Michael Lüders

 3,9 Sterne bei 161 Bewertungen
Autor von Never Say Anything, Wer den Wind sät und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Michael Lüders

Michael Lüders, geb. 1959 in Bremen, ist Journalist und Schriftsteller. Er studierte Orientalistik in Berlin und arabische Literatur in Damaskus. Er hat bereits diverse Hörspiele, Sachbücher und Romane veröffentlicht.

Alle Bücher von Michael Lüders

Cover des Buches Never Say Anything (ISBN: 9783406688928)

Never Say Anything

 (61)
Erschienen am 15.11.2016
Cover des Buches Wer den Wind sät (ISBN: 9783406781544)

Wer den Wind sät

 (40)
Erschienen am 06.09.2021
Cover des Buches Aminas Restaurant (ISBN: 9783716040041)

Aminas Restaurant

 (16)
Erschienen am 07.03.2017
Cover des Buches Die den Sturm ernten (ISBN: 9783406707803)

Die den Sturm ernten

 (8)
Erschienen am 09.06.2021
Cover des Buches Die Spur der Schakale (ISBN: 9783406748578)

Die Spur der Schakale

 (8)
Erschienen am 24.01.2022
Cover des Buches Blöder Hund (ISBN: 9783426506578)

Blöder Hund

 (9)
Erschienen am 08.07.2010
Cover des Buches Armageddon im Orient (ISBN: 9783406727917)

Armageddon im Orient

 (5)
Erschienen am 25.06.2019
Cover des Buches Die scheinheilige Supermacht (ISBN: 9783406768392)

Die scheinheilige Supermacht

 (4)
Erschienen am 18.03.2021

Neue Rezensionen zu Michael Lüders

Cover des Buches Never Say Anything (ISBN: 9783406688928)
mapefues avatar

Rezension zu "Never Say Anything" von Michael Lüders

Brisanter, hochspannender Polit-Thriller
mapefuevor 6 Tagen

„Die folgende Geschichte ist frei erfunden. Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten und realen Personen sind nicht beabsichtigt, ergeben sich aber möglicherweise zwangsläufig.“ (Seite 4, links oben). Liebe Leser und Leserinnen dieses Buches, halten Sie sich dieses Zitat immer im Bewusstsein. 

Überaus provokant könnte ich diese Rezension wie folgt beginnen: „Lesen Sie die Verlagsinformation auf dem Buchumschlag hinten und bilden Sie sich ihre eigene Meinung.“
Die werden Sie ohnehin bilden, nun meine:
Die junge Journalistin Sophie Schelling wird von ihrer Redaktion für einen Reisebericht nach Marokko geschickt. Über das Magazin „Outland“ des Marokkaners Hassan Maliki hat sie von einem kleinen Dorf in Marokko gehört, in dem ein Mann eine „Himmelstreppe“ baut, eine freistehende Treppe, die in den Himmel führen soll. Dort, in Gourrama, einem entlegenen Bergdorf angekommen erlebt sie einen Drohnenangriff, entgeht wenig später nur knapp einem tödlichen Helikopterangriff, bei dem der Großteil der Dorfbewohner getötet wird. Trotz einer Schussverletzung retten ihr unbekannt Helfer das Leben und sorgen dafür, dass sie zurück nach Berlin kommt. Sie beginnt mit ihren Recherchen, wer hinter dem Anschlag steckt; dass es Al-Qaida nach allgemeiner Meinung sei bezweifelt sie und vermutet amerikanischen Drohnen und Spezialeinsatzkräfte. Obwohl Schelling stichhaltige Beweise, als Augenzeugin, ihre eigenen Fotos und ein Video der Helikopterpiloten des Angriffs hat, scheut sich ihre Redaktion die Amerikaner öffentlich anzuprangern. Man könnte auch sagen, ihr Chef hat nicht die Eier, Mut zu zeigen. Von ihren Mitarbeitern in der Zeitung gemieden, gerät sie zunehmend in das Visier der Geheimdienste und des Militärs. Wie weit kann die Journalistin gehen um die Wahrheit ans Licht zu bringen ohne ihr Leben aufs Spiel zu setzen? Immer tiefer verstrickt sich Sophie in das Netz eines übermächtigen Gegners, bis aus ihrer Suche ein blutiger Kampf ums Überleben wird. Sophie muss die bittere und enttäuschende Erfahrung machen, obwohl ihre Gegner keine sachlichen Argumente gegen ihre offenlegende Recherche haben, nun versuchen sie als Person zu vernichten. „Langsam spürte sie eine Schlinge um den Hals.“

Michael Lüders hat mit Sachkenntnis einen spannenden Polit-Thriller geschrieben, bei dem der Grat zwischen Fiktion und Realität nur noch unmerklich zu sein scheint. Polit-Thriller veranlassen den Leser immer, Stellung zu beziehen, auf einer Seite zu stehen. Das macht es schmerzlich und der Leser fühlt sich machtlos – wie unsere Heldin Sophie Schelling.
Der Schreibstil flüssig und ohne unnötige Umschreibungen. Selbst wenn die Polit-Komponente wegfiele, ergäbe es immer noch einen spannenden und lesenswerten Thriller

Micheal Lüders startete 2015 mit „Never Say Anything“, dem ersten Polit-Thiller der Sophie Schelling-Serie. 2020 folgte der zweite Band „Die Spur der Schakale“.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Hybris am Hindukusch (ISBN: 9783406784903)
wschs avatar

Rezension zu "Hybris am Hindukusch" von Michael Lüders

Propaganda allseits...
wschvor 6 Monaten

Seit Monaten wird im Zusammenhang mir dem von Putin befohlenen Angriffskrieg auf die Ukraine zu Recht auf den damit ausgelösten russischen Propaganda-Krieg hingewiesen. Auf den ersten oberflächlichen Blick scheint es unverständlich, aus welchen Gründen wohl ein Großteil der russischen 'Normal-Bevölkerung' den Überfall auf Russlands westlichen Nachbarn für gut befindet. Sieht man mal von den drakonischen Strafen ab, die denjenigen drohen, die die 'militärische Spezialoperation' öffentlich kritisieren und das Ende dieses Krieges fordern.

Was aber war bei dem längsten Krieg, den die USA und vielen der in der NATO Verbündeten Staaten in Afghanistan, im Irak führten los? 

Was war Propaganda, mit welchen Schein-Argumenten wurde die Öffentlichkeit der westlichen Welt hinters Licht geführt? 

Welche propagandistischen Lügen wurden medial verbreitet? 

Was führte zu der militärischen Niederlage in dem Krieg, den zunächst die damals noch existente Sowjetunion von 1979 bis 1989 führte? 

Weswegen kassierten die USA trotz extrem hoher militärischer und kriegstechnischer Überlegenheit in ihrem Krieg, der von Oktober 2001 bis Juli 2021, mithin doppelt so lange dauerte wie der von der Sowjetunion geführte Krieg, eine ebensolche Niederlage?

Wie konnte das US-amerikanische HighTec-Militär den 'Sandalen-Kriegern' der Taliban unterliegen?

Wurde von den Angehörigen der Bundeswehr während ihres Einsatzes in Afghanistan wirklich nur Brunnen gebohrt und Schulen gebaut?

Wo liegen eigentlich die Ursachen für die endlosen Kriege in diesem Land? 


Wer sich auf einer Karte beispielsweise einmal die Grenzverläufe im sogenannten Nahen Osten anschaut und sich dann informiert, weswegen diese so schnurgerade durch die Landschaft laufen, findet schnell heraus, dass diese Grenzen ohne Rücksicht auf Ethnien, Stammes- oder Religionszugehörigkeiten von dem französischen Diplomaten François Georges-Picot und dem britischen Diplomaten Mark Sykes anno 1916 am Schreibtisch mit dem Lineal gezogen wurden. 

Vergleichbares geschah bereits 1873 in der Region zwischen dem heutigen Afghanistan und Pakistan. Der damalige Außenminister der indischen Verwaltung, Henry Mortimer Durand legte willkürlich eine Demarkationslinie durch die Siedlungsgebiete der Paschtunen, was dazu führte, dass einige Stämme der Paschtunen, wie die Kharoti, entzweit und Hunderte afghanische Dörfer voneinander getrennt wurden. Etwa ein Drittel des afghanischen Gebietes fiel so an die Briten. Damit verfolgte die britische Kolonialmacht das Ziel, durch die Errichtung einer strategischen Pufferzone die nordwestliche Grenze ihres angeeigneten Territoriums, das damaligen Britisch-Indien, besser gegenüber dem expandierenden zarischen Russland zu schützen. 

Man rufe es sich ins Gedächtnis: Zu dem Kolonialreich der Briten gehörte nicht nur das Territorium der heutigen Republik Indien, sondern auch die Territorien der heutigen Staaten Pakistan, Bangladesch, Bhutan, Myanmar und Teile von Kaschmir. Sie, die Briten, waren im Zuge ihrer rücksichtslosen, auch it Kriegen geführten Unterdrückung so vermessen, im Jahr 1876 Königin Victoria von Großbritannien zur Kaiserin von Indien auszurufen.

Dass diese Vorgehensweisen der ehemaligen Kolonialmacht Großbritannien mit ihrem Empire-Wahnsinn bis heute massiv wirkt, wird mit diesen Kenntnissen sofort nachvollziehbar. 

Michael Lüders vermittelt auch einen völlig anderen, weitaus realistischeren Eindruck der Taliban. 

Was nicht heißen soll, dass deren Vorgehensweise nach westlichen Vorstellungen für gut geheißen wird. Soweit man sich aber etwas näher mit der Geschichte der Region des ehemaligen Kaiserreiches unter britischer Gewaltherrschaft, mit den während den Jahrhunderten zuvor gebildeten Sitten, Gebräuchen auch der Paschtunen beschäftigt, wird vieles, was zunächst (auch dank der hiesigen Propaganda) völlig unverständlich erscheint, durchaus nachvollziehbar. 

Wohlgemerkt, nicht verständlich, aber nachvollziehbar.


Der Westen, die Sowjetunion, die USA, die NATO-Verbündeten mussten in Afghanistan scheitern. Warum beschreibt Michael Lüders trefflich.


Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Armageddon im Orient (ISBN: 9783406727917)
B

Rezension zu "Armageddon im Orient" von Michael Lüders

Fakten und Hintergründe die erschrecken
Buecherbaerchenvor 7 Monaten

Nicht das erste mal liefert Lüders Fakten und Hintergründe zu globalen Konflikten, die oftmals nur oberflächlich im gesellschaftlichen Diskurs stattfinden. Nach der Lektüre wird klar, warum Trump in der Beziehung zu Saudi Arabien so gehandelt hat. Politik wird nicht aus rationalen Erwägungen heraus gestaltet, sondern Interessen und Profitgeleitet und ML zeigt die Hintergründe.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community



Manche fahren in den Urlaub, wir haben den LovelyBooks Lesesommer!

10 Wochen gibt es beim LovelyBooks Lesesommer literarische Überraschungen, Buchtipps und nebenbei dürft ihr euch natürlich auch auf tolle Buchverlosungen freuen!
Jede Woche verlosen wir einen Titel oder ein traumhaftes Buchpaket und geben euch reichlich Buchtipps, damit keine sommerliche Leselücke entsteht.

In der 7. Woche begrüßt euch der Verlag C.H.Beck auf unserer Übersichtsseite mit fantastischen und hochwertigen Buchtipps. Das Beste von allem: Ihr könnt auch etwas gewinnen!

Zusammen mit dem Verlag C.H.Beck verlosen wir diese Woche 5 tolle Buchpakete bestehend aus folgenden Titeln:

"Memory Wall" von Anthony Doerr
"Der Mann, der das Glück bringt" von Catalin Dorian Florescu
"Never Say Anything" von Michael Lüders

Seid ihr dabei?
Dann antwortet bitte über den "Jetzt bewerben-Button" bis zum 17.07. auf folgende Frage, wenn ihr eins der wunderbaren Buchpakete gewinnen möchtet*:

"Unser Leben, unsere Welt werden durch unsere Erinnerungen zusammengehalten"
In "Memory Wall" verliert die
74-jährigen Alma ihr Gedächtnis. Damit verschwinden die Erinnerungen an wunderbaren Orten, in denen sie im Laufe ihres Lebens gewesen ist.
Welchen Ort auf diesem Planeten werdet ihr für immer in Erinnerung behalten? Was habt ihr da erlebt, was macht diesen Ort so besonders für euch? Erzählt uns darüber!


Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

* Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

Mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier!
195 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
Huhu wollte mich ganz kurz melden ob schon bei jmd die bücher angekommen sind? Habe es gar nicht eilig wollte nur mal nachfragen für den fall dass sie vl nur bei mir nicht angekommen sind weil verloren gegangen od so :)

Wie weit bist du bereit zu gehen, um die Wahrheit herauszufinden? 

Ein Rechercheauftrag führt die Journalistin Sophie Schelling in die atemberaubende Wüste Marokkos. Doch der Ausflug in ein abgelegenes Dorf endet tragisch. Ein unerwarteter Drohnen-Angriff wirft Fragen auf - Warum wurde dieses Dorf attackiert und wer steckt dahinter? Sophie macht sich auf die Suche nach Antworten. Und begibt sich damit in größere Gefahr, als sie sich vorstellen kann ...
Michael Lüders lässt im packenden Thriller "Never Say Anything" die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verschwimmen und nimmt den Leser mit auf eine atemlose Reise.

Über das Buch:
Die Journalistin Sophie Schelling hatte sich auf eine ganz normale Dienstreise eingestellt. Doch manchmal ist man zur falschen Zeit am falschen Ort: Sophie sieht etwas, das sie nie hätte sehen dürfen. Immer tiefer verstrickt sie sich in das Netz eines übermächtigen Gegners, bis ihre Suche nach Wahrheit zu einem blutigen Kampf ums Überleben wird. 

>> Neugierig? Hier geht es zur Leseprobe!

Über den Autor:
Michael Lüders, geb. 1959 in Bremen, ist Journalist und Schriftsteller. Er studierte Orientalistik in Berlin und arabische Literatur in Damaskus. Er hat bereits diverse Hörspiele, Sachbücher und Romane veröffentlicht.

###YOUTUBE-ID=nJiihRYMMWI###

Wenn ihr Lust auf einen politischen Thriller habt, der an Aktualität nicht zu übertreffen ist, ist "Never Say Anything" genau das richtige Buch für euch! Zusammen mit dem Verlag C.H.Beck vergeben wir 25 Exemplare für diese Leserunde unter allen, die sich bis zum 10.02.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bewerben und folgende Frage beantworten:

Der Autor Michael Lüders ist Orient-Experte, wodurch "Never Say Anything" noch authentischer wird. Was verbindet ihr mit dem Orient?

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch die Daumen!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
420 BeiträgeVerlosung beendet
Florian850s avatar
Letzter Beitrag von  Florian850vor 7 Jahren

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks