Michael Meinert Im Aufstand

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(14)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Aufstand“ von Michael Meinert

Schlesien, 1905. Komtesse Franziska von Wedell wird des noblen Pensionats, in dem sie standesgemäß erzogen werden soll, verwiesen, weil sie gegen die strengen Regeln rebelliert. Nun möchte sie stattdessen einen medizinischen Beruf erlernen, doch ihr Vater, Graf Ferdinand von Wedell, schlägt ihr diesen Wunsch aufgrund seiner starren Adels- und Glaubensprinzipien ab. Es kommt zum Zerwürfnis und Franziska flieht zu ihrer Freundin Julie von Götzen und mit dieser gemeinsam weiter bis nach Deutsch-Ostafrika. Beim dortigen Gouverneur, dem Onkel ihrer Freundin, finden sie jedoch nicht die erhoffte Sicherheit, sondern sie geraten mitten hinein in die Wirren des Maji-Maji-Aufstands ...

Spannende Geschichte, die christliche Werte vermittelt!

— mabuerele

Spannung, christlicher Glaube, symphatische Protagonisten, dazu ein abwechslungreicher, flüssiger Sprach- und Schreibstil. TOP!

— vielleser18

Etwas langatmig zu Beginn, doch gut ausbalancierte Sprache.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein christlicher Roman, der an Spannung kaum zu überbieten ist!

— Rubine

Spannend, historischer Hintergrund, gut geschrieben - dieser Roman hat mich begeistert!

— waldfee1959

Gelungener historischer Roman!

— Readytoread

empfehlenswerte Erzählung mit historischen Fakten, spielt hauptsächlich in der Kolonie Deutsch-Ostafrika. Spannung steigt bis zum Ende

— Belis

Stöbern in Historische Romane

Die Jahre der Schwalben

Eine tolle Fortsetzung, die mich voll begeistern konnte. Vor allen aus einer Perspektive, die für mich neu und sehr interessant war.

Lilly_McLeod

Die Rivalin der Königin

Eine Faszinierende Geschichte ,über eine mutige Frau.Die mit den Intrigen am königlichen Hof und mit der Königin klarkommen muss

Moorteufel

Über dem Meer die Freiheit

spannendes Buch, sympathische Protagonisten , macht Lust auf den Film Gangs of New York, fängt langsam an nimmt dann Fahrt auf, überraschend

sabrinchen

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Fesseln der Auftakt der Trilogie rund um Harald

Bellis-Perennis

Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

Unterhaltsamer historischer Liebesroman, der zum Weiterlesen (Band 1 einer Trilogie) geradezu einlädt. 4 * und eine Leseempfehlung!

SigiLovesBooks

Die fremde Königin

Mein erster historischer Roman und er hat mich begeistert!

Sarahamolibri

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hochspannend - Glaubensstark

    Im Aufstand

    Dominika

    15. May 2017 um 10:49

    Das Buch (4 Band der Hochwald-Saga) mit dem Titel IM AUFSTAND erzählt über die abenteuerliche Reise von Franziska Elisabeth Wedell, die Tochter des Grafen Ferdinand Grüning. Meine Beschreibung: Franziska ist 19 Jahre alt und besucht ein Mädchenpensionat. Zu der Schande ihres Vaters wird sie von der Schule verwiesen und nach Hause geschickt. Was soll jetzt bloß der Adel von Ferdinand und seiner Tochter denken? Ferdinand schämt sich für das Verhalten seiner Tochter. Er ist sehr auf das gute Ansehen bedacht. Seine Worte und strengen Regeln erreichen Franziska nicht. Stattdessen drängt er sie zur Wut auf Gott und Hass auf das Christsein. Ferdinand fast einen Entschluss und  ignoriert den Wunsch seiner Tochter Medizin zu studieren. Deshalb beschließt Franziska mit ihrer Freundin zu fliehen. Raus aus der Enge ihres Vaters, raus in die Freiheit. Das Ziel ist Deutsch-Ostafrika, wo Julies Onkel als Gouverneur sich aufhält. Was die Mädchen nicht wissen, Daressalam ist ein Ort, wo gerade politische Unruhen herrschen. Dort erhofft sich Franziska das Handwerk einer Krankenschwester erlernen und bei Forschungen mitwirken zu können. Doch wird ihr Wunsch wirklich in Erfüllung gehen? Leutnant Moritz Schenk dient in der Armee und verliebt sich in die rebellische Grafentochter Franziska. Doch sein Glaube verbietet eine Bindung mit ihr einzugehen. Zuerst ist Moritz bemüht mit seinen Gefühlen Abstand zu der Nichtchristin zu nehmen. Aber dann merkt er, dass Gott ihn berufen hat, Franziska in den fernen Kontinent zu folgen. Er muss ihr helfen. Obwohl Franziska den kleinwüchsigen Leutnant attraktiv findet, kann sie ihn wegen seines Glaubens, sein enges Denken – das ihrem Vater total gleicht -, seine Gerechtigkeit nicht ausstehen. Sie geraten mehrfach in Streit und hitzige Diskusionen. In Deutsch-Ostafrika glaubt Franziska ihr Leben ohne den Segen Gottes meistern zu können. Das will sie ihrem Vater unbedingt beweisen. Wird das Franziska tatsächlich gelingen? In dem Aufstand und den Gefahren, denen sie und Julie geraten werden? Das Buch ist das 4 Band. Man muss die vorherigen Bände nicht gelesen haben. Dieses Band ist ebenfalls in sich abgeschlossen.   Meine Meinung: Mir hat das Buch SEHR gefallen! Michael Meinert schreibt mit einem einfachen Schreibstil. Fremde Begriffe werden auf derselben Seite, unten, erklärt. Was ich zusätzlich noch sehr hilfreich fand, ist die Seite nach dem Vorwort mit militärischen Begriffserklärungen. Auf diese Weise konnte ich die Ränge besser verstehen. Vorher haben sie mir nichts gesagt. Die Geschichte selbst ist wirklich spannend geschrieben! Bereits der Anfang war sehr, sehr fesselnd. Jedes Kapitel ist mit hoher Spannung geladen. Da muss ich den Autor wirklich loben! Was mir am meisten gefallen hat ist, dass die Personen in dem Buch ihren Glauben intensiv ausleben. Leutnant Moritz Schenks Glaube hat mich sehr beeindruckt. Er ist noch sehr jung, hat für einen Christen nicht unbedingt empfehlenswerten Beruf gewählt (aber für einen Adeligen war es früher normal diesen Berufsweg einzuschlagen), trotzdem versucht er auf Gottes Weg zu bleiben. Er trifft Entscheidungen mit Herz, Vernunft und Gottvertrauen. Die Gefühle jedes Einzelnen hat der Autor sehr gut beschrieben. Zum einen realistisch und nachvollziehbar. Ich konnte Franziskas Rebellion gegen ihren Vater und Gott sehr gut verstehen und sie tat mir leid. Die Dialoge sind sehr gut geschrieben, machen die Geschichte umso interessanter. Hin und wieder tauchen Bibelverse auf, passend zu dieser oder jener Handlung. Mir persönlich hat das Buch sehr schöne und spannende Stunden geschenkt. Ich kann es total empfehlen. Der Autor hat dafür sehr gut recherchiert und Gottes Wort/christliche Gedanken in die Geschichte perfekt eingeflochten. Mir gefällt die Geschichte von der rebellischen Franziska sehr! Ich freue mich auf die Fortsetzung ;-)

    Mehr
  • Leserunde zu "Im Aufstand" von Michael Meinert

    Im Aufstand

    Arwen10

    Im BOAS Verlag gibt es Nachschub von Michael Meinert. Auch Leser, die diese Reihe noch nicht kennen, können miteinsteigen. Jeder Band lässt sich unabhängig von den anderen lesen. Ich danke dem BOAS Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Im Aufstand von Michael Meinert Zum Inhalt: Schlesien, 1905. Komtesse Franziska von Wedell wird des noblen Pensionats, in dem sie standesgemäß erzogen werden soll, verwiesen, weil sie gegen die strengen Regeln rebelliert. Nun möchte sie stattdessen einen medizinischen Beruf erlernen, doch ihr Vater, Graf Ferdinand von Wedell, schlägt ihr diesen Wunsch aufgrund seiner starren Adels- und Glaubensprinzipien ab. Es kommt zum Zerwürfnis und Franziska flieht zu ihrer Freundin Julie von Götzen und mit dieser gemeinsam weiter bis nach Deutsch-Ostafrika. Beim dortigen Gouverneur, dem Onkel ihrer Freundin, finden sie jedoch nicht die erhoffte Sicherheit, sondern sie geraten mitten hinein in die Wirren des Maji-Maji-Aufstands ... Die Hochwald-Saga spielt in der schlesischen Grafschaft Glatz und der Provinzhauptstadt Breslau. Über drei Generationen, von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des Ersten Weltkriegs, wird die wechselvolle Geschichte einer eng mit den schlesischen Wäldern verbundenen Familie erzählt. "Der Leser ist sofort von der spannungsgeladenen Atmosphäre und den starken Charakteren dieses Buches gefangen. Die historischen Hintergründe werden unkompliziert und interessant dargestellt ... Darüber hinaus spielt der christliche Glaube auch in diesem Band eine große Rolle und zieht sich durch das Buch wie ein roter Faden, ohne jedoch aufdringlich evangelisierend zu wirken." (Christina Marx in ideaSpezial "Lesen, hören & sehen" zur Leipziger Buchmesse 2017) Infos zum Autor: Foto: © Tim Fuhrländer Michael Meinert wurde 1979 in Datteln geboren. Er ist verheiratet und lebt noch in seiner Heimatstadt. Schon als Kind fand er zum Glauben an Jesus Christus. In der Hochwald-Saga, in der er tiefgehende und aktuelle Glaubensthemen mit der Handlung verwebt, entführt er die Leser ins historische Preußen. Link zur Leseprobe: http://www.boas-verlag.de/Leseproben/978-3-942258-08-1_Leseprobe.pdf Falls ihr eines der 8 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 6. April 2017, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ?  Hinweis: es werden  5 Printexemplare und 3 Ebooks im epub Format vergeben. Bitte gebt an, ob ihr auch ein Ebook lesen könnt. Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

    Mehr
    • 503
  • Fesselnder und tiefgründiger Roman

    Im Aufstand

    mabuerele

    09. May 2017 um 20:53

    "...Wir müssen uns abgewöhnen, all das Schlimme, das wir Menschen zu verantworten haben, Gott anzuhängen. Die Frage ist nicht, warum Gott das zulässt, sondern warum wir uns gegenseitig Leid zufügen, obwohl uns Gott die Freiheit gibt, es nicht zu tun..." Wir schreiben das Jahr 1905. Komtessa Franziska von Wedell und Julie von Götzen haben heimlich das Internat verlassen, um die Parade der Soldaten zu beobachten. Es ist nicht ihr erster Verstoß gegen die strengen Internatsregeln. Daraufhin wird Franziska des Internats verwiesen. Julie schließt sich aus Solidarität an. Der Autor hat einen tiefgründigen historischen Roman geschrieben. Die Geschichte lässt sich gut lesen und hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Franziska träumt davon, Ärztin werden zu können. Alternativ wäre sie auch bereit, als Krankenschwester zu arbeiten. Doch ihr Vater, Ferdinand von Wedell, lehnt beides ab. Einerseits fürchtet er die Reaktion seiner Standesgenossen, andererseits ist er der Meinung, dass sich dies mit seinem Glauben nicht vereinbart. Sein Glauben besteht aus Regeln und Verboten. Genau das aber hat dazu geführt, dass Franziska den christlichen Glauben ablehnt und mit heftigen Aversionen auf jeden reagiert, der sich dazu bekennt. Das trifft auch auf Leutnant von Schenck zu. Nun probt die junge Frau den Aufstand gegen ihren Vater. Franziska kann ganz schön stur sein. Sie setzt gern ihren Willen durch. Andererseits ist sie hilfsbereit und reaktionsschnell. Über die Folgen ihres Handeln denkt sie nicht immer nach. Ihrer Großmutter hat es Franziska zu verdanken, dass sie das Elternhaus verlassen darf. Zusammen mit Julie begibt sie sich nach Afrika zu deren Onkel, Graf Gustav Adolf von Götzen. Doch der Empfang in Daressalam ist anders als erwartet. Der Schriftstil des Buches ist sehr ausgefeilt. Der Autor versteht es, eine geschickte Balance zwischen der fesselnden Handlung und der Vermittlung christlicher Werte zu finden. Statt eines geruhsamen Lebens im Palast des Gouverneurs gelangen die jungen Frauen mitten in den Aufstand der Afrikaner gegen die deutsche Besatzung. Die Grausamkeiten beider Seiten werden genau so gekonnt wiedergegeben wie die Überheblichkeit der Besatzungssoldaten gegenüber der einheimischen schwarzen Bevölkerung. Auch Moritz von Schenck wird ins Afrikakorps abkommandiert. Dort lernt er schnell, dass seine christliche Einstellung und die Anforderungen des Soldatenberufs schlecht in Übereinstimmung zubringen sind. Ein Soldat hat nicht zu denken, er hat zu gehorchen. Als Ruhepunkt in der Geschichte wirkt Rahel, Franziskas Großmutter. Sie hat ein großes Gottvertrauen, sieht durchaus die Fehler ihres Sohnes Ferdinand und macht ihn mit behutsamen Worten darauf aufmerksam. Abwechselnd werde ich als Leser in Franziskas Elternhaus und in die Weiten Afrikas geführt. Außerdem hat der Autor einen dritten Handlungsstrang angelegt, wo es um Franziskas Bruder Claus von Wedell geht. An vielen Stellen arbeitet der Autor mit Gegensätzen. Nur ein Beispiel möchte ich hier anführen. Das Gottvertrauen des Leutnants von Schenck trifft auf Franziskas Willen, alles in die eigene Hand nehmen und selbst regeln zu wollen. Zu den stilistischen und inhaltlichen Höhepunkten gehören die gut ausgearbeiteten Dialoge. Auf dem Schiff haben die jungen Frauen den Arzt Dr. Langenburg kennengelernt. Ihre Wege kreuzen sich in Afrika wiederholt. Dr. Langenburgs Gespräche mit Julie über Glaubensfragen sind nicht nur inhaltsreich. Sie gehen in die Tiefe und kommen schnell auf den Punkt. Obiges Zitat stammt von dem Arzt. Auch vermittelt er den jungen Frauen ein Christentum der Gnade, nicht nur der Strenge und der Regeln. Ein Nachwort, ein Personenregister und die Übersetzung von Worten aus Suaheli ergänzen das Buch. Zu Beginn gibt es eine Karte und eine Übersicht über militärische Dienstgrade der kaiserlichen Armee. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Der Roman erzählt nicht nur ein Stück Geschichte, sondern vermittelt gleichzeitig wichtige Werte.

    Mehr
    • 4
  • Leserunde zu "Hinter der Angst" von Christian Hartung

    Hinter der Angst

    Arwen10

    Im Brendow Verlag ist auch folgender Roman erschienen. Ich danke dem Brendow Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Christian Hartung Hinter der Angst Zum Inhalt: Dänemark 1944. Immer offener ergreifen die Nationalsozialisten die Macht im dänischen Königreich. Inspiriert von den Worten des Pfarrers Kaj Munk beginnt die Jurastudentin Lea, sich im Widerstand zu engagieren. Doch der Preis ist hoch. Die Nazis ermorden Munk, und die Schlinge um die Widerstandskämpfer zieht sich immer enger zu. Bald hinterlässt die ständige Todesgefahr ihre Spuren … Als Leas Freund, der junge Kriminalbeamte und Pfarrerssohn Jørgen, an den Ermittlungen im Mordfall Kaj Munk beteiligt wird, weiß er, dass ihm nur wenig Zeit bleibt, bevor die Nazis die Nachforschungen unterbinden werden. Jørgen stürzt sich in die Arbeit, auch um die Sorge um Lea vergessen zu können. Bald muss er selbst entscheiden, was ihm die Wahrheit wert ist. In zurückhaltend-schlichter Sprache erzählt Christian Hartung die Geschichte eines jungen Paares im Auf und Ab des dänischen Widerstandes. Mit der Akribie eines Historikers rekonstruiert er dabei die Geschehnisse um den Tod des dänischen Widerstands-Pfarrers Kaj Munk und stellt die Frage nach dem, was größer ist als die Angst. Link zur Leseprobe: http://www.brendow-verlag.de/media//leseproben/978-3-86506-932-0/978-3-86506-932-0.pdf Falls ihr eines der 4 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 10. April 2017, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ?  Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

    Mehr
    • 91
  • Spannend !!!

    Im Aufstand

    vielleser18

    07. May 2017 um 08:55

    "Im Aufstand", der Titel verrät schon etwas um was es geht - und hat im Roman auch  gleich doppelte Bedeutung.Einmal betrifft es Franzi, Komtess von Wedell, die 19jährige begehrt gegen die strenge, christliche Erziehung ihres Vaters auf und gegen die Beschränkungen im Mädchenpensionat. Ihre Freundin Julie von Götzen ergeht es ähnlich, allerdings ist sie Waise, bei ihr es es neben dem Pensionat die eiskalte Großmutter, der sie schon immer entrinnen wollte.So schmieden die beiden einen waghalsigen Plan, lassen sich vom Pensionat rauswerfen und machen sich auf nach Deutsch-Ostafrika. Sie wollen zu Julies Onkel Graf von Götzen, der in Daressalam Gouverneuer ist. Schon auf dem Hinweg gibt es so manches Schlamassel, in das sie hinein geraten und endlich angekommen geraten sie in den Maji-Maji-Aufstand.Der vorliegende Band ist der vierte Teil der "Hochwald-Saga", doch er ist in sich abgeschlossen und kann - wie von mir - ohne Vorkenntnisse der ersten Bände gelesen werden. Die Hochwald Saga erzählt die Geschichte einer schlesischen Familie über mehrere Generationen hinweg von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis ca. 1920. Teil V und VI sind noch nicht erschienen.Dem Autor Michael Meinert ist es wichtig, dass nicht nur Spannung, sondern auch der christliche Glaube eine wichtige Rolle in seinen Romanen spielt. Dazu gehört auch, dass einige Glaubensthemen im Buch von den Protagonisten diskutiert werden und ein roter Faden sich durch das ganze Buch zieht, bei dem es um den Weg zum Glauben geht.  Hier ist es im Generationenkonflikt die Tochter, die - im Gegensatz zu Vater, Großmutter und Bruder - Gott und den Glauben ablehnt. Und je mehr der Vater versucht sie mit Strenge zu überzeugen, desto stärker wird ihr Widerstand. Und je mehr Franzi vehement den Glauben dem Rücken kehrt, desto größer wird die Gefahr, in die sie sich begibt. Das Buch konnte mich mit seiner Mixtur aus Spannungs- und Historienroman und christlicher Botschaft überzeugen. Den geschilderten Maji-Maji-Aufstand in Deutsch-Ostafrika hat es wirklich gegeben und viele Begebenheiten, Persönlichkeiten etc. von damals tauchen im Roman auf. Auch die Kämpfe, die im Roman geschildert werden, haben statt gefunden. Die Spannungskurve fängt schon nach ein paar Kapiteln an und steigert sich unaufhörlich. Gegen Ende gibt es einen packenden und mitreissenden Show-Down, bei dem alle Register der Erzählkunst gezogen werden.Herausheben möchte dabei ich den füssigen Romanstil, der abwechslungsreich ist und mich mit den vielen interessanten und gut beschriebenen Dialogen sehr gut unterhalten hat. Gelungen ist dem Autor vor allem die Entwicklung der Hauptpersonen realistisch darzustellen. Die rebellischen Mädchen Franzi und Julie, der belehrende Vater und auch Graf Moritz von Schenk, der in Franzi verliebt ist,  sie alle gehen eine schweren Weg. Diesen Weg so darzustellen, dass er nicht übertrieben, nicht unglaubwürdig beim Leser ankommt, das ist eine Kunst, die dem Autor gelungen ist.Die Geschichte wird auf über 634 Seiten erzählt, die sich schnell lesen lassen. Viele Details runden den Roman ab. So gibt es ein ausführliches Vorwort, welches einem schon Lust auf das Buch macht, viele Extras, wie eine Karte, eine Tabelle mit Mannschaftsrängen, eine Übersetzung der verwendeten Suahei-Worte und ein Nachwort, bei dem der Autor unter anderem auch die historischen Tatsachen erklärt und aufklärt, was dichterische Freiheit war. Mir hat das Buch einige vergnügliche und spannende Lesestunden beschert und ich freue mich schon auf die Fortsetzung der Hochwald-Saga (und auf die ersten Bände).

    Mehr
  • Abenteuer in Ostafrika

    Im Aufstand

    Rubine

    04. May 2017 um 20:23

    "Im Aufstand" ist ein spannender christlicher Roman, der sich sehr intensiv mit Glaubensfragen auseinandersetzt. Die Protagonistin, Franzi, kann Christen einfach nicht ausstehen. Sie rebelliert gegen Regeln, Belehrungen und Zwänge. Im Jahre 1905, in dem die Geschichte spielt, ist es für ein junges Mädchen natürlich nicht so einfach, sich gegen Standes- und Rollendenken durchzusetzen. Deshalb flieht Franzi schließlich auch mit ihrer Freundin Julie nach Afrika. Dort sind sie auf sich allein gestellt und schlittern von einem Unglück ins nächste. Immer muss Franzi sich die Frage stellen, warum Gott das zulässt: Kriege, Unglücke, Ungerechtigkeiten. Erst, als es fast zu spät ist, erhält Franzi eine Antwort auf ihre Fragen.Mir hat das Buch trotz ein, zwei kleiner Kritikpunkte unheimlich gut gefallen. Franzi ist zunächst wirklich unausstehlich, ich habe mich richtig über sie geärgert. Doch die ganzen liebenswürdigen Nebenfiguren bilden einen guten Ausgleich, und ich musste unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die Spannung in diesem Buch ist sehr hoch. Immer wenn ich dachte, jetzt haben sie es geschafft, passierte ein neues Unglück. Auch die Kämpfe während des Aufstands waren nervenaufreibend, und die Hauptfiguren müssen viel ertragen. Ich habe sehr mit ihnen mitgelitten.Begeistert hat mich auch der historische Hintergrund des besetzten Ostafrika und die vielen kleinen Details, die der Autor darüber in die Geschichte mit einfließen lässt. Man spürt Seite für Seite, wie viel Arbeit und Recherche in diesem Werk steckt. Trotz der über 600 Seiten wurde es nie langweilig. Mir hat es auch besonders gut gefallen, dass der christliche Glaube hier klar im Vordergrund steht, und nicht nur eine unterschwellige Rolle spielt wie in vielen anderen Büchern aus christlichen Verlagen. Dieses Buch ist zwar der vierte Teil der Hochwald-Saga, aber obwohl ich die Vorgängerbände nicht kannte, kam ich gut in die Geschichte hinein und mir hat nichts gefehlt. Ich kann es absolut jedem empfehlen, der christliche Romane mag und eine aufregende Zeitreise ins Jahr 1905 erleben möchte. 

    Mehr
  • Die neue Nr. 1 meiner Hitliste

    Im Aufstand

    Sonnenwind

    01. May 2017 um 13:36

    An diesem Buch stimmt einfach alles – vom Titel, so mehrdeutig wie möglich, aber in allen Fällen treffend, über den Sprachstil, Inhalt, Aussage, Tiefgründigkeit und Mehrwert bis zur nägelkauenden Spannung. Ein Volltreffer! Wer die Hochwald-Saga kennt, weiß, worum es geht. Wer sie nicht kennt, sollte diese Wissenslücke schnellstmöglich schließen. Franziska, die Enkelin des Helden des ersten Bandes „Gescheiterte Flucht“, Förster Grüning, rebelliert gegen ihren Vater. Das alte und immer neue Thema: Kinder, die die Ideale ihrer Eltern nicht einfach – oder lieber gar nicht? – übernehmen wollen, die Eltern und Kinder, die darunter leiden; Schmerzen, die alle deswegen durchleiden müssen. Franzi reißt mit ihrer Freundin Julia im Jahr 1905 nach Deutsch-Ostafrika aus, und die beiden jungen Mädchen geraten mitten in den Maji-Maji-Aufstand. Krieg ist prinzipiell schon etwas Furchtbares. Wir, die wir ihn nicht am eigenen Leib erlebt haben, mögen das aus gewisser Distanz betrachten – aber das macht es nicht besser. In diesem Buch sind die Beschreibungen schon weitestgehend gemildert, aber sie nehmen einen trotzdem noch mit. Und dann diese Spannung! Das Herz schlägt einem bis zum Hals, man bangt um die liebgewordenen Charaktere, so neutral man das Ganze auch betrachten möchte. Schließlich ist es ja nur ein Buch! Aber dann schlägt die Spannung schon wieder zu! Die Schwierigkeiten habe ich trotz aller versuchten Distanziertheit mitgenommen bis ins Bett. Denn das Buch ist so umfangreich, daß es trotz aller Bemühungen nicht an einem Tag zu schaffen ist. Mit anderen Worten: Ein Bonbon, das mehr als einen Tag hält und eine Menge mitbringt! Im Zusammenhang der Serie ein Genuß, aber Neueinsteiger haben glaubhaft versichert, es auch ohne Vorkenntnisse genossen zu haben. Also nichts wie schnell lesen!

    Mehr
  • Ein Roman, der mich begeistert hat

    Im Aufstand

    waldfee1959

    30. April 2017 um 21:27

    Die Handlung des Romans beginnt in Schlesien im Jahre 1905. Franziska von Wedell wird wegen aufmüpfigem Verhalten vom Internat verwiesen. Mit ihrer Freundin Julie von Götzen, die das Internat ebenfalls verlässt beschließt sie, zu deren Onkel dem Gouverneur von Deutsch-Ostafrika zu reisen. Franziska geht wegen ihrem, ihrer Meinung nach zu strengen Vater. Sie will ihrem frommen Zuhause entfliehen. Für Julie, die Waise ist und deren Großmutter sich nicht für sie interessiert ist der Gouverneur von Deutsch-Ostafrika einer der nächsten Verwandten. So begeben sich die beiden, ganz allein auf sich gestellt, auf eine sehr abenteuerliche Schiffsreise wo die Schwierigkeiten schon bei der Abreise beginnen. Auch in Daressalam werden sie nicht mit offenen Armen empfangen. Doch die beiden lassen sich nicht unterkriegen oder gar einschüchtern, sie sind erfinderisch, stur und wagemutig und finden Mittel und Wege in Afrika zu bleiben. Dadurch geraten sie in die Wirren und Kämpfe des Eingeborenenaufstandes und erleben lebensbedrohliche Situationen. Parallel dazu spielt der Roman immer wieder bei der Familie von Franziska in den schlesischen Wäldern. Auch mit dem Bruder von Franziska hat Graf Ferdinand Probleme. Da bleibt das Ende allerdings offen und man kann gespannt sein, wie das im nächsten Band der Hochwald-Saga weitergeht. Von Anfang an hat mich dieser Roman in seinen Bann gezogen. Auch ohne die drei vorhergehenden Bände gelesen zu haben war alles so beschrieben, dass ich mir die Orte und Personen gut vorstellen konnte und ich sofort in der Handlung drin war. Die Geschichte ist von den ersten Seiten an interessant, kurzweilig, spannend und die Spannung steigert sich zum Ende hin so, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. In dem ganzen Buch geht es nicht nur um zwischenmenschliche Beziehungen sondern auch um die Beziehungen der Personen des Romans zu Gott. Diese Beziehungen sind sehr unterschiedlich und regen zum Nachdenken an. Fragen des Glaubens, wie Vertrauen auf Gott, Vergebung, das Leben nach dem Tod usw. werden nicht oberflächlich angerissen sondern sind intensiv in die Handlung des Romans miteinbezogen. Mir gefiel sehr gut, dass man viel über historische Begebenheiten erfährt und diese sind gut recherchiert und in den Roman eingeflochten. Die Sprache des Romans ist flüssig und gut zu lesen und trotzdem ist das Buch keine seichte Unterhaltung, sondern es werden menschliche Schicksale sehr tiefgründig und einfühlsam beschrieben, teils erleben die Personen des Romans sehr schwere Dinge. Immer wieder ist auch eine Prise Humor dabei. Dieses Buch war ein Lesevergnügen für mich! Es macht Lust, auch die anderen Bücher der Hochwald-Saga zu lesen. Michael Meinert ist ein sehr begabter Autor, der es versteht, Leser ins Geschehen mithineinzunehmen und interessante Charaktere zu „erschaffen“. Ich bin gespannt auf weitere Bücher von ihm!                    

    Mehr
  • Der vierte Band der Hochwald-Saga

    Im Aufstand

    LEXI

    29. April 2017 um 23:33

    „Sicherheit ist nicht Abwesenheit von Gefahr, sondern Gottes Gegenwart.“Der vierte Band dieser beeindruckenden Saga startet in Schlesien, wo man auf einige bekannte Gesichter der Familie Grüning aus den Vorgängerbänden trifft. Doch bereits nach kurzer Zeit entführt Michael Meinert seine Leser dann in einen anderen Kontinent, nämlich nach Deutsch-Ostafrika, wo gerade unruhige Zeiten herrschen und ein Aufstand droht. Die Protagonistin des vorliegenden Buches ist Franziska Elisabeth von Wedell, die Tochter Ferdinand Grünings. Ihr männlicher Gegenpart, der schmächtige Offizier Moritz von Schenck, weilt mit seiner Kompanie aufgrund eines Spezialauftrags in Wölfelsgrund und trifft dort auf Franziska. Die freiheitsliebende junge Frau begehrt gegen die Pläne ihres Vaters auf, der ihr zudem die Erfüllung ihres größten Traumes verweigert: Franziska möchte Ärztin werden und auf dem Kontinent ihrer Träume etwas gegen das Leid in der Welt unternehmen. Der Traum, Afrika zu bereisen, rückt in greifbare Nähe, als ihre beste Freundin Julie von Götzen Franziska einlädt, sie zu ihrem geliebten Onkel zu begleiten. Graf Gustav Adolf von Götzen lebt in Daressalam und ist Gouverneur des Schutzgebietes Deutsch-Ostafrika. Bereits zu Beginn dieser abenteuerlichen Reise werden den Mädchen Hindernisse in den Weg gelegt, die im Verlauf des Buches überwunden werden müssen. Nach einer langen Schiffsreise bleibt ihnen jedoch die erwartete freudige Aufnahme in Deutsch-Ostafrika verwehrt – und anstelle der vermeintlichen Sicherheit unter der Obhut des Onkels geraten die beiden rebellischen Komtessen mitten in gefährliche Auseinandersetzungen…Michael Meinert hat mich durch den wunderschönen und erlesenen Schreibstil von Beginn an mit seiner Geschichte gefangen genommen. Bereits das Vorwort weckt Neugier und lädt dazu ein, sich auf das Abenteuer der beiden Komtessen einzulassen. Der in goldenes Licht getauchte Gipfel des Kilimandscharo-Massivs auf dem Buchcover lässt zudem bereits auf den ersten Blick die Schönheit jenes Landes erahnen, welches der Autor im Verlauf der weit über sechshundert Buchseiten in bestechenden Einzelheiten zu beschreiben versteht. Die handelnden Personen wurden ausgezeichnet charakterisiert. Man kann zudem besonders bei Franziska von Wedell und ihrem Vater Ferdinand eine positive Veränderung und Weiterentwicklung beobachten, die zum einen auf die Einwirkung von Franziskas herzlicher, liebevoller Großmutter Rahel Grüning, als auch auf einer tiefen Selbsterkenntnis von Vater und Tochter begründet ist. Franziskas beste Freundin Julie von Götzen sowie Doktor Theodor Langenburg – „Doktor Quasi“ – sind äußerst sympathische Nebenfiguren, die mir im Verlauf der Handlung ebenfalls ans Herz gewachsen sind. Eine etwas kleinere Nebenrolle spielt Franziskas gut aussehender älterer Bruder Oberstleutnant Claus Ferdinand, dessen Zuneigung zur Kellnerin Pauline ein Dorn im Auge seines gräflichen Vaters ist.Ich erachte es bereits als Markenzeichen dieses Autors, dass er dem Glauben an Gott stets einen sehr hohen Stellenwert in seinen Büchern einräumt. Michael Meinert versteht es auf exzellente Weise, christliche Werte in seine stets gründlich recherchierten Romane zu historischen Ereignissen einzubinden und diese Werte durch seine handelnden Figuren überzeugend zu leben. Das große Augenmerk auf den Glauben sowie der wunderschöne Schreibstil waren für mich bei allen Büchern des Autors stets ein Garant für allerhöchsten Lesegenuss.Als historische Hintergründe wählte der Autor die Ereignisse rund um den Maji-Maji-Aufstand in Deutsch-Ostafrika im Jahre 1905, auf die er im Nachwort auch ein wenig eingeht.  Er verweist hier auch auf die historisch korrekten Namen und Daten, erklärt aber zugleich auch, welche Personen seiner kreativen Schaffenskraft entsprungen sind. Abschließend findet man noch eine Übersetzung der im Buch verwendeten Suaheli-Wörter und eine Erläuterung zu den Namen der Eingeborenen. Eine Landkarte von Deutsch-Ostafrika sowie eine Auflistung der militärischen Grade runden das informative Begleitmaterial dieses Buches ab.Fazit: Diese neueste Kreation aus der Feder von Michael Meinert hat mir ausgezeichnet gefallen, mich an sehr vielen Stellen tief bewegt, und besonders bei den Ereignissen in Deutsch-Ostafrika für hoch spannende Unterhaltung gesorgt. Ich kann „Im Aufstand“ uneingeschränkt weiter empfehlen – eine Kenntnis der Vorgängerbände wird das Lesevergnügen meiner Meinung nach zudem noch steigern. Ein großartiges Buch aus einer beeindruckenden Saga, auf deren Fortsetzung ich mich bereits jetzt über alle Maßen freue!

    Mehr
  • Eine abenteuerliche Reise, spannend und emotional

    Im Aufstand

    Belis

    26. April 2017 um 16:04

    Im streng geführten Mädchenpensionat übertreten Franziska und ihre Freundin wiederholt die Regeln und werden des Internats verwiesen. Zu allem Überfluss darf die Komtesse auf Weisung ihres Vaters nicht die ersehnte medizinische Ausbildung ergreifen.  Darauf reist sie   zusammen mit ihrer Freundin Julie zu deren Onkel, Gouverneur der Kolonie Deutsch-Ostafrika. Doch nicht jede Überraschung ist willkommen, schon gar nicht während eines Aufstandes der Eingeborenen. Zusammen treffen sie auf unüberwindbar erscheinende Schwierigkeiten und landen in gefährlichen Situationen.   Der Autor Michael Meinert schafft es anhand seines bildhaften Schreibstils mich in das Land von Franziskas Träumen zu bringen. Durch zeitgemäß angepasste Dialoge und historisch belegte Ereignisse verstärkt befinde ich mich quasi mitten im Geschehen. Versteckter  Humor lockert immer wieder das Geschehen auf. Verschiedene Erzählstränge aus unterschiedlichen Sichtweisen ergeben einen fiktiven, zunehmend spannenden Roman aus dem Jahre 1905. Obwohl mir die Reihe unbekannt war konnte ich mich nach den ersten, zugegebenermaßen Anfangsschwierigkeiten in der Familie von Graf Ferdinand von Wedell zurechtfinden.   Die charakterstarken Protagonisten ergänzen sich durch unterschiedliche Wesenszüge, manch einer „nervte“ zwischendurch, aber jede Figur entwickelt sich im Laufe der Erzählung…. Franzi und Julie nehmen ihr Leben selber in die Hand, oft gegen die Norm oder väterlichen Rat. Dabei begegnen sie Leutnant von Schenck, der sichtlich besorgt um das Wohl der Komtesse ist. Während ihrer Reise schließen die Abenteurer weitere Bekanntschaften,  wobei auch unerfreuliche Begebenheiten nicht ausbleiben. Die Kämpfe um die Kolonie beeinflussen ihren Aufenthalt in Deutsch-Ostafrika ebenso wie unüberlegt getroffene Entscheidungen. Mit Mut und Dickköpfigkeit wird nicht nur in Afrika  Schwierigkeiten begegnet. In Schlesien versucht Rahel, mir sehr ans Herz gewachsen, immer wieder zwischen Vater und Kindern zu schlichten… Zitat:„Wahre Freiheit ist nicht, dass du das tust, was du willst, sondern das, was Gott will, und Seinen Plan für dein Leben annimmst“   Das tiefgründige Werk mit mehrfachen Hinweisen zu einem christlichen Leben kann den Leser zum Nachdenken bringen. Letztendlich überwinden Gottvertrauen und Freundschaft, Einsicht und Vergebung immer wieder auftauchende Probleme. Erfreulicherweise hat der Autor im angehängten Nachwort historische Daten und Wissenswertes über eingeflochtene reale Personen angefügt. Erklärungen zu „für heutige Zeiten“ ungebräuchlichen Ausdrücken,  verwendeten Suaheli-Wörtern und militärischen Rängen runden das Buch zu einer geschichtlich informativen Lektüre ab.       Der Autor stellt mit einem unvollendeten Erzählstrang bereits die Weichen für den nachfolgenden Band 5 der Hochwaldsaga. Ich freue mich auf weiteres Lesevergnügen aus der Feder von Michael Meinert.  

    Mehr
  • Ein spannungsgeladenes Epos für historisch interessierte Leser

    Im Aufstand

    Smilla507

    26. April 2017 um 09:59

    Franziska von Wedell und ihre Freundin Julie werden beide des noblen Mädchenpensionats verwiesen. Die beiden Freundinnen sind für die Internatsleiterin zu rebellisch und ungehorsam. Daheim angekommen zieht sich Franzi dann auch noch den Ärger ihres Vaters Ferdinand zu, der mit seiner Tochter so gar nicht auf einen Nenner kommt. Franzi möchte überhaupt nichts mit dem Glauben ihres Vaters zu tun haben und hat das Bedürfnis, den engen Regeln daheim zu entfliehen. Da schmiedet sie gemeinsam mit Julie den Plan, nach Deutsch-Ostafrika, zu Julies Onkel zu reisen. Damit beginnt für die beiden jungen Frauen ein Abenteuer, wie sie es sich nie vorgestellt hätten. Und immer wieder begegnen sie Moritz von Schenck, der als Retter in der Not einspringt.Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, so ist dies die Fortsetzung der Hochwald-Saga. Man kann sie zwar ohne Vorkenntnisse der vorigen Bände lesen, aber ich finde es einfach spannender und interessanter, wenn man von Anfang an die Entwicklungen der verschiedenen Protagonisten mitverfolgen kann. So liest man auch, was aus dem Jungspund Ferdinand wurde: Ein strenger Vater, der aus Angst, seiner Tochter könne dasselbe passieren, wie ihm in seiner Jugend, die Zügel sehr stramm hält. Dies stößt seine freiheitsliebende Tochter Franzi allerdings ab und auch Rahel Grüning, Franzis Großmutter, kann zwar schlichtend einschreiten, die Missstimmung allerdings kann sie nicht beheben.  Franzi durchlebt eine starke Wandlung, die vor allem zum Ende hin zum Tragen kommt. Einerseits konnte ich verstehen, warum sie so ist, wie sie ist und handelt, wie sie handelt. Dennoch reizt sie auch den Leser, sie mal zu schütteln und ihr die Meinung zu sagen. Moritz von Schenck ist ein sympathischer Antiheld, der mir sehr ans Herz wuchs. Als gläubiger Offizier hat er es nicht leicht, seine Prinzipien durchzusetzen, und stößt damit vielmehr seine Vorgesetzten und Kollegen ab. Besonders in Afrika werden alle seine Entscheidungen infrage gestellt, so dass ich häufig mit ihm litt. Wie auch schon in den vorigen Bänden nimmt Michael Meinert den Leser mit in die Handlungszeit. Alles wirkt intensiv recherchiert und auch sprachlich sehr ausgefeilt. Die Ausdrucksweise der Romanfiguren ist der damaligen Zeit angepasst, so dass man gut ins beginnende 20. Jahrhundert eintauchen kann. Schon beim Vorwort, das den Leser auf den umfangreichen Roman einstimmt, hatte ich »Feuer gefangen«. Und so konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen, da die Spannung stetig stieg. Michael Meinert scheut sich nicht, seinen Romanfiguren einiges abzuverlangen und mir stockte teilweise regelrecht der Atem. Der Autor scheut sich ebenfalls nicht über den Glauben, über Gottes Willen und das »Warum lässt Gott das zu« zu schreiben. Diese Themen und Fragen sind eng mit den Entwicklungen der Protagonisten verwoben, und geben in den Wirren des Aufstands Trost und Hoffnung (allerdings stößt dies nicht immer auf offene Ohren...).Ein Handlungsstrang um Pauline und Franzis Bruder Claus Ferdinand bleibt am Ende offen, denn es ist ein Folgeband um diese beiden Personen geplant. Deren Geschichte nimmt hier schon Anlauf und macht neugierig, wie es weitergehen wird. Ich empfehle diesen Band, wie auch alle vorigen Bände, wärmstens weiter. Ein spannungsgeladenes Epos für historisch interessierte Leser!

    Mehr
  • Dieses Buch kann man einfach nicht mehr aus der Hand legen

    Im Aufstand

    heaven4u

    23. April 2017 um 14:32

    Schlesien, 1905: Komtesse Franziska von Wedell wird aus dem strengen Internat verwiesen, weil sie gegen diverse Regeln verstoßen hat. Ihre Freundin Julie von Götzen schließt sich ihr kurzerhand an und sie wollen nach Deutsch-Ostafrika um dort zu leben, Franzi möchte einen medizinischen Beruf erlernen, um den Verwundeten helfen zu können. Ihr Vater hatte ihr diesen Wunsch verweigert, weil es nicht ihrem Stand entspräche und auch seine strengen Glaubensregeln lassen dies nicht zu. Also machen sich die Freundinnen selbst auf den Weg nach Daressalam. Hilfe erhoffen sie sich von Julies Onkel, dem Gouvaneur von Deutsch-Ostafrika, aber der weigert sich und will beide nach Deutschland zurück schicken. Doch beide sind sehr dickköpfig und geraten mitten in den Maji-Maji-Aufstand... Ich muss zugeben, das Buch hat es mir nicht leicht gemacht. Es brauchte für mich über 100 Seiten, bis ich von der Handlung gefangen war. Bei einem über 600 Seiten Wälzer ist das aber durchaus noch im Rahmen. Ab Seite 300 allerdings hatte mich das Buch so gepackt, dass ich es fast in einem Rutsch inhaliert habe. Ich musste nur eine kurze Schlafpause einlegen und habe mich dann gleich wieder drauf gestürzt und konnte das Buch erst wieder weglegen als ich es mit einem Seufzer beendet hatte. Der Autor überrascht den Leser mit vielen unvorhersehbaren Wendungen und obwohl man glaubt, das Ende doch zu erahnen, gibt es noch mal eine Handlungsänderung. Vor allem in der Mitte gibt es eine Ereignis, was dem Leser den Atem stocken lässt. Ehrlich? dachte ich, das kann doch nicht wahr sein. Der Schreibstil ist sehr angenehm, so dass man flüssig lesen kann, die Dialoge sind der damaligen Zeit angepasst. Man merkt, dass der Autor sehr gründlich recherchiert hat um die damalige Lebensart, vor allem in Afrika, so real wie möglich darzustellen. An der ein oder anderen Stelle dachte ich zwar, dass die Dramatik doch etwas übertrieben ist – was sollte den Freundinnen denn noch alles zustoßen? Aber am Ende fügte sich fast alles zu einem Ganzen zusammen. Nur ein Handlungsstrang, der am Ende nicht weitergeführt wurde, hätte weggelassen werden können, vielleicht taucht er ja im nächsten Teil wieder auf. Das wäre dann interessant. Franzi hat mich allerdings vor allem am Anfang doch sehr genervt. Ihre Christenphobie ging mir mit der Zeit auf die Nerven. Doch sehr plausibel wird der Glaube vor allem von den männlichen Protagonisten (deren Namen ich aus Spoilergründen nicht erwähnen möchte) ausgelebt und bestimmt auch ihr tägliches Handeln. Im Gebet finden sie Halt und können so auch den Mädchen ein Vorbild sein. Die Wandlung vor allem von Franzi hat mir sehr gut gefallen und war auch glaubhaft, wenn sie auch an manchen Stellen ganz schön kratzbürstig war. Es gibt auch keine überstürzten Bekehrungen – versprochen. Ein sehr rasanter Schmöker mit Tiefgang, der nach dem Einlesen so spannend ist, dass man ihn nicht mehr weglegen kann. Endlich wieder ein Roman, der auch den Glauben nicht zu kurz kommen lässt und sehr zum nachdenken anregt. Man muss sich nur im klaren sein, dass man das Buch erst aus der Hand legt, wenn man fertig ist. Deshalb sollte man erst mit dem Lesen beginnen, wenn man weiß, dass man etwas Lesezeit hat. Meine Leseempfehlung für ein besonderes historisches Buch!

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2570
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks