Michael Pilipp

 4.3 Sterne bei 26 Bewertungen
Michael Pilipp

Lebenslauf von Michael Pilipp

Michael Pilipp - geboren: 23.09.1962 (in Coburg - auch wohnhaft) - erste Kurzgeschichten: 2000 (bis 2001) - erstes Drehbuch: 2007 ("Michelle & Isabelle") - tägliche Kolumne: 2015 ("Man And The City") Romane - "Der Selbstmord des Papstes" (Augenschlag 1) Fertigstellung: 27.02.2016 - "Die Geschichte von Michelle und Isabelle" (Augenschlag 2) Fertigstellung: geplant Sommer 2016 - "Das Heilmittel gegen Krebs" (Augenschlag 3) Fertigstellung: geplant Frühjahr 2017 - "Das unendliche Leben" (Augenschlag 4) Fertigstellung: geplant Herbst 2017 Blog Bitte besuchen Sie mich auf Facebook über www.facebook.com/pilippmichael Ihr Michael Pilipp Löwenstrasse 20 96450 Coburg +49 151 14969858 info@cocoa.de

Alle Bücher von Michael Pilipp

Der Selbstmord des Papstes

Der Selbstmord des Papstes

 (21)
Erschienen am 26.02.2016
Die Geschichte von Michelle und Isabelle

Die Geschichte von Michelle und Isabelle

 (4)
Erschienen am 15.06.2016
Das Heilmittel gegen Krebs: (Augenschlag 3)

Das Heilmittel gegen Krebs: (Augenschlag 3)

 (1)
Erschienen am 20.02.2017

Neue Rezensionen zu Michael Pilipp

Neu
E

Rezension zu "Der Selbstmord des Papstes" von Michael Pilipp

Der Titel ließ mich zweifel, das Buch war es wert gelesen zu werden
ellischavor einem Monat

Mich störte etwas der Titel "Der Selbstmord des Papstes". Am Anfang hatte ich die Befürchtung, dass ich einen "Kirchenthriller" geschenkt bekommen habe. Aber das war zum Glück nicht der Fall.
Das Buch spielt in der Gegenwart und das heutige Zeitgeschehen ist mit "eingeflochten". 
Es ist eine Mischung aus Fiktion und Realität, Krimi und Lovestory. Am Anfang störte mich die Ausführlichkeit, mit der die einzelnen Ereignisse geschildert wurden, doch nachdem ist mich an dem Stil gewöhnt habe, hat es mir gut gefallen. Es ist spannend geschrieben und machte auch sofort Lust auf mehr.
Die beiden Nachfolger habe ich bereits verschlungen und warte nun ungeduldig auf Band 4

Kommentieren0
1
Teilen
Janinesbuecherkistes avatar

Rezension zu "Der Selbstmord des Papstes" von Michael Pilipp

Toll!
Janinesbuecherkistevor 2 Jahren

Zum Cover:


Auf dem Cover sieht man einen Engel, der schwarz ist, die Grafik und die Schriftzüge passen gut zu einander und Harmonieren mit einander, ich finde das Cover sehr ansprechend.


Zum Inhalt:


Es ist ein sehr flüssiger Schreibstil und gut zu lesen.
Es ist alles gut vorstellbar und auch alle Handlungen sind nachvollziehbar.


Meine Meinung:

Nach nur ein paar Seiten hatte das Buch mich in seinen Wahn gezogen, was natürlich etwas mehr als Positives ist, denn ich habe mich innerhalb von ein paar Stunden komplett soweit gelesen das ich nicht mehr viel zu lesen hatte, dies ist natürlich auch ein sehr Positives Zeichen.
Dieses Buch ist ein wirklich Spannendes Buch!
Der Schreibstil ist flüssig und dadurch gut zulesen, ebenso bewegt ein dieses Buch sehr zum Nachdenken, denn man kann das, was dort passiert an gewissen Stellen, in die Realität setzen, denn es is vieles so, was dort ist. Ich empfehle das Buch für alle ab dem Alter von 12 Jahren.

Kommentieren0
2
Teilen
SteffiR30s avatar

Rezension zu "Der Selbstmord des Papstes" von Michael Pilipp

aktuelle und brisante Thematik, aber mit langer Anlaufphase und dann teilweise zu überzogen
SteffiR30vor 2 Jahren

Inhalt:
Nach einer großen Dürre in Nordafrika strömen Millionen Menschen, die nichts mehr zu verlieren haben, nach Europa. Am Ostersonntag verkündet der neue Papst Innozenz XIV. von der Loggia des Petersdoms aus etwas, das die Welt erschüttert und springt danach in den Tod. Journalistin Ramona und Komponist Manuel erleben in Berlin die Tage des Umbruchs und des Chaos. Zusammen mit ihren Freunden entdecken sie ein furchtbares Geheimnis und geraten dabei in höchste Gefahr. Eine spannende Geschichte über das, was ist, und das, was sein könnte.

Meine Meinung:

Michael Philipp greift in diesem Roman mit der Flüchtlingsproblematik ein absolut brisantes, aktuelles Thema auf und beleuchtet dieses von allen Seiten. Einerseits der Umgang der Bürger mit den Flüchtlingen, egal ob positiv oder negativ, der Umgang der Politiker und der Kirche damit, aber auch die Angst der Menschen. Geschickt werden Tatsachen mit fiktivem Gedankengut vermischt. Das geschilderte Szenario ist durchaus plausibel und könnte so tatsächlich passieren. Der Selbstmord des Papstes der zur Auflösung der katholischen Kirche und den immensen Flüchtlingsströmen verbunden mit Plünderungen und Gewalt führt. Die Angst und Unsicherheit der Menschen ist spürbar und nachvollziehbar. Bis ca. zur Hälfte des Buches fehlte mir persönlich allerdings etwas die Spannung, das Buch gleicht mehr einem Unterhaltungsroman mit Liebesgeschichte. Ramona und Manuel die beiden Hauptprotagonisten werden sehr ausführlich geschildert und ihre Beziehung zueinander wird ausgiebig beleuchtet. Bis hierher fiel mir das Lesen nicht so leicht, zu oft wird abgeschweift entweder ins Berufsleben der beiden oder in ihr tägliches Leben.
Nach der Hälfte des Buches überschlagen sich dann plötzlich die Ereignisse und es wird spannender. Ab hier flogen die Seiten dann nur noch so dahin, allerdings wird es aber auch immer unrealistischer und überzogener. Ramona und Manuel werden fast als Übermenschen dargestellt, schneller und klüger als die Polizei und der Hasenfuß Manuel wird zum Schluss zum Held, der den größten Kunstraub der Geschichte im Alleingang verhindert und seine Freundin in allerletzter Minute aus den Klauen eines Verrückten rettet. Dieser Abschnitt hat für mich nicht viel mit der eigentlichen Handlung/Problematik zu tun. Schade, hier wäre weniger mehr gewesen. 

Fazit
Mir fällt es schwer das Buch zu bewerten, im Großen und Ganzen wurden die Themen aktuelle Flüchtlingspolitik, Fremdenhass, Rassismus, Glaubenskonflikte und Ungerechtigkeit gut beleuchtet und regen den Leser zum Nachregen an. Aber die lange Anlaufphase und die unrealistischen Handlungen gegen Ende des Buches haben mir nicht so gefallen. Daher vergebe ich 3,5 Sterne (aufgerundet auf 4).

Kommentare: 1
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
dreamlady66s avatar
https://www.lovelybooks.de/autor/Michael-Pilipp/Der-Selbstmord-des-Papstes-1243453764-w/
(mit anderem Cover)

Hi all - es geht weiter mit meinen wöchentlichen Buchverlosungen (trotz Portoerhöhung) :)

Ich bin gespannt auf Eure Bewerbungen (aus DE) und akzeptiere keine auf privat-gesetzten Profile, ebenso nur solche mit aktuellen Rezensionen und bereits gewonnenen Büchern, bitte beachten.

Dann mal ran an die Tasten:
Warum interessiert Ihr Euch für diesen Roman?
Das Schreiben einer späteren Rezi ist Pflicht und freut auch den Autor!
Zur Buchverlosung
MichaelPilipps avatar
Liebe Leser. Ich verlose 20 Titel meines Buches "Der Selbstmord des Papstes". Es handelt sich um eine 4 Wochen alte Version mit abweichendem Cover. Der Text entspricht der aktuellen Version. Um was geht es im Buch? Letztendlich um vollkommen andere Dinge, als um einen Selbstmord, der nur der Auslöser ist für eine neue Welt. Das Buch ist lebendig und bildhaft geschrieben und bisher sind die Kritiken auf Amazon sehr gut (29 mit 5 Sternen). Ich würde mich sehr freuen, wenn der eine oder andere Leser/Gewinner eine Rezension auf Amazon verfassen würde. Als Selfpublisher leben ich von Kritik.
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Michael Pilipp wurde am 23. September 1962 in Coburg (Deutschland) geboren.

Michael Pilipp im Netz:

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks