Das wilde Uff fährt in den Urlaub

von Michael Petrowitz und Benedikt Beck
5,0 Sterne bei15 Bewertungen
Das wilde Uff fährt in den Urlaub
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

I

Tolle Geschichte :-)

Sancro82s avatar

Wieder eine witzige und spannende Geschichte rund um das Uff. Die Kinder sind begeistert!

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das wilde Uff fährt in den Urlaub"

Endlich Sommerferien! Kurzerhand packt Familie Peppel die Badesachen ins Auto und fährt samt Uff nach Bella Italia. Doch damit Uff nicht schlecht wird, muss Vater Peppel im Schneckentempo über die Autobahn kriechen. Als Lio und seine Familie endlich doch noch im Hotel ankommen, setzen sie alles daran, Uff geheim zu halten - keine leichte Aufgabe, wenn man angeknabberte Teller vom Buffet verschwinden lassen und blaue Haare aus dem Pool fischen muss ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783473403127
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Ravensburger Buchverlag
Erscheinungsdatum:21.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    I
    Ivonne_Gerhardvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Geschichte :-)
    Das uff geht in die 2te Runde :-)

    Den ersten Band des wilden Uffs kannten wir leider nicht,.. Aber selbst ohne Vorkenntnisse könnte unser nachwuchsleser , das Buch ohne Probleme selbst lesen und hätte reisen Spaß,.. Das Buch hat uns teilweise überall hin begleitet,.. (Ins Auto, auf Veranstaltungen, in Urlaub ,.usw) bis es fertig gelesen war,.. Die Geschichte ist witzig und das uff wächst einem trotz dem Blödsinn den es manchmal echt anstellt, schnell ans Herz :-) das uff kommt doch mit in Urlaub und das obwohl es das nicht sollte,.. Es erleben alle allerhand kuriose Geschichten und es macht wahnsinnig Spaß ;-) man schmunzelt und lacht und hat einfach gute Laune dank dem Buch.... Der Schreibstil ist leicht und verständlich , auch für Kinder ;-) (es musste erst alleine gelesen werden und danach durfte ich es mal lesen und begutachten ) Die Geschichte witzig, leicht und abenteuerlich,... Die Illustrationen sind gut und toll gezeichnet / dargestellt,.... Das Buch ist stabil und die Seitenzahl für Kinder gut gewählt,... Einzelne Abstände sind auch gut ,... Preisleistung find ich hier für ein Kinderbuch in Ordnung,.. Und wir werden zu Weihnachten noch band 1 des Uffs uns zulegen und lesen ,... Hoffentlich folgen weitere Abenteuer mit dem wilden Uff :-) ein putziges und munteres Kerlchen ,.....

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Blausterns avatar
    Blausternvor einem Jahr
    Das wilde Uff fährt in Urlaub

    Familie Peppel braucht dringend Urlaub. Aber das Geld ist alle wegen Uff. Plötzlich gewinnen sie einen Besuch im Hotel in Italien, obwohl sie in keinem Preisrätsel mitgemacht haben. Und Uff muss natürlich mit, was wieder für allerhand Scherereien sorgt, denn dieser kleine blaue Chaot sorgt für allerhand Trubel. Mit von der Partie sind jedoch auch Professor Snaida und Picobello, die die Familie verfolgen. Das UFF darf auf keinen Fall jemand sehen, was gar nicht so einfach ist.
    „Das wilde Uff fährt in den Urlaub“ ist der 2. Band der Reihe mit Uff dem Urzeitwesen und seinen chaotischen Ideen, und auch hier hält er wieder die ganze Familie Pepper auf Trab. Man kann den Band auch ohne den vorherigen lesen, aber besser wäre es, damit man gleich im Bilde ist. Die Kinder haben hier ihren Spaß, denn Uff ist witzig, und ihm fällt immer wieder was Neues ein. Oftmals muss man laut loslachen. Die Illustrationen dazu sind zwar ein bisschen überspitzt, aber es passt genau zur Geschichte. Geschrieben ist es kindgerecht, und auch die Spannung kommt nicht zu kurz.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Sancro82s avatar
    Sancro82vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wieder eine witzige und spannende Geschichte rund um das Uff. Die Kinder sind begeistert!
    Das wilde Uff fährt in Urlaub!

    Das wilde Uff fährt in den Urlaub! Natürlich mit Familie Peppel, aber das ist gar nicht so einfach. Familie Peppel muss nämlich im Schneckentempo über die Autobahn nach Italien fahren, damit Uff nicht schlecht wird. Als sie endlich im Hotel angekommen sind setzt Familie Peppels alles daran, dass Uff nicht auffällt. Aber das ist ganz schön anstrengend, wenn man angebissene Teller vom Buffet verschwinden lassen und blaue Haare aus dem Hotelpool fischen muss...

    Das wilde Uff geht in die zweite Runde. Die Geschichte ist wie bei dem ersten Band wieder genauso witzig und frech geschrieben wie beim ersten mal. Der Schreibstil ist für die Kinder gut verständlich und die Schriftgröße nicht zu klein. Außerdem enthält das Buch Illustrationen die in schwarz – weiß gehalten sind. Der absolute Liebling war für die Kinder natürlich das freche Urzeitwesen Uff und seine witzigen Einfälle. Dennoch war das Buch auch spannend, da Dr. Snaida es wieder auf das Uff abgesehen hat und auch ganz eigene kreative Fangmethoden wieder im Gepäck hatte. Das wilde Uff ist einfach eine ganz tolle Reihe für Kinder ab 8 Jahren und bekommt von uns 5 Sterne.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    G
    Gisevor einem Jahr
    Urlaubs-Chaos und Spaß mit dem blauen Urzeitwesen Uff

    Familie Peppel hat bei einem Preisausschreiben einen Hotelaufenthalt in Italien gewonnen. Wie gut, denn durch Uffs Eskapaden könnten sie sich keinen Urlaub leisten… Mutter Peppel ist ja gar nicht begeistert davon, dass auch das Uff mitgehen soll, aber dann lässt sie sich doch dazu überreden. Nun brechen sie erwartungsvoll auf… und wissen nicht, dass Professor Snaida und sein Kompagnon Picobello ihnen auf der Spur sind! Während das Uff nun im Urlaub alle auf Trab hält, müssen die Angriffe von Snaida und Picobello abgewehrt und das Uff unbedingt geheim gehalten werden. Doch mit Bravour und Schneid werden alle Gefahren in Angriff genommen…

    In einer klaren Sprache und äußerst witzigen Illustrationen kommt dieses Buch daher und schleicht sich sofort in die Herzen aller Leser (und Vorleser). Meine beiden Leseanfänger haben sich sehr gerne darauf eingelassen, der Große hat schon mal die Kapitel vorneweg gelesen, die als nächstes beim Vorlesen dran waren (die Kleine ist noch nicht soweit, ein ganzes Buch zu lesen), und machte uns allen schon den Mund wässerig: „Das wird jetzt ganz lustig… Oh ja, jetzt wird’s spannend…“ Da musste ich vorlesen, bis mir die Stimme versagte, immer wieder unterbrochen davon, dass die Kinder die Bilder genauer angucken mussten. Schon dabei grinsten sie vor sich hin und wir haben alle drei des öfteren lauthals gelacht über Uffs Eskapaden.

    Uff ist aber auch wirklich rundherum gut gelungen, naiv und tatendurstig und immer hilfsbereit, dass so manche Idee danebengehen muss! So gerät die Geschichte gleichzeitig spannend und witzig und ist äußerst kindgerecht aufgebaut. Sogar die Schurken in der Geschichte sind so, dass sie nicht gefürchtet werden müssen, mit etwas Grips sind sie gut zu handhaben.

    Da wir den ersten Band nicht kennen, müssen wir uns diesen unbedingt besorgen, und sind schon gespannt auf die Fortsetzung(en). Am liebsten jetzt gleich und sofort! Deshalb auch eine unbedingte Leseempfehlung für dieses Buch, für alle Leser ab 8 Jahren und für die Kleineren zum Vorlesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    danielamariaursulas avatar
    danielamariaursulavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Dieses Urzeitvieh ist unvorhersehbar und urkomisch! Herrlich und spannend für Jungs und Mädchen ab 8 Jahren
    Ein wirklich uriger Urlaub!

    Ferienbeginn! Lio hat sich schon so auf den Urlaub gefreut, doch dann eröffnen Vater und Mutter Peppel ihren Kindern Amelie und Lio, daß dieser leider dieses Jahr ausfallen muß. Ihr Urzeitwesen Uff hat seit seiner Rettung in Band 1 so viel zerstört, daß die unbezahlten Reparaturrechnungen, die finanziellen Möglichkeiten der Familie übersteigen. Noch während dieser Ankündigung schwingt das kleine blaue Fellwesen mit den großen rauen Füßen an der Küchenlampe über ihre Köpfe, bis die Lampe auf den Boden kracht. Dummerweise ist Vater Peppel Pianist mit nur mäßigen handwerklichen Fähigkeiten. Dieser Vorfall bringt ihn wieder an seine technischen Grenzen. Auch hat die Familie noch nicht herausgefunden, was ein Uff denn so am besten isst. Bislang beschränken sie sich darauf das Uff mit Porzellanscherben zu füttern, damit ihnen noch ein Rest an Geschirr bleibt und die Blumen in Nachbarsgarten noch etwas leben können.

    Verzweifelt überlegt Lio mit dem Uff, wie sie trotz Geldmangels noch in den Urlaub kommen. Als dann plötzlich der Briefträger eine Gewinnspielbenachrichtigung bringt, daß die Familie einen Hotelurlaub auf Sizilien gewonnen hat, geht Lio davon aus, daß Uff, mit seiner urzeitlichen Quasseltechnik das Problem gelöst hat. Er behauptet daher, daß er an dem Preisausschreiben teilgenommen habe, damit der Familienurlaub nicht ausfällt.

    Tatsächlich handelt es sich jedoch um eine Falle des fiesen Prof. Dr. Dr. Snaida, der schon im ersten Band  vergeblich versucht hat, daß Uff in seine Hände zu bekommen, und seines Knastkumpans Luigi Picobello. Können Lio und seine ältere Schwester Amelie das Uff auch diesmal retten?

    Wir sind prima in Band 2 eingestiegen, nicht zuletzt wegen des Familien“selfies“ im Inneneinband. Dieses zeigt Vater, Mutter, Lio und Amelie Peppel mit Uff, fröhlich in die Kamera grinsend.

    Vignetten zu Beginn eines Kapitels lassen erkennen, wer denn die zentrale Person des Kapitels ist, das erleichtert den Einstieg in die Erzählperspektive. Da es sich um ein Buch ab 8 Jahren handelt, gibt es noch schwarz-weiß Illustrationen, aber nicht mehr ganz so viele. Sie zeigen das 66 Millionen Jahre alte Uff in all seinem Chaos, am Strand, oder den Bösewicht Dr. Snaida mit seinem „Freund“ der in Bernstein gefangenen Fliege Churchill. Gerade wenn man wie wir Band 1 nicht kennt, sind die frechen Illustrationen von Benedikt Beck besonders hilfreich.  Die meist recht kurzen Kapitel sind gerade für junge Leser sehr hilfreich, da es die Geschichte in überschaubare Sinneinheiten unterteilt.

    Autor Michael Petrowitz hat in Berlin an der Deutschen Film- und Fernsehakademie studiert und arbeitet zumeist an Drehbüchern. Wenn man aber als Drehbuchschreiber mit 5 Kindern, 4 Schildkröten und einer Frau zusammenlebt, dann kommt man wohl irgendwann nicht umhin, auch Kinderbücher zu schreiben. Den Einfluss seines Familienlebens spürt man in den Geschichten. Sie sind voll mit Beobachtungen mitten aus dem Familienleben. So klebt Lios große Schwester ständig mit ihrer Nase an ihrem Smartphone, wenn es jedoch zählt, ist sie voll dabei, denn Pubertät hin oder her, sie liebt das Familienuff auch! Es sind auch die kleinen witzigen Details, die meinen Töchtern 10 und 8 Jahre, besonders gefielen, wie z.B. das vom Uff angefressene Geschirr (seither sind bei uns Gläser und Teller mit kleinen Macken sehr beliebt), die Fliege im Bernstein oder all die Uff-Sichtungen, in denen das Urvieh für alles Mögliche gehalten wird, nur nicht für das was es ist.

    Mit den Schurken Prof. Dr. Dr. Snaida und Luigi Picobello kommt sowohl Spannung in die Handlung, denn man wartet stets darauf, ob sie es schaffen, sich das Uff zu schnappen, als auch eine gewisse Slapstickkomik. Kriminelle Energie alleine reicht einfach nicht, um als Dieb erfolgreich zu sein, man muß auch wissen was man stehlen will. So kommt es zu vielen witzigen Missverständnissen, über die wir sehr gelacht haben, weil Luigi wieder das falsche gestohlen hat. Der Professor misstraut seinem ehemaligen Zellengenossen so sehr, daß er ihm nicht verrät was das Uff eigentlich ist, was er stehlen soll und wer rechnet schon mit einem Urzeitwesen?

    Wir haben dieses kleine blaue chaotisch-charmante Urzeitwesen mit seiner Familie ins Herz geschlossen und freuen uns auf Band 3, der im Oktober erscheint. Dann jagt das wilde Uff einen Schatz!

    Bewertung meiner Töchter: „Super“ und „das war toll, bekommen wir jetzt auch noch Band 1?“, ich glaube, sie wollen damit 5 von 5 Sternen vergeben.

    Kommentare: 2
    79
    Teilen
    TanyBees avatar
    TanyBeevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Meine Kinder lieben das Uff und können sich kaputt lachen über seine Abenteuer!
    Das zweite Abenteuer für das Uff

    Das wilde Uff haben wir schon in Teil 1 kennengelernt und meine Kinder (6 und 8) waren begeistert. Ich würde auf jeden Fall auch empfehlen, den ersten Teil zuerst zu lesen, dann versteht man die Geschichte besser. Aber nun zum Inhalt:
    Es ist Sommer und Lio, Uff und die Peppels würden gerne in die Ferien fahren. Leider reicht das Geld nicht, da durch Uffs Eskapaden jede Menge Rechnungen angefallen sind (Er badet zum Beispiel gerne mehrmals täglich im Geschirrspüler). Doch dann kommt eine Einladung: die Peppels haben eine Reise gewonnen! Obwohl eigentlich keiner von Ihnen bei einem Gewinnspiel mitgemacht hat. Doch eine Reise mit einem Uff ist natürlich keine normale Reise und so erleben die Peppels allerhand Abenteuer. Und Professor Snaida und Churchill dürfen bei dieser Reise natürlich auch nicht fehlen.

    Wie schon in Band 1 ist die Geschichte actionreich und spannend. Es gibt Diebstähle, Verfolgungsjagden und lustige Verwechslungen. Meine Kinder haben mitgefiebert und ich durfte nicht aufhören mit dem Vorlesen. Zum Selberlesen würde ich das Buch eher ab 9 oder 10 empfehlen, da einige fremdsprachige Wörter vorkommen. Das hätte meine Tochter wahrscheinlich zu sehr entmutigt. Vorlesen kann man es aber durchaus auch schon 5 oder 6-jährigen, dann kann man ja gleich übersetzen.

    Die Illustrationen sind comichaft und übertrieben. Die Kinder fanden sie sehr lustig („Mama, der sieht aber bescheuert aus!“- über die Bösewichte). An einer Stelle spielt die Handlung nachts und in diesem Kapitel ist die Schrift weiß und der Hintergrund schwarz, das fand ich eine witzige Idee.

    Die Familie Peppel verzweifelt ein bißchen am Uff, das alles anfrisst und nur Unsinn im Kopf hat. Aber am Ende geht alles gut aus und das Uff wird noch weitere Abenteuer mit den Peppels erleben, was uns sehr freut. Also: eine Leseempfehlung, aber auf jeden Fall mit Band 1 beginnen.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    lenalus avatar
    lenaluvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Hier ist Chaos schon vorprogrammiert: das wilde Uff fährt mit in Urlaub! Ein super lustiges Kinderbuch mit einer spannenden Geschichte ;)
    Chaos pur!

    Inhalt:

    Familie Peppel braucht Urlaub! Besonders Mama Peppel.. Doch wo soll Uff während dieser Zeit hin? Für seinen besten Freund Lio ist die Sache schnell klar: Uff soll mit! Und so beginnt ein chaotischer und lustiger Urlaub für die ganze Familie..


    Meinung:

    Die Figur –das wilde Uff- ist für Kinder ab 7-8 Jahren genau das Richtige! Der kleine Bengel hat nur Unfug im Kopf und sorgt für jede Menge Spaß und Unterhaltung. Die Geschichte ist einfach und kindgerecht gestaltet. Außerdem enthält das Buch viele gut gemachte Illustrationen. So können sich die Kinder die Figuren und Situationen besser vorstellen. Kinder unter 7 Jahren könnte das Buch eventuell noch zu spannend sein (ich habe die Erfahrung gemacht). Aber das hängt natürlich von Kind zu Kind ab.
    Das Buch ist in kleine Kapitel unterteilt und die Handlung wird nie langweilig. Außerdem beinhaltet das Buch nur wenige Figuren. Das ist für die Kinder einfacher und schneller zu behalten. Wir hatten „Band 1: Das wilde Uff sucht ein Zuhause“ noch nicht gelesen und konnten der Geschichte von Anfang an gut folgen. Am Ende findet man sogar noch eine Leseprobe zu „Band 3: Das wilde Uff jagt einen Schatz“ (Oktober 2017). Sie hört sich super an!

    Fazit:

    Wir freuen uns schon auf Band 3!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    lehmass avatar
    lehmasvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Es geht spannend und lustig weiter!
    Es geht spannend und lustig weiter!

    Das wilde Uff ist ein Wesen aus der Steinzeit, das nachdem es über 65 Millionen Jahre geschlafen hat, wieder erwacht ist. Nach seinem ersten Abenteuer mit Lio Peppel wohnt es nun bei der Familie und stellt dort nur Unsinn hat, was vor allem Mutter Peppel an den Rand des Wahnsinns treibt. Durch die gestiegenen Energie- und Reparaturkosten, die Uff verursacht, muss der Urlaub leider ausfallen, sehr zum Ärger von Lio. Als die Nachricht vom Gewinn eines Hotelaufenthalts in Sizilien ins Haus flattert, macht sich die Familie, nach einigen Diskussionen mit dem Uff im Gepäck, auf nach Italien. Was sie zu diesem Zeitpunkt nicht wissen ist, dass hinter dem angeblichen Gewinn der gefürchtete Professor Snaida steckt, der im Gefängnis einen neuen sizilianischen Freund gefunden hat. Und natürlich sind die beiden hinter dem Uff her.

    Das wilde Uff, ein kleines blaues wuscheliges Fellmonster mit dem Kopf voller Unsinn und einer Vorliebe für Tulpen, Geschirr und Duschen im Geschirrspüler, hat nur Unfug im Kopf. Wer würde da nicht die Nerven verlieren. Hier kommt es immer wieder zu Reibereien und irgendwann verdächtigt Mutter Peppel das Uff für wirklich alles verantwortlich zu sein. Wenn es jedoch darauf ankommt, ist jeder für jeden da. Und das ist wichtig, wenn man es mit einer sizilianischen Ganovenfamilie zu tun bekommt. Das Buch ist einfach nur lustig: was passiert wohl, wenn man dem Uff den Begriff Geld mit den Synonymen Kohle und Mäuse erklärt? Das Uff italienisches Speiseeis oder holländiche Tulpenlaster entdeckt? Oder sich zum weltbesten Sandburgerbauer aufschwingt? Wird es dem Professor Snaida gelingen mit der Hilfe der Picobello-Brüder an das Uff heranzukommen? Problematisch erweist sich, dass er nicht offen sagen will, was das Uff eigentlich genau ist und so kommt es auch zwischen den Ganoven immer wieder zu Missverständnissen und letztendlich zu einem turbulenten Finale.

    Auch der zweite Band des wilden Uff konnte uns wieder restlos überzeugen. Uff ist wirklich seeeehr frech. Das Buch ist für Kinder ab etwa 8 Jahren geeignet oder zum Vorlesen (so wie bei uns) auch schon für Erstklässler. Die Schrift ist groß und die Kapitellänge ideal. Eine kleine Illustration am Anfang eines jeden Kapitel zeigt an, ob wir uns gerade bei Uff und Lio oder eben bei den Ganoven befinden. Zusätzlich gibt es noch weitere zahlreiche Illustrationen von Benedikt Beck , die im Comicstil gehalten sind und damit perfekt zum Charakter der Geschichte passen. Auch das Ganoventrio überzeugt auf ganzer Linie und macht die Geschichte nicht nur spannend, sondern sorgt durch die Missverständnisse untereinander auch immer wieder für Lacher beim Leser. Durch den tollen Schreibstil von Michael Petrowitz ist man sofort in der Geschichte drin und fliegt und kichert sich geradezu durch die Seiten. Lieber Michael, bitte schreibe noch ganz viele tolle Kinderbücher!

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    BookHooks avatar
    BookHookvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine wunderbare Fortsetzung voller Spaß, Chaos und Überraschungen – für Klein und Groß! Wir freuen uns auf Band drei!
    Ein temporeicher und humorvoller Ferien-Lesespaß für Klein und Groß

    Zum Inhalt:
    Nachdem Lio das UFF vor den Fängen des verrückten Prof. Dr. Dr. Othenio Snaida gerettet hat und das UFF kurzerhand bei Familie Peppel eingezogen ist, liegen insbesondere bei Mama Peppel die Nerven blank. Ständig geht etwas zu Bruch ("Du zerstörst jeden Tag mindestens drei Dinge." - S. 41) oder wird kurzerhand aufgefressen. Mittlerweile ist die ganze Familie Peppel urlaubsüberreif. Nur doof, dass dank der ganzen Reparaturen gähnende Leere auf dem Peppelschen Familienkonto herrscht. Da kommt die Gewinnbenachrichtigung über einen Gratis-Urlaub im sonnigen Sizilien gerade recht. Komisch nur, dass keiner an diesem Preisausschreiben teilgenommen hat…

    Unsere Meinung:
    „Das wilde Uff fährt in den Urlaub“ ist der zweite Band einer neuen Kinderbuchreihe von Michael Petrowitz, der schon mit seinen beiden Bänden für die Leserabe-Reihe („Kung-Fu im Turnschuh“ & „Besuch aus dem Weltraum“) bewiesen hat, das er ein gutes Händchen für fantasie- und humorvolle Kinderbücher hat.

    Im Mittelpunkt steht natürlich wieder das knuddelige blaue Uff, das sich zur Zeit der Dinosaurier schlafen gelegt hat und durch Lio unsanft geweckt wurde. Wer diese Ereignisse aus dem ersten Band noch nicht kennt, hat auf jeden Fall etwas verpasst, kann Band 2 aber trotzdem lesen und genießen. Wir sind inzwischen große UFF-Fans geworden, denn das Uff ist total lustig, sprüht nur so vor – manchmal etwas merkwürdig erscheinenden – Ideen und ist trotz aller Problemchen vor allem eines: ein ganz toller und treuer Freund! Diesen Urzeitbewohner kann man einfach nur gern haben, so ein Uff würde sich wohl jedes Kind als Freund wünschen!

    Dass eine Urlaubsreise mit UFF alles andere als langweilig und „plankonform“ verläuft, dürfte wohl (außer Mama Peppel) jedem von Anfang an klar sein. Die Problemchen beginnen schon auf der Autofahrt, bei der UFF spontan mal einen LKW-Ladung Tulpen verputzt und ab Tempo 40 ganz „ungute“ Gefühle bekommt. So kommen die Peppels auch erst gegen Mitternacht in Sizilien an – ganze zwei Tage später als geplant. Aber auch vor Ort sorgt UFF ständig für neue Herausforderungen und für jede Menge Spaß und Durcheinander, beispielsweise beim Bau der weltgrößten Sandburg oder auch beim ausgiebigen Plantschen in der „Badewanne“, die aufgrund der Größe nach draußen verlagert wurde. Bei UFFs Eskapaden bleibt garantiert kein Lachmuskel still, zumal Autor Michael Petrowitz diese durch seine flotte und humorvolle Schreibweise noch weiter reizt ("Deine Talente scheinen aber sehr, sehr tief verborgen zu sein." (S. 35).

    Ein UFF-Band ohne den verrückten Prof. Dr. Dr. Othenio Snaida wäre allerdings kein echter UFF-Band. Dass dieser zwielichtige Wissenschaftler schon wieder sein Unwesen treibt, sei schon mal verraten. Doch diesmal bekommt er bei seinen Machenschaften sogar noch Unterstützung, was durchaus für Spannung sorgt.

    Eines ist also klar: In dieser Geschichte gibt es jede Menge Chaos, Spaß, Überraschungen und immer wieder etwas zu Lachen! So humorvoll und unterhaltsam diese Geschichte auch ist, transportiert sie doch auch einige Botschaften mit Tiefgang. Denn wer das „Uff“ gelesen hat, wir schnell merken, wie wichtig Themen wie Freundschaft und Zusammenhalt sind, und dass „Anders sein“ nichts ist, wovor man sich fürchten muss. Komplettiert wird dieses wunderbare Buch durch zahlreiche Illustrationen von Benedikt Beck.

    FAZIT:
    Eine wunderbare Fortsetzung voller Spaß, Chaos und Überraschungen – für Klein und Groß! Wir freuen uns auf Band drei!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    maulwurf789s avatar
    maulwurf789vor einem Jahr
    Lesespaß für Jung und Alt

    Vor 66 Millionen Jahren hat sich das wilde Uff nur mal für ein kurzes Nickerchen hingelegt und ist erst jetzt wieder aufgewacht. Nun wirbelt es das Leben von Familie Peppel mit seinen verrückten Ideen ordentlich durcheinander!


    "Das wilde Uff fährt in den Urlaub" ist der zweite Band der Reihe um das freche Urzeitwesen Uff von Michael Petrowitz. 
    Die Sommerferien stehen endlich vor der Tür und so befindet sich die gesamte Familie Peppel - Mutter & Vater Peppel, Amelie und Lio - auf dem Weg zum Urlaub nach Italien. Mit an Bord ist natürlich auch das wilde Uff, dem allerdings ziemlich schnell schlecht wird, sodass Vater Peppel nur im Schneckentempo über die Autobahn fahren kann. Als sie dann alle endlich im Hotel ankommen, stellt es sich als ziemlich schwer heraus das freche Urzeitwesen geheim zu halten: Angeknabberte Teller vom Buffet, blaue Haare im Pool... Keine leichte Aufgabe und dann erscheint auch noch der böse Professor Snaida, der Jagd auf Uff macht...


    Dies war mein erstes Buch vom wilden Uff und schon nach wenigen Kapiteln war ich hellauf begeistert. Was für ein tolles Kinderbuch! Die Geschichte ist wirklich toll, wird nicht nur schön erzählt sondern wird auch noch durch farbenfrohe lustige Illustrationen untermalt. Uff ist ein richtig freches Urzeitwesen und ein ziemlicher Tollpatsch. Da ist es kein Wunder, dass Mama Peppel oft die Nerven verliert und auch der kleine Lio ist des Öfteren mit seinem haarigen Freund überfordert. Dennoch muss man das Uff einfach lieb haben! Das farbenfrohe Cover zeigt es im Schlauchboot im Urlaub und macht richtig Lust darauf dieses Buch in die Hand zu nehmen und aufzuschlagen.
    Die Charaktere sind toll gezeichnet, handeln schlüssig und waren mir alle von Anfang an sympathisch. Einzig Professor Snaida ist ein richtiger Schurke, der wirklich auch zum fürchten ist und dem wilden Uff Böses will.


    Ein wirklich tolles Lesevergnügen! Empfohlen ist es für Kinder ab 8 Jahren, aber hier haben auch durchaus Erwachsene ihren Spaß! 
    Als kleinen Bonus gibt es am Ende eine kurze Leseprobe für all jene, die schon jetzt sehnlichst den dritten Band erwarten. 

    Kommentieren0
    161
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    MichaelPetrowitzs avatar
    Liebe Bücherliebhaber! 


    Rette sich, wer kann: Das wilde Uff fährt in den Urlaub! 


    Der zweite Band meiner Kinderbuchreihe beim Ravensburger Verlag erscheint in Kürze und ich freue mich, dass ich mit Uff wieder eine Leserunde veranstalten darf.

    Was stellt das Urzeitwesen diesmal an:

    "Endlich Sommerferien! Kurzerhand packt Familie Peppel die Badesachen ins Auto und fährt samt Uff nach Bella Italia. Doch damit Uff nicht schlecht wird, muss Vater Peppel im Schneckentempo über die Autobahn kriechen. Als Lio und seine Familie endlich doch noch im Hotel ankommen, setzen sie alles daran, Uff geheim zu halten - keine leichte Aufgabe, wenn man angeknabberte Teller vom Buffet verschwinden lassen und blaue Haare aus dem Pool fischen muss ..."

    Der Ravensburger Verlag hat 15 Bücher zur Verfügung gestellt. Ich freue mich auf Eure Bewerbungen!
    Wichtig bei der Vergabe der Rezensionsexemplare wäre mir, wenn Ihr nach Erhalt zeitnah Eure Rezensionen auf den gängigen online-Portalen und online-shops ( amazon, buch.de, thalia.de, bol.de, wasliestdu.de usw. usw.) postet. Danke!


    Liebe Grüße,
    Michael
    Blausterns avatar
    Letzter Beitrag von  Blausternvor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks