Michael Peinkofer Das Gesetz der Orks

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(10)
(10)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Gesetz der Orks“ von Michael Peinkofer

Nach »Der Schwur der Orks« der neue Bestseller um die grimmigsten und heldenhaftesten Orks aller Welten: Balbok und Rammar sind zurück! Die ungleichen Ork-Brüder sind auf einer entlegenen Insel gestrandet. Dort ist nichts, wie es sein sollte. Die eigentlich friedliebenden Elfen regieren mit Grausamkeit und Härte von einer uneinnehmbaren Kristallfestung aus. Die Geschöpfe des Bösen dagegen, die Orks und Gnome, sind unterwürfig und völlig verweichlicht. Balbok und Rammar setzen alles daran, die verkehrte Welt wieder ins Lot zu bringen. Denn für die kaltschnäuzigen Krieger gibt es nur ein Gesetz – das scharfe Blatt der Streitaxt.

Kann ich nur weiterempfehlen!!!

— Traubenbaer
Traubenbaer

bisher der beste teil der reihe finde ich ^^ freu mich auf den letzten

— Greenerow119
Greenerow119

Ein typischer Orks Roman halt.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Das Gesetz der Orks steht den Vorbänden in nichts nach. Humorvoll, interessant, spannend

— Guenhwyvar
Guenhwyvar

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Der Schreibstil ist flüssig, es fehlt aber leider der Spannungsbogen. Ansonsten eine nette Geschichte.

SteffiVS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension für "Das Gesetz der Orks"

    Das Gesetz der Orks
    Traubenbaer

    Traubenbaer

    10. August 2017 um 23:30

    Der Fantasyroman "Das Gesetz der Orks" von Michael Peinkofer knüpft direkt an den vorangegangenen Roman an: Balbok und Rammar, die beiden Orkbrüder, landeten damals auf einer Insel. In diesem Roman erforschen sie diese Insel nun näher. Dabei stellen sie fest, dass sich die Bewohner dort eher ungewöhnlich verhalten: Während Orks und Kobolde friedliebend und harmoniesuchend zusammenleben herrschen die Elben mit Gewalt über sie. Die beiden Brüder wollen nun versuchen die Ordnung, wie sie sie gewohnt sind wieder herzustellen. Auch mit Allanah gibt es ein wiedersehen in dem Roman. Auch sie steht einigen Problemen gegenüber... Der Roman ist gewohnt witzig und kurzweilig. Zwar bestehen viele Teile des Buches aus komischen Begebenheiten und Dialogen, aber Beides ist weder platt noch abgedroschen. So kann man auch noch nach über 100 Seiten Lachen. Plötzliche Wendungen und die spannende Geschichte machen das Buch zu einem lesenswerten Roman, den man nur weiterempfehlen kann. Wie gesagt knüpft dieser Roman an die vorangegangenen Bände an. Aber ich glaube trotzdem, dass man "Das Gesetz der Orks" auch ohne Vorkenntnisse lesen kann, denn die Handlung beginnt an einem Wendepunkt. Es ist aber nicht unbedingt empfehlenswert, da die anderen Bände mindestens genauso gut sind, wie dieser.

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 3 austauschen!

    • 71
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    13. January 2014 um 10:56
  • Mal etwas anders

    Das Gesetz der Orks
    Guenhwyvar

    Guenhwyvar

    21. August 2013 um 16:46

    Das Gesetz der Orks ist wieder einmal eine interessante und witzige Abwechslung zu den typischen Fantasyschwarten wie "Das Lied von Eis und Feuer", "Die Elfen", "Die Drachenkämpferin" etc. Man kann diese Orks einfach nicht so richtig ernst nehmen, was beim Lesen ziemlich angenehm ist. Das Buch liest sich praktisch von allein. Also wer mal wieder etwas Abwechslung braucht, oder wem einfach mal der Sinn nach etwas humorvollerem steht, sollte diese Reihe hier nicht vergessen. Das gilt sogar für Leute wie mich, die in der Regel kein Interesse an Orks haben.

    Mehr