Michael Ladwig Ludwig von Mises - Ein Lexikon

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ludwig von Mises - Ein Lexikon“ von Michael Ladwig

Ludwig von Mises gilt zweifellos als einer der größten Intellektuellen des 20. Jahrhunderts. Es gibt kaum ein wirtschaftliches Thema, auf das der Philosoph des Liberalismus und Vordenker der Österreichischen Schule der Nationalökonomie in seinen Publikationen nicht eingegangen ist. Das Faszinierende daran: Seine Gedankengänge sind noch immer brandaktuell, seine Denkanstöße wie zum Thema Mindestlohn erschreckend visionär. Michael Ladwig hat in liebevoller Detailarbeit das umfangreiche Werk Ludwig von Mises’ analysiert und ein Lexikon zusammengestellt, das eine Orientierungshilfe in der Philosophie Ludwig von Mises’ bietet. Leicht verständliche Artikel beleuchten Mises’ Gedanken von A wie Anarchismus bis Z wie Zwang, mal in ein paar Sätzen auf den Punkt gebracht, mal über mehrere spannende Seiten.

Stöbern in Sachbuch

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Wer nur das zu sagen hat, was jedermann hören will, sollte lieber schweigen"

    Ludwig von Mises - Ein Lexikon
    R_Manthey

    R_Manthey

    22. January 2017 um 18:28

    In diesem Buch wird man nicht viele Aussagen finden, die jedermann gerne hören möchte. Von Mises, von dem die obige Aussage stammt, hat selbst zur Genüge erfahren, was es bedeutet, gegen den Strom anschwimmen zu müssen. Obwohl seine ökonomischen Lehren sehr zutreffend das wirkliche Geschehen reflektieren, stehen sie auch heute noch abseits des Mainstreams. Nicht nur die Mehrwert erzeugende Wirtschaft, sondern auch die ökonomischen Wissenschaften befinden sich bereits seit einiger Zeit in Geiselhaft der Finanzwirtschaft. In der Gesellschaft setzen sich mehr und mehr sozialistische Vorstellungen durch, fein getarnt als Solidarität und Gerechtigkeit. In diesem Buch findet man - unter Stichworten angeordnet - Auszüge aus den Schriften des großen Ökonomen Ludwig von Mises, der zu den herausragenden Vertretern der sogenannten Österreichischen Schule der Nationalökonomie gehört, die es immerhin mit von Hajek zu einem Nobelpreis gebracht hat, aber heute völlig aus den Universitäten verschwunden ist. Dabei hat sie alle großen ökonomischen Krisen sehr genau vorausgesagt. So kann man auch heute von Ludwig von Mises lernen, dass das gegenwärtige Handeln der Notenbanken nicht zur Lösung der schwelenden Finanzkrise führen wird, sondern nur zu einer noch größeren Katastrophe. Man kann dieses "Lexikon" als Einstieg in die Arbeiten von Ludwig von Mises benutzen. Oder einfach in ihm lesen und den Aussagen nachgehen. Wie man es auch nimmt - dieses Buch ist in jedem Fall ein Gewinn, wenn man unvoreingenommen an die Wirklichkeit herangeht. Die volkswirtschaftlichen Lehren, die man in den Werken von Ludwig von Mises findet, beruhen auf der Beobachtung des tatsächlichen Handelns von Menschen. Sie sind fern von mathematischen Modellen, in denen ein für die jeweilige Theorie idealer Mensch vorausgesetzt wird. Auf dieser prinzipiellen Grundlage beruht die enorme Prognosekraft der "Österreicher". Menschliches Handeln wiederholt sich schon seit Jahrtausenden, und es wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Im Vorwort steht: "Die Lektüre Mises'scher Werke sind unzweifelhaft die erfolgversprechendste Therapie gegen Sozialismus, Etatismus und Interventionismus; denn - Unvoreingenommenheit und Aufgeschlossenheit vorausgesetzt - seine in der Praxis immer wieder bestätigten Theorien führen sozusagen zur >>Heilung<< vom planwirtschaftlichen Denken." Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Insofern muss man dieses Buch all denen empfehlen, die eine Theorie suchen, die tatsächliche ökonomische und gesellschaftliche Zusammenhänge zutreffend beschreibt. Natürlich findet man zu den einzelnen Stichpunkten immer nur Ausschnitte aus den Schriften von Ludwig von Mises. Und deshalb sollte man dieses Buch als eine erste Annäherung oder als Denkanstoß verstehen. Dafür ist es geradezu ideal.

    Mehr