Michael Pfrommer Das Zweite Buch

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Zweite Buch“ von Michael Pfrommer

Babylonien 568 v. Chr. und der moderne Irak des Jahres 2003 – zwei Welten und zwei Zeitepochen, zusammengehalten durch die geheimnisvollen Zeilen des Zweiten Buches, das der visionäre Prophet Hesekiel vor 2500 Jahren im babylonischen Exil der Juden niederschrieb und das seither verschollen ist. Das erste Buch des Propheten berichtet vom Thronwagen und der Erscheinung Gottes, doch das zweite beschreibt nicht nur, wie man ihn ruft, sondern auch, wann er wiederkehrt. Über Jahrtausende hinweg führt das Zweite Buch vier Menschen zusammen, die sich ohne die Prophezeiungen Hesekiels nie begegnet wären: Marie Dormanque ist eine französische Archäologin muslimischen Glaubens, die mehr mit den Dämonen ihrer Vergangenheit ringt, als mit hehrer Wissenschaft. Ausgerechnet sie entdeckt auf einer illegalen Grabung im Irak das verlorene Zweite Buch, eine Entdeckung, die beinahe ihr Ende bedeutet. Mike Dayton ist ein von der US-Air Force wegen Befehlsverweigerung entlassener Kampfpilot mit jüdischem Familienhintergrund. Er versucht vergeblich, sich in Hollywood als Drehbuchautor durchzuschlagen. Als er von der Entdeckung des Zwei- ten Buches hört, wittert er die Chance seines Lebens und verliebt sich ausgerechnet in die Entdeckerin, die ihn ob seiner Herkunft ablehnt. Sulamit, die sechzehnjährige Tochter Hesekiels, ist das Sprachrohr ihres verstummten Vaters. Heimlich liest sie seine Prophezeiungen und begreift beinahe zu spät, dass der Vater ihren eigenen Untergang vor- hersieht. Sargon, ein babylonischer Prinz und Sohn der legendären Königin Semiramis wird von seiner Mutter auf die nichts ahnende Sulamit angesetzt, um die verschwundenen Schriften aufzuspüren. Doch der Prinz verliebt sich in sein Opfer, aber sie hasst ihn wegen seines Verrates. Sulamit und Sargon oder Mike und Marie, sie alle warten auf die Manifestation eines Ereignisses, das die Jahrtausende überspannt, und keiner von ihnen weiß, ob der Tag der Erscheinung sie überleuchten oder töten wird.

Stöbern in Historische Romane

Die Salbenmacherin und die Hure

Mord im mittelalterlichen Nürnberg - und Olivera mittendrin!

mabuerele

Möge die Stunde kommen

Wieder einmal ganz wunderbar geschrieben.

Popi

Die schöne Insel

Ein packender, kurzweiliger und sehr abenteuerlicher Roman, der noch Raum für eigene Fantasien und Schlußfolgerungen läßt

Tulpe29

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen