Das wilde Uff jagt einen Schatz

von Michael Petrowitz und Benedikt Beck
5,0 Sterne bei15 Bewertungen
Das wilde Uff jagt einen Schatz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Sancro82s avatar

Auf zur Schatz jagt mit Uff! Wieder ein total lustiges und rasantes Abenteuer mit dem Urzeitwesen Uff.

danielamariaursulas avatar

Wieder richtig klasse! Witzig, originell und spannend. Mit dem gewissen Etwas und einen gut lesbaren Schriftbild!

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das wilde Uff jagt einen Schatz"

Familie Peppel ist in Aufruhr: Die ungeliebte Tante Ulrike kommt zu Besuch! Das passt Uff gar nicht in den Kram, weil er die Wohnung räumen und vorübergehend auf den staubigen Dachboden ziehen muss. Tante Ulrike ist aber nicht nur schrecklich, sondern auch listig: In Wahrheit ist sie nämlich hinter einer Schatzkarte her, die sie bei den Peppels vermutet. Als Lio und Uff davon Wind kriegen, setzen sie alles daran, die Karte - und den Schatz! - vor ihr zu finden ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783473403134
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Ravensburger Buchverlag
Erscheinungsdatum:20.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    karinasophies avatar
    karinasophievor 10 Monaten
    [Rezension] Michael Petrowitz: Das wilde Uff jagt einen Schatz (Band 3)

    Klappentext: Vor 66 Milionen Jahren hat sich das wilde Uff zu einem kurzen Nickerchen hintergelegt - und ist erst jetzt wieder aufgewacht. Nun wirbelt es das Leben von Familie Peppel mit seinen verrückten Ideen durcheinander! Alarm bei Familie Peppel: Tante Ulrike kommt zu Besuch! Als wäre das nicht schon schlimm genug, wird Uff auch noch auf den Dachboden ausquartiert. Das gefällt ihm natürlich gar nicht. Er beschließt, die ungeliebte Tante schnell wieder zu vertreiben - und findet heraus, dass diese insgeheim hinter einem Schatz her ist. Sofort setzen Lio und Uff alles daran, den Schatz vor ihr zu finden ...

    Inhalt: Eigentlich sollte es ein gemütlicher Filmeabend werden, doch im Trubel von Piraten, schmerzenden Schultern und Nachbarn ruft auch noch Tante Ulrike an und will schon am nächsten Tag vorbeikommen! Uff und Lio werden also aus ihrem Zimmer rausgeschmissen. Uff wird sogar auf den Dachboden verbannt! Immer noch von Käpt´n Faulzahn begeistert machen sich Lio und Uff auf in ein Dachboden-Piraten-Abenteuer, mitunter um sich von der Tante abzulenken, und dann hören sie wie die Ulrikentante von einem echten Schatz spricht.
    Buchaufbau: >Das wilde Uff ... jagt einen Schatz< besteht aus 210 Seiten, welche auf 10 Kapitel aufgeteilt sind. Zusätzlich enthält das Buch eine Leseprobe von >Das wilde Uff ... braucht einen Freund< welches im März 2018 erscheinen wird, sowie ein kurzes Profil vom Autor Michael Petrowitz und dem Illustrator Benedikt Beck. Dieser dritte Uff-Band ist am 20.September 2017 im Ravensburger Buchverlag erschienen. Neu kostet die gebundene Ausgabe: 9,99€ und als E-Book: 7,99€.ISBN: 978-3-473-40313-4
    Rezension: Ich habe diesen dritten Teil, OHNE vorher die beiden anderen Teil zu kennen, gelesen, und muss sagen ich bin auch so super in die Geschichte gekommen. Die Geschichte ist spannend und lustig, was zum einen an der Story liegt und zum anderem am Schreibstil des Autors Michael Petrowitz. Die Schrift ist über das gesamte Buch hinweg groß gehalten, also perfekt zum Vorlesen sowie zum Selberlesen der Kinder. Das Buch ist übrigens vom Verlag her für Kinder ab 8 Jahren empfohlen. Mir gefielen die liebenswürdigen und auch verrückten Charaktere sehr gut, obwohl das Ehepaar Peppel der lieben Tante schon ein wenig zuviel durchgehen lässt ;D Uff kam beim vorlesen sehr gut an und ist in Kombination mit Lio einfach ein tolles Team. Die Illustrationen in diesem Buch, welche von Benedikt Beck gezeichnet worden sind, haben ihren ganz eigenen Charakter. Sie sind lustig, sehr ausdrucksstark und sehen vorallem durch den Mund und Kinn-Part ziemlich ulkig aus, dass einzig Negative was ich zu ihnen äußern kann, ist dass es mehr hätten sein können! :) Alles in allem ist dieses Buch einfach super! An einigen Stellen werden auf vergangene Ereignisse der beiden vorherigen Bücher angespielt, aber auch ohne diese zu kennen ist dieses Buch sehr gut. Ich werde mir definitiv die vorherigen beiden Bände auch zulegen und freue mich darauf sie zu verschlingen. Zudem erscheint im März 2018 der vierte Band der >Das wilde Uff-Reihe< von Michael Petrowitz. Die Leseprobe, welche am Ende dieses Buches zu finden ist macht schon einen klasse Eindruck :) Wenn ihr euch nun vom Klappentext angesprochen fühlt und Lust auf ein wildes Uhrzeit-Uff und leicht verrückte Charaktere habt, dann nur zu!

    Mein Fazit: Ein tolles Buch welches nur zu empfehlen ist! :)
    Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von Michael Petrowitz und dem Ravensburger-Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, vielen Dank! :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sancro82s avatar
    Sancro82vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Auf zur Schatz jagt mit Uff! Wieder ein total lustiges und rasantes Abenteuer mit dem Urzeitwesen Uff.
    Auf zur Schatz jagt!

    Im 3. Teil der Uff Reihe kommt Tante Ulrike zu Besuch und Uff wird auch noch ausgerechnet auf den Dachboden ausquartiert. Das ist natürlich kein schönes Heim für so ein Urzeitwesen und Uff beschließt Tante Ulrike so schnell wie möglich aus der Wohnung der Peppels zu vertreiben. Bei dem Versuch Tante Ulrike los zu werden entdeckt Uff, dass Tante Peppel einen Schatz sucht und Lio und Uff setzen natürlich alles daran den Schatz vor Tante Ulrike zu finden. Wer von den Schatzjägern wird wohl schneller sein?

    Die Geschichte rund um Uff und Familie Peppels ist wie in den beiden Bänden davor wieder richtig gut und kindgerecht geschrieben. Hauptdarsteller Uff mit seinen verdrehten Wortaussprüchen und seine kindliche Neugier für all die fremdartigen und neuen Dinge, die er bei Familie Peppels entdeckt, muss man einfach gern haben. Auch die tollen Illustrationen von Benedikt Beck haben uns wieder sehr gut gefallen und sehr zum lachen gebracht. Da wir wieder so viel Spaß mit Uff hatten vergeben wir wieder volle 5 Sterne.



    Kommentieren0
    9
    Teilen
    danielamariaursulas avatar
    danielamariaursulavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wieder richtig klasse! Witzig, originell und spannend. Mit dem gewissen Etwas und einen gut lesbaren Schriftbild!
    Mancher Schatz, ist mehr als Gold

    Das wilde Uff ist ein blaues, wuscheliges Urzeit-Wesen mit besonderen Fähigkeiten, daß es sich im Zimmer von Lio Peppel, wie in einer Höhle gemütlich eingerichtet hat. Damit er nicht zu einem Forschungsobjekt degradiert wird, versteckt Familie Peppel ihren bisweilen sehr anstrengenden (da alles fressenden) Mitbewohner vor den Augen Dritter. Daher kommt es ungelegen, als Ulrike Peppel, die anstrengende ältere Schwester von Vater Mathias sich für einen mehrtägigen Besuch bei Ihnen ankündigt. Natürlich kommt sie früher als erwartet und Lio muß sein Zimmer räumen und bei seiner älteren Schwester Amelie einziehen. Doch wohin mit dem Uff? Tante Ulrike darf es auf keinen Fall zu Gesicht bekommen? Zum Glück verfügt das Mehrfamilienhaus ihres Vermieters Herrn Winz noch über einen aufregenden Dachboden, auf den dieser ja nicht gehen kann, da er nach einem Uff-bedingten Unfall noch immer an Krücken geht. Sehr zum Leidwesen von Vater Peppel, der seither von Herrn Winz ständig telefonisch für Hilfsarbeiten herbei zitiert wird. Währenddessen versucht Professor Snaida, der noch den Verlust des Uffs betrauert seinen wahren Platz in dieser Welt zu finden, die ihn scheinbar nicht haben will. Da sinnt er halt auf Rache!

    Dies ist nun schon der dritte Band vom wilden Uff und der 4. Erscheint im März 2018! Was macht also den Erfolg aus?

    Diese Abenteuer lassen sich unglaublich gut vorlesen! Da ich viel vorlese, fällt mir so etwas immer sofort auf. Das liegt zum einen daran, daß die einzelnen Charaktere gut gekennzeichnet sind, so daß man gerade das Uff toll mit einer besonderen Stimme sprechen kann, aber auch daran, daß ich die Sprache sehr harmonisch finde. Wenn man einen Satz beginnt, endet er auch entsprechend, ich erlebe keine grammatikalischen Überraschungen, die schon mal beim Vorlesen zum Verknoten der Zunge führen. Es liest sich fast von selbst. Dies mag neben der Spannung und dem Spaß ein Grund zu sein, warum meine Töchter auch freiwillig an besonders spannenden Stellen, an denen ich pausierte selbst weiterlasen. Neben der gefälligen Sprache, kommt einem auch das Druckbild sehr entgegen. Das Buch könnte man mit kleinerem Zeilenabstand und kleinerer Schrift sicherlich auch locker auf 150 Seiten drucken, aber gerade der große Zeilenabstand erleichtert Kindern, die nicht gerne lesen, die Überwindung des inneren Leseschweinehundes. Weil ich dieses Phänomen bei meinen Töchtern so faszinierend finde, vergleiche ich derzeit oft Bücher einer Altersklasse vom Schriftbild her, um heraus zu finden, warum sie einige Bücher bereitwillig selber weiter lesen und andere nur gebannt mit den Ohren verfolgen. Die zahlreichen, ungewöhnlichen schwarzweiß Illustrationen von Benedikt Beck erhöhen noch weiter den Spaßfaktor. Besonders die kleine freche Fledermaus Tabea hat es mir zeichnerisch angetan.

    Professor Snaida kommt diesmal mehr so als Randfigur vor, weshalb ein Einstieg mit diesem dritten Band unproblematisch gelingen sollte. Dafür mimt Tante Ulrike bereits zu Beginn einen herrlich neuen Bösewicht, als sie erst einmal alle Ernährungsgewohnheiten der Familie auf den Kopf stellt und ihnen stattdessen Powerkleie vorsetzt. Ach, von ihrer Unfähigkeit sich Lios Namen zu merken oder an irgendetwas mal ein gutes Haar zu lassen ganz zu schweigen. Das Beste ist aber neben ihrer sofortigen Akzeptanz als Unsympath: sie verbirgt ein dunkles Geheimnis! Geheimnisse sind gut, denn sie garantieren Spannung! Dabei ist besonders schön, daß die Geschichte nicht immer die Erwartungen erfüllt, sondern positiv zu überraschen vermag. Genau dieser Punkt hat übrigens meiner achtjährigen Tochter besonders gut gefallen.

    Wir sind schon sehr gespannt auf Band 4 „Das wilde Uff braucht einen Freund“ im März 2018, den wir unbedingt lesen wollen.

    Begeisterte 5 von 5 Sternen.

    Kommentare: 3
    93
    Teilen
    lehmass avatar
    lehmasvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Lustig und turbulent mit vielen Überraschungen
    Ein Band voller Überraschungen

    Das wilde Uff, ein kleines blaues Urzeitwesen, das nach Millionen von Jahren in der Gegenwart wieder zum Leben erwacht ist, geht in seinem dritten Abenteuer auf Schatzsuche. Nachdem er im TV einen Piratenfilm angeschaut hat, ist er ganz erpicht darauf, so einen schönen goldenen Schatz zu futtern. Ja, jetzt staunt ihr wahrscheinlich, aber das Uff hat einen ganz - äh, nennen wir es interessanten - Geschmack. Zu seinen Leibspeisen gehören unter anderen Tulpen und Teller. Und nun muss also ein Schatz her, der sicher ganz köstlich schmeckt. Da ist sich Uff sicher.

    Als Tante Ulrike die Familie überraschend für einige Tage besucht, wird das Uff auf den Dachboden ausquartiert, unter dem Vorwand, dass es sich dort ganz vorzüglich nach Schätzen suchen lässt. Dort belauschen Lio und er wie Tante Ulrike telefoniert und dabei verrät, dass sie auf der Suche nach einen Schatz sei. Sofort nehmen die beiden Spürnasen Witterung auf und versuchen alles, um vor der Tante an den Schatz zu gelangen.

    Und was ist eigentlich aus dem alten Uffverfolger Prof. Dr. Dr. Snaida geworden. Nach dem Fiasko in Italien und im Glauben, das Uff sei für immer verloren, hat er es zurück zum Steinbruch geschafft. Dort muss er feststellen, dass sein Konkurrent die Kontrolle über den Steinbruch übernommen hat und er nun wirklich gar nichts mehr besitzt. Voller Hass schwört er der Familie, die in seinen Augen die Schuld für seine desaströse Lage trägt, Rache! Was führt er wohl im Schilde?

    Tante Ulrike ist ein sehr amüsanter neuer Charakter. Mit Powerkleie und selbstgemachter Heilsalbe stürmt sie das Heim der Peppels. Besonders beliebt ist sie bei ihrer Verwandtschaft jedoch nicht. Uff und Lio wollen sie sogar aus der Wohnung gruseln, um wieder ihr Zimmer, das sie der Tante für ihren Aufenthalt abtreten mussten, zurück zu erobern. So sorgen sowohl Uff als auch die Tante für viel Wirbel und lustige Szenen.

    Michael Petrowitz schreibt wieder mit einer Leichtigkeit, die den Leser nur so durch die Geschichte fliegen lassen. Am Ende haben wir dann sogar noch etwas weitergesponnen. Zu gern hätten wir direkt weitergelesen, wie es mit Familie Peppel und dem Uff und auch der Tante weitergeht. Genug Ideen hätten wir schon mal und wir sind sehr gespannt auf Band 4 "Das wilde Uff braucht einen Freund", der im Frühjahr 2018 erscheint. Die Geschichte bietet eine Fülle an lustige Dialogen und Begebenheiten, aber auch die Entwicklung der Charaktere kommt nicht zu kurz und gibt der Reihe um das wilde Uff ganz neue Wendungen. Band 3 ist sozusagen ein Band der Überraschungen. Wir sind schon sehr gespannt, wie es nun weitergeht. 

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    G
    Gisevor einem Jahr
    Das knuffige Urzeitmonster wieder in Aktion

    Das wilde Uff will mit Lio einen Schatz finden, genauso wie in dem Piratenfilm, den sie zusammen gesehen haben. Doch die Schatzsuche muss verlegt werden, denn die Tante Ulrike kommt zu Besuch, und Lio muss zu Amelie ins Zimmer ziehen, das Uff auf den Dachboden. Da beschließt Uff, die Tante zu vertreiben und erfährt, dass sie auch auf der Suche nach einem Schatz ist. Klar müssen Lio und Uff ihr zuvorkommen…

    Mit viel Situationskomik lässt Autor Michael Petrowitz sein Uff und Familie Peppel ihr drittes gemeinsames Abenteuer erleben. Diesmal ist das Augenmerk vorrangig auf die Tante und die Schatzsuche fokussiert, doch Achtung, Professor Snaida bringt auch diesmal etwas Gefahr in die Geschichte hinein! Und letztendlich ist doch alles ganz anders, als Lio und Uff sich das vorgestellt haben… Da wir das Uff bereits kennengelernt haben, freuten sich meine Kinder besonders über die Vorlesezeit und die lustigen Erlebnisse mit dem Uff. Bei einigen Passagen haben wir uns alle drei vor Lachen weggeworfen, es ist ja auch zu komisch, wie das Uff so manche Situation heraufbeschwört! Die Illustrationen ergänzen das Buch hervorragend und lassen schon beim Durchblättern einen Vorgeschmack der Geschichte aufkommen.

    Da wir nicht genug vom Uff bekommen können, freuen wir uns schon jetzt auf viele weitere Bände um das knuffige Urzeitmonster und vergeben selbstverständlich eine unbedingte Leseempfehlung für alle Selbstleser ab 8 Jahren und zum Vorlesen für die Jüngeren.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BookHooks avatar
    BookHookvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Erneut eine Geschichte voller Spaß, Chaos und Überraschungen. Wir lieben das UFF!
    Ein neues UFF-Abenteuer mit jeder Menge Spaß und einigen Überraschungen

    Zum Inhalt:
    Auch das noch! Als wenn bei Familie Peppel nicht schon genug los wäre, meldet sich nun auch noch Tante Ulrike zum Spontan-Besuch an. Das gefällt UFF und Lio so gar nicht, denn der eine soll auf den Dachboden ziehen und der andere mit in Ammels Zimmer. Aber alle Bemühungen, Tante Ulrike zu vertreiben, scheinen vergebens. Außerdem scheint sie auch noch ein interessantes Geheimnis zu haben…

    Unsere Meinung:
    „Das wilde Uff jagt einen Schatz“ ist der dritte Band der neuen Kinderbuchreihe von Michael Petrowitz, der schon mit seinen beiden Bänden für die Leserabe-Reihe („Kung-Fu im Turnschuh“ & „Besuch aus dem Weltraum“) bewiesen hat, das er ein gutes Händchen für fantasie- und humorvolle Kinderbücher hat.

    Im Mittelpunkt steht auch diesmal natürlich wieder das knuddelige blaue Uff, das sich zur Zeit der Dinosaurier schlafen gelegt hat und durch Lio unsanft geweckt wurde. Wer die Ereignisse aus den ersten beiden Bänden noch nicht kennt, hat auf jeden Fall etwas verpasst, auch wenn die Geschichte von Band 3 eigenständig gelesen werden kann. Wir sind inzwischen große UFF-Fans, denn das Uff ist total lustig, sprüht nur so vor – manchmal etwas merkwürdig erscheinenden – Ideen und ist trotz aller Problemchen vor allem eines: ein ganz toller und treuer Freund! Diesen Urzeitbewohner kann man einfach nur gern haben, so ein Uff würde sich wohl jedes Kind als Freund wünschen!

    Neben den altbekannten Charakteren aus der liebenswerten Peppel-Familie und dem schrulligen und grantigen Vermieter („der Winz“) gibt es natürlich auch ein Wiedersehen mit dem fiesen Gegenspieler Prof. Dr. Dr. Othenio Snaida, ohne den ein UFF-Band kein echter UFF-Band wäre. Hinzu kommt diesmal noch die „Ulriken-Tante“ (wie UFF sie nennt) – und diese stattliche Persönlichkeit ist so forsch und bestimmend, dass selbst Lio & UFF kaum gegen sie ankommen (und das will schon was heißen!). Selbstredend ergeben sich hieraus wieder zahlreiche schräge, sehr humorvolle und immer wieder erstaunliche Situationen. Bei Lios unkonventionellen Ideen und UFFs Eskapaden bleibt garantiert kein Lachmuskel still! Mit dem Geheimnis der Ulriken-Tante sorgt Michael Petrowitz zusätzlich noch für eine Portion Spannung in der Geschichte und am Ende wartet auf Lio & UFF (und auch auf die Leser!) noch eine faustdicke Überraschung!

    Meine beiden Söhne (6 & 9) lieben die Geschichten mit dem UFF (und ich auch!), denn es gibt hier immer jede Menge Chaos, Spaß, Überraschungen und immer wieder etwas zu Lachen! Aus Erwachsenensicht hat mir an diesem Band besonders gut die Entwicklung der Charaktere gefallen, da man hier die ein oder andere Figur mal von einer ganz anderen Seite kennen und besser verstehen lernt. Selbst die Ulriken-Tante ist gar nicht so, wie alle zuerst gedacht haben…

    Komplettiert wird dieses wunderbare Buch wie gewohnt durch zahlreiche witzige und wunderbar passende Illustrationen von Benedikt Beck (z.B. die schockiert dreinblickende Familie Peppel von S. 30 / 31).

    FAZIT:
    Erneut eine Geschichte voller Spaß, Chaos und Überraschungen. Wir lieben das UFF!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Larii-Mausis avatar
    Larii-Mausivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannende und Lustige Geschichte rund um Zusammenhalt und Vertrauen!
    Liebenswert und lustig!

    Vom wilden Uff haben mein Bruder und ich schon öfter gehört, aber bisher kannten wir noch kein Buch aus der Reihe. Dies hat sich jetzt beim dritten Teil der Reihe geändert. Das Buch kann man auch ohne Vorkenntnisse lesen.

    Es geht um Familie Peppel, bei denen schon seit einiger Zeit das Urzeitwesen Uff lebt. Als die ungeliebte Tante Ulrike zu Besuch kommt, muss Uff natürlich versteckt werden und vorübergehend auf den staubigen Dachboden umziehen. Doch das passt Uff gar nicht. Er beschließt sie rauszugruseln und kommt gemeinsam mit seinem Freund Lio Peppel dahinter, dass Tante Ulrike in Wirklichkeit hinter einem Schatz her ist. Von nun an setzen die beiden alles daran, den Schatz vor ihr zu finden...

    Der Schreibstil des Autors ist sehr humorvoll und bereitet viel Spaß beim Lesen. Besonders lustig fanden wir es, wie Uff immer in der dritten Person von sich gesprochen hat.
    Die Schrift im Buch ist schön groß, sodass sich das Buch schnell durchlesen lässt und sich auch für Leseanfänger eignet.

    Perfekt ergänzt wird die Geschichte durch viele lustige Zeichnungen von Benedikt Beck.

    Die Geschichte ist von Anfang an spannend und lustig. Mit dem chaotischen kleinen Mitbewohner der Peppels hatten wir viel Spaß. Schön war auch, wie in dieser Geschichte auch die wichtigen Themen "Vertrauen und Verzeihen" mit eingebracht wurden.

    Die Charaktere waren uns sehr sympathisch und mit Lio Peppel kann man sich gut identifizieren. Tante Ulrike fanden wir sehr lustig und das wilde Uff muss man mit seiner liebenswerten und tollpatschigen Art einfach gern haben.

    Wir sind jetzt richtig neugierig auf die anderen Teile geworden und werden sie sicher noch lesen. Auch auf Band 4, der im März 2018 erscheint, freuen wir uns schon sehr.

    Fazit: Eine gelungene und humorvolle Geschichte rund um ein kleines blaues Urzeitwesen und seinen Freund Lio.

    Wir vergeben 5 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    102
    Teilen
    Benundtimsmamas avatar
    Benundtimsmamavor einem Jahr
    Humorvolle und lesenswerte Fortsetzung

    Meine Meinung zum Buch:

    Nun  geht es “das wilde Uff” schon in die dritte Runde.

    Das Buchcover ist total schön.Die Haptik des Buches ist toll und beim Betrachten der Illustration habe ich sofort herzlich lachen müssen. Auch dieses Buch wird wieder ein absoluter Blickfang  auf den Verkaufstischen sein. Gut gefällt mir auch die bunte Innengestaltung des Buches. Beim Betrachten der inzwischen sehr liebgewonnenen Familie bekomme ich sofort gute Laune.

    Auch im Buch überzeugt der Illustrator Benedikt Beck mit ansprechenden schwarz-weißen Kapitelanfängen und Illustrationen. Die unterstreichen die urkomische Geschichte und laden damit zum längeren Betrachten und zur Vertiefung der Geschichte ein, die mich gleich von der ersten Seite mitgenommen hat. Ich habe großen Spaß beim Lesen und Vorlesen gehabt. Die Schrift ist angenehm groß und kann von altersweitsichtigen Eltern ebenso gut gelesen werden wie von kleinen Leseanfängern ab 8 Jahren.

    Wie auch bei Band 1 und 2 ist die Sprache des Autors wieder extrem humorvoll, leicht und dadurch sehr flüssig zu lesen. Es macht riesigen Spaß, den Uff in seinem neuen Abenteuer zu begleiten.  Aufgrund seiner leicht tollpatschigen und chaotischen Art muss man ihn einfach liebhaben. Auch wenn ich ehrlicherweise zugeben muss, dass ich froh bin, nicht einen solchen Bewohner im Hause zu haben. Auch alle anderen Protagonisten finde ich sehr sympathisch und ich habe mich gut mit ihnen identifizieren können. Ein Highlight in diesem Buch ist definitiv, die zum brüllen komische Tante Ulrike.

    Von Anfang bis Ende ist die Geschichte lustig und humorvoll, ohne den Leser an irgendeiner Stelle zu nerven oder langweilig zu wirken.

    Dem Autor Michael Petrowitz ist es gelungen, ein wirklich liebenswertes und lesenswertes Kinderbuch zu schreiben, welches sicher ganz viele Liebhaber finden wird.

    Ich liebe das wilde Uff und möchte noch ganz viele Geschichten von ihm und der Familie Peppel lesen.

    Fazit:

    Ein gelungenes Leseabenteuer, welches ich uneingeschränkt empfehlen kann. Daumen hoch für kleine und große Leser. Gerne gebe ich dem Uff fünf von fünf Sternen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Mrs. Dalloways avatar
    Mrs. Dallowayvor einem Jahr
    Das wilde Uff bekommt Tanten-Besuch!

    Mit jedem Band scheint die Geschichte rund um das wilde, urzeitliche Uff besser und witziger zu werden. In diesem Buch war das Highlight definitiv die Ulriken-Tante. Sie ist ziemlich unbeliebt bei Familie Peppel, doch da sie keine anderen Verwandten oder gar Kinder hat, erwartet Lio, Amelie und Co. ein großes Erbe von ihr. Also heißt es: brav sein, sich knuddeln lassen und Gartenwurst und Kleie runterwürgen.


    Das Buch ist extrem kurzweilig und lässt sich entsprechend schnell lesen. Wenn man die Peppels schon aus den vorherigen Büchern kannte wird man sie auch hier wieder sehr mögen. Mir ging es auf jeden Fall so. Es ist ein bisschen so, als handele es sich hierbei um eine reale, bekannte Familie. Die Idee mit der alten Tante finde ich grandios und natürlich ist auch der fiese Dr. Snaida wieder am Start. Und über den erfährt man in diesem Buch einige interessante Tatsachen... Es ist schön, wenn Figuren immer wieder in einer Buchreihe auftauchen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich das Buch zugeklappt und freue mich nun auf den nächsten Band.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    black_horses avatar
    black_horsevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Toller neuer Band mit dem urzeitlichen Uff. Hinter welchem Schatz ist wohl die ungeliebte Tante Ulrike her? Witzig, spannend, kurzweilig!
    Die wilde Schatzjagd

    Ein Blick auf das Cover und wir konnten nicht widerstehen - wenn das mal keine witzige neue Geschichte mit dem blauen Urzeitwesen verspricht!

    Nachdem Familie Peppel aus dem Italienurlaub zurück ist, steht Besuch an: die ungeliebte Tante Ulrike hat sich angemeldet und die Familie steht Kopf. Uff soll seine geliebte Höhle verlassen und auf den Dachboden ziehen, das geht ja mal gar nicht. Dabei wollte er doch mit Lio auf Schatzsuche gehen, Gold ist bestimmt sehr lecker ...

    Auch im dritten Band der Reihe mit dem kleinen blauen Urzeitwesen geht es wieder hoch her. Die 210 Seiten, unterteilt in 25 Kapitel mit großer Schrift und vielen witzigen Illustrationen lesen sich wie im Fluge, denn die turbulente Geschichte lässt kaum Gelegenheit, das Buch aus der Hand zu legen.

    Natürlich taucht auch der fiese Professor Snaida wieder auf und will dem Uff an den Kragen. Ob er es diesmal wohl erwischt?

    Groß und Klein, Vorleser und Zuhörer hatten wieder viel Spaß mit dem wilden Uff und Familie Peppel. Die abschließende Vorschau auf Band 4, der im Frühjahr 2018 erscheinen soll, hat uns auch schon sehr neugierig gemacht, wie es weitergeht!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    MichaelPetrowitzs avatar

    Liebe Bücherliebhaber!

    Hilfe!  Familie Peppel bekommt Besuch von Tante Ulrike!

    Der dritte Band meiner Kinderbuchreihe "Das wilde Uff"  beim Ravensburger Verlag erscheint in wenigen Tagen und ich freue mich sehr, dass ich mit Uff wieder eine Leserunde veranstalten darf.

    Und darum geht es im dritten Band:

    Familie Peppel ist in Aufruhr: Die ungeliebte Tante Ulrike kommt zu Besuch! Das passt Uff gar nicht in den Kram, weil er die Wohnung räumen und vorübergehend auf den staubigen Dachboden ziehen muss. Als Lio und Uff in Erfahrung bringen, dass Tante Ulrike hinter einem Schatz her ist, setzen sie alles daran, den Schatz vor ihr zu finden...

    Der Ravensburger Verlag hat 15 Bücher zur Verfügung gestellt. Wenn Ihr Lust habt, Tante Ulrike kennenzulernen und Lio und Uff bei der Schatzsuche zu helfen, freue ich mich auf Eure Bewerbungen!

    Wichtig bei der Vergabe der Rezensionsexemplare wäre mir, wenn Ihr nach Erhalt zeitnah Eure Rezensionen auf den gängigen online-Portalen und online-shops ( amazon, buch.de, thalia.de, bol.de, wasliestdu.de usw., usw.) postet. Danke!


    Liebe Grüße,
    Michael
    Autor: Michael Petrowitz

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks