Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unheimliche Geisterrufer

von Michael Scott 
4,4 Sterne bei166 Bewertungen
Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unheimliche Geisterrufer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Vandeas avatar

Wieder super spannend und klasse geschrieben...jetzt brauch ich unbedingt den nächsten Band

eulenmamas avatar

bin begeistert

Alle 166 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unheimliche Geisterrufer"

Die Zeit läuft ab für Nicholas Flamel!

Mit knapper Not konnten Flamel und die Zwillinge wieder zurück nach San Francisco fliehen. Doch auch hier gibt es kein Ausruhen. Um ihren Feinden entgegentreten zu können, muss Josh in der Feuermagie ausgebildet werden. Und kaum beherrscht er sie, verschwindet er spurlos. Sophie ist zutiefst erschüttert, als sie herausfindet, dass erneut Dee hinter dem Verschwinden ihres Bruders steckt. Der dunkle Magier hat nun jegliche Skrupel verloren: Mit Joshs Hilfe will er etwas Uraltes aus dem Geisterreich herbeirufen. Ein Wesen, das die Macht hat, selbst das Ältere Geschlecht zu töten – ganz sicher aber Josh.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570401576
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:12.11.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne89
  • 4 Sterne59
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    spannend

    Tolles Buch, spannende Geschichte mit viel Fantasie. Alle Teile sind gleich gut und spannend zu lesen. Ich habe mir die komplette Reihe gekauft.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    jackdecks avatar
    jackdeckvor 3 Jahren
    Der unheimliche Geisterrufer

    Mein Sohn (13) hat die Bücher dieser Reihe sprichwörtlich verschlungen, Mama das musst du unbedingt lesen, also nutze ich den Urlaub und entfliehe in fremde fantastische Welten. Hier die Rezi zu Band vier. Die Handlung geht direkt spannend weiter und man muss sich erneut zwingen, das Buch aus der Hand zu legen, damit man nachts wenigstens noch etwas Schlaf bekommt. Man erfährt gleich in den ersten Kapiteln wie es mit Nicholas, Pam, Dee, Machiavelli und natürlich den Zwillingen weiter geht. Auch Scathy und Johannas Handlungsstrang wird diesmal fortgeführt. Dazu tauchen wieder eine ganze Reihe neue Übernatürliche im Buch auf. Erst vor wenigen Tagen haben die fünfzehnjährigen Zwillinge Josh und Sophie erfahren, dass die Welt nicht das ist, was sie immer glaubten. Es gibt Ältere, Unsterbliche, Humani, Alchemysten, Zauberinnen, Magier, dunkle Wesen und Kräfte, Schattenreiche und noch vieles mehr. Und Josh und Sophie stecken mittendrin: Denn sie sind die legendären Zwillinge, nach denen Nicholas und Perenelle Flamel schon seit Ewigkeiten suchen.
    Nach ihrer Erweckung und der Jagd nach einem alten magischen Buch, dem Codex, konnten die Zwillinge und Flamel wieder zurück nach San Francisco gelangen. Doch auch in ihrer Heimatstadt bleibt keine Zeit zum Ausruhen. Um zu verhindern, dass ihre Feinde die Armee unheimlicher Kreaturen aus Alcatraz befreien, muss nun auch Josh in der Feuermagie ausgebildet werden. Als dies geschehen ist, verschwindet er jedoch kurz darauf spurlos und schnell ist klar, dass erneut ihr gefährlicher Widersacher Dr. John Dee dahintersteckt. Von seinen Dienstherren wegen seinem Versagen zum Tode verurteilt, hat Dee nun jegliche Skrupel verloren und will mit Joshs Hilfe ein uraltes Wesen aus dem Geisterreich herbeirufen. Sein Ziel ist es, den Kampf um die Weltherrschaft endgültig für sich zu entscheiden... Der vierte Band ist genauso gut wie seine Vorgänger. Die Personen in diesem Buch kommen in der Weltgeschichte vor. Die Orte kennt jeder und der Rest ist Fantasy. Für Harry Potter oder Herr der Ringe Fans genau das Richtige.

    Kommentieren0
    47
    Teilen
    stebecs avatar
    stebecvor 3 Jahren
    Viel besser als Band drei.

    „Ich habe Angst.“ – Erster Satz

    Der vierte Band der Reihe hat mir schon wieder bedeutend besser gefallen, als der dritte. Das Erzählmuster hat sich ein wenig verändert und so war das Buch doch für die eine oder andere Überraschung gut, was mich bei der Stange gehalten hat. Zudem ist das Buch in verschiedene parallellaufende Handlungsstränge unterteilt, die relativ kurze Kapitel füllen und die Lektüre deswegen ziemlich kurzweilig werden lässt. Ich hatte nicht mehr das Gefühl, dass sich die Handlung übermäßig wiederholt.

    Was mich allerdings noch ein wenig stört, ist, dass das Buch durch die ganzen Legenden total überladen auf mich wirkt. Michael Scott hat wirklich in jeder Kultur herumgegrast und alles ausgegraben, was auch nur die kleinste Spur des Mythischen aufweist. Hierbei habe ich das Gefühl, dass er immer einen drauf zusetzen versucht. Jedes Monster oder Gott oder was auch immer ist stark und erschüttert die Protagonisten, die dann am Ende spielend mit der Bedrohung fertig werden. Im nächsten Band kommt dann wieder das nächste schreckliche Monster...
    Auch scheinen die Charaktere manchmal die Gesetztmäßigkeiten auszuhebeln. Das macht es für mich etwas anstrengend.

    Fazit:
    Obwohl ich noch viel an dem Buch zu meckern habe, hat es mir schon bedeutend besser gefallen, als Band 3. Ich hoffe einfach, dass die letzen beiden Bücher nochmal was reißen können bei mir. Aber ich bin zuversichtlich, weil dieser Band mit einem spannenden Cliffhanger aufgehört hat. 

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Der vierte Teil "Der unheimliche Geisterrufer"

    Im vierten Band um die Geheimnisse des unsterblichen Nicholas Flamel beginnen wir mal wieder am Startpunkt: San Francisco. Die Zwillinge und die Flamels sind zurückgereist, um sich einerseits ein wenig auszuruhen. Andererseits um vor ihren Verfolgern in England zu flüchten. Perenelle hat sich zusätzlich in den Kopf gesetzt, die Monster auf der Insel Alcatraz anzugreifen und zu vernichten. Doch die Anstrengung der letzten Woche hat die Flamels altern lassen und Nicholas liegt im Sterben. Hinzu kommt noch, dass Sophie plötzlich verschwindet und der dunkle Magier Dr. John Dee, der die Weltherrschaft an sich reißen will, unvermittelt in San Francisco auftaucht. Und das nicht allein. Da die Wesen des Älteren Geschlechts Dees Versagen nicht mehr akzeptieren, wurde sein Todesurteil gesprochen. Das macht ihn skrupellos und er versucht um jeden Preis der Welt an Josh heranzukommen. Mit ihm will er ein Uraltes Wesen aus dem Geisterreich zurück auf die Erde holen. Doch die Gefahren dieses Unterfangens sind zahlreich.

    In diesem Teil der Reihe befinden wir uns mal wieder am Ausgangspunkt. Natürlich wollen unsere Helden zunächst einmal jeder für sich nach Hause und sich von den Strapazen dieser anstrengenden Woche ausruhen. Doch die Ruhe hält nicht lange an. Schon verschwindet Sophie und eigentlich wollten doch die Zwillinge und die Flamels zu Prometheus, um Josh in Feuermagie ausbilden zu lassen. Und dann sind da noch die Monster auf Alcatraz und Dee, der sie gnadenlos verfolgt.

    In all dem Chaos lernen wir aber mal wieder neue und wundervolle Charaktere kennen. Und wieder einmal spielt uns Michael Scott an der Nase herum und nichts ist so, wie es anfangs zu sein scheint. Wir entdecken neue Seiten an den Charakteren und wissen wieder einmal nicht, wem wir trauen können.

    Neben der Geschichte in San Francisco wird zeitgleich in Sherwood Forest bzw. dem Schattenreich von Marethyu weitererzählt. Hier treffen wir Johanna, Scathach, Palamedes und Saint Germain, die ebenfalls in eine gewaltige Schlacht gezogen werden.

    Von der Seitenzahl ist "Der unheimliche Geisterrufer" kürzer als die Vorgänger, was mich seltsamerweise etwas verwundert hat. Warum, kann ich nicht sagen. :D Aber die 440 Seiten lesen sich weg wie nichts und die Spannung bleibt konstant hoch. Die Dialoge sind immer noch göttlich und das Eintauchen in diese magische Welt macht einfach nur Spaß.

    Ich kann diese Reihe nochmal jedem ans Herz legen!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    kattiis avatar
    kattiivor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Toller 4ter Teil. Es bleibt spannend und die Reihe wird nicht schwächer!
    Super Fantasy Reihe

    Die Bücher werden nicht schwächer. Tolle Story, die mich immer mehr fesselt. Den Einbau der verschiedenen bekannten historischen Plätze sind hervorragend gewählt. und auch die Verknüpfung der verschiedenen bekannten Personen und Mythen, Götter, etc passen perfekt. Desweiteren gefällt mir sehr, dass es keinen "schimmernden hero" gibt, sondern so an die verschiedenen Charaktere geführt wird, dass man zwar klar seine favoriten hat, aber keinen durchweg doof findet und auch keiner da ist, der immer nur gut ist. Das macht es für mich trotz Fantasy sehr real! Die Handlung wird in keinster Weise langweilig sondern immer spannender. Ich konnte auch diesen teil wieder kaum aus der Hand legen. Durch das Springen zu den verschiedenen Schauplätzen und den zum teil sehr kurz gewählten Kapiteln kam dieses "Ach komm, eins schaffst Du noch!" Gefühl und schwupps war man 50 Seiten weiter. Der nächste Band steht schon bereit!
    Ich kann die Reihe wirklich nur jedem ans Herz legen, der das Genre mag! 

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Birnchens avatar
    Birnchenvor 4 Jahren
    Rezension zu Michael Scotts "Der unheimliche Geisterrufer"

    DIE REZENSION BEZIEHT SICH AUF DIE GESAMTE REIHE!!

    Klappentext Band 1
    Ein geheimnisvolles Buch, ein unerkannter Magier, ein abenteuerlicher Wettlauf gegen die Zeit
    San Francisco 2007. Am helllichten Tag, in Nick Flemings Buchhandlung, trauen Sophie und Josh kaum ihren Augen. Ein Unbekannter attackiert den Buchladenbesitzer Fleming mit purer Magie - und entkommt mit einem alten Buch. Was die Zwillinge nun erfahren, ist unfassbar Nick Fleming ist kein Geringerer als der berühmte Alchemyst Nicholas Flamel, geboren vor über 670 Jahren. In einem alten Zauberbuch, dem legendären Codex, entdeckte er das Geheimnis ewigen Lebens. Und genau dieses Buch hat der Fremde gestohlen. Die Mächte des Bösen versuchen schon seit Jahrhunderten, den Codex in ihre Gewalt zu bringen - denn mit ihm allein könnten sie die Herrschaft über die Welt zurückgewinnen. Nicholas Flamel, Josh und Sophie haben genau einen Monat Zeit, um das Zauberbuch zurück zu holen. Ein atemberaubender Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

    Cover
    Die Cover sind einfach nur wunderschön! Jede Farbe sticht ins Auge. Sie ähneln sich von der Aufmachung her und passen einfach nur toll zusammen, dennoch ist jedes einzelne besonders. Das Gold und die Symbole spiegeln toll den Inhalt wieder. Sie wirken magisch, göttlich! ♥

    Schreibstil
    Michael Scott hat meiner Meinung nach einen besonderen Schreibstil! Nicht nur, dass sich alle sechs Bücher durchgehend angenehm lesen lassen und alles sehr bildhaft geschrieben ist...Man bemerkt als Leser, dass der Autor im Vorfeld sehr viel recherchiert hat und sein Wissen toll in die Geschichte eingearbeitet hat.
    Im ersten Buch musste man sich natürlich erst in die Geschichte einfinden und ein paar Dinge erfahren, danach wurde es jedoch schnell spannend und diese Spannung hielt sich bis zum Ende von Band sechs. Was mir auch sehr gut gefallen hat, waren die nicht allzu langen Kapitel, die aus verschiedenen Sichten geschrieben sind. So konnte ich sehr gut nachvollziehen, was zur selben Zeit an einem anderen Ort geschah.
    Natürlich merkt man den Büchern an, dass es Jugendbücher sind! Es sterben hier Personen (wer müsst ihr selbst herausfinden...) und es wird auch beschrieben, dennoch würde ich es nicht als blutrünstig beschreiben.

    Charaktere
    Was bei mir sehr selten ist: In diesem Buch mochte ich einfach jeden Charakter! Es ist unglaublich wie toll Scott Charaktere umschreiben und lebendig, bildhaft erscheinen lassen kann. In den Büchern kommen sehr viele Charaktere vor und nach einer Zeit stellt man fest, dass sie teilweise viele verschiedene Namen besitzen und sich somit viele andere Dinge nach und nach aufklären. Es ist jedoch in keinster Weise verwirrend! Man kann der Handlung trotz allem sehr gut folgen. Kein Charakter ist mit dem anderen zu vergleichen und ist individuell.

    Zum einen wären da die "Humani" (Menschen) wie z.B. Josh und Sophie die eine sehr große und wichtige Rolle spielen. Was genau verrate ich euch natürlich nicht! So viel sei verraten: Die Zwillinge sind nicht Grundlos in der Buchhandlung von Nicholas Flamel. Sophie hat eine sehr starke Persönlichkeit und lässt sich nicht so leicht einschüchtern. Josh hingegen ist zunächst sehr unsicher und lässt sich beeinflussen.

    Nicholas und seine Frau Perenelle Flamel spielen ebenso eine sehr wichtige Rolle. Er hat Jahrhunderte lang den legendären Codex gehütet und in ihm das Geheimnis des ewigen Lebens entdeckt. Wovor die beiden den Codex beschützt haben und was eine noch viel wichtigere Aufgabe der Beiden ist, bleibt natürlich ein Geheimnis... Sie sind beide sehr spezielle Charaktere, die es wirklich gegeben haben soll. Sie setzen sich für die Menschheit ein und lassen sich von nichts und niemanden unterkriegen.

    Mein wohl liebster Charakter in den Büchern: Billy the Kid! Er ist humorvoll und lockert die gesamte Geschichte ein wenig auf. Teilweise wirkt er trottelig und macht auch Fehler, doch diese gleicht er dann wiederum mit irgendeiner genialen Idee wieder aus!

    Natürlich gibt es viel mehr Charaktere in den Büchern, aber es soll ja für euch spannend und aufregend bleiben, wenn ihr diese Bücher noch lesen möchtet. :-)

    Meinung
    Scott hat eine wundervolle Mischung aus Fantasy, griechischer Mythologie und Realität (Personen die wirklich gelebt haben sollen) geschaffen. Magier und Magierinnen wedeln hier nicht einfach mit einem Zauberstab herum und sagen Zaubersprüche auf - Nein! Dies wurde hier ganz anders, auf eine besondere Art und Weise gelöst. Jeder Magier hat eine Aura! Manche mit einer gemischten Farbe, die nicht so stark sind und welche mit einer reinen Farbe wie z.B. rot oder grün, die stärker sind. Jede Aura hat ihren eigenen, ganz persönlichen Duft wie z.B. Minze oder Jasmin. Mit dieser Aura können sie die Elemente-Magie (Feuer, Wasser, Erde, Luft) beherrschen. Zudem können sie nicht unbegrenzt wie sie wollen herumzaubern, sie haben nur eine begrenzte Menge an Aura-Energie. Diese Energie sollten sie lieber nicht zu sehr in Anspruch nehmen... Ich bin fasziniert von dieser Idee! Endlich mal Zauberei der anderen Art und Weise! Michael Scott hat sich noch viel mehr einfallen lassen. Zudem kommen bekannte Götter, und Fabelwesen vor (und noch vieles mehr - lasst euch überraschen, ich möchte nichts verraten).

    Lange Zeit habe ich nicht gelesen - doch diese Bücher haben mich zum absoluten Bücher-Freak gemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass mich je eine Geschichte so fesseln kann. Es geschehen so unfassbar viele Dinge in diesen sechs Bänden und mir viel es trotzdem nicht schwer der Handlung zu folgen. Zum Ende hin kann man leicht erahnen was geschehen wird, in gewisser Hinsicht ist es aus so passiert -  einige Punkte wiederum sind ganz anders verlaufen und haben mich zum staunen gebracht. Mit diesem Ende hatte ich nicht gerechnet.

    Bewertung:
    Cover: 10*/10 Punkte
    Schreibstil: 10*/10 Punkte
    Charaktere: 10*/10 Punkte
    Story: 10*/10 Punkte

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    jasmin1990s avatar
    jasmin1990vor 5 Jahren
    das vierte buch der reihe von michael scott

    Mit knapper Not konnten Flamel und die Zwillinge wieder zurück nach San Francisco fliehen. Dort muss Josh un der Feiermagie ausgebildet werden. Doch kaum beherrscht er sie, verschwindet er spurlos. Sophie ist zutiefst erschüttert, als sie herausfindet, dass erneut Dee hinter dem Verschwinden ihres Bruders steckt. Der dunkle Magier hat nun jegliche Skrupel verloren: Mit Joshs Hilfe will er etwas Uraltes aus dem Geisterreich herbeirufen. Ein Wesen, das die Macht hat, selbst das Ältere Geschlecht zu töten- ganz sicher aber Josh

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    samaras avatar
    samaravor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unheimliche Geisterrufer" von Michael Scott

    Das Buch hat mich, mit seinem lockeren Schreibstil, wieder einmal mitgerissen, so dass ich es kaum aus der Hand legen wollte. Die Geschichte wird mit der Zeit interessanter, noch habe ich nicht das Gefühl, dass sie in irgendeiner Form überzogen und/oder erschöpft wirkt. Die Figuren nehmen immer mehr Gestalt an und man sympathisiert doch sehr stark mit bestimmten Charakteren und überlegt sich, was bei anderen genau dahinter steckt.

    Auch die Wendung, die gegen Ende passiert, finde ich äußerst spannend, so dass ich mich nun freue, irgendwann den fünften Teil als Taschenbuch erwerben zu können. :)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Chianti Classicos avatar
    Chianti Classicovor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unheimliche Geisterrufer" von Michael Scott

    Josh und Sophie sind mit Nicholas und Perenelle Flamel wieder in San Francisco gelandet. Doch anstatt nach einer anstrengenden Woche endlich Ruhe zu finden, tauchen auch hier wieder Gefahren auf, die mit neuen und alten Unsterblichen Hand in Hand gehen.

    "Der unheimliche Geisterrufer" ist der vierte Band der Saga um Nicholas Flamel. Seit dem dritten Band ist über ein Jahr vergangen und ich hatte Anfangs wirklich Schwirigkeiten mich wieder in die Geschichte hineinzufinden, da es keine großartige Zusammenfassung der bisherigen Geschehnisse gab.

    Aber Michael Scott versteht wirklich was vom Erzählen und das Buch zog mich - wie schon die Vorgänger - wieder in seinen Bann, sodass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Die Geschichte ist sehr bildhaft erzählt und man kann sich die Geschehnisse wirklich gut vorstellen. Der Schreibstil ist zudem sehr angenehm und flüssig.

    Was mir wirklich am besten gefällt an den Büchern ist, dass bekannte Figuren aus der Mythologie oder der Geschichte wie Nicholas und Perenelle Flamel, Dr. John Dee, der Graf von Saint Germain und Johanna von Orleans und auch Shakespeare als Unsterbliche in der heutigen Welt leben und sich angepasst haben. Es sind wirklich interessante Personen der Geschichte und ich finde es großartig wie Michael Scott es geschafft hat, ihre Geschichten "weiterzudichten" und sie in seine Story einzubinden.

    Ein wenig störend fand ich, dass die Geschichte aus so vielen unterschiedlichen Perspektiven erzählt wurde. Ich hatte teilweise Schwierigkeiten mich wieder in die Situation der Charaktere hineinzufinden, weil oftmals zwei oder drei (zwar kurze) Kapitel dazwischen lagen, die aber wiederrum von anderen Charakteren erzählt wurden und man sich wieder umstellen musste. Dadurch wurde zwar die Spannung erhöht, besonders wenn am Ende des Kapitels ein kleiner Cliffhanger war und man unbedingt wissen wollte wie es weitergeht, aber es kam auch oft vor, dass ein weniger spannendes Kapitel auf ein höchst spannendes folgte und ich mich dann doch wirklich drüber geärgert habe, dass ich nicht gleich den interessanteren Handlungsstrang verfolgen durfte. Natürlich hängen alle Handlungsstränge miteinander zusammen und ich bin schon sehr gespannt auf die Folgebände, weil ich wissen will wann und wie sie wieder zusammenlaufen.

    Fazit:

    Mir hat auch der vierte Band der Saga um den unsterblichen Alchemysten Nicholas Flamel sehr gut gefallen. Und trotz ein paar kleiner Schwachstellen gebe ich dem Buch 4 Punkte. Ich freue mich schon auf den nächsten Band :)

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    TheDianaBookss avatar
    TheDianaBooksvor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unheimliche Geisterrufer" von Michael Scott

    Inhalt:
    Erst vor wenigen Tagen haben die fünfzehnjährigen Zwillinge Josh und Sophie erfahren, dass die Welt nicht das ist, was sie immer glaubten. Es gibt Ältere, Unsterbliche, Humani, Alchemysten, Zauberinnen, Magier, dunkle Wesen und Kräfte, Schattenreiche und noch vieles mehr. Und Josh und Sophie stecken mittendrin: Denn sie sind die legendären Zwillinge, nach denen Nicholas und Perenelle Flamel schon seit Ewigkeiten suchen.
    Nach ihrer Erweckung und der Jagd nach einem alten magischen Buch, dem Codex, konnten die Zwillinge und Flamel wieder zurück nach San Francisco gelangen. Doch auch in ihrer Heimatstadt bleibt keine Zeit zum Ausruhen. Um zu verhindern, dass ihre Feinde die Armee unheimlicher Kreaturen aus Alcatraz befreien, muss nun auch Josh in der Feuermagie ausgebildet werden. Als dies geschehen ist, verschwindet er jedoch kurz darauf spurlos und schnell ist klar, dass erneut ihr gefährlicher Widersacher Dr. John Dee dahintersteckt. Von seinen Dienstherren wegen seinem Versagen zum Tode verurteilt, hat Dee nun jegliche Skrupel verloren und will mit Joshs Hilfe ein uraltes Wesen aus dem Geisterreich herbeirufen. Sein Ziel ist es, den Kampf um die Weltherrschaft endgültig für sich zu entscheiden…
    -
    Meine Meinung:
    Nach „Der unsterbliche Alchemyst“, „Der dunkle Magier“ und „Die mächtige Zauberin“ ist „Der unheimliche Geisterrufer“ nun der vierte Band der Reihe um „Die Geheimnisse des Nicholas Flamel“ von Michael Scott. Im Jahre 2008 las ich den ersten Band und seitdem war es um mich geschehen. Ich mag diese Bücher sehr und kann mit gutem Gewissen sagen, dass diese Reihe für mich eine der besten im Jugend-Fantasy-Bereich ist! Michael Scott besitzt nicht nur eine fantastische Art zu schreiben und zieht den Leser mit seinen Worten in seinen Bann, sondern hat auch eine einzigartige Welt voller Außergewöhnlichem, Faszinierendem, Spannung, Abenteuer und Magie geschaffen.
    Mit dieser unglaublichen Welt, die für mich mittlerweile doch schon fast realistisch erscheint, verschmilzt der Leser auch wieder in diesem Band. Man begibt sich auf eine aufwühlende und spannende Reise durch viele Städte an reale Schauplätze und hat auch die erfundenen Schattenreiche genau vor Augen, da sie so detailliert beschrieben werden.
    Neben Michael Scotts besonderem Talent Magisches mit der realen Welt zu verbinden, glänzt das Buch bzw. die Reihe aber vor allem durch die Charaktere, die mich allesamt faszinieren! Natürlich allen voran die Zwillinge Josh und Sophie. Sie sind wunderbare Hauptprotagonisten, besitzen viele positive Eigenschaften wie Stärke, Mut, Intelligenz und einen eigenen Willen und sind voller Liebe zueinander. Doch natürlich haben sie auch ihre Schwächen, welche sie jedoch so menschlich wirken und die Sympathie für sie noch größer werden lassen. Ich hoffe, leide, bange und kämpfe während des Lesens mit Josh, Sophie und ihren Weggefährten. Es ist ein purer Genuss über sie, und gleichermaßen über ihre Widersacher, zu lesen und ich kann nur hoffen, dass der fünfte Band der Reihe wieder genauso rasant wird! :)
    -
    Fazit:
    „Die Geheimnisse des Nicholas Flamel: Der unheimliche Geisterrufer“ von Michael Scott ist ein großartiger vierter Band der Reihe und harmoniert perfekt mit seinen Vorgängern! Die Mischung von Realität und Magie ist wundervoll und das Eintauchen in die Welt rund um Josh, Sophie und Nicholas Flamel nur zu empfehlen!

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks