Michael Koglin Der Mädchenmacher

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 1 Leser
  • 24 Rezensionen
(6)
(18)
(17)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Mädchenmacher“ von Michael Koglin

Auf einer gedeckten Tafel liegt die zerstückelte und lukullisch garnierte Leiche von Karen Kreft. Einen solch perversen Tatort hat die junge Polizistin Lina Andersen noch nicht gesehen. Wie sie bald herausfindet, war die Ermordete Mitglied einer Gruppe militanter Tierschützer. Hat sich ein Tierzüchter, der von der Gruppe überfallen wurde, brutal gerächt? Lina ermittelt undercover und schleust sich in die Tierschutzorganisation ein. Viel zu spät merkt sie, dass sie auf der falschen Fährte ist. Und dann gerät sie selbst in den Fokus des Täters, der begonnen hat, sich in einen wahren Blutrausch zu morden ...

Spannend, aber die Mitschnitte der Geisel ist verwirrend.

— darkangel88
darkangel88

Spannend geschrieben

— Alorak
Alorak

Gänsehaut und Spannung pur... Das war mein erstes aber definitiv nicht letztes Koglin-Buch

— Estherlein
Estherlein

Hat definitiv Potential! Konnte mich aber leider mit zu vielen Handlungssträngen auf einmal nicht ganz überzeugen

— katey1985
katey1985

Absolut spannender Thriller!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein spannender Thriller, der einen bis zur letzten Minute den Atem raubt!

— MiraBerlin
MiraBerlin

Nichts für schwache Nerven! Temporeich, unvorhersehbar und spannend bis zum Schluss - ein toller Thriller für den Herbst. 4,5 Sterne.

— Bettys-Elbgruen
Bettys-Elbgruen

Leider zu schwach und oberflächlich, auch wenn es sich flüssig lesen lässt.

— Kaisu
Kaisu

Ein spannendes Buch, leider konnten mich die Hauptprotagonistin und das Ende nicht ganz überzeugen.

— LunasLeseecke
LunasLeseecke

Der „Mädchenmacher“ ist ein packender, genial konstruierter Thriller. Ein klarer Kauftipp!

— Baerbel82
Baerbel82

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Mädchen, das schwieg

Super norwegischer Krimi

Leylascrap

AchtNacht

naja.. nicht so wirklich mein Buch gewesen.

VickisBooks

Projekt Orphan

Nicht ganz so gut wie Teil 1 und für meinen Geschmack beinahe ein wenig zu viel "James-Bond-Action".. Trotzdem sehr spannend! :)

Nepomurks

In tiefen Schluchten

Kurzweilig, unterhaltsam und lehrreich! Nicht unbedingt ein Krimi! Sehr zu empfehlen als Urlaubs- und Reiselektüre.

Hennie

Gray

Sehr großartige Charaktere, gute Geschichte, nur sprachlich so gar nicht überzeugend. Schade, aber auf hohem Niveau schade.

once-upon-a-time

Murder Park

Anfangs noch gute Unterhaltung, hat mich das Buch Schritt für Schritt eher ratlos zurück gelassen. Das Ende fand ich überdreht.

rumble-bee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
 ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!  Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017 Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere  Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei gilt als Richtwert etwa 2/3 des Covers sollen in dieser Farbe sein. Die Farbbücher müssen im Monat der entsprechenden Farbe gelesen werden, sonst zählen sie nicht.    Es gibt noch  Zusatzaufgaben, die ihr in Kombination mit dem „Farbbuch“ lösen könnt. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zum Vorjahr) von Anfang bekannt und können beliebig mit den Farben kombiniert werden. Jede Zusatzaufgabe darf nur einmal gelöst werden!  Es gibt 13 Zusatzaufgaben, von denen ihr (logischerweise) nur maximal 12 lösen könnt (jeden Monat ein Buch). Warum ich 13 Aufgaben stelle? Weil ihr so etwas mehr Entscheidungsfreiraum habt.  Die Zusatzaufgaben MÜSSEN in Kombination mit einem Farbbuch gelesen werden - Lest ihr ein Buch, das nur die Zusatzaufgabe erfüllt, zählt dies leider nicht.  Zusatzaufgaben dürfen nachträglich nicht getauscht werden! Einmal gelöst, ist die Aufgabe aus dem Spiel.  Es gelten für diese Challenge alle Bücher, die mehr als 100 Seiten haben (es gilt immer die von euch gelesene Ausgabe).  Punkte  Für jedes  Farbbuch, das im richtigen Monat gelesen wurde gibt es  1 Punkt.  Für jede  Zusatzaufgabe, die in Kombination mit einem Farbbuch gelesen wurde gibt es noch  +1 Punkt.  Somit kann man im Monat maximal 2 Punkte bekommen.  BEISPIEL April: Grün  Ich lese „Zeitenzauber - Die goldene Brücke“ von Eva Völler.  Damit bekomme ich 1 Punkt für die Farbe.  Zusätzlich erfüllt es das Kriterium „Von einer Frau geschrieben“. Dafür erhalte ich ebenfalls 1 Punkt.  Damit habe ich im April insgesamt 2 Punkte gesammelt.  FARBEN Januar : Bunt Februar : Weiß März :  Gelb April : Grün Mai: Metallic / Glitzer Juni : Blau Juli : Lila / Violett August : Rosa / Pink September : Rot Oktober : Orange November : Braun Dezember : Schwarz ZUSATZAUFGABEN 1 ) Ein Buch, das verfilmt wurde. 2) Ein Buch, das mehr als 550g wiegt. 3) Ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover. 4) Ein Buch, das in Afrika, Asien oder Südamerika spielt. 5) Ein Buch mit Feuer oder Wasser auf dem Cover oder im Titel.  6) Ein Buch, dessen Autor mindestens 3 weitere Bücher veröffentlicht hat.  7) Ein Buch mit einer Zahl im Titel. 8) Ein Buch eines Autors, von dem du noch nichts gelesen hast. 9) Ein Buch, das vor 1950 erstmalig erschienen ist. 10) Ein Buch, das einen Preis gewonnen hat (nennt den Preis). 11) Ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde. 12) Ein Klassiker  13) Ein Buch, das der zweite Teil einer Reihe ist WIE MACHE ICH MIT?  Erstellt einen Sammelbeitrag im Unterforum „Sammelbeitrag“ (BITTE NICHT UNTER „Bewerbung“!)  Schickt mir den Link zum Sammelbeitrag bitte in einer Nachricht!  Lest fleißig eure Bücher und sammelt Punkte! Tragt diese anschließend in euren Sammelbeitrag ein. Ihr könnt jederzeit in diese Challenge einsteigen, könnt aber nur ab dem aktuellen Monat mitmachen.  Noch Fragen?  Dann stellt diese gerne bei „Fragen & Antworten“. Antworten zu bereits gestellten Fragen werde ich dort im ersten Beitrag sammeln.  Seid ihr euch unsicher, ob euer Buch die Farbvorgabe erfüllt? Dann schaut im entsprechenden Thema nach. Dort tummeln sich viele liebe, hilfsbereite Menschen, die euch gerne weiterhelfen.  In den Monatsthemen könnt ihr euch zudem auch gerne über die Zusatzaufgaben, etc. austauschen.  Alles klar?  Dann freue ich mich, dass ihr dabei seid und wünsche euch ein farbenfrohes Jahr 2017!  Teilnehmerliste:  Aramara ban-aislingeach BeEe26 BlueSunset  booksvillavintage _Buchliebhaberin_ Car_Pe ClaraOswald Code-between-lines EnysBooks Gutti93 janaka  Johanna_Jay  Joo117 josie28 JulesWhetherther Kady katha_strophe kleinechaotin Kodabaer Kuhni77 LadySamira091062 lesebiene27 LostHope2000 louella2209 LubaBo mareike91  Mirijane MissSnorkfraeulein Mrs_Nanny_Ogg Nelebooks  papaverorosso PMelittaM Ponybuchfee QueenSize  sansol ScheckTina SomeBody StefanieFreigericht stebec sursulapitschi Talathiel Vucha zhera

    Mehr
    • 846
    PMelittaM

    PMelittaM

    29. June 2017 um 18:32
  • Spannend, aber die Mitschnitte der Geisel ist verwirrend

    Der Mädchenmacher
    darkangel88

    darkangel88

    25. October 2016 um 19:00

    Von Anfang an geht es ab ins Geschehen hinein. Von einer normalen Streifenpolzistin ab in den Undercovereinsatz und dann später in die Sonderkommission ist natürlich Traumgedanke. Die Polizistin jagt dort aber nach einer Spur zur anderen und verdächtigt im Laufe des Buches verschiedene Personen. Am Ende kommt sie aber den Täter der sozusagen die ganze Zeit vor der Nase war. Ist auf alle Fälle flüssig geschrieben und auch sehr gut recherchiert. Nur was etwas verwirrend war waren die Mitschnitte der Frauengeiseln. Trotz allem ein gelungener Thriller und lohnt sich zu lesen. 

    Mehr
  • Gänsehaut pur!

    Der Mädchenmacher
    Estherlein

    Estherlein

    02. September 2015 um 22:32

    Den Autor Michael Koglin hatte ich bisher noch nicht auf dem Schirm. Und das, obwohl ich Thriller eigentlich geradezu verschlinge. Vermutlich liegt es daran, dass ich bisher wenig deutsche Thriller gelesen habe. Das wird sich jetzt vermutlich schnell ändern – dank Michael Koglin. Das Cover ist gruselig, genauso wie es sich für einen Thriller im Moment zu gehören scheint, aus den Augen auf dem Cover spricht die Angst, die einen beim Lesen doch des Öfteren auch packt. Die Zitate auf dem Buchrücken versprechen Hochspannung und herbe Unterhaltung – und genau das liefert der Autor ab. Darum geht’s (den Klappentext finde ich übrigens wenig gelungen, deshalb mal in meinen eigenen Worten): Der Streifenpolizistin Lina Andersen bietet sich an einem Tatort ein grausiger Anblick: die Leiche einer jungen Frau liegt wie ein Buffet angerichtet auf einem gedeckten Tisch. Andersen und ihre Kollegen finden heraus, dass die junge Frau womöglich militante Tierschützerin war. Aus diesem Grund wird die junge Polizistin damit beauftragt, undercover in der Szene zu ermitteln. Erst viel zu spät merken sie und ihre Kollegen, dass sie auf der völlig falschen Fährte sind und der Täter ungestört weiter morden kann… Zunächst geht das Buch also recht harmlos an (abgesehen vom doch recht fiesen Tatort), das ändert sich allerdings mit jeder gelesenen Seite. Genauso wie Linda Andersen wird auch der Leser in das Spiel des Täters hineingesogen und man rätselt immer wieder ums Neue mit, wer hinter diesen grausamen Taten steckt. Koglin streut immer wieder kleine Hinweise, die jedoch erst auf den letzten Seiten wirklich einen Sinn ergeben. Genauso übrigens wie der Titel des Buches, über den  ich mich während des Lesens öfter wunderte. Die Geschichte um Andersen ist schlau konstruiert und extrem gut geschrieben. Man fühlt als Leser mit ihr und es kommt in keiner Sekunde des Buches Langeweile auf. Die verschiedenen Fäden der Handlung werden immer wieder geschickt zusammengeführt. Die Einlassungen des Täters und seiner Opfer, die Koglin immer wieder einstreut, sorgen zuverlässig für Gänsehaut. Herb ist der Thriller in dem Sinne, dass Koglin nicht davor zurückschreckt, über deutlich ekelerregende Themen wie Kannibalismus zu schreiben. Das muss man natürlich mögen. Alles in allem ein hochspannender Thriller. Koglin wird mir definitiv im Gedächtnis bleiben und ich werde sicher noch einige seiner weiteren Thriller lesen.

    Mehr
  • "Der Mädchenmacher"

    Der Mädchenmacher
    Kaisu

    Kaisu

    25. January 2015 um 14:27

    Inhalt:  Auf einer gedeckten Tafel liegt die zerstückelte und lukullisch garnierte Leiche von Karen Kreft. Einen solch perversen Tatort hat die junge Polizistin Lina Andersen noch nicht gesehen. Wie sie bald herausfindet, war die Ermordete Mitglied einer Gruppe militanter Tierschützer. Hat sich ein Tierzüchter, der von der Gruppe überfallen wurde, brutal gerächt? Lina ermittelt undercover und schleust sich in die Tierschutzorganisation ein. Viel zu spät merkt sie, dass sie auf der falschen Fährte ist. Und dann gerät sie selbst in den Fokus des Täters, der begonnen hat, sich in einen wahren Blutrausch zu morden ... [Goldmann] Meine Meinung:  Diese Einleitung klingt verdammt interessant. Ein Mörder, der einem Kannibalen gleich, Menschen wie ein Braten auf dem Tisch drapiert. Da war mein Thriller-Instinkt direkt geweckt. Je mehr man in die Story aber dann eintaucht, umso oberflächlicher und flacher kam sie mir dann mit der Zeit vor. Eine junge Polizisten, die naiv wirkt und ist, die seltsame Undercover-Aufträge von ihren Chefs annehmen soll und sich dabei wissentlich in Gefahr begibt. Selbst ihr Kontaktmann kommt unbeholfen herüber und nicht wie ein selbstbewusster Polizist. Es ist dieses Klischeebild, an dem ich mich sehr gestört habe. Vor allem, da ich in letzter Zeit viele "Junge Beamtin tanzt aus der Reihe" Bücher gelesen habe und dieses Buch hier mir eher negativ aufgefallen ist. Neben dem fiesen Killer geht es noch um Tierversuche. Das ist ein sehr brisantes Thema, aber leider wird nicht genug darauf eingegangen, wo doch der Täter in diesem Umfeld gesucht wird. Denn kaum geht man ins Detail schwenkt die Handlung um.  Ich könnte jetzt noch viel mehr um das Drumherum und die zahlreichen Charaktere eingehen, aber da das Buch nicht viele Seiten umfasst, würde ich wohl ab und an schon zu viel verraten und müsste um den heißen Brei herumreden. Daher nur so viel: Trotz der vielen Figuren verliert man nie den Überblick. Man kann sich alle Namen behalten, was ein kleiner Pluspunkt ist.   Positiv: + Der Schreibstil ist sehr flüssig. Man hat sich schnell durch die knapp 300 Seiten gelesen. + Die Idee hinter allem, eine Kombination aus Tierschutz, "Kannibalismus"  und krankem Menschenverstand. + Die Handlungsstränge, in denen eine junge Frau zu Wort kommt, die eindeutig ein Opfer ist. + Man weiß bis zum Schluss nicht wer der Killer ist, man weiß nur direkt aus welchem Kreis er kommt. + Der Killer und seine Hintergedanken. Er hat dem Buch den touch gegeben, der mich vom Abbrechen abgehalten hat! Negativ: - Die Oberflächlichkeit. Sie fällt anfangs gar nicht so auf, aber mit der Zeit kommen einem manche Handlungen einfach nur noch unüberlegt und strange vor. Wenn es dann intensiver wird, wechselt die Perspektive und es wird nicht "tiefer" gegangen. - Die abstrusen Handlungen der Polizei. Alles was die Polizistin geheim macht, weiß irgendwie jeder. Wirkt unglaubwürdig und so weiß man auch schnell wer zu 100% mit in der Sache drin steckt. - Die Figur der Lina. Ich konnte mich weder mit ihr, noch mit einem Kollegen anfreunden. - Das Buch wirkt sehr unruhig, ständig kommen Szenenwechsel/Ortswechsel vor, man springt von einer Handlung zur nächsten, was natürlich gut für die Spannung ist, aber gleichzeitig dafür sorgt, dass der Autor nicht ins Detail gehen kann. - Nach der Oberflächlichkeit, fehlte es mir auch an Detailverliebtheit. Normal habe innerlich immer eine gute Vorstellung vom Umfeld. Bis auf die Opferszenen, kam dies hier leider zu kurz. Es liegt also nicht immer in der Kürze die Würze. Das Buch hätte noch 100 Seiten mehr vertragen können, da wären dann auch sicher 1-2 Minuspunkte von mir hier weggefallen. Fazit:  Ich war enttäuscht. Damit ist es eigentlich schon auf den Punkt gebracht. Der Klappentext verspricht viel und kann es meiner Meinung nach nicht halten. Es gab szeneweise definitiv das thrill-feeling, was auch der Grund ist, warum das Buch nicht voll abgesackt ist. Dennoch haben mich die Charaktere rund um den Killer nicht überzeugt. Sie wirken flach und unglaubwürdig. Wie oben schon erwähnt, habe ich in letzter Zeit viele Bücher mit jungen Ermittlerinnen gelesen und jede hatte ich Stärken und Schwächen, aber diese hier konnte mich überhaupt nicht überzeugen. So schön ihr schlichter Name ist - Nein, Lina, mein Herz konntest du definitiv nicht erobern. Das Buch eignet sich für ein paar Stunden zum Schmökern, ist aber keine Pflichtlektüre. Wenn ich mir die Leserunde auf lovelybooks so ansehe, gibt es auch zahlreiches Lob für das Buch. Eingefleischten Thriller-Lesern möchte ich das Buch aber nicht ans Herz legen, denen wird es sicherlich ähnlich ergehen wir mir. 4 von 10 Punkten

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Mädchenmacher" von Michael Koglin

    Der Mädchenmacher
    Goldmann_Verlag

    Goldmann_Verlag

    Der dunkle Herbst ist schon da - die perfekte Zeit für einen düsteren, grausamen Thriller!!! Zum Erscheinen von Michael Koglins neuem Thriller "Der Mädchenmacher" starten wir gemeinsam mit dem Autor eine Leserunde. Aber Vorsicht: das Buch ist nichts für schwache Gemüter. Auf einer gedeckten Tafel liegt die zerstückelte und lukullisch garnierte Leiche von Karen Kreft. Einen solch perversen Tatort hat die junge Polizistin Lina Andersen noch nicht gesehen. Wie sie bald herausfindet, war die Ermordete Mitglied einer Gruppe militanter Tierschützer. Hat sich etwa ein Tierzüchter, der von der Gruppe überfallen wurde, brutal gerächt? Oder geht es hier um etwas ganz anderes? Eine Leseprobe, in die ihr schon mal hinein schnuppern könnt, findet ihr auf unserer Homepage unter http://bit.ly/1uyVeHx Wer eines der 25 Verlosungsexemplare gewinnen und mit dem Autor über das Buch diskutieren möchte, beantwortet uns bitte folgende Frage: Was macht für euch einen richtig guten Thriller aus? Wir freuen uns über eure Teilnahme, die Leserunde endet am Montag, 8. 9. um 24 Uhr.

    Mehr
    • 444
  • Tierisch gut

    Der Mädchenmacher
    mareike91

    mareike91

    05. December 2014 um 16:51

    Der Mädchenmacher Die junge Polizistin Lina Andersen ist eigentlich eine ganz normale Streifenpolizistin. Bis sie zu einem grauenhaften Tatort gerufen wird: Die Leiche von Karen Kreft liegt brutal zugerichtet und mit Lebensmitteln garniert in ihrer Wohnung. Es stellt sich heraus, dass das Opfer einer militanten Tierschutzorganisation angehörte. Der Leiter der Ermittlung sieht darin eine Verbindung zur Tat. Lina soll bei der Aufklärung helfen und verdeckt in Karen Krefts Umfeld ermitteln. Ehe sie sich versieht ist sie mittendrin im Geschehen und gerät dabei selbst ins Visier des Mörders… Meine Meinung: Der Mädchenmacher ist Michael Koglins im September erschienener, zweiter Thriller mit der Polizistin Lina Andersen. Der Schreibstil gefällt mir von Beginn an gut. Flüssig zu lesen, mit detaillierten Beschreibungen der Tatorte und verschiedenen, sich abwechselnden Erzählperspektiven. Auch aus Sicht von Mörder und Opfer gibt es einige Abschnitte, die dem Leser einen tieferen Einblick in deren Psyche gewähren. Das Thema Tierschutz spielt eine zentrale Rolle. Der Täter bzw. das Motiv werden in der militanten Tierschutzorganisation vermutet, in der sich auch das Opfer Karen Kreft zu Lebzeiten engagierte. Das Thema stellt zwar mal eine interessante Abwechslung dar und führt dem Leser vor Augen, was heutzutage in der Lebensmittel- und insbesondere der Fleischindustrie teilweise für Zustände – beispielsweise in der Massentierhaltung – herrschen, dennoch war es mir persönlich an manchen Stellen einfach ein bisschen zu viel Tierschutz und zu wenig Crime & Thrill. Lina Andersen ist eine sympathische Protagonistin, die allerdings ziemlich dickköpfig ist und die, wenn sie sich erst einmal an einer Sache festgebissen hat, so schnell nicht aufgibt. Damit macht sie sich bei ihren Kollegen nicht unbedingt beliebt. Sie unternimmt Alleingänge, verstößt gegen Regeln und Vorschriften und bringt sich mehr als einmal dabei selbst in Gefahr. Auch ihr (bester) Freund Che, der ihr fast dauerhaft zur Seite steht und hilft, gelingt es nicht, sie davon abzuhalten. Die Handlung hält viele Überraschungen und Wendungen für den Leser bereit, die es für ihn (fast) unmöglich machen, den Mörder vor der Polizei bzw. Lina zu enttarnen. Die Auflösung kam für mich überraschend und das Motiv ist schon sehr ausgefallen bzw. eigenwillig, dennoch empfand ich es nicht als zu abwegig. Vorallem das Ende fand ich wirklich spannend geschrieben und hat mir gut gefallen. Fazit: Insgesamt ein spannender und lesenswerter Thriller. Gut geschrieben und mit einer sympathischen Polizistin, wenn auch meiner Meinung nach (zwischendurch) etwas zu stark fokussiert auf das Thema Tierschutz.

    Mehr
  • Frauen auf der Speisekarte

    Der Mädchenmacher
    Estrelas

    Estrelas

    30. October 2014 um 19:21

    Die Polizistin Lina wird zu einem Fall hinzugezogen, bei dem ein Serienmörder Frauenleichen mit Lebensmitteln zu Stillleben herrichtet. Mit ihren Kollegen und manchmal auch ohne sie ermittelt Lina in der Tierschützerszene und wird dabei selber zur Zielscheibe. Es handelt sich bei "Der Mädchenmacher" um den zweiten Fall der Ermittlerin, den ich ohne Vorkenntnisse gut verstehen konnte. Dem Schreibstil des Autors kann man gut folgen, aber manchmal hätte ich mir noch genauere Beschreibungen, z.B. der Tatorte, gewünscht, um Feststellungen und Reaktionen der Beteiligten nachzuvollziehen. Lina, die sogar Psychologie studiert, sieht öfter mal Sachen nicht kommen, die den Leser die Stirn runzeln lassen. Ansonsten bietet das Buch ganz gute Charaktere, wie den inoffiziell beauftragten Tüftler, der an amerikanische Krimiserien erinnert. Die Auflösung habe ich nicht kommen sehen. Insgesamt hätte ich etwas mehr Spannung erwartet.

    Mehr
  • Eine spannende Idee mit schlechter Umsetzung!

    Der Mädchenmacher
    jasimaus123

    jasimaus123

    17. October 2014 um 17:16

    Eine junge Polizistin - eine verdeckte Ermittlung - tote Frauen die wie Speisen angerichtet sind - ein brutaler Mörder.  Die Polizistin Lina muss einen Undercovereinsatz in einem Supermarkt machen um herauszufinden warum die Tierschützerin Karen Kraft ermordet worden ist. Sie durchwühlt deren Privatleben und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln.  Dabei gerät sie ins Visir des Mörders.  Leider täuscht der spannende Einstieg.  Nach den ersten Seiten denkt man das könnte ein Thriller mit Potenzial werden,  allerdings gibt es da einiges das dem im Wege steht:  Zuerst einmal die Polizistin Lina selbst, ihre Spontanen Entscheidung waren für mich meistens überhaupt nicht nachvollziehbar ins oft hatte man das Gefühl der Autor hat sie nur in diese Richtung gedrängt als dadurch ihren Charakter zu stärken. Lina war für mich absolut durchsichtig und unbegreiflich. Die Ermittler sind in Thriller für mich sehr wesentlich da ich jemanden brauche an dem ich mich festhalten kann. Hier war nicht nur Lina ein Flop, sondern auch ihre Kollegen. Die Polizeiarbeit in diesem Buch ist furchtbar schlecht ausgearbeitet,  ich hatte dauernd das Gefühl das da nichts passierte.   Der absolute Atmosphären-Killer in einem Thriller: ein schlechter Schreibstil.  Grundsätzlich war er ganz okay aber die Sprünge haben mich komplett verwirrt. Teilweise musste ich Stellen nochmal lesen weil ich mich nicht ausgekannt habe. Die Stellen in denen man die Sichtweise eines Opfers oder die des Mörders sieht waren hingegen sehr spannend.   In diesem Buch gab es für mich zwei positive Punkte: Der interessante Mörder und die Länge. Wäre das Buch dicker hätte ich es garantiert abgebrochen weil ich beim Lesen absolut kein Interesse am Ausgang der Geschichte hatte.  FAZIT: Die anfängliche Spannung fällt sofort ab und mit unberechenbarer Protagonistin,  schlechter Polizeiarbeit und wenig Interesse schleppe ich mich durchs Buch. Für den Anfang, den genialen Mörder und der Länge kratze ich gerade noch so 2 Sterne zusammen. 

    Mehr
  • Schön aufmerksam lesen...

    Der Mädchenmacher
    RebekkaT

    RebekkaT

    02. October 2014 um 20:32

    Das Buch beginnt mit der der Beschreibung des Mordes an Karen Kreft, einer Supermarktangestellten und Tierschützerin. Der erste Verdacht ist daher schnell da, hat sich ein Tierzüchter gerächt? Die Polizistin Lina Andersen, eigentlich eine Streifenpolizistin, wird undercover bei den militanten Tierschützern eingescheust. Nicht nur fliegt sie sehr schnell auf, nein auch die Fährte stellt sich schnell als falsch raus. Dann wird es verworren, teilweise "zuviel", schwer dran zu bleiben denn jetzt bietet Michael Koglin alles! Von Erpressung, Rache, Mord, Kanibalismus zu Tierbefreiungsaktionen, festhalten von Frauen in Kellern. Schnelle Szenenwechsel, noch mehr Personen, zusammenfließende Fälle machen das Lesen aber spannend, aufregend und nach und nach löst sich der Knoten und das überraschende Ende kommt! Lina war mir zu naiv, hat zuviel alleine machen wollen, hat zu wenig abgesprochen. Che der ehemaliger Verbrecher und jetzt platonischer Freund, macht mir auch zuviel, gerade am Ende wird er ja nochmal richtig wichtig. Lina hat einige Semester Psychologie studiert, da müsste sie wissen, wie gefährlich ihre Alleingänge sind und sie ist ja dann auch in die Falle getappt. Das Ende, oder die Aufklärung war mir dann aber doch zu schnell. Plötzlich wurde es aufgeklärt und das auf nur ein paar Seiten.. Cover: Perfekt für einen Thriller geeignet, aber im nachhinein war "Der Mädchenmacher" ein Handlungsstrang von vielen in dem Buch. Schreibstil: Schnell und gut zu lesen. Dank kurzer Kapitel und abwechselnden Erzähler, bleibt es interessant. Gerade das "Kellermädchen" und ihre seelische Verfassung  war sehr gut beschrieben. Die Spannung bleibt gleichbleibend hoch und so habe ich immer mitten im Kapitel aufgehört zu lesen, da es am Ende einfach unmöglich war, da hätte ich weiter lesen müssen ;-) Das Buch steckt voller Überraschungen! Nicht nur das ich gar nicht auf den Mörder gekommen bin, auch der Hintergrund des Mordens war dann ein "ahhh deshalb" Erlebnis. Schlimm war das die Polizeiarbeit so schlecht weggekommen ist und ich mich als Leser frage ob das sein muss? Viele Sachen wurden übersehen, nicht gemacht, falsch bewertet, das tat mir richtig leid! Fazit: Ein schnell zu lesender Krimi, der aber ohne störende Hintergrundgeräusche gelesen werden sollte, da es sonst sein könnte, dass man aus den vielen Handlungen raus ist ;-) Danke für die tolle Leserunde und die schnellen Antworten des Autors. Ich werde mir jetzt "Seelensplitter" zulegen um zu gucken ob es besser gewesen wäre erst das erste Lina-Buch von Michael Koglin zu lesen!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • "Der Mädchenmacher" - Ein etwas anderer Thriller

    Der Mädchenmacher
    katey1985

    katey1985

    01. October 2014 um 17:18

    Sooooo- hier sind wie ich hoffe ehrliche Meinungen gefragt! Ich bin mit dem Buch einfach nicht warm geworden. Die Protagonistin war mir durchgehend zu naiv und Selbstüberschätzung war an der Tagesordnung. Die Handlungen haben am Schluss zusammengefunden und meine Fragen wurden beantwortet. Aber glücklich war ich persönlich leider nicht. Wie schon vorher befürchtet mischte sich "zu viel von allen". Tierschützer, Korruption, Psychopath, gefangene Frauen und einiges was ich an dieser Stelle interessierten Noch-Lesern nicht verraten möchte... Mir war es einfach etwas too much. Weniger wäre mehr gewesen. Der Schreibstil war durchaus gut und man merkt auch das der Autor sich viel Mühe gegeben hat bei der Zusammenführung am Schluss. Nur für mein persönliches Empfinden war es eben einfach nicht ganz zufriedenstellend. Es tut mir leid mich so zu äußern nachdem ich netterweise an einer Leserunde teilnehmen durfte. Aber ich glaube ein ehrliches Feedback bin ich trotzdem schuldig. Ich betone das es sich ausschließlich um meine persönlichen Gedanken zum Buch handelt. Vielen anderen hat es ja gefallen - Also nicht abschrecken lassen und bei Bedarf trotzdem lesen,

    Mehr
  • Spannender und lesenswerter Thriller

    Der Mädchenmacher
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. September 2014 um 19:22

    Inhalt: Auf einer gedeckten Tafel liegt die zerstückelte und garnierte Leiche von Karen Kreft. Einen solch perversen Tatort hat die junge Polizistin Lina Andersen noch nicht gesehen. Wie sie bald herausfindet, war die Ermordete Mitglied einer Gruppe militanter Tierschützer. Hat sich ein Tierzüchter, der von der Gruppe überfallen wurde, brutal gerächt? Lina ermittelt undercover und schleust sich in die Tierschutzorganisation ein. Viel zu spät merkt sie, dass sie auf der falschen Fährte ist. Und dann gerät sie selbst in den Fokus des Täters, der begonnen hat, sich in einen wahren Blutrausch zu morden ... Meine Meinung: ,,Der Mädchenmacher" war mein erster Roman des Autors Michael Koglin und dies wird auch nicht mein letztes Buch von diesem Autor sein. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm, sodass man leicht in den Lesefluss kommt und auch auch nach einer längeren Lesepause wieder gut in die Geschichte hineinkommt. Die Spannung wird über das ganze Buch hinweg gehalten und immer wieder gesteigert. Richtig langweilige und unnötige Passagen sucht man in diesem Buch vergebens. Glücklicherweise! Lina Andersen war mir von Anfang an sympathisch und man konnte sich sehr gut in sie hineinversetzen. Auch wenn sie an einigen Stellen sehr tollpatschig und nicht wie eine Straßenpolizistin herüberkommt, bleibt die Sympathie gleichbleibend. Sehr gut fand ich auch, dass man als Leser bis zum Schluss nicht wusste, wer der Mörder ist und aus welchen Grund das ganze verstaltet wird. Dies war bei mir auch das erste Buch, wo man es wirklich nicht ahnen konnte, denn es gab immer mehrere Charaktere, welche sich verdächtig verhalten haben. Erst am Ende kam der Aha- Effekt und das Puzzle fügte sich letztendlich zusammen. Jedoch muss ich auch sagen, dass die Polizeiarbeit im Buch doch sehr stümperhaft herüberkommt. Auch das Verhalten der Charakteren, welche unmittelbar bei der Polizei arbeiten, spricht nicht gerade dafür, dass sie ihren Job wirklich ernst nehmen. Ich hoffe nur, dass die echten Polizisten nicht so arbeiten, wie um Buch geschrieben. Zudem verdient dieses Buch die Genre- Bezeichung Thriller, denn an einigen Stellen musste man schon sehr schlucken. Also nichts für schwache Nerven! Aber absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Spannend und ein wunderbarer Thriller

    Der Mädchenmacher
    Suselpi

    Suselpi

    28. September 2014 um 21:41

    Ein neuer Fall für Lina Andersen führt sie vom Streifendienst, auf der Straße, in die Wohnung der jungen Karen Kreft, die verstümmelt, und wie eine Buffetplatte garniert, auf ihrem Tisch aufgebahrt wurde. Auf der Suche nach Spuren wird Lina als verdeckte Ermittlerin in dem Supermarkt angestellt, in dem das erste Opfer bis zu ihrem Tod arbeitete. Es deutet alles auf einen Mord hin, der die Tierschützerszene angreifen sollte, da die Tote sich für den Tierschutz engagiert hat und vermutlich auch nicht vor heftigeren Aktionen zurückschreckte.   Bei ihrer Suche nach dem Mörder, klinkt Lina sich in die Tierschützerszene ein um so an weitere Informationen über das Opfer und den vermeintlichen Täter zu gelangen. Doch nach und nach gleitet Lina in Situationen ab die sie nicht kontrollieren kann und bringt damit sich und andere in Gefahr.   Lina ist eine sehr eigensinnige Protagonistin. Bei ihrer Suche nach dem Mörder will sie sich von nichts aufhalten lassen, weder von Drohungen noch von Angriffen. Es wirkt so als wäre sie besessen davon den Mörder zu finden, wobei sie keinerlei persönlichen Bezug zu den Opfern hat. Teilweise wird sie sogar recht nervig, da sie ohne Rücksicht auf Verluste ermittelt und jeden guten Ratschlag abtut und so gut wie niemanden über ihre Pläne informiert, wodurch sie sich häufig in Gefahr bringt.   Da das Buch zu großen Teilen aus der Sicht von Lina geschrieben ist, bekommen wir einen wunderbaren Einblick und sitzen bei ihren selbstzerstörerischen Verhalten in der ersten Reihe. Ab und an gibt es aber einen Wechsel der Sichten und wir bekommen Einblicke in den Dezernatsleiter Harnisch und den Mörder. Ab und an werden einige Abschnitt kursiv hervorgehoben. In diesen Abschnitten erfahren wir von einer jungen Frau die in einen Keller eingesperrt zu sein scheint und langsam eine Beziehung zum Mörder aufbaut.   Der Fall ist durchgehend spannend, da man bis zum Ende rätseln kann wer der Mörder und was seine Motive sind. Durch die Einblicke in den Mörder, erkennen wir wie nah er Lina wirklich ist und wie er mit ihr spielt. Es gibt in dem Buch keine Kleinigkeiten die für das Große und Ganze nicht wichtig sind. Jedes Teilchen fügt sich in dem Puzzle zum Gesamtbild zusammen.   Auch dieses Buch war wieder ein typischer Koglin. Ein Buch, das mit Spannung und einer verzwickten Geschichte überzeugen kann. Lina ist zwar eine sehr schwierige Protagonistin, doch auch das macht seinen Reiz in der Geschichte aus, denn nur ihr unüberlegtes Verhalten bringt die Handlung in die Bahnen die das Buch so überzeugend machen. Ich gehöre nicht zu den Leuten die jeden Thriller lesen, da sie mich meistens nicht überzeugen können, aber Michael Koglin hat für jedes seiner Bücher einen Platz in meinem Regal verdient. Ich kann euch dieses Buch also wirklich nur ans Herz legen.

    Mehr
  • Spannend und unerwartet

    Der Mädchenmacher
    Kartoffelschaf

    Kartoffelschaf

    28. September 2014 um 18:35

    Inhalt: Auf einer gedeckten Tafel liegt die zerstückelte und lukullisch garnierte Leiche von Karen Kreft. Einen solch perversen Tatort hat die junge Polizistin Lina Andersen noch nicht gesehen. Wie sie bald herausfindet, war die Ermordete Mitglied einer Gruppe militanter Tierschützer. Hat sich ein Tierzüchter, der von der Gruppe überfallen wurde, brutal gerächt? Lina ermittelt undercover und schleust sich in die Tierschutzorganisation ein. Viel zu spät merkt sie, dass sie auf der falschen Fährte ist. Und dann gerät sie selbst in den Fokus des Täters, der begonnen hat, sich in einen wahren Blutrausch zu morden ... Meine Meinung: Dies war das erste Buch, welches ich von diesem Autor gelesen habe und 2 weitere liegen bereits auf meinem SUB, was für sich spricht. :) Der Schreibstil ist eingängig und angenehm, die Atmosphäre einem Thriller entsprechend düster und der Spannungsbogen fast durchgehend straff gespannt. Die Protagonistin war mir auf Anhieb sympathisch, ebenso wie viele andere Charaktere auch.  Wirklich toll fand ich die Tatsache, dass ich als Leser fast die ganze Zeit im Dunkeln tappte, was den Mörder betraf. Bis zum Schluss war ich mir bei vielen Charakteren nicht sicher, ob sie wirklich verdächtig sind oder ob ich mir dies nur einbilde.  Auch ist erst am Ende klar, wie das ganze zusammenpasst, am Ende fügen sich alle Puzzleteile zusammen, die der Leser sich bis dahin zusammen gesucht hat. Was mich ein wenig verwirrt hat war die ganze Sache mit der ominösen Tierschutzvereinigung. Hier war einiges nicht ganz schlüssig und für mich teilweise derart dubios, das ich dafür leider einen Stern abziehen musste. Viele Szenen, gerade die im Ausland wurden derart toll beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, im Kino zu sitzen und einen Film zu sehen, derart real konnte ich mir das Geschehen vorstellen.  Zudem gab es einige Szenen, bei denen ich als hart gesottener Thriller-Leser schon ein wenig schlucken musste. Gerade die Offenbarung kurz vor Schluss hatte es wirklich in sich.   Alles in allem aber ein wirklich guter Thriller, vor einem einer mit Thrill, bei dem nicht bereits nach den ersten 50 Seiten feststeht, wohin der Leser geführt werden soll. Empfehlenswert. 

    Mehr
  • Zu viel des Guten -SPOILER-

    Der Mädchenmacher
    Muriel_Pritchett

    Muriel_Pritchett

    28. September 2014 um 12:57

    Man nehme folgende Themen: - Tierschutzaktivisten, - industrielle Massentierhaltung, - die Mädchen-wird-in-einem-Keller-gefangen-gehalten-Geschichte, - Serientäter, - Ritualmorde, -Kannibalismus. Aus all diesen Zutaten mische man ein Menü, das nicht zusammen passt, in dem nie entschieden wird, welcher Handlungsstrang nun wirklich der spannende ist, und verbinde das mit einer Ermittlerin, die absolut existentielle Informationen für die Ermittlungen für sich behält,.. Heraus kommt eine Geschichte, die alle auf dem Literaturmarkt zur Zeit in seienden Themen werbewirksam unterbringt und die nicht ein einziges Thema wirklich behandelt. Ich weiß nicht, warum viele Autoren, ob nun Drehbuch- oder Buchautoren, zur Zeit meinen, ein Thema pro Buch würde nicht ausreichen; ein buntes Potpourri reißerischer Themen sei der Schlüssen zum Erfolg. Das Ergebnis ist ein Buch wie eine google-Recherche: Die Suche beginnt mit einem Thema, dann kommt man auf ein anderes, auch ein drittes Thema ist interessant...Und am Ende ist man so schlau wie vorher. Schade um die Themen, aus denen man mindestens sechs atemberaubende, wichtige Bücher machen könnte.

    Mehr
  • weitere