Michael Marrak Das Aion: Kinder der Sonne

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(11)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Aion: Kinder der Sonne“ von Michael Marrak

Nach heftigen Sonnenstürmen ist die Erde nahezu zerstört. Nur hinter einer Energiebarriere in der afrikanischen Wüste gibt es noch Überlebende. Das endgültige Ende der Menschheit scheint gekommen, als eine bösartige Macht zum Angriff übergeht. Da nimmt das AION, ein uraltes, geheimnisvolles Wesen, Kontakt zur fünfzehnjährigen Mira auf: Sie soll den magischen Weltenbaum wiedererwecken. Eine gefährliche Aufgabe, die sie in die fliegende Stadt Darabar und zu dem Orakel Jadamon führt.

Gute Grundidee, nur leider ist mir zu wenig geschehen in diesem ersten Teil.

— Jajena
Jajena

Genial!

— FI8
FI8

Nicht nur ein Kinderbuch! Für alle Liebhaber von Sience Fiction und Fantasy geeignet, egal welches Alter.

— Celeana
Celeana

Stöbern in Kinderbücher

Thabo. Detektiv und Gentleman. Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Aion - Kinder der Sonne

    Das Aion: Kinder der Sonne
    Jajena

    Jajena

    01. January 2015 um 10:56

    Ein Wüstenmädchen folgt seiner Bestimmung – Um sein Volk zu retten! Ein Hallo an alle Sonnenanbeter und diejenigen die es gerne werden wollen. Diesmal stelle ich euch das Buch „Das Aion – Kinder der Sonne“ von Michael Marrak vor. Cover: Eine Frau steht im heißen Wüstensand und blickt zu einer, am blauen Himmel entlang fliegenden, Stadt hinauf. Dornige, goldene Ranken legen sich über das Bild und verstärken somit den Eindruck von trockener, heißer Wüste. Für mich ein gelungenes Cover das neugierig auf das Buch macht. Inhalt: Mira ist eine von Ihnen, den Ausgestoßenen genannt Beta. Als neue menschliche Rasse, welche die grausamen Sonnenstürme überlebt hat, wird ihr Volk vor allem gefürchtet und hat es nicht gerade leicht auf der Welt. Doch dann kommt eines Tages Ben, ein gewöhnlicher Mensch, genannt Alpha, und holt Mira aus der abgesperrten Beta-Zone heraus. Anfangs geht es nur darum, mit Miras Hilfe, die mechanischen Tiere in der Wüste zu untersuchen. Doch schon bald offenbart sich Miras wahre Bestimmung: Sie ist von der Gottheit, das Aion, dazu auserwählt die Samenkapsel eines Lebensbaumes zu ernten. Denn nur so kann die Welt vor dem Untergang bewahrt werden: Durch das pflanzen eines neuen Lebensbaumes. Pro: Gut gestaltete Charaktere von launisch bis grüblerisch oder clever. Contra: Die Geschichte zieht sich. Wenig Spannung und zu gehobener Schreibstiel. Fazit: Die ganze Geschichte hat eine gute Grundidee. Allerdings hatte ich oftmals das Gefühl ich würde ein Geschichtsbuch lesen. Dafür dass „Das Aion – Kinder der Sonne“ als Jugendbuch verkauft wird, fand ich den Schreibstil einfach zu gehoben. Hin und wieder kam Langeweile auf und ich musste aufpassen dass meine Gedanken nicht abschweiften. Dadurch kam es auch zwischenzeitlich zu längeren Lesepausen. Das Buch war zwar gut um sich gedanklich anregen zu lassen, aber dieses Gefühl von „Ich kann darin versinken und alles um mich herum vergessen“ fehlte komplett. Dennoch war das Buch auch nicht schlecht. Vor allem gegen Ende fand ich es ganz ok und man sollte bedenken dass „Das Aion – Kinder der Sonne“ der erste Teil einer Reihe ist. also In Ordnung für einen Anfang, aber eben nicht herausragend für mich. Daher gibt es von mir genau 3*.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Das Aion: Kinder der Sonne" von Michael Marrak

    Das Aion: Kinder der Sonne
    Strigoia

    Strigoia

    24. November 2014 um 12:04

    Ihr wolltet schon immer eure eigene Geschichte schreiben? Dann habt ihr nun die Gelegenheit dazu und könnt auch noch einen tollen Preis gewinnen   "Das Aion - Kinder der Sonne" von Michael Marrak aus dem Ravensburger Buchverlag. Euren selbstgeschriebenen Text  entweder hier oder auf meinem Blog als Kommentar hochladen und schon seid ihr dabei. Es gibt kein festgelegtes Thema, also habt ihr jede Freiheit beim Schreiben! Eine Jury wird eure Texte bewerten, der ich natürlich auch angehöre. Ihr dürft aber auch die Texte der anderen selbst bewerten, indem ihr diese kommentiert.  Wer teilnehmen möchte, ohne dass jeder seinen Text lesen kann, weil er oder sie grade an einem eigenen Buch arbeitet, kann mir den Text auch gerne per Mail an post_fuer_ronja@web.de oder hier als private Nachricht schicken. Einsendeschluss ist der 30.11. 2014 um 23:59 Uhr.  Ich freue mich auf eure Texte! :)

    Mehr
  • So spannend, das man es nicht mehr aus der Hand legen kann!

    Das Aion: Kinder der Sonne
    Celeana

    Celeana

    14. April 2014 um 11:23

    Das Cover hat mir ja zuerst nicht so gut gefallen aber vom Buch selbst war ich dann begeistert. Eines der besten Science Fiction Bücher von denen die ich gelesen habe. Echt spannend und detailgenau geschrieben. Ich bin schon sehr auf die Vorsetzungen gespannt und hoffe sie kommen bald, ich will wissen ob es sonst noch irgendwo Leben gibt!

  • Verschlug mir den Atem

    Das Aion: Kinder der Sonne
    Amenea

    Amenea

    Das Cover verzauberte mich vom ersten Moment an. Ich las den Klappentext nicht vorher und ließ mich daher vollkommen überraschen, was auf mich zukam. Das erste Kapitel ist wunderschön beschrieben, die metallene Echse lebensnah. Das Mädchen Mira muss einem einfach ans Herz wachsen, so einen liebevollen Charakter hat sie. Der Prolog ist etwas verwirrend, man weiß selbst am Ende des Buches nicht, wie er in die Handlung verknüpft ist. Der Name Jadamon gefiel mir von Anfang an. Die Er-Perspektive passt wunderbar zu diesem Buch, denn sie lässt die Umgebung bedeutend wirken.  Auch der Erzählstil bzw. die Erzählweise ist der Denkweise Miras angepasst und man lässt sich mitreißen von den wunderbaren Charakteren, den öden, kahlen und trotzdem wunderschönen Wüstenlandschaften und einer Handlung, die einem den Atem verschlägt.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Das Aion: Kinder der Sonne" von Michael Marrak

    Das Aion: Kinder der Sonne
    JuliaO

    JuliaO

    28. July 2008 um 21:25

    Nicht das was ich vom cover her erwartet habe, aber eine gute Mischung aus Fantasy, Science Fiction und Problembuch. Hat mir gut gefallen!