Michael Scott Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister

(125)

Lovelybooks Bewertung

  • 135 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 4 Leser
  • 11 Rezensionen
(65)
(37)
(21)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister“ von Michael Scott

Der letzte Tag des Nicholas Flamel ist angebrochen! Nicholas Flamel liegt im Sterben. Zu lange schon fehlt ihm das Unsterblichkeitselixir. Perenelle, die mächtige Zauberin, ist aber keinesfalls bereit, auch nur einen Tag ohne ihren geliebten Mann zu leben. Doch um Flamel einen Tag ihres eigenen Lebens schenken zu können, braucht sie Sophies Aura. Sophie jedoch ist völlig verzweifelt: Josh hat sich endgültig auf die Seite des dunklen Magiers Dee geschlagen und ist fest entschlossen, mit ihm die Weltherrschaft zu erringen. Während ein Hexenmeister im Hintergrund seine Intrigen spinnt, überschlagen sich die Ereignisse.

spannend

— eulenmama
eulenmama

Wunderschöne Geschichte

— cat10367
cat10367

Unglaublich tolles Buch. Freue mich riesig auf das Finale

— kati_liebt_lesen
kati_liebt_lesen

4,5 Sterne für den 5 Band der Reihe! Einfach großartig und rasant wie eh und je. Die Abenteuer-Buchreihe überhaupt!

— Marys_Welt
Marys_Welt

es bleibt spannend, auch der 5. teil des Fantasy Zyklus begeistert durch Ideenreichtum

— katze267
katze267

Ein super Fantasybuch! Die Charaktere sind einfach supi und die Spannung ist beständig! ;)

— Cheery99
Cheery99

Ein Jugendbuch, dass recht spannend ist, die Vermischung vieler Wesen aus Legenden, Romanen und Mythologie hat mich etwas gestört.

— Ofelia
Ofelia

Wiedermal super Lesespaß!

— JustMe
JustMe

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

WUNDERSCHÖN💖💖😍

iamMarii

Glücksspuren im Sand

Für mehr Mut im Leben! Eine wundervolle Geschichte.

bibliophilehermine

Ich und die Heartbreakers

Abwechlungsreiche Story mit tollen Charakteren

bibliophilehermine

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Tolles Buch. Besonders geeignet für Fans von Gossip Girl und PLL.

annaleeliest

Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

Ziemlich witzig und gewohnt toll geschrieben, aber mir ging das alles zu hektisch

NaddlDaddl

Niemand wird sie finden

Schöner Jugendthriller für zwischendurch 4,5☆

Sternschnuppi15

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Genial!

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister
    Birnchen

    Birnchen

    04. December 2014 um 20:38

    DIE REZENSION BEZIEHT SICH AUF DIE GESAMTE REIHE!! Klappentext Band 1 Ein geheimnisvolles Buch, ein unerkannter Magier, ein abenteuerlicher Wettlauf gegen die ZeitSan Francisco 2007. Am helllichten Tag, in Nick Flemings Buchhandlung, trauen Sophie und Josh kaum ihren Augen. Ein Unbekannter attackiert den Buchladenbesitzer Fleming mit purer Magie - und entkommt mit einem alten Buch. Was die Zwillinge nun erfahren, ist unfassbar Nick Fleming ist kein Geringerer als der berühmte Alchemyst Nicholas Flamel, geboren vor über 670 Jahren. In einem alten Zauberbuch, dem legendären Codex, entdeckte er das Geheimnis ewigen Lebens. Und genau dieses Buch hat der Fremde gestohlen. Die Mächte des Bösen versuchen schon seit Jahrhunderten, den Codex in ihre Gewalt zu bringen - denn mit ihm allein könnten sie die Herrschaft über die Welt zurückgewinnen. Nicholas Flamel, Josh und Sophie haben genau einen Monat Zeit, um das Zauberbuch zurück zu holen. Ein atemberaubender Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Cover Die Cover sind einfach nur wunderschön! Jede Farbe sticht ins Auge. Sie ähneln sich von der Aufmachung her und passen einfach nur toll zusammen, dennoch ist jedes einzelne besonders. Das Gold und die Symbole spiegeln toll den Inhalt wieder. Sie wirken magisch, göttlich! ♥ Schreibstil Michael Scott hat meiner Meinung nach einen besonderen Schreibstil! Nicht nur, dass sich alle sechs Bücher durchgehend angenehm lesen lassen und alles sehr bildhaft geschrieben ist...Man bemerkt als Leser, dass der Autor im Vorfeld sehr viel recherchiert hat und sein Wissen toll in die Geschichte eingearbeitet hat.Im ersten Buch musste man sich natürlich erst in die Geschichte einfinden und ein paar Dinge erfahren, danach wurde es jedoch schnell spannend und diese Spannung hielt sich bis zum Ende von Band sechs. Was mir auch sehr gut gefallen hat, waren die nicht allzu langen Kapitel, die aus verschiedenen Sichten geschrieben sind. So konnte ich sehr gut nachvollziehen, was zur selben Zeit an einem anderen Ort geschah.Natürlich merkt man den Büchern an, dass es Jugendbücher sind! Es sterben hier Personen (wer müsst ihr selbst herausfinden...) und es wird auch beschrieben, dennoch würde ich es nicht als blutrünstig beschreiben. Charaktere Was bei mir sehr selten ist: In diesem Buch mochte ich einfach jeden Charakter! Es ist unglaublich wie toll Scott Charaktere umschreiben und lebendig, bildhaft erscheinen lassen kann. In den Büchern kommen sehr viele Charaktere vor und nach einer Zeit stellt man fest, dass sie teilweise viele verschiedene Namen besitzen und sich somit viele andere Dinge nach und nach aufklären. Es ist jedoch in keinster Weise verwirrend! Man kann der Handlung trotz allem sehr gut folgen. Kein Charakter ist mit dem anderen zu vergleichen und ist individuell. Zum einen wären da die "Humani" (Menschen) wie z.B. Josh und Sophie die eine sehr große und wichtige Rolle spielen. Was genau verrate ich euch natürlich nicht! So viel sei verraten: Die Zwillinge sind nicht Grundlos in der Buchhandlung von Nicholas Flamel. Sophie hat eine sehr starke Persönlichkeit und lässt sich nicht so leicht einschüchtern. Josh hingegen ist zunächst sehr unsicher und lässt sich beeinflussen. Nicholas und seine Frau Perenelle Flamel spielen ebenso eine sehr wichtige Rolle. Er hat Jahrhunderte lang den legendären Codex gehütet und in ihm das Geheimnis des ewigen Lebens entdeckt. Wovor die beiden den Codex beschützt haben und was eine noch viel wichtigere Aufgabe der Beiden ist, bleibt natürlich ein Geheimnis... Sie sind beide sehr spezielle Charaktere, die es wirklich gegeben haben soll. Sie setzen sich für die Menschheit ein und lassen sich von nichts und niemanden unterkriegen. Mein wohl liebster Charakter in den Büchern: Billy the Kid! Er ist humorvoll und lockert die gesamte Geschichte ein wenig auf. Teilweise wirkt er trottelig und macht auch Fehler, doch diese gleicht er dann wiederum mit irgendeiner genialen Idee wieder aus! Natürlich gibt es viel mehr Charaktere in den Büchern, aber es soll ja für euch spannend und aufregend bleiben, wenn ihr diese Bücher noch lesen möchtet. :-) Meinung Scott hat eine wundervolle Mischung aus Fantasy, griechischer Mythologie und Realität (Personen die wirklich gelebt haben sollen) geschaffen. Magier und Magierinnen wedeln hier nicht einfach mit einem Zauberstab herum und sagen Zaubersprüche auf - Nein! Dies wurde hier ganz anders, auf eine besondere Art und Weise gelöst. Jeder Magier hat eine Aura! Manche mit einer gemischten Farbe, die nicht so stark sind und welche mit einer reinen Farbe wie z.B. rot oder grün, die stärker sind. Jede Aura hat ihren eigenen, ganz persönlichen Duft wie z.B. Minze oder Jasmin. Mit dieser Aura können sie die Elemente-Magie (Feuer, Wasser, Erde, Luft) beherrschen. Zudem können sie nicht unbegrenzt wie sie wollen herumzaubern, sie haben nur eine begrenzte Menge an Aura-Energie. Diese Energie sollten sie lieber nicht zu sehr in Anspruch nehmen... Ich bin fasziniert von dieser Idee! Endlich mal Zauberei der anderen Art und Weise! Michael Scott hat sich noch viel mehr einfallen lassen. Zudem kommen bekannte Götter, und Fabelwesen vor (und noch vieles mehr - lasst euch überraschen, ich möchte nichts verraten). Lange Zeit habe ich nicht gelesen - doch diese Bücher haben mich zum absoluten Bücher-Freak gemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass mich je eine Geschichte so fesseln kann. Es geschehen so unfassbar viele Dinge in diesen sechs Bänden und mir viel es trotzdem nicht schwer der Handlung zu folgen. Zum Ende hin kann man leicht erahnen was geschehen wird, in gewisser Hinsicht ist es aus so passiert - einige Punkte wiederum sind ganz anders verlaufen und haben mich zum staunen gebracht. Mit diesem Ende hatte ich nicht gerechnet. Bewertung: Cover: 10*/10 PunkteSchreibstil: 10*/10 PunkteCharaktere: 10*/10 PunkteStory: 10*/10 Punkte Birnchens Bücherwelt

    Mehr
  • Die Reihe wird nicht schwächer

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister
    kattii

    kattii

    22. September 2014 um 13:19

    Und weiter geht es ... auch den 5ten Teil der Nicholas Flamel Reihe habe ich förmlich verschlungen. Spannend, witzig und super geschrieben. Die Ereignisse verstricken sich weiter. Wem kann man trauen? Die einzelnen Charaktere wachsen mir immer mehr ans Herz und ich fiebere mehr und mehr mit.  Auch in diesem Teil bewundere ich die facettenreiche darstellung der einzelnen Akteure. Auch die "Bösen" kann ich in mancher hinsicht verstehen und mir gefällt sehr gut an dieser Reihe, dass kein Charakter in ein klares "Feindbild" gestellt wird.  Kann kaum erwarten, bis es Teil 6 als Taschenbuch gibt (ist ja bald soweit :-) ...). 

    Mehr
  • Super Finalauftakt!

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister
    Mareia

    Mareia

    20. August 2014 um 18:57

    Der Schreibstil Ich würde nicht soweit gehen zu sagen, dass Scotts Schreibstil einmalig ist, aber es ist immer wieder interessant, wie er einige Dinge sprachlich verpackt! Ich wäre nicht bis zum 5. Band einer Reihe gekommen, wenn ich den Schreibstil mit weniger als einer 2- (in Schulnoten) bewerten würde. Ich denke, Michael Scott gebe ich eine glatte 2, da er so schreibt, dass ich seine Bücher flüssig weglegen kann, jedoch meiner Meinung nach die Sprachgewandtheit eher unbedeutend ist... Die Handlung Wie im Klappentext beschrieben, ist Nicholas kurz vor seinem Tod, als Perenelle ihm einen Tag ihres Lebens schenkt. Doch dafür braucht sie nicht nur die Hilfe von Sophie, der Silberaura, sondern auch von Tsagaglalal, einer der ersten Humani, die sich als jemand ganz besonderes herausstellt. Während dessen unterstützt Sophies Bruder Josh, die Goldaura, den dunklen Magier Dee seine bösen Machenschaften auszuüben, wobei er gar nicht bemerkt, dass Dee schon fast besessen ist von dem Gedanken die Weltherrschaft an sich und Virginia Dare zu reißen, wobei ich denke, dass er sie nur solange er sie braucht nutzen wird... Allgemein gesehen kommen viele (für mich) sehr unerwartete Wendungen, die die Geschichte für das Finale in Band 6 noch einmal ordentlich anheizen! Die Charaktere Es gibt ein Zwillingspaar - Josh und Sophie Newmann, Gold- und Silberaura - einer um die Welt zu zerstören, einer um sie zu retten. Wer wird wohl wer sein? Es gibt die Flamels - Nicholas und Perenelle - die beide seit über 600 Jahren leben und sich die Aufgabe gesetzt haben, die legendären Zwillinge zu finden. Es gibt Dee und Machiavelli - einer ein Monster und einer noch fast ein normaler Mensch, wenn auch nicht immer auf der Seite der "Guten"... Fazit Für die, die bereits die ersten Bände gelesen haben, ist der 5. Teil um die Geheimnisse des Nicholas Flamel ein absolutes MUSS! Die Handlung nimmt rasant zu, die Geschehen überschlagen sich, alles geht Richtung Finale. Und dann dieser Cliffhanger!!! Ich bin wahnsinnig gespannt auf den Finalen Teil!

    Mehr
  • Rezension: Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister von Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister
    Chianti Classico

    Chianti Classico

    Noch nie haben die Zwillinge Sophie und Josh mehr als zwei Tage getrennt voneinander verbracht. Nun stehen die beiden auf völlig verschiedenen Seiten: Sophie ist bei den Flamels geblieben, während Josh sich auf die Seite von John Dee geschlagen hat. "Der schwarze Hexenmeister" ist der fünfte und vorletzte Band von Michael Scotts Reihe um den Alchemisten Nicholas Flamel. Wie gewohnt wird der Band aus vielerlei Sichten erzählt. Sowohl die Zwillinge Josh und Sophie, als auch die Flamels und diverse andere Unsterbliche wie Scathach oder Niccoló Machiavelli kommen zu Wort und dürfen ihre Sicht der Geschichte erzählen. Und genau diese vielen Sichtwechsel waren mein Problem bei diesem Buch, denn keine zwei aufeinanderfolgenden Kapitel werden aus derselben Sicht erzählt. Dieses Stilmittel soll ja eigentlich dazu dienen Spannung zu erzeugen, bei mir passierte leider das genaue Gegenteil. Ich wurde immer aus der Handlung hinausgerissen und musste oft zwei oder mehr (zwar kurze) Kapitel warten um endlich weiterzulesen, was mir ein wenig die Lust zum Weiterlesen nahm. Auch fand ich, dass die Geschichte durch die Sichtwechsel nicht wirklich in Gang kam. Das ganze Buch spielt an einem einzigen Tag, genau eine Woche nachdem die Zwillinge herausgefunden haben wer sich wirklich hinter dem Buchbesitzer Nick Flemming und seiner Frau Perry verbirgt und die beiden in die Welt der Magie hineingezogen wurden. Die Geschichte war mir persönlich einfach zu unaufregend für einen vorletzten Band. Natürlich gab es auch spannende Stellen, nur eben auch viele Längen. Ich hätte mir außerdem gewünscht, dass man über die einzelnen Charaktere noch mehr neues erfährt, weil ich den Eindruck hatte, dass sich manche Charaktere nicht wirklich von der Stelle bewegen. Besonders die Zwillinge Josh und Sophie hätte ich mir mehr in den Vordergrund gewünscht, weil sie einfach eine wichtige Position in dem Krieg einnehmen und aus ihrer Situation einfach mehr hätte herausgeholt werden können. Früher waren die beiden unzertrennlich, doch nun stehen sie auf zwei gegensätzlichen Seiten in dem Krieg. Die beiden sind mir leider ein wenig zu sehr in den Hintergrund gerückt. Fazit: "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister" ist der vorletzte Band der Reihe und für mich der bisher schwächste. Mein großes Problem waren die vielen Wechsel der Perspektiven, sodass die Geschichte meiner Meinung nach nicht wirklich in Fahrt kam, außerdem trübten diese meine Freude am Lesen, weil ich immer aus der Handlung hinausgerissen wurde und mich plötzlich wieder an einem völlig anderen Handlungsort einfinden musste. Zudem konnte ich aus eben diesen Grund keine großartige Verbindung zu den einzelnen Charakteren aufbauen, eben weil man nicht viel neues erfahren konnte. Deshalb gibt es nur drei Kleeblätter, mit der Hoffnung, dass das Finale besser wird!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu Michael Scotts "Der schwarze Hexenmeister"

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister
    Birnchen

    Birnchen

    12. May 2014 um 20:01

    Inhalt: Der letzte Tag des Nicholas Flamel ist angebrochen! Nicholas Flamel liegt im Sterben. Zu lange schon fehlt ihm das Unsterblichkeitselixir. Perenelle, die mächtige Zauberin, ist aber keinesfalls bereit, auch nur einen Tag ohne ihren geliebten Mann zu leben. Doch um Flamel einen Tag ihres eigenen Lebens schenken zu können, braucht sie Sophies Aura. Sophie jedoch ist völlig verzweifelt: Josh hat sich endgültig auf die Seite des dunklen Magiers Dee geschlagen und ist fest entschlossen, mit ihm die Weltherrschaft zu erringen. Während ein Hexenmeister im Hintergrund seine Intrigen spinnt, überschlagen sich die Ereignisse. Meinung: --Achtung, meine Meinung bezieht sich auf die gesamte Reihe "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel"!!-- Michael Scott hat eine wirklich tolle Geschichte mit wundervollen Charakteren, interessanten Fabelwesen und genug Spannung für junge bis hin zu älteren Lesern geschaffen. Sein Schreibstil gefällt mir persönlich wirklich sehr. Alle Bücher lassen sich leicht und schnell lesen und es fehlt ihnen an nichts. Einen gewissen Bezug zur Realität hat er ebenso nicht ausgelassen, denn einige der erwähnten Personen wie zB. Nicholas und Perenelle Flamel hat es wirklich gegeben und sie wurden wirklich toll eingebunden. Wer eine Nachahmung von Harry Potter erwartet - Nein! Hier werden keine Zaubersprüche aufgesagt und Zauberstäbe geschwungen. Die Magie wird mittels der Auren eingesetzt die ihre ganz eigene Farbe und auch eigenen Duft besitzen. Ich konnte mich wirklich in diesen Büchern fallen lassen, ich war von den Charakteren fasziniert! Lange Zeit habe ich gar nicht gelesen, diese Bücher haben mich wieder dazu gebracht und nun bin ich wirklich süchtig!!! MUST READ!!! Birnchens Bücherwelt

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister" von Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister
    TheDianaBooks

    TheDianaBooks

    02. October 2012 um 17:08

    Inhalt: Sophie ist verzweifelt und vermutet, dass ihr Zwillingsbruder Josh sich nun endgültig auf die Seite des dunklen Magiers Dr. John Dee geschlagen hat. Dieser setzt alles daran die Weltherrschaft zu erringen und führt im Hintergrund seine schwarzen Künste aus. Während Nicholas und Perenelle Flamel ihre letzten Lebstunden verbringen und das Ende der Welt immer näher rückt, scheint sich immer mehr zu verwischen, was gut und böse ist, was richtig oder falsch… - Meine Meinung: „Der schwarze Hexenmeister“ ist der fünfte Band der „Die Geheimnisse des Nicholas Flamel“-Reihe von dem irischen Autor Michael Scott. Obwohl seit dem ersten Band erst eine Woche vergangen ist, ist im Leben der Zwillinge Josh und Sophie trotzdem sehr viel geschehen. Ihre Kräfte wurden erweckt, sie haben an Stärke, Mut und Macht gewonnen und sind durch all die Erlebnisse und neuen Eindrücke erwachsen geworden. Seit fünf Bänden begleitet der Leser Josh und Sophie und all die anderen Protagonisten nun schon. Man kennt sie, kann sie gut einschätzen und ihre Taten und Beweggründe meist nachvollziehen und trotzdem lernt man auch immer wieder neue Seiten von ihnen kennen. Von Buch zu Buch entwickeln sie sich weiter, zeigen viele neue Facetten und sichern sich einen immer tieferen Platz im Herzen des Lesers! Sogar für den gerissenen, ehrgeizigen, mächtigen und bösen Dr. John Dee verspürt man eine Art Sympathie… ;) Denn ohne die bösen Charaktere und die dunklen Gegenspieler wäre die Geschichte doch sicher nur halb so spannend! Neben diesen Charakteren sorgen aber auch die verschiedenen Handlungsstränge und die unterschiedlichen Erzählblickwinkel, die sich ständig abwechseln, für den Spannungsaufbau! Die Geschichte steckt voller Überraschungen und plötzlichen Wendungen und Kapitelenden mit Cliffhangern, welche das Ganze zu einem noch interessanteren und nervenaufreibenderen Leseerlebnis machen. Besonders herausragend und erwähnenswert ist zudem noch Michael Scotts Schreibtalent. Sein Stil ist unvergleichbar und traumhaft, er erzählt seine Geschichte durchdacht, intelligent und ausdrucksstark und fesselt den Leser mit all seinen Worten und Beschreibungen! Die Mischung aus geschichtlichen Fakten, Mythologie und Fantasie ist Michael Scott sehr gelungen und er hat ein perfektes Ganzes erschaffen. Gut recherchiert liefert er dem Leser jede Menge Informationen und unterhält ihn dabei wie kaum ein anderer! :) - Fazit: Der fünfte Band der „Nicholas Flamel“-Reihe von Michael Scott ist, wie schon seine Vorgänger, großartig und glänzt durch starke und liebenswerte Charaktere, unterhaltsame Dialoge und eine spannende Geschichte voller Abenteuer, Action, überraschenden Wendungen, Mut, Fantasie und Mythologie! Ein Lesegenuss für Jung und Alt, der die Vorfreude auf den sechsten und letzten Band der Reihe ins Unermessliche treibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister" von Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    20. June 2012 um 13:11

    "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister" heißt der 5. Band der Bücherserie rund um den berühmten Alchemysten. Band der Nicholas Flamel-Reihe knüpft an den Vorgängerband an - die Story beginnt mit einem obligatorischen Tagebucheintrag, fängt am 6. Juni an und endet am 7. Juni. Als Schauplätze dient vorwiegend San Francisco, aber auch Paris und Danu Talis/Atlantis. DIE GESCHICHTE... Wegen des fehlenden Unsterblichkeitselixiers liegt Nicholas Flamel im Sterben, seine Frau Perenelle möchte das jedoch nicht zulassen. Doch um dem Alchemysten einen weiteren Tag Lebenszeit zu schenken, benötigt die mächtige Zauberin Sophies Aura. Aber Sophie hat andere Probleme, denn ihr Zwillingsbruder Josh hat sich von ihr abgewandt und dient nun dem dunklen Zauberer John Dee, dessen Ziel es ist, mit allen Mitteln die Weltherrschaft zu erlangen... MEINE MEINUNG: Noch immer hat es der fast 700 Jahre alte Nicholas Flamel nicht geschafft, sich den Codex wieder zu beschaffen und damit das Unsterblichkeitselixier zu brauen. Deshalb wird der Alchemyst immer schwächer. Nicholas Frau Perenelle Flamel ist eine mächtige Zauberin und altert ohne Elixier ebenfalls schnell. Die 15-jährigen Zwillinge Josh und Sophie Newman sollen die legendären Zwillinge sein, deren Auren aus reinem Gold (Josh) und Silber (Sophie) bestehen. Die Geschwister besitzen schon sehr viel Macht und sollen weiterhin in Elemente-Magie unterrichtet werden, denn Sophie beherrscht 3 Zweige und Josh 2 Zweige von Magie. Und Josh hat sich zum Entsetzen seiner Zwillingsschwester mit Dr. John Dee und der Unsterblichen Virginia Dare verbündet. Und der dunkle Magier hat große Pläne... Derweilen befinden sich Kriegerprinzessin Scatach, Johanna von Orléans, der Graf von Saint-Germain, Krieger Palamedes und Dichter Shakespeare in der Vergangenheit - kurz vor dem Untergang der legendären Insel Danu Talis und versuchen, sich zu befreien... Die reizvoll gezeichneten Protagonisten begleiten uns seit 5 Bänden und haben durchwegs eine beachtliche Weiterentwicklung hinter sich. Noch immer sind die Absichten mancher Charaktere undurchsichtig, was die Geschichte noch interessanter macht. Viele Nebenfiguren tummeln sich auch im 5. Band, aber es sind auch viele alte Bekannte, wie z.B. Niccolò Machiavelli, Billy the Kid, Mars Ultor und Prometheus mit von der Partie. Toll finde ich, dass Scatty, Johanna, Saint-Germain und Shakespeare diesmal eine größere Rolle zuteil wird, denn diese Charaktere habe ich lieb gewonnen. Meine Lieblingsfiguren sind übrigens Sophie und Scatty. :) Die gelungene Synthese aus Romanfiguren & Mythologiewesen finde ich nach wie vor ansprechend. Doch in "Der schwarze Hexenmeister" wurden so viele Figuren eingebaut, dass nicht alle zur Geltung kommen und teilweise blass wirken. Wir werden erneut mit Namen von Älteren, Erstgewesenen, Gottheiten, Unsterblichen und allerlei Kreaturen überhäuft, die alle unterschiedliche Ziele verfolgen und an verschiedenen Fronten kämpfen. Die Story gliedert sich in mehrere Handlungsstränge: Sophie, die gemeinsam mit Perenelle versucht, Nicholas zu retten und dabei ihr bisheriges Leben immer wieder in Frage stellt. Josh, der gemeinsame Sache mit Dee und Virginia macht und sich gegen seine Schwester stellt. Niccolò Machiavelli und Billy the Kid, die die Monster von Alcatraz auf San Francisco loszulassen sollen. Und Scatty, Johanna, Saint-Germain, Shakespeare und Palamedes, die in der Vergangenheit auf der längst zerstörten Insel Danu Talis festsitzen und nach einem Ausweg suchen... Durch die vielen unterschiedlichen Handlungsstränge und diverse unnötige Szenen wirkt die Story manchmal leicht verwirrend und zieht sich dabei etwas in die Länge. Erzählt werden die Begebenheiten aus verschiedenen Blickwinkeln, wobei Josh und Sophie vorwiegend über die rasanten Geschehnisse berichten. Allerdings wird die Geschichte durch die unterschiedlichen Erzählperspektiven noch interessanter. Am Ende des -mit einem Cliffhanger ausgestatteten- Romans finden sich aufschlussreiche Anmerkungen zum Inhalt sowie eine Leseprobe aus dem nachfolgenden Band, der 2013 auf Deutsch erscheinen wird. In Sachen Action & Abenteuer hat der 5. Band gegenüber seinem Vorgänger aufgeholt, allerdings haben mich die Unmengen von Nebencharakteren und Erzählperspektiven sowie die daraus resultierende Informationsflut manchmal etwas durcheinander gebracht. Die Handlung birgt etliche Längen und überaus detaillierte Beschreibungen. "Der schwarze Hexenmeister" (der Titel ist auf Machiavelli gemünzt) endet nach vielen falschen Fährten und Irrwegen mit einer Überraschungen und einem Cliffhanger, der Lust auf den 6. machen soll. Ungeachtet aller Schwächen lässt sich der durchaus spannende 5. Teil durch den ausdrucksvollen Schreibstil, die unterhaltsamen Dialoge sowie die angenehme Kapitellänge flüssig lesen. FAZIT: "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel-Der schwarze Hexenmeister" ist nicht der allerbeste Roman aus dieser Buchreihe, unterhält aber dennoch mit einer facettenreicher Story gepaart interessanten Wendungen und reizvoll gestalteten Protagonisten. Dafür erhält diese Mischung aus Fantasy, Abenteuer, Action & Mythologie bescheidene 4 STERNE.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister" von Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister
    Scathach

    Scathach

    30. April 2012 um 23:37

    Inhalt: Auch in diesem Buch, geht die Story genau da weiter wo sie beim Vorgänger aufhörte. Michael Scott versteht es seine Leser in den Bann der Geschichte zu ziehen. Im vorherigen Teil der Geschichte ist schon eine Menge passiert. Nicholas Flamel ist sehr schwach, da er zu oft seine Aura einsetzte....Scathach, Johanna,Palamedes,Shakespeare und St. Germain sind in einer anderen Zeit....Sophie und Niten versuchten Josh und Dr. Dee aufzuhalten, damit sie die Archonin nicht weckten und naja...Josh ist nun auf der Seite von Dee, dem dunklen Magier. Und genau da fängt der fünfte Teil der Geschichte an. Sophie muss Tatenlos zusehen wie ihr Bruder Josh sich mit dem Feind verbündet und mit Dee flüchtet. Und Aoife, die Schwester von Scathach, hat ihr Leben und ihre Freiheit geopfert um die Archonin davon abzubringen in deren Zeit zu kommen und ist mit ihr zurück in das Schattenreich der Archonin. Was mit Aoife da passiert ist noch unklar. Sophie muss nun auch das Gebäude, in welchem der Kampf stattfand verlassen, da es am einstürzen ist und so machen sich Sophie und Niten auf den Weg zu Sophies Tante. Im Laufe der Story erfährt man das es nicht wirklich Sophies Tante ist aber das müsst ihr selber lesen^^ Auch Perenell, Nicholas und Prometheus sind auf den Weg zu Sophies Tante, da das Schattenreich von Prometheus auch zerstört ist. Zudem wird noch ein bekanntes Gesicht der Story wieder befreit...wer es ist und auf welcher Seite er steht, erfaht ihr wenn ihr das Buch lest ;-) Meine Meinung: Es ist echt schwer zu dem tollen Buch eine passende Rezi zu schreiben ohne zu viel zuverraten. Wenn man mit dem 5. Teil beginnt, gerät man sofort in das Geschehen , wie es im 4. Teil endete und man erfährt wieder viele neue Dinge, lernt neue Wesen und Protagonisten kennen. Wie schon bei den Vorgängern, wird die Story in vielen verschiedenen Perspektiven erzählt, was ich am Anfang erst etwas irritierend fand, da die Abschnitte sehr schnell wechselten. Aber dennoch konnte ich einfach nicht aufhören zu lesen und dachte an einigen Stellen "Oh mein Gott"..."Ehrlich jetzt?" und ich finde es toll wie der Autor auch die Aspekte der verschiedenen Mythologien mit in das Geschehen einbaut...das hat so diesen "Das-habe-ich-schonmal-gehört-Effekt". Mit dem 5. Band, welches auch der Vorletzte ist, neigt sich die Story langsam dem großen Finale und man fragt sich jetzt schon "Wie wird es ausgehen?". Leider Muss man nun auf den letzten Teil wieder ein ganzes Jahr warten, was ich nicht so toll finde. Fazit: Der schwarze Hexenmeister ist eine rasante und vorallem spannende Fortsetzung der Alchemysten-Reihe von Michael Scott und ich empfehle es jedem, der die Reihe kennt aber es noch nicht gelesen hat. Das Cover ist einfach super und passt natürlich perfekt zu den ersten 4 Bänden der Reihe und der Schreibstil ist recht einfach und schnell zu lesen. Also Mr. Scott...halten Sie sich ran...ich warte schon auf den letzten Teil :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister" von Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister
    DerVorleser

    DerVorleser

    11. April 2012 um 02:00

    Leider nicht so gut wie der Vorgänger-Band. es wirkt irgendwie alles, wie eine schnelle zwischendurch Erzählung, die einem das warten auf das ende verkürzen soll!!.

  • Rezension zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister" von Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister
    TanjaLovesBooks

    TanjaLovesBooks

    08. April 2012 um 14:11

    Immer noch spannend, immer noch gut... Kurzbeschreibung Nicholas Flamel liegt im Sterben. Zu lange schon fehlt ihm das Unsterblichkeitselixir. Perenelle, die mächtige Zauberin, ist jedoch keinesfalls bereit, auch nur einen Tag ohne ihren geliebten Mann zu leben. Doch um Flamel einen Tag ihres eigenen Lebens schenken zu können, braucht sie Sophies Aura. Sophie jedoch ist völlig verzweifelt: Josh hat sich endgültig auf die Seite des dunklen Magiers Dee geschlagen und ist fest entschlossen, mit ihm die Weltherrschaft zu erringen. Buchgestaltung Was soll ich noch großartig schreiben? Hier gilt dasselbe wie bei den Vorgängern: beide Verlage bzw. beide Ausgaben sehen toll aus und passen super zum Inhalt des Buches, zudem sind die Titel gut gewählt! Meinung Der schwarze Hexenmeister ist der fünfte Band der Buchreihe um den Alechmysten Nicholas Flamel und die Zwillinge Josh und Sophie. Von Band 4 war ich mehr oder weniger enttäuscht, konnte mir nicht vorstellen, wie der Autor all die Verstrickungen und die drückende Atmosphäre auflösen will, aber er hat es tatsächlich geschafft! Wieder einmal setzt der Band fast nahtlos an seinen Vorgänger an und wieder einmal sehen wir hier die Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln. Auf die Geschichte muss ich an dieser Stelle nicht besonders eingehen, weil Fans der Buchreihe wissen, das es allmählich dem großen Finale entgegen geht. Und das merkt man hier wirklich! Zunächst einmal ist die Art wie Michael Scott viele ungeklärte Fragen nach und nach beantwortet einfach super gelungen. In Band vier hat es mich öfters gestört, all diese unendlich vielen Nebenhandlungen zu verfolgen, aber hier hat sich das wieder geändert. Ein bisschen zumindest. Die Geschichte wird wieder übersichtlicher und endlich, endlich wird uns die Vorgeschichte geliefert auf die wir schon so lange gewartet haben! :) Das Team bzw. die verschiedenen Teams in Band 5 sind mal wieder unschlagbar! So viele unterschiedliche und kreativ ausgedachte Charaktere, die sich zusammen tun und gegen einander um das Erbe der Welt kämpfen war einfach nur super unterhaltsam. Besonders gut fand ich, das hier wieder viel Hoffnung zu erkennen war und die traurige, drückende Atmosphäre mehr Action und der Lüftung von Ereignissen Platz macht. Es ist, als ob die Charaktere neuen Mut gefasst haben, auch, wenn man als Leser wieder einmal weiß: das endet nicht gut. Auch hier – und das bleibt einfach der ALLLERGRÖßTE Pluspunkt! – treffen wir wieder neue mysteriöse Gestalten und lernen etwas über Mythen, Sagen und Co. Ich bin einfach absolut hingerissen davon, wie der Autor es schafft so viel miteinander zu verbinden, es dabei logisch klingen lässt und einen nicht mit Informationen zu schreibt. Michael Scott hat sehr gut recherchiert und lässt dabei immer wieder eigene Fantasyelemente mit einfließen. Das ist echt eine Gabe! Die Konflikte sind hier zwar auch wieder dieselben und an manchen Stellen wird es wieder etwas zu dramatisch und vorhersehbar, aber auch Band fünf hält, was er verspricht: eine abenteuerliche Geschichte, die unterhält und einem wunderbar phantastische Lesestunden beschert, egal, ob jung oder alt. Auch die Charaktere bleiben sich sehr treu und bei dem ein oder anderen sieht man sogar eine Entwicklung. Ich persönlich mag Sophie immer noch am meisten, aber natürlich sind auch wieder alle anderen beliebten Charaktere mit von der Partie. Der Plot ist genauso wie die Handlung der Vorgänger eine gute Mischung aus Action, Spannung und witzigen Dialogen, sowie einem flüssigen Schreibstil und innovativer Fantasy. Wie bereits erwähnt, merkt man auch, das es deutlich einem Finale entgegen geht, denn besonders ab der Mitte wird das Buch sehr spannend, sodass man gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen. Und zum Schluss – wie sollte es anders auch sein? ;) – bleiben wieder Fragen zurück, manche, auf die man die Antwort bereits kennt und manche, die man gerne beantwortet hätte. Ich freue mich jedenfalls sehr auf den sechsten und somit letzten Band! Das einzige schlechte, was sich über das Buch sagen lässt? Tja…es hat dieselben Schwächen wie auch der Rest der Buchreihe. Zeitweilig stört man sich (besonders als älterer Leser) an der Vorhersehbarkeit und dem Handeln einiger Personen, die sich zu oft in ihrem eigenen Drama suhlen xP Fazit Nach dem etwa schächeren vierten Teil, glänzt dieser hier wieder durch die, man könnte schon fast sagen „typisch Michael Scott“ – Elemente: gut durchdachte Geschichte, viel Action und Spannung und Fantasyerzählungen von Charakteren, deren Namen man zwar kennt, denen man so aber noch nie begegnet ist!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister" von Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der schwarze Hexenmeister
    thursdaynext

    thursdaynext

    02. April 2012 um 12:00

    *Klassische Gut & Böse Fantasy mit etlichen Grauschattierungen* Klasse *Kinderbuch* für Fans der gehobenen Action die nebenbei auch noch in die Mythologie eingeführt werden. Band 5 steigert sich, da der Weltungergang naht, in der Rasanz nocheinmal, wieder werden neue Charaktere eingeführt, bekannte protagonisten verändern sich.. Auch sprachlich hat sich Michael Scott verbessert, dadurch auch "erwachsenenverträglicher". Dass er international gefragter Fachmannfür mythen- und kulturgeschichtliche Themen ist kommt der Reihe sehr zugute. *Monster* zuhauf ! Sogar etliche Gags sind dank Billy the Kid , Scathach und Shakespeare zu finden. Uuuuuuund es folgt ein Band 6 . Fein. Da kommt Vorfreude auf. Pageturner mit hohem Spassfaktor. Da krittel ich nicht groß rum. Ziel erreicht und 5 Sterne für anspruchslose, aber sauber gemachte Fantasyunterhaltung redlich verdient. Altersempfehlung : ab 12 Jahren .

    Mehr