Michael Miersch , Henryk M. Broder Früher war alles besser

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Früher war alles besser“ von Michael Miersch

Vier Männer wagen den Blick zurück: polemisch, ironisch, herrlich böse Tatsächlich, früher war wirklich alles besser: Kulenkampff erfüllte den Kulturauftrag. Küsse schmeckten besser als Männer noch Männer und Frauen allein für die Verhütung zuständig waren. Drogen ohne Chemie machten das Leben bunt. Und die Kindheit war auch viel schöner, weil noch geschlagen werden durfte … Es gab Buchclubs und die DDR, Wählscheibentelefone, Kriegsversehrte und Kröpfe. Vorehelicher Geschlechtsverkehr war ein Delikt, Mädchen trugen modische Schlüpfer und die Putzfrauen waren deutsch. Wie schade, dass die Eiswaffel (weiland 20 Pfg) bald genauso verschwunden sein wird wie Dujardin in der Eckkneipe, die Sekretärin – und womöglich die SPD. Anderes war tatsächlich immer schon überflüssig: die Dritte Klasse in der Bahn, Dritte Welt, Kannenwärmer und Kalter Krieg. In diesem Buch geht die unkonventionellste Viererbande des deutschen Journalismus durch die Bestände unseres Lebens und führt uns auch vor Augen, was wir alles bekommen können, wenn wir nicht so viel zurückdenken: Mobiltelefone und medizinischen Fortschritt, kernlose Weintrauben und rasierte Achseln.Eine total andere Kultur- und Sozialgeschichte von vier der einflussreichsten Journalisten Deutschlands.

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Früher war alles besser" von Michael Miersch

    Früher war alles besser
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    20. April 2011 um 13:25

    Schon mit ihrem Buch „Schöner Denken – Wie man politisch unkorrekt ist“ haben die vier Autoren Josef Joffe, seines Zeichens immer widerborstiger Herausgeber der ZEIT und die drei Vertreter der grundsätzlich unkorrekten „Achse des Guten“ (vgl. die täglich lesenswerte Webseite unter gleichem Namen) Michael Miersch, Dirk Maxeiner und Henryk M. Broder mehr als nur Aufmerksamkeit erregt. In ihrem neuen Buch unter dem Titel „Früher war alles besser“ haben die vier in bewährter Teamarbeit alphabetisch geordnet hunderte von Begriffen von „Adenauer“ bis „Zigarettenspitze“ liebevoll- ironisch beschrieben, die vielen Leser, vor allem denjenigen, die vor 1960 geboren wurden, noch guter Erinnerung sein dürften. Es sind teilweise böse und bissige Kommentare, die manchmal so treffend sind, dass einem vor Schreck das zunächst einsetzende Lachen vergeht.

    Mehr