Kurzgeschichten in diversen Anthologien veröffentlicht. Bevor Werke unter seinem eigenen Namen erschienen, schrieb er zwischen 1992 und 1998 für den Bastei-Verlag Heftromane.

Alle Bücher von Michael Kibler

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Sterbenszeit9783492300841

Sterbenszeit

 (31)
Erschienen am 15.09.2014
Cover des Buches Zarengold9783492253109

Zarengold

 (22)
Erschienen am 01.02.2009
Cover des Buches Todesfahrt9783492273572

Todesfahrt

 (19)
Erschienen am 10.11.2011
Cover des Buches Engelsblut9783492300469

Engelsblut

 (19)
Erschienen am 10.12.2012
Cover des Buches Opfergrube9783492310680

Opfergrube

 (18)
Erschienen am 03.07.2017
Cover des Buches Schattenwasser9783492259064

Schattenwasser

 (18)
Erschienen am 01.09.2010
Cover des Buches Rosengrab9783492259897

Rosengrab

 (16)
Erschienen am 01.10.2010
Cover des Buches Madonnenkinder9783942921633

Madonnenkinder

 (19)
Erschienen am 01.01.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Michael Kibler

Neu

Rezension zu "Zarengold" von Michael Kibler

Die Katakomben von Darmstadt
OliverBaiervor 3 Monaten

"Zarengold" ist der zweite Teil um die beiden Darmstädter Ermittler Margot Hesgart und Steffen Horndeich. Nach "Madonnekinder" begibt sich der Darmstädter Kultautor Michael Kibler in die Unterwelt der Katakomben. Eine brutal ermordete junge Frau und das Manuskript einer Zofe der russischen Zarin geben Rätsel auf, die mit viel Hintergrundwisse gespickt noch zu einer geschickte Wendung führen. 

Hat mir vom Plot sehr gut gefallen, auch wenn mir die doch inflationär verwandte Nennung der schlechten und neuen Kaffeemaschine etwas auf den Geist gegangen ist und daher ein Stern einbehalten wurde.

Kommentieren0
0
Teilen
B

Rezension zu "Treueschwur" von Michael Kibler

Fünf Sterne
Bonnivor 4 Monaten

Ich habe alle Kibler gelesen.

Seelenraub ist der Beste.

Aber auch dieser ist 5 Sterne wert!

Kommentieren0
0
Teilen
C

Rezension zu "Zornesglut" von Michael Kibler

Toller Hintergrund der Story
Christine_Perreyvor 5 Monaten

Das Cover und den Titel finde ich super, die Schreibweise ist fließend und super zu lesen. Zur Story sie ist spannend und sehr beeindruckend warum da getötet wird. Die Charakteren finde ich super, besonders Mörder/in. Tolles Buch kann ich nur empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Sterbenszeitundefined

Liebe lovelybook-Fans,

... Mitte September erschien im Piper Verlag mein neues Buch „Sterbenszeit“. Vor diesem gab es bereits sieben andere, die alle in Darmstadt spielten. Im neuen Roman steht jedoch das Team um den BKA-Ermittler Lorenz Rasper, das bundesweit ermittelt, im Vordergrund. Umso mehr interessiert es mich, wie Ihr dieses erste Buch der neuen Reihe findet.

 

Worum geht es in dem Buch?

Nach dem Mord an einem Neugeborenen ermitteln Kommissarin Ricarda Zöller und ihr Team von der SoKo Mainz unter Hochdruck. Dann stellt sich heraus: Vor eineinhalb Jahren wurde in Heidelberg ein Mann mit derselben Waffe getötet, durch die auch das Baby starb. Der Verdächtige musste damals jedoch mangels Beweisen freigesprochen werden. Hat der Täter erneut zugeschlagen? Aber welches Motiv sollte dahinterstecken? Hauptkommissar Lorenz Rasper und seiner Abteilung »Bundesweite Serientaten« vom BKA Wiesbaden kommt Ricardas Bitte um Unterstützung gelegen: Vor eineinhalb Jahren gegründet, müssen sie endlich Erfolge vorweisen. Kaum hat Rasper mit Ricarda die Ermittlungen aufgenommen, werden sie schon zum nächsten Tatort gerufen: Die Mutter des ermordeten Babys wurde erschossen, ebenfalls mit derselben Waffe. Zunächst führen die Ermittlungen nur in Sackgassen, doch dann zeigt sich, dass die Mordserie weit größere Dimensionen hat als zunächst angenommen …

Für die, die erstmal reinschnuppern möchten, ist hier der Link zur Leseprobe: www.michaelkibler.com/wp-content/uploads/Leseprobe-Sterbenszeit.pdf

 

… und wer bin eigentlich ich?

Ich wurde 1963 in Heilbronn geboren. 1992 begann ich, im Bastei-Verlag für mehrere Heft-Reihen Romane zu schreiben. Den ersten Krimi „Madonnenkinder“ veröffentlichte ich 2005. Er, sowie die sechs Nachfolger, spielen in Darmstadt mit dem Ermittlerteam Margot Hesgart und Steffen Horndeich. Der jüngste Wurf ist „Sterbenszeit“ um den BKA-Ermittler Lorenz Rasper. Ich habe auch schon einige Krimi-Kurzgeschichten veröffentlicht. Ich lebe und arbeite in Darmstadt.

Noch mehr Hintergrund gibt es hier: www.michaelkibler.com

 

Ich würde mich also ...

... sehr freuen, wenn viele von Euch an dieser Leserunde für „Sterbenszeit“ teilnehmen möchten. Ich und der Verlag stellen 15 Exemplare für diese Leserunde zur Verfügung. Die Ausgaben werden von mir persönlich signiert … Bewerben kann man sich bis zum Freitag, den 24. Oktober 2014, 24.00 Uhr.

 

Der Austausch mit meinen Lesern ...

... ist mir sehr wichtig. Insofern werde ich mich aktiv an dieser Leserunde beteiligen. Klar, wie bei jedem anderen arbeitenden Menschen auch, kann nicht jede Anfrage sofort beantwortet werden - aber ich werde mich bemühen, mindestens jeden zweiten Tag dabei zu sein.

 

Wer kann mitmachen?

Ich verlose die Teilnahme unter allen, die folgende zwei Fragen richtig beantworten können:

1) In welcher Stadt ist das BKA beheimatet - und damit der Arbeitsort von Lorenz Rasper? 

2) Ricarda Zöller arbeitet bei der Kripo in ... ?

Sollte nicht allzu schwer sein, oder?

 

Es freut sich auf rege Teilnahme, bis bald,

 

Michael Kibler

395 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Michael_Kiblervor 5 Jahren
Ganz herzlichen Dank! Freut mich, dass das Buch Freude gemacht hat!

Zusätzliche Informationen

Michael Kibler im Netz:

Community-Statistik

in 170 Bibliotheken

auf 41 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks