Michael Römling

 4,3 Sterne bei 254 Bewertungen
Autor von Schattenspieler, Seitenwechsel und weiteren Büchern.
Autorenbild von Michael Römling (©)

Lebenslauf

Michael Römling, geboren 1973 in Soest, studierte Geschichte in Göttingen, Besançon und Rom, wo er acht Jahre lang lebte. Nach der Promotion gründete er einen Buchverlag, schrieb zahlreiche stadtgeschichtliche Werke und historische Romane.

Quelle: Rowohlt

Sein Buch "Tankred: Weihrauch und Schwert" erscheint im Dezember 2022 bei Rowohlt.

Neue Bücher

Cover des Buches Tankred: Adler und Dolch (ISBN: 9783499015656)

Tankred: Adler und Dolch

Erscheint am 13.08.2024 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch. Es ist der 4. Band der Reihe "Im Kampf gegen die Wikinger".

Alle Bücher von Michael Römling

Cover des Buches Schattenspieler (ISBN: 9783570402450)

Schattenspieler

 (104)
Erschienen am 09.06.2014
Cover des Buches Seitenwechsel (ISBN: 9783649615170)

Seitenwechsel

 (69)
Erschienen am 01.06.2014
Cover des Buches Tankred: Weihrauch und Schwert (ISBN: 9783499008016)

Tankred: Weihrauch und Schwert

 (28)
Erschienen am 13.12.2022
Cover des Buches Signum - Die verratenen Adler (ISBN: 9783570280355)

Signum - Die verratenen Adler

 (9)
Erschienen am 01.04.2012
Cover des Buches Tankred: Hammer und Kreuz (ISBN: 9783499008009)

Tankred: Hammer und Kreuz

 (6)
Erschienen am 14.02.2023
Cover des Buches Mercuria (ISBN: 9783499001611)

Mercuria

 (6)
Erschienen am 14.12.2021
Cover des Buches Pandolfo (ISBN: 9783499276194)

Pandolfo

 (5)
Erschienen am 13.10.2020
Cover des Buches Tankred: Krone und Kelch (ISBN: 9783499010828)

Tankred: Krone und Kelch

 (4)
Erschienen am 18.07.2023

Videos

Neue Rezensionen zu Michael Römling

Cover des Buches Mercuria (ISBN: 9783499001611)
M

Rezension zu "Mercuria" von Michael Römling

Die Kurtisane und der Gazettenschreiber - Rom in den 1560er Jahren
Moritz_Hoffmannvor 7 Monaten

Der junge Gazettenschreiber Michelangelo (nein, er ist nicht identisch mit dem berühmten Künstler) lernt Mercuria völlig unverhofft im Jahre 1566 kennen - und ahnt nicht, wie diese Begegnung sein Leben verändern wird.

Denn Mercuria zeigt dem leichtlebigen jungen Mann und verlogenen "Nachrichtenhändler" einen völlig anderen Blick auf das Rom seiner Zeit. Denn die Ewige Stadt besitzt unter allem Pracht der Renaissance noch eine andere, eine erschreckend düstere Seite. Und mit dieser ist die ehemalige Kurtisane Mercuria bestens vertraut ...


Diese Zusammenfassung lässt (wie auch der Klappentext des Buches) vermuten, dass es sich bei Michael Römlings "Mercuria" um einen ziemlich simplen, leicht mysteriös angelegten Historienroman handelt, der vor allem eine Liebesgeschichte zwischen Michelangelo und Mercuria erzählt. 

Wer das vermutet: Fehlanzeige.

Die vermutete Liebesgeschichte findet sich nicht in diesem Roman. Denn Mercuria ist nicht die gleichaltrige Schöne, deren Herz der Protagonist zu erobern gedenkt. Mercuria ist gute dreißig Jahre älter als Michelangelo, eine Frau Mitte fünfzig, die in dem jungen Mann, mit dessen verstorbenem Onkel sie bekannt war, eher einen Sohn sieht, und um einiges weiser ist als der Protagonist selbst.

Und das ist bereits ein faszinierender Aspekt. Es gibt tatsächlich viele historische Romane, die einem sehr jungen Protagonisten einen älteren und reiferen Mentor an die Seite stellen, der dem jungen Mann erstmal die Welt erklärt (Rainer M. Schröder verwendet dieses Stilmittel äußerst gern), aber dieser Mentor ist in den meisten Fällen ein älterer Mann. Diese Rolle hier einmal einer Frau zuzuschreiben, noch dazu einer Frau mit zweifelhafter Vergangenheit, war neu und originell.

Mercuria ist daher also eine faszinierende Figur: Rätselhaft, direkt, trotzdem großherzig und aufgrund ihrer Geschichte letztlich auch bemitleidenswert. Nicht, dass sie sich selbst bemitleiden würde - das tut sie zu keiner Zeit!

Michelangelo - der Protagonist und über weite Strecken auch der Erzähler der Geschichte - bleibt hinter seiner "Mentorin" leider etwas zurück, er ist blasser angelegt, etwas langweiliger und war mir als "lügender Journalist" anfangs auch nicht sehr sympathisch (mit verlogenen Journalisten hab ich schon ein Problem ...) Das gibt sich und er reift in seiner neuen Gesellschaft - Gott sei Dank!


Man merkt beim Lesen auf jeden Fall, dass der Autor mit dem Rom und dem Vatikan des 16. Jahrhunderts bestens vertraut ist, Michael Römling weiß, wovon er spricht und kann mit Fakten und Fiktion in einer lockeren, aber nie anspruchslosen Sprache spielen. Die wechselnden Erzählerperspektiven - Michelangelos Erzählung der gerade passierenden Geschichte, die mit den Jahreszahlen gekennzeichneten, bis in das Jahr 1525 zurückreichenden Rückblicke aus Mercurias Leben, die eingefügten "Zeitungsberichte" der Geschehnisse - sorgen auch stets für Tempo und Abwechslung.

Im Nachwort wird dann auch spürbar, wie sehr sich der Autor für die Epoche begeistert, was mir irgendwie sympathisch war - da haben wir schließlich etwas gemeinsam! 

"Mercuria" ist sicher nicht das letzte Buch, welches ich von Michael Römling lese!


Verdiente 4,5 Sterne.

Cover des Buches Tankred: Krone und Kelch (ISBN: 9783499010828)
nirak03s avatar

Rezension zu "Tankred: Krone und Kelch" von Michael Römling

ruhmreiches Ende einer guten Geschichte
nirak03vor einem Jahr



Tankred, der einstige Bibliothekar und jetzt Krieger gegen die Wikinger, scheint seinem Ziel endlich näher gekommen zu sein. Nachdem er alles gegen die Belagerung der Wikinger in Asselt geleistet hat, fordert er seinen Lohn ein. Doch statt die versprochene Hilfe zu bekommen, die es braucht, um ihn im Kampf um sein Erbe zu unterstützen, bekommt er den Auftrag, im Namen des Königs nach Rom zu reisen. Auch dazu erklärt er sich bereit. Erst nach seiner Rückkehr kann er sich seinem skrupellosen Halbbruder Gerold stellen, doch der hat inzwischen mächtige und kampferprobte Verbündete. Wer wird am Ende siegen? Wer das Erbe erhalten und wer den Tod finden?


Band 3 der Reihe „Tankred“ setzt unmittelbar nach dem zweiten Teil ein und erzählt die Geschichte des Mannes weiter, der um sein Recht auf sein Erbe, einen erbitterten Kampf auszutragen hat. Die vielen Jahre im Kloster haben Tankred durchaus einiges an Wissen eingebracht, aber der Wunsch seiner Mutter, endlich Gerechtigkeit zu verschaffen und sein Erbe zu erhalten, ist übermächtig. Leider stehen ihm auch hier allerhand Widersacher im Weg. Die Geschichte von Tankred, dem Sohn eines Adligen, der zu einem Leben als Mönch verurteilt wurde, wird spannend weitererzählt.


Mir hat die Geschichte gut gefallen. Das Leben von Tankred hat einiges an Abenteuern zu bieten. Sein Kampf um sein Erbe wird facettenreich erzählt, auch wenn das Ende eigentlich doch vorhersehbar ist, hat es meinen Lesespaß nicht gemindert. Gleichzeitig gewährt Michael Römling nämlich schöne Einblicke in das 9. Jahrhundert und erzählt von dem Einfall der Wikinger am Rhein und Mosel. Die Machtspiele der Reichen und Mächtigen fließen scheinbar so ganz nebenbei mit ein und ermöglichen so einen guten Überblick über das politische Geschehen dieser Epoche.


Ein Teil der Handlung spielt nun in Rom und auch hier sind es Intrigen und Verrat, die für Spannung sorgen. Wie Tankred es schafft, seinen Auftrag zu erfühlen und wieder in die Heimat zurückzukehren, finde ich gelungen. Der Fokus in der gesamten Handlung ruht durchweg auf dem Krieger selbst und erzählt eben aus seinem Leben. Andere Charaktere, wie zum Beispiel Fidis, in der Heimat, sind nur Randfiguren und treten somit zunehmend in den Hintergrund. Ich finde es gut, dass hier nicht zu viel von der Liebesbeziehung erzählt wird. Es handelt sich hier schließlich nicht um einen Liebesroman, sondern um die Schilderung eines zu Unrecht verurteilten Kriegers, der sein ihm vorherbestimmtes Leben wiederhaben will. Genau dies ist dem Autor in meinen Augen gelungen.


Fazit:


Auch der dritte Teil der Reihe „Tankred“ hat mir gut gefallen. Ich mag den Mönch, der zum Krieger wurde, und habe ihn gern dabei begleitet, wie er sein Recht eingefordert hat. Hier, mit „Krone und Kelch“ endet sein Weg nun oder vielleicht auch nicht, denn die Wikinger sind ja noch nicht endgültig besiegt und es gibt bestimmt noch viel Arbeit für einen guten Krieger im 9. Jahrhundert.

Cover des Buches Tankred: Weihrauch und Schwert (ISBN: 9783499008016)
Moni2506s avatar

Rezension zu "Tankred: Weihrauch und Schwert" von Michael Römling

Ein solider Abenteuerroman mit Höhen und Tiefen
Moni2506vor einem Jahr

„Tankred - Weihnrauch und Schwert“ von Michael Römling ist der Auftaktband einer historischen Reihe rund um den Bibliothekar und Kämpfer Tankred, der in diesem ersten Band seine Schwester retten will. Erschienen ist das Buch im Rowohlt-Verlag im Dezember 2022.


Januar 882: Als sich die Dänen brandschatzend dem Kloster Prüm nähern, soll sich das Leben von Tankred schlagartig wieder ändern. Vor Jahren auf Grund einer unbeherrschten Tat ins Kloster in die Verbannung geschickt, bietet sich ihm jetzt die Gelegenheit, wieder in die Welt einzutreten. Er bleibt alleine im Kloster zurück, um die Bücher und das Wissen zu schützen, dass ihm viel bedeutet. Im Kloster hat er das Amt eines Bibliothekars ausgefüllt, doch in seinem vorherigen Leben ist er zum Krieger ausgebildet worden. Ein Krieger, der eine Schwester hat, die in Aachen lebt und das die Dänen auch überfallen haben…


Das ausschlaggebende Argument dieses Buch lesen zu wollen, war eine von Nadines instagram-Stories, in der sie schreibt, dass Personen darin Sex in einem Backofen haben und ich wollte unbedingt wissen, wie es dazu kommt.

Der Autor hat einen guten Einstieg in die Geschichte gewählt. Es geht kurz vorm Überfall der Dänen los. Ich habe ein wenig über die Gegebenheiten erfahren und bin so gut in die Geschichte reingekommen. In meinem Kopf ist ein lebhaftes Bild der Umgebung und der Ereignisse entstanden.

Die Geschichte wird aus Tankreds Sicht erzählt. Die Ich-Perspektive und ich stehen ein wenig auf Kriegsfuß, aber hier hat es für mich gepasst und ein rundes Bild ergeben. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass mir etwas von der Geschichte fehlt.

Es handelt sich bei diesem Buch, um einen historischen Abenteuerroman und das ist es durch und durch. Die Ereignisse erstrecken sich über einen relativ kurzen Zeitraum von wenigen Monaten. Ein bisschen was habe ich auch über das Ende des 9. Jahrhunderts erfahren und die geschilderten Dänenüberfälle haben in jenem Zeitraum stattgefunden, ansonsten ist es aber eine fiktive Geschichte.

Je mehr historische Romane ich lese, umso mehr fällt mir auf, dass die Menschen an unterschiedlichen Orten unterschiedlich weit waren in ihrer Entwicklung und speziell in diesem Roman hatte ich das Gefühl, dass das 9. Jahrhundert fast schon moderner wirkte als so manch späteres Jahrhundert, was allerdings ein wenig Tankreds Klugscheißerei geschuldet ist. Das in der Bevölkerung eher anderes und weniger Wissen verbreitet ist, wird auch klar gemacht.

Tankred ist ein Charakter, der Wissen und Kampf gleichermaßen liebt. Die letzten 12 Jahre vor diesem Abenteuer hat er als Bibliothekar in einem Kloster gelebt und er hat sich nicht nur mit biblischen Schriften beschäftigt, sondern auch Schriften aus der Antike gelesen und so ein umfangreiches Wissen aufgebaut. Sein Sarkasmus hat mir gut gefallen und ich mochte es, dass er sich von Gauzbert zu der ein oder anderes etwas unüberlegten Aktion hat hinreißen lassen.

Ich mochte diesen manchmal etwas humorvollen Unterton der Geschichte sehr. Manche Szenen haben etwas absurd Komisches an sich und dennoch nehmen sie der Geschichte nicht ihren Ernst, sondern man hat etwas zu Schmunzeln, wenn Tankred und Gauzbert den Dänen ein Schnippchen schlagen. Gerade diese Szenen vermitteln so manches Mal historische Gegebenheiten und bleiben dementsprechend besonders gut im Kopf.

Grundsätzlich bin ich Tankred gerne gefolgt. So manches mal meinte es der Zufall fast schon etwas zu gut. Die Geschichte an sich ist interessant gestaltet und Tankred hat einen spannenden Familienhintergrund. Ich habe nicht wirklich was an der Geschichte auszusetzen und hier ist viel meinem eigenen Geschmack geschuldet. Ob ich einen weiteren Band dieser Reihe lese, kann ich zu diesem Zeitpunkt zum Beispiel nicht sagen. Ich habe die Geschichte gerne gelesen, aber in mir ist nicht der Wunsch da, dass ich unbedingt wissen möchte, wie es mit Tankred weitergeht.

Viel Zusatzmaterial ist nicht vorhanden. Eine kleine Karte findet ihr auf der Innenseite am Anfang des Buches. Diese zeigt, dass sich die Geschichte in einem relativ kleinen Bereich abspielt. Die Anzahl der Personen ist so übersichtlich, dass es keines Personenregisters bedarf und am Ende des Buches gibt es ein kurzes Nachwort.


Fazit: Ein historischer Abenteuerroman, der mit seinem Sarkasmus und seinem Humor punkten kann und die ein oder andere etwas andere Szene vorzuweisen hat. Ich bin Tankred und Gauzbert gerne gefolgt. Es konnte mich allerdings nicht so sehr überzeugen, dass ich unbedingt sofort den nächsten Band lesen muss, um zu erfahren, wie es mit Tankred weitergeht.

Gespräche aus der Community

Wir verlosen 20 Hörbuch-Downloads! 

September 882: Tankred hat noch eine Rechnung offen. Seine Stiefmutter Uta hat ihn vor Jahren um sein Erbe betrogen. Im Auftrag des Königs soll er in einen erbarmungslosen Krieg gegen die Normannen ziehen, die sich unweit seiner Heimatstadt Maastricht verschanzt haben. Dabei steht er plötzlich einem alten Widersacher gegenüber...

20 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  Sara_Grunwaldvor einem Jahr

Obwohl ich mich sonst eher durch andere Genre durchlese, fand ich die Geschichte um Tankred doch sehr gelungen.

Hier meine Rezension (auch veröffentlicht bei Thalia.de):

https://www.lovelybooks.de/autor/Michael-R%C3%B6mling/Tankred-Hammer-und-Kreuz-8364615282-w/rezension/8824451279/

Tankred, der Bibliothekar ist ein Held, wie man ihn noch nie erlebt hat: Er ist kein gewöhnlicher Bibliothekar, sondern ein im Kampf ausgebildeter Adelssohn, der Literatur und Wissenschaft genauso liebt wie sein Schwert. Als sich die Normannen brandschatzend dem Kloster nähern, beginnt eine Jagd voller Gefahren, bei der Tankred von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird.

In diesem historischen Roman erwarten dich Kämpfe, Machtspiele, Liebe
und Rache.

317 BeiträgeVerlosung beendet
Settembrinis avatar
Letzter Beitrag von  Settembrinivor einem Jahr

Danke schön, dass ich dabei sein durfte. Ich werde bestimmt auch bei den zukünftigen Büchern mitlesen.

Hier meine (begeisterte) Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Michael-Römling/Tankred-Weihrauch-und-Schwert-5039780212-w/rezension/8555366936/

Hallo!

Auf meinem Blog starte ich eine Buchverlosung, bei der es 4 Bücher zu gewinnen gibt!
Schaut doch mal vorbei- es kann jeder mitmachen!

-> klick

Viel Glück,
Sommerregen
3 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks