Michael Kohlhammer

 3,9 Sterne bei 16 Bewertungen
Autor von Geolino Indianer, Geolino Deutschland und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Michael Kohlhammer

Cover des Buches Code Orange (ISBN: 9783407743244)

Code Orange

 (21)
Erschienen am 11.07.2016
Cover des Buches Inside the Cage (ISBN: 9783407742506)

Inside the Cage

 (7)
Erschienen am 11.07.2011
Cover des Buches Geolino Indianer (ISBN: 9783440109427)

Geolino Indianer

 (2)
Erschienen am 07.10.2007
Cover des Buches Geolino Deutschland (ISBN: 9783440117163)

Geolino Deutschland

 (1)
Erschienen am 05.03.2009
Cover des Buches Tödliche Welle (ISBN: 9783407743565)

Tödliche Welle

 (1)
Erschienen am 09.07.2012
Cover des Buches Geolino Wüste (ISBN: 9783440112373)

Geolino Wüste

 (1)
Erschienen am 10.09.2008

Neue Rezensionen zu Michael Kohlhammer

Cover des Buches Code Orange (ISBN: 9783407743244)Z

Rezension zu "Code Orange" von Caroline B. Cooney

Rezension zu "Code Orange"
Zsadistavor 2 Monaten

New York 2004. Mitty Blake, reich, faul, keinen Bock auf Schule. 

 

Er muss eine Hausarbeit schreiben über eine Seuche. Er sucht sich die Poken heraus. 

 

Seine Mutter verkauft Antiquitäten. In einem ihrer gekauften Bücherregale findet er vier alte Bücher über Poken. Mehr schlecht als recht fängt er mit den Recherchen und seiner Arbeit an. Da findet er in einem Buch einen Umschlag mit altem Schorf drin. 

 

Angeblich soll der Schorf von einem Pockenkranken und 100 Jahre alt sein. Der Schorf zerbröselt in Mittys Fingern. Er atmet den Staub ein. Sehr viel später erinnert er sich wieder daran. 

 

Hat sich Mitty jetzt mit den Pocken infiziert?

 

„Code Orange“ ist ein Thriller aus der Feder der Autorin Caroline B. Cooney. 

 

Die Story selbst ist am Anfang wirklich interessant. Vor allen Dingen die Hintergründe zu den einzelnen Seuchen. Da war ich schon richtig mit dabei. 

 

Mitty ist eine Person, die kann ich überhaupt nicht leiden. Ich kann mit diesen reichen Kiddies nichts anfangen. Auch mit den anderen Personen nicht. 

 

Ich weiß nicht, wieso Olivia sich echt so reinkniet und zusätzlich zu ihrer Arbeit, auch noch Sachen für Mitty liest. Obwohl er das gar nicht möchte. Wo die Liebe halt hinfällt. Und meistens fällt sie wohl auf so Typen. 

 

Die letzten Kapitel finde ich auch nicht wirklich prickelnd. Bis zu einem gewissen Punkt hat mir das Buch noch gefallen, obwohl ich mit den Personen selbst nichts anfangen konnte. Doch dann wurde es mit einfach zu, ich nenne es mal, actionreich. Das war so übertrieben, dass ich da anfing, nur noch drüber zu lesen und zu blättern. Schade, man hätte es auch weniger aufgebrezelt schreiben können, dafür allerdings besser. 

 

Als Thriller empfinde ich das Buch jetzt auch nicht gerade. Vielleicht wird es so genannt, weil es zum Ende hin so aufgezwungen war. 

 

Schade für das Buch. Am Ende war mir dann zu viel heile Welt und cooler Mitty und toller Mitty und ach so netter Mitty. Wo er doch die ganze Zeit der reiche Schnösel war. Nein, nicht ganz mein Fall. Gebe hier dann trotzdem noch 3 Sterne. 

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Inside the Cage (ISBN: 9783407742506)D

Rezension zu "Inside the Cage" von Matt Whyman

Rezension für "Inside the cage" von Matt Whyman
DorosWeltvor 9 Jahren

Zum Inhalt:
Carl Hobbes ist ein leidenschaftlicher Hacker, aber eigentlich nur daran interessiert, die Sicherheitsvorkehrungen zu verstehen und etwas zu schaffen, was man ihm nicht zutrauen würde. Schaden will er dabei niemandem, auch persönliche Vorteile interessieren ihn nicht. Und trotzdem findet er sich plötzlich in einem Hochsicherheitsgefängnis mit Terroristen und Schwerverbrechern am Ende der Welt wieder. Sein Ziel: So schnell wie möglich weg von hier!

Meine Meinung:
Der Rückentext hat mich sofort begeistert und meine Erwartungen wurden bis fast zum Schluss auch nicht enttäuscht. Matt Whyman beschreibt die Bedingungen in dem Lager sehr eindrücklich, man hat jederzeit das Gefühl, selbst mitten drin zu stecken und kann sich auch immer mit den Charakteren identifizieren. Auch wenn es immer wieder zu "krassen" Wendungen kommt, so bleibt es dennoch realistisch. Die Sprache ist umgänglich und gut verständlich, alles wird ausführlich erklärt, sodass auch der Laie versteht, worum es geht.
Einziger Kritikpunkt ist für mich das etwas merkwürdige Ende. Es kommt einerseits ziemlich plötzlich, auch hatte ich das Gefühl, dass da noch was kommen müsste und dass es irgendwie unvollständig ist. Andererseits passte es auch nicht wirklich zu dem Carl Hobbes, den man im Lauf des Buches kennen und schätzen gelernt hatte.

Fazit:
Ein richtig spannender Jugendthriller, den man nicht so schnell aus der Hand legt und der definitiv auch nachdenklich macht, bei dem das Ende aber besser hätte ausgebaut sein können.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Inside the Cage (ISBN: 9783407742506)B

Rezension zu "Inside the Cage" von Matt Whyman

Rezension zu "Inside the Cage" von Matt Whyman
BookFriendvor 11 Jahren

Story:
Stell dir vor, du kommst in das härteste Gefängnis der Welt, für ein Verbrechen, das du nicht begangen hast …

Carl ist überzeugt, dass er unschuldig ist, obwohl er verhaftet wurde. Er sitzt in einem Gefangenenlager am Polarkreis mitten unter Schwerverbrechern, Terrorverdächtigen und Serienmördern. Ihm wird vorgeworfen, an einem Goldraub aus Fort Knox beteiligt zu sein, weil er einen Online-Sicherheitscode geknackt hat. In endlosen Verhören beteuert Carl nichts damit zu tun zu haben. Doch wie soll er das beweisen und diesem Albtraum ein Ende setzen?

Meine Meinung:
Von "Inside the Cage" hatte ich schon die ein oder andere sehr positive Rezension gelesen und dann dachte ich mir, dass es "ganz gut" werden würde. Doch wie sehr "Inside the Cage" mich begeistern würde, hätte ich mir niemals erträumen lassen.

Carl Hobbes ist ein siebzehnjähriger, der eine gesunde Portion Selbstvertrauen hat und sehr schlau ist. Er weiß, was er kann und was eben nicht und ist sehr bodenständig. Man entwickelt Sympathien für ihn als Charakter und Mitleid für das, was er im Gefängnis erleben muss. Er freundet sich mit Agent Williams, seinen Aufpasser, an und die Bindung zwischen den beiden ist für ihn ein kleiner Lichtblick in all dem trostlosem. Im weiteren Verlauf tauchen viele andere Charaktere auf. Einige mag man, andere weniger. Alle haben jedoch eins gemeinsam: Sie sind sehr überzeugend und realistisch gestaltet.

Der Schreibstil von Matt Whyman ist jugendlich und leicht verständlich. Mit der Zeit jedoch wird er immer fesselnder und leitet den Leser in einen Lesefluss. Matt Whyman versteht es wirklich sehr gut Spannung aufzubauen und verstreut Misstrauen, wo er nur kann. Immer wieder habe ich mich "gezwungen" schneller zu lesen, weil die Geschichte so unfassbar spannend ist, dass ich einfach wissen wollte, wie es weiter geht. Auch die Handlungen sind ziemlich realistisch und überzeugend erklärt.

Auf den ersten Seiten findet man eine Karte über das Gefangenenlager am Polarkreis, welche ich sehr hilfreich finde, denn an dieser kann der Leser sich gut orientieren. Außerdem liest man auf den ersten Seiten, dass diese Geschichte auf wahren Begebenheiten ruht. Das macht das Buch noch erschreckender und lässt den Leser auch mit viel Vorsicht und Skepsis lesen.

Kommen wir zu etwas, das mich zu erst sehr genervt hat. Im Rückentext wird davon gesprochen, dass Carl keinen anderen Ausweg sieht als Flucht, jedoch geht es in dem Buch nicht um die Flucht von Carl, da ist die Inhaltsangabe auf der Verlagswebsite viel passender (siehe oben). Wieso man jedoch einen anderen für das Buch gewählt hat, ist mir völlig unklar. Das positive daran ist jedoch, dass man dadurch vom Handlungsverlauf sehr überrascht wird. So gab es einige wirklich überraschende Wendungen mit denen ich niemals gerechnet hätte. Die oben angegebene Inhaltsangabe verrät nicht sehr viel, also darf man sich auf einige überraschende Wendungen freuen.

Zu gute halten muss man dem Buch auch, dass man sehr viel über das hacken lernt und merkt, dass der Autor sich ausführlich damit beschäftigt hat. Ich konnte dadurch Gedankengänge von Hackern nachvollziehen und ja, ich würde auch sagen, dass man kleine Grundlagen des Hackens erlernt. Ich würde keineswegs behaupten, dass ich jetzt hacken könnte, aber man erfährt mit welchen Fragen sich Menschen beim Hacken auseinandersetzen. Diese Informationen fand ich sehr interessant. Ich halte es immer für positiv, wenn man aus Büchern lernt.

"Inside the Cage" sticht durch wahre Begebenheiten, überzeugenden Charakteren und mit unglaublich viel Spannung geladenen Handlungen von vielen anderen Jugendthrillern hervor und ist deshalb für mich ein kleiner Geheimtipp, den ich euch sehr empfehlen kann.

Infos:
Autor: Matt Whyman
Verlag: Gulliver
Taschenbuch: 384 Seiten
Erschienen: 11.07.2011
Preis: € 8,95 [D] ; € 9,20 [A]

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

von 7 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks