Michael Ondaatje Divisadero

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(10)
(6)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Divisadero“ von Michael Ondaatje

Ein neuer Höhepunkt in Ondaatjes literarischem Schaffen.Am Anfang sind sie immer zu dritt: Anna, Claire und Cooper. Waisen sind sie allesamt, Waisen, die aufwachsen wie Geschwister, bis Copper, inzwischen zwanzig, "sich nach etwas so Fundamentalem wie einem gemeinsamen Lachen oder einer Berührung" verzehrt, und Anna sich in ihn verliebt. Als der Vater die beiden ertappt, schlägt er den Ziehsohn halb tot. Und die Familie zerbricht so plötzlich wie sie Jahrzehnte zuvor zusammengefunden hatte.
"Es gibt keine Unschuld. Nicht in der Liebe, nicht im Leben, nicht in der Familie." Michael Ondaatje liebt den Jazz und stürzt sich mit seinem neuen Solo, dem Roman 'Divisadero', in ein furioses Abenteuer. - Eine Geschichte, nein, viele Geschichten von mythischer Kraft und Farbigkeit.

Stöbern in Romane

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Ach, mein Herz... <3

PaulaAbigail

Liebe zwischen den Zeilen

„Liebe zwischen den Zeilen“ ist eine Liebeserklärung an kleine Buchhandlungen, leidenschaftliche Leser und das Lesen an sich.

Colorful_Leaf

Das Geräusch der Dinge, die beginnen

Ein ungewöhnliches Buch, welches mich leider nicht überzeugen konnte

Curin

Wiener Straße

Skurrile Typen und Situationen, stellenweise scharfsinnig und amüsant, läuft sich aber irgendwie tot. 2 pointierte Drittel hätten gereicht.

Wiebke_Schmidt-Reyer

Das Geheimnis des Winterhauses

Ein wundervoller und großartiger Familienroman vor der Kulisse Neuseelands

Arietta

Kleine große Schritte

Eine tolle Geschichte zum Nach- und Umdenken...Absolute Leseempfehlung!

Judiko

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Divisadero" von Melanie Walz

    Divisadero

    Wolkenatlas

    02. September 2008 um 09:54

    Der Vergangenheit entfliehen Claire, Coop und Anna. Ein Trio als Ausgangspunkt für Michael Ondaatjes neuesten Roman "Divisadero". Der etwas eigenwillige Titel kommt, abgesehen davon, dass die Protagonisten Anna eine Zeit lang in der Divisadero Street in San Francisco gewohnt hat, auch eine noch wichtigere symbolische Bedeutung: es ist die von Victor Hugo erfundene Straße, bzw. Gasse, in der sich Jean Valjean in "Die Elenden" versteckte um seiner Vergangenheit zu entfliehen. Aus Fragmenten fügen sich schnell die Linien, sehr schnell ist man in dieser einzigartigen, poetischen Welt des Michael Ondaatje gefangen. Als die 16-jährige Anna sich in (den etwas älteren Ziehsohn) Coop verliebt, kommt es zum Eklat, der Vater erwischt sie mit Coop und schlägt ihn fast tot. Sie wird von ihrem Vater weggebracht, kann aber unterwegs fliehen und kehrt nie wieder nach Hause zurück. Coop wird von Claire gerettet und verlässt auch das Anwesen und wird zum Berufsspieler. So bleibt nur die Ziehtochter Claire mit dem Vater zurück. Dieses Ereignis ist die Keimzelle des ganzen Romans (also des ersten Handlungsstrangs, der aus den drei Linien Anna, Claire und Coop besteht), denn auch der zweite Handlungsstrang (der ab dem dritten Teil des Romans den amerikanischen Teil verdrängt hat- interessanterweise lässt Michael Ondaatje die beiden Linien von Claire und Coop offen, nachdem Claire zum zweiten Mal Coop das Leben gerettet hat) lebt von Variationen dieses Themas: Anna recherchiert im ehemaligen Haus eines berühmten Schriftstellers (Lucien Segura) in Frankreich dessen Leben, das mit einem vermeintlichen Selbstmord im eigenen Teich geendet hat. Ein großartiges Ensemble von Figuren, sowohl im "amerikanischen", als auch im "französischen" Teil und die faszinierende, melodische Prosa von Michael Ondaatje machen diesen Roman, in dem auf überaus kunstvolle Weise ganze sechs Liebesgeschichten miteinander verwoben sind, zu einem Ereignis allerhöchster Güte. "Nur das Wiederlesen zählt"- dieses Zitat von Vladimir Nabokov (das in diesem Buch vorkommt) stimmt in Bezug auf dieses Buch zur Gänze, denn dieser Roman ist so fein, ist eine Schatzkiste an Ideen und Anspielungen, so reich an wundervollen Figuren und vor allem, ein fantastisches Buch über die Liebe, das ohne je auch nur annähernd kitschig zu sein, trifft wie es nur große Kunst kann und das man ihn am liebsten gleich nach der letzten Seite neu beginnen möchte, um weiter (und wieder) zu entdecken und genießen. Absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Divisadero" von Melanie Walz

    Divisadero

    ju_theTrue

    31. May 2008 um 08:40

    Amerika, Frankreich, Liebe, Geschwister

  • Rezension zu "Divisadero" von Melanie Walz

    Divisadero

    atlas

    08. January 2008 um 10:29

    Ein merkwürdig schönes Buch. Die Handlung ist episodenhaft und zeiträumlich sprunghaft und trotzdem hat Ondaatje keinen Satz zuviel geschrieben. Hier steht die Sprache im Vordergrund und weniger die Handlung; das gefällt!

  • Rezension zu "Divisadero" von Melanie Walz

    Divisadero

    Carolus

    03. January 2008 um 16:00

    Ein literarischer Roman über die Liebe. Anna, Claire und Cooper wachsen auf wie Geschwister. Als Anna sich 16jährig in Cooper verliebt und der Vater sie entdeckt, kommt es beinahe zur Tragödie und sie muss ihre Familie verlassen.

  • Rezension zu "Divisadero" von Melanie Walz

    Divisadero

    Franca

    17. November 2007 um 06:25

    .

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks