Michael Paul

 4,5 Sterne bei 58 Bewertungen
Autor von Wimmerholz, Das Haus der Bücher und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Ich bin Schriftsteller und lebe mit meiner Frau und unseren Hunden im Rheintal am Fuße des Schwarzwalds zwischen Offenburg und Freiburg, Als Dozent und Lehrbeauftragter bin ich an der Uni Freiburg und der Hochschule Offenburg tätig, berate Start-ups und Unternehmen.

Meine historischen Romane, die sich in spannender, emotionaler und gut recherchierter Weise mit der Zeit des Nationalsozialismus und der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts auseinandersetzen, sollen unterhalten, zu einer Auseinandersetzung mit einer Zeit führen. Eine Zeit, die unser Land, unsere Demokratie und die Menschheit auf so interessante wie insbesondere schreckliche Weise geprägt hat. Daraus zu lernen und mehr darüber zu wissen ist unsere Verpflichtung.

Neben Lesungen zu meinen Romanen halte ich sehr gerne Vorträge zu den damit verbundenen Themen. Schulen liegen mir dabei ganz besonders am Herzen. 

Meine Bücher publiziere ich im eigenen BUNTE HUNDE-Verlag. Meine Romane gibt es als Hardcover (nur Tabun noch als Taschenbuch). Diese sind über den Buchhandel als unseren wichtigsten Partner zu bekommen, vorrätig oder bestellbar, dazu direkt hier auf der Website und bei Veranstaltungen. Nur die E-Books ist in allen Online-Bookshops erhältlich. 

Alle Bücher von Michael Paul

Cover des Buches Wimmerholz (ISBN: 9783849577643)

Wimmerholz

 (20)
Erschienen am 14.03.2014
Cover des Buches Das Haus der Bücher (ISBN: 9783947081004)

Das Haus der Bücher

 (14)
Erschienen am 10.03.2017
Cover des Buches Tabun (ISBN: 9783947081035)

Tabun

 (12)
Erschienen am 04.05.2019
Cover des Buches Versteckt im Schwarzwald (ISBN: 9783947081080)

Versteckt im Schwarzwald

 (8)
Erschienen am 23.02.2022
Cover des Buches Die Trostbriefschreiberin (ISBN: 9783947081110)

Die Trostbriefschreiberin

 (1)
Erschienen am 12.05.2023
Cover des Buches Paternoster (ISBN: 9783947081141)

Paternoster

 (0)
Erschienen am 12.05.2023
Cover des Buches Tabun (ISBN: 9783966980371)

Tabun

 (3)
Erschienen am 04.10.2019

Neue Rezensionen zu Michael Paul

Cover des Buches Die Trostbriefschreiberin (ISBN: 9783947081110)
Karin_Fortins avatar

Rezension zu "Die Trostbriefschreiberin" von Michael Paul

Schuld, die nie vergeht
Karin_Fortinvor 9 Tagen

Wow, was für ein Buch.

Über den Inhalt verweise ich auf den Klappentext.

Dieses Buch, über das der Autor, wie von ihm gewöhnt, realistisch und gründlich recherchiert hat, hat mich nicht mehr losgelassen. Das Buch wird mit Sicherheit eines meiner Highlights für dieses Jahr werden.

Was für ein Geheimnis verbirgt die Nonne Scholastika, dass sie mit niemandem darüber sprechen will?

Welche Schuld hat sie auf sich geladen?

Mel, eine Reporterin, die über das Geschehen im Kloster berichten soll, findet als einzige einen Zugang  zu ihr.

Erst diese Geschichte hat mir deutlich vor Augen geführt, was im Jahre 1940 wirklich passiert ist.

Viele offene Fragen und auch die Frage, wie hätte ich selbst in dieser Situation gehandelt, haben mich sehr betroffen gemacht.

Und ich muss mir tatsächlich eingestehen, dass ich es nicht weiß.....

Michael Paul hat einen lebendigen und detaillierten Schreibstil, der keine Langeweile aufkommen lässt.

Auch die bildhaften Beschreibungen des fast leerstehenden Klosters waren sehr unheimlich.

Ein gelungenes Buch, für das ich gerne 5 Sterne gebe und eine unbedingte Leseempfehlung.

Ich freue mich jetzt schon auf weitere Bücher .

Cover des Buches Tabun (ISBN: 9783947081035)
Buechertanz_Chrissys avatar

Rezension zu "Tabun" von Michael Paul

Eine Handlung, die einen nicht mehr loslässt ...
Buechertanz_Chrissyvor 2 Monaten

Das Buch „TABUN – Tod aus der Ostsee“ von Michael Paul ist ein Politthriller und beschäftigt sich mit den Überresten und der Entsorgung der Kampfmittel des Zweiten Weltkriegs in die Ostsee und deren furchtbaren Nachwirkungen und Bedrohungen in der heutigen Zeit.


„»Das Tabun – und Sie wissen, dass das nur einer von vielen tödlichen Stoffen dort unten am Meeresboden ist – kann heftigen Schaden anrichten. Es ist doch naiv und gleichzeitig skandalös, darauf zu hoffen, dass es sich im Wasser auflöst und dann kein Problem mehr darstellt. Nach dem Motto: Was in den letzten mehr als sechzig Jahren nicht passiert ist, wird auch in Zukunft nicht geschehen? (…)«“ [Seite 152]

Als der Jazzmusiker Elias in New York mitten in der Nacht von seiner Tante aus Deutschland angerufen wird, lässt er alles stehen und liegen und fliegt zu ihr. Noch am Flughafen übergibt diese ihm Dokumente, welche ihn auf die Insel Rügen führen. Dort ist unter mysteriösen Umständen ein junger Familienvater ums Leben gekommen und Elias soll sich mit diesen Umständen etwas näher befassen. Als er auf Rügen die blinde ehemalige Oberstaatsanwältin Katharina König trifft, sind sich die Beiden sicher, dass es kein gewöhnlicher Unfall war und die Behörden etwas verschweigen.
Katharina und Elias beginnen mit ihren Nachforschungen, welche sie ins Visier eines hochintelligenten und schwerreichen Rechtsradikalen bringt und dem ein Menschenleben nichts bedeutet – auch das von Elias und Katharina nicht. Denn es geht um viel mehr und um etwas sehr großes.

Michael Pauls historische Romane „Wimmerholz“, „Das Haus der Bücher“, „Versteckt im Schwarzwald“ und „Die Trostbriefschreiberin“ haben mich sehr berührt, da diese Romane unvergessliche Geschichten gegen das Vergessen sind.
Mit seinem Thriller „TABUN – Tod aus der Ostsee“ beschreitet Michael Paul ein neues Genre. Auch wenn das Genre Thriller nicht zu meinen bevorzugten Genres gehört, wollte ich dieses Buch dann doch lesen, da es in diesem Thriller auch historische Elemente und Tatsachen verarbeitet sind.
Freundlicherweise bekam ich vom Autor ein Exemplar als kostenloses Rezensionsexemplar, wofür ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchte.
Schon der Prologs des Buches riss mich förmlich in die Handlung hinein, aus der es ab der ersten Seite kein Entrinnen mehr gibt. Eigentlich wollte ich nur ein wenig reinlesen – und blieb einfach hängen. Kontinuierlich spitzt sich die Handlung auf ein Ereignis zu und Michael Pauls rasanter und bildhafter Sprachstil sorgen für ein enormes Lesetempo und eine außerordentliche und gleichzeitig bedrückende Atmosphäre, da viele der beschriebenen Dinge und Begebenheiten auf Tatsachen beruhen. Nur ungern legte ich das Buch zur Seite, hielt, vor allem gegen Ende, vor Spannung stellenweise die Luft an und rauschte durch die insgesamt 324 Seiten.


„»Ja, ihre Tante hat sich wohl etwas dabei gedacht, als sie mich gefragt hat. Es tut mir gut, wieder eine Aufgabe zu haben, vor allem aber, dass sie mir das zutraut. Auch wenn ich nichts mehr sehen kann, kann ich immer noch recherchieren und Schlüsse ziehen. Mein Verstand ist immer noch hellwach. Ich konnte es noch nie akzeptieren, wenn die Reichen und Mächtigen dieser Welt ihr Spielchen treiben und dabei auf nichts und niemanden Rücksicht nehme. Deshalb habe ich mich damals für das Jurastudium entschieden. (…)«“ [Seite 62]

Neben der spannenden Handlung konnten mich auch die interessanten Haupt- und Nebenfiguren in diesem rasanten Politthriller überzeugen. Sie alle haben ihre eigene Vergangenheit, ihre Geschichten und Erlebnisse, die sie zu den Menschen gemacht haben, welche sie sind.
Elias ist, neben Katharina König, einer der Protagonisten. Er ist in seinem Leben noch nicht so wirklich angekommen, nach einem abgebrochenen Studium schlägt er sich als Jazzmusiker in New York durch. Gerade als der große Durchbruch winkt, wird er von seiner Tante nach Deutschland beordert. Ich mochte Elias ehrliche Art, vor allem aber, dass er in einigen Situationen über sich hinauswächst und sich auch trotzdem seiner Schwächen bewusst ist.
Auch die Art, wie die beiden Hauptfiguren aufeinandertreffen und nicht wissen, wie sie auf den jeweils anderen reagieren sollen und wie sie dann zu einem Team zusammenwachsen schildert Michael Paul sehr authentisch und einfühlsam.
Katharina, eine ehemalige und berühmte Staatsanwältin, hat einen schweren Schicksalsschlag hinter sich. Nach ihrer Erblindung ist in ihrem Leben nichts mehr so, wie es einmal war – ihr Berufsleben aber auch ihr Privatleben liegen in Scherben. Sie muss sich nun in einem völlig anderen Leben zurechtfinden, was ihr an einigen Tagen gut gelingt, an anderen Tagen nicht. Denn: Katharina kennt zwar viele (einflussreiche) Menschen, doch sie ist am Ende des Tages doch sehr einsam und seht sich nach einer tiefen Freundschaft und Verbundenheit. Katharinas vielschichtiger und interessanter Charakter zeigt sich im Laufe der Handlung, immer wieder zeigen sich dem Leser/ der Leserin neue Facetten.
Neben diesen beiden Hauptfiguren spielen noch einige weitere Figuren große und auch kleine Rollen. Michael Paul stattet diese mit vielen Details aus, was zu ihrer großen Authentizität führt. Außerdem besitzen sie alle ihre Ecken und Kanten und vieles aus ihren Lebensgeschichten offenbart sich erst im Laufe der Handlung. Dies sorgt zusätzlich für einen guten Lesefluss, da man als Leser/ Leserin einfach wissen muss, wie und warum es so gekommen ist und wie es mit ihnen im weiteren Handlungsverlauf weitergeht.


„»Es ist immer das Gleiche! Beifang! Tödlicher Beifang, Giftgasmunition! (…) Der ganze Meeresboden ist voll von dem Dreck! Und wir baden es aus! Wissen Sie, wie viele Millionen Granaten die Briten und Russen damals hier ins Meer gekippt haben`? Das kommt alles wieder hoch!« (…)
»Das hat damals keinen interessiert. Aber seit Jahren kommt der ganze Mist langsam wieder hoch: Senfgas, Sarin, Lost, Phosphor und noch viel mehr. Jedes Jahr gibt es Tote und Schwerverletzte. Nicht nur die Fischer auf den Schiffen, sondern auch die Touristen an den Stränden. Und keiner will es wissen, geschweige denn, dass laut darüber geredet werden darf.(…)«“
[Seiten 105/106]

Das große Thema des Buches „TABUN – Tod aus der Ostsee“ ist die Versenkung von Munition und chemischer Kampfstoffe in die Nord- und Ostsee nach Ende des Zweiten Weltkriegs.
In der deutschen Nord- und Ostsee lagern Altlasten von ca. 1,6 Millionen Tonnen konventioneller Munition und 5.000 Tonnen chemischer Kampfstoffe, die im Zweiten Weltkrieg durch Militäroperationen oder danach durch Verklappung versenkt wurden. Heute bedrohen alte Minen, Bomben und Torpedos das Meer und seine Anwohner: Denn bis zu 3000 Kilogramm Munition im Jahr gehen einem Fischer ins Netz.
Doch nicht nur die alten Minen, Bomben und Torpedos bedrohen die Nord- und Ostsee: Neben diesen konventionellen Munitionen wurden auch große Menge des Nervengiftes Tabun, entgegen ursprünglicher Informationen der USA, in der Ostsee versenkt. Hier ist die Rede davon, dass in der nördlichen Ostsee rund eine halbe Million Tabun-Bomben verklappt wurden.
Tabun ist ein Nervenkampfstoff, der 1936 vom deutschen Chemiker Gerhard Schrader entdeckt wurde. Ab 1942 wurde es industriell gefertigt und im Zweiten Weltkrieg von der deutschen Wehrmacht in Bomben und Granaten verfüllt, jedoch nicht eingesetzt.
Im Körper blockiert Tabun die Acetylcholinesterase. Diese ist Bestandteil der Kommunikationsvorgänge im Nervensystem. Daher kommt es, je nach Stärke der Vergiftung, zu Kopfschmerzen, Übelkeit mit Erbrechen und Durchfällen, Augenschmerzen, Müdigkeit, Krampfanfälle, Zittern, Zucken der Muskulatur, unkontrollierter Harn- und Stuhlabgang, Atemnot, Appetitlosigkeit, Angstzustände, Spannungen, Verwirrtheit, Bewusstlosigkeit. Der Tod tritt schlussendlich durch Atemlähmung ein.
Michael Paul beschreibt diese historischen Hintergründe und auch den Status Quo sehr intensiv – hier merkt man, wie sehr sich der Autor in das Thema hineingearbeitet hat und auch, wie wichtig ihm die Aufarbeitung des schwierigen Themas ist. Er legt den Finger in eine offene Wunde und stellt damit das Thema ‚Urlaub an der Ost- oder Nordsee‘ in Frage.
Auf der Rückseite des Buches steht folgende Warnung:


„Warnung! Nach diesem brillant recherchierten Thriller ist ein unbedarfter Urlaub an der Ost- und Nordsee kaum noch möglich.“



Nach Beendigung des Buches kann ich diese Warnung nur unterschreiben. Denn nach dieser Lektüre macht man sich unweigerlich so seine Gedanken, ob ein Urlaub dort wirklich so anstrebsam ist.

Fazit: Der Thriller „TABUN – Tod aus der Ostsee“ ist ein spannender und vor allem aufrüttelnder und eindringlicher Thriller, welcher mit interessanten und vielfältigen Figuren besticht. Ab der ersten Seite reißt die Handlung den Leser/ die Leserin mit und lässt diese auch nach der letzten Seite nicht mehr los und mit vielen Eindrücken und Gedanken zurück. Absolut lesenswert!

Cover des Buches Versteckt im Schwarzwald (ISBN: 9783947081080)
Oliver_Starks avatar

Rezension zu "Versteckt im Schwarzwald" von Michael Paul

Historisch auf ganzer Linie
Oliver_Starkvor 2 Monaten

Das ist mal historisch auf ganzer Linie hier... die ganze Story ist und war spannend und fesselnd zugleich... der Schreibstil ist flüssig und angenehm geschrieben... das Thema ist zwar etwas anderes als sonst, aber dafür lohnt es sich extrem... auch die Protagonisten sind faszinierend beschrieben worden... einzig das Setting hätte etwas mehr ausgearbeitet werden können, aber das stört wenig... ich empfehle das Buch aber gerne weiter

Gespräche aus der Community

Start der November-Leserunde „Wimmerholz“


Nachdem mein Roman „Wimmerholz“ vor 6 Monaten das Licht der Welt entdeckt hat, möchte ich jetzt mit meinem Lesern, bisherigen und neuen (!), gemeinsam in der Leserunde mein Buch lesen, besprechen, diskutieren…

„Wimmerholz, Wimmerholz – was soll das sein?“, fragte die Autorin Yvonne Holthaus zu Beginn ihrer Rezension.“ Andere sind überrascht: „Ganz anders als erwartet! Kein Kriegsroman, obwohl er in den letzten Kriegstagen beginnt. Eher ein Thriller, auch Liebesroman, Schatzjagd….“

Videotrailer zu "Wimmerholz"

Der Klappentext sagt dazu…

Nach einer wahren Begebenheit - Mai 1945 – Königsberg. Die legendäre Hauptstadt Ostpreußens ist Ausgangspunkt einer Odyssee über das mystische Gotland bis nach Småland. Feldwebel Martin Greven, seine junge Liebe Greta Sandberg und die 10-jährige Lena ahnen nicht, dass sie wegen des Schlüssels zu einem der mysteriösesten Schätze der Welt von einem Geheimbund gejagt werden.
Währenddessen werden Martins Kameraden in Schweden interniert - mit dem Versprechen, sie nach Deutschland zu entlassen. Sie wissen nicht, dass die Regierung in Stockholm längst andere Pläne hat. Was folgt, ist absolut unfassbar.
Der „Blutige Freitag“ zählt zu den traumatischsten Erlebnissen Schwedens in der Nachkriegszeit. In Deutschland hingegen kennt kaum jemand die dramatischen Begebenheiten um die deutschen Soldaten.
Eingebettet in diese historischen Ereignisse entwickelt sich die Geschichte um Liebe und Hoffnung, Leben und Tod – und hält den Leser bis zur letzten Seite gefangen.


Für diejenigen, die meinen Roman (unverständlicherweise ;-) noch nicht haben, stelle ich 6 Taschenbücher und 6 E-Books kostenlos zur Verfügung! Wer das Buch schon hat, meldet sich einfach hier an.

Bewerbt Euch bis Sonntag, den 26. Oktober hier mit einem kurzen Eintrag und gebt mir Eure Anschrift etc. bitte per e-Mail durch. Bitte gebt an, warum Euch mein Buch interessiert und in welcher Form (TB oder E-Books-Format) ihr wollt. Bei mehr Bewerbungen entscheidet das Los, oder ich leg noch ein Buch drauf...

E-mail: mail@michael-paul.eu

Website: http://www.michael-paul.eu
Dort findet ihr auch eine Leseprobe.

Wer sich bewirbt, sollte im November die Zeit haben, aktiv mitzulesen und mitzumachen und am Ende eine Rezension zu schreiben. Damit wir das gut schaffen, besprechen wir jeweils einzelne Abschnitte.
Die Leserunde startet dann am 1. November und endet am 30. November.
Ich freue mich riesig auf unsere Novemberlesung und bis so gespannt, wie Euch mein „Wimmerholz“ gefällt!

Bis bald!
Euer Michael Paul
218 BeiträgeVerlosung beendet
Sausis avatar
Letzter Beitrag von  Sausivor 9 Jahren
Lieber Michael, toll das wir dir auch mit unserer Kritik helfen konnten. Irgendwie ist das Schlusswort und auch das Video an mir vorbei gegangen. Mir hat das Video echt die Tränen in die Augen getrieben...wie der Polizist mitfühlend dem Soldatenn übers Haar streicht. Wie schade das man nie erfahren wird wer davon zurück gekommen ist...

Zusätzliche Informationen

Michael Paul wurde am 17. Juli 1963 in Deutschland geboren.

Michael Paul im Netz:

Community-Statistik

in 80 Bibliotheken

auf 23 Merkzettel

von 4 Leser*innen aktuell gelesen

von 5 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks