Michael Robotham Erlöse mich

(222)

Lovelybooks Bewertung

  • 216 Bibliotheken
  • 20 Follower
  • 3 Leser
  • 66 Rezensionen
(115)
(88)
(15)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erlöse mich“ von Michael Robotham

Seit ihr Mann Daniel vor einem Jahr spurlos verschwand, leidet Marnie Logan nicht nur unter der Ungewissheit, was mit Daniel geschehen ist, auch die finanziellen Nöte machen ihr zu schaffen. Immer wieder beschleicht sie die Angst, hat sie das Gefühl, beobachtet zu werden. Deshalb sucht sie den Psychologen Joe O’Loughlin auf, der aber schnell den Verdacht hat, dass Marnie etwas verschweigt. Als ein Album mit Fotos alter Freunde entdeckt wird, das Daniel seiner Frau schenken wollte, kommt die grausame Geschichte dahinter heraus, die Joe zutiefst erschüttert.

Ein Psychothriller der mich von der ersten bist zur letzten Seite "gefangen" hielt!

— BLINDI
BLINDI

Ein Buch, das einen immer wieder aufs Neue verwirrt, wer ist Opfer, wer Täter?...

— Virginy
Virginy

⭐⭐⭐

— freyacat
freyacat

Ziemlich langatmig, erst zum Schluss hin wird es wirklich spannend.

— AnnieLovesTheSky
AnnieLovesTheSky

Sehr spannendes Buch mit überraschenden Wendungen. Dies war mein erstes Buch von Michael Robotham - aber sicher nicht mein letztes.

— Bilie
Bilie

Sehr spannend und wendungsreich. Paar Längen, daher 4 Sterne.

— Donnas
Donnas

Sympathische Charaktere und spannende Wendungen.

— Prinzesschn
Prinzesschn

Hochspannend und voller überraschender Wendungen! Sehr empfehlenswert!

— Pippo121
Pippo121

Ich habe selten ein so spannendes Buch gelesen!

— LeseMama82
LeseMama82

Für eingefleischte O'Loughlin-Fans möglicherweise etwas enttäuschend.

— ParadiseLost
ParadiseLost

Stöbern in Krimi & Thriller

Ich will brav sein

Atmosphärisch, beklemmend, gut

Nisnis

Gezeitenspiel

Eigentlich empfehlenswert, aber ein Ärgernis trübt den guten Eindruck

Matzbach

Die gute Tochter

Wie immer spannend bis zum Schluss

Sassenach123

Bruderlüge

Auch, wenn ich einige kleine Abstriche mache, ist der Zweiteiler sehr zu empfehlen. Hat mir gefallen.

AUSGEbuchT-PetraMolitor

Wildfutter

Deftige und amüsante bayrische Krimikomödie

Tine13

Death Call - Er bringt den Tod

Typisch Carter, blutig, fesselnd, erschreckend und genial

Frau-Aragorn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erlöse mich. Michael Robotham (9)

    Erlöse mich
    miissbuch

    miissbuch

    10. August 2017 um 12:43

    Infos zum Buch Titel: Erlöse mich Autor: Michael Robotham Seiten: 448 Verlag: Goldmann Handlungsort: London, England Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2015 Infos zum Autor „Michael Robotham wurde 1960 in New South Wales, Australien, geboren. Er war lange als Journalist tätig, bevor er sich ganz der Schriftstellerei widmete. Mit seinen Romanen stürmt er regelmäßig die Bestsellerlisten und wurde bereits mit mehreren Preisen geehrt, unter anderem mit dem renommierten Gold Dagger. Michael Robotham lebt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in Sydney.“ (Quelle) Aussehen Das Cover  passt hervorragend zu den restlichen Covern der Reihe, besonders die Farben passen zu Todeskampf und Todeswunsch. Die Farbe des Titels wird ebenfalls von den anderen  Covern wieder aufgenommen. Die Taue oder Seile sehen aus, als wenn das Cover gefangen wäre. Das einzige was auf einen Thriller schließen ist, sind die Blutstropfen zwischen den Titeln. Leider kann ich keinen direkten Zusammenhang zwischen dem Aussehen des Covers und dem Inhalt des Buches feststellen. Inhalt des Buches Marnie Logan hat ein schweres Schicksal erlitten, ihr Mann ist seit mehr als einem Jahr spurlos verschwunden. Zurück gelassen hat er seine Frau, seine Kinder und einen Hausen Schulden bei unseriösen Typen. Da die psychische Belastung für Marnie Logan sehr groß war, besucht sie Joe O’Loughlin. Mit diesem kann sie über ihrer Probleme reden und O’Loughlin glaubt Marnie, dass sie nichts mit dem Verschwinden ihres Mannes zu tun hat. Auch Zoe, Marnies Tochter, vermisst ihren Vater sehr und beginnt auf eigene Faust zu suchen. Als ein Geschenk auftaucht, das Patrick seiner Frau machen wollte, beginnt Marnie sich Sorgen um ihre Vergangenheit zu machen. Ihre Sorgen teilt sie mit O’Loughlin und auch diesem ist die Sache sehr suspekt. Gemeinsam mit Vincent Ruiz decken die drei Marnies Vergangeheit auf und finden heraus, dass jemand Marnie noch viel mehr liebt, als sie es je für möglich gehalten hätte. Meine Meinung Band 9 stand, glaube ich, so ca. seit dem Erscheinungstermin in meinem Regal. Allerdings hatte ich die Teile davor noch gar nicht oder schon ewig lange nicht gelesen. Aus diesem Grund war die Freude auf dieses Buch sehr groß. Viele sagten, dass Erlöse mich der beste Teil der ganzen Reihe sei, das kann ich für mich nicht sagen, denn Sag es tut dir leid hat mich einfach noch ein wenig mehr überzeugt. Dies liegt definitiv nicht am Schreibstil, denn dieser ist wie gewohnt gut. Sondern eher daran, dass ich die Geschichte sehr verworren fand. Ich habe irgendwie den Zeitpunkt verpasst bzw. ihn vielleicht jetzt auch nicht mehr richtig in Erinnerung, wann Vincent Ruiz ins Spiel kam. Für mich war zwischen der eigentlichen Geschichte um Marnie und ihren Geldsorgen ein großer Cut zur eigentlichen Geschichte um ihre Vergangenheit. Trotz des Cuts fand ich das Buch super spannend, ich hab das Lesen wirklich genossen und die Seiten sind nur so dahin geflogen. Das Ende und die Auflösung kam für mich trotz allem sehr überraschend und unerwartet. Somit konnte ich am Anfang oder auch im Laufe des Lesens keinen Verdacht äußern, wie das Ende aufgebaut sein wird. Ich finde Joe O’Loughlin und Vincent Ruiz einfach ur-sympathisch, auch wenn beide ihre Macken haben. Die beiden sind für mich einfach ein super Team. Etwas zu kurz kam mir diesmal das Privatleben der beiden Ermittler, dieses wurde zwar hin und wieder angerissen, obwohl ich so neugierig war, wie es mit Joe und Julianne weiter geht. Fazit Von mir gibt’s für den 9. Teil der Reihe 4 Sterne und auf jeden Fall eine Leseempfehlung. O’Loughlin – und Ruiz-Fans werden definitiv nicht enttäuscht!

    Mehr
  • Blut ist dicker als Wasser...

    Erlöse mich
    Virginy

    Virginy

    15. July 2017 um 00:29

    Seit über einem Jahr ist Marnies Mann Daniel nun schon verschwunden, hinterlassen hat er nichts als Schulden und seine Versicherung weigert sich, das Geld auszuzahlen, kurzum, sie ist am Ende und weiß nicht mehr, wie sie sich und ihre beiden Kinder durchbringen soll, da sind Daniels Spielschulden, die offene Miete...Ruhe findet Marnie nur in den Sitzungen bei ihrem Psychologen Joe O'Loughlin.Der ist von der taffen Frau ziemlich beeindruckt, ahnt jedoch nicht, welchen Ärger er sich mit ihr in die Praxis geholt hat, denn in Marnies Umfeld stapeln sich die Leichen.Aber ist die hübsche Frau wirklich eine Mörderin?Auch im 9. Band seiner I'Löughlin-Ruiz-Reihe versteht es Michael Robotham wieder, seine Leser aufs Glatteis zu führen, dabei war ich mir am Anfang ziemlich sicher, wie der Hase läuft.Für Joe und Vincent gibt es mal wieder 4 von 5 Sternen und mir bleibt jetzt nur noch Band 10, hoffentlich gibt es bald Nachschub...

    Mehr
  • Holpriger Start, grandioses Ende

    Erlöse mich
    Zeilentraumfaenger

    Zeilentraumfaenger

    23. February 2017 um 12:13

    "Erlöse mich" ist der neunte Teil der "O'Loughlin - Ruiz - Barna"-Reihe von Michael Robotham und ist, wie seine Vorgänger, wahnsinnig spannend.Anfangs hat sich das Buch in meinen Augen ziemlich gezogen und auch der Einblick in Marnies Gefühlswelt blieb mir lange verwehrt. Dafür muss ich dem Buch einen Stern abziehen, aber nach den ersten hundert Seiten hatte es mich dann total gefesselt. Die Story geht für mich erst richtig los, als Marnie das mysteriöse Album findet und O'Loughin beginnt, Nachforschungen anzustellen. Da fiel es mir dann zunehmend schwerer, das Buch aus der Hand zu legen. Es gab viele überraschende Wendungen, traurige Geschichten und psychologische Abgründe. Also alles, was ein guter Thriller braucht. Marnie ist eine sehr interessante Protagonistin, die mir zum Ende hin noch ziemlich sympathisch geworden ist. Auch Ruiz war wieder in Bestform und hat mich einige Male zum Lachen gebracht. Nur O'Loughin kam mir in diesem Buch ein bisschen grau vor. Im großen und ganzen ist "Erlöse mich" ein spannender Psychothriller, der vielleicht einen interessanten Anfang gebraucht hätte, diesen aber mit einem grandiosen Ende ausgleicht.

    Mehr
  • Erlöse mich

    Erlöse mich
    Prinzesschn

    Prinzesschn

    10. October 2016 um 10:17

    Ich habe mich verliebt, und ich bin ihr gefolgt. Sie sah mich nicht. Sie wusste nicht einmal von meiner Existenz. Jetzt bin ich die wichtigste Figur in Marnies Leben, doch sie weiß es noch nicht. Ich bin der, der aufpasst. Seit ihr Mann Daniel vor einem Jahr spurlos verschwand, liegt ein schwarzer Schatten über dem Leben von Marnie Logan.Der Schreibstil ist sehr angenehm geschrieben, bildhaft und flüssig zu lesen, was mir bei Büchern immer besonders wichtig ist.Ich habe von Anfang an Sympathie für Marnie empfunden, was mich wahrscheinlich darüber hinweg sehen ließ, dass auf den ersten Seiten weniger Spannendes als Beschreibungen über Maries Leben und ihr Umfeld, in dem sie sich befindet, beschrieben wird.Viele Wendungen, unerklärliche Mordfälle und das damalige Verschwinden ihres Mannes Daniel, lassen die Geschichte dann aber doch an Fahrt gewinnen.Ich würde diesen Teil nicht zu den spannendsten von Robotham zählen, aber ich habe es einfach genossen, an Marnies Seite durch ihr Leben und ihren Alltag zu gehen.

    Mehr
    • 2
  • Wer ist Marnie?

    Erlöse mich
    sommerlese

    sommerlese

    09. September 2016 um 17:16

    "*Erlöse mich*" ist der 9. Band einer Thrillerreihe von "*Michael Robotham*" aus dem Jahr 2014, herausgegeben wurde das Buch im "*Goldmann Verlag*". Marnie ist eine sympathische Frau, deren Mann Daniel vor über einem Jahr verschwunden ist. Er hinterließ ihr neben zwei Kindern auch eine Menge Schulden, die Marnie nun auch noch begleichen muss. Als Escortdame verdient sie nun ihr Geld und gleichzeitig bekommt man auch noch ein anderes Bild von ihr zu sehen. Denn Marnie fühlt sich beobachtet und lässt sich wegen dieser Ängste von Psychologe Joe O'Loughlin behandeln. So wenige Leute haben zu ihr gestanden. Freunde haben irgendwann nicht mehr angerufen. Einladungen sind ausgeblieben. Unglück ist wie eine ansteckende Krankheit. Zitat Seite 129 Der Thriller zeigt eine Frau, die man schlecht einschätzen kann, einerseits ist sie die liebende und sorgende Mutter ihrer Kinder, andererseits behaupten ihre Bekannten von ihr, sie sei eine Psychopathin. Wie schrecklich Marnies Situation seit dem Verschwinden ihres Mannes ist, erfährt man im Buch hautnah mit. Weil ihr Mann Spielschulden bei einem Kredithai hat, hält der sich an Marnie und will, dass sie die Geldsumme begleicht. Mit solchen Leuten möchte man sich nicht gern anlegen und so versteht man Marnies Ängste nur zu gut. Aber es gibt so einige Dinge aus Marnies Leben, die für Entsetzen sorgen und doch fängt man an, nicht mehr zu wissen, was man von ihr halten soll. Einige Personen, die ihr Unrecht antaten, erleben schreckliche Dinge, man könnte sagen: Leichen pflastern ihren Weg. Hat sie eine Persönlichkeitsspaltung und geht auf ihre Weise mit ihren Feinden um? Es ist eine verwirrende Handlung, bei der man sich als Leser über Marnie nicht im Klaren ist. Auch die Polizei ermittelt und Joe und Vincent tauschen sich über den Fall aus. Ihre Dialoge sorgen mit ironischer Schärfe für Unterhaltung und ihre Ermittlung erscheint zielstrebig. Immer mehr Opfer finden sie auf ihrem Weg und Marnies Rolle wird immer undurchsichtiger. Was mich an diesem Buch gestört hat, ist das fehlende Tempo am Anfang. Hier geschehen viele für die Handlung nicht so relevante Dinge und einiges wirkt sehr konstruiert. Dennoch ist der Plot interessant und gerade durch die schwierig einzuschätzende Marnie gut zu lesen. Der Schreibstil ist durchgängig gut und mit einigen Cliffhängern wie zum Weiterlesen gemacht. Ein vielschichtiger Psychothriller, der menschliche Abgründe zeigt und mit einer sehr undurchsichtigen Protagonistin für raffinierte Abwechslung sorgt.

    Mehr
  • Ein wahrer PSYCHOthriller

    Erlöse mich
    LeseMama82

    LeseMama82

    28. July 2016 um 16:17

    Seit ihr Mann Daniel verschwunden ist, hat Marnie viele Probleme. Die Ungewissheit, ob Daniel tot ist oder noch lebt ist das Eine und ihre Geldsorgen sind das Andere. Daniel hat ihr hohe Schulden hinterlassen, doch da nicht klar ist, ob er noch lebt oder tot ist, kann sie seine Geschäfte nicht abschließend regeln. Das interessiert die Geldeintreiber jedoch wenig, sie setzen Marnie unter Druck und so tut sie alles was nötig ist, um Geld zu besorgen und mit ihren beiden Kindern zu überleben. Doch dann beginnen plötzlich gerade die Menschen in Marnies Nähe zu sterben, die sie am meisten unter Druck setzen. Plötzlich steht Marnie auch noch im Mittelpunkt polizeilicher Ermittlungen und außer ihrem Psychologen Joe, halten alle Marnie für schuldig. Er beginnt auch zu ermittlen, um Marnie zu helfen, doch er stößt bald schon auf Geheimnisse in Marnies Kindheit, die alles in ein neues Licht rücken... Dieser Thriller ist wahrlich ein Wechselbad der Gefühle! Er bietet tolle Figuren mit denen man mitleidet, bis sie plötzlich in einem ganz neuen Licht dargestellt werden. Es gibt viele unerwartete Wendungen und absolute Hochspannung. Ein richtig tolles Buch, das nicht durch grausame Morde und viel Blutvergießen auf sich aufmerksam macht, sondern im wahrsten Sinne des Wortes ein ein PSYCHOthriller der Extraklasse ist!

    Mehr
  • Erlöse mich

    Erlöse mich
    Pokerface

    Pokerface

    27. June 2016 um 14:54

    Zum Buch: Ich habe mich verliebt, und ich bin ihr gefolgt. Sie sah mich nicht. Sie wusste nicht einmal von meiner Existenz. Jetzt bin ich die wichtigste Figur in Marnies Leben, doch sie weiß es noch nicht. Ich bin der, der aufpasst. Seit ihr Mann Daniel vor einem Jahr spurlos verschwand, liegt ein schwarzer Schatten über dem Leben von Marnie Logan. Aber sie leidet nicht nur unter der quälenden Ungewissheit über sein Schicksal - immer wieder übermann sie plötzlich Ängste, immer wieder beschleicht sie das Gefühl, beobachtet zu werden. Deshalb sucht sie auch Hilfe bei dem Psychologen Joe O'Loughlin, der den Verdacht hat, dass Marnie ihm etwas verschweigt. Als eines Tages überraschend ein Album mit Fotos alter Freunde und Bekannter entdeckt wird, das Daniel seiner Frau zum Geburtstag schenken wollte, ist Marnie zunächst gerührt. Doch dann kommt die grausame Geschichte dahinter ans Tageslicht, die auch Joe zutiefst erschüttert. Meine Meinung: Toller Thriller. Wirklich. Mein erstes Buch von Michael Robotham, aber mit Sicherheit nicht mein letztes. Wir begleiten Marnie auf der Suche nach ihrem verschwundenem Mann und werden mit ihr gemeinsam in einen tiefen Sumpf gezogen, der schlimmer fast gar nicht mehr sein könnte. Alles was ihr geblieben ist, sind die Kinder und die Schulden, Spielschulden, die Daniel ihr hinterlassen hat und die sie nun begleichen soll. Die Gläubiger sind nicht gerade zimperlich und haben ihre eigenen Methoden, um an das Geld zu gelangen. Je mehr man von Marnie und ihrem Leben erfährt, desto mehr tut sie einem auch leid. Bis man irgendwann beim Lesen an einen Punkt kommt, an dem auf einmal alles auf dem Kopf gestellt wird und man nicht mehr weiß, was man eigentlich glauben soll. Sprachlos und mit offenem Mund habe ich versucht die Dinge neu zu ordnen, als sie schon wieder umgeschmissen wurden. Hinterher war ich schon fast an dem Punkt, an dem ich selbst nicht mehr wusste, was ich jetzt eigentlich glauben soll. Ein absolut perfektes Katz-und-Maus-Verwirrspiel, in dem der Leser gezwungen ist, umzudenken und gegebenenfalls sogar seine Meinung zu ändern. Toll geschrieben. Ich hatte das Buch ziemlich schnell zu Ende gelesen. Freue mich auf weitere Bücher von diesem Autor.

    Mehr
    • 3
  • Sehr gelungenes Buch

    Erlöse mich
    Crazy-Girl6789

    Crazy-Girl6789

    24. June 2016 um 17:30

    Erster Satz: Ich habe mich verliebt, und ich bin ihr gefolgt, mehr müsst ihr nicht wissen.Fakten: Autor: Michael RobothamVerlag: Goldmann Verlag Erscheinungsdatum: 23. Juni 2014 Genre: Krimi und Thriller Seiten: 448 Inhalt: Ich habe mich verliebt, und ich bin ihr gefolgt. Sie sah mich nicht. Sie wusste nicht einmal von meiner Existenz. Jetzt bin ich die wichtigste Figur in Marnies Leben, doch sie weiß es noch nicht. Ich bin der, der aufpasst. Seit ihr Mann Daniel vor einem Jahr spurlos verschwand, liegt ein schwarzer Schatten über dem Leben von Marnie Logan. Aber sie leidet nicht nur unter der quälenden Ungewissheit über sein Schicksal - immer wieder übermannen sie plötzlich Ängste, immer wieder beschleicht sie das Gefühl, beobachtet zu werden. Deshalb sucht sie auch Hilfe bei dem Psychologen Joe O’Loughlin, der aber schnell den Verdacht hat, dass Marnie ihm etwas verschweigt. Als eines Tages überraschend ein Album mit Fotos alter Freunde und Bekannter entdeckt wird, das Daniel seiner Frau zum Geburtstag schenken wollte, ist Marnie zunächst gerührt. Doch dann kommt die grausame Geschichte dahinter ans Tageslicht, die auch Joe zutiefst erschüttert. Gestaltung: Auf dem Cover des Buches sieht man einen Strick unten und oben auf der Vorderseite. Auf dem Strick befinden sich Blutflecke. In der Mitte befindet sich der Titel, darüber der Autor. Beides ist sehr groß geschrieben. Das Buch ist in hellen Farben gehalten. Der Hintergrund ist grau – weiß. Sprache: Ich finde die Sprache gut gewählt. Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Man konnte der Geschichte richtig gut folgen. Zudem wurden die Charaktere, deren Taten und Gefühle sehr gut beschrieben. Man konnte alles gut nachvollziehen. Fazit: Ich finde dieses Buch gut geschrieben. Als ich einmal angefangen hatte, konnte ich das Buch fast gar nicht mehr aus der Hand legen. die Geschichte zieht einen richtig in seinen Bann. Wie schon gesagt die Charaktere werden von dem Autor sehr gut beschrieben. Einige oft auch unerwartete Wendungen enthält dieses Buch auch. Alles in allem kann ich sagen, dass dies ein sehr gelungenes Buch ist und ich wahrscheinlich noch weitere Bücher des Autors bzw. der Reihe um Joe O‘Laughlin und Vincent Ruiz lesen werde. Also eine absolute Leseempfehlung von mir. Ich würde aber empfehlen dieses Buch zu lesen, wenn man sonst nicht mehr viel vorhat, denn ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Viel Spaß beim Lesen… Hinweis: Es ist alles meine Meinung; andere empfinden vielleicht anders.

    Mehr
  • wieder ein spannender Fall

    Erlöse mich
    robbylesegern

    robbylesegern

    13. June 2016 um 22:28

    " Erlöse mich " von Michael Robotham ist wieder ein spannender Psychothriller, der seinen Namen zurecht trägt und den Leser auf eine spannende Achterbahnfahrt führt.Marnie Logan lebt mit ihren Kindern allein, seit ihr Mann Daniel vor einem Jahr spurlos verschwand. Er hinterließ ihr hohe Schulden , die sich durch Glücksspiele angehäuft hatten. Marnie quälen nicht nur Zukunftsängste, denn sie weiß nicht wie sie ihre Kinder und sich selbst durchbringen soll, immer öfter hat sie das Gefühl verfolgt und beschattet zu werden. Aus diesen Gründen wendet sie sich an den Psychologen Joe O`Loughlin. Doch sie verschweigt ihm einen wichtigen Punkt in ihrer Kindheit und als es immer wieder zu Todesfällen in ihrem Umfeld kommt, versuchen O Lóughlin und der ehemalige Polizist Vinzent Ruiz, diesen nachzugehen.Superspannend ist dieses Buch, zumal es aus zwei Perspektiven geschrieben ist. Im ersten Erzählstrang berichtet Marie aus ihrer Perspekive, der zweite, der in Kursivschrift geschrieben ist, lässt eine wichtige Figur dieses Thrillers berichten. Dieses Stilmittel lässt den Leser atemlos durch dieses Buch hecheln und die grausame Wahrheit erst am Ende ans Tageslicht kommen.Eine dicke Empfehlung für dieses Buch.!!!

    Mehr
    • 2
  • Sehr gut - aber es geht besser!

    Erlöse mich
    Lee-Lou

    Lee-Lou

    18. March 2016 um 12:39

    Marnie Logan führt ein glückliches Leben. Mit ihren beiden Kindern und einem Mann, der sie liebt. Bis Daniel ohne ein Wort plötzlich verschwindet und selbst ein ganzes Jahr später nicht aufzufinden ist. Er hinterlässt eine Familie, die diesen Verlust immer noch nicht überwunden hat und einen Berg voller Schulden. Schulden, die Marnie begleichen muss indem sie ihren Körper verkauft. Deshalb geht Marnie den Diensten einer Escort-Dame nach, um sich selbst und ihre Kinder irgendwie zu ernähren und ihnen ein Dach über den Kopf zu geben... und natürlich um die Schulden abzubezahlen. Als Joe O'Loughlin bei dem Versuch Marnie irgendwie zu unterstützen, ein Fotoalbum in die Hände fällt, ahnt er nicht, welche Abgründe sich hinter diesem verbergen... Persönliche Meinung: Oh ja... das waren dieses Mal Abgründe, mit denen ich nicht gerechnet habe. Die mich schon während dem Leser sehr intensiv beschäftigt haben und es heute immer noch tun! Abschließend lässt sich sagen, dass das wirklich ein toller Roman ist. Doch während der ersten Hälfte habe ich mich immer wieder gefragt, was Michael Robotham mir hier vor die Nase setzt. Es passierte ständig was, aber gleichzeitig auch irgendwie nicht. Bis man die zweite Hälfte erreicht, die so plötzlich an Fahrt und Spannung gewinnt, dass man mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören kann. Auch wenn mir dieser Roman sehr gut gefallen hat, kam mir persönlich der Protagonist Joe O'Loughlin und die sonst so humorvollen Dialoge - die mich in den letzten Romanen bereits immer wieder laut auflachen ließen, etwas zu selten vor. Ich liebe die Art, wie Robotham schreibt. So rasant, flüssig, leicht und trotzdem anspruchsvoll. Ein Grund, weshalb Michael Robotham zu meinen persönlichen Lieblingsautoren gehört!

    Mehr
  • Erlöse mich von Michael Robotham

    Erlöse mich
    nana_what_else

    nana_what_else

    13. February 2016 um 13:21

    Das Leben mancher Menschen ist Stoff für einen guten Film, das Leben anderer Stoff für einen schlechten. Aber die überwältigende Mehrheit führt eine Existenz, die von so betäubender Banalität ist, dass das Kinopublikum gelangweilt auf den Sitzen herumzappeln würde. Statt romantischer Komödien und ergreifender Liebesgeschichten gäbe es nur öde Alltagsdramen und platte Tragödien. aus: Erlöse mich von Michael Robotham, Seite 50. Zitatrechte: Goldmann Verlag Ein klein wenig zum Inhalt: Marnies Mann Daniel ist seit einem Jahr verschwunden. Spurlos. Ohne ein Wort des Abschieds. Was er zurückgelassen hat, ist ein Scherbenhaufen, der einst eine glückliche Familie war und ein Berg Spielschulden. Ihr Psychologe Joe O’Loughlin und dessen guter Freund, der pensionierter Detective Ruiz versuchen Marnie auf der Suche nach Antworten zu helfen. Wo ist Daniel? Warum fühlt sich Marnie ständig beobachtet? Und was hat es mit dem Fotoalbum auf sich, mit dem Daniel Marnie überraschen wollte? Beim Versuch, der Wahrheit ein Stückchen näher zu kommen, tun sich jedoch Abgründe auf. Grausamer und erschütternder, als sie sich alle je vorgestellt hätten. So wenige Leute haben zu ihr gestanden. Freunde haben irgendwann nicht mehr angerufen. Einladungen sind ausgeblieben. Unglück ist wie eine ansteckende Krankheit. aus: Erlöse mich von Michael Robotham, Seite 129. Zitatrechte: Goldmann Verlag Rezension: „Erlöse mich“ ist mein zweiter Robotham-Thriller. „Der Todeskampf“ konnte mich damals ungemein fesseln und absolut begeistern – und auch „Erlöse mich“ hat mich nicht enttäuscht. Nach Feierabend war ich wie festgeklebt an Couch und Buch, ich konnte es einfach nicht zur Seite legen, so spannend kommt die Handlung daher, so tempo- und abwechslungsreich wird erzählt. „Der Gärtner war’s!“ Nein, nicht bei Robotham. Denn unvorhersehbarer und ausgeklügelter kann ein Thriller gar nicht sein. Kaum hegt man als Leser einen leisen Verdacht, werden durch eine unerwartete Wendung alle Annahmen wieder ad absurdum geführt. Als Leser taucht man vollkommen in die Geschichte ein, klebt an den Seiten, inhaliert die Wörter und wird selbst zum Detective, der an der Nase herumgeführt wird. Selten hat mich ein Thriller so gepackt. Die Quintessenz gelungener Thriller? Die kaum auszuhaltende Spannung. Kennt ihr den Moment im Kino, wenn ihr wisst, dass auf der Leinwand gleich etwas zu sehen sein wird, das euch absolut schocken wird, sodass ihr die Hände vors Gesicht schlagt – aber dann doch durch eure gespreizten Finger nach vorne späht? Genau so fühlt man sich während der gesamten 480 Seiten dieses Thrillers. Man ist fasziniert und will wissen, wie es weitergeht, und ist auf der anderen Seite schon vollkommen nervös und hibbelig und würde, wenn ein Mückchen neben einem hustet, vor Schreck vermutlich in Ohnmacht fallen. Während der gesamten Lektüre steht man als Leser vollkommen unter Strom. Und dabei sind es nicht nur die rasante Handlung, die gelungenen Perspektivenwechsel und schockierenden Rückblenden, die „Erlöse mich“ zu einem Page-Turner machen. Gerade der Umstand, dass nicht nur auf Nervenkitzel, Hochspannung und Gänsehaut-Feeling gesetzt wurde, sondern auch auf Tiefe, zeichnet diesen Thriller aus. Die Charaktere und ihr Verhalten werden aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet, sodass man Einblicke in die Vergangenheit, in die Gedanken- und Gefühlswelt und in die Ängste und Albträume der einzelnen Figuren bekommt. Es heißt, die Liebe und der Tod seien die beiden ungeladenen Gäste auf der Party des Lebens – die eine stiehlt einem das Herz, und der andere raubt einem den Herzschlag. aus: Erlöse mich von Michael Robotham, Seite 433. Zitatrechte: Goldmann Verlag Persönliches Fazit: Nach der Lektüre dieses Psycho-Thrillers ist es wohl kein Wunder, wenn man für einige Tage etwas schreckhaft ist und das Nachtlicht aus Kindertagen wieder aus der Schublade holt. „Erlöse mich“ ist ein grandioser Page-Turner, der mich sowohl sprachlich als auch inhaltlich zu 100% überzeugen konnte und mich so manches Mal das Atmen vergessen ließ. Erlöse mich von Michael Robotham | Originaltitel: Watching You | Übersetzung: Kristian Lutze | Goldmann Verlag, 2015 | Taschenbuch, 480 Seiten | ISBN: 978-3-442-48351-8

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Erlöse mich" von Michael Robotham

    Erlöse mich
    LunasLeseecke

    LunasLeseecke

    29. December 2015 um 10:14

    Hallo ihr Lieben, 

    noch bis zum Jahresende läuft bei mir ein Gewinnspiel, bei dem ihr die Chance auf eines von drei Büchern habt. Schaut einfach auf meinem Blog Lunas Lesecke vorbei und beantwortet die Gewinnspielfrage :-)

    Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr
    Jana

  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. December 2015 um 17:12
  • Freund oder Feind? Wer bist du? Was bist du?

    Erlöse mich
    Kerstin_KeJasBlog

    Kerstin_KeJasBlog

    25. November 2015 um 23:18

    Bei solchen Büchern ärgere ich mich ja immer ein bisschen - dass es zu Ende geht, ich die letzte Seite umblättere und es nun ins Regal stellen muss.  Nach Stunden des hin und her überlegen, mitfühlen, verunsichert werden, Spuren folgen um dann irgendwann zu erkennen - der Autor und die Geschichte hat mich voll erwischt! Erstmal kurz zur Story: Marnie geht es richtig übel, der Fernseher ist verpfändet, ihr Sohn untergewichtig wegen einer Erkrankung und kein Geld im Haus um Spezialnahrung zu kaufen. Ihr Mann ist spurlos verschwunden und sein Kredithai verlangt die Zahlung der Schulden, also 'verkauft' Marnie auch ihren Körper. Zu viel, alles zuviel für Marnie. Die Angst um ihren Mann lässt sie zu dem Psychologen Joe O'Loughlin gehen, ein einfühlsamer und intelligenter Mann, der selbst sein Päckchen zu tragen hat. Begleitet ihn doch auf Schritt und Tritt Mr. Parkinson. Er nennt die Dinge halt beim Namen. Joe hat Bedenken was Marnies Zustand angeht. Ist sie ehrlich zu ihm? Gemeinsam mit seinen Freund, dem pensionierten Detectiv Ruiz kommt er einigen sehr seltsamen Geschichten aus Marnies Vergangenheit auf die Spur. Wer oder was ist Marnie? Ein Opfer oder ein Täter? "Erlöse mich"  von Autor Michael Robotham hat zu Recht die Bezeichnung eines Psychothrillers. Immer wieder frage ich mich, wie man nur solche geniale Konstrukte kreieren kann. Die Aura um Marnie ist sehr seltsam. Diese Frau scheint so harmlos und doch geschehen oder geschahen Dinge in ihrem Umfeld, die ein sehr fragwürdiges Licht auf Marnie werfen. Was ist da los? Wer denkt da mit in diesem Buch, denn es scheint eine Person anwesend zu sein, deren Gedanken und Handlungen man gut folgen kann und durch die kursive Schrift besonders hervorgehoben ist. Joe selbst zweifelt, wie auch Ruiz und beide tauschen sich aus, untereinander und mit anderen, was schon mal zu sehr unterhaltsamen sarkastisch/ironisch geprägten Kommentaren führt. Beide sind ernsthaft bei der Sache und doch ist genug Zeit für Humor, der typisch englische würde ich sagen. Die Abwechslung durch die einzelnen Kapitel, wichtigen Protas und solche die sich für wichtig halten bringen zwangsläufig so manchen Cliffhänger mit sich, was nur dazu führt immer mehr lesen zu müssen um endlich mehr zu erfahren. Die psychologische Spannung ist hervorragend, die Wendungen so 'verrückt' wie die eigenen Gedanken beim lesen und die Überraschungen so überraschend, dass es mich immer mehr begeisterte. Ich war definitiv auf der falschen Spur und selbst als ich endlich erkannte um was es eigentlich geht, gab es doch noch eine Steigerung. Ein Psycholthriller den ich jetzt doch ins Regal stellen muss, leider. Denn da kratzt noch etwas, ganz tief im Unterbewusstsein. Tja, bei wem nur? Gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen. c)K.B. 11/2015

    Mehr
  • Robotham überzeugt auf ganzer Linie

    Erlöse mich
    momelisa

    momelisa

    19. November 2015 um 10:56

    Erlöse mich ist das 9. Buch von Michael Robotham. Ich hab seine Vorgänger gelesen und muss immer wieder sagen, dass die neuen Bücher (ab Sag, es tut dir leid) einfach viel besser sind. Vor allem wenn sie aus der Sicht des Professors geschrieben werden. Zum Buch: Da ich die Protagonisten Joe O'Loughlin und Vincent Ruiz seit dem ersten Buch in mein Herz geschlossen habe und ich sie sehr sympatisch finde, war es für mich ein Muss, dieses Buch zu kaufen. Das Cover ist schön gemacht, der Titel hat aber leider keinen Bezug zum Buch und passt dementsprechend überhaupt nicht. Da passt der englische Titel "Watching you" viel besser und trifft es auf den Punkt. Das Genre Psychothriller hat das Buch definitiv verdient, gegen Ende war es wirklich sehr psycho. Die Protagonistin, Marnie Logan fand ich neutral, sie war mir nicht wirklich sympatisch, ich wurde aus ihr einfach nicht schlau. Es gab eine Stelle im Buch, da reden der Professor und Ruiz auf Marnie ein und wenn man es liest, hat man wirklich das Gefühl, als würde man neben dem Professor stehen und nickend zustimmen. Das ist grandios geschrieben. Joe O'Loughlin fand ich natürlich wieder super auch wie er in den Büchern mit seiner Krankheit umgeht. Ruiz hatte hingegen nur eine kleinere Rolle und ab und zu seine Kapitel ihm Buch. Auch fiel mir auf, dass Robotham oft im Buch Anspielungen auf die früheren Bücher macht. Und auch musste ich bei manchen Dialogen zwischen den beiden schmunzeln. Als ich die Rezessionen zu diesem Buch las, bevor ich zu lesen anfing, hätte ich erwartet, dass das Buch Spannung von Anfang bis Ende bietet. Leider kam diese Spannung zu Beginn einfach nicht zu Stande. Es überrascht mich immer noch, wie schnell ich das Buch beendet habe, da sich der Anfang sehr in die Länge zieht. Über 200 Seiten (mehr als die Hälfte!) baut sich keine Spannung auf. Es wird beschrieben, was Marnie macht, es passieren unspektakuläre Ereignisse, ein paar Hintergrundgeschichten hier und da und ich habe regelrecht darauf gehofft, dass es spannend wird. Nach der Hälfte, als dann "Buch 2" anfängt, schießt die Spannung von 0 auf 100. Ereignisse überschlagen sich und man kann das Buch einfach nicht weglegen. In einem Kapitel wird man mehrmals durch die Settings geworfen und muss ab und zu kurz durchatmen um alles zu verarbeiten. Immer wieder hatte ich diese "Was?! Nein!" und "Ich wusste es!" - Momente und die liebe ich so sehr in den Büchern von Michael Robotham. Er gibt einem das Gefühl, dass man die Wahrheit kennt aber dann ändert sich doch alles. Das Ende vom Ende war unvorhersehbar und schockte mich wirklich. Meiner Meinung nach, hätte er diesen spannenden letzten Teil größer machen und viel früher damit anfangen können. Die Auflösung des Stalkers fand ich zudem sehr kurz und lahm. Von einem Moment auf den anderen wird die Person enthüllt. Hier hätte er Spannung aufbauen können. Das Buch ist super, wenn man die letzten 150 Seiten betrachtet aber auch der Anfang ist sehr gut und flüssig geschrieben. Deswegen gibt es nur 4 von 5 Punkten. Seine Bücher machen süchtig und ich kann es kaum erwarten, bis im Januar wieder ein Buch mit Joe O'Loughlin und Vincent Ruiz erscheint.

    Mehr
  • weitere