Michael Linnemann Scheinwelt

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Scheinwelt“ von Michael Linnemann

Als einer ihrer Kollegen entführt wird, nehmen die junge BKA-Beamtin Jennifer Dachs und ihr neuer Partner Arnold Schleiser sofort die Ermittlungen auf. Sie finden heraus, dass ihr Kollege als Druckmittel dienen soll. Der Entführer will sie dazu zwingen, ihm eine bestimmte Information zu beschaffen. Dazu müssen die beiden einen verurteilten Mörder verhören, der jedoch nicht im Traum daran denkt, mit ihnen zu kooperieren. Um das Leben ihres Kollegen dennoch zu retten, wendet Jennifer fragwürdige Methoden an, die ihr selbst schnell das Genick brechen könnten … »Scheinwelt« wurde im Oktober 2014 erstveröffentlicht. Die lieferbare Ausgabe wurde neu lektoriert und gestaltet.

Spannender Serienauftakt mit interessanten Figuren und einem komplexen Kriminalfall!

— Fanti2412
Fanti2412

Spannender Auftakt einer neuen deutschen Krimireihe.

— Sabrina80
Sabrina80
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Scheinwelt von Michael Linnemann (Jennifer Dachs-Reihe Teil 1)

    Scheinwelt
    Fanti2412

    Fanti2412

    18. February 2015 um 18:00

    Zum Inhalt: Als einer ihrer Kollegen entführt wird, nehmen die junge BKA-Beamtin Jennifer Dachs und ihr neuer Partner Arnold Schleiser sofort die Ermittlungen auf. Sie finden heraus, dass ihr Kollege als Druckmittel dienen soll; der Entführer will sie dazu zwingen, ihm eine bestimmte Information zu beschaffen. Dazu müssen die beiden einen verurteilten Mörder verhören, der jedoch nicht im Traum daran denkt, mit ihnen zu kooperieren. Um das Leben ihres Kollegen dennoch zu retten, wendet Jennifer fragwürdige Methoden an, die ihr selbst schnell das Genick brechen könnten …  Die Webseite von Michael Linnemann Meine Meinung: "Scheinwelt ist der 1. Teil einer neuen Reihe von Michael Linnemann um die BKA-Beamtin Jennifer Dachs. Das Buch beginnt mit 2 Prologen, was ich zunächst etwas ungewöhnlich fand. Im weiteren Verlauf des Buches wird klar, was es damit auf sich hat. Im 1. Prolog erleben wir einen spektakulären Einbruch, der mit einem Mord endet. Im 2. Prolog lernen wir Jennifer Dachs und ihren Kollegen Lukas Moll kennen, die sich nicht nur ein Büro teilen, sondern auch befreundet sind. Mit dem 1. Kapitel startet dann die Story gleich mit einem Einbruch und einer Entführung. Man ist also gleich mitten im Geschehen und taucht ein, in einen komplexen Kriminalfall, der spannender nicht sein könnte. Es gibt Verwicklungen, jede Menge Fährten und viele unerwartete Ereignisse, die nicht nur die Ermittler, sondern auch den Leser reichlich beschäftigen und in Atem halten. Die Aufklärung des Falls ist ein Paukenschlag, den ich so nicht erwartet hätte. Mehr möchte ich hier zum Inhalt nicht verraten, das würde die Spannung und vor allem auch die Überraschung nehmen. Mit Jennifer Dachs hat der Autor eine interessante, facettenreiche und sympathische Hauptfigur geschaffen. Sie ist offenbar eine "Vollblutpolizistin" und liebt ihren Job. Dementsprechend stellt sie ihr Privatleben auch öfter hinten an. Dieser Umstand gefällt ihrem Freund Mario nicht so sehr, insbesondere auch, weil er nicht weiß, was sie in ihrem Job genau macht. Mario war mir von Anfang an unsympathisch. Er erschien mir sehr aufdringlich, dominant, wenig verständnisvoll und oft auch sehr egoistisch. Die weiteren Figuren, im wesentlichen Kollegen von Jennifer, sind sehr vielschichtig und passen gut in die Story. Alle Figuren, besonders natürlich Jennifer als Hauptprotagonistin, bieten viel Potential für weitere Teile der Reihe. Da ich selbst bei einer Bundesbehörde beschäftigt bin und das Bundeskriminalamt (BKA) ein bisschen kenne, fiel mir positiv auf, dass der Autor die Organisation der Behörde und die Arbeitsweise sowie Fachbegriffe sehr gut recherchiert hat. Daher wirken die Handlungen und Entscheidungen der Ermittler sehr authentisch. Insgesamt ist es ein sehr spannender und unterhaltsamer Krimi, nachdem ich mich auf die Fortsetzung der Reihe freue! Fazit: 5 von 5 Sternen © Fanti2412

    Mehr
  • Spannender Auftakt einer neuen deutschen Krimireihe.

    Scheinwelt
    Sabrina80

    Sabrina80

    17. February 2015 um 09:01

    Erster Satz: "Die Detonation ließ den Safe wie geplant aufspringen." .•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•. Ralf Noller wird bei einem Einbruch vom Eigentümer, welcher im Theater sein sollte, überrascht. Er tötet ihn und haut ab. Wird aber daheim geschnappt und kommt ins Gefängnis... Lukas, Ermittler vom BKA, wird in seinem Haus überfallen und entführt. Seine Partnerin Jennifer Dachs lockt man mit einer SMS von Lukas, das er Hilfe brauch, zu seinem Haus und sie wird ebenfalls außer Gefecht gesetzt. Kurze Zeit später meldet sich der Entführer. Er will das die Beamten herausfinden, wer der Partner von Ralf Noller bei seinen Raubzügen war. Jennifer macht sich zusammen mit Arnold Schleiser auf die Suche nach Lukas und gleichzeitig versuchen sie den Partner von Noller zu finden. Worauf es damals kein Anzeichen gab... Meine Meinung Das Buch gefiel mir sehr gut. Allein der Einstieg war schon einmal komplett anders, als wie man es gewohnt ist: Es gab zwei Prologe! Ja, zwei. Und untereinander hatten die erstmal nichts miteinander zu tun, aber nachdem die die eigentliche Geschichte begann, erfuhr man recht schnell, inwiefern die beiden Prologe zusammen gehörten. Jennifer war mir sympathisch. Sie ist eine junge Frau die fleißig an ihrer Karriere beim BKA arbeitet und außerdem seit einem Jahr glücklich mit ihrem Freund zusammen ist. Mit ihrem Partner in diesem Fall, Arnold Schleiser, kam ich aber so gar nicht klar. Ich konnte ihn schlecht durchschauen, mal war er nett, dann wieder schroff und abweisend und das teilweise im Minutentakt. Ihn mochte ich nicht. Das Buch ist sehr spannend und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Und überraschend war das Ende. Diese Auflösung hatte ich nicht auf den Plan. Da hatte mich der Autor ziemlich überrascht. Das fand ich richtig gut! Gut gefiel mir auch, dass das Buch in Wiesbaden spielte, die Stadt in der ich lebe. Allerdings muss ich sagen, es hätte auch in jeder anderen Stadt spielen können. Es gab nur ein paar bekannte Straßennamen und halt das Gefängnis in Dotzheim, aber ich hatte nicht den Eindruck, das der Autor aus Wiesbaden kommt oder hier längere Zeit verbracht hatte. Aber trotzdem fand ich es nett, das es Wiesbaden war. :) Fazit Spannender Auftakt einer neuen deutschen Krimireihe.

    Mehr
  • Spannende und interessante Geschichte

    Scheinwelt
    Ritja

    Ritja

    16. October 2014 um 18:45

    Was am Anfang langsam und recht einfach anfängt, wird immer verzwickter und überraschender.  Der Krimi ist schnörkellos und einfach geschrieben und doch schafft er es mit seinen kleinen Wendungen und guten Charakteren Spannung aufzubauen. Die Verstrickungen der einzelnen kleinen Handlungen sind sehr gut gemacht. Lange tappt man als Leser im Dunkeln und glaubt an das, was geschieht. Die Überraschung kommt zum Ende zu und lässt so manche Handlung und Dialog in einem anderen Bild erscheinen.    Für mich war das Ende nach dem Knall zu lang, denn die Luft war mit der Aufklärung etwas raus. Auch die Einschübe (für nähere Erläuterungen des BKA usw.) fand ich ungünstig platziert. Es unterbrach aus meiner Sicht die Geschichte und störte etwas den Lesefluss. Vielleicht ist es besser, wenn man die Erläuterungen in den Anhang packt.    Die Charaktere aber haben mir gut gefallen. Vorallem die kleinen bösen Spitzen, die so manches Mal ein Schmunzeln hervorgerufen haben. Ich hoffe, Frau Dachs wächst noch in den nächsten Geschichten und man kann noch viele schöne Dialoge mit ihrem Kollegen lesen. 

    Mehr
  • Heiliger Schein oder scheinheilig?

    Scheinwelt
    Kiwi-Lena

    Kiwi-Lena

    14. October 2014 um 08:35

    Gestern übertrafen sich die aufstrebende BKA-Beamtin Jennifer Dachs und ihr Kollege Lukas Moll noch gegenseitig mit nicht ernst gemeinten Spitzen. Heute sieht sich Jennifer mit der gewaltsamen Entführung Lukas' konfrontiert. Als neuer Partner wird ihr Arnold Schleiser zugewiesen. Ein Kollege, dessen Steckenpferd Täterprofile sind, der sich aber selbst kaum in die Karten schauen lässt. Schnell steht das Team vor einem großen Rätsel. Denn die mehr als offensichtliche Spur deutet auf einen verurteilten Raubmörder hin. Kann es tatsächlich sein, dass die Polizei bei dessen Festnahme die Wahrscheinlichkeit eines Komplizen zu rigoros ausgeschlossen hat? Jennifer und Arnold begeben sich auf erneute Spurensuche, wobei der dreiste Entführer ihnen stets einen Schritt vorauszueilen scheint. Bald schon heißt es schließlich: Alles oder nichts! Michael Linnemanns Krimi "Scheinwelt" bildet den Beginn einer neuen einschneidenden Krimi-Reihe des Autors. Dabei werden Fährten zu geschickt gelegten Fallstricken und Fallstricke zu unerwartet viel versprechenden Fährten. Mit Jennifer Dachs und Arnold Schleiser erweckt der Autor ein Ermittlerduo zum Leben, das sich durch seine Gegensätze ergänzt und dem dennoch nie eine vollkommene Überwindung vorhandener Distanzen gelingt. Denn neben der beruflichen Höchstleistung, die in jener bisher brenzligsten Situation in Jennifers Karriere gefordert wird, sorgen jeweilige persönliche Ballaste dafür, eine professionelle Abgeklärtheit aufrechtzuerhalten. Das von Michael Linnemann kreierte Verbrechen besticht durch eine Reichhaltigkeit an ausgeklügelten Details, gewiefter Doppeldeutigkeit und nicht selten vorhandenen Wirrungen. Ich als Leser fühlte mich mehr als angesprochen, mich selbst auf Spurensuche zu begeben. Die Entwicklung der Handlung gleicht einem Hindernislauf, während dem sich einige unerwartete Falltüren ebenso auftun wie ein paar Strickleitern, die unverhofften Aufstieg ermöglichen. Der gezogene Spannungsbogen unterstreicht die Dringlichkeit des zu lösenden Falls und gipfelt in einer Offenbarung, die zum einen schockiert, zum anderen nachdenklich stimmt. Der Stil der erzählten Geschichte spiegelt die Dynamik und das Ping-Pong-Match der einander (mehr oder wenig zielkonkret) zugespielten Informationen gut wider. Ohne großartige rhetorische Schnörkel, stattdessen mit inhaltlicher Raffinesse, die weite Bögen schlägt, begegnet der Autor seinem Leser. In der Summe ein Krimi, der durch die besondere Formatierung einer kompakten Wahrscheinlichkeitsrechnung charakterisiert wird. Zündstoff bilden dabei sowohl die gelösten als auch die ungelösten Fragen, die schnurstracks auf eine Fortsetzung zusteuern.

    Mehr
  • ein wirklich spannender und packender Thriller

    Scheinwelt
    ulla_leuwer

    ulla_leuwer

    13. October 2014 um 15:29

    Meine Meinung: Lukas wird entführt und seine Kollegen vom BKA werden aufgefordert, einen Mörder nach seinem Komplizen zu fragen. Bei der Ermittlung passieren so viele Fehler, dass ich einen Maulwurf vermutete. Hier hatte ich mal wieder ein Buch, dass wirklich sehr spannend geschrieben war. Ich wurde öfter auf eine falsche Spur geführt, was mich aber trotzdem nicht verwirrt hat. Der Autor gab an verschiedenen Stellen Hinweise, die mich in eine Richtung führten und aber auch Fragen ergaben. Ich konnte lesen, was jemand dachte und ich wunderte mich darüber, dass irgendwer so viel Geld zur Verfügung hatte. Namen nenne ich hier extra nicht ;) Der Schreibstil war sehr gut und hat mich an das Buch gefesselt, das ich zügig durchlesen konnte. Alle meine Fragen wurden am Schluss beantwortet, was ich sehr gut fand. Übrigens, ich hätte nie gedacht, dass .... ne, die Spannung nehme ich keinem. Die Protagonistin Jennifer war mir von Anfang an sehr sympathisch, sie ist wirklich mit Haut und Haaren BKA-Beamtin. Wie immer finde ich es gut, wenn auch etwas über das Privatleben der Ermittler geschrieben wird, was hier ebenfalls nicht zu kurz kam. Allerdings empfand ich die Fragen von ihrem Freund  Mario etwas verdächtig. Ich gehe mal davon aus, dass es eine Fortsetzung geben wird, denn die Nachricht auf dem Smartphone weist eindeutig darauf hin. Das Buchcover findet ich sehr interessant und passend, ebenfalls den Titel des Buches. Fazit: Ich freue mich, dass ich auf dieses Buch aufmerksam gemacht wurde, denn dadurch bin ich mal wieder zu einem wirklich spannenden Lesevergnügen gekommen und empfehle das Buch gerne weiter.

    Mehr
  • Scheinwelt von Michael Linnemann (Jennifer Dachs-Reihe Teil 1)

    Scheinwelt
    Fanti2412

    Fanti2412

    11. October 2014 um 15:49

    Zum Inhalt: Als einer ihrer Kollegen entführt wird, nehmen die junge BKA-Beamtin Jennifer Dachs und ihr neuer Partner Arnold Schleiser sofort die Ermittlungen auf. Sie finden heraus, dass ihr Kollege als Druckmittel dienen soll; der Entführer will sie dazu zwingen, ihm eine bestimmte Information zu beschaffen. Dazu müssen die beiden einen verurteilten Mörder verhören, der jedoch nicht im Traum daran denkt, mit ihnen zu kooperieren. Um das Leben ihres Kollegen dennoch zu retten, wendet Jennifer fragwürdige Methoden an, die ihr selbst schnell das Genick brechen könnten … Leseprobe Die Webseite von Michael Linnemann Meine Meinung: "Scheinwelt ist der 1. Teil einer neuen Reihe von Michael Linnemann um die BKA-Beamtin Jennifer Dachs. Das Buch beginnt mit 2 Prologen, was ich zunächst etwas ungewöhnlich fand. Im weiteren Verlauf des Buches wird klar, was es damit auf sich hat. Im 1. Prolog erleben wir einen spektakulären Einbruch, der mit einem Mord endet. Im 2. Prolog lernen wir Jennifer Dachs und ihren Kollegen Lukas Moll kennen, die sich nicht nur ein Büro teilen, sondern auch befreundet sind. Mit dem 1. Kapitel startet dann die Story gleich mit einem Einbruch und einer Entführung. Man ist also gleich mitten im Geschehen und taucht ein, in einen komplexen Kriminalfall, der spannender nicht sein könnte. Es gibt Verwicklungen, jede Menge Fährten und viele unerwartete Ereignisse, die nicht nur die Ermittler, sondern auch den Leser reichlich beschäftigen und in Atem halten. Die Aufklärung des Falls ist ein Paukenschlag, den ich so nicht erwartet hätte. Mehr möchte ich hier zum Inhalt nicht verraten, das würde die Spannung und vor allem auch die Überraschung nehmen. Mit Jennifer Dachs hat der Autor eine interessante, facettenreiche und sympathische Hauptfigur geschaffen. Sie ist offenbar eine "Vollblutpolizistin" und liebt ihren Job. Dementsprechend stellt sie ihr Privatleben auch öfter hinten an. Dieser Umstand gefällt ihrem Freund marion nicht so sehr, insbesondere auch, weil er nicht weiß, was sie in ihrem Job genau macht. Mario war mir von Anfang an unsympathisch. Er erschien mir sehr aufdringlich, dominant, wenig verständnisvoll und oft auch sehr egoistisch. Die weiteren Figuren, im wesentlichen Kollegen von Jennifer, sind sehr vielschichtig und passen gut in die Story. Alle Figuren, besonders natürlich Jennifer als Hauptprotagonistin, bieten viel Potential für weitere Teile der Reihe. Da ich selbst bei einer Bundesbehörde beschäftigt bin und das Bundeskriminalamt (BKA) ein bisschen kenne, fiel mir positiv auf, dass der Autor die Organisation der Behörde und die Arbeitsweise sowie Fachbegriffe sehr gut recherchiert hat. Daher wirken die Handlungen und Entscheidungen der Ermittler sehr authentisch. Insgesamt ist es ein sehr spannender und unterhaltsamer Krimi, nachdem ich mich auf die Fortsetzung der Reihe freue! Fazit: 5 von 5 Sternen Herzlichen Dank an Michael Linnemann für die Überlassung des Rezensionsexemplars. © Fanti2412

    Mehr