Michael Robotham Die Rivalin

(72)

Lovelybooks Bewertung

  • 65 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 32 Rezensionen
(32)
(33)
(4)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Rivalin“ von Michael Robotham

Agatha, Ende dreißig, Aushilfskraft in einem Supermarkt und aus ärmlichen Verhältnissen, weiß genau, wie ihr perfektes Leben aussieht. Es ist das einer anderen: das der attraktiven Meghan, deren Ehemann ein erfolgreicher Fernsehmoderator ist und die sich im Londoner Stadthaus um ihre zwei Kinder kümmert. Meghan, die jeden Tag grußlos an Agatha vorbeiläuft. Und die nichts spürt von ihren begehrlichen Blicken. Dabei verbindet die beiden Frauen mehr, als sie ahnen. Denn sie beide haben dunkle Geheimnisse, in beider Leben lauern Neid und Gewalt. Und als Agatha nicht mehr nur zuschauen will, gerät alles völlig außer Kontrolle ...

Gute und spannende Geschichte, aber für mich kein Thriller!

— buecher_bewertungen1

Von einem verzweifelten Hausfrauen-Erotik-Roman, zu einem sehr spannenden Drama! Aber eher weniger ein Thriller.

— JosiNdt97

Ziemlich enttäuschend - meiner Meinung nach sind Titel und Genre irreführend

— Cora19

Alles andere als ein Thriller. Der 2. Teil im Buch hat mir deutlich besser gefallen, aber ganz überzeugt war ich nicht.

— miissbuch

Excellenter Thriller! Absolut empfehlenswert!

— Buecherherz79

Die Story braucht etwas bis sie richtig in Gang kommt. Ab dann war sie aber dennoch sehr vorhersehbar. Den Schreibstil fand ich aber klasse.

— Booklookingprincess

Unglaublich spannend!

— faanie

Spannend und authentisch geschrieben, aber komplett vorhersehbar

— katann

Achtung Suchtgefahr: Dieses Buch hat mich sehr fasziniert!

— Callso

Toller Psychothriller mit interessanter Thematik, 4,5 Sterne

— lenisvea

Stöbern in Krimi & Thriller

ESCAPE - Wenn die Angst dich einholt

Spannender Thriller, mit Figuren, die ans Herz wachsen, auch wenn man sie unsympathisch findet. Und einer Vielzahl unerwarteter Wendungen.

soetom

Lost Girls – Was kostet ein Leben?

Toller, spannender 3.Teil. Absolut empfehlenswert. Kim Stone muss man einfach mögen...

Lissy77

Wahrheit gegen Wahrheit

Interessanter Thriller mal zu einem etwas anderen Thema

Lea_Wi

Der Kreidemann

Ein wahnsinnig düsterer und spannender Thriller!

Magischebuecherwelt

Flugangst 7A

Ein sehr gelungener Psycho Thriller von einen Meister des Fachs! Eine Entscheidung die alles verändert.

Solara300

Das Grab unter Zedern

Gefährliche Provence!

baerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute und spannende Geschichte, aber für mich kein Thriller!

    Die Rivalin

    buecher_bewertungen1

    23. May 2018 um 23:42

    Kathas MeinungDas ist totaler Fan von Thrillern bin, ist für die die mich kennen, kein Geheimnis. Ab und zu brauche ich das einfach. Vor allem, wenn ich gerade in einer Leseflaute stecke, holt mich meistens ein Thriller da raus und bringt mir die Lust am Lesen wieder zurück. So auch hier. Meine liebe Rebecca von UnsereWörterWelt hat immer von den Büchern von Michael Robotham geschwärmt. Deswegen habe ich mich umso mehr gefreut, als das Reziexemplar "Die Rivalin" bei mir angekommen ist.Das Cover ist recht schlicht gehalten und passt sehr gut zur Geschichte.Vor zwei Tagen habe ich nun mit dem Lesen angefangen und habe das Buch regelrecht durchgesuchtet, weil ich einfach wissen wollte, wie die Geschichte endet. Den Schreibstil empfand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig aber nach einer Weile doch sehr angenehm und leicht verständlich zu lesen.Die Geschichte ist in zwei Teile aufgeteilt und wird jeweils abwechselnd von Agatha und Meghan erzählt. Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können.Im ersten Abschnitt geht es die meiste Zeit um die Schwangerschaft von Meghan und auch Agatha. Hier erhält der Leser einen sehr guten Einblick in das Leben und auch die Vergangenheit der jeweiligen Person. Der zweite Abschnitt behandelt alles was nach der Geburt geschieht.Meghan, Mutter von zwei Kindern, schwanger mit dem dritten Kind, mit deinem liebevollen Ehemann, der auch beruflich sehr erfolgreich ist. Es wirkt so, als würde sie das perfekte Leben leben, das sich jede Frau gerne wünschen würde. Doch ist sie auch wirklich glücklich mit ihrem Leben, oder hat sie ein Geheimnis, das bald alles überschatten wird? Meghan wird als wundervolle Mutter dargestellt, die sich sehr auf das dritte Kind freut. Man merkt doch recht bald, dass sie nicht wirklich glücklich in ihrer Ehe ist und dass der Schein der heilen Familie trübt. Ich empfand sie als eine sehr nette Person, die keinem etwas Schlechtes wünscht, im Gegenteil. Deswegen hat es mich wenig gewundert, dass sie recht bald Agatha in ihr Leben lies.Umso mehr ich über Agatha und ihre Vergangenheit erfahren habe, die geprägt ist von Missbrauch und wenig richtige Liebe, habe ich immer mehr Mitleid mit ihr gehabt. Sie wirkte für mich von Anfang an sehr labil, eine Frau, die geliebt werden möchte aber auch Liebe geben möchte. Deswegen habe ich mich eigentlich wirklich sehr für sie gefreut, dass sie schwanger war, nachdem sie jahrelang vergeblich versucht hat, schwanger zu werden.Doch auch sie hat ein schreckliches Geheimnis, und Meghan ahnt nicht, wie sehr die Beiden doch miteinander verbunden sind.Für mich war diese Geschichte nicht wirklich ein Thriller, das muss ich vorneweg gleich mal erwähnen. Ja, die Geschichte war sehr spannend, vor allem weil erst recht spät alles aufgeklärt wird und erst dann dem Leser so einiges klar wird.Positiv fand ich auch, dass die Passagen von Meghan und Agatha sehr kurz waren, und man beide Gefühlswelten sehr gut nachempfinden konnte und nichts übertrieben in die Länge gezogen wurde.Da mir die Geschichte doch echt gut gefallen hat, und es mit Sicherheit nicht mein letztes Buch von Michael Robotham sein wird, vergebe ich gerne 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Agatha und Meghan - zwei unterschiedliche Welten

    Die Rivalin

    JosiNdt97

    22. May 2018 um 12:45

    Klappentext Agatha, Ende dreißig, Aushilfskraft in einem Supermarkt und aus ärmlichen Verhältnissen, weiß genau, wie ihr perfektes Leben aussieht. Es ist das einer anderen: das der attraktiven Meghan, deren Ehemann ein erfolgreicher Fernsehmoderator ist und die sich im Londoner Stadthaus um ihre zwei Kinder kümmert. Meghan, die jeden Tag grußlos an Agatha vorbeiläuft. Und die nichts spürt von ihren begehrlichen Blicken. Dabei verbindet die beiden Frauen mehr, als sie ahnen. Denn sie beide haben dunkle Geheimnisse, in beider Leben lauern Neid und Gewalt. Und als Agatha nicht mehr nur zuschauen will, gerät alles völlig außer Kontrolle…   Meine Gedanken zum Buch Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Eine von ihnen scheint das perfekte Leben zu führen: Sie hat Geld, einen erfolgreichen Mann und zwei entzückende Kinder. Das dritte Kind ist auch schon auf dem Weg. So gestaltet sich das Leben von Meghan. Die andere Frau lebt in ärmlicheren Verhältnissen, hat eine Kindheit, die von Missbrauch geprägt ist und ist auch schwanger. Sie heißt Agatha. Doch Agatha hat ein Geheimnis, das bald ganz London in Atem hält. Und was das mit Meghan zu tun hat, müsst ihr selbst herausfinden. Tatsächlich ist „Die Rivalin“ von Michael Robotham die absolute Überraschung für mich in diesem Monat… Zunächst solltet ihr wissen, dass das Buch in zwei Abschnitte eingeteilt ist. Und zwar alles vor der Geburt von Meghans Kind und der zweite Teil behandelt alles nach der Geburt, denn es wird etwas geschehen, was Meghans Leben erschüttern wird. Doch warum war dieses Buch nun so eine Überraschung für mich? Ich hatte arge Probleme mit dem ersten Teil des Buches. Denn dieser Teil verkörpert absolut nichts, was ein Thriller verkörpern sollte. Es wirkte viel mehr, wie ein verzweifelter Hausfrauen-Erotik-Roman, der schlechten Sorte. Erst im Laufe der Zeit wurde mir bewusst, wie viel tatsächlich dahintersteckt und umso beeindruckender finde ich es jetzt! Der zweite Teil des Buches ist jedoch absolut gelungen und enorm spannend – aber vor allem dramatisch und total traurig. Denn hinter Agathas Fassade versteckt sich eine gebrochene Frau, die nichts mehr will, als ein Kind… all das was Meghan hat. Aber auch dieser Teil ist weniger ein Thriller, viel mehr würde ich das Buch als „Drama“ bezeichnen, dass ein Thema behandelt, was viele Frauen betrifft: Schwangerschaft, Verluste, Unfruchtbarkeit, Eheprobleme, usw. So sollte dem Leser bewusst sein, dass das hier kein typischer (Ermittler)Thriller ist, denn wir begleiten hier Agatha und Meghan durch ihr Leben. So kommt es auch, dass dieses Buch in den zwei Perspektiven verfasst wurde, in die von Meghan und Agatha – die sich stetig abwechseln. Obwohl es wichtige Nebencharaktere, wie Meghans Mann Jack oder Agathas Freund Hayden gibt, finden sie selbst keinen Anklang bzw. kein eigenes Kapitel, was mir in einigen Situationen wirklich gefehlt hat. Man sieht quasi nur durch Agathas und Meghans Augen. Das wurde wiederum dadurch gut gemacht, als das Meghan und Agatha unglaublich interessante Personen sind, die wunderbar ausgearbeitet wurden. Betrachtet man den Schreibstil, so ist mir aufgefallen, wie einfach er doch ist. Er ist nicht perfekt ausgearbeitet und so hat man vielmehr dieses alltägliche Gefühl, was hier vermittelt werden soll. Damit meine ich z.B., dass Wörter, wie „habe“ immer auf „hab“ gekürzt werden. Das kenne ich in der Regel so nicht, aber es hat eigentlich nicht gestört. Denn so war der Schreibstil leichter und schneller/ flüssiger zu lesen. Die kürzeren Kapitel haben dazu auch beigetragen. Alles in allem muss ich wirklich sagen, dass dieses Buch sehr solide ist und mit einer Geschichte aufkommt, die in dem Genre eher selten behandelt wird. Zumindest habe ich das Thema „Schwangerschaft“ bisher nur wenig in Thrillern gesehen. Vor allem kann man als Leser auch mehr in die Psyche von Frauen hineinblicken, die es nicht schaffen, schwanger zu werden und was das aus ihnen machen kann. Somit haben wir auch einen kleinen Lerneffekt. Wie ich bereits gesagt habe, ist das Buch wirklich eine Überraschung und ich hätte anfangs nicht gedacht, dass ich es euch empfehlen kann. Der Anfang war zwar etwas schwieriger und manche Dinge in diesem Buch sind auch vorhersehbar, aber dennoch erhöhte sich die Spannung dann enorm. Und wer interessante Charaktere mag, wird sich in diesem Buch sehr wohlfühlen. Mein Blog: https://booksandlight.wordpress.com/

    Mehr
  • Leider enttäuschend

    Die Rivalin

    Cora19

    09. May 2018 um 19:23

    Thriller Die Rivalin von Michael Robotham erschienen am 27.12.2017 im Goldmann Verlag, geb. Ausgabe 512 SeitenDer Autor zeichnet hier zwei sehr unterschiedliche Protagonistinnen: Die unscheinbare Agatha, die durch ihre Kindheit psychischen Schaden erlitten hat und die vermeintlich perfekte Meghan mit dem tollen Mann und zwei Kindern. Beide hüten ein Geheimnis. Lange Zeit, wusste ich nicht, wohin die Thematik gehen soll. Als dies endlich klar wurde, kam auch Spannung auf. Doch endete der Plot in einem sehr unglaubwürdigen und zähen Finale. Der deutsche Buchtitel und das Genre Thriller sind meiner Meinung nach irreführend. Sicherlich ist vor allem Agatha psychologisch völlig instabil. Doch hier fehlt es gänzlich an Thriller typischen Wendungen und knisternder Spannung. Auch die Nebencharaktere wie Meghans Ehemann Jake und sein Freund Simon sind nicht besonders ausgearbeitet. Fazit: Normalerweise bin ich bin ein großer Fan von Michael Robotham und seinen Psychothrillern um den Psychologen Joe O‘Laughlin und seinen Freund Vincent Ruiz. Hier wurde ein ganz anderer Grundstein gelegt, was durchaus interessant hätte werden können. Doch die Umsetzung durch Autor ist meiner Meinung nach nicht geglückt.

    Mehr
  • Ein sehr spannender Psychothriller...

    Die Rivalin

    Ayda

    06. May 2018 um 20:25

    Kurzer Inhalt:Als ich gesehen habe,dass das neue Buch von Michael Robotham erscheint war ich sehr gespannt,da ich seine Reihe um den Psychologen Joe O’Loughlin unheimlich gerne lese. Das Cover von dem Buch ist schonmal ein Blickfänger mit dem roten Kinderwagen. In der Geschichte gehr es um Meghan und Agatha, die beide sehr unterschiedlich Leben führen und sich durch Zufall kennenlernen. Meghan ist mit ihrem dritten Kind schwanger. Agatha arbeitet als Aushilfskraft in einem Supermarkt und beobachtet Meg und ihr scheinbar glückliches Leben. Allerdings haben beidei ihre Geheimnisse und eine Vergangenheit,die beide einzuholen scheint und Meg bald in große Gefahr bringt...Meine Meinung: Ich habe die ersten 50 Seiten gebraucht um in die Geschichte zu kommen aber dann sind die Seiten nur so geflogen und auch wenn man ahnt in welche Richtung die Handlung geht, haben mich die Wendungen sehr erstaunt und gegruselt. Die Handlung wird im Wechsel aus der Perspektive von Meghan und Agatha erzählt. Wir verfolgen ihre Gedanken und Emotionen,können einige Dinge nachvollziehen aber auch in Frage stellen. Einige Momente machen einen traurig und nachdenklich. Ein Thriller,der mich sehr gut unterhalten hat und den ich sehr gerne weiterempfehle...

    Mehr
  • Die Rivalin. Michael Robotham

    Die Rivalin

    miissbuch

    03. May 2018 um 17:08

    INFOS ZUM BUCH Titel: Die Rivalin Autor: Michael Robotham Seiten: 448 Verlag: Goldmann Handlungsort: London, England  Erstveröffentlichung: 27. Dezember 2017 INFOS ZUM AUTOR „Michael Robotham wurde 1960 in New South Wales, Australien, geboren. Er war lange als Journalist tätig, bevor er sich ganz der Schriftstellerei widmete. Mit seinen Romanen stürmt er regelmäßig die Bestsellerlisten und wurde bereits mit mehreren Preisen geehrt, unter anderem mit dem renommierten Gold Dagger. Michael Robotham lebt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in Sydney.“ (Quelle) REZENSION Das Buch ist aus zwei Perspektiven geschrieben. Beide fand ich auf ihre eigene Art und Weise total spannend und interessant. Es geht um Agatha und Meg. Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können und doch eine Gemeinsamkeit haben: Die Schwangerschaft. Während es für Meg bereits das dritte Kind ist, das sie zur Welt bringt, ist es für Agatha das erste. Meg die Frau eines berühmten Sportjournalisten, Mama-Bloggerin und Vollzeitmama führt scheinbar ein perfektes Leben mit ihrer Familie. Agatha schwanger von einem Seemann, arbeitet in einem Supermarkt um über die Runden zu kommen, hat den Kontakt zu ihrer Familie abgebrochen und kämpft sich alleine durchs leben. Des einen Freud ist es anderen Leid beschreibt die Beziehung zwischen den beiden Frauen wohl am Besten. Das Buch wird aber nicht nur aus 2 Perspektiven geschrieben sondern ist auch in zwei Teile geteilt. Während des ersten Teils begleitet man die beiden Frauen während ihrer Schwangerschaft. Der zweite Teil spielt in der Zeit nach der Geburt des Kindes. Das Cover ist total langweilig gestaltet. Der Titel und der Name des Autors stehen eindeutig im Vordergrund und die Gestaltung des Covers lässt kaum Einblick in die Handlung des Buches zu. Einzig der rote altmodische Kinderwagen am oberen Rand des Covers zeigt, dass es in dem Buch um Babys geht – wenn auch nur im weitesten Sinne. Die Farben stechen zwar sehr heraus, aber besonders ansprechend finde ich das Cover nicht und hätte es mir nie auf Grund des Covers gekauft. Den Aufbau des Buches fand ich sehr gelungen. Dabei meine ich nicht nur die Erzählung aus zwei unterschiedlichen Perspektiven, sondern auch die Aufteilung in 2 Teile. Der erste Teil beschäftigt sich mit der Vergangenheit von Agatha, der Schwangerschaft der beiden und mehr Schein als sein. Nicht alles was glänzt ist gold und mir fallen noch 1000 Sprichwörter ein, die perfekt den Inhalt des ersten Teiles wieder geben. Der Schreibstil der beiden Erzählungen unterscheidet sich kaum, was ich im Hinblick auf die Biografie der Protagonistinnen sehr unwahrscheinlich finde. Ich hatte weder für Agatha oder für Meg besonders große Sympathien bzw Antipathien. Es waren keine Charaktere in die ich mich hineinversetzen konnte oder mit denen ich mich identifizieren konnte. So viel es mir schwer die Geschichte voraus zu ahnen bzw Handlungsschritte zu verstehen. Die Handlung im Allgemeinen war mir bewusst, als ich mit dem 2. Teil des Buches begonnen habe. Ab da fand ich das Buch einen einzigen Spoiler. Auch wenn die Handlung dort etwas mehr Fahrt aufgenommen hat und sich ein bisschen Spannung aufgebaut hat. Dennoch fand ich den Schreibstil total angenehm und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Auch wenn es im Allgemeinen an Spannung gefehlt hat, hat mich das Buch gut unterhalten. Ich fand dieses ausgefallene Buch mit einem noch außergewöhnlicherem Thema sehr interessant. Aber da es als Thriller deklariert ist und es sich definitiv nicht um einen Thriller handelt, kann ich nur 3 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Großartiger Thriller!

    Die Rivalin

    Buecherherz79

    21. April 2018 um 15:44

    "Sag, Es Tut Dir Leid", war mein letztes Buch von Michael Robotham. Ein Autor, der mich sehr fasziniert und von dem ich weitere Bücher lesen werde. Mein nächster war "Die Rivalin", und er hat mich auch diesmal nicht enttäuscht. Es geht hier um Agatha. Eine 38 Jährige, die bisher nur Pech im Leben hatte. In ihrer Kindheit wurde sie Opfer vom sexuellem Gewalt, wuchs in einem zerütteten Familienverhätnisse auf, hatte immer Geldsorgen und später fand sie auch keinen Glück in ihren Beziehungen. Heute ist sie eine Aushilfskraft in einem Supermarkt. Eines Tages kommt Meghan zum Einkaufen vorbei, und lernt sie immer mehr kennen. Agatha begehrt sie - heimlich, denn Meghan führt genau, dem Anschein nach, das erfüllte Leben, wovon sie immer geträumt hatte. Meghan hatte es im Gegensatz zu ihr wohl immer einfacher gehabt. Sie ist verheiratet mit einem erfolgreichen, gutaussenden Fernsehmoderator, sie selbst führt einen beliebten Mami-Blog und zuvor hatte sie beruflich eine großartige, beneidenswerte Karriere-Laufbahn hinter sich gebracht. Sie besitzen ein schönes großes Haus, haben gemeinsam zwei Kinder, und nun erwarten sie ihr drittes Kind. Agatha und Meghan haben nur eine Sache gemeinsam - beide sind schwanger. Geführt von Begehren und Neid, begleitet von ihrer dunklen Vergangenheit, verschmitzt die Realität zunehmend zu einer Illusion von Lügen und dabei gerät alles ausser Kontrolle. Agatha ist eine gefährliche Psychophatin. Über Psychophaten hat man in der Regel immer eine Abneigung, überraschenderweise aber nicht für sie. Sie ist eine, die man trotzallem noch irgendwie mag, ein solcher Charakter wie eine, die unter uns sein könnte. Sie ist freundlich und nett, sie ist hilfsbereit - sie möchte einfach auch nur glücklich sein.Der Autor hat hier Charaktere erschaffen, wie man es in anderen Büchern kaum kennt. So prägnant wurde sie dargestellt. Zwar wurden sie teilweise etwas emotionslos beschrieben, dennoch konnte man sich sehr gut in sie hineinversetzten. Auf Tatsachen der Umstände wurde hier fokusiert. Aber genau deshalb fand ich die Story unglaublich gut. Keine Neue, aber aufgrund seines Erzähltechniks und des ausgesprochen rasanten Schreibstil, war es für mich persönlich ein Highlight. Ich fand keine einzige langweilige Passagen, es war superspannend. Erwartet hier nichts blutrünstiges, es gibt keine Gewaltszenen als Solches. Subtil wurde hier gearbeitet. Die Geschichte hat mich abgeholt, ich war sofort in der Geschichte drin und ich hatte große Schwierigkeiten, das Buch aus der Hand zu legen. Das Ende war für mich in etwa so: "Oh mein Gott, das darf nicht wahr sein!", und hat mich mit offenem Mund zurückgelassen.Ich kann jedem Thrillerfan das Buch nur wärmstens empfehlen!

    Mehr
  • Die Spannung kommt noch.... Geduld

    Die Rivalin

    Susi180

    17. March 2018 um 21:50

    Agatha, Ende dreißig, Aushilfskraft in einem Supermarkt und aus ärmlichen Verhältnissen, weiß genau, wie ihr perfektes Leben aussieht. Es ist das einer anderen: das der attraktiven Meghan, deren Ehemann ein erfolgreicher Fernsehmoderator ist und die sich im Londoner Stadthaus um ihre zwei Kinder kümmert. Meghan, die jeden Tag grußlos an Agatha vorbeiläuft. Und die nichts spürt von ihren begehrlichen Blicken. Dabei verbindet die beiden Frauen mehr, als sie ahnen. Denn sie beide haben dunkle Geheimnisse, in beider Leben lauern Neid und Gewalt. Und als Agatha nicht mehr nur zuschauen will, gerät alles völlig außer Kontrolle ... Der Autor: Michael Robotham wurde 1960 in New South Wales, Australien, geboren. Er war lange Jahre als Journalist für große Tageszeitungen und Magazine in London und Sydney tätig, bevor er sich ganz seiner eigenen Laufbahn als Schriftsteller widmete. Mit seinen Romanen sorgte er international für Furore und wurde mit mehreren Preisen geehrt. Michael Robotham lebt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in Sydney. Meine Meinung: Das war für mich das erste Buch des Autors und ich habe mich riesig darauf gefreut. Er wird ja im Thriller Bereich sehr gelobt und ich war daher auch sehr gespannt. Das Buch also gleich bei der Ankunft zu Hand genommen und angefangen zu lesen. Leider hatte ich besonders am Anfang der Geschichte ein riesen Problem mit dem Schreibstil. Der Autor beschreibt alles sehr emotionslos und sehr sachlich. Mir hat das einfach das Gefühl gefehlt und so waren auch die Personen nicht wirklich greifbar für mich. Ich habe mich dann durchgebissen und muss sagen es hat sich gelohnt. Es wurde dann noch richtig spannend und ich wollte es nicht mehr aus der Hand legen. Eine Geschichte die mit der Psyche spielt. Personen die einem hier begegnen und im ersten Moment unsympathisch erscheinen bekommen noch mal einen neuen Blickwinkel. Sind sie einem dann immer noch unsympathisch oder kann man ihr handeln sogar verstehen? Der Aufbau war super und hat die Spannung im auf der Höhe gehalten. Wenn man sich also durch die ersten Kapitel gelesen hat und ein bisschen Geduld mitbringt, wird man sehr dafür belohnt. Ich werde den Autor im Auge behalten. Das hier hat mir wirklich schon gut gefallen. Hat Spaß gemacht und war sehr spannend.

    Mehr
  • Famos, kurios - ein exzellenter Thriller!

    Die Rivalin

    Callso

    16. March 2018 um 11:29

    Hoppla, was für ein Roman! Welch ein brillianter Thriller!"Die Rivalin" ist ein exzellenter Thriller, der mich stark beeindruckt hat. Feine, kluge Charaktere, ein hochexplosive Geschichte, die einen sofort in den Bann schlägt. Und nicht zuletzt ein langer und feiner Spannungsbogen. Mir hat das Buch herausragend gut gefallen.Agatha hat mehrfach versucht, Mutter zu werden. Tragisch, durchdacht aber auch verbissen und verbittert agiert sie. Einfache Verhältnisse, ein früher Mißbrauch, Geldsorgen und nur wenig Glück mit den Männenrn - Agatha hat im bisherigen Leben fast gar nicht die Sonnenseiten des Lebens kennengelernt.Anders sieht es bei Megan aus, zwei Kinder, ein erfolgreiche Mann (Sportreporter), ein gut funktionierender Frauenblog runden ihr glückliches Profil ab. In London spitzen sich die Begegnungen der recht unterschiedlichen jungen Damen ab. So kamen mir die Szenen und Figuren manchmal wie aus einem starken Hitchcock-Film daher. Sehr faszinierend und  sehr gut bildlich dargestellt.Ich bin tief eingetaucht in die Geschichte und kann sowohl den Roman als auch Autor Michael Robotham wärmstens empfehlen."Die Rivalin" ein ganz heißer und starker Lesetipp im noch jungen Jahr 2018!

    Mehr
  • Die Rivalin

    Die Rivalin

    lenisvea

    14. March 2018 um 18:11

    € 14,99 [D] inkl. MwSt. € 15,50 [A] | CHF 21,50* (* empf. VK-Preis) Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-31409-6 NEU Erschienen: 27.12.2017 Zum Buch: https://www.randomhouse.de/Paperback/Die-Rivalin/Michael-Robotham/Goldmann/e471977.rhd Zum Inhalt: Agatha, Ende dreißig, Aushilfskraft in einem Supermarkt und aus ärmlichen Verhältnissen, weiß genau, wie ihr perfektes Leben aussieht. Es ist das einer anderen: das der attraktiven Meghan, deren Ehemann ein erfolgreicher Fernsehmoderator ist und die sich im Londoner Stadthaus um ihre zwei Kinder kümmert. Meghan, die jeden Tag grußlos an Agatha vorbeiläuft. Und die nichts spürt von ihren begehrlichen Blicken. Dabei verbindet die beiden Frauen mehr, als sie ahnen. Denn sie beide haben dunkle Geheimnisse, in beider Leben lauern Neid und Gewalt. Und als Agatha nicht mehr nur zuschauen will, gerät alles völlig außer Kontrolle ... Zum Autor: Michael Robotham wurde 1960 in New South Wales, Australien, geboren. Er war lange als Journalist tätig, bevor er sich ganz der Schriftstellerei widmete. Mit seinen Romanen stürmt er regelmäßig die Bestsellerlisten und wurde bereits mit mehreren Preisen geehrt, unter anderem mit dem renommierten Gold Dagger. Michael Robotham lebt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in Sydney. Meine Meinung: Ich bin durch das Cover und den interessanten Titel schon lange vor Erscheinen auf das Buch aufmerksam geworden. Für mich war schnell klar, dass dies mein erstes Buch des Autoren werden sollte. Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst allerdings in keinster Weise meine Meinung. Der Einstieg ist mir direkt gut gelungen. Man lernt Agatha kennen, die als Aushilfe im Supermarkt arbeitet. Sie ist Ende 39 und hat sich auf eine Kundin konzentriert, die ihrer Meinung nach ihr perfektes Leben lebt: 2 gesunde Kinder, attraktiv, schwanger und mit einem erfolgreichen Moderator verheiratet. Aber ist dieses Leben wirklich so perfekt? Es wechselt in der Erzählweise immer zwischen Agatha und Meghan. Ich fand, es ist in der ersten Hälfte nicht wirklich viel passiert. So ziemlich genau ab der Hälfte des Buches hat es wahnsinnig viel Fahrt aufgenommen, so dass ich gar nicht mehr aufhören konnte, zu lesen. Wenn das Buch von Anfang an so flüssig zu lesen gewesen wäre, hätte es durchaus Potenzial zu einem 5 Sterne Buch gehabt. Die letzten Sätze sind meiner Meinung nach in beide Richtungen zu deuten. Mein Fazit: Alles in allem kann ich hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung für alle Psychothriller-Leser geben. Mir hat es sehr gut gefallen und auch Tage nach Beenden des Buches hallt es immer noch ein wenig nach. Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher des Autoren lesen. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne.

    Mehr
  • Ein Spannender Thriller!

    Die Rivalin

    ellasbookdream

    11. March 2018 um 17:07

    Zum Cover:Das Cover von dem Buch ist jetzt nicht das schönste, aber es passt richtig gut zu der Geschichte. Der Kinderwagen im Mittelpunkt lässt schon ungefähr vermuten, worum es geht.Zu den Charakteren:Agatha ist eine sehr kluge und auch starke Frau, wenn man bedenkt, was in ihrer Vergangenheit schon alles vorgefallen ist. Ihr Vorhaben hat sie lange geplant und alles bis ins kleinste Detail vorbereitet. Sie hatte es früher nicht einfach und ihre Vergangenheit hat sie und ihre Mutter auseinander getrieben, weshalb Agatha es meidet mit ihrer Mutter zu sprechen, geschweige denn ihr Geld anzunehmen. Sie hasst ihren Job in dem kleinen Supermarkt genauso sehr wie ihren gefühlskalten Chef, der ihr immer wieder extra viele Aufgaben gibt. Meghans Leben scheint nach außen hin perfekt auszusehen, doch in Wahrheit sie es ganz anders aus. In der Ehe der Mama-Bloggerin kriselt es und ihre dritte Schwangerschaft war keineswegs geplant. Meghan liebt ihre Kinder, sowohl Lucy und Lachlan, als auch das Ups-Baby, das sie erwartet. Sie bloggt über ihr Leben, wobei sie die Namen ihrer Kinder und von sich selbst ändert, und bekommt dafür von Unternehmen Baby- und Kindersachen zugeschickt. Jack ist Sportmoderator und viel unterwegs. Für das Hobby seiner Frau hat er keinerlei Verständnis, er hält es für einen Zeitvertreib. Morgens geht es für ihn früh raus, abends kommt er spät nach Hause und auf eine drittes Kind, hat er allen Anschein nach überhaupt keine Lust. Es hab viele Nebencharaktere unter anderem Hayden, Agatha Freund, und auch ihr Mutter kam ab und zu vor. Dann sind da noch Haydens Eltern, die wirklich herzensgute Menschen sind, und versuchen wollen Agatha und Hayden wo es nur geht zu unterstützen.Zum Schreibstil:Der Schreibstil von Michael Robotham hat mir sehr gut gefallen. Er hat sehr spannend und packend geschrieben, doch die Gefühle von Meghan und Agatha hat er sehr gut widerspiegeln und vermitteln können.Meine Meinung:Ich finde, dass das Buch vor allem aufgrund seines tollen Schreibstils punkten. Die Verzweiflung, der Neid und vor allem die Gier nach etwas, das man nicht haben kann, wurde hier sehr gut an den Leser vermittelt. Am Anfang habe ich nur darauf gewartet das etwas passiert und es kam auch schon ziemlich bald dieser, Oh-Mein-Gott-Moment, als man dann wusste, was Agatha vor hat. Einerseits habe ich dachte, die hat sie doch nicht mehr alle, andererseits jedoch konnte ich ihre Beweggründe sehr gut nachvollziehen. Man hatte Mitleid mit ihre, was sich zum Ende hin geändert hat. Meghan ist mir zeitweise tierisch auf den Keks gegangen. Natürlich kann ein Mensch nicht perfekt sein und macht Fehler, aber man sollte sich seine Fehler eingestehen. Sie hatte solche Angst, dass ihre Geheimnisse ihrer schon wackeligen Ehe zum Bruch verhelfen, wobei nicht nur sie Geheimnisse hat, die dazu beitragen könnten. Das Buch hatte einige Höhepunkt, die ab Seite 250 nachgelassen haben, weshalb es ab dann ein wenig schleppend weiterging, doch die letzten 50 Seiten konnte mich noch einmal überzeugen. Die Geschichte wurde richtig gut umgesetzt und es gab vielseitige Charaktere, die perfekt in ihre Rolle gepasst haben.Fazit:Ein spannender Thriller, der zeitweilig ein kleine spannungsfreie und eher schleppende Phase hat, die jedoch nicht von Dauer ist. Die Gefühle der beiden Protagonistinnen wurde sehr gut beschrieben und vermittelt, wodurch man eine richtige Bindung zu ihnen aufbauen und ihre Emotionen gut nachvollziehen konnte. Ab und zu nerven beide Protagonistinnen.Bewertung:4 von 5 SternenAnmerkung: Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar! (*gesponserte Produktplatzierung*)

    Mehr
  • Die Rivalin

    Die Rivalin

    Line1984

    10. March 2018 um 10:11

    Ich bin bekennender Fan des Autoren und habe somit sehnsüchtig auf sein neustes Werk gewartet.Bisher konnte er mich jedes mal überzeugen und auch begeistern.Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen, ich musste aber schnell feststellen das "Die Rivalin" anders ist als seine bisherigen Romane.Sein Schreibstil ist wie immer sehr locker und flüssig zu lesen. Er schreibt detailliert und bildhaft, dadurch konnte ich mir das ganze noch besser vorstellen.Er schaffte es wieder mich in den Bann der Story zu ziehen.Es gibt allerdings auch etwas das ich kritisieren muss, ich finde das ganze wurde unnötig in die Länge gezogen. Gerade zu beginn fehlte mir die Spannung und ich war kurz davor das Buch zur Seite zu legen. Ich muss gestehen das es sich zog wie Kaugummi. Da ich aber neugierig war wie das ganze ausgehen würde blieb ich dran und nach der ersten hälfte allerdings wurde es dann endlich spannend, zum Ende des Buches war es derart nervenaufreibend und spannend das ich atemlos vor dem Buch saß. Das hätte ich mir bereits zu beginn gewünscht.Die Charaktere des Buches sind authentisch gezeichnet, sie alle haben ihre Ecken und Kanten und genau das machte sie in meinen Augen so symphatisch.Es fiel mir unglaublich schwer Agatha nicht zu mögen. Und auch Meg deren Leben auf den ersten Blick so perfekt ist hat ihr Päckchen zu tragen.Wie sagt man so schön? Der Schein trügt.Beide Protagonistinnen haben Geheimnisse, die Vergangenheit droht beide einzuholen.Ein weiterer Pluspunkt ist das die Handlung vollkommen unvorhersehbar bleibt.Ich hatte absolut keine Ahnung welchen Verlauf das ganze nehmen würde. Zusammenfassend kann ich sagen das mir dieser Roman gefallen hat.Doch insgesamt gesehen ist dieses Buch schwächer als die anderen Werke des Autoren.Ich kann euch dieses Buch empfehlen, solltet ihr noch unsicher sein dann lest euch doch die Leseprobe durch.Fazit:Mit "Die Rivalin" ist dem Autoren ein toller Roman gelungen der allerdings erst ab der hälfte des Buches wirklich spannend wird.Dieses Buch konnte mich trotz der Längen gut unterhalten und es bekommt von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Super

    Die Rivalin

    Pat82

    02. March 2018 um 07:50

    Um was geht es => Die dreissigjährige Agatha, sie arbeitet als  Aushilfskraft in einem Supermarkt und stammt aus ärmlichen Verhältnissen. Aber sie weiß genau, wie ihr perfektes Leben aussieht sollte => das einer anderen: das der attraktiven Meghan, deren attraktiver Ehemann ein bekannter Fernsehmoderator ist und 2 süsse Kinder hat, schwanger mit dem 3. Meghan läuft jeden Tag Agatha vorbeiläuft und  nichts von ihren begehrlichen Blicken spürt. Die beiden Frauen verbindet mehr, als sie ahnen, denn beide haben dunkle Geheimnisse. Meine Meinung: Mir hat die Geschichte super gefallen. Ich habe das Buch in einem Tag durchgelesen. Agatha zieht einem vollkommen in ihren Bann. Ich würde die Geschichte nicht als einen Thriller definieren aber dennoch spannend. Die Geschichte vermittelt einen Einblick in eine ziemlich kranke Psyche und das ist super gemacht

    Mehr
  • Aus dem Ruder gelaufen

    Die Rivalin

    Patno

    20. February 2018 um 09:15

    Obwohl das Cover schlicht gehalten ist, zog mich der rote Kinderwagen magisch an. Was hat es mit dem Buchtitel „Die Rivalin“ auf sich? Ich habe sofort Bilder im Kopf, bevor ich überhaupt eine Zeile von Michael Robothams neuen Thriller, der im Dezember 2017 beim Goldmann Verlag erschienen ist, gelesen habe. Es ist die Begegnung zweier Frauen, die unterschiedlicher kaum sein können. Beide sind Ende dreißig, leben in London und erwarten ein Kind. Agatha kommt aus bescheidenen Verhältnissen und arbeitet als Aushilfskraft im Supermarkt. Bislang hatte sie wenig Glück im Leben, kämpfte mit Missbrauch und Verlust. Agatha’s Verlobter ist Soldat bei der Marine und erfährt fernab der Heimat von der Schwangerschaft. Die attraktive Meghan hingegen hat alles, wovon Agatha nur träumen kann, einen erfolgreichen Ehemann, zwei reizende Kinder und ein hübsches Stadthaus. Eigentlich war die dritte Schwangerschaft nicht geplant, ist aber ein nettes Detail für Meghan’s Mami-Blog. Agatha beneidet Meghan um ihr Leben auf der Sonnenseite und beobachtet sie auf Schritt und Tritt. Schnell wird klar, dass hinter dieser schillernden Fassade auch nicht alles "Friede, Freude, Eierkuchen" ist. Dunkle Wolken ziehen im Leben beiden Frauen auf. Während sich Agatha’s Realität als ein Geflecht aus Hirngespinsten erweist, droht auch Meghan’s Leben außer Kontrolle zu geraten. Michael Robotham lässt Agatha und Meghan abwechselnd ihre Sicht der Dinge in der Ich-Perspektive erzählen. Er bedient sich kurzer Kapitel, die angenehm und flüssig zu lesen sind. So kommt Tempo in die Handlung und es gelang mir schnell, die beiden Frauen besser kennen zu lernen. Seite für Seite spitzt sich die zunächst harmlos beginnende Geschichte zu. Die Spannung steigt langsam an und ich folgte dem Geschehen. Häppchenweise serviert Robotham immer neue Fakten und es fiel mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Dabei gelingt es ihm vortrefflich, seine Charaktere mit ihren Eigenheiten und ihren seelentiefen Traumatas darzustellen. Besonders beeindruckt hat mich, wie detailgetreu und lebendig der Autor die Gefühle und Gedanken der werdenden Mütter beschreibt. Gut vorstellbar also, dass sich die Geschichte so ähnlich zutragen könnte. Dieser Thriller konnte mich begeistern. Er ist nicht blutrünstig, sondern zieht seine Spannung aus der Wechselwirkung zweier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein lesenswerter und fesselnder Exkurs in die Abgründe der menschlichen Psyche!

    Mehr
  • Wo ist das ein Thriller?

    Die Rivalin

    brauneye29

    18. February 2018 um 21:07

    Zum Inhalt:Agatha, Ende dreißig, Aushilfskraft in einem Supermarkt und aus ärmlichen Verhältnissen, weiß genau, wie ihr perfektes Leben aussieht. Es ist das einer anderen: das der attraktiven Meghan, deren Ehemann ein erfolgreicher Fernsehmoderator ist und die sich im Londoner Stadthaus um ihre zwei Kinder kümmert. Meine Meinung:Der Klappentext und auch das Wort Thriller auf dem Cover spielen einem vor, dass es sich um einen Thriller handelt. Aber das ist dieses Buch wahrlich nicht. Es ist ein schon interessant geschriebenes Buch, aber eben kein Thriller. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, die beiden Protagonistinnen auch. Das Ende war so lala, aber insgesamt war das Buch dennoch nicht schlecht.Fazit:Gut, aber eben kein Thriller.  

    Mehr
  • Guter Thriller

    Die Rivalin

    Tintenklex

    15. February 2018 um 21:06

    "Die Rivalin" ist eins dieser Bücher, über das man auch noch nachdenkt, wenn man es schon längst beendet hat. Weil es Themen aufwirft, über die man normalerweise nicht nachdenkt - und nicht nachdenken will. Was macht es mit einer Frau - mit einer Familie - keine Kinder bekommen zu können? Wie perfekt ist das Leben unserer perfekten Nachbarn wirklich? Was geht wirklich in den Leuten vor, an denen wir jeden Tag vorbei laufen?Robotham schafft es meisterlich, seine Figuren zu gestalten, sodass man sich ihnen unglaublich nah fühlt. Man fiebert mit ihnen, hofft und bangt mit ihnen. Die Geschichte ist wirklich fesselnd und man kann das Buch kaum beiseite legen.Was mich dann aber ein wenig enttäuscht hat, war, dass am Ende noch Fragen offen blieben. Außerdem hatte ich mir ein bisschen mehr "Feuer" gewünscht. Ein bisschen mehr Drama am Ende ... Aber grundsätzlich wurde alles aufgelöst, deshalb gibt es nur einen kleinen Stern Abzug ;)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.