Michael Petrowitz , Benedikt Beck Das wilde Uff sucht ein Zuhause

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(12)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das wilde Uff sucht ein Zuhause“ von Michael Petrowitz

Lio Peppel macht einen irren Fund: das Uff, ein freches Urzeitwesen mit großer Klappe. Vor Millionen von Jahren hat es sich zu einem kurzen Nickerchen hingelegt und ist erst in unserer Zeit wieder aufgewacht. Nun bringt es das Leben der Peppels gehörig durcheinander: Es entfacht gemütliche Lagerfeuer in der Küche, futtert Porzellanteller und verschönert die Schulaula mit Höhlenmalereien. Lio könnte nicht glücklicher sein. Doch andere wittern eine Sensation ...

Das liebenswerte wilde Uff mischt alles auf. Wunderbar witzige Geschichte um ein kleines Urzeitwesen.

— black_horse

kurzweiliges und temporeiches Abenteuer um das Urzeitwesen Uff. Meiner Tochter war der Bösewicht zu gruselig...

— Siraelia

Eine schöne Geschichte für abenteuerlustige Kinder

— DamlaBulut

Das wilde Uff ist eine tolle und lustige Kindergeschichte nicht nur für Jungs.

— Sancro82

Das erste Abenteuer für das Uff. Cool, witzig und spannend! Meine Kinder haben noch Tage später darüber gelacht.

— TanyBee

Ein Typ zum Verlieben: frech, wuschelig und technisch begabt. Lustige Stunden und viel Lachen sind garantiert.

— lehmas

Das wilde Uff ist klasse: Ein Buch voller Spaß, Chaos und Überraschungen – für Klein und Groß!

— BookHook

Witzig, spannend, liebenswert - ein toller Lesespaß für die ganze Familie!

— CorniHolmes

erfrischende, witzige und zudem spannende Geschichte

— Engel1974

Stöbern in Kinderbücher

Propeller-Opa

Herrlich skurril und humorvoll! Allerdings regt das Buch auch zum Nachdenken an. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

Die kleine Dame melodiert ganz wunderbar

Wunderschönes Kinderbuch

Steph86

Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr

Das Buch bietet Historie, Spannung, Abenteuer und damit insgesamt eine geniale Lesemischung

Buchraettin

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein wunderbar süßes Buch - spannend geschrieben und kombiniert mit tollen Illustrationen!

TeleTabi1

Celfie und die Unvollkommenen

Originelles, phantasiereiches Abenteuer mit ungewöhnlichen Charakteren.

Lunamonique

Schatzsuche im Spaßbad

Eine aufregende Geburtstagsfeier im Spaßbad...und ganz nebenbei werden wichtige Baderegeln vermittelt

kruemelmonster798

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Beste Unterhaltung für Klein und Groß

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    black_horse

    25. July 2017 um 23:16

    Als Lio auf der Suche nach seinem Modell-Helikopter in einen Steinbruch stürzt, zerstört er die Höhle des Uffs, das dort seit 66 Millionen Jahren geschlafen hat. Das kleine blaue Urzeitwesen, nach dem der gierige Kryptozoologe Professor Snaida sucht, wirbelt Lios Leben ganz schön durcheinander. Aber woher soll es auch wissen, dass man die Pommes und nicht den Teller essen soll, dass in der Schule Höhlenmalerei nicht gern gesehen ist und das man die Tulpen in Herrn Winz Garten nicht essen darf?Autor Michael Petrowitz hat hat ein liebenswertes, aber wirklich auch wildes kleines Wesen erdacht, das wir alle ins Herz geschlossen haben. Ich habe die Geschichte meinem Vorschulkind vorgelesen, aber auch meine beiden älteren Kinder wollten bald weiterhören, was Lio und dem Uff so alles passiert. Doch nicht nur das wilde Urzeitwesen steht im Mittelpunkt. Nachbar und Vermieter Winz versteht keinen Spaß und als der verrückte Professor die Verfolgung aufnimmt, wird es auch richtig spannend.Ein wirklich toller Auftakt einer neuen Reihe mit einem ganz besonderen Urzeitwesen und jeder Menge Trubel, der Jung und Alt in seinen Bann gezogen hat.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das wilde Uff, Band 1: Das wilde Uff sucht ein Zuhause" von Michael Petrowitz

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    MichaelPetrowitz

    Liebe Bücherliebhaber,Uff ist da! Das wilde Urzeitfreundchen sucht ein neues Zuhause und sorgt dabei für fröhliches Chaos ;-)Das Buch ist der Auftakt meiner neuen Kinderbuchreihe beim Ravensburger Verlag mit folgendem Inhalt: Lio Peppel macht einen irren Fund: das Uff, ein freches Urzeitwesen mit großer Klappe. Vor Millionen von Jahren hat es sich zu einem kurzen Nickerchen hingelegt und ist erst in unserer Zeit wieder aufgewacht. Nun bringt es das Leben der Peppels gehörig durcheinander. Es entfacht gemütliche Lagerfeuer in der Küche, futtert Porzellanteller und verschönert die Schulaula mit Höhlenmalereien. Lio könnte nicht glücklicher sein. Doch andere wittern eine Sensation... Der Ravensburger Verlag vergibt 15 Rezensionsexemplare. Ich freue mich auf Eure Bewerbungen und bin sehr gespannt, ob das wilde Uff bei Euch und Euren Kindern gut ankommt. Wichtig bei der Vergabe der Rezensionsexemplare wäre mir, wenn Ihr nach Erhalt zeitnah Eure Rezensionen auf den gängigen online-Portalen und online-shops (z. B. bei amazon, buch.de, thalia.de, bol.de, wasliestdu.de usw. usw.) postet. Danke!Liebe Grüße,Michael

    Mehr
    • 175
  • TEmporeiche Geschichte um den Jungen Lio, der dem Urzeitwesen Uff aus der Patsche hilft

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    Siraelia

    13. July 2017 um 12:00

    „Das wilde Uff sucht ein Zuhause“ ist der erste Band einer hoffentlich noch langen Reihe, geschrieben von Michael Petrowitz. Die Geschichte wird von witzigen Illustrationen eingerahmt, die Benedikt Beck gekonnt erstellt hat. Aber nun zum Inhalt: Lio Peppel trifft sich mit Klassenkameraden, um sein zukünftiges Geschenk, einen fernsteuerbaren Helikopter, vorzuführen. Dabei stürzt das Ding in einem Steinbruch ab. Nun bleibt Lio nichts anderes übrig, als verbotenerweise das Gelände des Steinbruchs zu betreten und seinen Helikopter zu bergen. Dabei trifft er auf Uff, ein kleines zotteliges Wesen, das von einem Wissenschaftler, Herrn Prof. Dr. Dr. Snaida als Forschungsobjekt gesucht wird. Natürlich geht das Uff sehr gerne mit Lio mit und so beginnt das Abenteuer. Uns hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist temporeich und kurzweilig geschrieben. Der Plot überzeugt und am Ende schaffen es die Beiden, mit Hilfe von Lios Freunden, sich gegen den Bösewicht zu behaupten. Als Besonderheit ist mir aufgefallen, dass meiner Tochter die Darstellung von Dr. Dr. Snaida und die die dazugehörigen Beschreibungen seiner Wesenszüge und seiner Handlungen nicht sehr behagt hat. Er war ihr einfach zu verschlagen und zu böse. Das möchte ich aber nicht als allgemeine Kritik angeben, denn ich denke, dass das eine individuelle Beurteilung ist und vielen Kindern gar nicht so sehr zu Herzen geht. Daher vergebe ich, da wir Teamleser waren, 4 von 5 Sternen. Aus meiner Sicht ist das Buch auf alle Wert gelesen zu werden!

    Mehr
  • Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    Blaustern

    07. June 2017 um 12:12

    Durch Zufall entdeckt Lio in einem Steinbruch ein komisches Wesen. Es sieht so vollkommen haarig blau aus und ist nicht auf den Mund gefallen. Dabei hat es man gerade eine Größe von 50 cm erreicht. Es nennt sich Uff und ist gerade aus einem Millionen jahrelangen Schlaf erwacht, da sein Nest gerade zerstört worden ist. Es wird schon lange von dem verrückten Professor Dr. Dr. Othenio Snaida gesucht, der mit ihm seine Experimente anstellen will, und für die Medien wäre er auch ganz spannend. Lio nimmt ihn schnell mit nach Hause, um ihn zu verstecken. Er hat seine wahre Freude mit ihm, was er alles anstellt. Im Gegensatz zu seinen Eltern.„Das wilde Uff“ ist der erste Band einer folgenden Reihe über Uff, dem Wesen aus der Urzeit. Er sorgt für viele lustige Szenen in einer Welt, die er noch nicht kennt, und seine Äußerungen dazu sind einfach zum Lachen. So haben die Kinder Spaß. Und auch Lio wird gleich gemocht, da es Situationen gibt, die wohl jedes Kind schon mal so erlebt hat. Es ist spannend und leicht verständlich und durch die große Schrift und kurzen Kapitel gut für die Kinder zum Selbstlesen geeignet. Die Illustrationen im Comicstil sind klasse passend gewählt. Besonders der Professor sticht hier mit seiner verrückten Art richtig heraus.

    Mehr
  • Uff Band 1

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    Silliv

    07. May 2017 um 15:26

    Das Buch war spannungsgeladen, man konnte nicht aufhören zu lesen. Uffs Fähigkeiten waren mir ein wenig zu übertrieben, aber eine nette Idee. Liebe Charaktere und ein durchgeknallter Professor.
    Freue mich auf Band 2.

  • Das wilde Uff, Band 1: Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    Shadowboy

    22. April 2017 um 17:01

    Inhalt: Lio Peppel macht einen irren Fund: das Uff, ein freches Urzeitwesen mit großer Klappe. Vor Millionen von Jahren hat es sich zu einem kurzen Nickerchen hingelegt und ist erst in unserer Zeit wieder aufgewacht. Nun bringt es das Leben der Peppels gehörig durcheinander: Es entfacht gemütliche Lagerfeuer in der Küche, futtert Porzellanteller und verschönert die Schulaula mit Höhlenmalereien. Lio könnte nicht glücklicher sein. Doch andere wittern eine Sensation ... Meine Meinung: Da ich erst 10 Jahre alt bin, hilft mir meine Mama beim Schreiben der Rezi. Der Schreibstil ist altersgerecht, leicht verständlich und super witzig. Das Buch hat sich sehr gut, flüssig und schnell lesen lassen. Ich habe angefangen und konnte es nicht mehr weglegen, dabei wollte meine Mama so gerne mit mir zusammen lesen. In einem Rutsch habe ich es richtig verschlungen. Die Schrift ist angenehm groß - ich mag es nicht wenn sie Buchstaben so klein sind und die Kapitel waren schön kurz. Besonders gut haben mir die Zeichnungen gefallen. Sie passen super zur Geschichte und untermalen den Text. Dadurch konnte ich mir alles noch viel besser vorstellen und die Geschichte wurde noch viel lebhafter. Die Geschichte ist nicht nur sehr lustig, sie ist auch noch spannend. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Geschichte vom Uff zu lesen und freue mich schon sehr auf die nächsten Teile. Das Uff muss man einfach mögen. Es macht komische und lustige Sachen, entdeckt die Welt und manches geht nach hinten los. Aber auch Lio mochte ich sehr. Er war so normal und hatte  Probleme wie wir Kinder in dem Alter haben. Ein tolles Buch, das ich nur empfehlen kann! Fazit: Eine super witzige und spannende Geschichte mit tollen Zeichnungen. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Das wilde Uff ist eine schöne und lustige Kindergeschichte nicht nur für Jungs

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    Sancro82

    18. April 2017 um 14:06

    Lio Peppel findet zufällig  in einem Steinbruch ein seltsames Wesen. Es ist blau, haarig, klein, hat Füße wie ein Vogel und behauptet das es Uff heißt. Lio nimmt Uff mit nachhause und versteckt ihn in seinem Zimmer. Natürlich hat Uff seine ganz eigenen Vorstellungen von seiner neuen Unterkunft und beschließt z.B. ein Feuer auf dem Küchenboden zu entfachen um sich sein Mittagessen zuzubereiten. Das aber Uff in großer Gefahr schwebt ahnt Lio erst als Prof. Dr. Dr. Snaida Lio in der Schule abfängt und von Lio verlangt das Uff ihm auszuhändigen. Denn Prof. Dr. Dr. Snaida ist schon eine ganze Weile hinter Uff her und erhofft sich durch das Urzeitwesen Ruhm und Anerkennung bei andere Wissenschaftlern. Wird es Prof. Dr. Dr. Snaida gelingen Uff zu fangen?"Das wilde Uff sucht ein Zuhause" habe ich zusammen mit meinen Kindern (6 und 8 Jahren) gelesen. Sie waren von Anfang an von der Geschichte begeistert und fanden es toll, dass die Geschichte nicht nur witzig ist sondern auch spannend ist. Natürlich war Uff ihr absoluter Liebling, aber in Lio und seine Freunde konnten sie sich auch gut hineinversetzen und haben sich in der ein oder anderen Situation wiedererkannt. Sowas finde ich in Kinderbüchern auch immer wieder schön. Die Illustrationen fanden sie auch schön allerdings haben meine zwei nicht die Freundin von Lio wiedererkannt, dass war für sie ein Junge vom aussehen her und kein Mädchen. Das wilde Uff wird trotz diesem kleinen Manko immer wieder gerne gelesen und wir freuen uns ganz doll auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Cool und witzig - das erste Uff-Abenteuer

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    TanyBee

    18. April 2017 um 11:36

    Lio testet heimlich seinen ferngesteuerten Hubschrauber, den er eigentlich erst zum Geburtstag bekommen soll. Als dieser in einem Steinbruch abstürzt muss er ihn natürlich retten, auch wenn das Betreten verboten ist. Im Steinbruch findet er nicht nur seinen Hubschrauber, sondern auch das Uff, ein Urzeitwesen, dessen Höhle er zerstört hat und damit geweckt hat. Dabei hat es doch erst ein paar Millionen Jahre geschlafen. Kaum aufgewacht, droht schon Gefahr: ein übellauniger Professor (Prof. Dr. Dr. Othenio Snaida) ist auf der Suche nach dem Uff und möchte Versuche an ihm durchführen. Um das Uff zu schützen nimmt Lio es kurzerhand mit nach Hause.Ich habe dieses Buch meinen beiden Kindern vorgelesen, sie sind 6 und 8 Jahre alt. Beide hatten großen Spaß daran! Zum Selberlesen wäre es für die Große noch etwas schwierig gewesen, da doch immer mal wieder englische Begriffe vorkommen. Da würde ich es vielleicht erst ab 9 empfehlen, je nach Kind.Die Geschichte ist sehr spannend und es kam öfter zu dem Satz: „ Mama, du kannst jetzt nicht aufhören, es ist doch gerade so spannend!“. Außerdem stellt das Uff allerhand an, was zu großen Lachanfällen führte.Die Illustrationen sind sehr passend für die Geschichte und die Zielgruppe. Sie sind comichaft und übertrieben. Dr. Snaida, der Böse, sieht laut meinen Kindern „total bescheuert“ aus, da musste gleich ein bisschen gekichert werden. Am Ende des Buches kommt noch ein richtiger Knaller. Es geht um eine E-Mail, über die sich meine Zuhörer kringelig gelacht haben und die ich ungefähr 25 Mal vorlesen musste. Wir haben das Buch vor zwei Wochen beendet und auch heute noch wird diese E-Mail gerne zitiert. Besser nicht abends vorlesen, dass Schlafen verzögert sich wegen des ganzen Gelächters erheblich, das kann ich aus Erfahrung sagen.Also, klare Empfehlung! Wir freuen uns schon auf Band 2, der zum Glück bald erscheinen soll.

    Mehr
    • 2
  • Auftakt der Uff-Reihe

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    esposa1969

    13. April 2017 um 21:52

    Klappentext:Lio Peppel macht einen irren Fund: das Uff, ein freches Urzeitwesen mit großer Klappe. Vor Millionen von Jahren hat es sich zu einem kurzen Nickerchen hingelegt und ist erst in unserer Zeit wieder aufgewacht. Nun bringt es das Leben der Peppels gehörig durcheinander: Es entfacht gemütliche Lagerfeuer in der Küche, futtert Porzellanteller und verschönert die Schulaula mit Höhlenmalereien. Lio könnte nicht glücklicher sein. Doch andere wittern eine Sensation ...Leseeindruck:Mit "Das wilde Uff ...sucht ein Zuhause" liegt dem jungen Leser (Altersempfehlung ab 8 Jahren) der erste Band einer neuen unterhaltsamen und witzigen Kinderbuchreihe vor. Band 2 "Das wilde Uff fährt in den Urlaub" (VÖ 6/2017) sowie Band 3 "Das wilde Uff jagt einen Schatz" (VÖ 9/2017) werden in Kürze veröffentlich.In diesem Kinderbuch lernen wir zunächst Prof. Dr. Dr. Othenio Snaida kennen, der ganz ver- und besessen nach dem wilden Uff ist. Als Fantasie abgetan bekommt er keine Forschungsgelder mehr. Bald darauf erfahren wir, wie Lio Peppel per zufall auf der Suche nach seiner Air-Spider im alten Steinbruch auf das blaue und wuschelige Uff stößt, das eben mal 66 Millionen Jahre ein kleines Nickerchen gehalten hat und frisch erwacht ist. Die beiden werden schnell Freunde und Lio nimmt es mit zu sich nach Hause. Eigentlich könnte das eine herrliche Zeit werden, wenn da nicht immer noch Prof. Dr. Dr. Snaida wäre....Die Geschichte liest sich leicht und lesenswert. Mein Sohn und ich waren sofort mittendrin in dieser tollen Geschichte und hatten Lio und Uff von Anfang an gerne. Die Kapitel sind angenehm kurz und witzig, aber auch spannend. Bereichert werden Handlung und Geschehnisse durch zahlreiche Illustrationen von Benedikt Beck, die uns die Handlung lebhaft werden lassen. Wir fanden die Handlung richtig knuffig und hätten auch gerne so ein Uff und wenn schon nicht in echt, dann gerne in den nächsten beiden Folgebänden!@ esposa1969

    Mehr
  • Lustiges und spannendes Abenteuer mit einem unbekannten Steinzeitwesen

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    lehmas

    11. April 2017 um 16:40

    Lio findet in einem abgesperrten Steinbruch ein Urzeitwesen mit dem Namen Uff. Es ist blau, wuschelig, frech und dickköpfig, reicht Lio bis etwa an die Knie und passt damit genau in seinen Rucksack. Da Lio die Höhle des Uff zerstört hat, nimmt er ihn mit in seine Höhle, ich meine seine Wohnung. Und das Uff bringt Lios Leben gewaltig durcheinander, Ärger mit den Erwachsenen ist da vorprogrammiert. Aber das Uff hat auch eine sehr nützliche Fähigkeit, in dem es Funkwellen manipulieren kann und so Lio auch oft aus der Patsche hilft. Die Existenz des Uff ist streng geheim zu halten, um es vor dem sensationsgierigen Medien und insbesondere vor dem Untersuchungslabor des verrückten Professors Snaida zu beschützen. Gar nicht so einfach, aber zum Glück bekommt Lio unerwartet Hilfe.„Das wilde Uff sucht ein Zuhause“ ist der vielversprechende Auftakt zu einer Reihe um das wilde Uff. Uff betrachtet die Welt auf dem Blick eines Steinzeitlers, was zu lustigen Sprüchen und Handlungen führt. Essen tut er alles, was bunt ist: Teller, Tulpen, Buntstifte schmecken hervorragend. Feuer in der Wohnung und kunstvolle Höhlenmalereien gehen eher nach hinten los. Das Abenteuer ist gleichzeitig spannend und lustig. Auch Probleme zwischen Gleichaltrigen werden angesprochen. Lio möchte immer mit den anderen Jungs mithalten, aber Lotta rückt ihm dem Kopf gerade und zeigt ihm, dass er sich nicht verbiegen soll, um anderen zu gefallen. Dieser Aspekt der Stärkung des Selbstbewusstseins von Kindern hat mir als Mutter besonders gut gefallen. Auch mein 7Jähriger Räuber war begeistert von dem Buch und verlangt nach mehr. „Das wilde Uff fährt in den Urlaub“ steht schon in den Startlöchern und wird Ende Juni erscheinen.Die Illustrationen sind im Comicstil gehalten. Vor allem der verrückte Professor ist herrlich überspitzt und fies dargestellt. Die kurzen Kapitel und die große Schrift machen das Buch ideal zum Selbstlesen für Kinder ab 8 Jahren oder auch zum Vorlesen für jüngere Schulkinder.

    Mehr
  • Ultra-fantastisches-Fellviech: Ein neuer Star am Kinderbuchhimmel!

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    BookHook

    11. April 2017 um 11:11

    Zum Inhalt:Eigentlich wollte Lio Peppel nur seinen abgestürzten Spielzeug-Helikopter aus dem alten Steinbruch bergen. Doch als er bei einem nicht ganz ungefährlichen Abgang einen kleinen Erdrutsch auslöst, findet er nicht nur seinen Heli wieder, sondern auch noch ein lebendes Fossil, das bislang ganz ungestört einen 66 Millionen Jahre dauerndes Nickerchen gehalten hat. Keine Frage, für das Uff ist Lio ab jetzt sein neuer Anführer! Für Lio und seine Familie beginnt eine sehr turbulente Zeit… Unsere Meinung: „Das wilde Uff“ ist der Auftakt zu einer neuen Kinderbuchreihe von Michael Petrowitz, der schon mit seinen beiden Bänden für die Leserabe-Reihe („Kung-Fu im Turnschuh“ & „Besuch aus dem Weltraum“) bewiesen hat, das er ein gutes Händchen für fantasie- und humorvolle Kinderbücher hat. Im Mittelpunkt steht natürlich das knuddelige blaue Uff, das sich zur Zeit der Dinosaurier schlafen gelegt hat und nun durch Lio unsanft geweckt wurde. Diesen Urzeitbewohner kann man nur vom Start weg gerne haben, denn das Uff ist total lustig, sprüht nur so vor – manchmal etwas merkwürdig erscheinenden – Ideen und ist vor allem eines: ein ganz toller und treuer Freund! Darüber hinaus verfügt das Uff über eine ganz besondere Eigenschaft, über die ich hier noch nichts verraten möchte. So ein Uff würde sich wohl jedes Kind als Freund wünschen! Selbstverständlich ist Uff nach seinem ausgedehnten Schläfchen nicht „ganz auf der Höhe der Zeit“, ist aber stets bemüht, dazu zu lernen und steht allem Neuen sehr aufgeschlossen gegenüber. Selbstverständlich gerät Lio in seinem Bemühen, das Uff vor allen zu verstecken von einem Schlamassel in den nächsten. Sei es in der Schule, die von einer Fieslings-Direktorin mit eiserner Hand regiert wird, zu Hause, wo die Peppels vom pedantischen Vermieter Herrn Winz („Der Winzling“) terrorisiert wird (u.A. hat er einen Rasenmähroboter als Wachhund umprogrammiert!) oder durch die Nachstellungen des verrückten Prof. Dr. Dr. Othenio Snaida, dessen bester (und einziger) Freund eine in Bernstein gefangene Urzeitmücke ist und der mit dem Einfangen des Uff endlich in den wissenschaftlichen Olymp aufsteigen will.Eines ist also klar: In dieser Geschichte gibt es jede Menge Chaos, Spaß, Überraschungen und immer wieder etwas zu Lachen! So humorvoll und unterhaltsam diese Geschichte auch ist, transportiert sie doch auch einige Botschaften mit Tiefgang. Denn wer das „Uff“ gelesen hat, wir schnell merken, wie wichtig Themen wie Freundschaft und Zusammenhalt sind, und dass „Anders sein“ nichts ist, wovor man sich fürchten muss. Komplettiert wird dieses wunderbare Buch durch zahlreiche Illustrationen von Benedikt Beck, dessen Figuren und Zeichenstil mich stellenweise an den fabelhaften André Franquin erinnert haben und die allein beim Betrachten Spaß machen!FAZIT:Das wilde Uff ist klasse: Ein Buch voller Spaß, Chaos und Überraschungen – für Klein und Groß!

    Mehr
  • Witzig und spannend! Ich will auch so einen wilden Uff haben!

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    CorniHolmes

    07. April 2017 um 12:51

    Obwohl ich schon etwas länger zu den Erwachsenen zähle, lese immer noch am liebsten Bücher für Kinder und Jugendliche. Als ich nun auf dieses Buch hier gestoßen bin, wusste ich sofort, das ist genau das Richtige für mich! Das Cover hat mir auf den ersten Blick sehr gut gefallen. Man sieht den Jungen Lio zusammen mit seinem wilden Uff. Besonders dieses grinsende Monster hatte es mir sofort angetan und nachdem mich auch der Klappentext angesprochen und sehr neugierig auf dieses Kinderbuch gemacht hatte, wollte ich es unbedingt lesen! Und darum geht es: Lio Peppel macht einen irren Fund: das Uff, ein freches Urzeitwesen mit großer Klappe. Vor Millionen von Jahren hat es sich zu einem kurzen Nickerchen hingelegt und ist erst in unserer Zeit wieder aufgewacht. Nun bringt es das Leben der Peppels gehörig durcheinander: Es entfacht gemütliche Lagerfeuer in der Küche, futtert Porzellanteller und verschönert die Schulaula mit Höhlenmalereien. Lio könnte nicht glücklicher sein. Doch andere wittern eine Sensation ... Ich bin ganz begeistert von dem Buch. Es ist spannend, witzig und wird besonders Jungen ab etwa 8 Jahren sehr gut gefallen. Vermutlich werden auch diese mehr als Mädchen von dem Cover angesprochen werden, da es ja schon mehr nach einem Jungenbuch aussieht. Ich kann „Das wilde Uff“ aber auch Mädchen nur wärmstens ans Herz legen! Auch wenn der Protagonist ein Junge ist, ist dieses Abenteuer auch durchaus etwas für Mädchen. Das wilde Uff muss man einfach gern haben. Es ist frech, liebenswert, niedlich und sorgt für reichlich Chaos in Lios Leben. Ich habe mich über den Schabernack des wilden Uffs köstlich amüsiert. Und dank der vielen comicartigen Illustrationen konnte man sich von vielen Szenen ein noch viel besseres Bild machen. Die Zeichnungen haben mir richtig gut gefallen! Sie sind liebevoll und lustig gezeichnet und immer stimmig zum Geschehen der Handlung. Und diese ist wirklich perfekt aufgebaut! Das Buch bleibt durchgehend spannend und unterhaltsam und wird an keiner Stelle langweilig. Kinder werden hier großen Spaß beim Lesen haben! Der Schreibstil ist altersgerecht, sehr leicht verständlich und flüssig, und die Schrift zudem schön groß. Etwas geübtere Leser werden hier keine Probleme haben. Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen. Das Uff liebe ich ja sowieso, aber auch Lio habe ich fest in mein Herz geschlossen und selbst den bösen Professor mag ich gerne. Dieser ist zwar der Schurke in der Geschichte und alles andere als lieb, aber da es sich hier ja um ein Kinderbuch handelt, halten sich seine bösen Taten natürlich in Grenzen. Mir hat er ja stellenweise schon etwas leid getan: seine Forschungen sollen nicht mehr weiter bewilligt werden, da sie nicht vorangehen, er ernährt sich nur von Zwiebeln, sein einziger Freund ist eine tote Mücke in einem Bernstein und auf der Jagd nach dem Uff muss er so einige Niederlagen einstecken. Kinder werden vermutlich kein Mitleid mit dem verrückten Professor haben, sondern eher wütend auf ihn sein, aber das ist ja auch die Absicht des Autors. Ich als erwachsene Leserin habe eher mit dem Bösewicht dieser Geschichte mitgelitten, mich aber auch auf seine Kosten amüsiert. Für mich war das Lesevergnügen leider viel zu schnell vorbei. Für Kinder aber ist die Länge des Buches perfekt und auch die Kapitel sind immer schön kurz. Zum Glück wird es schon bald einen zweiten Band des wilden Uffs geben. Eine Leseprobe macht einen schon einmal Geschmack auf den Fortsetzungsband. Auf den freue ich mich schon sehr! Ich möchte unbedingt wissen, was für spannende und lustige Abenteuer Lio noch so mit seinem wilden Uff erleben wird! Der erste Band ist auf jeden Fall ein super Auftakt dieser schönen Kinderbuchreihe und erhält von mir volle 5 von 5 Sterne!

    Mehr
  • urzeitlicher Comic-Klamauk für Kinder

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    Mrs. Dalloway

    05. April 2017 um 14:51

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause und zwar bei Lio Peppel. Der arme Junge kommt ganz schön in Schwierigkeiten, als dieses kleine zottelige Urzeitwesen beim ihm und seiner Familie einzieht, denn das Uff ist alles andere als sauber, ordentlich, brav und pflegeleicht. Zu allem Überfluss macht dann auch noch ein verrückter Professor Jagd auf das arme Tier...... was mich ein bisschen an Urmel aus dem Eis erinnert, aber gerade das finde ich so schön. Man könnte auch sagen, es ist Urmel für größere Kinder. Ich habe sowohl Lio als auch das Uff sofort liebgewonnen, denn beide sind äußerst sympathisch.Die Geschichte ist eher wild, comichaft und rasant ausgelegt - dazu der männliche Protagonist und das blaue Cover: ich denken, Jungs haben am Uff den meisten Spaß, aber für Mädchen kann ich es auch nur absolut empfehlen. Der böse Antagonist sorgt zusammen mit dem wilden Uff für allerhand Spannung; langweilig wird es in dieser Geschichte auf jeden Fall nicht! Dazu kommen noch die coolen Illustrationen, sodass man sich die Figuren und Szenen gleich noch viel besser vorstellen kann. Ich mag zudem den Humor des Autors wahnsinnig gern und so gibt es meiner Meinung nach total viele lustige Stellen.Das Buch wird ab ca. 8 Jahren empfohlen. Da aber auch wenige englische Sätze vorkommen und mir manche Sachen doch etwas kompliziert erscheinen würde ich das Alter ein wenig höher einstufen.Fazit: ein sehr, sehr cooles und witziges Buch, das ich allen Fans von wilden Urzeitmonstern und lustigen Geschichten ans Herz legen möchte.

    Mehr
  • erfrischende, witzige und zudem spannende Geschichte

    Das wilde Uff sucht ein Zuhause

    Engel1974

    07. March 2017 um 11:53

    „Vor 66 Millionen Jahren hat sich das wilde Uff zu einem kurzem Nickerchen hingelegt – und ist erst jetzt wieder aufgewacht ...“ „Das wilde Uff ... sucht ein Zuhause“ von Michael Petrowitz ist der erste Band einer witzigen Kinderbuchreihe aus dem Ravensburger Verlag, gedacht ist es für Kinder ab 8 Jahren. Um was geht es? In einem alten Steinbruch stößt Lio auf ein kleines, wuscheliges, kniehohes Urzeitwesen mit einer ziemlich großen Klappe. Kurzerhand nimmt der Junge es mit nach Hause und rettet es somit vor den widerlichen Professor Dr. Dr. Othenio Snaida. Dieser war schon sehr lange auf der Suche nach dem Urzeitwesen, Namens Uff. Von nun an bringt Uff ziemlich viel Chaos in das Leben von Lio und seiner Familie, so entfacht er gemütlich ein Lagerfeuer in der Küche, wobei natürlich die Küchenstühle ziemlich nützlich sind, verschönert die Aula der Schule mit seinen Höhlenmalereinen und und und. Seine Lieblingsspeise scheinen die Tulpen im Garten des Vermieters zu sein, aber auch vor hübschen Porzellan und Bleistiften macht er keinen Halt. Sie scheinen einfach prima zu schmecken. Und als wenn das Leben von Lio nicht jetzt schon ziemlich chaotisch ist, verfolgt ihn auch noch der böse Wissenschaftler, der das Uff in seine Hände bringen will. Meinung: Der Autor begeistert uns mit einer sehr schönen, spannenden und witzigen Geschichte, bei der das Uff natürlich im Vordergrund steht und für jede Menge Trubel sorgt. Und gerade wegen dieser meist sehr unbeholfenen „Streiche“ ist es uns von Anfang an sehr sympathisch geworden und die Kinder haben es in Windeseile in ihr Herz geschlossen. Ja, so ein Uff muss man einfach liebhaben. Lio ist ein Junge wie jeder normale Junge auch, so kann sich der Leser gut in ihn hineinversetzen. Meine Kinder konnten sich wohl richtig bildlich vorstellen wie das Uff von nun an sein Leben durcheinander gebracht hat, sie konnten jeden falls an vielen Stellen herzhaft lachen. Der Professor ist hier der Widersacher, es geht also auch Gut gegen Böse und wird somit spannend. Meine Kinder waren richtig „sauer“ auf diesen Professor und haben mit Lio mit gezittert und mit gefiebert, das er ja das Uff  vor diesem Mann retten kann. Der Schreibstil ist altersentsprechend, gut und flüssig zu lesen. Auf Grund der großen Schrift geeignet sich die Geschichte somit auch hervorragend zum selber lesen für die etwas fortgeschrittenen Leseanfänger. Insgesamt ist es eine sehr erfrischende, witzige und zudem spannende Geschichte, die wir viel zu schnell zu Ende gelesen hatten. Zum Glück gibt es ja mit „Das wilde Uff fährt in den Urlaub“ bald eine Fortsetzung und ein Widersehen mit Uff.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks