Der scharlachrote Prinz

von Michael Moorcock 
5,0 Sterne bei3 Bewertungen
Der scharlachrote Prinz
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der scharlachrote Prinz"

N.-A.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404009138
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:01.10.1984

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ralluss avatar
    rallusvor 6 Jahren
    Rezension zu "Der scharlachrote Prinz (Tb. 1978)" von Michael Moorcock

    Mythologie meets Breughel-Gemälde
    Eigentlich leben die Vadhaghs seit Jahrhunderten in Frieden und können sich den philosophischen Fragen und den schönen Künsten hingeben.
    Doch ihre eigene Arroganz und Ignoranz führt dazu dass die tierischen Mabden sich erheben und die Rasse der Vadhaghs dahinschlachten.
    Nur Corum Jhaelen Irsei bleibt verstümmelt zurück und er lernt das Töten und das Hassen, aber auch das Lieben.
    Allerdings sind seine Ziele nichts, verglichen mit dem ewigen Streiten des Chaos und der Ordnung, denen viele fantastische, mythische bunte Gestalten dienen.
    Er macht sich auf den Weg um seine Rasse zu rächen und seine Liebe zu gewinnen.
    Moorcocks Corum lehnt sich an Eric von Melniboné an, wobei er nicht dessen selbstzerfleischenden Charakter besitzt.
    Moorcock ist hier schon fast leichtfüßig, ironische Gestalten beleben seine Welten, philosophische Gedanken vertiefen seine Dialoge.
    Dass er kreative Welten erschaffen kann, wissen wir, Witz kannten wir aus dem schwermütigen, dramatischen Elric noch nicht.
    Beiden ist gemein, dass sie Spielball im größeren Treiben sind und das Zünglein an der Waage darstellen, welches sich zur einen so wie zur anderen Seite neigen kann.
    Doch was Gut und was Böse ist, läßt sich nicht klar feststellen; was ist Chaos und Ordnung?
    Trotzdem das Buch Corum schon Ende der 70er Jahre geschrieben wurde, unterhält es besser als manche dröge Vampir Platitüde.
    Volle Punktzahl!
    Nachtrag: Moorcock war auch bekannt als Hawkwind Sänger und Texter

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    ralluss avatar
    rallusvor 6 Jahren
    like.spinning.platess avatar
    like.spinning.platesvor 6 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks