Michael Rank , Melissa Rank Die mächtigsten Frauen des Mittelalters: Königinnen, Heilige und Wikingertöterinnen von Kaiserin Theodora bis Elizabeth Tudor

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die mächtigsten Frauen des Mittelalters: Königinnen, Heilige und Wikingertöterinnen von Kaiserin Theodora bis Elizabeth Tudor“ von Michael Rank

Sich eine mächtige Frau im Mittelalter vorzustellen, erscheint ja fast wie ein Widerspruch in sich. Man sieht Frauen aus jener Zeit doch eher als Burgfräuleins, die in einem hohen Turm gefangen gehalten werden und nur auf edle Ritter warten um sie zu retten, und das alles während sie einen Verkehrskegel als Hut tragen. Nach der Rettung verbesserte sich ihr Leben kaum. Ihre Berufsaussichten sieht man als eher beschränkt an, entweder wurde aus ihnen eine gefügsame Königin, Hausfrau oder sie wurden wegen Hexerei auf dem Scheiterhaufen verbrannt.  Aber was, wenn dieses Bild mittelalterlicher Frauen komplett erfunden ist?  Natürlich stellt es sich heraus, dass es genau so ist. Kraftvolle, weibliche Herrscher besiedeln das Mittelalter. Die angelsächsische Königin Aethelflaed führte persönlich Armeen in direkten Kampf gegen die Wikinger in den 900er Jahren und rettete England vor ausländischer Invasion. Die byzantinische Kaiserin Theodora bewahrte das Reich während der Nika Revolten vor dem Auseinanderfallen und hielt ihren Mann Justinian auf aus Konstantinopel zu fliehen. Katharina von Siena hatte fast im Alleingang im 14. Jahrhundert das Papsttum nach Rom wiederhergestellt und navigierte geschickt die brutale und von Männern dominierte Welt der italienischen Politik. Johanna von Orleans hat die Geschicke Frankreichs im Hundertjährigenn Krieg umgekehrt und befahl Übergriffe auf englische Festungen obwohl sie eine analphabetische 17-jährige Bäuerin war. Dieses Buch wird sich mit dem Leben der zehn mächtigsten Frauen des Mittelalters beschäftigen. Ob es sich um die berühmte Gelehrte Anna Komnene handelt, die die erste Geschichte in Erzählform schrieb, oder die ottomanische Königinmutter Kösem Sultan, die das islamische Reich durch drei ihrer Söhne regierte - all diese Frauen hatten außerordentliche Macht zu einer Zeit, in der Frauen keine zugeschrieben wurde.  Es wird untersucht, wie sie es fertigbrachten auf den Thron zu steigen, was ihre Leistungen so bemerkenswert machte und die Auswirkungen, die sie nach ihrem Tod auf ihre jeweiligen Gesellschaften hatten. Es wird auch der historische Hintergrund dieser Frauen beschrieben, ihre Kulturen und was davon an ihrem Aufstieg beteiligt war oder was ihn ausgebremst hat. Ihre Geschichten werfen ihr Echo bis in die heutige Zeit. Was für ein Zeugnis für die Belastbarkeit von Einzelpersonen, außergewöhnliche Dinge zu vollbringen, selbst wenn die Gesellschaft ihnen fast unüberwindbare Grenzen setzt.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen