Michael Schreckenberg Der wandernde Krieg: Sergej

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der wandernde Krieg: Sergej“ von Michael Schreckenberg

Sergej weiß nur eins: Dass er seine Rache vollenden muss. Rache für den Mord an seiner Frau. Er bricht aus der Psychiatrie aus, um seinen Feldzug, den er vor Jahren begann, zu vollenden. In Leverkusen und Köln beginnt seine Suche. Er wird eine neue Liebe finden. Und er wird mehr und mehr entdecken, dass er Teil ist von etwas viel Größerem: die Figur in einem apokalyptischen Dreikampf, der sich in Langenrath, einem idyllischen Städtchen im Bergischen Land, entscheiden wird. Michael Schreckenbergs epischer Mysteryroman gibt der Geschichte von Gut gegen Böse ein ganz neues literarisches Gesicht – es ist auch das eines zerrissenen, düsteren, zugleich faszinierenden Helden. In Langenrath, einem fiktiven Ort im Bergischen Land, wächst die Bedrohung durch eine finstere Macht mit jedem neuen Tag. Und mit ihr die Spannung.

Stöbern in Science-Fiction

Rat der Neun - Gezeichnet

hatte bessere Erwartungen, war mir irgendwie zu lang

Adelina17

Zeitkurier

Da wünscht man sich, der Autor würde in der Zeit zurück reisen und das Buch neu schreiben...

StMoonlight

Scythe – Die Hüter des Todes

Was wäre wenn die Zukunft Unsterblichkeit verspricht?

RoteFee

Weltenbrand

Diese Geschichte bietet Action, Spannung, Liebe und Zusammenhalt. Die Autorin konnte mich mit ihrem Werk voll überzeugen.

Sanny

Das Schlehentor

Ein unglaublich spannendes und fesselndes Abenteuer

Vivi300

Flug 39

Insbesondere für Leser mit Interesse an Wissenschaft und Technik; Plot und Figurenzeichnung ausbaufähig

Julia_Kathrin_Matos

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der wandernde Krieg: Sergej" von Michael Schreckenberg

    Der wandernde Krieg: Sergej
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. November 2012 um 18:17

    Michael Schreckenberg hat mit seinem Endzeit-Thriller "Der Finder" bereits einen Roman vorgelegt, der bei vielen seiner Fans bereits Kultstatus erreicht hat. 14 Jahre lang hat er an "Sergej - Der wandernde Krieg" gearbeitet; herausgekommen ist eine sehr spannede Geschichte. Wüsste der Leser nicht ganz genau, wessen Buch er in der Hand hält, er könnte meinen, es sei ein Stephen King Roman. Allerdings ist dieses Buch keine Kopie, sondern einfach im sehr ähnlichen Stil geschrieben. Der Autor erzählt eine Geschichte, spielend im fiktiven Dorf "Langerath", in das sich das Grauen leise und unaufhörlich einschleicht. Die in dem Roman spielenden Figuren sind sehr vielschichtig und der Leser schwankt schon mal zwischen Sympathie und Antipathie zu ihnen. Wer einen gut geschriebenen, spannenden und komplexen Mystery-Thriller mit einem Showdown lesen möchte, welches den Namen auch verdient, der kommt an "Sergej" nicht vorbei. Einen kleinen Minuspunkt gibt es: Die Schrift ist leider wirklich sehr klein. Fazit: Beklemmend, böse und spannend. Gelungener Mystery-Thriller. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr