Michael Schmidt , Michael Siefener Zwielicht X

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(1)
(10)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwielicht X“ von Michael Schmidt

Ein gelungener Jubiläumsband

— AndreasF

Eine bunte Horrormischung mit blutigen, unheimlichen und emotionalen Geschichten.

— rewareni

Eine vielfältige Anthologie

— RalfKor

Eine Anthologie des Grauens...

— KristinSchoellkopf

Eine gelungene Mischung unterschiedlichster Kurzgeschichten und Artikel aus dem Genre Horror und Phantastik.

— StephanieP
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwielicht

    Zwielicht X

    abetterway

    25. September 2017 um 18:43

    :
    Zwielicht ist ein gelungener Band von Horror Kurzgeschichten und Artikels inwelchem man mehrere Stunden voller Spannung verbringen kann.
    Etwas besonderes ist das auch der humor nicht zu kurz kommt und manchesmal auch sehr lachen darf.

    Eine tolle Mischung bei der für jeden etwas dabei ist wer gerne Horror liest.

  • Rezension zu "Zwielicht X" von Michael Schmidt

    Zwielicht X

    zoeysweet

    23. September 2017 um 20:26

    Die Zwielichtreihe ist ein Horrormagazin und dies ist der 10. Band, er enthält 13 Kurzgeschichten und 5 Artikel rund um das Genre Horror.Dabei sind auch einige ältere Geschichten, sowie solche die übersetzt würden.Um die Geschichten anschaulicher zumachen gibt es einige Illustrationen im Buch, welche es meiner Meinung nach nicht gebraucht hätte. Die Bilder in den Artikeln fand ich aber gut.Bei den Schreibstilen gab es aufgrund der vielen Autoren natürlich Unterschiede, aber meistens waren die Geschichten fesselnd geschrieben.Manche der Geschichten waren sehr blutig, wie zum Beispiel "Isabelle" von Sascha Dinse.Aber es gibt auch gesellschaftskritische Geschichten, wie beispielsweise " Für immer Helena" von Julia Annina Jorges.Die Artikel waren sehr informativ und interessant zu lesen, insgesamt kann man sagen das für viele verschiedene Geschmäcker etwas dabei ist.Ich habe noch keinen der anderen Bände gelesen, aber sie sind wohl alle so ähnlich wie dieser.Das Buch regt zum Nachdenken an und ist vor allem für Horror Fans zu empfehlen.

    Mehr
  • Zwielicht X

    Zwielicht X

    0Soraya0

    08. September 2017 um 21:05

    Zum Inhalt (Klappentext):Die zehnte Ausgabe des deutschen Hooromagazins.Geschichten:Michael Siefener - Die Messe für das besondere BuchJulia Annina Jorges - Für immer HelenaAlgernon Blackwood - AileenAbel Inkun - Insel der GlückseligenChristian Künne - MonaUsman T. Malik - AuferstehungspunkteMichael Tillmann - Bemerkenswerter Bericht, welcher beschreibt, wie der ehrwürdige Bruder Michael gegen alle Widerstände der Welt seinen Seelenfrieden in einem Beinhaus fandRay Bradbury - Vielleicht ein TraumSascha Dinse - IsabelleKarin Reddemann - Die bessere GeschichteNicole Kudelka - Die Nacht des KranichsArtikel:Matthias Kaether - Schlottern zum kleinen PreisAchim Hildebrand - Verbotene BücherVincent Preis 2016Horror 2016Michael Schmidt - StreifzügeMeine Meinung:Das Horromagazin bietet viele unterschiedliche Geschichten von verschiedensten Autoren, so dass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Durch die unterschiedlichen Längen ist auch für jedes Zeitfenster etwas dabei. Die meisten Geschichten hatten für mich zu wenig Gruselfaktor und Horroraspekt, aber über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten und es ist auch sicher Definitionssache, was gruselig ist und was als Horror bezeichnet wirdLeider waren die ganzen Artikel so gar nichts für mich. Da hätte ich mir lieber noch mehr Geschichten gewünscht.Fazit:Ich hatte ein bisschen mehr Horror erwartet. Allerdings findet hier jeder die ein oder andere Geschichte die für ihn das richtig ist.

    Mehr
  • Ein gelungener Jubiläumsband

    Zwielicht X

    AndreasF

    28. August 2017 um 12:18

    Durchhaltevermögen zahlt sich aus. Ich glaube, es gab Zeiten, da hat Michael Schmidt, der Herausgeber dieses Horrormagazins, schon ein wenig  gezweifelt, ob noch eine weitere Nummer seiner Publikation erscheinen würde. Aber nach mehreren Verlagswechseln und damit einhergehenden Pausen hat er nun die gesamete Produktion in die eigene Hand genommen und inzwischen den 10. Band mit Originalveröffentlichungen erreicht. Mal eben so "nebenher" ist auch noch ein Ableger für Reprints von Stories aus anderen Publikationen entstanden, "Zwielicht Classic", das auch schon auf 12 Bände umfasst. Wer sich im deutschen Sprachraum für Horrorgeschichten interessiert, kommt an diesen Reihen nicht vorbei. Der vorliegende Band bietet wieder eine breit gefächertes Angebot an Geschichten und Artikeln. Auffallend, dass diesmal sogar 3 Übersetzungen enthalten sind, eine Geschichte von Algernon Blackwood, der man iher Alter (sie ist von 1910)kaum anmerkt, eine sehr interessante Geschichte von Usman T. Malik, die auch aktuelle Probleme anspricht und eine Geschichte von Ray Bradbury von 1948. Leider konnte mich gerade diese nicht voll überzeugen, was sicher daran liegt, dass sie ein Frühwerk von ihm ist und ich mit viel zu hohen Erwartungen an ihre Lektüre heranging.Die anderen Geschichten sind von deutschsprachigen Autoren und auch hier ist kein Ausfall dabei. Natürlich ergibt sich allein aus dem breiten Ansatz, was unter "Horror" zu subsumieren ist,dann die Geschichten nicht alle jeden gleichermaßen ansprechen werden. Für mich z.B. sind gerade die ruhigeren Geschichten von Michael Siefner und Michael Tillmann ganz vorne, wer dagegen mehr auf körperlichen Horror steht, wird bei z.B. bei Sascha Dinse fündig. Abgerundet wird der Band durch interessante Sekundärartikel. Matthias Kaether schreibt über amerikanische Pulp Horror Magazine und Achim Hildebrand über verbotene Bücher. Hervorheben möchte ich noch das wieder gelungen Titelbild von Björn Ian Craig, der der Reihe seit einigen Bänden ihr unverwechselbares Gesicht gibt. Das spielerische Einarbeiten der Bandnummer in den Titel wird allerdings bei größerne Zahlen (und die wünsche ich dem Magazin) sicher eine besondere Herausforderung.

    Mehr
  • Leserunde zu "Zwielicht X" von Michael Schmidt

    Zwielicht X

    MichaelSchmidt

    Zwielicht X, die Jubiläumsausgabe mit Kurzgeschichten und Artikeln. Drei zum ersten Mal ins Deutsche übersetzte Stories sowie Originalgeschichten aus dem deutschsprachigen Raum. Inhaltlich die ganze Bandbreite des Genre Horror und Unheimliche Phantastik mit Ausflügen in die SF.

    Ich verlose 8 Taschenbücher sowie 7 E-Books. Bitte kurz Bescheid geben ob Taschenbuch und/oder das E-Book gewünscht ist.

    • 263
  • Geschichten aus der Welt des Horrors

    Zwielicht X

    rewareni

    25. August 2017 um 14:25

    Zwielicht X, die Jubiläumsausgabe , herausgegeben von Michael Schmidt und Achim Hildebrand , beinhaltet 11   Kurzgeschichten und Artikeln  des Genres Horror und der Unheimlichen Phantastik. Dieses Mal findet man als Besonderheit drei zum ersten Mal ins Deutsche übersetzte Stories. Es ist wieder eine bunte Mischung von Geschichten, die wie immer blutig, geheimnisvoll oder phantastisch sein können. So findet man bei der Autorin Julia Annina Jorges in ihrer Geschichte ,, Für immer Helena´´ eine tragische Frauenfigur, die bereit ist für ihre immerwährende Jugend alles zu tun. Aber auch der Humor darf nicht zu kurz kommen und bei Karin Reddemann überlegen  Menschen, mit speziellen Vorlieben, wer ,, Die bessere Geschichte´´ hat. Die Altmeister des Horror und der SF Szene dürfen sich auch hier zu Wort melden. Ray Bradbury entführt den Leser in seiner Geschichte ,, Vielleicht ein Traum´´ in eine subtile Welt der Raumfahrt mit Wesen, denen man nicht begegnen möchte. Meine Lieblingsgeschichte war die von Algernon Blackwood ,, Aileen´´, wo der Autor zeigt, wie man mit der Phantasie des Lesers spielen kann, indem man vieles nur andeutet. Eine berührende und geheimnisvolle Geschichte. Zwielicht X bietet wieder eine bunte Auswahl von verschiedenen Stories unterschiedlichster Länge, wo sich jeder seine Favoriten heraus suchen kann.  

    Mehr
  • Klasse Gesamtpaket

    Zwielicht X

    RalfKor

    25. August 2017 um 06:34

    Konfetti-Konfetti! Jubiläum für das Zwielicht Magazin. Es ist die römisch X(sprich zehn) und eine Premiere, denn es ist mein erster Band der Serie. Ich gestehe, mir ist da wohl einiges entgangen, denn für Horror/Phantastik- Freunde wird hier ein buntes Sammelsurium von blutig/brutal bis subtil/nachdenklich geboten. Es liegt in der Natur der Dinge, das dem Leser nicht alle Geschichten gefallen, dennoch lohnt sich der Kauf, denn lesenswert sind sie alle.  In diesem Band befinden sich 14 Storys, die thematisch, als auch von der Länge variieren, was an sich ja eine Seltenheit geworden ist. Abgerundet wird der Band durch unterschiedliche Artikel, die sich zum einen um die Phantastikszene drehen und, wenn man so will, einen tieferen Einblick bieten, zum anderen gibt es einen Artikel, der näher in die Thematik einer der Geschichten im Buch eingeht. Es gibt von mir 4 von 5 Sternen, da nicht alles zu 100% gefällt, aber das Gesamtpaket so richtig rund ist. Bis der neue Band raus ist, werde ich mir mal die anderen gönnen.

    Mehr
  • Schöne Zusammenstellung

    Zwielicht X

    sapadi

    23. August 2017 um 15:23

    Ich lese gerne einmal Horrorstories, die müssen nicht zwingend blutig sein, ich mag es eher subtil und rätselhaft. Da es sich bei der Zwielicht Reihe um Bücher mit allerlei verschiedenen Kurzgeschichten handelt, bin ich davon ausgegangen, dass einige meinen Geschmack treffen.Bei Zweilicht handelt es sich um eine Bücherserie mit Kurzgeschichten aus dem Mystik- und Horror–Bereich, hier handelt es sich bereits um den zehnten Band.Es sind insgesamt vierzehn Kurzgeschichten bzw. kurze Geschichten in unterschiedlichen Längen und mit ebenso unterschiedlichen Themen. Damit ergibt sich eine ausgewogene Mischung mit vielen Varianten, wodurch für jeden Leser etwas dabei sein sollte.Das Ganze wird durch mehrere Artikel und Aufsätze ergänzt, die das Thema Horror sachlich angehen und viele Informationen bieten. So entstehen eine angenehme Abrundung und ein schöner Abschluss des Buches.Fazit: Bei vierzehn Kurzgeschichten gefallen mir natürlich nicht alle, aber für mich war nun auch kein Totalausfall dabei, deswegen gute vier Sterne.

    Mehr
  • Zwielicht X

    Zwielicht X

    Tapsi0709

    16. August 2017 um 17:55

    Eine, wie ich finde, ganz besondere Ausgabe der Zwielicht-Reihe. Es gibt viele spannende Geschichten zu unterschiedlichen Themen. Man bekommt eine Übersicht geboten über die Preisträger des Vincent-Preises von 2016, was ich auch sehr interessant finde. Dann gibt es auch wieder verschiedene Artikel zu besonderen Themen. V.a. der Artikel über die sog. "verbotenen" Bücher ist sehr spannend und hat mich sehr zum nachdenken angeregt.Ich habe schon einige Zwielicht-Ausgaben gelesen und diese gehört für mich bisher mit zu den besten.Klar gibt es auch die ein oder andere Geschichte, mit der ich nicht so richtig was anfangen konnte, aber man kann ja in einer Anthologie nicht immer zu 100% den Geschmack eines jeden Lesers treffen, zumal Geschmäcker ja eh so unterschiedlich sind.Wer gerne Kurzgeschichten liest, sollte dieses Buch auf jeden Fall gelesen haben.

    Mehr
  • Zwielicht...

    Zwielicht X

    KristinSchoellkopf

    16. August 2017 um 13:19

    Dieses Horrormagazin fungiert als Anthologie für Grusel(kurz)geschichten von den unterschiedlichsten Autoren. Einige der Geschichten halten, was sie versprechen. Besonders Nicole Kudelka konnte mich von sich überzeugen, da sie eine Geschichte kreiert hat, die es dem Leser kalt den Rücken hinab laufen lässt. Andere Kurzgeschichten waren dagegen etwas klischeehaft. Die Schreibstile sind, wie die Geschichten selbst, unterschiedlich überzeugend. Auch hier konnten mich besonders die gefühlvollen Stile überzeugen, da die Autoren teils bemerkenswert viel Gespür für die Stimmung des Lesers haben und dieses Gespür in ihr Werk einfließen lassen.Hinter den Geschichten befinden sich einige Artikel rund um das Genre "Horror", von welchen einige mich interessiert, andere eher etwas verwirrt zurückgelassen haben. Für Horrorfans ist diese Anthologie sehr zu empfehlen und ich möchte mich an dieser Stelle bedanken, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte!

    Mehr
  • Zwielicht Jubiläum

    Zwielicht X

    Iria

    14. August 2017 um 18:05

    Obwohl es bereits der 10. Band der Reihe ist, hatte ich sie bisher nicht wirklich im Auge, was sich jetzt aber definitiv ändern wird. Bei Zwielicht handelt es sich nicht nur um eine reine Kurzgeschichtensammlung, sondern es gibt auch Hintergrundinfos und Artikel über Horror und Bücher im allgemeinen. In dieser Ausgabe z.b. über den Vincent Preis und Horrormagazine. Für mich ist das eine sehr interessante und gelungene Mischung, die ich weiterverfolgen werde. Die Kurzgeschichten sind überwiegend von deutschen Autoren, aber beinhalten auch ein paar Übersetzungen. Sie gehen von klassischen Gruselgeschichten, zu Horror und ein paar Splattereinlagen. Eigentlich ist also für jeden etwas dabei. Mich konnte nicht jede Geschichte überzeugen, aber das ist auch reine Geschmackssache und ziemlich unwahrscheinlich, dass jedem alle Geschichten gefallen werden, so ist das eben mit Anthologien. Dennoch waren die meisten sehr unterhaltsam und auf hohem Niveau. Für Horrorfans also absolut zu empfehlen.

    Mehr
  • Perfekt für gruselige Nachtstunden

    Zwielicht X

    Mylittlebookpalace

    11. August 2017 um 19:12

    Handlung:Zwielicht 10 ist das erste Jubiläum der Reihe. Und die Geschichte, die wir bisher gesammelt haben, versprechen ein wahrhaftes Lesevergnügen und wir sind gespannt wie der Band aufgenommen wird. Anthologien sind zwar in der Szene (egal ob Kleinverlage oder SP) weit verbreitet, aber es wird nicht leichter auf ein solches Buch aufmerksam zu machen.Zwielicht hat in bisher zwanzig Büchern (9 Zwielicht + 11 Zwielicht Classic Ausgaben) die verschiedensten Geschichten veröffentlicht. Anspruchsvolle Geschichten, unterhaltsame Geschichten, schräge Geschichten, Zwielicht lebt davon, Abwechslung zu bieten, sich keinem Thema zu unterwerfen und auch immer wieder neue begabten Autoren eine Plattform zu bieten.  Schreibstil: Mir hat der Schreibstil in den meisten Geschichten sehr gut gefallen. Bei manchen Geschichten konnte ich richtig mitfühlen und zittern, ich denke, dass hatte auch etwas micht den verschiedenen Schreibstilen der Autoren. Geschichte: Mir haben die meisten Geschichten wirklich gut gefallen. Manche haben mich zwar nicht ganz so gefesselt wie andere und es gab auch eine Geschichte die ich nicht wirklich verstanden habe, aber trotzdem wurde es nie langweilig, da es immer neue Gruselgeschichten gab und man neue Welten entdecken konnte. Fazit: Diese Bücher kann ich definitiv für Leute empfehlen, die sich auch gerne mal gruseln lassen und auf Horror stehen. Mir selber hat das buch mit den gesammelten Werken wirklich gut gefallen und ich habe es wirklich genossen. Am besten sollte man die Geschichten wohl im Dunkeln lesen. Mir haben die einzelnen Schreibstile wirklich in den meisten Fällen sehr gut gefallen und auch die Geschichten waren auf ihre eigene Weise besonders. Ich werde das Buch auf jeden fall weiterempfehlen und freue mich schon auf die anderen Bände dieser Gruselreihe.

    Mehr
  • Zwielicht X

    Zwielicht X

    StephanieP

    09. August 2017 um 15:51

    Zwielicht ist ein Horrormagazin, welches sowohl Kurzgeschichten als auch Artikel aus dem Genre Horror und Mystisches enthält. Im aktuellen Buch sind insgesamt 13 Kurzgeschichten und 5 Artikel enthalten. Die Geschichten sind alle von anderen Autoren und behandeln die unterschiedlichsten Themen. Diese reichen unter anderem von verbotenen Büchern über Vampire bis hin zu einer Frau, welche nicht Altern möchte. Die unterschiedlichen Kurzgeschichten können aufgrund der verschiedenen Themen Großteils überzeugen. Manche der Geschichten sind eher brutal und blutig, wohingegen andere Handlungen unsere Gesellschaft kritisieren und zum Nachdenken anregen. Manche der Geschichten versteht man erst richtig, wenn man nach dem Lesen nochmals darüber nachdenkt. Die unterschiedlichen Autoren und ihre Geschichten wurden sehr stimmig gewählt, sodass sich eine gelungene Sammlung an Kurzgeschichten ergibt. Der aktuelle Zwielicht Band enthält auch Geschichten, welche aus dem Englischen übersetzt wurden und schon älter sind. Die Artikel am Ende des Buches befassen sich ebenso wie die Kurzgeschichten mit den verschiedensten Themen und diese wirken gut recherchiert. Ich konnte durch die Artikel einiges Neues lernen und sie haben mir Großteils gut gefallen. Manche der Artikel wurden zusätzlich mit Bildern ausgestattet, welche diese anschaulicher gemacht haben. In einigen Kurzgeschichten finden sich ebenfalls Skizzen. Diese hätte ich allerdings nicht gebraucht, da sie für die jeweiligen Geschichten nicht von Bedeutung sind. Zwielicht hat bereits viermal den Vincent Preis gewonnen. Der aktuelle Teil kann diese Leistung nur bestätigen. „Zwielicht X“ ist bereits der zehnte Band des Horrormagazins. Ich kenne bisher leider keinen Vorgänger, werde dies aber bestimmt ändern. Auch ohne die vorherigen Bücher zu kennen kann der Leser ohne Probleme den aktuellen Teil lesen, da er in keiner der Geschichten Bezug auf einen Vorgänger nimmt. Fazit: „Zwielicht X“ kann sowohl durch gruselige und blutige Geschichten als auch Handlungen, welche den Leser zum Nachdenken anregen, überzeugen. Vor allem Fans der Genre Horror und Phantastik empfehle ich dieses Buch zu lesen. Ich vergebe 4 Sterne!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks