Michael Peinkofer Die Flamme von Pharos

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 61 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 5 Rezensionen
(9)
(16)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Flamme von Pharos“ von Michael Peinkofer

Paris, 1882: Die junge englische Aristokratin Sarah Kincaid wird auf ein wissenschaftliches Symposium nach Frankreich gerufen. Von dem Wahrsager und Hypnotiseur Maurice du Gard erfährt sie, dass ihr Vater, der sich auf einer geheimen
Regierungsmission befindet, in Lebensgefahr schwebt, woraufhin sich Sarah entgegen aller Warnungen aufmacht, ihn zu retten. Von Paris über Malta bis nach Alexandria führt die abenteuerliche Reise, die nicht nur zu Lande und zu Wasser,
sondern auch durch die Tiefen des Meeres verläuft. Gejagt von einem mysteriösen Killer, findet Sarah schließlich ihren Vater. Während Alexandrien im Zuge der Urabi-Krise von britischen Kanonenbooten bombardiert wird, begeben sich die beiden
in den Katakomben der Stadt auf die Suche nach dem wohl größten Geheimnis der Antike: der verschollenen Bibliothek von Alexandria.

Kurzweiliges Archäologie-Abenteuer zum Thema Alexander-Grab. Gut gezeichnete Charaktere, auch wenn Peinkofer manchmal überzieht.

— BerniGunther

Stöbern in Historische Romane

Revolution im Herzen

Eine berührende Art durch "Lehnchen" dem großen Karl Marx näher zu kommen. Einmalig!

Mamaofhannah07

Im Schatten von San Marco

Facettenreich, spannend, romantisch, Spionage und viel Action

Arietta

Zigeunermädchen

Ein Roman mit großen Gefühlen, viel Spannung aber auch sehr traurigen Schicksalen

MissLila

Nordwasser

Keine leichte Lektüre, deren Sog man aber nur schwer entkommen kann.

Tigerkatzi

Die Rückkehr der Störche

anfangs etwas langatmig, aber durchaus lesenswert!

Aischa

Das Mädchen aus dem Savoy

Ein unterhaltsamer Roman über die Generation des 1. Weltkrieges, dessen Geschichte leider ein zuckersüßes, unrealistisches Ende findet.

wbetty77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesemarathon zu Ostern vom 3. - 6. April 2015

    Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie

    Daniliesing

    Ostern rückt immer näher und damit ein schönes, verlängertes Wochenende um mal wieder richtig viel zu lesen! Wir zumindest finden, dass das die perfekte Gelegenheit für einen Lesemarathon ist, bei dem wir uns so richtig Zeit für all unsere tollen Bücher nehmen. Wir freuen uns schon sehr und sind natürlich dabei - ihr auch? Was ist ein Lesemarathon? Bei unserem Lesemarathon kommen wir hier vom 3. - 6. April (Karfreitag bis Ostermontag) zusammen und tauschen uns darüber aus, welche Bücher wir gerade lesen. Der Lesemarathon ist die perfekte Gelegenheit, um sich mal wieder ganz bewusst Zeit fürs Lesen zu nehmen und das gleich für mehrere Tage. Sonst kommt ja doch immer wieder was dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können. Wie kann man mitmachen? Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden. Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele spannende, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch! PS: Vielleicht wundert ihr euch, warum wir unseren Lesemarathon gerade zum Buch "Panthertage" angelegt haben? Wir möchten euch dieses Buch gern als persönliche Leseempfehlung ans Herz legen. Die Autorin Sarah ist eine ehemalige Kollegin von uns und hat hier fast 4 Jahre mit uns zusammen gearbeitet. Wir sind ganz begeistert von ihrem Buch und sehr stolz! Vielleicht sucht der ein oder andere von euch ja noch passenden Lesestoff?

    Mehr
    • 734
  • Rezension zu "Die Flamme von Pharos" von Michael Peinkofer

    Die Flamme von Pharos

    Leseratte1248

    25. December 2009 um 12:07

    Ein netter Roman, wenn auch nicht unbedingt ein historischer Roman, die Handlung spielt lediglich in der Vergangenheit. Die Protagonistin ist für das 19. Jahrhundert zu modern gezeichnet, das stört aber eigentlich nicht weiter. Dieser Roman ist vor allem etwas für Fans von Indiana Jones und Tomb Raider. Das einzig wirklich störende am Plot sind die übernatürlichen Elemente, die einen unglaubwürdigen, aber entscheidenden Einfluss auf die Handlung haben, ansonsten ein nettes Werk zur leichten Unterhaltung.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Flamme von Pharos" von Michael Peinkofer

    Die Flamme von Pharos

    chiara

    30. September 2009 um 15:37

    Im Mittelpunkt des Buches steht die junge Britin Sarah Kincaid, die nach Paris reist, um ihren Vater auf einem Archäologen-Kongress zu vertreten. Denn Mortimer Kincaid ist plötzlich verschwunden und Sarah weiß nicht, wo er sich aufhält. Nachdem sie ihren Ruf auf dem Kongress ruiniert, trifft sie auf den Magier Maurice DuGard, der ihr eine Nachricht von ihren Vater übergibt. Doch anstatt dem Wunsch ihres Vaters zu entsprechen und nach England zurück zu kehren, begibt sich Sarah auf die Suche nach ihm. Begleitet von Maurice führt ihre Suche sie nach Alexandria, wo ihr Vater nach der berühmten Bibliothek sucht ... „Die Flamme von Pharos“ ist die Vorgeschichte zu „Der Schatten von Thot“. Im Nachwort erklärt Michael Peinkofer, dass er die Geschichte um Sarah Kincaid nicht so einfach stehen lassen wollte und daher die Vorgeschichte verfasste. Für den Leser bedeutet dies, dass man zuerst „Die Flamme von Pharos“ lesen sollte bevor man die Fortsetzung „Der Schatten von Thot“ in die Hand nimmt. Ich hatte beim Kauf des Buches auch nicht darauf geachtet und wunderte mich während dem Lesen warum sich Sarah Kincaid und Maurice DuGard nicht kannten. Allerdings lag die Lektüre von „Der Schatten von Thot“ bei mir etwas weiter zurück, so dass ich mich nicht mehr richtig an den Inhalt erinnern konnte. Ansonsten hätte mich das Buch nicht fesseln können, da ich mir so ungefähr vorstellen konnte, wie es ausgeht. Dieser Roman ist eine interessante Mischung aus Fakten und Fiktion. So merkt man beim Lesen, dass der Autor in Bezug auf die Stadt Alexandria gut recherchiert hat. Aber die wissenschaftlichen Fakten halten sich doch in Grenzen, so dass die Fiktion eher im Vordergrund steht. Allerdings übertreibt es Michael Peinkofer an manchen Stellen doch etwas zu sehr. So haben die Figuren bei ihrer Suche oft mehr Glück als Verstand und meistern die unmöglichsten Hindernisse. Ansonsten ist das Buch gut lesbar und wenn man nicht bereits die Fortsetzung kennt, kommt auch Spannung auf. Außerdem sorgen die einzelnen Figuren mit ihren Eigenarten für den ein oder anderen Schmunzler. Alles in allem ist es eine leichte und kurzweilige Lektüre, die ich jedem ans Herz legen kann, der an einem kalten Herbstabend etwas Entspannung sucht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Flamme von Pharos" von Michael Peinkofer

    Die Flamme von Pharos

    Morgenröte

    22. July 2009 um 19:52

    Wenn auch die Geschehnisse in diesem Buch nicht immer ganz realistisch waren, so fand ich dieses Buch alles in allem doch sehr lesenswert. Die junge Adelige Sarah Kinkaid soll ihren Vater, einen berühmten Archäologen, auf einem Kongress in Paris vertreten. Doch was als wissenschaftliche Reise begonnen hat, wird zum Abenteuer als ihr der undurchsichtige Magier du Gard ein altertümliches Relikt übergibt. Plötzlich sind zwielichtige Gestalten oder gar ein Geheimbund hinter der jungen Frau und dem Varietékünstler her. Es beginnt eine spannende Jagd von Paris über Malta nach Ägypten, wo endlich Geheimnisse gelöst werden, aber auch wieder neue aufgetan. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Flamme von Pharos" von Michael Peinkofer

    Die Flamme von Pharos

    simoneg

    07. May 2009 um 22:20

    Zuvor habe ich "Der Schatten von Thot", welches ja zuerst erschien, gelesen. Na ja, ich kann nur empfehlen, die Bücher nicht nach dem Erscheinungsjahr zu lesen. Es hat mich total angenervt, daß ich durch "Der Schatten von Thot" bereits das Ende der Geschichte kannte. Daher ist meine Einschätzung wahrscheinlich etwas verschoben, denn es fehlte einfach ein guter Teil Spannung. Also erst dieses Buch lesen und dann "Der Schatten von Thot". Dazwischen noch eine Ruhepause einlegen, weil sich Effekte wiederholen (wie bei Indiana Jones) und dann paßt es wiederl. Gut lesbar und nicht langweilig.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Flamme von Pharos" von Michael Peinkofer

    Die Flamme von Pharos

    Catty

    07. June 2008 um 15:13

    Naja gerade umgehauen hat mich dieses Buch nicht unbedingt. Oftmals in der Handlung einfach viel zu unrealistisch. Nicht im Sinne von Fantasy - das stört mich nicht. Aber da bricht man mal eben aus dem Gefängnis aus und landet zufällig in einem Gang. Und dieser Gang führt einen dann zufällig zum lang gesuchten Ziel?! Najaaa. Trotzdem alles in allem liest es sich gut - und die Charaktere mag ich auch. Sagen wir mal: Gutes Mittelmaß...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks