Michael Marcus Thurner König in Ketten

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(0)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „König in Ketten“ von Michael Marcus Thurner

Darne entflieht dem Leben als Bauer auf dem elterlichen Hof, um endlich Abenteuer zu erleben. Doch als er ein wenig über den Durst trinkt, verkündet er, dass er ein viel besserer König wäre als der derzeitige Herrscher. Für diesen »Aufruf zur Rebellion« werden ihm zehn Jahre Zwangsarbeit auferlegt. Getrieben von dem Wunsch nach einem gerechten Herrscher und der Gier nach Rache wegen dieser übertrieben harten Strafe, fasst Darne einen folgenschweren Entschluss: Er wird seine Ketten abschütteln – und er wird König werden!

Lederland leidet seit Jahren nun schon unter der Herrschaft seines unfähigen Königs. Als eines Tages der ehemalige Bauer Darne ...

— Splashbooks

unterhaltsam, aber nicht fesselnd

— Engel1974

Sehr gut geschriebenes Buch, leider ein zu abruptes Ende

— AnnasbesondereWelt

Ich bin etwas hin und her gerissen.

— ChattysBuecherblog

Stöbern in Fantasy

Das Erwachen des Feuers

Toller Auftakt einer neuen High-Fantasy-Reihe!

BubuBubu

Bitterfrost

Das ist die Mythos Academy wie man sie kennt und liebt. Freue mich auf den zweiten Teil.

swissreader

Coldworth City

Gelungene Dystopie mit starken Charaktern und actionreichen Szenen.

H.C.Hopes_Lesezeichen

Das Relikt der Fladrea

Grandioser Auftakt! Macht Lust auf mehr.

.Steffi.

Empire of Storms - Schatten des Todes

Dieses Buch, wie auch die Reihe ist eigenwillig und fantastisch zugleich. Besonders die tiefgründigen und komplexen Charakteren.

Kagali

Gwendys Wunschkasten

Eine wunderbare, stille aber tiefgründige Geschichte, die mir sehr, sehr gut gefallen hat!

LadyOfTheBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • König in Ketten, rezensiert von Götz Piesbergen

    König in Ketten

    Splashbooks

    16. June 2016 um 09:50

    Michael Marcus Thurner ist vor allem als Autor für "Perry Rhodan" bekannt. Doch gleichzeitig schreibt er auch eigene Romane. Wie zum Beispiel "König in Ketten". Darne ist ein Bewohner von Lederland. Ein Land, in dem es einem überwiegenden Teil der Bewohner schlecht geht. Dem es allgemein miserabel geht. Was unter anderem auch an Regos liegt, ihrem König, der alles seinem Vergnügen unterordnet und der dafür mit eiserner Hand regiert. Darne ist einer derjenigen, der unter der Herrschaft leidet. Ein ehemaliger Bauer, der von dem elterlichen Hof flieht. Eines Tages trinkt er einen über den Durst und behauptet, er sei ein besserer König, als der aktuelle. Dafür wird er festgenommen. Doch Darne will sich mit der Strafe nicht abfinden und plant seine Rache. Dabei soll ihm seine Ausbildung als Eliteagent Lederlands helfen. Im Prinzip hat man es hier durchaus mit einem netten Roman zu tun. Michael Marcus Thurner versteht sich darauf, ein glaubwürdiges Lederland darzustellen, in dem alles und jeder unter der Herrschaft des Königs und dem Fädenzieher hinter dem Thron leidet. Man spürt die Verzweifelung, die die in diesem Land umhergeht. Und trotzdem schafft es Michael Marcus Thurner nicht, das Interesse des Lesers zu erwecken und zu fesseln. Schon nach wenigen Seiten wird man sich durch "König in Ketten" gequält durcharbeiten. Woran liegt das? Rest lesen unter:http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/23763/koenig_in_ketten

    Mehr
  • König in Ketten

    König in Ketten

    Engel1974

    25. March 2016 um 09:53

    „Er ist gebrochen, in Ketten und Fernab jeder Zivilisation. Aber sein Wille ist frei!“  Mit seinem Roman „König in Ketten“ führt der Autor Michael M. Thurner den Leser in die Fantasywelt von Lederland, einer düsteren, finsteren Welt, in der die Bevölkerung nicht lesen und schreiben kann und mit einer geheimnisvollen Droge Namens Cardym abhängig gemacht wurde.  Der Einzige, der hier das Wissen und die Macht sowie die Fäden in der Hand hält ist nicht etwas der König sondern der Hofkanzlist. Darne ist ein Bauer in dieser Welt, sein Zorn und Leichtsinn stehen ihm sehr oft im Wege. Um Abenteuer zu erleben verlässt er den elterlichen Hof. Bei einem Saufgelage prallt er damit das er ein viel besserer König währe als der jetzige. Er wird wegen Hofverrat verurteilt und kommt ins Strafgefangenenlager, aus dem bis jetzt noch niemandem die Flucht gelungen ist. Hier beschließt Dane seinem Sklavenleben ein Ende zu bereiten und wirklich König zu werden. Ob es ihm gelingen wird?, das soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Autoreninfo: Michael M. Thurner wurde 1963 geboren. Heute lebt und arbeitet er in Wien. Seit Anfang 2005 schreibt er mit anderen Autoren an der Perry Rhodanreihe. Meinung: Ausgehend von Titel und Klapptext habe ich mit einem historischen Roman gerechnet. Vorgefunden habe ich einen düsteren Roman, der mich in eine Fantasywelt voller Ignoranz, Intriganz und Manipulation geführt hat. Die Story ist gut geschrieben und unterhaltsam, plätschert aber an einigen Stellen vor sich hin. Insgesamt fehlt der Story das Gewisse Etwas, Etwas das den Leser fesselt, mitreißt und vermag das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag. Hier habe ich einfach nur gelesen und hätte mir etwas mehr Spannung gewünscht. Der Autor hat mit derben Sprüchen versucht viele seine Hauptcharaktere zum Leben zu erwecken, dies konnte mich nicht so überzeugen. Die Protagonisten kamen insgesamt sehr farblos daher und vermochten mich nicht zu fesseln. So bin ich mit keinen von ihnen richtig warm geworden. Das Ende kam bei der Story und der Seitenanzahl des Buches leider auch sehr schnell und abrupt und wirft einige Fragen in den Raum. In Kürze: Schreibstil: gut, aber das Gewisse Etwas fehlt Charaktere: insgesamt etwas fade Inhalt: unterhaltsam, aber auch hier fehlt der Spannungsfaktor Fazit: unterhaltsam, aber nicht fesselnd

    Mehr
  • König wider willen

    König in Ketten

    AnnasbesondereWelt

    05. March 2016 um 16:20

    Eigentlich wollte Darne in seinem Suff nur seinen Ärger kund tun. Er wäre doch der bessere König und der jetzige König wolle er stürzen. Doch die Stadtwachen und darunter auch sein guter Freund nehmen dies zu ernst und werfen ihn kurzer Hand hinter Gittern. Oder besser gesagt in ein Straflager. Dort entschließt sich Darne wirklich zum König zu werden und seinem Sklavendasein zu entfliehen.   Das Buch hat 512 Seiten. Auf den ersten 100-150 Seiten wird zuerst die Vergangenheit von Darne beschrieben was ich auch sehr cool und sehr interessant finde! Die Erzählung von den sogenannten ‚Totmacher‘ und das Darne ihnen beitreten will ist wirklich gut beschrieben. Die nächsten 200-250 Seiten erzählen dann von der Gegenwart und wie Darne zu diesem Straflager in den sogenannten ‚Hohen Bergen‘ reist um dort schließlich als Arbeiter die Zecken zu jagen, töten, häuten und weitere Verarbeitungsarten an ihnen durchzuführen. Auf den letzten paar 100-150 Seiten (ich weiß die Seitenanzahl ist wirklich super geschätzt :C) wird dann beschrieben wie Darne und seine Freunde die er gefunden, oder die ihn gefunden haben, aus dem Straflager entfliehen. Nach der Flucht entsteht ein Zeitsprung von einigen Jahren und die Revolution gegen den jetzigen Rego (Dem König) beginnt. Ohne viele Spoiler zu verraten sage ich dass das Ende wirklich sehr kurz geraten ist. Es gibt einen Kampf gegen das Regime und Darne ist König… Ende… Das finde ich wirklich schade, ich hätte mich auf noch viel mehr Seiten oder gar ein zweites Buch gefreut aber so ein abruptes Ende ist wirklich sehr schade! Die Geschichte finde ich wirklich sehr interessant, gutgeschrieben, auch wenn ich manchmal über mir unbekannte Wörter gestolpert bin, die meine Mutter dann erklärte und sagte das sie im heutigen Sprachgebrauch nicht mehr vorhanden sind. Aber die Wörter passen auch zur Szenerie, immerhin spielt die Geschichte in einem Mittelalterlichen Zeitalter… Auch die Charaktere sind sehr interessant gestaltet und ich hatte so meine Favoriten oder Hasscharaktere.   Alles in einem ein sehr gutes Buch mit einem leider viel zu schnellen und unausgereiften Ende.

    Mehr
  • Mein Leseeindruck

    König in Ketten

    ChattysBuecherblog

    05. March 2016 um 07:34

    Der aufmerksame Leser meiner Rezensionen wird inzwischen wissen, dass ich ein absoluter Cover-Käufer bin. Genau aus diesem Grund wollte ich auch das vorliegende Buch haben. Ein Langschwert mit Ketten.... das hatte mich schon sehr neugierig gemacht. Der Rückentext klang ebenso interessant, und auch der Prolog machte mich neugierig. Was genau war das Lederland? Und was hatte es mit dem Fetten Mann auf sich. Schnell hatte ich mich dann auch in die Geschichte eingelesen. Aber schon nach einigen Seiten habe ich festgestellt, dass die Charakteren mir irgendwie zu farblos sind. Klar, einige Großmäuler sind dabei, die auch gerne mal etwas derber auftreten, aber ansonsten konnte mich niemand so richtig fesseln. Auch die Geschichte selbst plätschert so ein bisschen vor sich hin. Zwar nicht langweilig, aber auch nicht wirklich rasant und spannend. Ich würde eher sagen, dass man einfach nur liest. Sehr gut fand ich zu Beginn das Personarium. So war gleich klar, mit wem man es zu tun hatte. - Fazit - Es ist ein Fantasyroman, der einfach nett zu lesen ist. Sprachlich sehr modern, jedoch eine wenig mitreißende Geschichte.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Bücherhaus" von Tom Burger

    Das Bücherhaus

    ChattysBuecherblog

    Keine Leserunde!!! SUB-Abbau und/oder Verlags-Challenge 2016 Ich habe mich entschlossen im Jahr 2016 eine ganz besondere Challenge durchzuführen. Da meine bevorzugten Genre regionale Krimis und historische Romane sind, finde ich beim Gmeiner Verlag immer etwas (sehr zum Leidwesen meines SUB) Um dem etwas entgegen zu wirken, werde ich ab 2016 meine eigene Challenge veranstalten. Wie soll das Ganze ablaufen? Ich beginne ab KW 1/2016 wöchentlich ein Buch zu lesen, dass zum jeweiligen, ausgelosten,  Thema passt. Wer möchte, darf sich mir gerne mit seinem eigenen bevorzugten Verlag oder seiner Buchauswahl des SUBs anschließen. Soll heißen, es ist nicht notwendig ausschließlich Bücher eines einziges Verlages zu lesen. Das Ganze hat auch keinen Wettkampfcharakter, sondern dient lediglich dem eigenen SUB-Abbau. Ich werde jede Woche mein gelesenes Buch, sofern Printausgaben und Verschenktauglich, auf meinem Blog verlosen. http://chattysbuecherblog.blogspot.de

    Mehr
    • 393
  • Einfach toll

    König in Ketten

    Sternlein

    26. February 2016 um 10:05

    Darne ist ein kleiner Heißsporn. Er lässt sich nur ungerne etwas gefallen und als er in einer Kneipe genug gebechert hat, beginnt er hemmungslos über den "Fetten Mann" zu lästern. Anfangs will man ihn noch zurückhalten, aber dann landet er im Gefängnis und schneller als er schaut in den dunklen Tunneln des Lederlandes. Ein Ort an dem jede Flucht aussichtslos erscheint. Da kommt ihm seine Ausbildung die er vorher bei der Kräuterfrau Anta genossen hat zu Hilfe, denn er hat gelernt mit Schmerzen zu leben und auch so hat ihn die Lehrzeit bei der Totmacherin gestählt. Seine große Klappe hat er immer noch und es fällt ihm auch schwer sich zurückzuhalten. Da halfen auch die ganzen Strafen nicht allzu viel. Trotzdem wächst Darne langsam zu einem gerechten und guten Anführer heran. Er findet Freunde und setzt alles daran seinen Plan, den Rego zu stürzen, in die Tat umzusetzen. Derweil herrscht im Lederland noch immer der Rego, der "Fette Mann" der zusehends immer schwächer zu werden scheint. Seine Höflinge wenden sich bereits von ihm ab und auch der schleimige Bernyl, der ein mieses Spielchen treibt, sieht sich am Ziel. Er trägt eine nicht geringe Schuld daran das die Menschen in den Lederlanden von einer furchtbaren Droge abhängig sind. Was mir besonders gut an dem Buch gefallen hat war der Schreibstil. Jeder Charakter hatte seine eigene Art zu sprechen und da haben einige richtig derbe Ausdrucksweisen ihren Weg ins Buch gefunden. Ich musste öfter mal schmunzeln. Aber gerade das hat mir auch mit am meisten Spaß gemacht. Ebenso wie unterschiedlich die Charaktere dargestellt wurden. Selbst die Nebencharaktere waren interessant und haben sich gut in die Geschichte eingefügt. Ich muss zugeben das ich auch den "Fetten Mann" nicht leiden konnte. Am Schluss hat aber gerade dieser mich total überrascht. Ich habe schon lange kein so erfrischend geschriebenes Fantasybuch mehr gelesen. hier hat mir zwar auch die tolle Handlung und das Setting gefallen. Aber die Erzählsprache war für mich einfach das Highlight. Es macht Spaß wenn man auch mal schmunzeln kann. Ab und an kam es zwar auch etwas derb rüber, aber das hat auch super zu den Personen gepasst. Ich bin echt begeistert wie schnell ich das Buch gelesen habe und wie gut es mit unterhalten konnte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks