Michael McClung The Thief Who Pulled On Trouble's Braids (Amra Thetys Series Book 1)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Thief Who Pulled On Trouble's Braids (Amra Thetys Series Book 1)“ von Michael McClung

*WINNER OF MARK LAWRENCE'S SPFBO (2016)* Amra Thetys lives by two simple rules—take care of business, and never let it get personal. Thieves don't last long in Lucernis otherwise. But when a fellow rogue and good friend is butchered on the street in a deal gone wrong, she turns her back on burglary and goes after something more precious than treasure: Revenge. Revenge, however, might be hard to come by. A nightmare assortment of enemies, including an immortal assassin and a mad sorcerer, believe Amra is in possession of The Blade That Whispers Hate—the legendary, powerful artifact her friend was murdered for—and they'll do anything to take it from her. Trouble is, Amra hasn't got the least clue where the Blade might be. She needs to find the Blade, and soon, or she'll be joining her colleague in a cold grave instead of avenging his death. Time is running out for the small, scarred thief. "McClung has an impressive ability to write compelling characters and a fast paced and action packed plot that never seems to let up." -Speculative Book Review "There are gods and demons and magic and better yet, it all feels refreshingly original." -Elitist Book Reviews "Michael McClung, who has also written the Sword Monk Saga and the Comes the Conquerer series, writes excellent dialogue that keeps the characters engaging and the story moving forward." -Fantasy-Faction

Wenn Harry Dresden weiblich wäre und ein Fantasy-Universum bewohnen würde, dann würde wohl so etwas heraus kommen.

— Sakuko
Sakuko
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wirklich gute Fantasy

    The Thief Who Pulled On Trouble's Braids (Amra Thetys Series Book 1)
    Sakuko

    Sakuko

    14. May 2016 um 08:31

    Amra ist eine Diebin in Lucernis, ein paar Stufen über einem Taschendieb, wie sie selbst sagt. Ihr Freund Corbin besucht sie, ebenfalls ein Dieb, und bittet sie auf eine Statue aufzupassen, der Rest schief gelaufener Übergabeverhandlungen, den er als Druckmittel verwenden will. Doch am Ende der Nacht ist Corbin tot, Amra in Besitz einer Statue die viele mächtige Leute begehren und auf der Suche nach Rache für ihren Freund.Die Welt von Amra ist ein wage spätmittelalterliche Welt. Schwert, Dolch und Armbrüste sind der Standard auch wenn erste Schusswaffen existieren. Magie ist ein recht großer und mächtiger Teil der Welt, aber es gibt auch Bluthexen genannte Hellseher, Dämonen und Leute die Pakte mit ihnen schließen, Nekromanten, Philosophen und Götter. Und gefühlt alle Fraktionen nehmen Anteil an Amras Quest.Amra selbst ist so sympathisch wie selten ein Charakter. Sie ist eine gezeichnete, vernarbte Frau, mit einer misstrauischen, vorsichtigen Disposition und einem cleveren, gradlinigen Verstand, aber auch loyal und unverfroren. Dabei hat sie einen trockenen, sarkastischen Humor. Ich konnte mich zu jeder Zeit in ihren Handlungen wiederfinden.Einen guten Gegenpunkt bildet Amras Gefährte, der Magier Holgren. Er hat ein scherzhaftes, lockeres Gemüt und eine "das klappt schon" Mentalität. Ich fand es sehr gut, wie die Informationen in dem Buch wiedergegeben werden. Gerade am Anfang wird man mit vielen Begriffen konfrontiert, die man nicht kennt, aber eigentlich auch nicht genau kennen muss. Es sind die Namen von Göttern, die als Ausrufe benutzt werden, Sprichwort und Vergleiche mit Tieren. Man versteht in etwa, was gemeint ist, aber ich fand die unbekannten Begriffe haben eine gewisse Vorfreude oder Neugierde geschaffen.Amra, als ich-Erzähler, erklärt alles, was man als Leser später erwartungsweise wissen muss, um die Geschichte und gewisse Plotelemente zu verstehen. Da Amra selbst nicht in der Stadt aufgewachsen ist, in der die Geschichte spielt, gibt dies einen guten Aufhänger über gewisse Dinge nachzudenken, ohne dass es gleich wie ein Information-Dump wirkt. Aber die Welt behält noch viele ihrer Geheimnisse und wenig wird einfach so zum Spass erklärt.Am Ende des Buches gibt es noch eine Abhandlung über die Geschichte der Welt, Magie und die Götter, die zwar amüsant geschrieben ist aber eigentlich nur im geschichtlichen und magischen Teil wesentliche, neue Informationen liefert.Mich haben große Teile der Geschichte an Harry Dresden erinnert. Amra ist eine einfach Person ohne magische Talente oder Macht, die in Dinge verwickelt wird, die ganz offensichtlich außerhalb ihrer Fähigkeiten liegen. Ihr wird vom Schicksal ganz schön zugesetzt. Aber sie hat mächtige Freunde wie sie mächtige Feinde hat und ihre soliden Pläne oder ihr freches Mundwerk helfen oder hindern sie alternativ.

    Mehr