Michael Schneider

 3.8 Sterne bei 29 Bewertungen

Alle Bücher von Michael Schneider

Sortieren:
Buchformat:
Das Geheimnis des Cagliostro

Das Geheimnis des Cagliostro

 (10)
Erschienen am 24.11.2008
Das Spiegelkabinett

Das Spiegelkabinett

 (3)
Erschienen am 22.02.2007
Ein zweites Leben

Ein zweites Leben

 (3)
Erschienen am 10.03.2016
Der Traum der Vernunft

Der Traum der Vernunft

 (3)
Erschienen am 15.02.2001
Spuren des Unbekannten - Reloaded

Spuren des Unbekannten - Reloaded

 (2)
Erschienen am 15.09.2008
Auf der Spur des Unbekannten

Auf der Spur des Unbekannten

 (1)
Erschienen am 01.09.2009
Guitar Basics

Guitar Basics

 (1)
Erschienen am 01.11.2004

Neue Rezensionen zu Michael Schneider

Neu

Rezension zu "Ein zweites Leben" von Michael Schneider

Nach ihrem Tod
serendipity3012vor 3 Jahren

Nach ihrem Tod

Fabian Fohrbeck, Kulturwissenschaftler in seinen 60ern, hat vor ein paar Monaten seine Frau verloren und begibt sich in eine psychosomatische Klinik, um mit seiner Trauer besser zurechtzukommen und einen Weg zurück ins Leben zu finden. Ein guter Freund hat ihm den Platz dort verschafft. Seine Mitpatienten sind meist überfordert mit ihrem täglichen Leben, gestresst und abgekämpft. In der Klinik gehen die Uhren langsamer. Als Fabian nach einigen Wochen wieder zurück an die Universität geht, sieht er sich mit Kürzungsplänen konfrontiert und fürchtet sogar, dass seine Stelle gestrichen werden könnte. Er beschließt, ein Symposium zum Thema Zeitmanagement ins Leben zu rufen.

„Ein zweites Leben“ von Michael Schneider beschreibt den Weg Fabians zurück aus seiner Trauer ins Leben, zunächst hauptsächlich auf einer sehr persönlichen Ebene. Hier erfahren wir viel über die Beziehung zu seiner Frau, was sie ihm bedeutet hat, wie die Rollenverteilung in ihrer Ehe aussah. Später dann verschiebt sich der Schwerpunkt, eine andere Frau beginnt ihn zu interessieren, aber auch die Frage nach einem effizienten Leben in unserer Zeit, bei dem möglichst viel in möglichst kurzer Zeit erreicht werden soll oder muss, rückt mehr und mehr ins Zentrum des Romans. So gibt es zwischen der Zeit in der Klinik und der danach einen Bruch, der vielleicht nur logisch ist, weil die Welt Fabian zurück hat, er in ihr bestehen muss und auch bestehen will. Doch diesen anderen Weg, den der Roman hier nimmt, empfindet man beim Lesen deutlich als Einschnitt, der ihn in zwei Teile teilt.

Schneiders Sprache ist oft ein wenig behäbig, altmodisch, vielleicht passend zu diesem älteren Intellektuellen, aus dessen Sicht der Roman ja auch komplett erzählt wird. Fohrbeck analysiert sich und sein Verhalten permanent, reflektiert sein Handeln, auch das Emotionale wird stets rationalisiert. Ein wenig störend ist dabei, dass der Ich-Erzähler immer eine Erklärung, eine Rechtfertigung parat hat, wenn er eigentlich mal nicht ganz so gut dasteht in bestimmten Situationen. Ein wenig selbstgerecht ist er, obwohl Fohrbeck ansonsten eine sympathische Figur ist. Vor allem betrifft das die neue Frau, die er kennenlernt und mit der er schnell eine neue Beziehung eingeht, zu schnell, wie man feststellen muss, da beide ihre Vergangenheit nicht einfach abstreifen können und Fabian wohl auch einfach noch nicht bereit ist. Davon abgesehen haben wir es hier natürlich mit einem Klischee zu tun: Ein älterer Mann verliert seine Ehefrau, wird an die Vergänglichkeit des Lebens erinnert und sucht sich eine deutlich Jüngere: Dass es erstens wirklich immer wieder so passiert und zweitens im Roman auch deutlich als eben dieses Klischee benannt wird, hilft nicht darüber hinweg, dass dieser Handlungsverlauf wenig überraschend, informativ oder unterhaltsam ist. So kommt man sich denn auch beim Lesen der E-Mails, die sich die beiden schreiben, immer ein bisschen vor wie jemand, für dessen Augen diese Mails eigentlich gar nicht gedacht sind.

Die längeren Exkurse zu wirtschaftlichen, zu gesellschaftspolitischen Themen geraten zu isoliert, diese Zweiteilung in die private, persönliche Geschichte des Protagonisten und den Strang, der letztendlich im Symposium zum Thema Zeitmanagement endet, lässt den Roman spätestens hier auseinanderfallen. Weniger wäre mehr gewesen.

Leicht fällt es daher nicht, den Roman abschließend einzuordnen und zu bewerten. Gerade die erste Hälfte, als Fohrbeck sich in der Klinik befindet, gefiel mir recht gut, hier gab es lebendige Protagonisten, nachvollziehbare Geschichten und im Rahmen der Einzeltherapie Fohrbecks auch eine schöne zweite Bedeutung des Romantitels „Ein zweites Leben“, der sich nicht nur auf Fohrbecks Leben ohne seine Frau bezieht. Später allerdings wird die Geschichte weniger glaubwürdig und ein wenig fad und uninspiriert, die Exkurse zu anderen Themen geraten zu lang. Für mich ein zwiespältiges Buch, das vermutlich auch nur einen eher kleineren Lesekreis anspricht, der Freude sowohl am Leben des intellektuellen Protagonisten als auch an den intensiven, manchmal etwas trockenen Ausführungen zu gesellschaftlichen Themen hat.

Kommentieren0
9
Teilen

Rezension zu "Das Spiegelkabinett" von Michael Schneider

Rezension zu "Das Spiegelkabinett" von Michael Schneider
Clarissevor 8 Jahren

Eine Novelle, die 1980 erschienen ist, erhielt damals den ZDF-Aspekte Literaturpreis.

Zwei Brüder, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Alfredo, der ältere, wird ein äußerst erfolgreicher Zauberer, der von allen verehrt, ja vergöttert wird. Man glaubt daran,
dass er wirklich Zaubern kann, dass er wirklich magische Kräfte hat, weil man einfach daran glauben will! Mit dem wahren Menschen hat das nichts zu tun.
Täuschung und Bedürfnis nach Wundern treffen aufeinander.

Der andere Bruder,Marco, ist überzeugt davon, dass er kein Talent besitzt und wird Kaufmann, führt ein äußerst langweiliges Leben.
Doch eines Tages braucht Alfredo ihn, und benutzt ihn um einen Zaubertrick vorzuführen, der die Welt regelrecht in einen Taumel versetzt. Der jüngere Bruder wird zu einem perfekten Double Alfredos und droht dabei sich selbst zu verlieren.
Doch angesteckt von der Begeisterung des Publikums und steigendem Selbstbewusstsein wird er nun doch Zauberer; er merkt, dass gute Zauberei nicht durch angeborenes Talent entsteht, sondern durch hartes Training und Tricks.
Ein Wettstreit beginnt.

Eine doppelbödige Novelle, die (sprachlich und psychologisch) exzellent die beiden Brüder und ihre Probleme beschreibt, auch wie Täuschung funktioniert; indem es ein Publikum gibt, dass sich täuschen lässt. Eine Analogie auch zur Politik..

Kommentieren0
9
Teilen

Rezension zu "Das Geheimnis des Cagliostro" von Michael Schneider

Rezension zu "Das Geheimnis des Cagliostro" von Michael Schneider
kleinefrauvor 10 Jahren

Gerne wieder.
Ein historischer Roman mit sooo vielen "augenzwinkernden"Parallelen zum menschlichen überhaupt, aber auch zur heutigen Gesellschaft.
Ein umfangreiches, mächtiges Werk, mit allerlei Details ausstaffiert, aber keineswegs langweilig...
Cagliostro kommt von einem (selbstverschuldeten) Schlamssel in den nächsten. Wie er da nun wieder raus kommt????? Aber DAS er raus kommt ist gewiss. ;-)

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
A
Letzter Beitrag von  AngelinaNinavor 14 Stunden
Jedes Buch ist ein Stück weit autobiographisch. So auch "Atramentum". Ich schrieb es im Jahr 2012, als ich in Barcelona studierte. Hin- und hergerissen zwischen dem Gefühl der Enge in der Stadt und der Faszination dieser kulturreichen Megacity entstand mein erster Roman, der nun 2018 veröffentlicht wurde.

Gerne möchte ich noch die Chance nutzen und an der Debütautorenaktion 2018 teilnehmen und stelle dafür 5 Leseexemplare zur Verfügung.(
https://www.lovelybooks.de/autor/Angelina-Dixken/Atramentum-1547569239-w/buchverlosung/1960597378/ )

Hier eine kleine Zusammenfassung:

Farao lebt in einer Stadt der Finsternis. Nur ein einziger Tunnel führt hinaus in die Außenwelt ...
Einst war die Silberfestung eine Stadt im Licht. Doch dann begannen die Bewohner um ihren Reichtum zu fürchten und errichteten eine Mauer um ihre Stadt, so hoch, dass niemand je ihre Zinnen sah. Nur einer war in der Lage diese zu überwinden: Der dunkle Drache Atramentum. Fortan erklärte er die Silberfestung zu seinem Reich und versklavte das Volk in ewiger Finsternis.
Ihre einzige Rettung scheint ausgerechnet der verhasste Wildling Farao zu sein. Aber ist er bereit für diejenigen zu kämpfen, die ihn all die Jahre geknechtet haben?


Eine Leseprobe gibt es hier: https://www.noel-verlag.de/bücher/dixken-angelina/

Ich freue mich über interessantes Feedback.

Eure Angelina Dixken
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 61 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks