Michael Schneider

 3,7 Sterne bei 31 Bewertungen

Lebenslauf von Michael Schneider

Michael Schneider wurde 1943 in Königsberg/ Ostpreußen geboren. Er studierte Biologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Sorbonne/ Paris. Anschließend studierte er an der Freien Universität Berlin noch Philosophie, Sozial- und Religionswissenschaften. 1974 promovierte er über Marx und Freud. Er arbeitete als Lektor im Verlag Klaus Wagenbach, als freier Journalist und Schriftsteller. Ab 1975 arbeitete er als Schauspieldramaturg und Hausautor am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden.Ab 1981 war er ständiger Mitarbeiter des ZDF-Matinees. Seit 1991 arbeitet er als Dozent und seit 1995 als Professor an der Filmakademie Baden-Württemberg im Fachbereich Drehbuch. Er ist Mitglied des PEN-Clubs, des Akademischen Beirates von Attac Deutschland und des Magischen Zirkels. Sein Werk besteht aus zahlreichen Veröffentlichungen, Essays, Novellen und Theaterstücken. Wissenschaftliche Publikationen und Essays:Neurose und Klassenkampf. Über das Verhältnis von Psychoanalyse und Marxismus (Reinbek bei Hamburg 1973, Übersetzung in sieben Sprachen) Die Lange Wut zum langen Marsch, Aufsätze zur Politik und Literatur (Reinbek bei Hamburg1975) Den Kopf verkehrt aufgesetzt Oder die melancholische Linke, Essays (Darmstadt 1981) Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom, Essays, Aphorismen und Polemiken (Köln 1984) Iwan der Deutsche. Eine deutsch-sowjetische Reise aus der Vergangenheit in die Gegenwart, mit Rady Fish (Darmstadt 1989) Das Unternehmen Barbarossa. Die verdrängte Erblast von 1941 und die Folgen für das deutsch-sowjetische Verhältnis (Darmstadt 1989) Die abgetriebene Revolution. Von der Staatsfirma in die DM-Kolonie (Berlin 1990) Das Ende eines Jahrhundertmythos. Eine Bilanz des Staatssozialismus (Köln 1992).Daneben Beiträge für Konkret, Kursbuch, Literaturmagazin, FAZ, F.R., Freitag und in über 50 Anthologien und Magazinen. Theaterstücke:Der Fall E., dokumentarisches Schauspiel zu den Berufsverboten (U.A. 1975 am Hessischen Staatstheater, Wiesbaden) Die Wiedergutmachung. Eine ironische Farce über die Entnazifizierung nach 1945 (U.A. 1976 am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, Buchausgabe mit Dokumentation, Köln 1987) Eine glatte Million, Songspiel nach dem gleichnamigen Roman von Nathanel West (U.A. 1977 am Hessischen Staatstheater Wiesbaden) Luftschloß unter Tage. Über das Innenleben der Achtundsechziger (U.A. 1982 am Landestheater Tübingen) Das Beil von Wandsbek. Ein deutsches Drama nach dem gleichnamigen Roman von Arnold Zweig (U.A. 1988 am Hessischen Staatstheater Darmstadt) Völker, leert die Regale! (Zonys Erben). Eine deutsch-deutsche Narrenrevue (U.A. 1993 an den Städtischen Bühnen Münster) Drehbücher:Bettine von Arnim – Kobold in Preußen (ZDF 1985) Das Leben wird ein Epigramm. Zum 100. Geburtstag von Georg Büchner (ZDF 1987) Teiresias im Exil. Zum 100. Geburtstag von Arnold Zweig (ZDF 1987) Die Dichter und die Räterepublik. Spurensuche einer vergessenen Revolution (ZDF 1990)* Mitgliedschaften:*Michael Schneider ist Mitglied des Deutschen PEN-Zentrums, des Verbands Deutscher Schriftsteller (VS in der IG-Medien), der Humboldt-Gesellschaft für Wissenschaft, Kunst und Bildung e.V. und des Magischen Zirkels von Deutschland. Preise und Förderungen:1980 ZDF-Aspekte-Literaturpreis für die Zaubernovelle Das Spiegelkabinett 1981 Preis zur Förderung des kulturellen Lebens der Landeshauptstadt Wiesbaden 1986 Writer in residence am German Department der Universität Warrick/ Großbritannien 1988/89 Writer in residence am Deutschen Haus New YorkMehrfache Stipendien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.* *

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Michael Schneider

Cover des Buches Das Geheimnis des Cagliostro (ISBN: 9783462040241)

Das Geheimnis des Cagliostro

 (10)
Erschienen am 24.11.2008
Cover des Buches Das Spiegelkabinett (ISBN: 9783462039016)

Das Spiegelkabinett

 (3)
Erschienen am 15.02.2007
Cover des Buches Ein zweites Leben (ISBN: 9783462048865)

Ein zweites Leben

 (3)
Erschienen am 10.03.2016
Cover des Buches Der Traum der Vernunft (ISBN: 9783462029680)

Der Traum der Vernunft

 (3)
Erschienen am 15.02.2001
Cover des Buches Spuren des Unbekannten - Reloaded (ISBN: 9783941122253)

Spuren des Unbekannten - Reloaded

 (2)
Erschienen am 15.09.2008
Cover des Buches Auf der Spur des Unbekannten (ISBN: 9783941122482)

Auf der Spur des Unbekannten

 (1)
Erschienen am 01.09.2009
Cover des Buches Guitar Basics (ISBN: 9783937841076)

Guitar Basics

 (1)
Erschienen am 01.11.2004

Neue Rezensionen zu Michael Schneider

Cover des Buches Ein zweites Leben (ISBN: 9783462048865)serendipity3012s avatar

Rezension zu "Ein zweites Leben" von Michael Schneider

Nach ihrem Tod
serendipity3012vor 5 Jahren

Nach ihrem Tod

Fabian Fohrbeck, Kulturwissenschaftler in seinen 60ern, hat vor ein paar Monaten seine Frau verloren und begibt sich in eine psychosomatische Klinik, um mit seiner Trauer besser zurechtzukommen und einen Weg zurück ins Leben zu finden. Ein guter Freund hat ihm den Platz dort verschafft. Seine Mitpatienten sind meist überfordert mit ihrem täglichen Leben, gestresst und abgekämpft. In der Klinik gehen die Uhren langsamer. Als Fabian nach einigen Wochen wieder zurück an die Universität geht, sieht er sich mit Kürzungsplänen konfrontiert und fürchtet sogar, dass seine Stelle gestrichen werden könnte. Er beschließt, ein Symposium zum Thema Zeitmanagement ins Leben zu rufen.

„Ein zweites Leben“ von Michael Schneider beschreibt den Weg Fabians zurück aus seiner Trauer ins Leben, zunächst hauptsächlich auf einer sehr persönlichen Ebene. Hier erfahren wir viel über die Beziehung zu seiner Frau, was sie ihm bedeutet hat, wie die Rollenverteilung in ihrer Ehe aussah. Später dann verschiebt sich der Schwerpunkt, eine andere Frau beginnt ihn zu interessieren, aber auch die Frage nach einem effizienten Leben in unserer Zeit, bei dem möglichst viel in möglichst kurzer Zeit erreicht werden soll oder muss, rückt mehr und mehr ins Zentrum des Romans. So gibt es zwischen der Zeit in der Klinik und der danach einen Bruch, der vielleicht nur logisch ist, weil die Welt Fabian zurück hat, er in ihr bestehen muss und auch bestehen will. Doch diesen anderen Weg, den der Roman hier nimmt, empfindet man beim Lesen deutlich als Einschnitt, der ihn in zwei Teile teilt.

Schneiders Sprache ist oft ein wenig behäbig, altmodisch, vielleicht passend zu diesem älteren Intellektuellen, aus dessen Sicht der Roman ja auch komplett erzählt wird. Fohrbeck analysiert sich und sein Verhalten permanent, reflektiert sein Handeln, auch das Emotionale wird stets rationalisiert. Ein wenig störend ist dabei, dass der Ich-Erzähler immer eine Erklärung, eine Rechtfertigung parat hat, wenn er eigentlich mal nicht ganz so gut dasteht in bestimmten Situationen. Ein wenig selbstgerecht ist er, obwohl Fohrbeck ansonsten eine sympathische Figur ist. Vor allem betrifft das die neue Frau, die er kennenlernt und mit der er schnell eine neue Beziehung eingeht, zu schnell, wie man feststellen muss, da beide ihre Vergangenheit nicht einfach abstreifen können und Fabian wohl auch einfach noch nicht bereit ist. Davon abgesehen haben wir es hier natürlich mit einem Klischee zu tun: Ein älterer Mann verliert seine Ehefrau, wird an die Vergänglichkeit des Lebens erinnert und sucht sich eine deutlich Jüngere: Dass es erstens wirklich immer wieder so passiert und zweitens im Roman auch deutlich als eben dieses Klischee benannt wird, hilft nicht darüber hinweg, dass dieser Handlungsverlauf wenig überraschend, informativ oder unterhaltsam ist. So kommt man sich denn auch beim Lesen der E-Mails, die sich die beiden schreiben, immer ein bisschen vor wie jemand, für dessen Augen diese Mails eigentlich gar nicht gedacht sind.

Die längeren Exkurse zu wirtschaftlichen, zu gesellschaftspolitischen Themen geraten zu isoliert, diese Zweiteilung in die private, persönliche Geschichte des Protagonisten und den Strang, der letztendlich im Symposium zum Thema Zeitmanagement endet, lässt den Roman spätestens hier auseinanderfallen. Weniger wäre mehr gewesen.

Leicht fällt es daher nicht, den Roman abschließend einzuordnen und zu bewerten. Gerade die erste Hälfte, als Fohrbeck sich in der Klinik befindet, gefiel mir recht gut, hier gab es lebendige Protagonisten, nachvollziehbare Geschichten und im Rahmen der Einzeltherapie Fohrbecks auch eine schöne zweite Bedeutung des Romantitels „Ein zweites Leben“, der sich nicht nur auf Fohrbecks Leben ohne seine Frau bezieht. Später allerdings wird die Geschichte weniger glaubwürdig und ein wenig fad und uninspiriert, die Exkurse zu anderen Themen geraten zu lang. Für mich ein zwiespältiges Buch, das vermutlich auch nur einen eher kleineren Lesekreis anspricht, der Freude sowohl am Leben des intellektuellen Protagonisten als auch an den intensiven, manchmal etwas trockenen Ausführungen zu gesellschaftlichen Themen hat.

Kommentieren0
9
Teilen
Cover des Buches Das Spiegelkabinett (ISBN: 9783462039016)Clarisses avatar

Rezension zu "Das Spiegelkabinett" von Michael Schneider

Rezension zu "Das Spiegelkabinett" von Michael Schneider
Clarissevor 11 Jahren

Eine Novelle, die 1980 erschienen ist, erhielt damals den ZDF-Aspekte Literaturpreis.

Zwei Brüder, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Alfredo, der ältere, wird ein äußerst erfolgreicher Zauberer, der von allen verehrt, ja vergöttert wird. Man glaubt daran,
dass er wirklich Zaubern kann, dass er wirklich magische Kräfte hat, weil man einfach daran glauben will! Mit dem wahren Menschen hat das nichts zu tun.
Täuschung und Bedürfnis nach Wundern treffen aufeinander.

Der andere Bruder,Marco, ist überzeugt davon, dass er kein Talent besitzt und wird Kaufmann, führt ein äußerst langweiliges Leben.
Doch eines Tages braucht Alfredo ihn, und benutzt ihn um einen Zaubertrick vorzuführen, der die Welt regelrecht in einen Taumel versetzt. Der jüngere Bruder wird zu einem perfekten Double Alfredos und droht dabei sich selbst zu verlieren.
Doch angesteckt von der Begeisterung des Publikums und steigendem Selbstbewusstsein wird er nun doch Zauberer; er merkt, dass gute Zauberei nicht durch angeborenes Talent entsteht, sondern durch hartes Training und Tricks.
Ein Wettstreit beginnt.

Eine doppelbödige Novelle, die (sprachlich und psychologisch) exzellent die beiden Brüder und ihre Probleme beschreibt, auch wie Täuschung funktioniert; indem es ein Publikum gibt, dass sich täuschen lässt. Eine Analogie auch zur Politik..

Kommentieren0
9
Teilen
Cover des Buches Das Geheimnis des Cagliostro (ISBN: 9783462037630)kleinefraus avatar

Rezension zu "Das Geheimnis des Cagliostro" von Michael Schneider

Rezension zu "Das Geheimnis des Cagliostro" von Michael Schneider
kleinefrauvor 13 Jahren

Gerne wieder.
Ein historischer Roman mit sooo vielen "augenzwinkernden"Parallelen zum menschlichen überhaupt, aber auch zur heutigen Gesellschaft.
Ein umfangreiches, mächtiges Werk, mit allerlei Details ausstaffiert, aber keineswegs langweilig...
Cagliostro kommt von einem (selbstverschuldeten) Schlamssel in den nächsten. Wie er da nun wieder raus kommt????? Aber DAS er raus kommt ist gewiss. ;-)

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks