Dein Wille geschehe

von Michael Robotham 
3,5 Sterne bei26 Bewertungen
Dein Wille geschehe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (17):
MissStrawberrys avatar

Mir gehen einige Beschreibungen zu weit - doch der Rest des Thrillers ist gewohnt genial!

Kritisch (5):
Inibinis avatar

Ich kann die ganzen guten Meinungen nicht nachvollziehen... Dieser 'Thriller' war definitiv leider nichts für mich :(

Alle 26 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Dein Wille geschehe"

Der spannende Psycho-Thriller jetzt in einer preiswerten Sonderausgabe.
Psychotherapeut Joe O'Loughlin soll der Polizei helfen, eine Frau
davon abzuhalten, von der Autobahnbrücke zu springen. Doch die nur mit
roten Highheels bekleidete Frau, die mit dem Handy zu telefonieren
scheint, springt. Trieb der Anrufer sie in den Selbstmord?
Kurz darauf wird die Geschäftspartnerin der Frau erfroren aufgefunden
- nackt an einen Baum gekettet, mit einem Handy. Ein psychopathischer
Serienkiller ist am Werk und hat bald auch Joe im Visier.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783899644319
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Audiobuch
Erscheinungsdatum:01.09.2011
Das aktuelle Buch ist am 24.06.2009 bei Goldmann Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    MissStrawberrys avatar
    MissStrawberryvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Mir gehen einige Beschreibungen zu weit - doch der Rest des Thrillers ist gewohnt genial!
    Wenn Worte den Willen brechen

    Mit Joe O’Loughlins Ehe steht es nicht zum Besten. Umso stärker belastet ihn sein neuer Fall. Eine Frau steht nackt auf einer Brücke. Joe will sie abhalten, zu springen, doch schafft es nicht. Kurz darauf wird die Geschäftspartnerin dieser Frau nackt an einen Baum gefesselt und erfroren gefunden. Es wird schnell klar, dass hier ein Zusammenhang besteht. Joe ahnt schnell, wer der Täter ist – und muss unbedingt eine weitere Frau retten – und seine eigene …!

    Michael Robotham versteht es exzellent, mich mit seinen Büchern zu fesseln. Auch hier ist der Plot sehr stark aufgebaut. Doch diesmal gibt es für meinen Geschmack und meine Nerven zu viele zu brutale Szenen, die zu stark ausgebaut wurden. Einfach ein wenig too much für mich. So deutlich kann und will ich es gar nicht haben, schon gar nicht, wenn es um kleine Kinder geht – zumal für mich ein Psychothriller auch sehr gut funktioniert, wenn alles unterschwelliger und weniger bildhaft geschieht.

    Manche Szenen konnte ich nicht so ganz nachvollziehen und an diesen Stellen habe ich mich gefragt, warum Joe nicht anders reagiert. Für die Story waren diese „Fehlentscheidungen“ wohl richtig und wichtig, aber mich haben sie im Genuss des Buches schon gestört. Joe reagierte mir an vielen Stellen einfach zu zögerlich, fast schon schwächlich oder unterwürfig. Ein wenig aus der Reserve hätte er für mich da schon kommen dürfen.

    Die Querverbindungen sind gekonnt und trickreich angelegt. Sie sind raffiniert und erschrecken zutiefst. Die Serie um den an Parkinson erkrankten Psychotherapeuten ist trotz aller Schrecken sehr realitätsnah und sehr gut aufgebaut. Die Figuren entwickeln sich sehr stimmig weiter. Die Zusammenarbeit mit Vincent Ruiz ist sehr schön zu lesen. Dieses Team ist besonders und kommt bei mir super gut an.

    Frank Arnold liest das Buch gewohnt perfekt ein. Er verkörpert Joe O’Loughlin mit so viel Gefühl und so glaubhaft, dass es mich extrem verstört hat, wenn er in die Rolle von Giddeon schlüpfte. Das liegt natürlich stark daran, dass Gewalt gegen Kinder etwas ist, auf das ich (und vermutlich sehr viele andere Leser) stark „allergisch“ reagiere.

    Sehr gern würde ich dem (Hör-)Buch die vollen Sterne geben, aber diese Brutalität und die ausführlichen Schilderungen zwingen mich dazu, einen Stern abzuziehen. „Dein Wille geschehe“ empfehle ich ausdrücklich nur jenen, die „hart im Nehmen“ sind. Mich hat es extrem verstört.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Inibinis avatar
    Inibinivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich kann die ganzen guten Meinungen nicht nachvollziehen... Dieser 'Thriller' war definitiv leider nichts für mich :(
    Das war nichts für mich...

     
    Inhalt:
    Psychotherapeut Joe O'Loughlin soll der Polizei helfen, eine Frau davon abzuhalten, von der Autobahnbrücke zu springen. Doch die nur mit roten Highheels bekleidete Frau, die mit dem Handy zu telefonieren scheint, springt. Trieb der Anrufer sie in den Selbstmord? Kurz darauf wird die Geschäftspartnerin der Frau erfroren aufgefunden - nackt an einen Baum gekettet, mit einem Handy. Ein psychopathischer Serienkiller ist am Werk und hat bald auch Joe im Visier. (Quelle: LB) 
     
    Meine Meinung:
    Ich habe mir direkt das Hörbuch geholt, nachdem ich die unglaublich vielen guten Rezensionen gelesen habe! Der Klappentext versprach eine sehr spannende und interessante Story. Aber ich bin anscheinend mit viel zu hohen Erwartungen an das (Hör-)Buch herangegangen... 
     
    Ehrlich gesagt habe ich den Namen des Protagonisten immer wieder vergessen, was schon mal nicht dafür spricht, dass mich die Story fesseln konnte. Mit Joe wurde ich einfach nicht warm. Er war zwar nicht unsympathisch aber insgesamt blieb er mir viel zu blass, weswegen ich keine richtige Verbindung zu ihm aufbauen konnte. Dies muss ich leider auch zu den anderen Charakteren sagen... 
     
    Der Anfang war echt super spannend und interessant und ich war mir eigentlich sicher, dass ich dieses Hörbuch mögen werde aber da war ich wohl etwas voreilig. Ich habe den Eindruck, dass im Mittelteil und gegen Ende einfach nichts passiert ist. Die Story konnte mich absolut nicht packen und plätscherte eigentlich nur so vor sich hin, weswegen auch die Spannung etwas zu wünschen übrig ließ. Ich habe mir von diesem Thema 'Willen brechen' soooo viel mehr vorgestellt und erhofft als es tatsächlich im Buch umgesetzt wurde. 
     
    Ich finde, dass man etwas zu schnell weiß, wer der Täter ist, wodurch die Spannung auch nicht mehr wirklich da war. Das Ende war auch nicht ganz zufriedenstellend. Irgendwie wurde es sehr in die Länge gezogen, ohne dass wirkliche Spannung vorhanden war.  
     
    Den Sprecher mochte ich auch nicht so gerne. Er hat die Personen manchmal ziemlich gleich klingen lassen. Dadurch wusste man manchmal nicht, wer gerade spricht und es klang dann manchmal etwas eintönig. 
     
    Der Schreibstil ist so ziemlich das einzige was mir an dem Buch gefallen hat... 
     
    Mein Fazit:
    Ein Hörbuch, dass mich sehr enttäuscht hat. Spannung war so gut wie nicht vorhanden und mit den Charaktere wurde ich auch nicht wirklich warm. Die Story konnte mich nicht fesseln und das Ende war auch eher unbefriedigend. Unter dem 'Willen brechen' hab ich mir  einfach viel mehr vorgestellt... Auch der Sprecher konnte nicht überzeugen.  
     
    Wegen dem Schreibstil und der eigentlich sehr guten Idee, gibt es von mir 2/5 Thrillersternchen 

    Kommentieren0
    57
    Teilen
    Thrillerladys avatar
    Thrillerladyvor 6 Jahren
    Rezension zu "Dein Wille geschehe" von Michael Robotham

    - enttäuschend, weil vollkommen anders, als erwartet -

    Im Original erschien das Buch unter dem Titel "Shatter".

    Leider hat mir das Buch wider Erwarten so gar nicht gefallen. Mir fehlte vom Anfang bis zum Ende die komplette Spannung und es war vollkommen anders, als ich es mir vorgestellt hatte.

    Gefallen hat mir an der Story eigentlich gar nichts, außer der Tatsache, das ein paar Mal Osnabrück drin erwähnt wird, da dort auf die britische Kaserne angespielt wird.
    Die Geschichte zeichnet sich durch zu viele Nebensächlichkeiten aus, totaler Spannungslosigkeit, die sich das gesamte Buch hindurchzieht, und vor allem einer Hauptperson, nämlich dem Psychologen Joe, der total unglaubwürdig, was seinen Beruf angeht rüberkommt. Statt Spannung erwartet Einen hauptsächlich das nicht gerade super laufende Familienleben des Psychologen, sowie seine Sorgen bezüglich seiner Krankheit Parkinson.

    Was den Täterteil angeht, hat mich ja was völlig Anderes erwartet, als ich mir vorgestellt habe, angefangen dabei, das es zwar Täter-Opfer-Szenen gibt, die allerdings wesentlich besser hätte sein können. Es ist davon die Rede, das Willen gebrochen werden, darunter habe ich mir vorgestellt, das man diese Szenen auch wirklich bis ins Detail mitbekommt und sich dadurch die Spannung aufbaut, was leider nicht der Fall ist. Die Geschichte plätschert vor sich hin und man fragt sich doch immer wieder, wann kommt denn nun diese unglaubliche Spannung, die dieses Buch doch so meisterlich vorweisen soll. Besonders das Ende, bzw. auch der Beweggrund der Taten ist doch sehr enttäuschend, da ich mir etwas vollkommen Anderes darunter vorgestellt hatte.

    Fazit:

    Ein für mich sehr enttäuschendes Buch, von dem ich mir soviel erwartet hatte. Für mich ist es auf keinen Fall das spannendste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe, wie es auf dem Buchrücken angepriesen wird. Ich würde es nur Leuten empfehlen, die keine hohen Erwartungen an einen Thriller stellen. Allen Anderen rate eher davon ab, denn man könnte sehr enttäuscht werden.
    Note:5

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Lutras avatar
    Lutravor 6 Jahren
    Rezension zu "Dein Wille geschehe" von Michael Robotham

    Eine Frau springt von einer Brücke. Doch war es wirklich Selbstmord oder hat sie etwas dazu gebracht, zu springen? Dieser spannende Thriller überzeugt durch einen sensiblen Ermillter - ein Psychologieprofessor, der sich nur zu git in Täter hineinversetzen kann - und eine schön geschriebene, realistisch erzählte geschichte. Ich lese ziemlich viele Krimis und fand, dass dieser keiner von den blutigen, übertriebenen Reißern ist, sondern trotz des etwas überzogenen Covers ein solider Thriller, der spannend ist, aber eben nicht nur, vor allem durch die persönliche Perspektive des an Parkinson erkrankten Professors.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    vormis avatar
    vormivor 7 Jahren
    Rezension zu "Dein Wille geschehe" von Michael Robotham

    Mein erstes Buch von Michael Robotham.
    Aber Achtung : Nichts für schwache Nerven.
    Vor allem als Hörbuch.
    Ich konnte mir zuerst überhaupt nicht vorstellen, wie jemand am Telefon in den Selbstmord getrieben werden kann. Bis ich es dann selber gehört habe.
    Mann-O-Mann, da hätte ich es fast ausgestellt. Wer denkt sich denn soetwas aus?
    Ein atemberaubendes Psycho-Duell. Sehr spannend, was in manchen Köpfen so abgeht und wie manche Menschen ticken.
    Auf jeden Fall zu empfehlen, für alle, die nicht besonders zartbesaitet sind.

    Kommentieren0
    40
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Dein Wille geschehe" von Michael Robotham

    Inhalt:
    Der renommierte Psychotherapeut Joe O'Loughlin wird zu einem erschreckenden Vorfall gerufen: Im strömenden Regen steht eine Frau nackt auf der Clifton Bridge in Bristol, High Heels an den Füßen und ein Handy am Ohr. Auf Joes beschwichtigende Worte reagiert sie nicht, sondern springt direkt in den Tod - ferngesteuert und willenlos. Der erfahrene Psychologe Joe steht vor einem Rätsel. Wurde die Frau tatsächlich von ihrem Anrufer in den Selbstmord getrieben? Als wenige Tage später die Geschäftspartnerin der Toten erfroren aufgefunden wird, an einen Baum gekettet, unbekleidet und mit einem Handy zu ihren Füßen, hat Joe Gewissheit: Hier ist ein gefährlicher Psychopath am Werk, ein Experte für Menschenmanipulation, der die Seele seiner Opfer bricht. Weil der mysteriöse Unbekannte jedoch keine Spuren hinterlässt, bleibt Joe nur eines: Er muss seinen Freund und Vertrauten, den pensionierten Detective Vincent Ruiz um Hilfe bitten. Noch kann Joe nicht ahnen, dass er selbst ins Visier des Täters geraten ist.

    Meine Meinung:
    Schon als ich die Inhaltsangabe gelesen habe war mir klar, das musst Du Dir schnellstens bei Audible herunterladen. Leider wurde meine Euphorie allerdings schnell gebremst. An sich hat die Handlung viel Potential für einen packenden Thriller, dennoch schaffte es der Sprecher mich nicht so sehr zu fesseln, wie ich es mir gewünscht hätte.
    Die Geschichte fing sehr spannend an, zog sich aber meiner Meinung erst mal zu sehr in die Länge, bis der Showdown dann am Ende so richtig zuschlägt und fast schon zu schnell vorbei ist.
    Dabei hat mir die Idee der Handlung sehr gut gefallen und war teilweise echt heftig, wenn aus der Sicht des Mörders erzählt wurde.
    Sehr interessant fand ich die beiden Perspektiven, die des Psychopathen und die des Psychologen Joe.
    Leider wurde ich aber mit dem Psychologen nicht so warm, die ewige Erwähnung seiner Erkrankung an Parkinson nervte mich irgendwann und lenkte mich zu sehr ab.
    Dennoch empfand ich es als spannend genug, um es weiter zu hören und es am Ende dann auch nicht zu bereuen.

    Fazit:
    Ich bin hin und her gerissen. Auf der einen Seite fehlte meiner Meinung nach ein klein wenig Pfiff, auf der anderen Seite war es so spannend, dass ich es schnell zu Ende hören wollte. Etwas weniger Krankheitsbild von dem Psychologen und es wäre für mich perfekt gewesen. Dennoch ein guter Thriller den ich empfehlen kann.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    litschis avatar
    litschivor 10 Monaten
    Roni88s avatar
    Roni88vor 2 Jahren
    NinaEffs avatar
    NinaEffvor 5 Jahren
    L
    Lilly1912vor 5 Jahren

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks