Michael Modler Diary on Tour - Das erste Mal

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(3)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Diary on Tour - Das erste Mal“ von Michael Modler

Als ich zu ihm ins Taxi stieg und die Tür hinter mir zuzog, hatte ich nicht das Gefühl, dass diese Fahrt mein Leben für immer verändern sollte. Doch wie so oft in dieser Nacht sollte ich irren. (Diary über "Das erste Mal") Band 1 der Serie Diary on Tour.

Eine überraschend dichte und tiefgründige Kurzgeschichte die gut unterhält und überzeugt !

— InaVainohullu

Eine besondere Taxisfahrt, verschiedene Gefühlswelten prallen aufeinander und geben diesem Abenteuer einen besonderen Glanz.

— Katis-Buecherwelt
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine tolle Kurzgeschichte

    Diary on Tour - Das erste Mal

    Taya

    02. April 2014 um 08:17

    Diana, von allen Diary genannt, ist unterwegs in Kölns Nachtclubs und anderen Bereichen des Nachtlebens um Inspiration für ihr Buch zu bekommen. Fast jeden Tag unternimmt sie die Fahrt nach Köln, doch an dem Abend ist etwas ganz anders. Als sie zu Johann ins Taxi steigt erlebt sie etwas ganz anderes.  Erst denkt sie, dass sie wirklich in ein Taxi gestiegen ist, doch Johann ist eigentlich nicht Taxifahrer und eigentlich ist es auch nicht sein Auto. Trotzdem nimmt er sie mit und schlägt ihr sogar vor, sie weiter als bis zum Bahnhof mit zu nehmen, was Diary annimmt. Doch auf der Fahrt erlebt Diary ein Wechselbad der Gefühle. Ein auf und ab.  Michael Modler hat es wirklich geschafft mich in diese Kurzgeschichte reinzuziehen. Ich hab es genossen, Seite um Seite zu lesen, immer mehr erfahren zu wollen. Und gerade weil das ganze nur tröpfchenweise raus kommt, ist diese kurze Geschichte wirklich sehr interessant.  Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht, Diary und Johann auf dieser Reise im Taxi zu begleiten und ich werde mir garantiert auch die anderen beiden Teile davon besorgen.

    Mehr
  • eine sehr interessante Taxifahrt

    Diary on Tour - Das erste Mal

    AlineWirths

    15. November 2013 um 11:54

    Ich bin kurz davor doch sofort mit dem Fazit anzufangen, denn hier muss ich euch überzeugen. Manchmal ist das so einfach nur ein zwei Wörter zu benutzen, um einen interessierten Leser neugierig zu machen. Nun, ich werde nicht mit dem Ende anfangen. :-) Klar viel erwartet euch hier nicht, wenn man sieht wie wenig Seiten die Story hat, aber ihr müsst einsteigen und mitfahren, glaubt mir, ihr wollt nicht aussteigen. Denn Diana, hier liebevoll Diary genannt, wird euch umhauen. Und Johann? Ja hier könnt ihr eure Neugierde gar nicht zügeln. Beide Protagonisten ergeben sich auf eine ungewisse Taxifahrt, beide mit ganz anderen Hintergründen, beide mit anderen Zielen. Unterschiedlicher können beide nicht sein. Dieser falsche Ort könnte nicht richtiger sein. Diary hat eine blühende Fantasie, was hier die Komik ausmacht. Nicht ohne das beitun des Autors. Denn durch seinen fliessenden wirklich leicht und gut zu folgenden Schreibstil, darf man an ihrer Gedankenwelt teilhaben. Allein der Vorname Johann und ein Schraubenzieher lassen ihre Gefühlswelt Achterbahn fahren. Mag ich sofort. Unheimlich sympatisch und ihr werdet hier nicht aussteigen wollen. Der Autor vergißt nicht, nur Häppchenweise neue Informationen einzuwerfen und erst nach und nach einiges preiszugeben. Das macht einen Spannungsbogen her, der gerade bei so kurzweiligen Stücken nicht fehlen darf. Gut geschafft ist auch der Clivehänger. Du wirst also die Reise weiter begleiten wollen. Einsteigen und ab die Post ;-) Irgendwie erwartet man gar nicht sowas tiefgründiges, wenn man in ein Taxi steigt. Man möchte nach Hause und erwartet nicht solch verrückte Geschichten. Und ja, sie ist verrückt, irgendwie und passt perfekt zu Diary, welche äusserst schlagfertig ist. Ich glaube ihr werdet sie mögen. Und damit meine ich nicht nur Diary, sondern auch die Geschichte in einem normalen Taxi. Diary ist eine eigene Persönlichkeit und immer wieder rutschte mir ein Lacher raus. Amüsant ja und irgendwie auch wieder ernst, denn ernste Themen finden hier auch Platz. Man hat nicht das Gefühl, alles nur angerissen präsentiert zu bekommen. Alles ist durchdacht und perfekt eingearbeitet. Also steigt mit ein und genießt die Fahrt in einem Taxi, das so gar nicht gewöhnlich ist. Charmant, schlagfertig, amüsant und alles gespickt mit ein bisschen Ernsthaftigkeit. Und wenn euch meine Meinung überzeugt hat, dann lest es. Die Geschichte hat es verdient. Ja und wenn euch das nicht reicht, dann gönnt euch danach den zweiten Teil.

    Mehr
  • Eine tolle Kurzgeschichte

    Diary on Tour - Das erste Mal

    Natalie77

    18. August 2013 um 12:22

    Inhalt: Diary war aus auf der Jagd nach einer Geschichte und landet in einem Taxi. Auf dieser Fahrt macht sie eine Achterbahn der Gefühle mit. Meine Meinung: Diese Geschichte besticht durch die Kürze. Ich bin nicht der Kurzgeschichten-Fan, aber bei 36 Seiten zum Rezensieren kann man gar nichts verkehrt machen. normalerweise gebe ich Büchern mehr Zeit um mich zu überzeugen. Diese Kurzgeschichte brauchte aber gar nicht viel Zeit, schon von Beginn an war sie so geschrieben das ich gerne weiter las und gespannt war was passieren würde. Der Schreibstil ist flüssig und die Spannung war greifbar. Michael Modler schaffte es mich recht schnell zu fesseln. Dabei ist es zunächst recht nichtssagend und man fragt sich eher worauf will er hinaus. Diary ist eine junge Frau die eine Geschichte schreiben will. Sie beobachtet die Leute um sich rum. Sie setzt sich selber unter Druck und berichtet von ihrem Abend und einer nicht ganz normalen Taxifahrt Diese Fahrt ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Man bibbert, man merkt eine traurige Stimmung, Glücksgefühle und Fröhlichkeit sind hier auf 36 Seiten zusammengefasst ohne das es überladen oder langweilig wird. Mein Fazit: Diary on Tour hat mich überzeugt und das obwohl ich nicht der Kurzgeschichten Fan bin

    Mehr
  • Eine kurze, aber großartige "Taxifahrt", die man sich nicht entgehen lassen sollte...

    Diary on Tour - Das erste Mal

    InaVainohullu

    16. August 2013 um 19:33

    Diary, die eigentlich Diana heißt und ihren Spitznamen der Tatsache verdient, das sie nie ohne ihr Notizbuch aus dem Haus geht, treibt es zu Zwecken der Schreibblockadenüberwindung ins nächtliche Köln. Als sie früh morgens in ein Taxi steigt, ahnt sie noch nicht, das der Wagen geklaut und der Fahrer eigentlich gar kein Taxifahrer ist. Obwohl Johann gar nicht aussieht wie ein potentiell gefährlicher Mann wird ihr doch recht komisch, als sie einen ominösen Beutel im Fußraum wahrnimmt. Sie malt sich schon die schlimmsten Schlagzeilen aus, als Johann ihr plötzlich eine unglaubliche Geschichte erzählt.... Mir war zunächst nicht ganz klar wohin die "Taxi"-Reise geht, doch relativ schnell fühlte ich mich, nicht nur mit der etwas ( positiv ) verrückten, mit einer ausgeprägten Fantasie gesegneten und schlagfertigen Protagonistin Diary verbunden, sondern auch in der sehr dichten, überraschend tiefgründigen Handlung gefangen, so das ich schnell bedauerte das die Kurzgeschichte aus der Feder von Michael Modler nur 29 Seiten hatte. Da man in Diary's Gedanken blickt, erscheint die Geschichte zunächst wie ein spannender Krimi, der eigentlich nicht gut ausgehen kann. Man erlebt ihre verständliche Panik in Hinblick auf einen mysteriösen Beutel im Fußraum, so wie auf die Tatsache, das Johann ihr eröffnet das er gar kein Taxifahrer ist und man malt sich schon gemeinsam mit ihr die schlimmsten Horroszenarien aus, als sich die Geschichte mit einmal komplett dreht und eine völlig neue Story offenbart mit der man so nicht gerechnet hätte, da man nur auf das Offensichtliche achtet und nicht hinter die Fassade blickt. Fazit: Eine großartige, aufregende, etwas schräge und überraschende Taxifahrt, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Ich hab die Reise sehr genossen und hoffe auf mehr !

    Mehr
  • Rezension "Diary on Tour - Das erste Mal" von Michael Modler (Teil 1)

    Diary on Tour - Das erste Mal

    Katis-Buecherwelt

    16. August 2013 um 13:57

    Klappentext: Als ich zu ihm ins Taxi stieg und die Tür hinter mir zuzog, hatte ich nicht das Gefühl, dass diese Fahrt mein Leben für immer verändern sollte. Doch wie so oft in dieser Nacht sollte ich irren. (Textquelle: amazon.de) Zum Buch: Das Cover erinnert mich direkt an das Straßenschild Schleudergefahr. Der Hintergrund wirkt wie eine helle Wand, in der Mitte das Schild. Am Rand einige Notizen, die wie in Diarys Notizbuch kurz und knapp geschrieben sind, und doch viel aussagen. Das Cover gefällt mir sehr gut und passt ideal zur Geschichte. Erster Satz: „Die Beifahrertür fiel ins Schloss und das Innenlicht erlosch.“ Meine Meinung: Dies ist der erste Teil einer ebook-Serie des Autors Michael Modler, welche mich doch sehr positiv überrascht hat. Diary heißt eigentlich Diana, und hat immer ihr Notizbuch dabei, welches sie als eine Art Tagebuch nutzt. Nach einer langen Nacht in einer Bar, ergattert Diary ein Taxi, welches eigentlich gar kein richtiges Taxi ist, was sie später herausfindet und es schleicht sich ein komisches Gefühl in ihr auf. Sie fühlt sich unwohl in der Gegenwart des Fahrers und ahnt schlimmes, doch dann erfährt sie, dass er Johann heißt und ein Johann, klingt doch nicht gefährlich, oder doch? Immer mehr versetzt ihre Fantasie sie in schrecken, doch dann erfährt sie mehr über diesen Johann … was dann doch alles in ein ganz anderes Licht gesetzt wird. In den doch recht wenigen 29 Seiten passiert doch recht viel. Sehr interessant fand ich das Klischee, was nachts alles passieren kann, wenn man als attraktive Frau allein in einem Taxi sitzt, oder ein Vorname den ersten Eindruck als friedlich oder gefährlich einzustufen. Denn dies sind Gedankengänge, die sich Diary stellt, und die Fantasie sein Übriges tut. Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen , die Charaktere wachsen eine sehr schnell ans Herz. Besonders Diary mit ihrer ausschweifenden Fantasie und ihrer Redegewandtheit gefiel mir richtig gut. Der Autor lässt den Leser Stück für Stück in die Charaktere einblicken, so dass mir nach einiger Zeit verständlich wurde, weshalb dies alles so geschehen ist. Der Weg zu dem Ende, war für mich sehr unterhaltsam und ich freue mich schon auf Diarys nächstes Abenteuer. Fazit: Eine besondere Taxisfahrt, verschiedene Gefühlswelten prallen aufeinander und geben diesem Abenteuer einen besonderen Glanz. Eine recht kurze Geschichte, mit Tiefgang hat mich verzaubert und macht Lust auf ein weiteres Abenteuer der Protagonistin Diary. Meine Wertung: 4,5 von 5 Vögel

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks