Michael Niavarani Vater Morgana

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(3)
(11)
(9)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Vater Morgana“ von Michael Niavarani

Es kann zu Verwicklungen kommen, wenn man versucht, die deutsch-österreichisch-amerikanisch-schwedisch-britisch-persische Familie endlich einmal unter dem Christbaum zu versammeln oder »Nowrouz« – das persische Neujahrsfest zu Frühlingsbeginn – gemeinsam zu feiern. Es kommt aber definitiv zu einer globalen Katastrophe, wenn man den Tod des eigenen Vaters vor dessen Mutter geheimhalten muss, weil die liebe Verwandtschaft befürchtet, dass Måmånbosorg, die persische Omi, diesen Schock nicht überleben wird.

Sehr unterhaltsame Lektüre!

— fu-tu-re
fu-tu-re

Ich habe mich anfangs amüsiert, dann aber sehr schnell gelangweilt...eines der wenigen nicht zu Ende gelesenen Bücher.

— Mrs_Nanny_Ogg
Mrs_Nanny_Ogg

Stöbern in Romane

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

Sommer unseres Lebens

Schöne Sommerlektüre

MissB_

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Vater Morgana" von Michael Niavarani

    Vater Morgana
    leserin

    leserin

    15. October 2012 um 13:45

    Das Buch las sich ganz humorvoll und auch die persische Kultur kam nicht zu kurz.
    Manchmal fand ich es ein wenig langatmig.

  • Rezension zu "Vater Morgana" von Michael Niavarani

    Vater Morgana
    awogfli

    awogfli

    17. July 2012 um 09:00

    Ich liebe ja multikulti Familiengeschichten voller Witz und Ironie, und diese hätte sich, wenn es nur um Inhalt, Aussage und Humor ginge, mindestens einen Stern mehr verdient: Eine persische Großfamilie durch die Diaspora verteilt über den ganzen Erdball, versucht der Großmutter den Tod ihres Sohnes zu verheimlichen, damit mit sie nicht vor Schreck stirbt. Gemeinsam werden verzweifelt die unterschiedlichsten Täuschungsstrategien entwickelt und umgesetzt, von denen logischerweise keine einzige wirklich von Erfolg gekrönt ist. Diese sollte dann in einem Finale der Katastrophen und deren Aufdeckung gipfeln, das bedauerlicherweise dramaturgisch ausbleibt und irgendwie total verpufft. Da sind wir schon beim großen Schwachpunkt des Romans. Dramaturgie und Sprache. Neben dem nicht so gut gelungengen Ende ist der Roman vom erzählerischen her auch nicht so gut stilitisch angelegt. Der Autor verzettelt und verliert sich in Hintergrundgschichtln, verliert oft völlig den Faden der Ursprungsgeschichte, die er erzählen wollte und muss dann mühsam so ala "wo war ich jetzt nochmal" zur eigentlichen Ausssage zurückspringen. Das ist beim Lesen auch nicht so angenehm vor allem in den ersten beiden Dritteln der Geschichte. Zum Ende hin als jeder Hintergrund bereits breit dargelegt wurde, bessert sich der Stil etwas. Fazit: Trotzdem werde ich drei Sterne geben, denn die Geschichte an und für sich ist genial und voller Humor. Das Buch läßt den Leser perfekt in die persische Kultur eintauchen.

    Mehr
  • Rezension zu "Vater Morgana" von Michael Niavarani

    Vater Morgana
    sabine

    sabine

    15. February 2012 um 16:08

    Mir hat dieses Buch leider nicht so gut gefallen. Dennoch habe ich es zu Ende gelesen, doch es wurde nicht besser für mich. Schade.

  • Rezension zu "Vater Morgana" von Michael Niavarani

    Vater Morgana
    sollhaben

    sollhaben

    27. May 2010 um 07:40

    Ein sehr amüsantes und unterhaltsames Buch über eine persische Familie, die verstreut über die Welt lebt und leidet. Ein wahnwitziger Plot über die Verheimlichung eines Todesfalls und über die Auswirkungen bzw. die Lügen und Verwirrungen, die sich daraus ergeben. Ich war mir eigentlich nicht sicher, ob mir so eine Geschichte gefallen kann, aber ich habe meine Wahl nicht bereut sondern sehr genossen.

    Mehr
  • Rezension zu "Vater Morgana" von Michael Niavarani

    Vater Morgana
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. March 2010 um 20:25

    Eine amüsante Geschichte über das Leben einer Persischen Familie die in der ganzen Welt verstreut ist. Doch eines Tages geschieht etwas das nicht passieren kann und darf. Der Vater von Martin stirbt unerwartet und niemand möchte es seiner Mutter sagen, da man Angst davor hat, dass dieser Kummer Sie das nicht überleben lässt. Nun wird per Skype-Konferenzschaltung beraten wie man den Tot des Vaters (Onkels, Bruder,..) der Mutter verschweigen kann. Kein leichtes Unterfangen für die Familie. Auf sehr komische und auch lustige Weise beschreibt Michael Niavarani die persischen Eigenheiten. Ein wirklich gelungenes Buch, das viel vom Kabarettisten Niavarani durchblicken lässt.

    Mehr
  • Rezension zu "Vater Morgana" von Michael Niavarani

    Vater Morgana
    Pankraz

    Pankraz

    05. February 2010 um 23:05

    Michael Niavarani gelingt es in der ihm eigenen ironischen Art uns "seine" Familie näherzubringen, die sich auf der ganzen Welt zuhause fühlt, denn Persien ist überall, auch in Österreich, Schweden, England und den Vereinigten Staaten. Es gelingt dem Autor mit dieser Geschichte einiges, sicher zumindest den Leser mit absolut feinem Humor zu unterhalten und so nebenbei noch einiges zur Völkerverständigung beizutragen. Es ist zu hoffen, dass das Buch Leser findet, die auch zwischen den Zeilen .... , ja eh schon wissen ....

    Mehr
  • Rezension zu "Vater Morgana" von Michael Niavarani

    Vater Morgana
    weili

    weili

    20. January 2010 um 10:23

    Michael Niavarani, einer der besten Kabarettisten des Landes, hat sich als Autor versucht und es ist ihm wirklich gelungen. Das Buch handelt von seiner Familie, die auf dem ganzen Globus verstreut lebt. Eines Tages passiert das Unglück...sein Vater stirbt. Die Familie hat dann die glorreiche Idee der Großmutter nichts davon zu sagen, da diese den Verlust nicht überleben würde. Teils wirklich sehr witzig geschrieben, aber auch die tiefgründige Seite des Niavarani kommt sehr gut zur Geltung. Ich habe mir erwartet, dass es sehr lustig sein wird, aber teilweise sind sehr ernste Passagen darin, die auch zum Nachdenken anregen. Ein wirklich empfehlenswertes Buch!

    Mehr