Neuer Beitrag

muchobooklove

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Nach »Die Orks« und »Die Zauberer« die neue Bestsellersaga von Michael Peinkofer!

Die Orks und die Zauberer von Bestsellerautor Michael Peinkofer gehören zu den beliebtesten Fantasy Büchern überhaupt. Jetzt erscheint mit "Die Könige" wieder eine neue Reihe, die begeisterte Fantasy-Leser nicht verpassen dürfen! Ein neues Zeitalter hat in der Erdwelt begonnen: die Ära der Könige. Jeder Roman widmet sich einer anderen Herrschaftsdynastie im Land Erdwelt. In diesem Auftakt zu einer Trilogie wartet ein emotionales Wiedersehen mit geliebten Charakteren und spannenden Kämpfen auf euch.

Mehr über das Buch:
Im ersten Band herrscht der Zwergenkönig Winmar. Die Reiche der Orks und Menschen wurden von Winmars grausamen, todbringenden Schöpfungen unterworfen. Der aufrührerische menschliche Thronfolger Dag, geblendet und von seiner geliebten Aryanwen getrennt, verbirgt sich in den Weiten der Wälder vor den Häschern Winmars. Doch das Schicksal hält besondere Aufgaben im Kampf gegen die Herrschaft der Zwerge bereit – für Dag ebenso wie für die letzten Helden der Orks... Leseprobe

Mehr über den Autor:
Michael Peinkofer, 1969 geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaften und arbeitete als Redakteur bei der Filmzeitschrift »Moviestar«. Mit seiner Serie um die »Orks« avancierte er zu einem der erfolgreichsten Fantasy-Autoren Deutschlands. Seine Romane um »Die Zauberer« wurden zu Bestsellern. 2012 hat Michael Peinkofers neue Trilogie um das Schicksal der »Splitterwelten« begonnen. 

Alle, die es schon gar nicht mehr erwarten können, finden auf der Erdwelt-Fanpage von Michael Peinkofer noch zusätzliche Informationen zu den Büchern und der Reihe.

Wollt ihr wissen, ob die Herrschaft der Zwerge bezwungen werden kann? Gemeinsam mit dem Piper Verlag vergeben wir 25 Exemplare für eine Leserunde*. Michael Peinkofer freut sich außerdem auf eure Fragen und den gemeinsamen Austausch in der Leserunde.

Wenn ihr gerne an der Leserunde teilnehmen wollt, dann bewerbt euch mit einem Beitrag und verratet uns bis zum 06. Oktober 2013 warum ihr das Buch gerne lesen würdet!

* Im Gewinnfall gehören eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in allen Abschnitten sowie das Schreiben einer Rezension selbstverständlich dazu.

Autor: Michael Peinkofer
Bücher: Die Könige - Orknacht,... und 1 weiteres Buch

muchobooklove

vor 4 Jahren

Ihr könnt euch ab sofort bewerben. :-)

gusaca

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich würde sehr gerne mitlesen und bewerbe mich für ein Buch, weil ich die Romane von Michael Peinkofer klasse finde.
Überhaupt bin ich ein großer FAntasyfan und freu mich schon auf das Buch.

Beiträge danach
330 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Jajena

vor 4 Jahren

Leserunde Teil 7) Buch III: Kapitel 11 - Kapitel 23 (S. 359 - 442)
Beitrag einblenden

Auch wenn mir Alured und Catriona gut gefallen, sollte man dennoch nicht den wichtigsten von allen vergessen - Dag.

Er hat wirklich alles gegeben um seinen Vater zu befreien und trotzdem wird er schon im ersten Kapitel, des Leseabschnitts, das um ihn geht aufgehalten. Die kleine Gruppe, die schon im Laufe der Reise immer mehr zusammengeschrumpft war, sieht Winmars Alchemisten die der singenden Stimme folgen. Dags Vater, Osbert, hat einen kurzen klaren Moment in dem er erklärt, das die Stimme zu ihm gesprochen hatte. Dadurch ist er dann wohl auch verrückt geworden! Leider bleibt nicht viel Zeit zum Reden, oder gar der Sache mit den Alchemisten auf den Grund zu gehen, denn Dag und seine Gefährten werden kurz nach dieser Entdeckung selbst entdeckt - von einer Zwergenpatroulle! Diese ist nicht gerade freundlich auf die Eindringlinge zu sprechen, woraufhin Dag nicht lange überlegt und die Flucht ergreift. So werden er und seine verbliebenen Kammerraden quer durch den Stollen gejagt, immerzu nach einem Ausweg suchend.

Als die Gefährten mit einem Mal einer Kaldrone gegenüberstehen und ihr Schicksal als besiegelt betrachten, überrascht Osbert mal wieder alle mit einem klaren Moment (Die Stimme scheint "Sein Ich" nicht ganz unterdrückt zu haben. Oder lässt die Wirkung ihres Einflusses nach?). Erstaunlicherweise bedankt er sich bei Dag, was er wie ich mitbekommen habe, selten bis nie gemacht hat und stürmt um ihn und alle anderen zu retten den Zwergen entgegen - In den Tod. Auch die Gefährten sind am Rande der Verzweiflung und rechnen schon damit das Osberts Opfer umsonst war und sie selbst ebenso sterben müssten, bis Dag eine rettende Idee kommt. Mit einem Trick schaffen sie es zu überleben, jeddoch sterben die Zwerge unter dem Vernichtenden Angriff der Kaldrone. Wer in der Kaldrone wohl sitzt? Ich tippe da eindeutig auf unseren Wiederstandskämpfer Bertin!

Jajena

vor 4 Jahren

Leserunde Teil 7) Buch III: Kapitel 11 - Kapitel 23 (S. 359 - 442)
Beitrag einblenden

Aryanwen trifft auch auf eine böse Überraschung, als sie es geschafft hat den Tunnel hinter sich zu lassen - zumindest glaubt sie das. Allerdings ist es der freundliche und hilfsbereite Dwethan der dort draußen auf sie wartet (vermutlich hatte er ihr auch den Fluchtweg geöffnet gehabt. Er hatte ja den Auftrag Aryanwen zu schützen. Also war er doch noch rechtzeitig). Aryanwen legt aber zuerst einmal ein gesundes Misstrauen an den Tag und will sich zunächst, nur vorsichtig, mit Dwethan unterhalten. Am Ende vertraut sie ihm dann doch und die beiden beschließen, jetzt da sie ja vor Lavan geflohen ist, ihr Kind wieder zurück zu holen.

Die beiden Orks Rammar und Balbok können jedoch nichts von Aryanwens Plänen wissen und ändern kurzerhand ihre Taktik. Rammar schafft es Balbok davon zu überzeugen die Gnomenmark zu durchqueren, da diese scheinbar sicherer ist und sie vermuten dort keine "Schatten" antreffen werden. Ob Aryanwen und Dwethan die kleine Alannah dort finden werden? Aber Dwethan scheint ja wirklich jeden zu finden, wenn er nur wirklich will ;).

Des weiteren planen Vigor und Lavan ihren Angriff auf Winmars Schiffe. Oder wie ich es sehe: Vigor plant und Lavan lässt sich mitziehen und prahlt mit glänzender Rüstung. Dieser ganze Angriff scheint mir etwas heikel. Winmar ist ja schon ein schlimmer Herrscher, aber dann statt Winmar Vigor auf den Königsthron zu setzen? Im Grunde ist es egal wer gewinnt und verliert das Ergebnis wird so oder so schlecht ausfallen, egal ob Winmar oder Vigor. Oder gibts etwa noch eine dritte Möglichkeit an die ich nicht denke? Wird auf jedenfall spannend das Finale zu lesen!

Jajena

vor 4 Jahren

Leserunde Teil 8) Buch III: Kapitel 24 - Ende (S. 443 - 497)
Beitrag einblenden

Diesen Abschnitt habe ich gleich komplett durchgelesen und auch hier darf der letzte Eindruck natürlich nicht fehlen.

Wie Ich bereits vermutet hatte war es der Zwerg Bertin, der Dag und seinen Gefährten zur Rettung geeilt ist. Durch ein Gespräch mit Bertin wird schnell allen klar dass es mehr Wiederstand gegen Winmar und seine Verbündeten gibt als die Außenwelt bissher angenommen hatte. Dag ist überrascht, zögert aber dennoch als Bertin ihm die Hand zur Versöhnung reicht. Letzten Endes überwindet er sich dennoch einen großen Schritt zu gehen und sein Kriegsbeil zwischen ihm und den Zwergen (zumindest diesem einen Zwerg) zu begraben. Es müssen ja nicht alle Zwerge wie Winmar oder Vigor sein! Diese Aktion fand ich wirklich mal mutig, denn sicher hätte das nicht jeder getan.

Mit Bertins Hilfe ist es nicht weiter schwer aus Gorta Ruun zu entkommen und sich wie ausgemacht mit Dwethan und Aryanwen zu treffen. Am Treffpunkt angelangt wird Dag von seinen Gefühlen überwältigt und ist überglücklich seine Aryanwen endlich wieder in die Arme schließen zu können. Leider hällt dieser romantische Augenblick nicht lange an, denn die Uhr schreit nach wie vor Pflicht! Schade eigentlich, aber doch zumindest ein halbes Happy End in einem Roman der ja noch eine Fortsetzung bekommt.

Dag teilt mit was er erlebt hat und auch Dwethan setzt ihn von den neuesten Geschehnissen in Kenntnis. So erfährt der Leser wer der wirkliche Feind ist - Die Stimme. Anders als ich erwartet hatte handelt es sich hierbei nicht um Margok, sondern schlimmer noch um das wahre Böse, das wie das Gute ein Teil dieser Welt ist. Nur will das Böse sich von dieser Welt nichtmehr unterdrücken lassen und hat sich somit Winmar als seinen Sklaven ausgesucht der ihm helfen soll es zu befreien!

Mehr gibt es von Dag, Aryanwen, Dwethan und den anderen in diesem Teil nichtmehr zu lesen. Es ist ein offenes Ende in dem man dennoch von den weiteren Vorgehensweisen erfährt: Aryanwen sucht ihr Kind und Dag versucht weiterhin die Clans zu einigen.

Jajena

vor 4 Jahren

Leserunde Teil 8) Buch III: Kapitel 24 - Ende (S. 443 - 497)
Beitrag einblenden

Natürlich hällt sich Winmar bis zum bitteren Ende für unbesiegbar - er hat ja die Stimme an seiner Seite, doch als er plötzlich auf offener See angegriffen wird gerät der Zwergenherrscher in Panik! Die Stimme zeigt sich als mitleidslos, da sie Winmars Gedanken lesen kann und der Zwerg sich für den wahren König hällt. Also lässt sie den egoistischen Gesellen kurzerhand im Stich. Das Ganze geht solange ohne zutun der Stimme weiter, bis Winmar Vigor und Lavan sieht und die Stimme anfleht ihm zu verzeihen und ihm vor dem Zorn der beiden Männer zu schützen. Wie erbärmlich! Fast hatte ich schon gehofft die Stimme würde ihn wirklich im Stich lassen und sich jemand anderen, z.B. Vigor, aussuchen. Blos ist ihr dies dann wohl doch zu riskant gewesen - lässt sich ja nicht jeder so leicht beeinflussen wie Winmar, außerdem ist Vigor wohl zu intelligent um sich ausnutzen zu lassen und Lavan ziemlich nutzlos!

Also schreitet die Stimme letzten Endes, als Lavan schon mit hoch erhobenem Schwert vor Winmar steht, doch zur Tat. Sie schickt ihre Schatten, wie sich jetzt endgültig rausstellt in Drachengestalt, los um Winmars Wiedersachern ein Ende zu setzen. Lavan stirbt, Vigor flüchtet und Winmar überlebt. So kurz vorm Ziel! Hätte Lavan mal schneller gehandelt, oder Winmar mit sich in den Tod gerissen, dann wäre ich zumindest einmal von ihm beeindruckt gewesen! So aber war er für mich eher eine Last die man eben mit sich schleppt, aber die nicht wirklich brauchbar war. Aber was ist jetzt aus Vigor geworden? Ganz einfach: Der springt vor lauter Panik ersteinmal ins Meer. Was Ausnahmsweise kein besonders kluger Schachzug von ihm war- Denn der Zwerg sinkt in seiner schweren Rüstung immer weiter gen Meeresboden! Ich zweifle daran das er das noch überlebt hat, allerdings stand am Ende auch nichts über seinen endgültigen Tod. Ich frage mich auch was aus Dags Freund Alured geworden ist, der sich auf eines der Schiffe geschlichen hatte, aber das werden wir wohl erst im nächsten Teil erfahren.

Und ich rechne mit noch heftigeren Gefächten im nächsten Band. Denn am Ende ist die Rede davon das Winmar sich nun entgültig mit der Stimme verbindet. Jetzt hat die Stimme also einen Körper und womöglich wird sie nicht lange zögern um mit Hilfe dieses Körpers verherendes anzurichten.

Jajena

vor 4 Jahren

Eurer Fazit zum Buch - Rezensionen

http://www.lovelybooks.de/autor/Michael-Peinkofer/Die-K%C3%B6nige-Orknacht-1057985263-w/rezension/1073211345/1073213897/

Hier ist meine Rezension. Danke für das Rezensionsexemplar!

Marilea

vor 4 Jahren

Eurer Fazit zum Buch - Rezensionen

Meine Rezension muss ja hier auch noch rein :)
http://www.lovelybooks.de/autor/Michael-Peinkofer/Die-K%C3%B6nige-Orknacht-1057985263-w/ und auch auf:

http://thebooksiloveblog.blogspot.de/2014/02/die-konige-orknacht-michael-peinkofer.html

simoneg

vor 4 Jahren

Eurer Fazit zum Buch - Rezensionen

Endlich mal wieder schöne Fantasy, die Lust auf mehr macht. Die Figuren sind gut beschrieben und sympatisch. Und selbEndlich mal wieder schöne Fantasy, die Lust auf mehr macht. Die Figuren sind gut beschrieben und sympatisch. Und selbst Orks können nett sein und gerade diese beiden netten Exemplare beleben die Geschichte ungemein. Die zwei Orks, die sich rührend um ein Baby kümmern, sind einfach zum Schreien komisch. Auch sonst gibt es einige Überraschungen, wie z.B. einen blinden Helden. Das hat mich sehr beeindruckt. Die Story ist spannend, witzig und gut geschrieben.

Auch nachzulesen bei meinen Rezensionen bei lovelybooks.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks