Michael Nagula

 3,4 Sterne bei 62 Bewertungen
Autor von Darkover Atlas 1, Darkover Atlas 3 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Michael Nagula

Cover des Buches Die Botin des Königs (ISBN: 9783453532991)

Die Botin des Königs

 (50)
Erschienen am 05.01.2009
Cover des Buches Eine andere Welt (ISBN: 9783596905614)

Eine andere Welt

 (46)
Erschienen am 26.03.2015
Cover des Buches Der schwarze Thron (ISBN: 9783453533004)

Der schwarze Thron

 (38)
Erschienen am 02.03.2009
Cover des Buches Star Wars™ - Darth Bane (ISBN: 9783442265961)

Star Wars™ - Darth Bane

 (36)
Erschienen am 08.12.2008
Cover des Buches Blade Runner/Ubik/Marsianischer Zeitsturz (ISBN: 9783453525832)

Blade Runner/Ubik/Marsianischer Zeitsturz

 (31)
Erschienen am 02.06.2009
Cover des Buches Marsianischer Zeitsturz (ISBN: 9783596905638)

Marsianischer Zeitsturz

 (30)
Erschienen am 25.09.2014
Cover des Buches Kinder der Apokalypse (ISBN: 9783442244966)

Kinder der Apokalypse

 (18)
Erschienen am 14.03.2008
Cover des Buches Star Wars - Die Kundschafter (ISBN: 9783442368983)

Star Wars - Die Kundschafter

 (15)
Erschienen am 18.03.2008

Neue Rezensionen zu Michael Nagula

Cover des Buches Marsianischer Zeitsturz (ISBN: 9783596905638)Flaventuss avatar

Rezension zu "Marsianischer Zeitsturz" von Philip K. Dick

Ein Klassiker
Flaventusvor 6 Monaten

Der Roman “Marsianischer Zeitsturz” von Philip K. Dick wurde zum ersten Mal anno 1964 veröffentlicht und spielt 30 Jahre später in einer Zukunft des Jahres 1994. Die Menschen der 60er Jahre hatten sehr spannende Zukunftsvorstellungen und wurden derart von der technologischen Entwicklung überrannt, dass praktisch alles möglich zu sein schien. Heutzutage wissen wir um die Schwierigkeiten, die es mit sich bringt, den Mars zu besiedeln. Davon konnte Dick nichts ahnen und in seinem Buch ist der Mars nicht nur von Menschen besiedelt, sondern es leben auch Ureinwohner, die Bleichmänner, auf dem Planeten.

In den Büchern des Autors finden sich immer wieder Figuren, die mit psychologischen Problemen zu kämpfen haben. In “Marsianischer Zeitsturz” nimmt die Schizophrenie eine zentrale Rolle ein, mit der unter anderem eine nicht-lineares Zeitverständnis einhergeht. Dadurch verschieben sich die Zeitebenen, mit denen die Menschen nicht zurechtkommen. Dick rechnet mit der Psychoanalyse ab und lässt kein gutes Haar an Psychiatern, was evtl. auf ein kindliches Ereignis zurückzuführen ist. So oder so geht es um die zentrale Frage, wie wir eigentlich sicher sein können, dass wir “normal” sind.

In weiten Teilen liest sich das Buch wie eine Welt der Sechziger mit all ihren Problem, Vorurteilen und Wertevorstellungen komprimiert auf eine kleine Kolonie auf dem Mars. Viele Beschreibungen erinnern an die Werte bzw. Wertvorstellungen der damaligen Zeit (zumindest soweit ich es beurteilen kann), die aber durch die Reihe so dargestellt sind, dass es schon in Richtung Absurdität und Lächerlichkeit tendiert.

Fazit

Auch wenn viele zentrale Elemente des Romans ein Ergebnis der damaligen Zeit sind, so sind einige Themen auch heute noch aktuell. Mit Vorurteilen gegenüber irgendeiner Andersartigkeit dürften die menschlichen Gesellschaften offensichtlich immer zu kämpfen haben. Viele angesprochene Themen sind hingegen veraltet und viele Ansichten gelten als überholt. Dennoch ist die Science Fiction Roman lesenswert und vor dem Hintergrund seiner Entstehungszeit spannend zu lesen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Star Wars™ - Darth Bane (ISBN: 9783442265961)M

Rezension zu "Star Wars™ - Darth Bane" von Drew Karpyshyn

Spannende Fortsetzung auf der Suche nach mehr Sith-Wissen
Moonicevor 8 Monaten

Idee:              4,5

Story:            4,0

Charaktere:  4,0

Welt:              4,0

INSGESAMT:     4,13

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Star Wars™ - Darth Bane (ISBN: 9783442265961)MayaLynerras avatar

Rezension zu "Star Wars™ - Darth Bane" von Drew Karpyshyn

Eine gelungene Fortsetzung
MayaLynerravor 2 Jahren

Nachdem Bane die Dynastie der Sith komplett neu aufgebaut hat – durch beinahe komplette Auslöschung derselben – richtet er seine Kraft darauf, Zannah, seine Schülerin, auszubilden und ein Holocron seiner selbst zu erschaffen. Währenddessen ist Zannahs Cousin "Tomcat" der einzige lebende Zeuge der Existenz der Sith. Als ein Jedi-Ritter auf ihn aufmerksam wird und ihm Gehör schenkt, gerät das Geheimnis der Sith' in Gefahr.


Wer meine Rezension zum ersten Band gelesen hat, weiß, dass ich an diesen ein wenig skeptisch dran gegangen bin. Auch bei Band 2 musste ich mich vorsichtig herantasten – wenn auch aus vollkommen anderen Gründen als bei Band 1: Am Ende des ersten Bandes ist jeder (von Bane einmal abgesehen) tot, mit dem wir gelitten und mitgefiebert haben und da Bane selbst nicht gerade ein besonderer Sympathieträger ist (auch wenn er die meine zweifellos besitzt) waren es doch unter anderem diese Charaktere, die Band 1 für mich so besonders gemacht haben.

Doch auch wie schon bei Band 1 wurde ich extrem positiv überrascht (so positiv, dass ich der Bewertung am Liebsten noch einen halben Stern hinzufügen würde): Die neu eingeführten Charaktere sind auf Anhieb sympathisch. Sowohl Johun, der Jedi, als auch (oder vor allem) Zannah, die neue Schülerin Darth Banes. Dass sich Bane die Aufmerksamkeit nun mit anderen sympathischen Charakteren teilen muss ist dem Buch auch überhaupt nicht abträglich: Mein Herz blutete mehr als einmal und ich konnte wunderbar mitfiebern – mit allen Charakteren.

Natürlich muss es hier einen Kritikpunkt geben, sonst hätte ich dem Buch auch den letzten Stern schenken können. Dieser Kritikpunkt besteht hier in dem 10-Jahres-Sprung. Sicher ist es gut, dass die Geschichte so schnell voranschreitet und wir nicht den ganzen Band mit einer 10-jährigen Zannah und einem halb-wahnsinnigen Bane mitfiebern müssen. 

Das Problem ist nur, dass viele Ereignisse rückblickend erzählt werden. Und zwar häufig in den spannendsten Momenten. Dadurch wurde ich mehrfach aus dem Lesefluss gerissen und spannende Stellen wurden gänzlich zerstört (einfach, weil der Rückblick mir sagte, dass jetzt gar keine Spannung aufkommen kann). 

Tatsächlich aber stört es mich verhältnismäßig wenig. Bei einem anderen Buch und Autoren hätte mich eine solche Erzählweise vielleicht abgeschreckt, hier aber sind es wichtige und interessante Informationen, die ich trotzdem um jeden Preis miterleben wollte.

Fazit: Wer Band 1 geliebt hat, wird auch diesen Band lieben – nicht zuletzt dank der großartigen Charaktere und des spannenden und einfallsreichen Plots, den Karpyshyn uns hier präsentiert.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 68 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks