Michael Meisheit

 4.5 Sterne bei 122 Bewertungen
Autor von Wir sehen dich sterben, Soap und weiteren Büchern.
Autorenbild von Michael Meisheit (©)

Lebenslauf von Michael Meisheit

Michael Meisheit – Jahrgang 1972 – hat an der Filmakademie Baden-Württemberg Film studiert – mit dem Schwerpunkt „Drehbuch“. Sozusagen vom Studium weg wurde er 1997 als Drehbuchautor für die Fernsehserie „Lindenstraße“ engagiert, für die er in den folgenden zwanzig Jahren knapp 400 Folgen geschrieben hat. Seit 2012 veröffentlicht er – vor allem unter dem Pseudonym Vanessa Mansini – humorvolle Liebesromane. Für "Nicht von dieser Welt" gewann er 2014 den Indie-Autoren-Award der Leipziger Buchmesse. Insgesamt hat er fast 200.000 Bücher und Hörbücher im Selfpublishing an die Leser*innen gebracht. Im Oktober 2019 erschien sein erster Thriller "Wir sehen Dich sterben" bei Heyne. Meisheit lebt mit seinen zwei Kindern in Berlin-Kreuzberg. 

Alle Bücher von Michael Meisheit

Cover des Buches Wir sehen dich sterben (ISBN: 9783453439825)

Wir sehen dich sterben

 (54)
Erschienen am 14.10.2019
Cover des Buches Soap (ISBN: 9783000402869)

Soap

 (37)
Erschienen am 01.11.2012
Cover des Buches Irgendwas ist immer - Mein Tag-e-Buch (ISBN: 9783730947548)

Irgendwas ist immer - Mein Tag-e-Buch

 (22)
Erschienen am 04.09.2013
Cover des Buches 24 Stunden - 24 Autoren (ISBN: B00U2RMORS)

24 Stunden - 24 Autoren

 (9)
Erschienen am 12.03.2015
Cover des Buches WATCH – Glaub nicht alles, was du siehst (ISBN: 9783453424487)

WATCH – Glaub nicht alles, was du siehst

 (0)
Erscheint am 14.06.2021
Cover des Buches Indie-Anthologie 2013 (ISBN: B00HSMBFPW)

Indie-Anthologie 2013

 (0)
Erschienen am 12.01.2014
Cover des Buches Wir sehen dich sterben (ISBN: 9783837148695)

Wir sehen dich sterben

 (0)
Erschienen am 14.10.2019

Neue Rezensionen zu Michael Meisheit

Neu

Rezension zu "Wir sehen dich sterben" von Michael Meisheit

Wir sehen dich sterben
Fleur_de_livresvor einem Monat

Meinung:

Das Cover ist recht dunkel und zeigt ein Frauengesicht, dessen Fokus auf dem Auge liegt. Es passt recht gut zu der Handlung des Buches.

Der Autor schreibt recht spannend und fesselnd. Der Prolog erzeugt eine Spannung und mache den Leser neugierig auf die weitere Entwicklung. Es geht rasant zu und man verfolgt schnell, wie die Augenärztin Nina in diesen Wahnsinn gerät. Meiner Meinung nach ist sie ungewollt in eine Situation geraten, die sie doch echt gut meistert. Nur leider gingen mir ein einigen Stellen ihre Art und Weise gewisse Dinge zu handhaben echt auf die Nerven. Solche Menschen nennt man gerne Besserwisser und die können ab und an auf die Nerven gehen. So gesehen, war sie definitiv nicht meine Lieblingsprotagonistin hier.

Der Polizist Tim erscheint zu Beginn der typische junge Mann, der sich erst einmal die Hörner abstreifen will und sich bei den Kollegen Respekt verschaffen will. Doch im Laufe der Handlung wandelt er sich zu einem gewissenhaften, mutigen Mann, dem seine Schützlinge am Herzen liegen und er sie beschützen will. Seine Veränderung fand ich gut und angemessen.

Meine Lieblingsfigur war Adler, der Chef von Tim und ein alter Haudegen. Ich mag solche kantigen Menschen. Und wie er agierte zeigt, dass er weiß was er macht und vor allem wem er trauen kann. I like!

Der Thriller hat ein ernstes Thema zugrunde, was wäre, wenn man mit Nano-Technik den Menschen soweit überwachen kann, dass es wie eine virtual reality wirkt und jeder jeden sehen/überwachen kann. Ein interessantes und doch auch beängstigendes Thema – wer will schon, dass jeder alles (also wirklich alles) sehen kann….

Bedrohungen, Geld, Verschwörungen und Tote – dieser Thriller bietet dem Leser so einiges und das finde ich gut. Also wer einen guten Thriller lesen will, ist hier richtig! 

Fazit:

Bedrohungen, Geld, Verschwörungen und Tote – dieser Thriller bietet dem Leser so einiges und das finde ich gut. Also wer einen guten Thriller lesen will, ist hier richtig!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Wir sehen dich sterben" von Michael Meisheit

Die Idee war super, die Umsetzung leider nicht
FranzysBuchsalonvor 3 Monaten

Buchinfo
Berlin: An einem Dezembersonntag soll MyView der Weltöffentlichkeit präsentiert werden. Bei dem geheimen Projekt wurde eine bahnbrechende Technologie entwickelt: Mithilfe eines Chips im Sehnerv kann das Blickfeld eines Menschen live auf einen Bildschirm übertragen werden. Einen Tag vor der Präsentation entdeckt die junge Wissenschaftlerin Nina Kreutzer Videostreams, die durch die Augen von sechs ihr unbekannten Menschen blicken lassen. Menschen, die offensichtlich nicht wissen, dass ihnen ein Chip implantiert wurde – und die jetzt einer nach dem anderen ermordet werden. Zusammen mit dem Polizisten Tim Börde beginnt für Nina ein Wettlauf gegen die Zeit… (Quelle: Lesejury)

Anfang
In der Ferne sah er es schon: das moderne Wohnhaus, das die anderen Bauten in der Straße um ein Geschoss überragte. Entsprechend kostspielig waren die Dachgeschosswohnungen, von deren Terrassen aus man den Reichstag sehen konnte.

Meine Meinung
Als ich den Klappentext studierte, war mir klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollen würde. Chips, die in den Sehnerv implantiert werden? Wie spannend ist das denn bitte? Sofort hatte ich einige Fragen im Kopf: Warum will jemand mit dem Internet teilen, was er so sieht? Kann man die Kameras abschalten, damit man nicht in wirklich jeder Situation mitschauen kann? Was sind das für Menschen, die sich etwas implantieren lassen? Oder hat es etwas mit der Heilung oder Hilfe von Sehbehinderten zu tun?

Das Buch startete mit einem sehr spannenden Prolog, der dann aber bis kurz vorm Ende prinzipiell nicht mehr viel mit der Handlung an sich zu tun hatte. Als ich mit dem Buch fertig war, musste ich wirklich krampfhaft überlegen, was das jetzt sollte - dann war es mir aber doch klar.

Nina ist eine Augenärztin, die bis zu einem gewissen Punkt an MyView beteiligt war. Ebenso Franziska (die die Streams entdeckt hat - anders als im Klappentext behauptet), die zu allem Überfluss Nina damals den Freund, Christoph, ausspannte. Alle drei waren mehr oder weniger an dem Projekt beteiligt. Man kann sich also nun gut vorstellen, dass Nina nicht sehr begeistert war, als Franziska vor ihrer Tür stand und um Hilfe bat. Gemeinsam machten sich die Frauen auf zur Polizei. Was dann passierte, hat mir wirklich gut "gefallen".

Der Polizist Tim Börde hat mich etwas zwiegespalten. In gewissen Situationen mochte ich ihn und fand auch alles sehr schlüssig, aber dann gab es andere Momente, in denen ich nur den Kopf schütteln konnte. Während Menschen zu Mordopfern werden und dies live auf den Streams mitverfolgt werden kann, kocht Herr Börde erstmal ganz gemütlich ein wundervolles Essen für sich und die Personen in seinem Team, das er in seiner Wohnung versammelt hat. Da wird dann ewig über dieses Essen philosophiert, gekocht und sehr gemütlich und genussvoll gegessen, während die Gefahr einfach komplett ausgeblendet wird. Versteht mich nicht falsch, natürlich muss man was essen, aber dem Ganzen wurde meiner Meinung nach einfach unpassend zu viel Raum und Gewicht eingeräumt. Ebenso der sich anbahnenden Lovestory zwischen Nina und Tim. Man sollte doch meinen, dass es in solch einer Situation andere Dinge gibt, die zählen und man eher nicht so ein Auge und den Kopf dafür hat.

Zwischendrin hat sich die Geschichte immer wieder gezogen und man hätte schneller ins Gerück kommen können. Das nimmt dann immer wieder die insgesamt sowieso recht magere Spannung und nervt einfach. Mich zumindest.

Herr Meisheit hat dann zum Ende hin einfach nochmal alles gegeben und einen Schluss konstruiert, wie es Hollywood mit einem Actionfilm ohne viel Story aber mit viel Krachbumm nicht hätte besser machen können. Das war mir persönlich zu viel des Guten und etwas zu unrealistisch.

Fazit
Die Idee war super, bei der Umsetzung hat es allerdings gehapert. Nichtigkeiten und das stellenweise Ausbleiben der realistischen Möglichkeiten, haben mir den Lesespaß dann doch etwas verhagelt.
Es ist kein schlechtes Buch und findet sicherlich einige Fans, aber ich gehöre leider nicht wirklich dazu.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Wir sehen dich sterben" von Michael Meisheit

Atemlose Jagd
Streiflichtvor 3 Monaten

Auf dieses Buch war ich sehr neugierig, da mir die Kurzbeschreibung sehr gut gefallen hatte. Es klang spannend, voller interessanter Wendungen und fast schon atemlos - und genauso war es dann auch!

Gemeinsam mit den Hauptfiguren, zwischen denen es auch immer wieder herrlich geknistert hat, rast der Leser auf einer atemlosen Jagd quer durch Deutschland. Und das quasi gemeinsam mit einem Mörder. Das hat mir sehr gut gefallen und mich bestens unterhalten und war mal was ganz anderes. Ein tolles Buch.

Gelungen fand ich bereits am Anfang den Dreh, dass die vermeintlichen Hauptfiguren gar nicht die Hauptfiguren waren. Ganz schnell werden sie von einem schrecklichen Schicksal ereilt und der Leser bleibt erst mal alleine zurück. Gut gemacht.

Auch die Idee, was passiert ist und was hinter den ganzen Ereignissen steckt, hat mich fasziniert. Man möchte sich gar nicht vorstellen, was alles passieren könnte oder vielleicht schon passiert...

Ein Buch,das nicht nur in bester James-Bond-Manier unterhält und dadurch ein echter Pageturner ist, sondern auch zum Grübeln und Nachdenken anregt. Ein gelungene Mischung!

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Wir sehen dich sterben

Mein erster Thriller "Wir sehen dich sterben" erscheint in diesen Tagen bei Heyne. Für mich ist sowohl das Genre als auch die Zusammenarbeit mit einem Verlag Neuland. Umso mehr bin ich gespannt, was die Leser*innen zu dem Roman sagen. Mit Unterstützung von Heyne verlose ich deswegen fünfzehn Taschenbücher unter allen, die gerne aktiv an Leserunden teilnehmen. Auch ich werde rege mitmachen ...


Herzlich Willkommen zur Leserunde von "Wir sehen dich sterben". Mein bisheriges Leben als Autor habe ich vor allem mit dem Schreiben von Drehbüchern oder aber unterhaltsamen Liebesromanen (unter dem Pseudonym Vanessa Mansini) verbracht. Nun habe ich mich mit einem waschechten Thriller an ein neues Genre herangewagt. Mir hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht. Natürlich bin ich sehr gespannt, wie das Ergebnis ankommt. Deswegen würde ich mich freuen, wenn Ihr in allen Unterpunkten Eure Eindrücke hinterlasst. Die Gruppierung der Kapitel wird verständlich, wenn man sie gelesen hat. Ich antworte gerne jederzeit auf Fragen und Kommentare. Entweder direkt zur Handlung an der entsprechenden Stelle oder aber allgemein unter dem Punkt "Fragen an den Autor".  

Natürlich können auch Leser*innen teilnehmen, die den Roman anderweitig bekommen haben. Die Verlosung geht bis zum 15.10. Die Diskussionen werden voraussichtlich eine Woche später starten - wobei jeder sich gerne die Zeit zum Lesen nehmen kann, die er braucht.  


280 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Soap

Die große Liebe, Intrigen und Verrat, verbotener Sex, versuchter Selbstmord und den sicheren Tod vor Augen. Mit solchen Dramen muss sich der Filmstudent Lukas als neuer Autor der legendären Fernsehserie „Schöneberg“ beschäftigen. Bei der Arbeit? Nein! In seinem eigenen Leben. Denn das wird plötzlich zur Seifenoper. Ausgerechnet unter den neuen Kollegen findet er seine Traumfrau – die Freundin des Chefautors. Doch damit fangen Lukas' Probleme erst an …

Michael Meisheit – seit 15 Jahren Drehbuchautor bei der „Lindenstraße“ – gibt mit seinem Debütroman „Soap“ spannende und witzige Einblicke in die Leiden eines jungen Serienautors. Während sich das Leben seines Helden rasant zum mustergültigen Drama entwickelt, kann der Leser ungeniert hinter die Kulissen einer Fernsehproduktion blicken.


Das ist der Klappentext zu meinem soeben erschienenen Debütroman "Soap". Ich lade Euch nun herzlich ein, an einer Leserunde zu dem Buch teilzunehmen. Dafür verlose ich 15 Exemplare unter allen Bewerbern. Wenn Ihr teilnehmen wollt, dann schreibt bitte, was Ihr mit Soaps verbindet! 

Bewerben kann man sich bis nächsten Donnerstag (Nikolausabend!). Wenn ich dann schnell alle Adressen erhalte, kann die Leserunde am 10.12. starten. Natürlich können auch alle teilnehmen, die sich das Buch so gekauft haben bzw. kaufen. Und sehr gerne auch die Testleserinnen des Manuskripts, die mich vor ein paar Monaten unterstützt haben! 

Wer möchte, kann vorab hier das erste Kapitel lesen: http://michaelmeisheit.de/soap-der-roman/soap-das-erste-kapitel/

Dies ist nicht nur mein erster Roman, sondern auch meine erste Leserunde! Es kann also lustig werden! :) 

587 Beiträge
Cover des Buches Irgendwas ist immer - Mein Tag-e-Buch
Wer möchte mein Tagebuch lesen? Okay, "Irgendwas ist immer" ist kein ganz normales Tagebuch, eher meine Lieblingstexte aus einer bewegten Zeit meines Lebens. 37 witzige Kurztexte, über die ich mich gerne in meiner neuen Leserunde mit Euch austauschen möchte. 


Unter anderem dabei: George Clooney, ein Besuch auf einem Scientology-Schiff, die Modelparty, Bauarbeiterhumor, ein Flug mit Kyrgysztan Airlines, Beinahe-Joker bei Günther Jauch, ein Anruf von Gott, das hippe Berlin, die weite Welt und natürlich der ewige Streit mit Amor in der Angelegenheit „Traumfrau“. Außerdem erfährt man, warum man niemals versuchen sollte, wie Hugh Grant auszusehen, oder was bei einer türkischen Hochzeit schiefgehen kann. 


Achtung: Das kleine Buch gibt es nur als eBook! Die ersten 25 Leute, die hier posten, was sie über das Schreiben von Tagebüchern denken (bzw. ob sie es selbst tun), bekommen von mir ein Exemplar gemailt! 


Als MOBI für den Kindle oder exklusiv (!) als EBUP für die meisten anderen Reader. (Das EBUP ist exklusiv, weil es das eBook zur Zeit nur bei Amazon zu kaufen gibt, wo es ja nur MOBI gibt!) 

Die Leserunde läuft nun bereits (seit dem 21.3.), aber auch Späteinsteiger sind herzlich willkommen - denn es wurden bisher nicht alle 25 Exemplare verteilt. Also einfach melden, dann kann man noch schnell einsteigen! Ist bei diesen witzigen Texthäppchen kein Problem ... 

Falls die 25 irgendwann durch sind: Das eBook kostet bei Amazon 1,11 Euro. Drei Cent pro Text. Es ist also erschwinglich, falls man auch einfach so an der Runde teilnehmen möchte ...


Freue mich auf lustige Gespräche über Eure Lieblingstexte in "Irgendwas ist immer" und auf Eure Kommentare!  
782 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Steffi153vor 7 Jahren
So, frisch zurück vom Urlaub, jetzt kanns weiter gehen ;)

Zusätzliche Informationen

Michael Meisheit wurde am 29. Juni 1972 in Köln (Deutschland) geboren.

Michael Meisheit im Netz:

Community-Statistik

in 175 Bibliotheken

auf 24 Wunschzettel

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks