Michael Meinert Gescheiterte Flucht

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(12)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gescheiterte Flucht“ von Michael Meinert

Schlesien, um 1850. Oberförster Albert Grüning lebt zurückgezogen hoch oben im Wald. Erfolgreich verjagt er mit seiner ungehobelten Art jeden, der in seine Einsamkeit vorzudringen wagt. Doch als zunächst ein Wilddieb und wenig später die junge Rahel von Bredow in seinem Forst auftauchen, ist es um seine Ruhe geschehen. Seine Vorgesetzten setzen ihn wegen des Wilddiebs unter Druck. Gleichzeitig muss er sich eingestehen, dass die gottesfürchtige Rahel für ihn mehr als nur eine Sommerfrischlerin ist. Und dann erscheint auch noch ein Feind aus seiner verdrängten Vergangenheit im Forsthaus. Ist seine Flucht vor Gott und der Vergangenheit gescheitert? Aber so schnell gibt Grüning nicht auf.

wunderbarer Reihenauftakt

— Yannah36
Yannah36

Spannender Auftakt der Hochwald-Saga mit tollen Charakteren!

— Rubine
Rubine

spannend und toller Schreibstil, christlicher Glaube wird sehr gut mit eingebunden in diese tolle Geschichte

— vielleser18
vielleser18

Sehr tiefgründiger und spannender Roman.

— pallas
pallas

Hass und Rache gegen Glaube und Vergeben - spannend aufgearbeitet!

— mabuerele
mabuerele

Hass und Rache gegen Glaube und Vergeben - spannend aufgearbeitet!

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Historische Romane

Sturm des Todes

leider schon zu ende. die sigurd saga hat mich überzeugt. authentisch, spannend und eine prise schwarzer humor

eulenmama

Winterblut

TOLL MIT EINEM GEWISSEN SCHWARZEN HUMOR

eulenmama

Der Duft des Teufels

Gut recherchierter historischer Roman

Langeweile

Die Rivalin der Königin

Eine interessante Aufarbeitung historischer Fakten, deren Lücken sinnvoll durch Fiktion ergänzt wurden.

MotteEnna

Postkarten an Dora

Sensationeller Debütroman mit interessanten Background-spannend bis zur letzten Seite!

Tine13

Die Tochter des Seidenhändlers

wunderschön

KRLeserin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • toller Reihenauftackt

    Gescheiterte Flucht
    Yannah36

    Yannah36

    15. June 2017 um 19:36

    Dieser Roman ist ein spannendes Buch über Schuld, Rache und Vergebung. Albert Grünning, ist ein verbitterter, mürrischer Oberförster, der nach einem Schicksaalschlag abgeschieden im Hochwald lebt. Er vergrault durch seine misslaunige Art alle Menschen, die sich ihm nähern und stößt Gott von sich. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse, ein Wilderer taucht in seinem Forst auf und macht ihm das Leben schwer, dann trifft er auf einen Konkurrenten aus der Vergangenheit und ein junges Mädchen tritt in sein Leben. Ich finde dem Autor ist es wunderbar gelungen, die Figuren lebendig und realitätsnah darzustellen. Ich habe selbst Albert mit seiner kauzigen Art ins Herz geschlossen und Rahel konnte mich einfach durch ihre Art überzeugen. Die Geschichte ist wunderbar spannend geschrieben, so dass man das Buch kaum aus den Händen legen kann und dabei vermittelt es wunderbar christliche Glaubenswahrheiten. Besonders gut hat mir gefallen wie das Thema Vergebung thematisiert wird.Ich werde auf jeden Fall die weiteren Bände im Auge behalten und sicherlich auch lesen, denn die Geschichte hat mich überzeugt. Besonders interessiert mich wie die Geschichte zwischen Rahel und Albert weitergeht, denn sie hat mein Herz erobert und dass obwohl ich keine Liebesgeschichten gern lese.

    Mehr
  • Spannender Auftakt der Hochwald-Saga mit tollen Charakteren!

    Gescheiterte Flucht
    Rubine

    Rubine

    09. June 2017 um 19:16

    Albert Grüning ist ein verbitterter, zurückgezogen lebender Förster im Hochwald. Nach einem schlimmen Schicksalsschlag will er mit Gott und den Menschen nichts mehr zu tun haben, doch dann holt ihn die Vergangenheit wieder ein. Zwischen Liebe und Hass hin und her gerissen muss er sich schließlich entscheiden, ob er so weitermachen oder sein Leben doch noch einmal ändern will.Dies ist der erste Teil der spannenden Hochwald-Saga von Michael Meinert. Selten gibt es Bücher, bei denen mir die Charaktere so schnell so sehr ans Herz gewachsen sind. Ich habe auf jeder Seite mit Albert und Rahel von Bredow mitgefühlt und mitgefiebert. Es gibt viele Aufs und Abs in der Story, und so manche Wendung hat mich die Haare raufen lassen.Neben der schönen Geschichte blieben mir im Nachhinein auch der innere Kampf Alberts mit Gott im Gedächtnis. Michael Meinert versteht es hervorragend, christliche Glaubenswahrheiten in seinen Romanen lebendig zu machen.Ein Buch mit vielen wertvollen Gedanken und einer packenden Story!

    Mehr
  • Spannendes Lesevergnügen !

    Gescheiterte Flucht
    vielleser18

    vielleser18

    07. June 2017 um 06:30

    1850, Schlesien. Oberförster Albert Grüning lebt in seinem einsam im Wald gelegenen Forsthaus, er gilt als Sonderling im Dorf. Er scheut Kontakt zu Freunden und Mitmenschen, seine Hausangestellte Trine hat es nicht leicht mit dem meist wortkargen und grantigen Chef. Die Ruhe, in der Albert Grüning lebt, beginnt zu bröckeln, als ein Wilddieb in seinem Revier für Ärger sorgt. Immer wieder wird eines der Tiere in seinem Bezirk niedergeschossen, aber einfach liegen gelassen. Nur Spuren von genagelten Schuhen bleiben. Und dann ist da auch noch die  Sommerurlauberin Rahel von Bredow, die viel jüngere, gläubige Frau, ist die Erste, die ihn unvoreingenommen begegnet, nicht gleich abgeschreckt wird von seiner Art. Albert fühlt sich angezogen von ihr, das erste Mal seit den schlimmen Vorkommnissen in seiner Vergangenheit fängt er wieder an tiefe Gefühle zu entwickeln. Und just in diesem Moment taucht auch sein Erzfeind von früher wieder auf - von beiden Seiten ist der Rachedurst noch riesengroß."Gescheiterte Flucht" ist der Auftakt einer Romanreihe, die in Schlesien spielt und sich von 1850 bis ins Jahr 1920 ziehen wird. Erschienen sind bereits die Bände 1-4 der Hochwald-Saga, zwei weitere sollen noch folgen. Jedes Buch ist aber eine in sich abgeschlossene Geschichte, zusammen ergibt die Reihe eine Familienchronik.Ich habe mit Band IV angefangen und habe nun - weil ich einfach begeistert von Schreibstil und Spannung, zusammen mit der Vermittlung des christlichen Glaubens war - angefangen, die Reihe von Beginn an zu lesen. Auch wenn (außer Rahel) alle Protagonisten hier völlig andere waren, ist es die Umgebung, das Forsthaus, das Wissen um eine Familienchronik in Verbindung mit dem Glauben, das was diese Hochwald-Saga eint. Michael Meinert schafft es, dass die Protagonisten mehr sind als nur Worte in einem Buch, ich konnte sie mir sehr gut vorstellen, sie wirken lebendig und passen auch in die Zeit des 19. Jahrhunderts. Der ganze Kontext passt zum Zeitgeschehen. Man fliegt nur durch den Roman, denn es ist immer durch verschiedene Szenewechsel, durch Geheimnisse und spannenden Aktionen Bewegung mit im Geschehen. Die Protagonisten entwickeln und verändern sich - manche in die eine, mancher in die andere Richtung - alles bleibt authentisch. Nicht alles ist von Anfang an klar, vieles erklärt sich erst im Laufe des Lesens, auch das erhöht den Spannungsfaktor, genauso wie so manche lebensbedrohliche Situation. Es besteht bei der Hochwald-Saga eindeutig Suchtgefahr ! ;)Vor allem die Vermittlung vom christlichen Glauben spielt bei den Büchern von Michael Meinert eine wichtige Rolle, so schafft er es lebendige Dialoge mit einzubauen, die auch dem Leser viel vermitteln können, Kraft geben und den Glauben stärken.Fazit:Spannung, abwechslungsreicher, lebendiger Schreibstil und gut charaktisierte Protogonisten machen den christlichen Roman zu einem Lesevergnügen !

    Mehr
  • Die Wahrheit siegt...

    Gescheiterte Flucht
    pallas

    pallas

    06. June 2017 um 11:56

    Schlesien um 1850;Oberförster Albert Grüning lebt sehr zurückzogen tief im Wald. Eigentlich hatte er dort bis jetzt seine Ruhe genießen können, doch nun lässt ihn ein Wilddieb nicht mehr in Frieden schlafen. Als er bei einem seiner Spaziergänge im Forst auf die junge und hübsche Rahel von Bredow trifft muss er fortan ständig an sie denken und so schleicht sich die gottesfürchtige Rahel langsam aber stetig in sein Herz ein. Eigentlich hat Albert nach einer sehr schmerzhaften menschlichen Enttäuschung seinen Glauben an Gott aufgegeben und nun traf er auf Rachel, deren liebevolles und gläubiges Wesen einen tiefen Eindruck auf ihn hinterlässt.Albert wird im Laufe der Geschichte von seinem Vorgesetzten wegen der zunehmend dreisteren Aktivitäten des Wilddiebs unter massivem Druck gesetzt. Die Ereignisse überschlagen sich und es passiert manch unerklärliche Gegebenheit.Was und wie soll sich Albert nun verhalten, denn an ein Aufgeben denkt er nicht.Dies ist der erste Teil einer hübschen Hochwald Saga, der sehr schön in sich abschließt und deswegen auch für sich gelesen werden kann.Michael Meinert hat sich sehr viel Mühe mit der Auswahl der verschiedenen Charaktere gegeben und so wundert es nicht, dass diese authentisch, frisch, mit vielen glaubwürdigen Ecken und Kanten facettenreich überzeugen.Mir persönlich gefiel der sehr schön dargestellte Aspekt christlichen Glaubens, der in diesem Roman eine große Rolle spielt. Immer wieder werden die Gedanken der Personen für den Leser nachvollziehbar in Szene gesetzt und ermöglichen auf diese schöne Weise ein lehrreiches Verständnis dafür möglich, wie bedrängte Menschen Gott um Rat fragen.Die spannende Atmosphäre des Buches lässt den Leser bis zum Schluss mit den Romanfiguren leben, zittern und mitfühlen.Dem Autor ist ein tiefgründiger und ergreifender Roman gelungen, den ich jedem wärmstens empfehlen kann.

    Mehr
  • Leserunde zu "Gescheiterte Flucht" von Michael Meinert

    Gescheiterte Flucht
    vielleser18

    vielleser18

    ACHTUNG ! HIER GIBT ES KEIN BUCH ZU VERLOSEN; SONDERN WIR WOLLEN IN EINER LESERUNDE DAS BUCH "GESCHEITERTE FLUCHT" GEMEINSAM LESEN. JEDER DER MITMACHEN MÖCHTE IST HERZLICH WILLKOMMEN !!!!! Starttermin: ab dem 20.05.2017 Dies ist eine Leserunde für den ersten Band der Hochwald-Saga von Michael Meinert, "Gescheiterte Flucht". Die Hochwald-Saga spielt in der schlesischen Grafschaft Glatz und der Provinzhauptstadt Breslau. Über drei Generationen, von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des 1. Weltkrieges, wird die wechselvolle Geschichte einer eng mit den schlesischen Wäldern verbundenen Familie erzählt.Bücher werden hier keine verlost, allerdings freuen wir uns über jeden, der hier mitlesen und mitdiskutieren möchte. Michael Meinert, der Autor, wird auch an der Leserunde teilnehmen. Das ist die Beschreibung des Buches:"Schlesien, um 1850. Oberförster Albert Grüning lebt zurückgezogen hoch oben im Wald. Erfolgreich verjagt er mit seiner ungehobelten Art jeden, der in seine Einsamkeit vorzudringen wagt. Doch als zunächst ein Wilddieb und wenig später die junge Rahel von Bredow in seinem Forst auftauchen, ist es um seine Ruhe geschehen. Seine Vorgesetzten setzen ihn wegen des Wilddiebs unter Druck. Gleichzeitig muss er sich eingestehen, dass die gottesfürchtige Rahel für ihn mehr als nur eine Sommerfrischlerin ist. Und dann erscheint auch noch ein Feind aus seiner verdrängten Vergangenheit im Forsthaus. Ist seine Flucht vor Gott und der Vergangenheit gescheitert? Aber so schnell gibt Grüning nicht auf ..."Bitte beachtet außerdem, dass es sich um eine christliche Leserunde handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle.

    Mehr
    • 101
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2164
  • Geglückter Auftakt zur Tetralogie

    Gescheiterte Flucht
    SiCollier

    SiCollier

    Das Leben hatte doch ohnehin keinen Reiz für ihn. Und wenn er heute Abend erschossen würde, wäre es eben vorbei, ewiger Schlaf, ewige Ruhe, und nichts weiter. Und doch hing er an diesem armseligen Leben, das ihm nur Enttäuschungen gebracht hatte. (Seite 185) „Albert, eine Wahrheit wird nicht dadurch unwahr, dass man sie verdrängt.“ (Seite 188) Meine Meinung Als mir dieses Buch vor längerer Zeit das erste Mal begegnete, erregte es meine Aufmerksamkeit, weil die Handlung in Schlesien angesiedelt ist. Zwar habe ich keinen direkten Bezug dorthin, aber mein Lieblingsschriftsteller Gustav Freytag stammte von dort. Grund genug, sich dieses Buch zuzulegen, zumal die Inhaltsangabe ebenfalls ansprach. Als ich das Buch jetzt wieder einmal in die Hand nahm, passierte es. Ich habe mich dermaßen festgelesen, daß ich es innerhalb weniger Tage durch hatte. Angesichts meiner immer noch andauernden Leseflaute ein gutes, ein ziemlich gutes Zeichen. Gut begann das Buch mit einem Vorwort (anstatt dem sonst üblichen Nachwort am Ende), in dem der Autor auf die seinerzeit gültigen Maße und Währung hinweist sowie einen groben Überblick über die politische Situation, in die die Handlung eingebettet ist, gibt. Auch eine Landkarte hilft bei der Einordnung ins damalige „Deutschland“. Mit dem Prolog wird man dann gleich mitten ins Geschehen hineingeworfen, das dramatischer nicht sein könnte. Nur wenige Bücher im Genre beginnen mit dem ersten Toten. Die eigentliche Handlung setzt dann rund zwanzig Jahre später ein, und langsam dämmert einem, wie die Zusammenhänge sind. Aber bis auch der Leser vollständig durchblickt, dauert es noch eine ganze Weile. Die „Gescheiterte Flucht“ ist der Debutroman von Michael Meinert, was man dem Plot nicht anmerkt. Selbst in eher ruhigen Szenen bleibt eine gewisse Restspannung erhalten, weil aus dem Hintergrund das Unheil droht. Geschickt wechselt der Autor immer wieder den Blickwinkel, so daß man als Leser über weite Strecken nicht sicher ist, wie sich so manches eigentlich verhält. Und wenn man dann den Figuren Wissen voraus hat, wird es um so unklarer, wie das Ganze denn nun ausgehen wird. Lediglich an manchen Stellen hatte ich das Gefühl kleinerer erzählerischer Unsicherheiten, wenn ich etwas als leicht „hölzern“ oder zu kurz erzählt empfand. Aber insgesamt tat das für mich dem Buch und dem Lesegenuß keinen Abbruch, haben mich manche Szenen und Geschehnisse doch an Ganghofer denken lassen. Vieles, bis hin zur teils immensen Dramatik, hätte dort auch vorkommen können - kein Wunder, die „Gescheiterte Flucht“ spielt im Gebirge, da sind manche Motive einfach immanent. Figuren wie Landschaft konnte ich mir gut vorstellen. Wir haben es hier mit dem eher seltenen Fall zu tun, daß die weibliche Hauptperson genau so beschrieben wird, wie sie auf dem Cover zu sehen ist. Auch von Albert Grüning und den übrigen Figuren hatte ich recht bald ein konkretes Bild im Kopf; nur mit dem schlesischen Dialekt klappte es nicht so, ist das Buch doch (zum Glück) in Hochdeutsch geschrieben. Immer wieder zum Schmunzeln brachte mich Franz Marwitz mit seinen recht zeittypischen Begriffen und Redewendungen. Es mag sein, daß mancher die Figuren als etwas einseitig empfinden mag, weil sie doch recht deutlich in ihren Eigenschaften gezeichnet sind. Allerdings sind sowohl die „Guten“ wie die „Schlechten“ in sich so schlüssig dargestellt, daß sie eigentlich gar nicht anders sein bzw. handeln können, wie es im Verlauf des Buches eben der Fall ist und etwas anderes nicht zu ihnen passen würde. Themen wie Glaube, Religion, Schuld und Vergebung spielen natürlich eine Rolle; wenn ich an manche Intrige hinter Behördenmauern denke fürchte ich, daß das heute prinzipiell nicht viel anders ist als damals. Ein Blick in aktuelle Tageszeitungen bestätigt das - leider - immer wieder. Manche Entwicklungen waren (da genretypisch) zu erwarten und ich wäre recht unangenehm überrascht gewesen, wenn ein paar Dinge nicht passiert wären. Schade, daß es am Ende dann (erzählerisch) relativ rasch ging. Nach einen so dramatischen Finale ist mir ein langsameres (lies: längeres) Ausklingen lieber. Nichtsdestotrotz habe ich das Buch äußerst gerne gelesen und schließlich zufrieden zugeklappt. Nach einer kurzen Pause (ein paar Stunden sollten genügen ;-) ) geht es dann mit dem Folgeband weiter, der Gott sei Dank schon im Regal steht. Kurzfassung Der Beginn einer teils dramatischen Familiensaga, die über mehrere Generationen angelegt ist und in den schlesischen Wäldern des 19. Jahrhunderts spielt.

    Mehr
    • 2
    Smilla507

    Smilla507

    20. November 2015 um 10:15
  • Sehr authentischer und spannender historischer Roman!

    Gescheiterte Flucht
    Smilla507

    Smilla507

    23. January 2015 um 17:36

    Schlesien, Mitte des 19. Jahrhunderts: Das ruhige Leben von Oberförster Albert Grüning ist jäh beendet, als ein Wilddieb den Schneeberger Forst unsicher macht. Das Forstwirtschaftsministerium macht Druck: er soll den Wilddieb schnellstens dingfest machen, sonst droht ihm die Kündigung. Plötzlich taucht auch noch die hübsche Rahel von Bredow auf, die einige Sommerwochen im Dorf unten verbringt. Während einer ihrer ausschweifenden Spaziergänge begegnet sie dem einsamen Sonderling aus dem Hochwald, der an chronischer Übellaunigkeit leidet. Doch Rahel lässt sich von Grünings Knurrigkeit nicht beeindrucken und erkennt, dass dieser eine Last mit sich herum trägt, die ihm zu schaffen macht. Während die Vergangenheit dem Oberförster immer mehr Aufmerksamkeit abverlangt bemerkt er gar nicht, dass er immer mehr ins Visier des Wilddiebes gerät... Es hat ein paar Seiten gedauert, bis ich mit dem schlecht gelaunten Albert Grüning „warm“ wurde. Seine kurzen, abgehackten Sätze, die sehr befehlsmäßig und nach Oberfeldwebel klingen, erinnerten mich an Filme aus den Fünfzigern. Doch der Prolog war schon so spannend und warf Fragen auf, dass ich direkt weiter lesen musste. Was geschah mit Grüning, dass er so ein Miesepeter wurde? Die Wahrheit lässt er sich nicht gern entlocken - auch von Rahel nicht - und so bleibt die Spannung bis zu den letzten Seiten erhalten. Dafür sorgen u.a. Perspektivwechsel, die den Wilddieb mit einschließen. Dadurch ist man dem Förster als Leser immer eine Spur voraus und fragt sich, wie lange es noch dauert, bis er dem Kerl auf die Schliche kommt. Die unterschiedlichen Charaktere wurden alle sehr fein ausgearbeitet und mir wuchsen fast alle Romanfiguren ans Herz – ja, auch der eine oder andere „Fiesling“! Besonders Rahel und Grünings Freund Franz Marwitz, die den Förster immer wieder daran erinnern, dass seine Last bei Gott in Guten Händen ist. Das Thema „Vergebung“ spielt eine große Rolle in diesem Roman und ist sehr deutlich in die Handlung eingearbeitet worden. Nicht viele Romane haben eine so klare Botschaft! Sprache und Wortschatz sind der damaligen Zeit angepasst, was mir an historischen Romanen immer besonders gut gefällt, weil die Handlung dadurch authentischer wirkt. Nebenbei erfährt man auch einiges über das Leben und die Arbeit eines Försters. Als Fan von sehr gut recherchierten und authentischen historischen Romanen habe ich einen neuen, talentierten Autor für mich entdeckt: Michael Meinert! „Gescheiterte Flucht“ ist m.E. auch ein Tipp für Fans von Elisabeth Büchle.

    Mehr
  • Leserunde zu "Gescheiterte Flucht" von Michael Meinert

    Gescheiterte Flucht
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    Herzliche Einladung zu einer Doppelleserunde mit Autor! Gelesen werden die ersten beiden Bände der „Hochwald-Saga“ von Michael Meinert: Band 1 „Gescheiterte Flucht“ ist bereits im Oktober 2012 erschienen. Band 2 „Der zerrissene Graf“ erscheint im März 2014. Der dritte Band ist in Arbeit. Der Boas-Verlag stellt drei Printexemplare und ein E-Book im epub-Format zur Verfügung. Vielen Dank dafür. Autor Michael Meinert begleitet die Leserunde, so dass ihr euch mit ihm über das Buch austauschen könnt. Auch der Lektor des Buches und Leiter des Boas-Verlags, Herr von der Mark, wird für Fragen und Antworten zur Verfügung stehen. Zu Band 1: "Schlesien, um 1850. Oberförster Albert Grüning lebt zurückgezogen hoch oben im Wald. Erfolgreich verjagt er mit seiner ungehobelten Art jeden, der in seine Einsamkeit vorzudringen wagt. Doch als zunächst ein Wilddieb und wenig später die junge Rahel von Bredow in seinem Forst auftauchen, ist es um seine Ruhe geschehen. Seine Vorgesetzten setzen ihn wegen des Wilddiebs unter Druck. Gleichzeitig muss er sich eingestehen, dass die gottesfürchtige Rahel für ihn mehr als nur eine Sommerfrischlerin ist. Und dann erscheint auch noch ein Feind aus seiner verdrängten Vergangenheit im Forsthaus. Ist seine Flucht vor Gott und der Vergangenheit gescheitert? Aber so schnell gibt Grüning nicht auf ..." Hier der Link zur Leseprobe des ersten Bands Zu Band 2: „Breslau, 1866. Um seine Schulden loszuwerden, lässt Leutnant Graf von Schleinitz sich auf eine tollkühne Wette ein: Er reitet in preußischer Uniform über die Grenze, um der von allen Offizieren umworbenen Tochter seines Generals einen Strauß Rosen aus dem feindlichen Böhmen zu bringen. Unterwegs trifft er im schlesischen Hochwald auf Lisa Grüning, die bezaubernde Tochter des Oberförsters von Wölfelsgrund. Und plötzlich befindet sich Schleinitz zwischen zwei völlig verschiedenen Welten. Auf der einen Seite städtisches Amüsement, unheilvolle Intrigen und die verführerische Tochter des Generals – auf der anderen Seite die Ruhe des Waldes, schlichter Glaube und die gottesfürchtige Tochter des Oberförsters. Er ist hin- und hergerissen, dabei erfordern die Dienstpflichten bei der lebensgefährlichen Jagd auf Spione seine ganze Aufmerksamkeit ...“ Hier ist der Link zum Buchtrailer auf Youtube. Und hier der Link zur Leseprobe des zweiten Bands. Und noch die üblichen allgemeinen Informationen: Bitte bewerbt euch bis zum 14. März 24 Uhr hier im Thread und beantwortet die Frage, warum euch die Leseprobe anspricht. Bitte gebt bei der Bewerbung an, ob ihr ein E-Book im e-pub-Format ebenfalls lesen könntet. Die Gewinner erhalten beide Bücher, die nacheinander gemeinsam gelesen werden. Die Leserunde startet am 23. März. Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde, innerhalb von ca. vier (pro Buch) Wochen zum Austausch in allen Abschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension. Diese wird bitte nicht nur bei Lovelybooks, sondern auch auf einer anderen Internetseite (amazon, Verlagshomepage…) veröffentlicht. Bitte beachtet außerdem, dass es sich um eine christliche Leserunde handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle. Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Mehr
    • 613
  • Was Glaube vermag

    Gescheiterte Flucht
    mabuerele

    mabuerele

    30. March 2014 um 20:35

    „…wenn Sie vor Gott davon laufen, dürfen Sie sich nicht wundern, wenn Seine Geschenke Sie nicht erreichen…“   Wir schreiben das Jahr 1849. Albert Grüning ist Oberförster in der Grafschaft Glatz. Er gilt wegen seiner unfreundlichen  Art als Sonderling. Seine Haushälterin Trine kann ihn nur selten etwas Recht machen. Selbst sein Freund Franz Marwitz dringt nicht zu ihm durch. Doch gerade er hat Grüning schon anders erlebt. In seinem Beruf ist Grüning sehr gewissenhaft und korrekt. Deshalb ist er nicht erfreut, dass plötzlich in seinem Revier ein Wilderer auftaucht. Ministerialdirektor Hermann Wittemann ist seit kurzem Grünings Vorgesetzter. Der Mann ist vom Hass zerfressen und sinnt auf Rache. Ein Geschehen in der Vergangenheit hat tiefe Spuren hinterlassen. Viktor von Bredow ist Hermanns Schwager. Da Viktor in finanziellen Schwierigkeiten ist, bittet er Hermann um Hilfe. Der gewährt sie, verlangt aber im Gegenzug, dass Rahel von Bredow seinen Sohn Lothar heiratet. Während Rahel von ihrer Mutter im christlichen Glauben erzogen wurde und den bewusst lebt, lässt Lothar keinerlei Vergnügen aus. Mit dieser Konstellation der Protagonisten hat der Autor einen spannenden historischen Roman geschrieben. Die Situation spitzt sich zu, als Mutter und Tochter von Bredow in Wölfelsgrund zur Kur sind. Im Wald begegnet Rahel dem Förster. Die junge Frau hinterlässt erste Kratzer an seiner harten Schale. Interessant ist die Entwicklung der Protagonisten während der Handlung des Romans. Niedertracht, Ehrgeiz und Intrige treffen auf Glaube, Vergeben und Hoffnung. Nach und nach erhalte ich als Leser Einblick in die Vergangenheit der Protagonisten und ihre vielfältigen Verflechtungen. Selbst die Nebenrollen haben einen wichtigen Part in der Handlung. Das zeigt sich in tiefgründigen Gesprächen über Fragen des Glaubens. Tod und Abschied, Vergebung und Neuanfang sind die Grundlagen dafür. Diese Themen sind geschickt in die abwechslungsreiche Handlung eingefügt und wirken nie aufgesetzt. Speziell Rahel wirkt in diesen Gesprächen sehr reif für ihr Alter. Auch obiges Zitat stammt von ihr.    Die Sprache des Buches ist der Zeit angepasst. Das zeigt sich nicht nur in den Anreden der handelnden Personen, auch in mancher Wortwahl. Der Spannungsbogen ist durchgehend hoch. Szenen mit Gänsehautgarantie wechseln zwischen emotional berührenden Stellen. Beides wird exakt beschrieben. Die Verwendung von Metaphern beherrscht der  Autor genauso wie die treffsichere Wiedergabe von Gefühlen. Das Buch mit Informationen über die Zeit, in der der Roman spielt. Dazu gehören auch Maßeinheiten. Eine Karte ermöglicht mir als Leser die Orientierung. Das Cover mit dem Förster im dunklen Hintergrund und der nachdenklichen jungen Frau passt zum Inhalt des Buches. Auch der Titel trifft  aus mindestens zwei Gründen den Kern des Buches. Das aber möge der zukünftige Leser selbst herausfinden. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Dazu beigetragen hat die abwechslungsreiche Handlung und die interessanten Gespräche.         

    Mehr
  • Wenn das Scheitern Glück mitbringt...

    Gescheiterte Flucht
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    30. March 2014 um 10:15

    Das Buch nimmt uns mit in das Jahr 1849. Im Süden von Schlesien lebt Oberförster Grüning, von den Dorfbewohnern auch „der einsame Sonderling aus dem Hochwald“ genannt, in seinem Forsthaus und genießt die Einsamkeit des Waldes. Sein geregeltes Leben wird unterbrochen, als sich ein Wilddieb in seinem Revier zu schaffen macht. Während eines Kontrollgangs durch den Wald begegnet er der hübschen Rahel von Bredow, der es mit ihrer lebensfrohen Art gelingt, ihn aus der Reserve zu locken. Als dann noch ein alter Feind von früher auftaucht, wird das Leben des Oberförsters endgültig durcheinander gebraucht- leider nicht unbedingt zum Guten… Von der erste Seite an hat die Geschichte eine angenehme Atmosphäre, die durch die Schönheit der Natur im Hochwald entsteht. Die Beschreibungen sind kurz, aber prägnant und umrahmen die eigentliche Geschichte: Diese besteht aus vielen Dialogen und lässt sich trotz einer altertümlichen, der damaligen Zeit angemessenen Sprache schnell und verständlich lesen. Die Sprache unterstützt ebenfalls das Gefühl, in eine andere Welt zu tauchen. Dass Motto des Boas-Verlags, in dem der Roman erschienen ist, lautet „Damit das Christsein nicht beim Schmökern endet“. Genau dieser Gedanke findet sich bei der Umsetzung der Hochwald-Saga wieder. Rahel von Bredow ist überzeugte Christin. Sie kommt darüber mit dem Oberförster, der den Glauben an Gott vor vielen Jahren aufgegeben hat, ins Gespräch. Auch andere Personen aus dem Buch sind Christen und beten oder reden über Gott. So wird der christliche Glaube im Roman konsequent, authentisch und unaufdringlich vermittelt. Wie es sich aus der Inhaltsangabe abzeichnet, sind die Hauptpersonen ungewöhnliche und gegensätzliche Charaktere. Neben Rahel und dem Oberförster gibt es mehrere Personen aus Freundeskreis und Verwandtschaft, die ebenfalls ausgeprägte Eigenschaften haben und mit ihren Marotten für Unterhaltung sorgen. Zugleich machen sie das Buch sehr komplex, da alle Ereignisse genau aufeinander abgestimmt sind. Insgesamt ein unterhaltsamer, spannender erster Teil einer Trilogie mit Jagd, Intrigen, Schmerz und Liebe. Band zwei sollte schon bereitliegen!  

    Mehr
  • Der erste Band der Hochwald-Saga

    Gescheiterte Flucht
    LEXI

    LEXI

    30. March 2014 um 03:55

    Mit einem tiefen Seufzer der Zufriedenheit tauche ich aus dem Jahre 1850 wieder in der Realität auf und verlasse bedauernd den Wölfelsgrund in Schlesien, in dessen zentralem Knotenpunkt, der Altenburg, sich die Schicksale der Protagonisten immer wieder kreuzen, und letztendlich erfüllen. Was Michael Meinert mir mit diesem Buch beschert hat, war exzellente Unterhaltung auf hohem Niveau. Ein tragisches Schicksal, verwoben mit großer Schuld, Verbitterung, und einer zarten Liebesgeschichte, die sich langsam anbahnt. Dazu ein Kriminalfall, dessen Spannungsbogen sehr gut aufgebaut ist und der nach dem ersten Drittel des Buches kontinuierlich steigt und für ein fulminantes Finale sorgt. Oberförster Albert Grünling, ein verbitterter und griesgrämiger Menschenfeind, der seinen wohlmeinenden Mitmenschen das Leben schwer macht, trifft auf die junge, gottesfürchtige Rahel von Bredow. Bereits die erste Begegnung mit der ruhigen, innerlich strahlenden jungen Frau verunsichert Albert, der mit ihrer unvoreingenommenen Art und ihrem unerschütterlichen Glauben überfordert ist. Ein traumatisches Erlebnis in der Vergangenheit veranlassten den Förster, einen eisernen Schutzwall um sein Herz zu ziehen, der bislang von niemandem durchbrochen werden konnte. Das jähe Auftauchen eines Wilddiebs im ansonsten ruhigen Revier bringt zusätzliche Unruhe in den Wald und setzt den Oberförster unter Druck. Das Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forste verlangt die unverzügliche Ausforschung des Wilderers und droht mit drastischen Konsequenzen im Falle von Grünings Versagen. Zu allem Übel taucht auch noch ein alter Rivale und Erzfeind des Försters auf, der Böses im Schilde führt. Als Albert Grünling nach vielen Widrigkeiten eine Spur des Wilderers entdeckt, ist es beinahe zu spät … und die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen. Der Autor hat mich mit seiner ausgeklügelt konstruierten Geschichte hervorragend unterhalten und die Spannung konstant hoch gehalten. Der einnehmende Schreibstil sorgte für steten Lesefluss, die der damaligen Zeit angepassten Sprache der handelnden Figuren hat mich enorm für sich eingenommen und trug viel dazu bei, die sehr gut ausgearbeiteten Charaktere noch glaubwürdiger zu gestalten. Besonders intensiv darf man als Leser an der Entwicklung Albert Grünings teilhaben, wobei Michael Meinert aber auch äußerst sympathische Nebenfiguren ins Geschehen einbringt. Der Glaube an Gott ist ein Thema, das sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht, diese beeindruckende Lektüre wurde durch berührenden Aussagen und Erkenntnissen der Protagonisten sehr bereichert. Ich möchte an dieser Stelle auch die Aufmachung des Buches positiv hervorheben, bei dem bereits auf dem Cover ersichtlich ist, dass es sich hierbei um den ersten Teil der Hochwald-Saga handelt. Die im Vorwort angeführten detaillierten Fakten sowie die Landkarte zum Ort der Handlung sorgten für eine kurze, aber fundierte Vorinformation und erleichterten mir die räumliche Orientierung. Der Beginn eines jeden der insgesamt 42 Kapitel brachte zugleich stets einen Wechsel des Schauplatzes mit sich, und das stimmungsvolle Coverfoto passte meiner Ansicht nach perfekt zum Inhalt. Mein herzlicher Dank gilt dem BOAS-Verlag und der Organisatorin der Lovelybooks-Leserunde, denen ich diese Leseerfahrung zu verdanken habe. Die rege Beteiligung von Autor und Verlag bei den Diskussionen um das Buch bescherten tiefere Einblicke um dessen Entstehen und lieferten höchst interessante Hintergrundinformationen. Vielen Dank auch dafür! Ich freue mich bereits auf die Fortsetzung und kann „Gescheiterte Flucht“ uneingeschränkt weiterempfehlen. Fünf Bewertungssterne für dieses wirklich gelungene Leseerlebnis!

    Mehr
  • Albert und Rahel

    Gescheiterte Flucht
    kira35

    kira35

    29. March 2014 um 17:49

    Im Hochwald in Schlesien, nahe der Provinzhauptstadt Breslau, lebt 1850 der Oberförster Albert Grüning. Durch seine grobe und ungehobelte Art ist er überall als Sonderling verschrien. Da taucht die junge Rahel von Bredow  in seinem Wald auf, gleichzeitig gibt es einen Wilddieb zu stellen, dessen Ergreifung sich als äußerst schwierig erweist.  Seit vielen Jahren ist Albert auf der Flucht vor seiner Vergangenheit und vor Gott, die ihn nun einzuholen scheint und doch muss Albert sich eingestehen, dass Rahel, trotz ihres starken Glaubens an Gott, für ihn mehr ist, als eine Besucherin.   Meinung / Fazit: In diesem ersten Buch der Hochwald-Saga nimmt der Autor Michael Meinert den Leser mit in das Schlesien um 1850. In einem flüssigen Schreibstil und detaillierten Beschreibungen der Protagonisten und des Umfeldes läßt er den Leser teilhaben am Schicksal des Oberförsters Albert Grüning. Albert, der mit allen Mitteln ein schlimmes Erlebnis aus seiner Vergangenheit verdrängte, Gott den Rücken kehrte und in der Einsamkeit des Hochwald als Oberförster sein Leben in Ruhe leben wollte, wurde durch einen Feind aus der Vergangenheit daran gehindert. Aber der jungen, gottesfürchtigen Rahel gelang es, ihn davon zu überzeugen, dass Gott ihn nicht verlassen hat und ändert damit Alberts Leben. Der Autor versteht es in seiner Geschichte  Glaubensthemen an den richtigen Stellen zu platzieren. Sie fließen mit in die Geschichte ein, und sind ein wichtiger Bestandteil dieses überaus spannenden und lesenswerten Romans. Von mir eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Gescheiterte Flucht

    Gescheiterte Flucht
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    29. March 2014 um 10:38

    Schlesien, um 1850. Oberförster Albert Grüning ist tief in seinem Herzen verbittert, verletzt und unglücklich. Ihn plagen tiefe Schuldgefühle, vor denen er nun schon fast sein ganzes Leben davonläuft. Da kommt ein Sonnenstrahl in seinen Wald: Sie heißt Rahel von Bredow und ist der erste Mensch, der sich nicht an dem schroffen Äußeren des Försters stört. Zart und leise beginnt sie, die harte Schale um sein Herz zu knacken. Doch dann wird es richtig gefährlich: Rahels Vater hat andere Pläne für seine Tochter - nicht ganz freiwillig, denn er wird erpreßt. Als die Intrigen bei Rahel nicht zum Erfolg führen, wird Grüning angegriffen, bis zum bitteren Ende. Hochspannend - selbst Essen und Schlafen müssen unter diesem Buch leiden. Eigentlich lese ich nicht gern historische Romane. Im Allgemeinen sind sie mir zu flach: ein bißchen Herzschmerz in die Vergangenheit verlegt, mit altertümlicher Sprache garniert und mit etwas zeitgenössischer Würze überpudert. Weil ich bei Büchern die inneren Werte suche, genügt mir das in aller Regel nicht. Dieses Buch ist anders: Die Probleme sind dieselben, wie man sie heute auch noch findet, denn im Grunde plagt sich die Menschheit immer mit sich selbst - und das schon, seit sie besteht. Hier ist jedoch herausgearbeitet, wo sich die beschriebene Epoche von unserer Zeit unterscheidet. Es war nicht so einfach, Gerechtigkeit zu fordern, und Standesunterschiede waren schier unüberwindlich. Die einen hatten so viel Macht, daß die Korruption in vollster Blüte stand - und die anderen mußten darunter leiden. Aber das ist noch nicht alles: Ein Buch lebt von der Sprache, und die ist bemerkenswert. Der Stil und der unterschwellige Humor, gepaart mit der stetigen Spannung, die nur für kurze Erholungspausen nachläßt, hindert den Leser daran, das Buch zur Seite zu legen. Großartig und auf jeden Fall weiter so!

    Mehr
  • Gefällt mir!

    Gescheiterte Flucht
    cho-ice

    cho-ice

    13. August 2013 um 14:57

    Da ich zu Weihnachten u. a. einen Ebook-Reader geschenkt bekommen hatte, stöberte ich schon bald nach gutem "Futter" für meinen kleinen "Kobo". Auf der Suche nach einem guten christlichen, nicht zu teuren Ebook stieß ich auf "Gescheiterte Flucht". Der Untertitel "Hochwald-Saga I" ließ mich erst befürchten, dass dieses Buch nur der Auftakt einer Reihe sei, doch weit gefehlt – es ist eine in sich geschlossene Geschichte voller Spannung und Dramatik. Die Charaktere kommen authentisch rüber und sind vielschichtig, und selbst die "Nebendarsteller" sind mit mehr oder weniger liebenswerten Macken gut dargestellt. Der Autor versteht wirklich sein Handwerk: Immer wieder wird ein neuer Spannungsbogen aufgebaut, sodass man bis zur letzten Seite dranbleibt. Sehr gut gefallen hat mir auch der Kontext des Buches – um 1850, zurzeit von Fontanes "Effi Briest", spielen bisher nicht sehr viele Romane im christlichen Bereich. Die kurze geschichtliche Einführung empfand ich als hilfreich. Die Geschichte hat wirklich alles, was zu einem guten Buch gehört: ein Duell, eine Liebesgeschichte, einen bösen Widersacher, einen Hund und ein Happy End. Ich empfehle "Gescheiterte Flucht" sehr und hoffe, dass es noch viele Leser findet.

    Mehr