Michael Peinkofer Die Könige - Orknacht

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 24 Rezensionen
(21)
(10)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Könige - Orknacht“ von Michael Peinkofer

Michael Peinkofers »Orks«-Saga stand regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Doch die legendären Heldentaten der Unholde waren erst der Anfang. Nun beginnt ein neues Zeitalter in Erdwelt - die Ära der Könige. Sie kündet vom Kampf der Orks und der Menschen gegen ihre mächtigsten Feinde: die Zwerge. Jeder Roman der Reihe »Die Könige« widmet sich einer anderen Herrschaftsdynastie im Land Erdwelt: Im ersten Band herrscht der Zwergenkönig Winmar. Die Reiche der Orks und Menschen wurden von Winmars grausamen, todbringenden Schöpfungen unterworfen. Der aufrührerische menschliche Thronfolger Dag, geblendet und von seiner geliebten Aryanwen getrennt, verbirgt sich in den Weiten der Wälder vor den Häschern Winmars. Doch das Schicksal hält besondere Aufgaben im Kampf gegen die Herrschaft der Zwerge bereit - für Dag ebenso wie für die letzten Helden der Orks ...

Dieser Fantasy-Roman ist spannend, abwechslungsreich und fantasievoll!!!

— esposa1969
esposa1969

Spannend, lustig, abwechslungsreich, überraschend, usw... Schlicht weg, ein gelungenes Buch!

— Star_walker
Star_walker

Spannend, lustig, abwechslungsreich, überraschend, usw... Schlicht weg, ein gelungenes Buch!

— Star_walker
Star_walker

Spannend, lustig, abwechslungsreich, überraschend, usw... Schlicht weg, ein gelungenes Buch!

— Star_walker
Star_walker

Superspannend bis zum Schluss- nächster Teil muss dringend her! :-)

— mamamal3
mamamal3

Absolut Klasse !!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Top Fantasy Buch..

— Flashdance47
Flashdance47

Sehr großes Lesevergnügen und ein Must-Read für jeden High-Fantasy Fan!

— Philip
Philip

Stöbern in Fantasy

MeeresWeltenSaga 3: In den endlosen Tiefen des Atlantiks

viel Emotionen und Spannung ... mehr davon!

Sanny

Räuberherz

Hat mich verzaubert und überrascht

Lena_AwkwardDangos

Fairies - Amethystviolett

3 1/2 Sterne

LenaBa07

Mondprinzessin

Wirklich schöne Geschichte mit liebreizenden Charakteren!

Schnapsprinzessin

Blaze

Sehr empfehlenswert!

Schnapsprinzessin

Rebell

Absolut tolle Welt, die jeder kennenlernen sollte!

Schnapsprinzessin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Kampf der Könige" von Michael Peinkofer

    Kampf der Könige
    DieSchwarzeKathatze

    DieSchwarzeKathatze

    Die Bestseller-Saga um die "Die Könige" geht weiter! Wer wird siegreich sein? Menschen, Zwerge ... oder Orks? Mit den "Königen" hat Michael Peinkofer ein ganz neues Kapitel in der Geschichte Erdwelts geöffnet. Nach seinem grandiosen Auftakt "Die Könige" um den Zwergenkönig Winmar folgt nun der zweite Teil "Kampf der Könige". Das Muss für alle Fantasy-Fans! Mehr zum Buch: Mit "Die Könige" führte Michael Peinkofer seine Leser in die düstere Ära der Geschichte des Kontinents Erdwelt. Nun kehren die Helden um den Krieger Dag und seine Gefährtin Aryanwen zurück, um die nächste Schlacht zu schlagen: Das Reich ist zersplittert. Alchemisten betreiben dunkle Magie, und die Stadt Tirgas Winmar erzittert unter der Schreckensherrschaft des Dunklen Königs. Dag und Aryanwen ziehen durch das Land auf der Suche nach ihrem Kind, das sie einst den Orks Balbok und Rammar anvertrauten. Doch vor ihnen liegt nicht nur ein gefahrvoller Weg, sondern auch das finsterste Geheimnis Erdwelts... Hier geht's zur Leseprobe! Mehr zum Autor: Michael Peinkofer, 1969 geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaften und arbeitete als Redakteur bei der Filmzeitschrift "Moviestar". Mit seiner Serie um die "Orks" wurde er zu einem der erfolgreichsten Fantasy-Autoren Deutschlands. Seine Romane um "Die Zauberer" wurden ebenso zu Bestsellern wie seine neue Trilogie um "Die Könige". Gemeinsam mit dem Piper Verlag verlosen wir insgesamt elf Bücher, aber aufgepasst: es gibt fünf Exemplare vom "Kampf der Könige" sowie drei Kombipäckchen bestehend aus dem ersten und zweiten Band "Die Könige" und "Kampf der Könige" zu gewinnen! Wenn ihr teilnehmen möchtet, beantwortet hier einfach folgende Frage: Wenn ihr für einen Tag ein Ork sein könntet, was würdet ihr dann anstellen? Bewerbt euch jetzt bis zum 21. September 2014!

    Mehr
    • 203
    katey1985

    katey1985

    01. October 2014 um 14:21
  • Eine Fantastische Reise nach Erdwelt!!! :D

    Die Könige - Orknacht
    Solara300

    Solara300

    27. September 2014 um 13:34

    Kurzbeschreibung Der Zwergen König Winmar ist der Herrscher von Erdwelt und unterjocht alle und jeden. Er wird nicht nur von der Gier geleitet und der Macht sondern von einer fremden Stimme die ihn leitet und ihn in seinem Bann hat. Aber der Widerstand regt sich und der König weiß noch nicht dass die Zeit des Unterjochens vorbei sein soll... Cover Das Cover ist für mich ein Eyecatcher und sieht mit dem Ork vorne darauf Super aus. Die Schrift und die Farben harmonieren mit dem Titel und dem Inhalt sehr gut! :D Charaktere Zwergen König Winmar, der von einer fremden Macht besessen ist und ohne Gnade vorgeht. Lavran ist ein unsympathisch und steht Winmar zur Seite. Er ist verheiratet mit Aryanwen. Aryanwen die Gefährtin Daghan ist zwangsverheiratet worden mit dem ekel Lavran und erwartet ein Kind. Sie ist nicht nur klug sondern weiß was Sie tut. Daghan wurde geblendet und hat sich zurückgezogen in die Abgeschiedenheit, anstatt um Aryanwen zu kämpfen, die nicht nur seine Gefährtin ist, sondern wie er später erfährt auch noch mit Ihrem gemeinsamen Kind schwanger ist. Rammar und Balbock die beiden Orkbrüder die eine harte Schale aufweisen, aber innerlich einen weichen Kern haben und mir schnell ans Herz gewachsen sind. Schreibstil Der Autor Michael Peinkofer ist nicht nur sehr flüssig zu lesen, sondern macht mit seiner Bildhaften Sprache die Geschichte lebendig und lässt einen mitfiebern in der Erdwelt und Ihren Protagonisten. Meinung Eine Zerstörung und Unterjochung gefährlichen Ausmaßes hat Zwergen König Winmar da vorangetrieben und die Menschen und die Orks wollen nicht länger als Marionetten gelten und rüsten sich zum Widerstand. Daghan wird aufgerufen sich zu erheben anstatt  weiterhin zu verstecken und um seine Gefährtin und sein Kind zu kämpfen das sich in den Fängen des Bösen befindet in Form von dem unsympathen Lavran, der mit Aryanwen verheiratet ist und Zwergen König Winmar mit Eifer dient. Was mir hier sehr gut gefällt ist die Geschichte um eine Zukunft die erkämpft wird. Aber auch die Geheimen Sprachen Adyshan und die Alte Sprache A thysan wurden am Ende des Buches in gesonderten Abschnitten sehr gut erläutert. Ein Fantastischer Auftakt der geplanten Trilogie von Michale Peinkofer Fazit Sehr empfehlenswert für alle Fantasy Fans die wie ich sehr gerne in die Welt der Orks und Zwerge abtauchen. 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Könige - Orknacht" von Michael Peinkofer

    Die Könige - Orknacht
    muchobooklove

    muchobooklove

    Nach »Die Orks« und »Die Zauberer« die neue Bestsellersaga von Michael Peinkofer! Die Orks und die Zauberer von Bestsellerautor Michael Peinkofer gehören zu den beliebtesten Fantasy Büchern überhaupt. Jetzt erscheint mit "Die Könige" wieder eine neue Reihe, die begeisterte Fantasy-Leser nicht verpassen dürfen! Ein neues Zeitalter hat in der Erdwelt begonnen: die Ära der Könige. Jeder Roman widmet sich einer anderen Herrschaftsdynastie im Land Erdwelt. In diesem Auftakt zu einer Trilogie wartet ein emotionales Wiedersehen mit geliebten Charakteren und spannenden Kämpfen auf euch. Mehr über das Buch: Im ersten Band herrscht der Zwergenkönig Winmar. Die Reiche der Orks und Menschen wurden von Winmars grausamen, todbringenden Schöpfungen unterworfen. Der aufrührerische menschliche Thronfolger Dag, geblendet und von seiner geliebten Aryanwen getrennt, verbirgt sich in den Weiten der Wälder vor den Häschern Winmars. Doch das Schicksal hält besondere Aufgaben im Kampf gegen die Herrschaft der Zwerge bereit – für Dag ebenso wie für die letzten Helden der Orks... Leseprobe Mehr über den Autor: Michael Peinkofer, 1969 geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaften und arbeitete als Redakteur bei der Filmzeitschrift »Moviestar«. Mit seiner Serie um die »Orks« avancierte er zu einem der erfolgreichsten Fantasy-Autoren Deutschlands. Seine Romane um »Die Zauberer« wurden zu Bestsellern. 2012 hat Michael Peinkofers neue Trilogie um das Schicksal der »Splitterwelten« begonnen.  Alle, die es schon gar nicht mehr erwarten können, finden auf der Erdwelt-Fanpage von Michael Peinkofer noch zusätzliche Informationen zu den Büchern und der Reihe. Wollt ihr wissen, ob die Herrschaft der Zwerge bezwungen werden kann? Gemeinsam mit dem Piper Verlag vergeben wir 25 Exemplare für eine Leserunde*. Michael Peinkofer freut sich außerdem auf eure Fragen und den gemeinsamen Austausch in der Leserunde. Wenn ihr gerne an der Leserunde teilnehmen wollt, dann bewerbt euch mit einem Beitrag und verratet uns bis zum 06. Oktober 2013 warum ihr das Buch gerne lesen würdet! * Im Gewinnfall gehören eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in allen Abschnitten sowie das Schreiben einer Rezension selbstverständlich dazu.

    Mehr
    • 340
  • Fantastisch und witzig

    Die Könige - Orknacht
    simoneg

    simoneg

    08. March 2014 um 21:55

    Endlich mal wieder schöne Fantasy, die Lust auf mehr macht. Die Figuren sind gut beschrieben und sympatisch. Und selbst Orks können nett sein und gerade diese beiden netten Exemplare beleben die Geschichte ungemein. Die zwei Orks, die sich rührend um ein Baby kümmern, sind einfach zum Schreien komisch. Auch sonst gibt es einige Überraschungen, wie z.B. einen blinden Helden. Das hat mich sehr beeindruckt. Die Story ist spannend, witzig und gut geschrieben.

    Mehr
  • Schöner Fantasyroman und der Grund warum ich Orks jetzt mag

    Die Könige - Orknacht
    Marilea

    Marilea

    18. February 2014 um 14:08

    Der Stollen war fertiggestellt - und es war kein Zufall, dass seine Erbauer ihm den Namen "Zor" gegeben hatten. Dann wurde ihm klar,was das blutige, fleischige Etwas war, das in dem Kästchen lag. Es war ein Herz. Ein kleines Herz. Das Herz eines Kindes! Inhalt: Eigentlich mag ich keine Orks, aber dank Michal Peinkofer hat sich das stark geändert. Warum das so ist erfahrt ihr gleich :) Erst mal zum Gesamteindruck: Der Zwergenkönig Winmar ist keiner mit dem man gut Kirschen essen kann, das merken die Hauptpersonen des Buches ebenso wie wir als Leser. Er wird von einer unsichtbaren Stimme geleitet und steht scheinbar vollkommen unter ihrem Bann. Was die Stimme befiehlt führt Winmar aus. Egal was es kostet. Das er dadurch das Leben zahlreicher anderer gefährdet, ist ihm egal. So leiden besonders Dag und seine Geliebte Aryanwen unter den schlimmen Intrigen die auch ihr Leben sehr beeinflussen. Letztere wurde mit dem unsympathischen Lavran verheiratet und fristet ein eher unglückliches Dasein an seiner Seite, die Tatsache das sie ein Kind erwartet macht es nicht viel besser. Auch um Dag alias Daghan von Ansun steht es nicht viel besser, er wurde geblendet und hat sich in seiner Not in die Einsamkeit der Wälder geflüchtet.All das wird noch überschattet vom allgegenwärtigen Zwergenkönig der sein Imperium immer weiter aufbaut und die Menschen immer mehr unterjochen will. Doch er hat mit Widerstand zu rechnen, Menschen und freie Orkclans wollen sich verbünden um das Zwergenreich zu stürzen. Daghan von Ansun, ist zunächst voller Selbstmitleid und lebt zurückgezogen in einer Art Höhle. Er ist geblendet worden und hadert mit seinem Schicksal, einzige seine Liebe zu Aryanwen hält ihn am Leben. Im weiteren Buchverlauf gewinnt er jedoch immer mehr Selbstvertrauen und vollzieht eine sichtbare Wandlung hin zum Anführer. Aryanwen ist die Königin an Seite Lavrans, einem vollgefressenen, unfähigen König. Unglücklich lebt sie an seiner Seite und erwartet die Geburt ihres ersten Kindes. Aryanwen ist klug, beherzt und man sieht im weiteren Buchverlauf das sie auch sehr mutig ist. Rammar und Balbock, die beiden Orkbrüder haben tief unter ihrer rauhen, grünen Haut einen sehr weichen Kern. Ohne dem Buch zu weit vorausgreifen zu wollen, nehmen die beiden eine nicht gerade unwichtigen Part zwischen Dag und Aryanwen ein. Das liebevolle Geplänkel der beiden Orks macht Spaß zu lesen und die beiden sehr sympathisch. Michael Peinkofer hat mich schnell in seinen Bann gezogen und ich konnte das Buch auch kaum mehr aus den Händen legen. So muss für mich gute Fantasy sein; emotionsreich, voller lebhafter Figuren und mit einer gut gemachten Hintergrundgeschichte. Die Handlung ist spannend, die Figuren geschickt miteinander verbunden und sehr lebhaft dargestellt. Als Auftakt der Triologie verspricht der erste Band bereits das wir noch einiges erwarten dürfen. Ich freue mich schon. Fantasy vom feinsten gepaart mit einer schönen Hintergrundgeschichte, tollen Figuren und einem leicht lesbaren Schreibstil erwartet den Leser. Ich kann das Buch an jeden Fantasybegeisterten Leser weiterempfehlen, der Spaß an einer ausgeklügelten und vielschichtigen Handlung hat. Die Könige erhält ★★★★ von 5 Sternen

    Mehr
  • Die Könige - Orknacht

    Die Könige - Orknacht
    Jajena

    Jajena

    03. January 2014 um 14:55

    Zerstörerische Macht, Hoffnung in der Dunkelheit und eine große Liebe! Das alles bietet der Roman „Die Könige – Orknacht“ von Bestsellerautor Michael Peinkofer höchstpersönlich! Aufmachung des Buches: Das Cover erstrahlt in stattlichem Grün auf dem ein Ork mit grimmig entschlossenem Blick zu sehen ist. Dieser trägt einen Umhang, dem Titel nach zu Urteilen womöglich einen Königsumhang. Auch die Schrift ist bei diesem Buch besonders. Anstatt sie einfach auf das Cover aufzudrucken, hat der Verlag sich etwas besonders „königliches“ ausgedacht. Wird das Buch Richtung Licht gehalten so ist deutlich zu sehen das die silberne Schrift in allen Regenbogenfarben aufschimmert. Im Inneren des Buches befinden sich jeweils vorne und hinten eine Karte. Auch die beiden Karten sind in grün gehalten, und mit weißen Linien gezeichnet worden. An sich eine gute Idee um die Wege der verschiedenen Charaktere zu verfolgen, allerdings ist die Abgrenzung zwischen Land und Meer dadurch etwas unübersichtlich geworden. Ebenso gefällt mir das Namensverzeichnis. Zwar hat man sich recht schnell in die Geschichte eingelesen und die Namen fallen nicht wirklich schwer, aber es kann nicht schaden wenn ein Buch so etwas, zum schnellen Nachschlagen, enthält. Ziemlich nutzlos hingegen erschien mir das elfische Wörterbuch mitsamt grammatikalischer Anmerkungen. Diese Dinge brauchte Ich zum lesen kaum bzw. gar nicht. Geschichte: Die Zwerge haben die anderen Völker auf Erdwelt unterjocht und sind somit die neuen Herrscher auf dem Kontinent! Der Frieden ist vorbei und das Volk hungert, während die Zwerge alles und noch mehr besitzen. Zu Beginn ahnt noch niemand, was wirklich hinter diesem grausamen Umschwung steckt. Die Geschichte beginnt mit dem skrupellosen Zwergenherrscher Winmar, den eine geheimnisvolle Stimme zu sich ruft. Schnell wird klar, dass er von dieser geradezu besessen ist und diese somit einen schlechten Einfluss auf ihn ausübt. Als Herrscher über Erdwelt ist Winmar allerdings alles recht und so übersieht er die Gefahr, die von dieser unheilvollen Macht ausgeht. Auf der Seite des Bösen ist er ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt. Aber auch ein mächtiger Herrscher braucht starke Verbündete die er um sich scharrt und so umgibt sich Winmar mit einem schaurigen Gefolge, das ihm immer wieder neue Pfade offenbart während er sich im Laufe der Geschichte an Grausamkeiten immer mehr überbietet. So weiß er den gewitzten Vigor an seiner Seite, so wie zahlreiche dunkle Alchemisten. Doch wem kann der Zwergenherrscher letzten Endes noch trauen, wenn doch auch schon ein stetig wachsender Widerstand gegen ihn aufbegehrt? Aber wie in jeder anderen Geschichte gibt es auch in dieser die Guten. Unser Held ist ein unscheinbarer junger Mann namens Dag. Das Besondere an ihm: Er ist nicht einfach nur Dag, sondern der Erbe von Ansun – Daghan von Ansun. Allerdings hat ihm das Schicksal übel mitgespielt und so wurde er geblendet. Von dieser Demütigung eingeschüchtert versteckt er sich im Wald, bis eines Tages ein alter Prophet, namens Dwethan, auftaucht und ihm klar macht, dass es seine Bestimmung ist den Kampf gegen Winmar aufzunehmen und ihn zu besiegen. Dag überwindet sich und gibt seine Isolation im Wald auf. Denn auch Aryanwen spielt eine wichtige Rolle, die für Dag alles bedeutet und die ein Kind erwartet. Von wem ist das Kind? Von ihm oder von Lavan dem Marionettenkönig über Tirgas Lan, der unter Winmars Aufsicht steht und mit dem Aryanwen zwangsverheiratet wurde? Gemeinsam mit Dwethan begibt sich Dag auf eine Reise mit ungewissem Ausgang. Wird er es schaffen mit Hilfe des alten Propheten die Clans in den Hügellanden zu einen und Winmar so zu besiegen? Und was ist mit Aryanwen? Wird er es letzten Endes schaffen sie aus Lavans Fängen zu befreien und wieder, trotz seiner Blindheit, glücklich zu werden? Wer das alles wissen möchte sollte selbst lesen, denn so viel sei verraten: Es lohnt sich! Fazit: Eine Geschichte die einen von Beginn an mitreist, auch wenn man die Vorgängerbände nicht gelesen hat. Der Schreibstil in der Erzählperspektive und der Wechsel der verschiedenen Personen hat mir sehr gut gefallen. Der Wechsel war immerzu passend gewählt und die beiden Orks die im späteren Verlauf der Geschichte auftauchen haben das gesamte ernstere Geschehen mit ihrem Charme wieder etwas aufgelockert. Durch die bildlichen Worte des Autors konnte ich mir zudem alles gut vorstellen. Viel zu kritisieren gibt es für mich hier nicht, bis auf einige Kleinigkeiten, die der Geschichte dennoch keinen Abbruch tun. Für jüngere Leser könnte der Inhalt etwas schwer zu verstehen sein. Außerdem fand ich für den gewählten Titel „Die Könige – Orknacht“ es etwas schade, dass die beiden Orks Rammar und Balbok mehr oder weniger nur Nebencharaktere waren. Auch blieb am Ende sehr viel offen, so dass es wirkte, als würde die Geschichte mittendrin enden. Aber wir können ja auf eine Fortsetzung warten die dieser Geschichte hoffentlich in nichts nachsteht. Von mir gibt es hierfür jedenfalls wohlverdiente vier Sterne!

    Mehr
  • Ein klasse Buch!

    Die Könige - Orknacht
    NenyaLuanaNebula

    NenyaLuanaNebula

    25. November 2013 um 20:09

    "Die Könige - Orknacht! war mein erstes Buch von Michael Peinkofer und es hat mir wirklich sehr gut gefallen! An manchen Stellen fand ich es zwar ein wenig gruselig, weshalb ich es abends nicht gelesen habe, aber trotzdem hat es mir sehr gut gefallen! Zu Beginn: Das Buch ist in einen Prolog, drei Bücher und einen Epilog unterteilt. Dazu eine Personenliste und ein kleiner Einblick in die Sprache. So hatte ich dies, noch nie in einem Buch gesehen, doch es hat mir gefallen und dadurch ließ sich das Buch auch leichter lesen. Das Cover gefällt mir gut. Auch, wenn ich die Farbe grün eigentlich nicht so sehr mag. Doch zu dem Buch, der Geschichte und den Orks passt es einfach. Sehr gut getroffen! Peinkofers Schreibstil hat mich sofort in seinen Bann gezogen - klar, deutlich, flüssig - perfekt für eine Geschichte! Durch den guten Schreibstil, konnte ich mir "Erdwelt" in meiner Fantasie vorstellen und hatte jeden einzelnen Charakter genau vor meinen Augen, sodass mir nichts in dem Buch fehlte. Die Handlung hat einige Höhepunkte, weswegen ich zwischendurch nicht aufhören wollte zu Lesen. Hier ein schmunzeln, da den Atem angehalten - spannender kann es ja nicht sein ;) Fazit: "Die Könige - Orknacht" hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und bekommt von mir daher 5 von 5 Sternchen :)

    Mehr
  • Mitreißende Fortsetzung der Erdweltsaga!

    Die Könige - Orknacht
    Red-Sydney

    Red-Sydney

    23. November 2013 um 02:38

    Dunkle Kräfte bahnen sich ihren Weg über das Land, seit Winmar, König der Zwerge, der Herrscher über Erdwelt geworden ist. Sie lauern in der Tiefe, bereit, an die Oberfläche zu gelangen, zu unterjochen und zu zerstören, sobald sich eine passende Gelegenheit dazu ergibt. Die Menschen und Orks sind besiegt, ihr Land verwüstet, ihre Anführer entweder tot, eingesperrt oder verschollen. Daghan, Sohn Osberts von Ansun, hat sich in der Einöde verkrochen, nachdem Winmar ihn blenden ließ und seine geliebte Aryanwen einen anderen heiraten musste. Doch überall regt sich langsam der Widerstand. Nicht jeder ist gewillt, die herrschenden Zustände so hinzunehmen, wie sie sind, zumal dunkle Geheimnisse den zerbrechlichen aufgezwungenen Frieden bedrohen. Und während sich an verschiedenen Orten zu unterschiedlichen Zeitpunkten die Unterjochten erheben, zieht eine weitaus finstere Macht, als der Zwergenherrscher sie je ausüben könnte, im Hintergrund die Fäden. Nachdem ich Die Herrschaft der Orks regelrecht verschlungen habe, dessen offenes Ende schon ein bisschen frustrierend war, musste ich unbedingt erfahren, wie es mit Dag, Aryanwen und Winmar weitergeht. Und obwohl die Stimmung eine ganz andere ist als noch beim Vorgänger, war ich richtig begeistert. Gleich von Anfang an habe ich mich wieder in die magische Welt hineinversetzen können. Zwar stehen diesmal die Nebenfiguren der Vorgeschichte völlig im Mittelpunkt, aber das erleichtert zum einen auch für Neulinge den Einstieg in die Saga. Und zum anderen werden die Charaktere so wunderbar weiter ausgeführt, dass man ihre Umgebung sofort vor Augen hat und sehr schnell eine Vorstellung von ihrer Persönlichkeit erhält. Nicht immer sind sie sympathisch und doch menschlich vielschichtig gezeichnet, selbst Zwerge und Orks. Am besten haben mir der durchtriebene Vigor und die mutige Aryanwen gefallen. Von ihren Machtkämpfen gegeneinander hätte es ruhig mehr geben können! Ganz außer Konkurrenz stehen natürlich Balbok und Rammar, die wieder einmal für die nötige Komik sorgen, dabei allerdings in viel zu wenigen Szenen auftauchen. Am Schreibstil hat sich kaum etwas verändert im Vergleich zu den anderen Büchern. Trotzdem ist die Atmosphäre beim ersten Band der Könige-Trilogie viel düsterer als noch beim vierten Teil über die Orks. Das beginnt bereits im Prolog, der rasend spannend und unheimlich zugleich daherkommt und einen augenblicklich in seinen Bann zieht. Genauso rasant und flüssig zu lesen wird die Handlung fortgeführt. Die vielen unterschiedlichen Perspektiven mögen anfangs vielleicht etwas verwirren. Trotzdem sollte man sich davon nicht abschrecken lassen, denn am Ende führen sie alle mehr oder weniger zusammen und fügen sich zu einem übersichtlichen Ganzen. Unerwartete Wendungen und der Wechsel zwischen altbekannten und neuen Schauplätzen machen die Geschichte zusätzlich interessant. Man kann ab einem gewissen Punkt kaum noch aufhören und das Buch einfach aus der Hand legen. Leider fehlte mir dabei ein wenig die Beteiligung der Orks, gerade weil der Untertitel Orknacht lautet. Entgegen der Erwartungen, die das Wort suggeriert, spielen diese Wesen eine wesentlich kleinere Rolle, als man annehmen könnte. Die Könige: Orknacht ist der vielversprechende, enorm spannende Auftakt zu Michael Peinkofers neuer Reihe über die Könige Erdwelts. Eine komplexe, vielschichtige Handlung, gut ausgearbeitete Charaktere und unerwartete Wendungen mit einigen Neuheiten bieten sowohl Einsteigern in die Erdweltsaga als auch Kennern ein großes Lesevergnügen. Die weitaus düstere Atmosphäre im Vergleich zum Vorhängerband sollte einen nicht abschrecken, gerade sie nimmt einen rasch gefangen und lässt einen bis zum letzten Kapitel nicht mehr los. Selbst wenn die Orks entgegen dem Titel nur eine geringe Rolle spielen, ist diese Highfantasy für Fans und Neulinge wirklich zu empfehlen!

    Mehr
  • Das dunkle Zeitalter ist angebrochen ...

    Die Könige - Orknacht
    esposa1969

    esposa1969

    19. November 2013 um 21:40

    Ursprünglich wollte ich diesen Fantasy-Roman zusammen mit meinem 9-jährigen Sohn lesen, da mein Sohn ein wahrer Michael Peinkofer Fan ist, allerdings hatte er bis dato Michael Peinkofer Romane für eben jüngere Leser verschlungen, so eben die Piratten-Bände. Aber von den Erdenwelt Büchern zuvor weder von den Orks, noch von den Zauberern geschweige von den königen (ist ja auch Band 1 der geplanten Trilogie) gehört noch gelesen. Leider leider konnte ich nirgendwo eine Altersempfehlung für dieses Buch ergoogeln. Für meinen Sohn war es aber definitiv noch zu anstrengend, obwohl er die Orks ja von der "Herr der Ringe Saga" her kennt. Also habe ich dann diesen Fantasy-Roman alleine zu Ende gelesen. Nachdem es zuvor schleppend voran ging, weil ich ja auf das Verständnis meines Sohnes Rücksicht nehmen musste, hatte ich den Rest dann zügiger lesen können. Man kommt in die Geschehnisse gut rein, selbst wenn man noch keinen Band der Erdwelt zuvor je gelesen hat. Die in diesem Band vorkommenden Wesen werden auf den ersten Seiten alle namentlich und wer sie sind vorgestellt. Unterteilt in Menschen, Zwerge und Orks. Die beiden Haupt-Orks, um die es hier geht sind die beiden Brüder Rammar und Balbok. Eigentlich keine unsympathischen Orks, denn in diesem Buch sind es gar nicht so sehr die Orks die die Bösen sind, sondern es wird eben aus der Perspektive der Orks berichtet, die natürlich die Zwerge als böse empfinden, da diese unter der Herrschaft Winmar von Ruun, der König der Erdwelt, sich diese eben unter den Nagel reißen wollen und dieser Winmar ist wirklich böse, böser am bösesten!!! Er ist ein wahrer Tyrann!! Ja und so was kann eben nie gut gehen und es gibt viel viel Streit ... Das Buch ist absolut fantasievoll verfasst, man lernt die Figuren alsbald sehr kennen, da sie detailliert beschrieben sind und wenn man mal vergessen hat, wer nochmals wer ist bei en vielen Namen, kann man sich die Info ja vorne aus dem register nochmals zu Rate holen. In der Buchcoverklappe findet man auch eine detaillierte Weltkarte von Erdwelt, somit sind auch die Örtlichkeiten gut vorstellbar. Für meinen Sohn muss das Buch noch etwas warten, aber spätestens nun bin auch ich vom Fantasy-Fieber gepackt!!! Vollste Empfehlung von mir!

    Mehr
  • Neue Trilogie - spannende Fortsetzung der Orks

    Die Könige - Orknacht
    Spatzi79

    Spatzi79

    18. November 2013 um 14:39

    Die Zwerge sind die neuen Herrscher der Welt. Zwergenkönig Winmar hat die Orks und die Menschen unterworfen und herrscht nun unangefochten über Erdwelt. Daghan, der Sohn des letzten menschlichen Königs, wurde geblendet und verbannt. Seine Gefährtin Aryanwen wurde gezwungen, den Marionettenkönig Lavan zu heiraten, der Winmar treu ergeben ist. Doch beide wissen nicht, dass Aryanwen ein Kind erwartet, und zwar nicht von ihrem Gemahl, sondern von Dag. Ein geheimnisvoller alter Mann sucht Dag in seiner Waldhütte auf und motiviert ihn, trotz seiner Blindheit nicht zu resignieren und um Aryanwens und ihres gemeinsamen Kindes wegen wieder in das Geschehen ihrer Welt mit einzugreifen. Denn Winmar unterdrückt nicht nur die Menschen, sondern birgt noch eine viel größere Gefahr in sich. Schon seit längerer Zeit folgt der Zwergenkönig einer Stimme in seinem Inneren, die ihn lenkt und leitet. Doch wer oder was steckt hinter dieser Stimme und was ist das Ziel dieses Wesens? Das Buch ist der Auftakt einer neuen Reihe von Michael Peinkofer. Ich kenne bisher die Vorgänger-Reihe um die Orks nicht, bin aber trotzdem gut ins Geschehen hineingekommen. Wer die anderen Bücher kennt, wird hier wohl auf einige bekannte Gestalten stoßen, allen voran die beiden Orks Balbok und Rammar, die für einige Lacher in der ansonsten eher ernsten und düsteren Geschichte sorgen. Das Ende lässt natürlich einige Fragen offen, enthält aber keinen allzu fiesen Cliffhanger sondern ist ein Schnitt an der richtigen Stelle. Das Buch war leider viel zu schnell zu Ende und nun heißt es erstmal warten auf die Fortsetzung der geplanten Trilogie. Aber die Zeit lässt sich immerhin durch das Lesen der vier Orks-Bände verkürzen, auf die mir dieser Teil nun richtig Lust gemacht hat!

    Mehr
  • Erdwelt wird nie langweilig!

    Die Könige - Orknacht
    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    09. November 2013 um 23:53

    Inhalt Nachdem die Menschen vernichtet geschlagen wurden, regiert der Zwergenkönig Winmar mit eiserner Faust. Mit seinen Orksöldnern und vor allem den neuen Waffen, die seine Alchemisten erfunden haben, verbreitet er auch weiterhin Angst und Schrecken. Dabei ahnt Winmars "Volk" nicht mal ansatzweise, was die wahre Bedrohung ist... Daghan und Aryanwen wurden getrennt - Dag wurde geblendet und die Thronerbin mit dem Marionettenkönig Lavan verheiratet. Ihr einziger Trost ist das Kind, das sie unter dem Herzen trägt. So ist es doch das Einzige, das ihr von Dag geblieben ist. Dieser verkriecht sich derweil bei einem Einsiedler im Wald bis ein ominöser alter Mann bei ihm auftaucht und ihm mitteilt, dass das Schicksal der Welt unter anderem in seiner Hand liegt... Balbok und Rammar haben die Schnauze voll und wollen nur zurück in ihre Heimat. Das Söldnerdasein schmeckt ihnen einfach nicht, obwohl sie sich mal so richtig ausleben konnten. Sie waren auch wirklich auf einem guten Weg, bis dieser sich mit dem von Aryanwen kreuzt. Wie zu erwarten und Rammars schlimmsten Befürchtungen entsprechend zieht sie die beiden wieder mitten ins Geschehen... Eigene Meinung "Die Könige - Orknacht" von Michael Peinkofer ist High-Fantasy, wie sie im Buche steht. Doch anders als die meisten Romane dieses Genres ist es trotz seiner Komplexität angenehm leichte Kost. Das hat man natürlich vor allem Peinkofers flüssigem und bildhaften Schreibstil zu verdanken. Im personalen Erzählstil wird das Geschehen aus den verschiedensten Perspektiven wiedergegeben. Die Geschichte wird von einem Pro- und einem Epilog eingerahmt und von kurzen Kapiteln dominiert. Die Charaktere sind vielseitig und vor allem überaus authentisch. Schon nach wenigen Kapiteln hat man ein Gefühl für die Figuren bekommen und kann sich gut in sie hineinversetzen. Für mich war es eine ganz schöne Neuheit, dass die Zwerge die erklärten Feinde waren und so war vor allem deren Perspektive überaus interessant. Insgesamt gibt es so viele verschiedene Persönlichkeiten, dass ich hier gar nicht alle näher beschreiben kann - und auch gar nicht möchte, denn jeder sollte selbst in den Genuss kommen, diese kennen zu lernen. Ich sollte aber noch erwähnen, dass es wirklich schön war, Balbok und Rammar erneut zu begegnen und wohl auch Aryanwen und Daghan. Da ich aber nur zwei der vier Bände der Ork-Tetralogie gelesen hatte und das schon so lange her ist, waren die beiden für mich zumindest neu. Trotz einiger bekannter Personen ist dieser Trilogieauftakt definitiv auch für Neueinsteiger geeignet. Peinkofer führt den Leser ganz gemächlich nach Erdwelt, ohne dabei jemals Langeweile aufkommen zu lassen. Die Geschichte hat alle meine Erwartungen übertroffen, hat einfach Spaß gemacht und war mit seinen 500 Seiten richtig schnell gelesen. Es war spannend, unterhaltsam und dank unserer aller Lieblingsorks richtig witzig. Die Liebe spielt eine relativ kleine Rolle, wodurch dieser Roman eine angenehme Abwechslung bietet.  Klassisch High Fantasy gibt es einen zentralen großen Konflikt, der sich immer weiter verhästelt und unvorhersehbare Wellen schlägt. Dementsprechend viele Handlungsstränge erwarten den Leser und ich kann nur sagen: ich bin unglaublich gespannt darauf, wie es in den Folgebänden weitergehen wird!  >> „Die Geschöpfe der alten Zeit sind niemals fort gewesen, sie haben nur geruht und die Jahrtausende überdauert – ob im ewigen Eis oder in der Glut der Tiefe, wer vermag das schon zu sagen? Und nun“, fügte er hinzu, und seine Stimme klang dabei so unheilvoll, dass es Dag nackte Angst einflößte, „sind sie wieder erwacht.“ << (S. 127) Die Gestaltung gefällt mir sehr gut, auch wenn die Orks eine erstaunlich kleine Rolle spielen angesichts des Erwartungen-weckenden Covers und Titels. Fazit Michael Peinkofers "Die Könige - Orknacht" ist ein toller Trilogieaufakt, der High Fantasy Fans begeistern wird. Der Autor überzeugt mit einem tollen Schreibstil, überaus gelungenen Charakteren und einer spannenden Geschichte. Wenn er so weitermacht, wird der Erdwelt-Zyklus niemals langweilig werden! Besonders gelungen ist auch der unkomplizierte Einstieg für die Leser, die die vorangegangenen Reihen nicht gelesen haben. Mich hat dieser Roman endlich wieder daran erinnert, warum ich früher nur solche Bücher gelesen habe und ich werde bestimmt wieder öfter dazu greifen. 5/5 Bücher!

    Mehr
  • Die Könige - Orknacht

    Die Könige - Orknacht
    Reike2000

    Reike2000

    06. November 2013 um 21:18

    Die Könige Orknacht Michael Peinkhofer Piper Verlag Taschenbuchausgabe 512 Seiten ISBN 978-3-492-702009-6 Preis: 16,99 Euro Inhalt Die Zeit in Erdwelt dreht sich weiter. Doch nach den großen Kriegen der vergangenen Zeit, kehrt kein Frieden ein. Von einer dunklen Macht beherrscht, strebt der Zwergenkönig Winma nach immer mehr Macht, seine Gier ist unermesslich. Für das Menschliche Geschlecht hat er nur wenig über und benutzt den König Lavan für seine Zwecke. Orks und Menschen stehen einem neuen Feind gegenüber. Cover: Das Buch ist ganz in in grün gehalten, sowohl auf der Vorder - als auch auf der Rückseitige ist ein Ork zu sehen. Wohlgemerkt ein freundlich aussehender Ork, der - wäre er nicht grün und ohne den kleinen weißen Hauer - mich an einen alten freundlich Großvater erinnern würde. Meine Meinung: Wer bereits die anderen Bücher von Michael Peinkhover um die Orks gelesen hat, wird auch an diesem Buch seine Freude haben. Sein Schreibstil ist flüssig, detailliert werden Landschaften und Charaktere beschrieben. Wie immer in einem guten Buch, sind es die Figuren die den Leser durch die Geschichte begleiten und sie lebendig werden lassen. Alte Bekannte wie die beiden Orks Balbok und Rammar tauchen wieder auf, nicht selten sorgen sie mit ihrem Humor für viele denkwürdige Augenblicke. Aber auch Neulinge sind hier herzlich willkommen, es ist nicht unbedingt notwendig die vorhergegangen Bände gelesen zu haben, wer Lust und Freude hat wird vermutlich rückblickend die Sage der Orks lesen. Die Geschichte selbst, ist mitreißend erzählt, so dass man kaum das Buch aus der Hand legen kann. Der Zwergenkönig Winmar verfällt immer mehr der dunklen Stimmer in seinem Kopf, das Zwergenvolk steht unter seiner Grausamen herrscht stramm, Rebellen werden mit kochendem Silber übergossen und als lebende Statuen zur Schau gestellt. Michael Peinkhofer schafft es, mit immer wieder neuer Blickweise und guten Ideen alten Rollenklischees zu entkommen, damit kann eine neue Fäntasieära entstehen, es gibt nicht einfach nur gut und böse. Mit Daghan, dem menschlichen Thronfoler ist ein ungewöhnlicher Held entstanden, dem Tode nur knapp entronnen wird er einst geblendet und verliert sich in Selbstmitleid. Doch für seine ungeborenes Kind versucht er seinen Weg zu finden. Fazit Ein gelungenes High Fantasy Buch. Für alle Fans von Michal Peinkhover ein absolutes Muss. Es eignet sich aber auch für alle Einsteiger, Vorkenntnisse zu den Orkreihe1 sind nicht von Nöten 1Die Rückkehr der Orks, Der Schwur der Orks, Das Gesetz der Orks, Die Herrschaft der Orks

    Mehr
  • Super spannender Fantasyroman!!!!

    Die Könige - Orknacht
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    04. November 2013 um 23:01

    Inhaltsangabe; Michael Peinkofers »Orks«-Saga stand regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Doch die legendären Heldentaten der Unholde waren erst der Anfang. Nun beginnt ein neues Zeitalter in Erdwelt - die Ära der Könige. Sie kündet vom Kampf der Orks und der Menschen gegen ihre mächtigsten Feinde: die Zwerge. Jeder Roman der Reihe »Die Könige« widmet sich einer anderen Herrschaftsdynastie im Land Erdwelt: Im ersten Band herrscht der Zwergenkönig Winmar. Die Reiche der Orks und Menschen wurden von Winmars grausamen, todbringenden Schöpfungen unterworfen. Der aufrührerische menschliche Thronfolger Dag, geblendet und von seiner geliebten Aryanwen getrennt, verbirgt sich in den Weiten der Wälder vor den Häschern Winmars. Doch das Schicksal hält besondere Aufgaben im Kampf gegen die Herrschaft der Zwerge bereit - für Dag ebenso wie für die letzten Helden der Orks .. Das Cover:  schönen grün,auffallend, intressante uns schöne Zeichnung Der Titel: intressant Inhaltsangabe: sehr aussagekräftig, intressant macht neugierig Meine Meinung: Ich habe bis jetzt alle Bücher dieses Autors gelesen und liebe die Bücher von MIchael Peinkofer. Dieses fand ich bis jetzt am besten von allen mega spannend und alte Bekannte waren auch dabei. Die Charaktere waren sehr ausdruckstark und man konnte viel über die Charaktere ihre Hintergründe und ihr Handeln und Tun erfahren. Das Buch an sich war sehr spannend und ausführlich geschrieben, man konnte es nicht  mehr weglegen. Das Buch entführt einen in die Welt der Orks mann wird aufgesogen in diese Welt und  fühlt sich mit dem Buch verbunden. Mein Fazit: Das Buch ist spannend Humorvoll und weisst sehr viel abenteuer auf. Die unterschiedlichen CHaraktere und  Handlungsschauplätze sind alle aufeinander abgestimmt. Und je nach Handlungsschauplatz und Charaktere in sich stimmig und einzigartig. Ich war richtig in dem buch gefangen und hoffe bald noch mehr von ihm lesen zu können. Dieses Buch ist ein absolutes muss für alle ork Fans und für alle Fantasy fans.

    Mehr
  • Spannend und überraschend: Die Könige

    Die Könige - Orknacht
    Star_walker

    Star_walker

    04. November 2013 um 21:04

    Der Krieg gegen den Zwergekönig Winmar scheint verloren zu sein, doch an allen Seiten regt sich Widerstand.  Der geblendete und Im Wald lebende Dag reist in die Hochlande, um die zerstrittenen Clans zu vereinen, gleichzeitig schließen sich Winmars ehemaliger Berater Vigor und der König der Menschen Lavan zusammen, um Winmar in seinem schwächsten Moment anzugreifen. Allerdings hat auch Lavans Frau Aryanwen ihre Probleme. Sie ist schwanger, aber nicht von dem unberechenbaren Lavan, sondern von ihrem ehemaligen Geliebten Dag... Wie man in meiner Inhaltsangabe lesen kann, werden in diesem Buch viele verschiedene Schicksale und Geschichten miteinander verknüpft. Dies gelingt Michael Peinkofer sehr gut. Jedes Kapitel endet mit einem Kliff Hänger und wird einige Seiten später wieder fortgesetzt, was einem zum Weiterlesen bringt. Natürlich hat man dabei seine Favoriten. Jede Geschichte hat ihre eigenen Aspekte, auch wenn sie miteinander verwoben sind. So haben mich die Orks zum Lachen gebracht, während andere Teile besonders auf den Kampf gerichtet, oder dramatisch sind. Das Buch enthält also viele Komponenten in einem. Auch die Charaktere sind unterschiedlich, prägen sich aber alle sehr gut. Leider sind die Handlungen derer manchmal schwer nachvollziehbar, was dem Buch etwas zähes verleiht. Daher einen Stern Abzug. Fazit: Ein sehr spannendes Buch, voll Drama, Action und mit etwas Humor. Durch die vielen Komponenten macht das Lesen sehr viel Spaß!

    Mehr
  • Rezension zu "Orknacht - Die Könige"

    Die Könige - Orknacht
    Zsadista

    Zsadista

    03. November 2013 um 17:16

    Orknacht – Die Könige ist das erste Buch, dass ich aus der Erdwelt Serie gelesen habe. Es hat mich sofort in den Bann gezogen. Die Protagonisten sind überwältigend, die Welt ohne viel Umschreibung erscheint direkt in den Gedanken. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen.   Es stehen sich ein wahnsinniger König, verräterische Verbündete, liebenswerte Orks, ein zerrissenes Liebespaar, ein mystischer Druide und viele weitere interessante Persönlichkeiten sowie das abgrundtiefe Böse in einem Aufmarsch einer imposanten Geschichte entgegen.   Man wird in einen Strudel vieler Wendungen und Ereignissen gerissen, einige sind vorhersehbar, andere erstaunen den Leser.   Was ich jetzt noch darüber sagen kann, Schade, der erste Band ist gelesen … nun beginnt das Warten auf die Fortsetzung.  

    Mehr
  • weitere