Michael Ondaatje

 3.8 Sterne bei 442 Bewertungen
Autor von Der englische Patient, Katzentisch und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Michael Ondaatje

Der Dichter, der unvergessliche Romanhelden erschafft: Der kanadische Dichter und Schriftsteller Michael Ondaatje wurde 1943 in Sri Lanka als Sohn holländisch-tamilisch-singhalesischstämmiger Eltern geboren. Nach der Schulausbildung in England zog er 1962 ins kanadische Toronto, wo er zunächst studierte und später an verschiedenen Universitäten lehrte. Ondaatje lebt noch heute dort. Der literarische Durchbruch gelang Ondaatje, der ursprünglich als Dichter tätig war, mit seinem Roman „The English Patient“ (1992; dt.: „Der englische Patient“, 1993). Für die ebenso dramatische wie berührende Liebesgeschichte im Setting des 2. Weltkriegs, erhielt er den renommierten Booker Prize. Die spätere Verfilmung mit internationaler Starbesetzung wurde mit zahlreichen Oscars prämiert. Typisch für Ondaatjes Erzählstil ist ein ständiger Wechsel von Erzählzeit und Erzählperspektive. Wie Schnappschüsse fügt er die einzelnen, miteinander verbundenen Szenen aneinander und erforscht sie mit sprachlicher Genauigkeit. Seine Erzählweise ist stark von seiner lyrischen Herkunft und einer bild- und an Metaphern reichen Sprache geprägt. Michael Ondaatje wurde für seine Romane und Gedichte immer wieder ausgezeichnet. 1988 erhielt er den Order of Canada, die höchste kanadische Ehrung. Sogar ein Asteroid wurde 2006 nach ihm benannt.

Alle Bücher von Michael Ondaatje

Sortieren:
Buchformat:
Der englische Patient

Der englische Patient

 (218)
Erschienen am 01.07.2007
Katzentisch

Katzentisch

 (58)
Erschienen am 01.01.2014
Anils Geist

Anils Geist

 (20)
Erschienen am 01.11.2001
Kriegslicht

Kriegslicht

 (18)
Erschienen am 11.08.2018
Es liegt in der Familie

Es liegt in der Familie

 (8)
Erschienen am 01.09.1997
In der Haut eines Löwen

In der Haut eines Löwen

 (7)
Erschienen am 01.10.1993
Die gesammelten Werke von Billy the Kid

Die gesammelten Werke von Billy the Kid

 (6)
Erschienen am 01.08.1999
Buddy Boldens Blues

Buddy Boldens Blues

 (6)
Erschienen am 01.04.1997

Neue Rezensionen zu Michael Ondaatje

Neu

Rezension zu "Kriegslicht" von Michael Ondaatje

Gefühlvoll und mitreissend
Hellena92vor 11 Tagen

Kriegslicht" von Michael Ondaatje, ist ein Roman über den jungen Nathaniel, der nun 12 Jahre nach seiner Kindheit über eben diese erzählt. Wir schreiben das Jahr 1945. Kurz nach dem 2. Weltkrieg. Die Eltern von Nathaniel (14) und Rachel fliehen und lassen ihre Kinder in der Obhut des Falters in London zurück. Der Falter ist ein mysteriöser Mann, der noch merkwürdigere Freunde hat. Es sind Männer und Frauen, die im Krieg an verschiedenen Missionen teilgenommen hatten. Sie werden zur Ersatzfamilie für Nathanael und Rachel. Ihre Erziehung ist dabei fürsorglich wie unkonventionell. Doch sind diese Menschen in Wahrheit auch jene, für sie sich geben? Ebenso eigenartig ist die Rückkehr der Mutter der beiden, ohne den Vater, ohne irgendeine Erklärung zu geben und ohne sich zu entschuldigen. Zwölf Jahre später beginnt Nathaniel all das aufzudecken, was er in jener Zeit nicht wissen und nicht verstehen konnte – und dieses Unternehmen erzählt Ondaatje anhand von Fakten, Erinnerungen und Phantasie in einem seiner schönsten Romane. Mein Fazit: Die ganze Verpackung liegt schon gut in der Hand. Das Cover wirkt düster und trist und gibt so einen gelungenen ersten Eindruck auf die Geschichte die hier verborgen liegt. Unglaublich fesselnd beschreibt Ondaatje, was Nathaniel erlebt und beobachtet, so dass nach und nach aufgedeckt wird, was eigentlich hinter all dem stecken soll. Frank Stieren erzählt die Geschichte sehr authentisch und liebevoll. Ein absolutes Hörvergnügen, das tiefsinnig, liebevoll, interessant und fesselnd über das außergewöhnliche Leben des damals 14 Jährigen erzählt. Ich kann dieses Hörbuch ohne Wenn und Aber empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen
N

Rezension zu "Kriegslicht" von Michael Ondaatje

ein Junge auf den Spuren seiner Mutter
nonostarvor einem Monat

Der vierzehnjährige Nathanial und seine ältere Schwester Rachel werden nach Kriegsende von ihren Eltern in London zurückgelassen. Sie behaupten, für 1 Jahr zu verreisen und lassen die Kinder in der Obhut des neuen Nachbarn, den die beiden nur den Falter nennen. Kaum sind die Eltern weg verkehren dessen seltsame Freunde im Elternhaus und kümmern sich mehr oder weniger um die beiden. Langsam fangen Sie an sich zu fragen, wer diese Menschen sind und warum ihre Eltern nicht zurück kommen. Nathaniel und Rachel finden sich irgendwann damit ab, dass sie nun alleine sind und freunden sich mit ihrem neuen Leben an. Doch dann geht etwas schief und plötzlich ist die Mutter wieder da. Es stellt sich heraus, dass sie als Spionin tätig war und Jahre später versucht Nathaniel die Vergangenheit seiner Mutter und deren Freunden zu rekonstruieren.

Zunächst einmal muss ich sagen, dass der Schreibstil des Autors wirklich schön ist. Die ganze Geschichte ist sehr schön erzählt, aber auch oft recht anspruchsvoll. Man sollte dem Buch immer seine volle Aufmerksamkeit widmen, sonst driftet man leicht ab wie ich finde. Hinter der ganzen schönen Erzählkunst bleiben mir die Charaktere und Handlungen jedoch auch etwas zu flach. Die einzelnen Figuren haben viel Potential konnten mich jedoch nicht zu 100% begeistern,ja haben mich manchmal sogar gelangweilt. Schade, dass man über den Falter nicht mehr erfährt, er war für mich neben dem Boxer einer der interessantesten Charaktere. V.a. letzterer hat für mich auch am meisten Tiefgang und ich hätte mir gewünscht, dass alle Figuren so beschrieben werden.
Man erfährt die ganze Geschichte aus der Sicht von Nathaniel, der manchmal sehr ich-bezogen ist, wie das bei Teenagern öfters ist. Dadurch geht v.a. vom Anfang der Geschichte viel verloren. Die Recherchen über seine Mutter sind interessant, aber konnten mich dann am Ende leider auch nicht genug fesseln um das Buch nochmal großartig aufzuwerten.

Fazit: Interessante Geschichte, bei der ich mir jedoch etwas mehr Tiefgang gewünscht hätte.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Kriegslicht" von Michael Ondaatje

Über die geheime Unterwelt um die Identität
Midsommarvor 2 Monaten

Im Jahr 1945 gingen die Eltern von Nathaniel, 14 Jahre alt und seine 16-jährige Schwester Rachel fort. Die Menschen, die auf die beiden aufpassen, waren möglicherweise Verbrecher. Sie waren jung, sie verließen sich auf die Menschen, die sie umgaben und diese führten sie in eine Welt hinein, die so verwirrend, überwältigend oder einfach undurchsichtig für Ihre Augen waren. Nathaniel begibt sich als junger erwachsener Mann auf die Suche nach seiner Mutter, Rose, die in diesem Buch die tragende Säule der gesamten Geschichte spielt. Letztendlich handelt es sich um die Suche nach der Wahrheit. Als Leser ist man durchgehend gefordert, sich aufmerksam dem Buch zu widmen, da die Geschichte sprachlich sehr üppig dargestellt ist.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Jetzt auch als Hörbuch: Michael Ondaatjes „Kriegslicht“

Schmuggler, Schwindler und Spione

Ein neues Meisterwerk vom Autor von „Der englische Patient“

Michael Ondaatje wurde unlängst mit dem Golden Man Booker Preis ausgezeichnet und damit in den literarischen Olymp erhoben. Dass er dort zurecht steht, beweist er mit „Kriegslicht“ einem faszinierenden und gewohnt fantasievollen Roman, dem ersten nach mehrjähriger Pause. Im AUDIOBUCH Verlag ist die ungekürzte Lesung des Werkes erschienen.

Die beiden halbwüchsigen Geschwister Nathaniel und Rachel werden kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs von ihren Eltern in die Obhut von Bekannten der Familie gegeben. Mutter und Vater verschwinden kurz darauf, ohne den beiden zu sagen, wohin und warum oder wann sie zurückkehren werden. In der Obhut der mysteriösen Gestalten „der Falter“ und „der Boxer“, wie sich die Freunde der Eltern nennen, machen die Jugendlichen die Bekanntschaft einiger zwielichtigen Personen. Unter anderem haben diese mit Wetten und Schmuggel zu tun. Eine halbseidene Schattenwelt eröffnet sich ihnen. Dennoch gibt die seltsame Ersatzfamilie den beiden Halt und Obhut. Das Verschwinden seiner Eltern jedoch nagt die ganze Zeit über an Nathaniel. So beginnt er nachzuforschen und findet Erstaunliches heraus. Seine Mutter hatte – genauso wie der Falter, der Boxer und andere – während des Krieges für den britischen Geheimdienst gearbeitet. Nach und nach lüften sich weitere Geheimnisse.

Frank Stieren leiht den liebevoll gezeichneten Figuren des Romans seine angenehme, warmherzige Stimme. Mit ihm taucht man gerne ein in die fremde „Nebenwelt“ und verfolgt gebannt diese meisterhaft geschriebene Geschichte.


Hörrunde: Mit Michael Ondaatjes „Kriegslicht“ und euch möchten wir zusammen in die geheimnisvolle Untergrundszene Londons nach dem Zweiten Weltkrieg eintauchen. Dafür stellen wir euch 20 Hörbuchexemplare zur Verfügung. Wenn ihr mitmachen wollt, beantwortet uns doch diese Frage:

Was fasziniert euch an Michael Ondaatjes Romanen?


Wir freuen uns, mit euch dieses großartige Hörbuch in dieser Hörrunde erleben und besprechen zu können. Auf eure Eindrücke, Meinungen und Rezensionen sind wir schon ganz gespannt. Bis dahin wünschen wir allen viel Erfolg!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Michael Ondaatje wurde am 11. September 1943 in Sri Lanka geboren.

Michael Ondaatje im Netz:

Community-Statistik

in 729 Bibliotheken

auf 53 Wunschlisten

von 16 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks