Michael Marrak

 3.9 Sterne bei 74 Bewertungen
Autor von Das Aion: Kinder der Sonne, Lord Gamma und weiteren Büchern.
Michael Marrak

Lebenslauf von Michael Marrak

Michael Marrak, geboren 1965 im tauberfränkischen Weikersheim, studierte Grafik-Design in Stuttgart und trat Anfang der neunziger Jahre als Autor, Herausgeber und Anthologist in Erscheinung. Nach einigen Jahren als freier Illustrator widmet er sich seit 1997 ganz dem Schreiben und wurde für seine Romane „Lord Gamma“ und „Imagon“ sowie seine Erzählungen und Illustrationen mehrfach ausgezeichnet. Übersetzungen seiner Texte erschienen in Frankreich, Griechenland, Russland, China und den USA. Von 2006 bis Ende 2011 war Michael Marrak im Hannoveraner Entwicklerstudio Reakktor Media für das Story Development und Game Design des SF-MMOs „Black Prophecy“ verantwortlich, dessen Hintergrundgeschichte er seit 2005 entwarf. Michael Marrak lebt und arbeitet heute als freier Schriftsteller, Illustrator und Stadtflüchtling im Orbit eines beschaulichen Ortes im Harzvorland, wo er sein Habitat unfreiwillig mit einem kybernetisch getunten Marder und seinen Garten mit persistentem Wildwuchs teilt.

Neue Bücher

Die Reise zum Mittelpunkt der Zeit

Neu erschienen am 14.10.2018 als Taschenbuch bei Amrun Verlag.

Quo Vadis, Armageddon?

Erscheint am 08.03.2019 als Taschenbuch bei Golkonda Verlag.

Alle Bücher von Michael Marrak

Sortieren:
Buchformat:
Das Aion: Kinder der Sonne

Das Aion: Kinder der Sonne

 (22)
Erschienen am 30.01.2008
Der Kanon mechanischer Seelen

Der Kanon mechanischer Seelen

 (6)
Erschienen am 31.10.2017
Mängelexemplare 4: Heimgesucht

Mängelexemplare 4: Heimgesucht

 (3)
Erschienen am 30.11.2016
Black Prophecy: Gambit (Roman zum Game)

Black Prophecy: Gambit (Roman zum Game)

 (1)
Erschienen am 13.02.2012
Horror Factory - Ammonit

Horror Factory - Ammonit

 (0)
Erschienen am 25.12.2013
Horror Factory - Epitaph

Horror Factory - Epitaph

 (0)
Erschienen am 13.11.2013
Quo Vadis, Armageddon?

Quo Vadis, Armageddon?

 (0)
Erschienen am 08.03.2019
Die Reise zum Mittelpunkt der Zeit

Die Reise zum Mittelpunkt der Zeit

 (0)
Erschienen am 14.10.2018

Neue Rezensionen zu Michael Marrak

Neu
H

Rezension zu "Der Kanon mechanischer Seelen" von Michael Marrak

phaszinierend
Hemlovor einem Monat

Über den Inhalt ist schon genug geschrieben worden. Mich haben die Ideen des Autors und die sprachliche Umsetzung schlichtweg vom Sockel gehauen. Endlich wieder ein phantastischer Roman, der nicht den hundersten Aufguss von Tolkien oder Lovecraft Nachahmern liefert, sondern eine eigenständige, sehr originelle Idee in einer virtiosen Sprache umsetzt.  

Kommentieren0
0
Teilen
OliverBaiers avatar

Rezension zu "Horror Factory - Epitaph" von Michael Marrak

Eine Zeitreise ins Jenseits
OliverBaiervor 3 Monaten

Für eine Challenge im Bereich Grusel/ Horror habe ich mich mal an die Horror- Factory Reihe gewagt und dabei Folge 13 Epitaph gehört. Tapfer habe ich durchgehalten, obwohl ich wirklich nicht sagen kann, ums was es eigentlich ging. Fragmente eines Versuchslabors, indem Menschen ins Jenseits befördert werden, um die Essenz der Seelen kennenzulernen und als Energie zu bündeln. Eine große Uhr, auf der der Protagonist Danjiel ein Zeiger ist und in einigen Sex- Gewaltszenen werden Menschen zerteilt , etc. Ich bleibe mit einem großen Fragezeichen zurück- schade um die Zeit

Kommentieren0
3
Teilen
thenights avatar

Rezension zu "Der Kanon mechanischer Seelen" von Michael Marrak

Der Kanon mechanischer Seelen von Michael Marrak
thenightvor 8 Monaten

Inhalt: Seit Urzeiten durchstreift Ninive die Hügellandschaft im Schatten einer 4 Kilometer hohen Mauer, immer auf der Suche nach neuen Informationen über die Vergangenheit, die sie den im Schlamm und Erdboden versunkenen Gegenständen entlockt, indem sie sie beseelt, denn Ninive ist eine Wandlerin, sie kann leblose Dinge zum Leben erwecken, so das diese Sprechen, Handeln, Denken und Fühlen können und so mit ihnen kommunizieren. Da die Dinge meist nicht mit besonders hoher Intelligenz gesegnet sind, kommt es das eine oder andere Mal zu sehr amüsanten Szenen, die den hohen Anspruch den dieses Buch an seine Leser stellt, etwas auflockert.

Auf einem ihrer Streifzüge entdeckt Ninive ein riesiges Tier aus Schrott, das ihr folgt wie ein Gänseküken seiner Mutter und sie trifft Aris, der ausgesandt wurde, um einen Weg hinter die Mauer zu finden, die seit Äonen niemand mehr überwinden konnte.


Meine Meinung:

Ich könnte Michael Marraks Werk nun mit anderen vergleichen, mit Stanislaw Lem z.B. der im Klappentext erwähnt wird, wenn ich von dem nur etwas gelesen hätte oder ich könnte Vergleiche ziehen zu Chihiros Reise ins Zauberland, das ebenfalls erwähnt wird, aber auch das ist mir unbekannt. Und nach diesem Buch wünschte ich mir, ich könnte jedes Buch so lesen, ich könnte in eine mir völlig fremde Welt eintauchen und sie mit staunenden Augen betrachten. Ich stand neben Ninive auf den Hügeln und sah mechanische Wesen wie Dinosaurier an mir vorbeiziehen.

Michael Marrak lässt wirklich Bilder entstehen, seine Beschreibungen der Dinge sind liebevoll und detailliert und lassen trotzdem noch Raum für die eigene Fantasie.

Ich gebe zu, mit dem Prolog habe ich mich etwas schwer getan, viel zu viel Technik für meinen Geschmack, aber der ist nur kurz und nur der Auftakt zu einer abenteuerlichen Reise.

Eine meiner Lieblingsfiguren, neben Ninive, war Cutter,  der klassischer Weise mit Sense und schwarzem Umhang auftritt, alles zu wissen scheint und wenig preisgibt und immer für ein Lächeln gut ist.

Der Kanon mechanischer Seelen ist nichts für Anfänger, ich habe 4 Wochen gebraucht um die 720 Seiten zu lesen und ich habe jede Seite geliebt, trotzdem werde ich das Buch wieder auf den Stapel zu lesender Bücher legen, denn ich bin mir sicher das ich noch mehr entdecken werde, wenn ich es erneut lese.

Ausnahmsweise erwähne ich auch die Covergestaltung und die Illustrationen im Inneren des Buches, sie unterstützen die Fantasie des Lesers und sind einfach wunderschön.


Ich vergebe eine absolute Leseempfehlung.


Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Strigoias avatar

Ihr wolltet schon immer eure eigene Geschichte schreiben? Dann habt ihr nun die Gelegenheit dazu und könnt auch noch einen tollen Preis gewinnen  
"Das Aion - Kinder der Sonne" von Michael Marrak aus dem Ravensburger Buchverlag.
Euren selbstgeschriebenen Text  entweder hier oder auf meinem Blog als Kommentar hochladen und schon seid ihr dabei.
Es gibt kein festgelegtes Thema, also habt ihr jede Freiheit beim Schreiben!


Eine Jury wird eure Texte bewerten, der ich natürlich auch angehöre. Ihr dürft aber auch die Texte der anderen selbst bewerten, indem ihr diese kommentiert. 
Wer teilnehmen möchte, ohne dass jeder seinen Text lesen kann, weil er oder sie grade an einem eigenen Buch arbeitet, kann mir den Text auch gerne per Mail an post_fuer_ronja@web.de oder hier als private Nachricht schicken.


Einsendeschluss ist der 30.11. 2014 um 23:59 Uhr. 


Ich freue mich auf eure Texte! :)
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 122 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks